Australia
Kununurra

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
123 travelers at this place
  • Day909

    Mirima National Park

    September 29 in Australia ⋅ ⛅ 36 °C

    We left the lake and stopped for the night in Kununurra. The city is our only chance to buy cheap groceries before we arrive at the west coast. We also used the day and the phone reception to find out where to go in the next weeks. For the sunset we visited the Mirima National Park just outside the city. Tomorrow we will leave the civilisation again to explore more of the Kimberleys.

    Heute haben wir den See wieder hinter uns gelassen und sind nach Kununurra weitergefahren. Eigentlich wieder nur so eine australische Kleinstadt die man so schnell wie möglich wieder verlassen möchte, weil es nichts zu sehen oder tun gibt. Da Kununurra allerdings die einzige Stadt auf unserer Route ist, mussten wir hier ein bisschen verweilen, recherchieren wo wir in der nächsten Zeit hin wollen und können und unsere Campingvorräte wieder aufzufüllen. Die nächste Stadt wird wohl erst wieder Broome an der Westküste sein und das sind noch weit über 1000km zu fahren.

    Zum Sonnenuntergang haben wir aber noch einen kurzen Abstecher in den Mirima Nationalpark gemacht und morgen geht der Roadtrip dann weiter.
    Read more

  • Day22

    Kununurra

    October 5, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 26 °C

    Heute Nacht hatten wir Besuch. Portemonnaie und Handtasche lagen heute Morgen im Müllcontainer - zum Glück hat Jürgen die Tasche beim Entsorgen der Bierflaschen gefunden. Kreditkarte und Ausweise noch darin - ca. 500 Dollar weg.
    NACHTRAG: Sie haben auch unseren Autoschlüssel geklaut! Der Autovermieter ist informiert - nun müssen wir hier bleiben und die anderen fahren weiter.
    Read more

    Aydi on Tour

    Nach so vielen Reisen und fremden Länder ohne Einbrüche und dann in Australien... 😣

    10/5/19Reply
    Annundjoachim

    Ach du je ....drück die Daumen das ihr bald Ersatz bekommt und den anderen folgen könnt ...hoffe es geht euch ansonsten soweit gut ....war bestimmt ein Riesen Schreck ....gut das nicht mehr passiert ist ....wir denken an euch ❤️

    10/5/19Reply
    Tomas Ecker

    ....shit happens.Zum Glück kein Personenschaden.Hoffe das Problem wird schnell gelöst und ihr könnt die Reise wieder geniessen🤞👋

    10/5/19Reply
     
  • Day23

    Kununurra 2. Tag

    October 6, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 34 °C

    Mir ist langweilig. Wir wollen weiter. Stand der Dinge ist, das der Ersatzschlüssel morgen um 15 Uhr vom Kurier gebracht wird. Er wird von Brisbane eingeflogen. Leider tauchte der Originalschlüssel gestern Nacht nicht auf. Die Polizei installierte gestern Abend noch eine Kamera mit Bewegungsmelder neben dem Womo, verbunden mit? der Polizeistation? einem Auto das plötzlich in der Nähe stand?
    Die Polizistin erklärte uns, das die Diebe wahrscheinlich Kinder sind, sie haben in der Stadt ca. 60 Kinder in einer Kinderbande die aufgrund ihres Alters nicht strafmündig sind. Ein auf dem Campingplatz gestohlener Laptop wurde in einem gestohlenen Auto gefunden. Das sind kleine Biester. Mal sehen was heute Abend passiert. Wir haben seit gestern Abend die Vordertüren zugebunden, und die Schiebetür wird nachts auch zugebunden.
    Read more

    Annundjoachim

    Hmm ....dann hoffen wir mal das beste für euch. Liebe Grüße aus dem verregneten Leverkusen 😘😘

    10/6/19Reply
     
  • Day238

    Kununurra, AUS

    April 25, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 33 °C

    Die vergangene Woche war sehr ruhig und wir sind viel gefahren.

