Australia
Melbourne

Here you’ll find travel reports about Melbourne. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

339 travelers at this place:

  • Day24

    Tag - Fitzroy

    November 14 in Australia

    ▪️Indra und ich waren in Fitzroy
    ▪️Das ist ein super süßes Viertel im Vintage Stiel mit vielen kleinen Läden und Cafés
    ▪️Haben unsere Route über die Great Ocean Road in einem Café besprochen
    ▪️Ich habe den Tag gesplittet, weil es so verschieden, viele Bilder sind

    💡Im CBD ist das fahren mit der Bahn kostenlos.

  • Day24

    Abend - CBD

    November 14 in Australia

    ▪️Der Engländer Jake hatte Geburtstag - 27Jahre
    ▪️Es gab ein Festessen, die Spanier Ibon und Josu haben Tortilla (spanisches Omlett) und der Franzose Valentin hat zum Nachtisch Mousse au Chocolat gemacht
    ▪️Sind mit Uber ins CBD gefahren, waren in einer Bar in Southbank und in einem Club (6 Jungs und ich 😅)
    ▪️Mit Uber zurück nach St Kilda in 29 Appartment, das scheinbar übern Tag Restaurant und Abends Club ist
    ▪️Hier hat das halbe Habitat HQ zu Elektro Beats getanzt 😅
    ▪️Gegen 3Uhr war ich wieder im Hostel und habe ewig mit der DKB telefoniert, da mein Online Zugang gesperrt ist
    ▪️Habe 5x den PIN falsch eingegeben 🤭

    💡Ein Cheeseburger von McDonald's kostet 3,15AU$ (2€)! Schmeckt fast genauso wie in Deutschland.
    Read more

  • Day283

    Es rappelt im Karton - und raucht

    October 26 in Australia

    Melbourne ist eine total sportliche Stadt. Furchtbar sportlich. Man(n) ist sofort unter Druck, diesen schrecklich gesunden Lebensstil mitzuleben. Schrecklich. Zum Glück verfügt unser temporäres örtliches Zuhause neben Indoorpool, Spa, Kino, Karaoke- und Games-Room auch über ein eigenes Gym. Alles ultra-modern und im Herzen Melbournes mit Blick auf den Yachthafen. Vom Bett aus. Total angemessen und schön eben. Wir wohnen die Tage bei Clara, Sue's Freundin aus Studienzeiten, die seit ein paar Monaten hier lebt und arbeitet. So ein toller Mensch. Wenn auch kein Penthouse im eigentlichen Sinn, gehört diese Bleibe definitiv in die gleiche Kategorie. Und einmal mehr mietfrei. Total klasse. Was ich von gewissen Fähigkeiten Mitreisender so nicht sagen würde. Von anderen schon. Aber der Versuch mittels Mokkakanne einen morgendlichen Kaffee zuzubereiten - offensichtlich der allererste Versuch überhaupt - war jämmerlich. Angebräuntes Wasser. Schau Foto. Pfui. Naja, sie ist ja noch jung. Und schön.

    So sehr ich mich auch über das schöne neue Zuhause freue, lange hält es nicht. Nach nur einer Nacht müssen wir die Koffer packen und ausziehen. Nein, ich habe weder teure Dinge zerstört oder geklaut, noch mich mit irgendwelchen Leuten gestritten oder gar geprügelt. Ich bin schliesslich praktizierender Pazifist, ehemaliger Alchemist und bekennender Atheist. Aber was war passiert? Kaum zu Hause von der Arbeit, will sich Clara noch kurz um die Post kümmern. Zurück in der Wohnung, präsentiert sie das eben angelieferte Paket. Es wiegt geschätzte neunzig Kilogramm - vielleicht auch fünfundneunzig - und hört auf den Namen Marc. Ich bin fassungslos und begreife für einen Moment gar nicht, wer da vor mir steht. Tatsächlich, es ist mein lieber Freund Marc Taeschler. Und nein, der Familienvater von zwei Kindern ist nicht sonst am Reisen oder geschäftlich in Down Under oder sonst etwas. Nein, er ist einzig und alleine wegen uns hier. Meine Fresse, der Typ hat doch total einen an der Klatsche. Lässt Job, Frau und Kinder zurück, nur um uns zu sehen. In Australien. In etwa der am Weitesten entfernte Ort von zu Hause. Unglaublich und unvergleichlich. Sneaky-Sue war natürlich von Beginn weg eingeweiht und hat den Plot über weite Strecken mitorganisiert. Trotz grosser Freude ist mein Vertrauen ihr gegenüber verständlicherweise ziemlich erschüttert. Habe zur Sicherheit alle meine Pin-Codes geändert und spreche seither nur noch selten mit ihr.

    Die überschwängliche Freude über das Wiedersehen mit meinem guten Freund währt allerdings - wie schon bei Clara's Wohnung - nur kurz. Kaum hält der lustige Marc ein Glas Wein in der Hand, eröffnet er umgehend das Feuer. Ich sei ja gar nicht so skinny, wie die Fotos vermuten lassen, schwafelt das unsympathische Stück Mensch. Schwer getroffen und unfähig zum direkten Gegenschlag auszuholen, halte ich mich an einer meiner herausstehenden und gut sichtbaren Rippen und denke wortlos: „Schön das cho bisch, chum guet Hei!“ ...

