Australia
Kununurra

Here you’ll find travel reports about Kununurra. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

49 travelers at this place:

  • Day62

    Kununurra (Kangaroo Haven)

    August 17, 2017 in Australia

    We'd read great reviews of the Kangaroo Haven on WikiCamps so thought it was worth checking out. We headed out to Mandy's house, just outside of town, at 3.30 on Thursday afternoon and headed in to her kitchen to meet the first 6 (of many) joeys hanging in bags on the backs of her dining chairs!
    We all had a cuddle and checked out the new arrivals - rare twins that were only 5 months old so didn't have much fur yet and seemed to be all legs and tail and eyes.
    Then we made our way outside to help feed the joeys that live outdoors in the shed and pens - more young joeys in bags and then some older ones out in their yards. Unlike the Kangaroo Sanctuary, patting the kangaroos was okay and it was lovely to get up close to them and feel their beautiful plush fur.
    After getting our 'roo fix, we met Mandy's spectacular blue and gold macaw and then she showed us around the rest of the outdoor enclosures - so many birds! Exotic yellow and orange ones from South America, emus, ducks, geese, turkeys, lorikeets, chooks, tawny frogmouth owls and whistling kites to name a few!
    She's running an amazing operation - rescuing many animals that vets tell her should be put down, flying animals in from surrounding locations (at her own cost) and getting up at 4.30am every morning to feed all the joeys before she heads to her "day job" as an Educational Aide working with troubled Aboriginal teenagers (which she loves, but is also a necessity to cover some of the $2000/month costs of running the Haven). We all loved the experience, and the kids rated it as one of the best days of the trip so far - and we'd have to agree!
    Read more

  • Day52

    Kununurra

    August 7, 2017 in Australia

    Kununurra turned out to be a surprisingly picturesque spot, particularly seeing as we managed to secure a fabulous camp site right on Lily Creek Lagoon. We had a great patch of shady grass to sit and relax, watch the abundant bird life and check out the local freshwater crocodile who enjoyed sunning himself on the bank a few sites up from us each afternoon. Another amazing sunset (and moonrise) spot, we were fascinated by the flying foxes who flew out at dusk each evening in a long line - all 1.5million+ of them!
    The kids got a taste of "real outback" when they headed to the camp draft and checked out some impressive locals in action. They certainly stood out from the crowd in their crocs and sun hats!
    We were keen to show the kids some zebra rock (mined just out of Kununurra and only found in this one location) which, as its name suggests, is striped like a zebra but usually in brown hues. We headed a few kilometres out of town to the Zebra Rock Gallery, and hanks to a tip off from our neighbour, we packed a bread roll...
    The gallery displayed some beautiful finished pieces of sculpted rock and a video explaining the process from mine to finished piece. After checking out lovely things we couldn't afford, we headed outside to say hello to the talking cockatoos ("hello" was all we could get out of them!) and see the workshop. The workshop had lots of pieces of rock in an unfinished state so we bought a bag of mixed pieces to take home and the kids each chose a small cylindrical shaped piece - the lovely volunteer working on polishing a large piece of rock gave the whole lot to us for the bargain price of $30. We headed down to the lake and the fun really started - fish galore! The bread roll was quickly broken into 3 and the feeding frenzy began! Hundreds of catfish swirled around in the water chasing the bread as the kids threw it in, very entertaining for fish and humans alike! We spotted an enormous catfish we immediately labelled as the "grandpa", and then when the bread ran out other fish began to appear, including Archer fish who spat water at us! It was a pretty spot with a view of Kununurra's "Elephant Rock" in the afternoon sun and the kids would have happily stayed until dark - luckily it shut at 4pm so we could convince them we had to leave.
    Read more

  • Day61

    Kununurra (round 2!)

