Australia
Glen Boughton

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day366

    Cairns & Great Barrier Reef

    May 6 in Australia ⋅ ⛅ 23 °C

    Cairns was the end of our 7 weeks road trip. We drove more than 7.800 km from Melbourne along the Great Ocean Road to Adelaide and all the way up the Australian east coast. What an adventure.
    But Cairns was also the place where we have been when we celebrated our anniversary of being on travels for one year. Due to that special occasion we booked a diving trip to the Great Barrier Reef to celebrate ourselves. What a year full of experiences and adventures.
    Cairns itself isn’t that special but still quiet nice.

    365 Days around the world.
    Read more

    Janina Lampe

    Congrats🎉

     
  • Day12

    Cairns. Die Stadt der Backpacker.

    September 6, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 28 °C

    Als ersten Stopp unserer großen Reise haben wir Cairns gewählt.
    Nach dem wir uns einen australischen Bank-account, eine neue Handynummer und ein Auto besorgt hatten, ging es voller Tatendrang an die Jobsuche.
    Leichter gesagt als getan.
    Zu erst ging es daran eine Unterkunft zu suchen. Work for accommodation war der Plan. Tatsächlich fanden wir auch ein Hostel, welches noch 2 Plätze frei hatte. 12 Stunden die Woche musste gearbeitet werden. Dafür gab es Frühstück, einen Pool, ein Gym und tägliche Events. Gibt schlimmeres. Wir lernten Leute verschiedenster Nationalitäten kenne. Frankreich. Norwegen. Texas. Argentine. USA. Was sich dabei herausstellte: alle waren auf der Suche nach einem Job. Vergeblich. Wir versuchen trotzdem unser Glück, haben wir gedacht. Wie leichtsinnig.
    So hieß es eine Woche später wieder Abschied nehmen, denn auch die Stadt und Umgebung war schnell erkundet. Nach Brisbane soll es gehen. In der 2.3 Millionen Metropole muss es doch für uns auch endlich mal eine Job geben.
    Read more

  • Day165

    G'day Australia - Campen für Anfänger

    March 9, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 30 °C

    G'day zusammen,

    nun melden wir uns also aus downunder 😎
    Damit geht die erste große Etappe unserer Weltreise zu Ende und wir schreiben unsere Geschichten nun weiter von einem neuen Kontinent aus.

    Den Anfang machten wir in Cairns, wo wir schließlich landeten und wieder einmal von tropischer Hitze empfangen wurden. 😅 Das war es dann allerdings schon so ziemlich mit den Gemeinsamkeiten zu Asien. 😂

    In Australien ist alles viel größer (was auch für Insekten gilt!), sauberer (mit Ausnahme von Campingplatz Nummer 4, dazu später mehr🤣) und teurer. Insekten lassen sich zum Glück mit dem lokalen Gift abschrecken. Das Asienzeug wirkte übrigens gar nicht 🙈. Die Vielzahl in der Mosquitos hier angreifen ist unfassbar und wenn die asiatischen Mücken Kreisklasse sind, dann spielen die australischen Champions League 🤣

    Aber der Reihe nach. Kaum angekommen in Cairns erfreuten wir uns an unserem Gästehaus, das über eine Gemeinschaftsküche verfügte und so hieß es nach knapp 5 Monaten zum ersten Mal wieder einkaufen gehen.
    Die Supermärkte erinnern stark an die USA. Soll heißen, dass die Packungen teilweise riesig sind. 🤣 So begann unser Selbstverpflegungsabenteuer bereits am ersten Abend. Es gab einen riesigen Salat mit Antipasti 😍
    Die Preise sind auf europäischen Niveau. Also bezahlbar, aber günstig ist anders.

