Australia
Inskip Point

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day6

      Ozzies en mozzies : Noosa naar Inskip

      May 26 in Australia ⋅ ⛅ 22 °C

      Na een prima nacht op de showgrounds, is het de volgende ochtend goed weer. We ontbijten en rijden daarna naar Noosa. Deze plaats ligt aan de kust en wordt omringd door een stelsel van rivieren. Ook hier hebben ze nogal wat overstromingen gehad. Eenmaal bij de zee kijken wij onze ogen uit, het is heel erg druk met mensen. Ook de parkeerplaats bij het National Park staat helemaal vol. Blijkbaar is deze plaats populair bij zowel gepensioneerde Australiërs als surfers.

      Wij zijn hier voor het Noosa National Park, waar een van de grootste kolonies koalaberen woont. We vinden gelukkig een parkeerplaats en laten ons dan adviseren door een hele vriendelijke oude dame, die met veel enthousiasme vertelt wat er te zien is. Wat erg opvalt is dat Australiërs overal hele vriendelijke mensen zijn, en in tegenstelling tot ons Europeanen toch echt wel een relaxter leven leiden.

      We lopen over een voetpad langs de kust en zien in de branding tientallen surfers de golven bedwingen. Het voetpad leidt ons langs verschillende stranden, bij Dolphin Point zijn de dolfijnen helaas niet thuis. Dit geldt helaas ook voor de Koala's, die zich door de vele regen niet laten zien de laatste tijd.

      We steken een heuvel over en komen uit bij Alexandra Bay. Hier is een breed strand waar een sterke branding staat. Niet ver uit de kust hangt een dreigende bui, we besluiten via het bos terug te lopen. Het begint te gieten, het bladerdak biedt wat bescherming, maar toch worden wij erg nat. De wandeling door het bos is heel mooi en na 10 minuten is het weer droog.

      Hierna doen we nog even wat boodschappen bij de Woolworths en kopen bij de bakker twee heerlijke pies (steak en curry). We rijden verder over allerlei kleine wegen, de weg is erg bochtig en we gaan steeds heuvel op en heuvel af. Een stuk is zelfs onverwacht onverhard. Het laatste stuk rijden we door de gietende regen, maar gelukkig houdt deze net voordat we de camping oprijden op. We zijn nu op de landtong van de Inskip Peninsula.

      We kijken even of wede camping wel op kunnen want er staan veel grote plassen, gelukkig is dat geen probleem. We zetten de camper tussen de bomen en merken dat er veel muggen op de camping zitten. We besluiten dan ook om van de zon te genieten op het strand. We kijken uit over Fraser Island, dit is het grootste zandeiland ter wereld. Op het strand zitten bleek achteraf ook niet zo'n goed idee,want hier kwamen we nog wat oude vrienden tegen in de vorm van zandvliegen (a la Nieuw-Zeeland). Conclusie de volgende dag zitten we helemaal onder de bulten. Kamperen is soms ook afzien, maar meestal prachtig. Die avond zien we een prachtige sterrenhemel en de Melkweg.

      Morgen rijden we naar Hervey Bay, waar we een boottocht naar Fraser Island gaan doen.
      Read more

      Traveler

      Wederom weer mooi geschreven en mooie fotos! wat een regen zeg, hopelijk blijven de buien weg de komende tijd.

      5/29/22Reply
      Traveler

      wat een mooie foto's.

      5/29/22Reply
      Traveler

      Wat een prachtig gebied. Jammer dat er niks te knuffelen viel met de koala's. Die foto van de zonsondergang is een echte winnaar: kan zo een roadtripgids van een duur reisbureau in als bookingslokkertje. Jullie zien er fris, gezond en tevreden uit en niet zonder reden.

      5/31/22Reply
      Traveler

      We hebben gelukkig op onze vorige reis naar Australië al een koala van dichtbij gezien in de natuur, dit keer zit het er niet meer in helaas. We zullen de Australische toeristische dienst eens contacteren 😉. Het is idd tot nu toe erg genieten hier!