    Heute stand jedoch ein ganz besonderer Besuch an. Wir haben Mandy und ihre Waisenkinder-Kängurus besucht und durften ihr sogar helfen sie zu füttern 😊.

    Es ist wirklich erstaunlich, dass es heutzutage noch solche Menschen wie Mandy gibt. Sie steckt sehr viel Zeit (neben einem Vollzeitjob) und Geld in die Beherbergung der Tiere und bekommt keine finanzielle Unterstützung (außer von uns Touristen für die sie sich aber auch Zeit nehmen muss). Wir haben gespürt wie sehr sie ihre Tiere liebt und wie glücklich die süßen Kängurus sind. Die waren echt zum knuddeln!!! Max hat neben ein paar zärtlichen Bissen auch ein Bussi von einem bekommen 😂.

    Wir haben Mandy eine kleine Spende hinterlassen über die sie sich sehr gefreut hat. Wir wünschen ihr alles Gute und sind so erstaunt was sie alles für ihre Tiere (sie hat auch noch Vögel mit gebrochenen Flügel usw.) tut. Vor solchen Menschen kann man wirklich nur den Hut ziehen!
    Read more

    Mein Gott, da beneide ich euch grad sehr ... einfach süss die kleinen Kängi's ... und erst die netten "Nester" ... hat mich irgendwie an den Kindergarten erinnert. LG nach down under von Evelin

    4/26/17Reply
     
  • Day242

    Kununurra, AUS

    April 29, 2017 in Australia ⋅ 🌬 27 °C

    Ja richtig, wir sind immer noch im selben Ort wie vor 4 Tagen 😑.

    Nach dem süßen Känguru-Besuch ging es für unser Auto in die Werkstatt. Wir mussten einen der vorderen Reifen wechseln, weil er schon zu sehr abgefahren war. Beim Abmontieren ließ sich eine Schraube sehr schwer lockern. Deshalb hat Max seine Superkräfte angewendet und die Schraube ist samt Bolzen abgebrochen 😮. Also hieß es für uns wieder mal in die Werkstatt zu gehen (wir waren schon zwei Mal aber da haben wir uns nur kurzen Rat eingeholt und kostete auch nie was - ja gut das eine Mal hatten wir richtig Glück, weil der Chef nicht da war und nur der die Rechnung schreiben darf 😛 so haben wir uns 50$ gespart)

    Die erste Werkstatt schickte uns gleich wieder weg, weil die Lieferung der Ersatzteile mind. eine Woche dauern sollte. Daraufhin haben wir eine weitere gesucht und gefunden. Diese Frau versicherte uns, dass sie die Ersatzteile da hat und bis am Mittag sollte alles fertig sein. Kurz vor Mittag bekamen wir ihren Anruf mit der Nachricht, dass ihnen beim Runterschrauben ein weiterer Bolzen abgebrochen ist. Am Ende hatte sie die Ersatzteile doch nicht auf Lager und musste sie in Melbourne per Flugfracht bestellen. Sie war jedoch zuverlässig, dass die Teile bis zum nächsten Tag da sein sollten. Gut gibt schlimmeres dachten Max und ich und wir suchten uns ein Hotelzimmer für die Nacht, da unser Auto ja derzeit gleich unser zuhause ist 😖.

    WOW das war vielleicht ein Paradies für uns - ein richtiges Bett, ein Bad mit sauberen Klo und warmer Dusche, keine dreckigen Füße, wenn man ins Bett steigt, keine Mücken, keine Insekten, die durch unser Fliegennetz kriechen können und dann auf unserem Bett herum krabbeln und das Beste war endlich wieder mal WLAN 😉. Die Chance ließen wir uns nicht entgehen und skypten gleich mal mit der ganzen Familie.