    Wir erkundeten ein wenig Cairns zu Fuss und fröhnten die letzten 48 Stunden unserer eigenen Toilette, Dusche und Klimaanlage, bevor wir am 03.03.2020 unseren Camper in Empfang nahmen. Von da an heißt das Motto "Vanlife" 😎

    Unsere Heidi (ratet wer den Camper so taufte!😂) ging nun also für die kommenden 30 Tage in unseren Besitz über.
    Ausgestattet mit einem Bett, dass erstaunlich groß ist und sich zu einer Sitzbank umbauen lässt, einer kleinen "Küchenzeile" (einer Spüle mit 20l Tank, einem Gaskocher, Campinggeschirr für 2 Menschen) und Bettzeug starteten wir das Abenteuer Ostküste.
    Die Challenge: Möglichst wenig Geld ausgeben und maximale Erlebnisse schaffen und dabei in 30 Tagen 3800 KM zurück legen 🤣😂😎.

    Am ersten Tag ging es zum einschwoofen zum Mission Beach ca. 200 KM von Cairns entfernt.
    Meine Frau machte den Fahreranfang.
    Übrigens an Linksverkehr sind wir ja durch Asien gewöhnt, aber mit Links schalten und einen Van zu fahren (nach 5 Monaten ohne Autofahren!) der über 4m und 2,20m hoch ist, war dann doch ein bissel gewöhnungsbedürftig😂
    Von der Landschaft völlig fasziniert (Regenwald soweit das Auge reicht) düsten Moni, Heidi und ich also gen Süden. Am Mission Beach gekommen machten wir eine kleinen Spaziergang und genossen den Strand. Baden ist in Australien auf Grund von Quallen (Seewespen) leider nur äußerst eingeschränkt möglich. Schön wars trotzdem, auch ohne schwimmen. 😎

    Im Anschluss steuerten wir den ersten, sorgfältig ausgewählten Campingplatz (mit Hilfe der App: Campermate) an und landeten mitten im australischen Busch.🙈
    Der Begriff "the Middle of nowhere" wurde vermutlich genau hier erfunden. Während Simone von Skepsis getrieben den Camper zu einem Gebäude mit der schmeichelhaften Aufschrift "Rezeption" steuerte, sprang ich, vor Abenteuerlust völlig aus dem Häuschen, an die vermeintliche Rezeption.😇
    Der Raum erinnerte sehr stark an die australische Version von Bates Motel. Überall waren Terrarien mit Echsen, Schlangen und riesigen Spinnen aufgestellt. 😂 Leicht irritiert drückte ich die Klingel auf dem Tresen hinter dem ein Stuhl auf dem Boden lag und es erschien eine erstaunlich runde Frau mit Crocodil-Dundee-Hut und Cowboystiefeln in einem T-Shirt auf dem Snake-Hunter stand mit einem Lächeln im Gesicht😁 Die Klischeehafte Hinterwälderin, in ihrem Büro voller Reptilien, entlockte mir ein Lachen und ich fühlte mich direkt wieder an meine Abenteuerlust erinnert und schwor mir zeitgleich Simone erst Tage später von der Frau und dem skurielen Bates-Motel-Raum zu erzählen. Wir suchten uns also ein schattiges Plätzchen, schenkten uns in unsere Plastikbecher einen Schluck unseres 6-Dollar-Syrah ein und genossen die Abgeschiedenheit😍.
    Ca 30 Min vor Sonnenuntergang ereilte uns ein Hungergefühl und ich beschloss zu "kochen".
    Also Heckklappe auf, Gaskocher an und geht schon. Ging auch. Aber nur so ca. 10 Min und dann tauchten sie auf. Wie auf ein Stichwort wurden wir von Mücken attaktiert.
    Aber wie, Leute. Es war der Hammer. Das Asien Gift verpuffte, ich hätte schwören können, die Drecksbiester lachen über uns.
    Auf Grund des Kochens brauchte ich Licht. Und dieses Licht war quasi die Signalleuchte der Mücken ebenfalls zu Tisch zu kommen. 😖
    Nach dem das Menü gezaubert war, ging es ans Essen.
    Draußen essen war nicht möglich. Und so nahmen wir unser erstes Camper-Mahl auf dem Fahrer und Beifahrersitz unseres Vans ein. Ohne Licht. Mit geschlossenen Fenstern. Bei 30 Grad.😱😂
    Und wie wir so da saßen, mit unserem Plastik-Wein-Bechern, schwitzend und total zerstochen mussten wir einfach nur lachen😂
    Die Situation war so gar nicht das Abenteuer was wir wollten. Aber die Realität ist ja oft eine andere, als die Wunschvorstellung, die frau sich ja manches mal zusammen spinnt. 🤣
    Nach dem das Festmahl nun verspeist war, wollten wir das Klohäuschen zum Duschen aufsuchen. Ich machte im Hellen zuvor den Anfang und war durchaus positiv überrascht. Es war echt sauber. Es gab nur kaltes Wasser, aber das war völlig egal. Warmes Wasser wäre eh überflüssig gewesen😂.