      5/31/22Reply
      2 more comments
       
    • Day627

      Nicht Fraser Island

      September 16, 2021 in Australia ⋅ ☀️ 21 °C

      Anschließend bin ich nach Rainbow Beach gefahren. Von hier gibt es eine Strecke, die bei Ebbe, am Strand entlang zum Double Island Point führt. Wär ich zwar gern hin, aber wusste nicht mit meinem Auto, zumal ich definitiv eine Fahrstunde für Sand machen will, bevor ich selbst auf selbigem Fahre.

      Stattdessen ging es zum Inskip Point.

      Meine Herren war dass schön dort. Von hier geht es auch nach Fraser Island. Eine Insel, gänzlich aus Sand. Man konnte sogar die Autos am Strand entlang fahren sehen so nah ist die Insel.

      Zum Ende des Tages hab ich noch Carlo besucht. Nein, nicht der Comic Kater, es handelt sich hierbei um eine gewaltige Sanddüne.

      An sich hat das Ding jetzt nicht das tollste Fotomotiv abgegeben, aber konnte man den ganzen Strand Richtung Double Island Point überblicken.
      Read more

      Traveler

      Postkartenformat

      9/19/21Reply
       
    • Day121

      Off to Fraser Island

      October 21, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 20 °C

      🇦🇺
      After the time in Noosa we took off to Rainbow Beach. We arrived in the evening and headed straight to bed, tomorrow is going to be a very early day starting with a safety briefing for Fraser Island. We can’t wait! Heads up: We will have no reception, so we will give you updates when we get back. See you in 3 days ♥️

      🇩🇪
      Nachdem wir einen weiteren Tag in Noosa verbracht haben, ging es mit dem Bus nach Rainbow Beach für unsere Fraser Island Tour. Wir kamen spät am Hostel an und packten nur noch unsere Daypacks für die nächsten drei Tage, bevor es ins Bettchen ging. Früh heute startete der Tag mit einer Sicherheitseinführung für Fraser. Wir können es kaum abwarten! Kleine Info: wir werden dort keine Netzabdeckung haben und erst in drei Tagen ein paar Beiträge hochladen. Bis in drei Tagen ♥️
      Read more

    • Day29

      Fraser Island (K'Gari)

      November 17, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 30 °C

      Um 06.15 h werden wir von Ed abgeholt. Er fährt uns Oldies mit einem ehemaligen Schulbus (😂) in ca. 1,5 Stunden hoch nach Rainbow Beach. Wegen den Feuern, die es auch in dieser Region gibt, können wir den Beach Highway nicht benutzen, sondern mussten über die Autobahn fahren - aus Sicherheitsgründen. In Rainbow Beach steigen wir vom "Schulbus" in ein Allrad Fahrzeug um und erreichen nach kurzer Fährüberfahrt die Insel. Fraser Island ist Teil des Great Sandy National Park und ist ein UNESCO Naturwelterbe. Die Butchulla People nannten sie K'Gari, was in etwa Paradies bedeutet. Es mit 123 km Länge und 15 km durchschnittlicher Breite die größte Sandinsel weltweit.

      Nebst endlosen Stränden (denen wir zum Teil entlang fahren) und malerischen Süsswasserseen bietet die Insel auch einen einzigartigen Regenwald. Am schönen Lake McKenzie haben wir eine Stunde Aufenthalt und geniessen danach ein herrliches Picknick. Wegen Feuergefahr entfällt das typische Aussie Barbecue.

      Auf dem Rückweg machen wir einen Spaziergang im Regenwald, entlang einem Bächlein mit glasklarem Wasser und einer sensationellen Vegetation.
      Dann erreichen wir wieder den Strand und fahren zurück zur Fähranlegestelle.
      Am Himmel braut sich etwas zusammen, denn eigentlich hat ja inzwischen die Regenzeit begonnen. Auf der Fahrt über die Autobahn Richtung Noosa entlädt sich denn auch ein heftiges Gewitter, das aber bald wieder vorbei ist.