    Nach dieser sehr erholsamen Nacht warteten wir den ganzen Nachmittag in einem Park (wir mussten ja morgens schon aus dem Zimmer auschecken) auf den Anruf der Dame. Die Stunden vergingen ohne Anruf! Irgendwann haben wir angerufen und wir mussten erfahren, dass die Teile nicht angekommen sind. Ok gut eine zweite Nacht hier irgendwo in einem kleinen Städtchen mitten im Outback ist ja noch ok. Also wieder zurück ins Hotel und nochmal einchecken. Am nächsten Tag warteten wir wieder verzweifelt und jede Minute, die ohne Anruf verging, nahm uns mehr die Hoffnung, dass wir noch weiter kommen. Irgendwann kam der Anruf und wisst ihr was? Die Ersatzteile sind immer noch nicht angekommen! Das heißt wir verlieren gleich weitere drei Tage, weil das Wochenende vor der Tür steht 😑.

    Dieses Mal buchten wir uns gleich eine AirBnB Unterkunft, weil es um die Hälfte billiger ist als das Hotelzimmer (40€ pro Nacht anstatt 87€). Wir liefen noch kurz zur Werkstatt hinüber, um ein paar weitere Klamotten zu holen und dann liefen wir zur unseren neuen Unterkunft. Eine sehr nette philippinische Frau begrüßte uns und zeigte uns alles. Ach ja sie fragte uns gleich wo den unser Auto sei, weil man hier ohne Auto nicht weit kommt 😂.

    Wir hoffen nun, dass das Wochenende schnell vergeht (auch wenn wir nicht all zu viel machen können) und natürlich auch, dass die Ersatzteile am Montag kommen und wir endlich weiter können!

    Seit ca. einer Woche haben wir auch unser Auto zum Verkauf online gestellt, da wir es in Darwin verkaufen wollen. Da mussten wir jetzt gleich nochmal in den bitteren Apfel beißen, weil sich nur einer bisher gemeldet hat und der möchte am Montag von Darwin los fahren. Zuerst dachten wir ja noch, dass wir das zeitlich schaffen könnten, aber gestern mussten wir unserem bislang einzigen Interessenten leider absagen 😖😖😖.

    Naja alles halb so schlimm. Uns gehts gut! Wir bringen uns mit dem WIFI hier nachrichten- und serientechnisch wieder auf den neusten Stand. Und nächste Woche gehts weiter und dann melden sich bestimmt noch weitere seriöse Käufer 😂✌.

    Auf einem Foto kann man den Boab-Baum sehen. Die schauen witzig aus, weil sie geschwollene Stämme haben. Hier in der Gegend gibt es die sehr häufig zu sehen. Zudem ein paar weitere Bilder, die wir während dem Warten auf den Anruf im Park gemacht haben u.a. Max mit den Aborigines.

    Als wir hier im Westen das erste Mal in ein kleines Städtchen mitten im Outback angekommen sind, sind uns die vielen schwarz-häutigen Menschen aufgefallen. Zuerst dachten wir, dass es eventuell billige Arbeitskräfte für die vielen Minen hier im Outback wären bis es dann aber bei mir Klick gemacht hat und ich wusste, dass es Aborigines sein müssen. Das ein und andere Mal haben wir schon mitbekommen, dass die Australier nicht gerade positiv auf diese Bevölkerungsgruppe anzusprechen ist. Seit diesem Städtchen begegnen sie uns immer wieder. Die Aborigines sitzen immer in Gruppen auf Wiesen neben den Straßen oder in Parks und schreien oft herum. Da wir sie dort eigentlich zu jedem Wochentag sehen, vermuten wir, dass sie arbeitslos sind. Hin und wieder haben wir welche gesehen, die Alkohol trinken und einer bat Max sogar für ihn Alkohol zu kaufen.

    Klar ist es ein sehr mulmiges Gefühl, wenn man an einer solchen 12 bis 15-köpfigen Gruppe vorbei laufen muss. Wir versuchen jedoch trotzdem ihnen sehr positiv gegenüber zu treten. Wir werden auch oft freundlich von ihnen begrüßt und einmal haben sie uns gezeigt, wo wir unser Wasser nachfüllen können und haben sich nett mit uns unterhalten. Bisher haben wir keine schlechten Erfahrungen mit ihnen gemacht und wir versuchen die Vorurteile zu ignorieren.
    Read more

    christina Flatz

    Eure Erlebnisse klingen nicht Positiv aber es kommen sicher wieder andere Zeiten. Ein Unfall oder Krankheit wäre schlimmer. Nach einem Tief kommt sicher wieder ein Hoch. Grüße aus Wolfurt.