    Simone besuchte dann im Dunkeln die Dusche als Erste von uns. Jetzt muss frau auch sagen, in Australien erwachen Nachts auch noch ein paar Tiere, die tagsüber vor der Hitze versteckt schlafen. Simone begegnete vor der Toilette einigen Fröschen. Frau beachte den Fortschritt bitte: Vor 4 Monaten wäre ein Aufschrei erfolgt, der die Terrarien im Bates Büro zum bersten gebracht hätte, begleitet von der gleichzeitigen Forderung der sofortigen Abreise!
    Heute kommt meine Frau von der Toilette zurück und sagt: "Pass auf, dass du nicht auf die Frösche trittst, die vor der Eingangstür hocken."
    Lasst euch gesagt sein, wer es schafft auf einen solchen Frosch zu treten, der muss blind sein. Die Viecher waren 2-Fäuste groß und haben so laut gequarkt, wie der Chichuachua von meiner Mama bellt 😂

    Die nach folgenden Tage verliefen etwas ruhiger, geprägt von viel Fahrerei (je weiter mach Süden es geht, desto kühler wird es). Wir besuchten Airlie Beach, blieben dort 2 Tage auf einem sehr netten Campingplatz, fuhren diverse Aussichtspunkte an und lernten uns besser zu organisieren und
    lernten jede Menge dazu.
    Hier unsere Top-Erkenntnisse:

    1. Bevor die Sonne untergeht ist das Abendessen gekocht, gegessen und das Geschirr gespült.
    2. Schatten ist DAS Kriterium bei der Auswahl eines Stellplatzes.
    3. Ein 5l Eisbeutel hält in einer Kühlbox 24 Stunden.
    4. Wer sich beim Liegen gar nicht bewegt, schwitzt wirklich weniger.
    5. Der Mensch kann 3l Wasser trinken, ohne Pippi zu müssen, wenn es einfach 24 Stunden am Stück 30 Grad warm ist.
    6. Kostenfreie Campingplätze sind in Australien absolut super und weniger gruselig als manchen Besitzer kennenzulernen.
    7. "Flootway" Schilder auf der Straße geben dir einen Hinweis darauf, dass dein Camper nicht schwimmen kann. Es gab eine 50% Situation, in der wir uns gegen den Schwimmversuch und für einen weiteren Umweg entschieden haben.
    8. Wenn dir mehrere Stunden kein Auto entgegen kommt, bist du vielleicht trotzdem richtig.
    9. Nudeln sind eine der besten Erfindungen der Menschheit.
    10. Tankstellen sind nicht immer so greifbar, wie frau es kennt. Also tank wann immer die Nadel Richtung rot wandert. (Wir wollten bei Sonnenaufgang einen Kängurustrand besuchen,der Versuch scheiterte aber 20 Min vor dem Ziel, weil die Straße sich in Schotter verwandelte und die Tanknadel auf rot "fiel". Umzudrehen war definitiv die richtige Entscheidung)
    11. Google zeigt dir eine Straße als Straße an, auch wenn es ein Privatweg über ein Farmgelände ist und du deshalb 80 KM Umweg fahren muss.
    12. Wein kann nicht dafür sorgen, dass dir kälter wird. Aber du findest es dann lustiger zu schwitzen.
    13. Wenn die Straße endet und Schotter folgt, stell sicher, dass das Besteck vernünftig verräumt wurde.
    14. Kakadus in freier Wildbahn machen bei Sonnenauf- und Untergang einen Höllenlärm. Park nie unter dem Baum auf dem sie schlafen.
    15. Nicht überall wo Katzen sind, ist es sauber. Campingplatz Nummer 4 belehrte uns eines besseren.
    16. Auch wenn die Frau vom Campingplatz (Nummer 4) nett ist, schau dir die Toiletten und Duschen trotzdem an, bevor zu Geld bezahlst.
    17. Mach nie die Zapfsäule aus Nettigkeit frei für den Nächsten. Wenn der Mann beim bezahlen vor dir nämlich seinen Pin vergisst und der Tankende nach dir nicht schaut, dann musst du einen Dreisatz an der Tankstelle vorrechnen.
    18. Kühlboxen die mit Eis befüllt werden, mögen keine Kartons (Milchkarton wir hassen dich!😂)
    19. Mach das Seitenfenster zu bei Regen auch wenn es warm ist. Sonst ist das Polster auf dem Du liegst warm UND nass.
    20. Der Scheibenwischer ist das neue Blinken (die Hebel sind im Rechtslenker seitenverkehrt, was dazu führt, dass frau beim Überholvorang bei strahlenden Sonnenschein den Scheibenwischer anmacht und beim Versuch Leichenteile von Schmetterlingen von der Windschutzscheibe zu holen, blinkt!
    21. Es gibt in Australien auch lebende Kängurus und nicht nur die, die am Straßenrand zusammen gefahren wurden. Die Quote ist nur deutlich schlechter (20 platte und 3 Lebende: Stand 09.03.2020).