      Wer hätte gedacht, dass wir heute nochmals ein solches Highlight erleben dürfen. Und Ed, der Fahrer (ein deutscher Ingenieur, der seit 2002 in Australien lebt) hat uns während der Fahrt so viel Interessantes zu erzählen gewusst, einfach umwerfend!
      Read more

      Traveler

      Ihr erlebt ja eine wirklich tolle Reise. Schön Deine Berichte und Bilder, da können wir richtig miterleben.

      11/17/19Reply
      Traveler

      Freut mich, wenn's euch auch gefällt, gibt ja ziemlich zu tun, so ein Tagebuch 🙂. Wir sind wirklich mehr als zufrieden mit der Reise, der Gruppe und den Reiseleitern. Obschon es natürlich auch Nachteile gibt, Zeiteinhaltung z.B. 😉

      11/17/19Reply
       
    • Day57

      Way back to Rainbow Beach

      December 9, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 27 °C

      I drove the 4x4 vehicle from the camp to the lake and later from the ferry to the Hostel. It was an amazing experience to drive in the deep sand and around the beach. First rule: Never stop in the sand 😁. So I stayed at the gas and at the end all survived and we arrived in one piece at the hostel.Read more

    • Day34

      Fraser Island

      December 17, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 27 °C

      Früh Morgens starten wir vom Hostel aus unsere Fraser Island Tour. Wir sitzen in Auto Nummer 3.
      Die Tour ist eine sogenannte Tag Along Tour, das heißt es sind mehrere Autos (4) und vorne fährt der Guide dem man dann folgen muss.
      Unser Guide aka "Gandalf" ist ein sehr witziger Typ. Jedes Auto ist mit Funk verbunden da man auf der Insel keinen Empfang hat.
      Wir setzen mit einer kleinen Fähre auf die Insel über und ab da gab es keine ausgebauten Straßen mehr.
      Das Abenteuer beginnt!

      Unsere Nächte verbringen wir im Camp in kleinen Zelten. In unserem Camp sind nur die 32 Leute von unserer Tour, was sehr schön ist. Wir haben auch eine nette kleine Campkitchen, in der abends immer zusammen gekocht wurde.
      Bei unserer Ankunft im Camp gab es ein kleines Briefing von Gandalf. Er meinte, dass es auf der Insel viele sehr giftige Schlangen gibt und erklärte uns wie wir uns verhalten müssen, falls wir so einer begegnen. Außerdem dürfe man nichts Essbares in den Zelten deponieren, da sich sonst kleine "Beutelratten/-mäuse ins Zelt hineinknabbern.
      Trotz dass daraufhin niemand Essen im Zelt lagerte, sind doch manche von den Tieren in paar Zelten aufgetaucht. Wir 'flickten' daraufhin die zwei Löcher in unserem Zelt mit Socken und einem kleinen Handtuch. :)

      Die Insel ist für ihre Dingos (ehemals Haushunde, die über die Jahrhunderte wieder verwildert sind) bekannt. Wir haben leider nur recht wenige davon zu Gesicht bekommen.
      Unser Camp war 'Dingo-proof' - es war komplett eingezäunt und sogar die Autobrücke hatte am Boden Strom, damit dort keine Dingos drüberlaufen.
      Read more

