Australia
Indian Head

Here you’ll find travel reports about Indian Head. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

16 travelers at this place:

  • Day275

    Indian Head

    May 29, 2017 in Australia

    Ein kleiner Walk up, von dem ich eine tolle Aussicht hatte. Außerdem könnten wir von oben große und kleine Fische beobachten, Schildkröten und ganz in der Ferne entweder Delphine oder Haie.
    schildkröte

  • Day237

    Birdwatching 2

    October 3, 2016 in Australia

    White-eared Monarch - Bild 1
    Figbird - Bild 2
    Osprey - Bild 3
    Spangled Drongo - Bild 4
    White cheeked honeyeater - Bild 5
    Little Grassbird - Bild 6

  • Day22

    Fraser Island - Tourtag 2

    November 7, 2016 in Australia

    Heute sind wir um 8 Uhr losgefahren - es wird der längste Tag heute.
    Als erstes sind wir nach Eurong gefahren, um einen "bathroom-break" zu machen. Dann ging es auf den "75-Mile Beach ocean highway". Nicht so einfach auf dem Strand zu fahren! Ein, zwei Mal haben wir uns fest gefahren (heute wie morgen), so dass wir jedes Mal ein Stück zurück fahren mussten, um mit Schwung und unserer lautstarken Unterstützung über die kritische Stelle fahren zu können😁

    Unser erster Halt war ein Stop bei drei Propeller-Flugzeugen. Wer wollte konnte einen 15-minütigen Flug über Fraser Island machen - mit Start und Landung von/auf dem Strand. Ich habe mich dafür entschieden. Unser Pilot war sehr jung und meinte zu uns, es sei sein erster Flug und "If you don't come back, you must not pay" - na wie beruhigend😅 Der Flug war ganz schön. Fraser Island ist sehr grün mit vielen Seen und Sanddünen. Einige haben sogar Delfine, Haie und/oder Schildkröten gesehen - ich leider nicht 🙁

    Wieder am Boden, fuhren wir weiter zum Wrack der "SS Maheno", welches wir schon vom Flugzeug aus sehen konnten.
    Unser letzter Stop vor dem Lunch waren die "champagne pools". Hier konnten wir uns abkühlen - warm war das Wasser nicht unbedingt😦. Eigentlich sollen die Pools auch "blubbern" - wie Champagner halt - aber davon merkt man nicht so viel. Spannender ist hier auch mehr die Brandung, die über die Felsen kommt.

    Nach dem Lunch am Strand wurde es "sportlich". Wir sind auf den Indian Hill gelaufen um den schönen Ausblick zu genießen und vllt. Haie, Delfinen und/oder Schildkröten zu sehen. Und siehe da, eine Schildkröte hat sich tatsächlich gezeigt!

    Auf dem Weg zum "Eli creek" haben wir noch einige gestrandete Leute aufgenommen, deren Bus kaputt gegangen ist und die zur Fähre mussten - seit ca. drei Stunden saßen die Armen im Schatten von deren Bus und haben gewartet, dass irgendetwas passiert..😦 Wir haben dann noch einen kurzen Fotostopp bei "The Pinnacles" eingelegt - eine Sanddüne, die seit tausenden Jahren von Mineralien geformt wurde und 72 verschiedene Farben besitzt.

    Angekommen beim Eli creek wurden erstmal Gummiringe aufgepumpt, mit denen wir uns dann auf dem Creek treiben lassen konnten. Das Wasser war mega kalt😨 aber dafür wieder kristallklar und mit Blick auf das Meer. Nach der anschließen Tee/Kaffee/Cookie-Pause sind wir zurück in das Resort gefahren.