    Wir hatten übrigens das Glück Kängurus zu beobachten, während wir einen Offroad Weg entlang fuhren.
    Die lustige Fahrt findet ihr hier:
    https://youtu.be/n3zHh_shyB4

    Ein kurzes Video zu den gesichteten Kängurus findet ihr hier:
    https://youtu.be/IgUqSAqkY1U

    Als Erkenntnis bleibt also bisher: Campen macht super viel Spaß, ist aber definitiv eine Herausforderung, die einen durchaus an die eigene Grenze bringen kann. Deshalb ist das Motto, wenn gar nix mehr geht muss mal ne Nacht im Gästehaus her. Lebensqualität steht dann doch weiter oben auf der Liste als zuvor gedacht.😍
    Read more

    Maria Strasser

    hallo ihr zwei😍😍 das ist ja lustig zu lesen....erlebnisse, die ihr nie vergessen wird😂...moni hat sich cool verändert....😂....wünsche euch noch alles gute auf der weiterreise und viel spass😍😍🙋🏻‍♀️

    3/9/20Reply
    1world2outdoorgirls

    😂😘danke, ganz lieb!

    3/9/20Reply
    Daniela Kruse

    Ich sag ja - ihr seid meine Held(inn) en!! 😂😂😀👌 Passt auf euch auf 😍

    3/9/20Reply
    1world2outdoorgirls

    😍😂das machen wir, danke!

    3/9/20Reply
    8 more comments
     
  • Day3

    Tag 1 in Cairns

    March 5, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 32 °C

    Nach gestriger Ankunft wo mier nümm allzu viel gmacht hend möchemer üs hüt uf d Suechi nach me Auto. Nachdem mier denn eis gfunde hend gömmer chli ad Lagune go bädele, wo mier bereits üse ersti Sunnebrand holed!
    Nachere guete Stärchig simmer bereit de Huseignig club im hostel uszprobiere 🥂
    Read more

    Edith Föhn

    Wow so schön😊

    3/6/20Reply
     
  • Day10

    Tauchen im Outer Great Barrier Reef

    November 13, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 22 °C

    Und wieder mussten wir um 07.00h los für unser Abenteuer. Dieses Mal ging es mit den Tusa-Divern ab ins Outer Great Barrier Reef.
    Auch Peter hat sich für 2 Probetauchgänge angemeldet. Der erste Tauchspot war soso lala, schöne und vielfältige Korallen, nicht wahnsinnig viele verschiedene Fische und die Sicht war gut.
    Der 2. Tauchspot war dafür phänomenal- so eine super Sicht hatte ich selten bis nie. Hier war die Tiervielfalt auch grösser, jedoch auch die Taucher und Schnorchelervielfalt.
    Der Ausflug hat sich gelohnt und wir hatten einen super Tag, ich denke aber auch mit Schnorcheln hätte man am 2. Tauchplatz genau soviele Sachen entdecken können.
    Das nächste Mal würde ich mit einem kleineren Taucherboot rausfahren, mit weniger anderen Tauchern.
    Zum Abschluss dieses anstrengenden Tages gab es dann ein leckeres Thai-Essen in einem kleinen aber feinen Thairestaurant (Khin Khao).
    Read more