    • Day60

      Fraser Island

      January 30, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 31 °C

      Sooo endlich kommt der Post von unserer dreitägigen Tour auf Fraser Island. 🏝😍
      Fraser Island ist die weltweit größte Sandinsel und man ist somit direkt am Strand entlang gefahren.☀️ Durch unseren Tourguide Steve waren die langen Fahrten zu den verschiedenen Orten nie langweilig.😂 Ob es seine schlechten Flachwitze waren oder seine mega gute Playlist, gute Stimmung war immer vorhanden. 🎉😎
      Erster Stopp auf der Insel war der „Lake McKenzie“, welcher wunderschön aussah und nur von sehr wenigen Leuten besucht war.🥰
      Weiter ging’s zur „Eli Greek“, was eine super Abkühlung bei den heißen Temperaturen war.😅
      Ein weiteres Highlight der Insel ist das Schiffswrack, welches seit 1935 dort liegt und sehr beeindruckend aussieht. 🚢
      Am letzten Tag ging es für uns zum „Lake Wabby“. Um zu diesem zu gelangen wird ein 45-minütiger Walk hinter sich gebracht, wobei man von der ein oder anderen Mücke attackiert wurde.😂🦟
      Dort angekommen ging’s für alle ins Wasser, wo auch kleine Fische geschwommen sind. 🐟
      Am Abend saßen wir alle gemeinsam immer in der Bar und haben uns unsere Welcome Drinks schmecken lassen. 🎉🍹
      Zur Unterhaltung wurde Bier-Pong gespielt und andere Spiele, was immer wieder für Stimmung sorgte.😂🥳🍻
      Anschließend ging’s auch schon wieder zurück nach Noosa, wo am Abend noch eine kleine Aftershowparty stattfand mit der ganzen Gruppe von Fraser Island.🎉😊
      Read more

      Traveler

      Nur zur Info 😂: das ist ein Dingo, die Tiere sind auf der Insel heimisch und extrem aggressiv. Wenn man sie sieht denkt man das gar nicht, denn sie sehen aus wie süße harmlose Hunde 😍

      2/2/20Reply
      Traveler

      Mega Bild😍

      2/3/20Reply
      Traveler

      Hammergeil 👍

      2/3/20Reply
      3 more comments
       
    • Day78

      Fraser Island

      November 30, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 22 °C

      Fraser Island ist mit einer Länge von über 120 km die grösste Sandinsel der Welt. Früh morgens ging es los. Mit einem speziellen 4x4 Bus zum Inskip Point - auf die Fähre und dann über den Strand, am Wasser entlang und in den Regenwald. Ganz toller Ausflug. Erster Stopp: Lake Mc Kenzie.Read more

    • Day94

      Back in AUS

      February 21, 2018 in Australia ⋅ 🌬 24 °C

      Weer terug in Australië voelt een beetje als thuiskomen, speciaal Currumbin, met weer een nachtje op t strand. Nu ook het lokale wildlifepark ingedoken ( niet gratis) en toch wel benieuwd naar de “ Saltie” ( foto 2 ) en de Casuarie, ik leer eindelijk de benamingen bij de vele vogels die ik heb gezien en ik kom tot de ontdekking dat ik 80% van de dieren hier al in t wild gezien heb. Dan weer de weg op met opnieuw prachtige overnachtingsstops,
      Wil graag kijken naar mogelijkheden voor Fraser island, helaas, geen fraai weer, en bij de visitor info negatief advies om t alleen te doen, vanwege het zachte zand
      Inskip point op t vaste land is minstens zo mooi, en nu redelijk leeg, heb weer mijn eigen 4wd adventure waar auto en ik ongeschonden uit komen....
      Read more

    • Day90

      Fraser Island, wir kommen!