    Aufgrund der "Hilfeleistung" am Strand waren wir eine Stunde später -gegen 19 Uhr- im Resort.
    Read more

  • Day188

    Indian Head

    February 13, 2016 in Australia

    Am nördlichen Zipfel der Insel besteigen einen Berg. ACHTUNG KLIPPE - nicht zu weit gehen... RUTSCHGEFAHR.
    Diese bekommen wir schnell zu spüren als es plötzlich stürmt und regnet, wie es kaum vorzustellen ist. Der Regen prasselt horizontal auf uns ein. Der Weg nach unten wird zur einzigen Rutschpartie 😂

    Danach machen wir erstmal Stimmung in unserem Partybus zum trotze unseres Guides, doch da muss er nun auch durch, schließlich jagte er uns dort hinauf 🎉😆Read more

  • Day114

    Fraser Island

    July 24, 2016 in Australia

    Early to rise as there was a lot to see today. We had a long drive out to the champagne pools on the other side of the island. Along the way we had a quick stop to check out a sand blow and then continued on the sand track down to the beach. The beach front is just like an island highway of fine packed sand. Driving on the sand can be quite tricky and takes lots of experience with hidden potholes and deep sand to get stuck in. Along the beach we took a quick stop to let a pilot on the bus who gave us a sales pitch about a scenic flight. Rebecca had been dying to do a scenic flight and the price was decent so we were sold and went for a spin. It was really cool. The plane was a small 6 seater. You took off and landed on the beach. We flew over the island and ocean banking hard and circling when we saw whales. You could clearly see whales in the shallows. It was such a great perspective. Back on shore we landed by an old ship wreck and rejoined our group. We headed up the beach for some photos at The Pinnacles which had some interesting coloured sand. Our guide also took a couple great jumping photos. Finally we arrived at the champagne pools and spent an hour swimming and sunning. On route to our next destination we stopped for a quick lunch and continued onto Indian Head. Indian head is an interesting location as it is one of the few rocky outcrops on the island. It’s about 100 feet high and sea life flock to this location. Sometimes you can see nothing here but as it happened we had one of the best viewings in our guide’s history. To start, a giant school of a thousand plus fish swam by. They were shortly chased off by a group of small sharks. A larger tiger shark then entered the mix looking for some food. In the distances we could see large humped back whales popping up to breathe as they move closer to our location. Next a friendly giant green turtle cruised on past. To top off the viewing, the giant school of fish returned and dolphins came swimming in from every which directions to attack the school of fish which had to swim into shore to get away, What a show!!! There was a least 20 dolphins chasing the school and rounding it up. It was like a David Attenborough special live. After all that excitement we headed on to Eli Creek for a lazy river float in an inner tube. A fresh water river that carried you 100m over the white sands. On the way back to the lodge we stopped to see how muscles bury themselves in the sand. To show off our guide also took us on one of the most feared tracks on the island. Renowned for being very narrow and scared most other guides he whipped around turns and corners at mere inches from trees all while playing classic Indiana Jones theme music. To finish off we headed to the hot tub for a good soak before dinner. The whole bus fit in so it was a good send off. We caught last ferry back to the mainland at the end of a great 2 days.Read more