    Gähnt scho alles ziemlich Tod ist dort je

    11/14/19Reply

    Schiss rechtschribprogramm funkt dri😢

    11/14/19Reply

    uwazajcie na rekiny

    11/14/19Reply
    5 more comments
     
  • Day3

    Singapore to Cairns

    January 23, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 30 °C

    The next leg of our journey from Singapore to Cairns in Queensland, Australia was provided by SilkAir, the regional wing of Singapore Airlines. We were surprised to find that only a soft drink and a small packet of peanuts was offered by way of sustenance on this 7 hour flight, until breakfast just before arrival. This was compounded by the fact that, due to an emergency involving the evacuation of the control tower at Singapore, we sat on the plane for two hours before takeoff. After a bit of pleading with the steward, however, we were given an extra early breakfast. The entertainment too was not as good - there were no back-of-the-seat TV screens, and we were told you had to download their app before accessing movies on your own device (provided you had one). Unfortunately, this was difficult to do with no WiFi on board, and it would have been better if we had known to do this in the airport with its free WiFi before boarding. However, Campbell managed to sort us out with his Hot Spot (don’t ask!). On the plus side, we were assigned extra legroom seats above the wing, which facilitated my frequent nocturnal visits to the loo, thus saving the use of my emergency Tena Man supply (thanks, Rab!).

    Eventually almost 40 hours after we left Glasgow, we arrived in Cairns. Although we were pretty exhausted, we decided to keep going and get into the Aussie time frame. We were booked into the comfortable Mantra Esplanade Hotel, right in the centre of town. After a very welcome shower and change of clothes, we set off to have a look round. Cairns is an attractive holiday town, with numerous travel companies vying for your business to visit the Great Barrier Reef. There was no sign of any fire damage here, and the town was lush with vegetation everywhere. Although the town doesn’t have a beach, there is a beautiful man-made lagoon, complete with sand, right at the sea front just opposite our hotel. I opted however for a swim in the hotel pool in an attempt to cool down - only to find it was like stepping into a warm bath! For dinner, we opted for a Japanese ramen dish in a basic but highly recommended tiny restaurant. By 8pm we are ready for bed - Campbell is already out for the count!
    Read more

    Cath Mackenzie

    😆

    1/23/20Reply
    Margaret Morris

    Looks fab! Great to have a pool to cool off. Enjoy! ❤️

    1/23/20Reply
    Sarah Sneddon

    Been watching some Australian tennis and thinking about you! Rest up and enjoy your time down under. 😍

    1/23/20Reply
    Kate Muldownie

    Ooft! 30🔆😥 Rather hot!!

    1/30/20Reply
     
  • Day76

    Cairns - Tag 2

    September 28, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 28 °C

    Was gibt es von heute zu erzählen? 🤔
    Wir finden es gerade sehr angenehm eine "eigene" Wohnung zu haben mit Waschmaschine, Trockner und genug Stauraum um sich mal wieder richtig auszubreiten. 😊

    Nach dem Frühstück waren wir ein bisschen in Cairns unterwegs, einmal wollten wir zu einem Food Market und auf der Suche nach einem Anbieter für Schnorcheltouren zum Great Barrier Reef. Die Schnorcheltour haben wir schon unterwegs zum Markt buchen können. Dort wurden wir sehr nett und ausführlich beraten und haben uns letzten Endes für eine Tour mit 3 Schnorchelplätzen am äußeren Riff und mit maximal 65 Personen entschieden. Die andere noch mögliche Tour wäre mit maximal 120 Teilnehmern gewesen. 😱 Danke, das Gewimmel hatten wir schon in Bali. Zum Glück ist das Reef hier so groß, dass selten zwei Anbieter zum gleichen fahren. 😊 Wünscht uns Glück, dass wir ganz viel sehen morgen. ✊