    4/30/17Reply
     
  • Day34

    Kununurra - die rote Erde hat uns wieder

    October 5, 2016 in Australia ⋅ ☀️ 35 °C

    Westaustralien ist 2,5 Mio. km² groß und damit etwa so groß wie Deutschland und Österreich zusammen. Es ist der größte Staat Australiens, hat aber mit 2,4 Mio. die wenigsten Einwohner. 80% von ihnen leben in Perth. Dieses interessante Gebiet wollen wir erkunden. Mit Zwischenstation in Broome, erreichen wir nach etwas mehr als 3.000 Flugkilometern Kununurra (Großes Wasser), dem Hauptort in den Kimberleys. Sie sind das eigentliche Ziel unserer Reise. Beim Überflug können wir die Veränderung der Erdoberfläche sehr schön sehen. Wir starten über dem Dächermeer von Perth, kommen dann über die riesigen Weizenfelder Westaustraliens und folgen Wüste und Halbwüste zur Timorsee. Erst vor Kununurra wird es wieder grün, denn hier wirkt sich der größte Staussee Australiens am Ord River aus. Als wir aus dem Flugzeug steigen empfangen uns trockene 40 Grad und wir sind wieder in der tropischen Klimazone.
    Von hier aus werden wir die kommenden 9 Tage im geländegängigen LKW-Bus (ein Hightechgerät 🙂) die Rückreise nach Broome antreten und dabei die wilde Natur erleben. Schon beim Flug haben wir auf die ältesten Felsen dieser Erde geschaut, ca. 1,8 Mrd Jahre alt. Für euch zum Vergleich, die Alpen sind gerade mal 20 Mio. Jahre alt. Kaum angekommen, fahren wir in den Mirima National Park, um ein noch "junges" Gebirge (350 Mio. Jahre alt) bei tollem Abendlicht anzusehen - ein Vorgeschmack auf die viel größeren Bungle Bungle.
    Die rötliche Färbung der Steine kommt übrigens von oxidierten Eisenmineralien. Eigentlich ist darunter weißer Sandstein. Die Schwarzfärbung daneben stammt von der bis zu 5 mm dicken Besiedelung durch Cyanobakterien. Wie bei den Stromatoliten machen sie Photosynthese und erzeugen Sauerstoff. Den Sonnenuntergang schauen wir von einem kleinen Aussichtspunkt an. Jetzt geht es in unser neues Quartier, den Country Club Kununurra.
    Read more

    Angelika Catholy

    Das ist echter Wahnsinn! Bin unheimlich beeindruckt. Wie bunt und g roß und schön die Erde ist.Wann macht ihr das Alles? Kommt Ihr auch mal zur Ruhe? Ganz lieben Dank dafür! Hier wird es jetzt leider kühl und ungemütlich. So machen wir uns es auf dem Sofa schön. Liebste Grüße und bleibt gesund! Angelika und Ottchen.

    10/5/16Reply

    Hallo ihr Zwei, ich bin ebenso beeindruckt. Ich wünsche Euch unendlich viel Spaß und Erholung. Nehmt alles mit was Ihr könnt.😊

    10/6/16Reply
    Jenny Rogge

    Viele Grüße von Jenny

    10/6/16Reply
    Peter Moede

    Und vermeidet eine Abenteuerwanderung wie letztes Mal. :D

    10/6/16Reply
     
  • Day272

    Finally back in WA

    October 7, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 36 °C

    Seit zwei Wochen sind wir nun endlich wieder in Western Australia angekommen und hängen hier seitdem in Kununurra fest. Eigentlich wollten wir schon längst in Broome sein aber wir müssen​ noch auf ein Teil für unseren Camper warten, damit wir weiter fahren können. Die Wartezeit haben wir aber schon sinnvoll genutzt und den Camper nun endlich auch von außen fertig angestrichen. Nun im neuen Glanz ist er kaum noch zu erkennen! :D