    August 16, 2017 in Australia

    A second visit to Kununurra meant we could revisit some favourite spots and cross off a few "next time" spots leftover from our first visit! We dropped the caravan off at Metaland first thing Wednesday and headed back to the Zebra Rock Gallery for some more fish feeding. The kids enjoyed another session with the huge catfish but there was no sign of the "grandpa" we'd seen last time. Owing to the morning sun, we could see the fish a lot better but it was also quite hot in the sun so we retreated to the shade of the frangipani trees where Roy and Finn enjoyed mango smoothies (including Meg and Marley's which they didn't finish). There was a unanimous vote to stop at the banana farm on our way back so we bought 2kg this time around!
    We got a call just after 11 to say the caravan was ready to pick up. We were quite pleasantly surprised to find we only needed the one bolt replaced and it was only $120! We headed back to the caravan park and set up again and discovered Rhonda & Geoff who we'd camped next to on our first visit were next to us again (only difference was they hadn't left in the time we'd been out and back - Rhonda was very taken with the Lagoon view). The kids were very pleased with this turn of events and promptly moved their chairs in next door! It's pretty easy to see why they'd stayed so long - the view across the Lagoon is pretty special any time of day, but particularly so every afternoon at sunset. We joined our neighbours for drinks on the grass and soaked up the scenery.
    We had to reevaluate our travel plans to ensure we would still be in Broome in time for our rendezvous with Grandma and Grandpa so unfortunately a second attempt at the Gibb just didn't seem wise. Instead we made the call to stay a couple of extra days and check out a few more of the local sights and the head down the highway later in the week. We rode our bikes up to the picnic spot at the Diversion Dam (and endured another hot-Meg-meltdown on the return trip....it was 36 degrees in the shade!), checked out Molly Springs (and had the swimming hole to ourselves!) and visited the amazing Kangaroo Haven....but that needs a whole footprint of its own!
    Roy and the kids enjoyed a 1 hour paddle on the Lagoon (even if it did require a pre and post swim to cope with the 35 degree temperatures!) and the kids enjoyed listening to local entertainer, Steve Case, for the second time around...Jen not quite as excited about listening to his repertoire again...lucky the view was great!
    Read more

  • Day38

    Kununurra

    May 16 in Australia

    Kununurra is the Eastern gateway to the Kimberlys and our last stop for the day. Before we were at Wyndham, an unspectacular but charming port town which hasn't too much to offer. These few things are presented well so it feels bigger.
    The main reason why we made the 50km detour was to spot crocodiles in the wild. There are some locations nearby that are promising but we weren't lucky today. Instead we visited a lookout and the "biggest Baobab in captivity". We continued the search for crocs at Kununurra in the evening but still without any success.Read more

  • Day193

    kununurra

    August 20, 2016 in Australia

    Mir hend widermal oisi Ässensvorrät chönne uffülle, und das mer die nid grad wider ufbruuched machemer zabig e Sunneuntergangs-barbecue-schiffsfahrt :)

    S Highlight vom Tag: mir hend chönne es Wallabie-babie (e chlini Känguruart) hebä und und es ganz chlises Rots Riesekänguru streichle :D

    ___

    We filled up our food stock, and so we don't use Food, we booked a sunset barbecue boat cruise :)

    But the best Thing of the Day: We hold a baby wallabie and pet a baby red kangaroo :D
    Read more

  • Day242

    Kununurra, AUS

    April 29, 2017 in Australia

    Ja richtig, wir sind immer noch im selben Ort wie vor 4 Tagen 😑.

    Nach dem süßen Känguru-Besuch ging es für unser Auto in die Werkstatt. Wir mussten einen der vorderen Reifen wechseln, weil er schon zu sehr abgefahren war. Beim Abmontieren ließ sich eine Schraube sehr schwer lockern. Deshalb hat Max seine Superkräfte angewendet und die Schraube ist samt Bolzen abgebrochen 😮. Also hieß es für uns wieder mal in die Werkstatt zu gehen (wir waren schon zwei Mal aber da haben wir uns nur kurzen Rat eingeholt und kostete auch nie was - ja gut das eine Mal hatten wir richtig Glück, weil der Chef nicht da war und nur der die Rechnung schreiben darf 😛 so haben wir uns 50$ gespart)

    Die erste Werkstatt schickte uns gleich wieder weg, weil die Lieferung der Ersatzteile mind. eine Woche dauern sollte. Daraufhin haben wir eine weitere gesucht und gefunden. Diese Frau versicherte uns, dass sie die Ersatzteile da hat und bis am Mittag sollte alles fertig sein. Kurz vor Mittag bekamen wir ihren Anruf mit der Nachricht, dass ihnen beim Runterschrauben ein weiterer Bolzen abgebrochen ist. Am Ende hatte sie die Ersatzteile doch nicht auf Lager und musste sie in Melbourne per Flugfracht bestellen. Sie war jedoch zuverlässig, dass die Teile bis zum nächsten Tag da sein sollten. Gut gibt schlimmeres dachten Max und ich und wir suchten uns ein Hotelzimmer für die Nacht, da unser Auto ja derzeit gleich unser zuhause ist 😖.