    Danach waren wir auf dem Markt. Da hätten wir echt viel einkaufen können, aber leider müssten wir alles dann übermorgen zum Campervan schleppen und den müssen wir am Flughafen abholen. Also haben wir uns auf Papaya und Melone beschränkt. 😋

    Danach sind wir nach einem kurzen Abstecher in der Wohnung, unsere Handtücher holen und Schwimmsachen anziehen, zur Esplanade Lagoon gegangen. Das ist eine künstlich angelegte Meereswasserlagune. Dort kann man ohne Sorge vor einem Salzwasserkrokodil oder Quallen schwimmen gehen und es ist für jeden offen zugänglich.

    Was ich jedes Mal am Meer vergesse ist, dass Ebbe und Flut existieren. Ich bin immer erstmal kurz verwundert, warum das Meer nicht da ist. 😅
    Dafür haben wir die Möwen, Pelikane, Krabben und Mudskipper (keine Ahnung wie die deutsch heißen, gibt's auch bei uns nicht) beobachten können.

    Auf dem Weg zum Einkaufen haben wir in einem Baum ganz ganz viele Flughunde gesehen, vielleicht sieht man auf dem Video ja was. Ich bin jetzt schon jedes Mal über die Tiervielfalt überrascht und freue mich auf alles was noch kommt, vor allem auf Kängurus, Koalas und Wombats. 😍
    Read more

    Sabine Paul

    Sieht gut aus 😋

    9/28/19Reply
    Sebastian Paul

    Ja war auch echt lecker 😋

    9/28/19Reply
    Baerbel Williams

    Und was ist es ???

    9/28/19Reply
    Sebastian Paul

    BBQ-Pork-Ricebowl und Bao-Buns

    9/29/19Reply
     
  • Day75

    1. Tag Australien (Cairns)

    September 27, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 29 °C

    Hier ist er, der erste Beitrag von mir 😄. Heute morgen sind wir leicht verspätet in Cairns gelandet.

    Nachdem wir den gefürchteten Sicherheitscheck gut überstanden hatten, suchten wir uns zuerst einen Mobilanbieter, damit wir uns einen Transport zu unserer BNB Wohnung organisieren konnten. Leider fanden wir dann heraus, dass wir nur um ein paar Minuten den Shuttlebus zur Innenstadt verpasst hatten. Dadurch mussten wir über eine Stunde auf den nächsten Bus warten. Das hat aber nichts ausgemacht, weil wir sowieso bis 2 Uhr warten mussten, um in unsere Wohnung zu kommen.

    Neben unserer Wohnung ist ein Dominos Pizza, wo wir auf den Check in warten. Zum Glück schreiben uns die Vermieter, dass wir früher in die Wohnung können. Als erstes machen wir einen Mittagsschlaf, während dem Flug haben wir nur kurz schlafen können. Danach gehen wir noch für die nächsten Tage einkaufen. Die Preise sind bisher nicht so schlimm wie erwartet, Käse zum Beispiel ist teuer, aber das war in Amerika schon so.

    Morgen wir wieder ein etwas aktiverer Tag. Wir möchten ein bisschen die Stadt besichtigen und eine Schnorcheltour zum Great Barrier Reef für Sonntag buchen.
    Read more

    Sabine Paul

    Trefft ihr euch auch mit Nadja?

    9/27/19Reply
    Sabine Paul

    Wer die Wahl hat , hat die Qual

    9/27/19Reply
    Sabine Paul

    😃

    9/27/19Reply
    10 more comments
     
  • Day38

    Letzter Stopp Cairns

    February 3, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 32 °C

    ...mer mälded eus doch no chorz medemene letschte Footprint us Cairns bevor, mer denn ändgöltig is Outback verschwindet - so au chle als schöne Abschloss vode Ostköste.

    Noch dem mer de Wäg usem Jungle gfonde hend, hemmer euse Camper ohni Problem in Cairns chönne bide Mietstation abgäh - okey bis ufd Parkbuesse, die wärded eus öppe eifach vode Kreditkarte belastet.