    Two weeks ago, we finally arrived back in Western Australia and since then we're stuck in Kununurra. Actually we wanted to be in Broome by now but we need to wait for a part for our campervan, so we can go further. The waiting time we spent very well and eventually painted the campervan from exterior. Now in a new glamour it's almost not recognisable anymore! :D
    Read more

    Der edle rammschutz ^^

    10/10/17Reply
     
  • Day376

    Kununurra

    November 13, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 39 °C

    Second leg of the journey was a long drive to Kununurra which is past the border to WA. We had a little stop to see Gregory’s tree which is a Baob tree and has original carvings on and a quick snap at the border crossing...Read more

  • Day38

    Kununurra

    May 16, 2018 in Australia ⋅ 🌙 23 °C

    Kununurra is the Eastern gateway to the Kimberlys and our last stop for the day. Before we were at Wyndham, an unspectacular but charming port town which hasn't too much to offer. These few things are presented well so it feels bigger.
    The main reason why we made the 50km detour was to spot crocodiles in the wild. There are some locations nearby that are promising but we weren't lucky today. Instead we visited a lookout and the "biggest Baobab in captivity". We continued the search for crocs at Kununurra in the evening but still without any success.
    Read more

  • Day234

    Kununurra

    May 30, 2018 in Australia ⋅ 🌙 21 °C

    Heute passierten wir die Grenze zum letzten Bundesstaat auf unserer Liste: "Western Australia". Kurz vorher mussten wir noch so einiges unserer Lebensmittel loswerden. Am Abend vernichteten wir unsere Kartoffeln und Zwiebeln, entsorgten den Honig, wenige Kilometer vor der Grenze aß Alex seinen letzten Apfel. Obst und Gemüse über die Grenze zu bringen ist hier nämlich verboten. Genauso wie Nüsse, Pflanzen, Sand usw.. Das liegt daran, dass sich Western Australia vor Schädlingen schützen möchte. Durch die trockenen Gebiete rund herum und die strengen Kontrollen, befindet sich hier unter anderem die einzige Region Western Australia's, die gänzlich frei von Fruchtfliegen ist. Beim Passieren der Grenze mussten wir die Hintertür des Autos öffnen, damit einer der Beamten checken konnte, ob wir wirklich nichts im Fahrzeug verstecken. Zudem fragte er uns, ob wir eben eines der benannten Dinge dabei haben oder Obstschalen o.ä. in unserem Müll. Gut vorbereitet, konnten wir aber alles beneinen und durften weiter fahren. ;)
    Wenig später an unserem Tagesziel in Kununurra angekommen, spazierten wir durch den 'Celebrity Tree Park', welcher direkt am 'Lake Kununurra' lag. Dieser war so mit Algen und Seerosen bewachsen, dass er Alex ein wenig an den Schaalsee erinnerte. Auch ein riesiger Affenbrotbaum stand hier wieder - schon lustig, wie die gewachsen sind. :D
    Außerdem befindet sich hier der "Mirima National Park". Eigentlich wollten wir uns noch die 'Mirima Rock Formations' ansehen, aber hätten hier 12$ nur für die Fahrt in den Park zahlen müssen. Da wir in letzter Zeit ja schon mehr als genug Felsformationen betrachtet hatten, verzichteten wir also. :D In der Touristeninformation trafen wir auf ein älteres Paar aus Berchtesgarden, welches schon zum elften Mal hier in Australien ist. Die beiden konnten uns bestätigen, dass alles was in den 80ern noch kostenlos und frei zugänglich war, heute eingezäunt ist und die Touristen viel Geld kostet.
    Da es noch relativ früh am Tag war und wir hier nichts Interessantes zu bestaunen hatten, entschieden wir, noch heute 360 Kilometer weiter zu fahren bis "Halls Creek".
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kununurra, KNX, カナナラ, კუნუნურა, Кунунарра