      May 14, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 17 °C

      Es stand die erste große Tour für uns an - FRASER ISLAND.
      Nach ungefähr 2 Stunden Fahrt erreichten wir Rainbowbeach, checkten im Hostel ein und es gab eine kleine Einweisung. Abschließend mussten wir einen kleinen Film über die besonderheiten des Autofahrens auf der Insel anschauen, man sollte sich merken nicht zu tief ins Meer zu fahren und auch nicht im Sand stecken zu bleiben:D außerdem gilt die 0,0% Alkohol Regel, die im Laufe unseres Trips zum Problem hätte führen können...
      Am nächsten Tag ging es dann um 6 Uhr morgens los. Wir hatten zwar schon ein paar Bilder gesehen und wussten, dass es sich um eine Sandinsel handelt, aber so richtig wissen, was uns erwartet, taten wir nicht :D
      Für die Unterstützung der englischen Sprache am Abend packte jeder genug Goon (richtig billiger Wein) ein, denn so löst sich die Zunge einfach ein bisschen besser. Dann ging es immer mit 8 Personen in einen alten Land Cruiser. Die Dinger sind zwar riesig, aber im Kofferraum zu sitzen mit den Knieen im Sitz des Vordermannes ist trotzdem nicht das komfortabelste :´-).
      Weiter gings zur Fähre die uns auf die berühmte Sandinsel befördert. Und dann waren wir da! schon die ersten 10 Minuten Autofahrt waren unbeschreiblich schön! Einfach mitten auf dem Strand zu fahren, links ist wunderschöne Natur und rechts das schroffe Meer, in dem Delfine, Haie usw. zuhause sind. Auch das Gefühl auf Sand zu fahren ist was anderes, bisschen so wie auf Schnee, weil man einfach nicht mehr die 100% Kontrolle über das Auto hat.
      Nach 2 Stunden Fahrt über den Strand und Wälder kamen wir an unserem ersten Stopp an, dem Lake McKenzie. Sehr sehr geiles Ding! Der Sand war so fein und weiß, dass man erstens geblendet wurde und zweitens hat unser Guide uns gesagt, wir sollen diesen über unseren ganzen Körper reiben, da dies wie ein Peeling sein soll - und so war es auch!
      Das Wasser war kristallklar und es war so angenehm mal wieder in Süßwasser zu schwimmen und sich somit nicht so schmantig wie nach Salzwasser zu fühlen.
      Leider hatten wir nur eine Stunde Aufenthalt an dem See, danach ging es schon wieder weiter durch den Wald zum Lunch. Zu essen gab es Wraps (wie immer die nächsten 3 Tage). Dazu wurde eine schöne Lichtung serviert mit einem Fluss der so klar war, dass man jedes einzelne Sandpartikel auf dem Grund sehen konnte.
      Danach ging es weiter Richtung Camp. Auf dem Weg dahin, ist mir (Niklas) dann etwas relativ unangenehmes passiert. Wir waren das letze Auto in der Kolonne, und ja was kann dann besseres passieren, als das der linke Hinterreifen sich mal spontan komplett zerfetzt? Zu unserem Glück ging dann auch noch das Funkgerät nicht. Alles in allem nicht die geilste Situation, aber naja mich kannte danach jeder aus der Gruppe beim Namen :D:D Naja am Camp angekomen hat uns unser Guide dann auf eine riesige Sanddüne geschickt. Im Gepäck hatten wir kleine Bodyboards zum Sandboarden (hat mehr oder weniger gut geklappt:D lag aber an den Board und nicht an unserem Talent!) und wie es sich gehört einen Karton Goon. Zur erklärung, man kauft den Goon in 4 Liter Packungen. Der ist dann in einer Tüte drin, die damit es noch beschissener aussieht in einer bunten Papbox ist.
      Dort haben wir dann auch den Sonnenuntergang genossen.
      Im Camp angekommen gab es dann Burger und ein bisschen mehr Goon. Alle haben sich etwas kennengelernt und am Ende sind noch fast alle zum Strand gegangen um im stockfinstern die Sterne zu beobachten. Sieht schon mega krass aus, wenn es einfach kein Licht gibt und die Sterne und der Mond doppoelt so hell aussehen, wie sonst schon.
      Am nächsten Morgen ging es dann so wie es sich für uns gehört zu den Champanger Pools.
      Wenn man schon viel Geld bezhalt will man ja auch was geboten bekommen:D
      Das sind einfach wieder vertiefungen in sonenm Steinplateau und dadurch, dass die Wellen an den Steinen davor brechen, sind die Pools fast die ganze Zeit mit weißem Schaum gesäumt.
      Sah cool aus, aber natürlich hatte unsere GoPro beschlossen sich spontan zu entladen, weswegen wir kaum Fotos machen konnten.
      Read more

      Traveler

      👌🏻

      6/21/18Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Inskip Point

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android