    Komisch noch so vellne Täg im Camper oder im Schiff weder imene Hotel izchecke. Do mer no so vell wie möglech vom Tag hend welle ha in Cairns, semmer denn au scho rechtig Zentrum inegloffe. S Wätter esch för einisch mol weder bombastico gseh ond mer hend eus nochere schnelle Abschüehlig gsehnt. Dos in Cairns leider kei rechtige Beach zom bade ged, bietets ade Strandpromenade en super Pool als Alternative wo deno GRATIS esch!

    Mer hend eus gfreut, weder mol so rechtig Sonne ztanke ond send doch einigi Stond verwiiled. Nochhäne semmer denn no chle dör d Strosse go schlendere ond hend s einte oder andere no gshopped. Am Obe hemmer bem Nightmarket en riese Uswahl a Ässensständ gha, de Fabio hed sech osserdem no en Fuessmassage gönnt ond onder de Argusauge vode Yasmin en neue Hoorschnitt verpasst becho. Bem heilaufe is Hotel hemmer denn no ordentlech Onderhaltig vode X Tuusige Floghönd ide Bäum bote becho.

    Wör säge mer hend i dem halbe Tag Cairns trotz chorzer Ziit en guete Öberblick becho. En cooli, peppigi Stadt wo veles zbiete hed. Mer send definitiv froh hemmer eus das no chle chönne inezieh.

    Etzt gets en chorzi Nacht ond scho bald gots los im Outback! Bis gli!
    Read more

  • Day178

    Cairns - Great Barrier Reef

    February 14, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 35 °C

    Als wir aus dem Flugzeug ausgestiegen waren wir nass. Nicht weil es geregnet hat, sondern aufgrund der Luftfeuchtigkeit. Das ist vergleichbar mit einem Dampfbad. Wenn man den Schweiß und die warme Luft auf der Haut spürt. Seitdem sind wir durchgehend am Schwitzen, außer wir bestatten dem Supermarkt einen Besuch ab, denn dieser ist wirklich sehr kalt.

    Dementsprechend konnten wir leider auch nicht viel machen, als uns im Pool oder an der Lagoon "abzukühlen". Obwohl das sehr schwierig war, denn die Lagoone ähnelte eher einem noch wärmeren Bad.
    Am Mittwoch sind wir dann zu verschiedenen Reisbüros gegangen und haben unglaublich tolle Trips gebucht, auf die wir uns so sehr freuen. Der Donnerstag brachte uns ein Teil aus Melbourne wieder, denn wir trafen eine Freundin, mit der wir sehr viel Zeit in Melbourne verbracht haben, Julia.
    Mit Julia zusammen ging es dann am Freitag zum Weltkulturerbe, dem Great Barrier Reef. Tendenziell sind die Trips hier unten sehr teuer, aber dennoch jddesmal komplett ausgebucht.

    Und ebenso am Freitag ging es für uns, 97 andere und der Crew raus aufs Meer. 2 Stunden und eine sehr wackelige Fahrt später war der Katamaran am Reef angekommen. Die Taucher gingen nach einer Einführung schon ins Wasser, während die Schnorcheler sich noch in die engen Anzüge quetschen mussten. Diese waren eigentlich nicht nötig, da es wirklich warm war. Jedoch sehr hilfreich, wenn es um das Thema Sonnenbrand ging. Wir drei beschlossen vorab uns eine unterwasserkamera zu leihen und somit entstanden dann die folgenden Bilder. Wir haben zwei Stops gemacht und der zweite war auch definitiv schöner, also noch farbenfroher und beeindruckender als der erste. Es ist wirklich schade, dass das Great Barrier Reef immer mehr abnimmt.
    Der Tag war wunderschön mit sehr viel Sonne gefüllt und ebenso Spaß. Natürlich gab es auch die ein oder anderen Seekranken, denn die Wellen waren wirklich sehr hoch. Da fiel auch das Schnorcheln teils sehr schwer, weil man von einer nach der anderen Welle weggehauen wurde. Dennoch ein wunderschöner Tag und bisher eines der absoluten Highlights 😍🐠🤙
    Read more

You might also know this place by the following names:

Glen Boughton, Q51654369