  • Day45

    Fraser Island #2

    October 16, 2015 in Australia

    Tag 2: Unser Tourguide ist der Luke und meine Gruppe war bei dem im Auto, war echt cool, der is halt lustig und da is gute Stimmung im Auto und v.a.kann er gut fahren da, der macht das ja schon ne Weile, d.h. das war ein - wenn auch schwacher- Trost, dass ich bei ihm im Auto war, weil ich ja nicht selber fahren durfte, weil ich nicht 21 bin, obwohl mir das der Typ in Cairns gesagt hat -.- Naja, nicht mehr dran denken.. Mit der Zeit neven aber seine Reden. Er is so ein Möchtegern Hippie und erzählt eben dann egal mit was er anfängt am Ende immer davon dass er dran glaubt, dass Frieden möglich ist und dass man die Bäume schützen muss und blabla. Manchmal wars bullshit, manchmal hatte er Recht, aber sich das selbe 3mal am Tag anzuhören nervt i.wann..immer das gleiche "your mind is a garden and your thoughts are the seats" und "there are no strangers, just friends you havent met yet" und "it doesnt matter what you own but who you are" - blabla. Leider haben aber andere schnell gemerkt, dass unser Auto ziemlich das coolste ist, was heißt, dass wir bald nicht mehr 5 sondern 10 waren, weil jeder "auch mal mitfahren"wollte..tz ! Man muss aber zugeben, dass es wirklich auch Spaß macht wenn man hintendrin sitzt und der Fahrer weiß was er macht, wenn das Auto hochhüpft unds alles hin und herhaut auf den Inlandtracks, am Strand wars ja meistens eben.
    Am Morgen des zweiten Tages hab ich dann wieder richtig Bundaberg-Sehnsucht bekommen..haben doch tatsächlich i.welche Spasten (ich schwör das waren die fetten Engländerinnen! die eine is so fett, die kriegt ihre Hose nicht mehr zu, ohne Witz die is dauernd mit offener Hose rumgerannt ! - dieses Bild darf nicht vergessen werden ) meine Chipspackungen geklaut. Und nein, das waren keine Tiere, die waren nämlich im Essensanhänger. In Bundaberg wäre das unvorstellbar, da kannst deinen vollen Geldbeutel in die Küche legen und der liegt da noch so nach 3 Tagen, ich vermiss das so, ich war da nur 2 Wochen, aber es war da schon wie in einer Familie.. naja
    Morgens gings dann zu Elli Creek, das war schon auch n kleines bisschen paradiesisch. Ne Quelle, die ne recht starke Strömung hat, wenn man sich reinlegt, kann man sich von oben bis zum Strand tragen lassen. Hatte kein Bock, bin aber zweimal durch bis runter gelaufen, war echt schön.
    Dann gings zum berühmten Schiffswrack, der Mohena, gebaut 1905 in Schottland, gestrandet seit 85 Jahren. Da hat er uns dann erzählt, dass die Japaner das Schiff kaufen wollten und es in Sydney abgeholt haben und heimschleppen wollten und dann kam der Krake aus Fluch der Karibik und wollte das Schiff versenken und dann haben die Japaner die Meerjungfrauen um Hilfe gerufen und die haben dann den Kraken angegriffen und dann is der abgehauen und das Schiff is dann aber hier gestrandet. Tatsächlich wars halt vermutlich ein Sturm oder so :)
    Nächster Sightseeing Spot war Indians Head, da gabs wieder ne Story, die aber sogar wahr ist. Also auf der Insel haben mal recht viele Aboriginies gelebt (drum darf man im Camp auch nicht pfeifen (das lockt die bösen Geister an) oder ins Feuer spucken (Feuer ist heilig), weil das die dann beleidigt) und irgendwann kamen die Weißen und haben alle Frauen und Kinder zusammengetrieben und haben ihnen gesagt entweder ihr springt da runter oder wir erschießen euch. Drum ist der Felsen auch was besonderes für die paar 20, die jetz noch hier sind. Der Ausblick von da war aber schon auch ziemlich toll. Außerdem ist Fraser Island (und die anderen beiden bisschen kleineren weniger touristischen Sandinseln daneben) entstanden, weil hier vor der Ostküste zwei große Meeresströmungen sind (z.b. die aus 'Findet Nemo', in der die Schildkröten schwimmen) und die gegeneinander strömen und den ganzen Sand eben hier ablagern #againwhatlearned
    Letzter Stop waren die Champaign Pools, das sind halt Wasserbecken hinter Felsen, wo manchmal das Meer reinschwappt, nicht soo spektakulär, ganz nett.
    Der Luke hat uns dann noch gezeigt, wie man Muscheln am Strand findet *-* Also da sind so Huckel im nassen Sand und wenn man da gräbt dann findet man die da. Die haben wir dann rausgepult und wenn man sie dann hinlegt und wartet bis wieder ne Welle drüber schwappt, schieben die sich zwischen ihrer Schale raus und buddeln sich selber wieder in den Sand ein schwuppdiewupp dann sind se wieder weg. sooo cool! :) n paar haben wir dann als Abendesssnsnack mitgenommen. Als richtiges Dinner gabs Steak mit Kadoffln und ne schöne warme Dusche und Lagerfeuer.:)
    Nach der Apfelgeschichte hatten manche dann richtig Angst im Zelt zu schlafen, d.h. die Autos waren alle belegt^^ Wir waren aber schlicht zu müde, und haben einfach weiter in unserem gestopften Zelt geschlafen, das einzige was ich im Camp permanent ausgeleucht hab vor dem Benutzen, waren die Klos. Diese assi Spinne hat mich so geschockt :(
    Read more

You might also know this place by the following names:

Indian Head

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now