    WOW das war vielleicht ein Paradies für uns - ein richtiges Bett, ein Bad mit sauberen Klo und warmer Dusche, keine dreckigen Füße, wenn man ins Bett steigt, keine Mücken, keine Insekten, die durch unser Fliegennetz kriechen können und dann auf unserem Bett herum krabbeln und das Beste war endlich wieder mal WLAN 😉. Die Chance ließen wir uns nicht entgehen und skypten gleich mal mit der ganzen Familie.

    Nach dieser sehr erholsamen Nacht warteten wir den ganzen Nachmittag in einem Park (wir mussten ja morgens schon aus dem Zimmer auschecken) auf den Anruf der Dame. Die Stunden vergingen ohne Anruf! Irgendwann haben wir angerufen und wir mussten erfahren, dass die Teile nicht angekommen sind. Ok gut eine zweite Nacht hier irgendwo in einem kleinen Städtchen mitten im Outback ist ja noch ok. Also wieder zurück ins Hotel und nochmal einchecken. Am nächsten Tag warteten wir wieder verzweifelt und jede Minute, die ohne Anruf verging, nahm uns mehr die Hoffnung, dass wir noch weiter kommen. Irgendwann kam der Anruf und wisst ihr was? Die Ersatzteile sind immer noch nicht angekommen! Das heißt wir verlieren gleich weitere drei Tage, weil das Wochenende vor der Tür steht 😑.

    Dieses Mal buchten wir uns gleich eine AirBnB Unterkunft, weil es um die Hälfte billiger ist als das Hotelzimmer (40€ pro Nacht anstatt 87€). Wir liefen noch kurz zur Werkstatt hinüber, um ein paar weitere Klamotten zu holen und dann liefen wir zur unseren neuen Unterkunft. Eine sehr nette philippinische Frau begrüßte uns und zeigte uns alles. Ach ja sie fragte uns gleich wo den unser Auto sei, weil man hier ohne Auto nicht weit kommt 😂.

    Wir hoffen nun, dass das Wochenende schnell vergeht (auch wenn wir nicht all zu viel machen können) und natürlich auch, dass die Ersatzteile am Montag kommen und wir endlich weiter können!

    Seit ca. einer Woche haben wir auch unser Auto zum Verkauf online gestellt, da wir es in Darwin verkaufen wollen. Da mussten wir jetzt gleich nochmal in den bitteren Apfel beißen, weil sich nur einer bisher gemeldet hat und der möchte am Montag von Darwin los fahren. Zuerst dachten wir ja noch, dass wir das zeitlich schaffen könnten, aber gestern mussten wir unserem bislang einzigen Interessenten leider absagen 😖😖😖.

    Naja alles halb so schlimm. Uns gehts gut! Wir bringen uns mit dem WIFI hier nachrichten- und serientechnisch wieder auf den neusten Stand. Und nächste Woche gehts weiter und dann melden sich bestimmt noch weitere seriöse Käufer 😂✌.

    Auf einem Foto kann man den Boab-Baum sehen. Die schauen witzig aus, weil sie geschwollene Stämme haben. Hier in der Gegend gibt es die sehr häufig zu sehen. Zudem ein paar weitere Bilder, die wir während dem Warten auf den Anruf im Park gemacht haben u.a. Max mit den Aborigines.

    Als wir hier im Westen das erste Mal in ein kleines Städtchen mitten im Outback angekommen sind, sind uns die vielen schwarz-häutigen Menschen aufgefallen. Zuerst dachten wir, dass es eventuell billige Arbeitskräfte für die vielen Minen hier im Outback wären bis es dann aber bei mir Klick gemacht hat und ich wusste, dass es Aborigines sein müssen. Das ein und andere Mal haben wir schon mitbekommen, dass die Australier nicht gerade positiv auf diese Bevölkerungsgruppe anzusprechen ist. Seit diesem Städtchen begegnen sie uns immer wieder. Die Aborigines sitzen immer in Gruppen auf Wiesen neben den Straßen oder in Parks und schreien oft herum. Da wir sie dort eigentlich zu jedem Wochentag sehen, vermuten wir, dass sie arbeitslos sind. Hin und wieder haben wir welche gesehen, die Alkohol trinken und einer bat Max sogar für ihn Alkohol zu kaufen.

    Klar ist es ein sehr mulmiges Gefühl, wenn man an einer solchen 12 bis 15-köpfigen Gruppe vorbei laufen muss. Wir versuchen jedoch trotzdem ihnen sehr positiv gegenüber zu treten. Wir werden auch oft freundlich von ihnen begrüßt und einmal haben sie uns gezeigt, wo wir unser Wasser nachfüllen können und haben sich nett mit uns unterhalten. Bisher haben wir keine schlechten Erfahrungen mit ihnen gemacht und wir versuchen die Vorurteile zu ignorieren.
    Read more

  • Day238

    Kununurra, AUS

    April 25, 2017 in Australia

    Die vergangene Woche war sehr ruhig und wir sind viel gefahren.

    Heute stand jedoch ein ganz besonderer Besuch an. Wir haben Mandy und ihre Waisenkinder-Kängurus besucht und durften ihr sogar helfen sie zu füttern 😊.

    Es ist wirklich erstaunlich, dass es heutzutage noch solche Menschen wie Mandy gibt. Sie steckt sehr viel Zeit (neben einem Vollzeitjob) und Geld in die Beherbergung der Tiere und bekommt keine finanzielle Unterstützung (außer von uns Touristen für die sie sich aber auch Zeit nehmen muss). Wir haben gespürt wie sehr sie ihre Tiere liebt und wie glücklich die süßen Kängurus sind. Die waren echt zum knuddeln!!! Max hat neben ein paar zärtlichen Bissen auch ein Bussi von einem bekommen 😂.

    Wir haben Mandy eine kleine Spende hinterlassen über die sie sich sehr gefreut hat. Wir wünschen ihr alles Gute und sind so erstaunt was sie alles für ihre Tiere (sie hat auch noch Vögel mit gebrochenen Flügel usw.) tut. Vor solchen Menschen kann man wirklich nur den Hut ziehen!
    Read more

  • Day34

    Kununurra - die rote Erde hat uns wieder

    October 5, 2016 in Australia

    Westaustralien ist 2,5 Mio. km² groß und damit etwa so groß wie Deutschland und Österreich zusammen. Es ist der größte Staat Australiens, hat aber mit 2,4 Mio. die wenigsten Einwohner. 80% von ihnen leben in Perth. Dieses interessante Gebiet wollen wir erkunden. Mit Zwischenstation in Broome, erreichen wir nach etwas mehr als 3.000 Flugkilometern Kununurra (Großes Wasser), dem Hauptort in den Kimberleys. Sie sind das eigentliche Ziel unserer Reise. Beim Überflug können wir die Veränderung der Erdoberfläche sehr schön sehen. Wir starten über dem Dächermeer von Perth, kommen dann über die riesigen Weizenfelder Westaustraliens und folgen Wüste und Halbwüste zur Timorsee. Erst vor Kununurra wird es wieder grün, denn hier wirkt sich der größte Staussee Australiens am Ord River aus. Als wir aus dem Flugzeug steigen empfangen uns trockene 40 Grad und wir sind wieder in der tropischen Klimazone.
    Von hier aus werden wir die kommenden 9 Tage im geländegängigen LKW-Bus (ein Hightechgerät 🙂) die Rückreise nach Broome antreten und dabei die wilde Natur erleben. Schon beim Flug haben wir auf die ältesten Felsen dieser Erde geschaut, ca. 1,8 Mrd Jahre alt. Für euch zum Vergleich, die Alpen sind gerade mal 20 Mio. Jahre alt. Kaum angekommen, fahren wir in den Mirima National Park, um ein noch "junges" Gebirge (350 Mio. Jahre alt) bei tollem Abendlicht anzusehen - ein Vorgeschmack auf die viel größeren Bungle Bungle.
    Die rötliche Färbung der Steine kommt übrigens von oxidierten Eisenmineralien. Eigentlich ist darunter weißer Sandstein. Die Schwarzfärbung daneben stammt von der bis zu 5 mm dicken Besiedelung durch Cyanobakterien. Wie bei den Stromatoliten machen sie Photosynthese und erzeugen Sauerstoff. Den Sonnenuntergang schauen wir von einem kleinen Aussichtspunkt an. Jetzt geht es in unser neues Quartier, den Country Club Kununurra.
    Read more

  • Day130

    Kununurra

    May 10, 2016 in Australia

    Übergang nach West Australien. An der Grenze(!) zwischen den Staaten wird nach frischem Obst und Gemüse und Honig gefandet.
    Beate hat auf dem Parkplatz vor der Grenze die Vorräte abgekocht, den Rest an ein deutsches Pärchen verschenkt die zufällig in der Gegenrichtung vorbeikamen.Morgen müssen wir versuchen die Ausfälle Adenauer Wagen (Kocher bei Beate und Peter, Wassertank bei uns) reparieren zu lassen.Das Wasser ist dringend nötig für 3-4 Tage ohne Zivilisationen dem Weg Richtung Küste.Read more

You might also know this place by the following names:

Kununurra, KNX, カナナラ, კუნუნურა, Кунунарра

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now