    Doch der Marc ist gekommen um zu bleiben und wie man mir erklärt, liegt nach ein paar gemeinsamen Tagen in Melbourne noch ein gemeinsamer Roadtrip durch den Südosten Australiens vor uns. Total Geil. Ich freu mich wie Oskar und zum Feiern geht es im Anschluss ins Munich Brauhaus. Die haben zwar keine Cervelats, aber sonst ein paar leckere Würste. Bei Wurst und Bier erfahre ich dann noch, dass der gute Marc hier ausserdem das Rauchen aufgeben will. Gute Idee. Schliesslich kostet hier eine Schachtel der stinkenden Sargnägel fast zwanzig Stutz. Und wer jetzt denkt, der Marc würde in der Folge entzugsbedingt total nerven, der liegt vollkommen richtig. Natürlich ist eine massive Reduktion schon ein tolles Ergebnis, aber wie beim Tennis entscheiden nicht irgendwelche erzielten Punkte das Spiel, sondern einzig und alleine der Matchball. Wobei das Nerven irgendwie auch gar nichts mit dem Rauchen respektive dem bescheiden erfolgreichen Versuch dieses zu beenden zu tun hat. Das scheint ihm ausser Bauchschmerzen nichts anzuhaben. Aber wer bitte schmuggelt anstelle einer lang ersehnten Cervelat als Überraschung lieber die letzte Ausgabe der hier bestimmt verbotenen Weltwoche ins Land? Genau, der lustige Marc. Man muss ihn einfach gern haben.

    Trotz der ganzen Glücksgefühle aufgrund des unerwarteten und hohen Besuchs, trinke ich die Tage mehr Pretuval-C als Bier. Es scheint, als ob der gute Marc neben der beknackten Kack-Zeitung auch noch ein paar Bazillen mitgebracht und beim überschwänglichen Willkommensgeknutsche übertragen hat. Das oder die Schuld liegt bei Sue, die mir tags zuvor fatalerweise die kurzen Hosen rausgelegt hat. Am Wahrscheinlichsten ist aber, dass es sich um eine völlig nachvollziehbare allergische Reaktion auf die Intellekt vergiftende Quatschwoche handelt. Egal, ich freue mich trotz tropfender Nase riesig auf die kommenden Tage. Und nachdem wir in Saint Kilda einige der kleinen blauen Pinguine inklusive Nachwuchs zu Gesicht bekommen haben - die siebte Pinguin-Sichtung verrät die Statistik -, fehlt uns eigentlich nur noch ein Mietwagen für den bevorstehenden Roadtrip.

    Als erfahrene Budget-Traveler, finden die schöne und schlaue Sue und der ... hm, und ich natürlich auch ein tolles Mietwagen-Schnäppchen. Aber zu welchem Preis? Die Kommunikation per SMS und Telefon gestaltet sich von Beginn weg schwierig. Conrad, die kleine Schlampe, antwortet nur sporadisch und meist unvollständig. Der Preis ist aber so gut, dass wir uns zu dritt auf den Weg zum vereinbarten Pickup-Point machen. Eine Stunde später am Bahnhof angekommen, erreicht uns die nächste Nachricht vom bereits unbeliebten Conrad. Er hätte gerade Kundschaft und wir sollten doch bitte kurz herlaufen, das Office sei ja nur um die Ecke. Nach rund dreissig Minuten erreichen wir den verdammten Verleih und die Bitch hat tatsächlich noch immer Kundschaft, die den optisch ungepflegt und leicht verpeilt wirkenden Conrad noch für sage und schreibe neunzig Minuten beschäftigt. Nachdem unsere Abwicklung weitere fünfundvierzig Minuten in Anspruch nimmt, sitzen wir gegen halb Sieben endlich in unserem weissen Nissan Pulsar und eilen zurück. Ziel war es, um Fünf wieder in der City zu sein, um ein BBQ für Clara und ihren Freund vorzubereiten. So gesehen, wie das übliche Ergebnis vom Jass-schwachen Taeschler beim Differenzler: "Agseit 4, gmacht 154, Differänz en halbe Tag". Egal, wir haben die Karre. Also lasset die Spiele beginnen!
    Read more

  • Day374

    Melbourne vom Skydeck 88

    November 5 in Australia

    Heute morgen mussten wir unseren Camper🚙 wieder abgeben. Vorher wollten wir aber mit unserem ganzen Gepäck das Hotel wechseln. Hört sich eigentlich einfach an. 🤔 Wir haben für die nächsten zwei Nächte das Ibis Budget gebucht, mitten in der Stadt.
    https://www.accorhotels.com/de/hotel-6371-ibis-budget-melbourne-cbd/index.shtml
    Wenn man nur Einchecken will, wo lässt man da das Auto? Um die Ecke gab es ein Parkhaus. Zum Supersparpreis von 23 AUD/17 Euro konnten wir dort bis zu 30 Minuten parken. 😳😳😳 Rausfahren ging nicht mehr und so mussten wir in den sauren Apfel beissen.🍏🍎
    So das Gepäck waren wir los. 💼Jetzt mussten wir zum West-Airport das Auto abgeben. Aber irgendwie war, wo laut Plan Travelwheels unser Vermieter sein sollte, kein Travelwheels drin....🤔🤔🤔 ....mmmhhhh...Was tun? Nach einem Anruf von Marc in Cairns, hiess es, Schlüssel in der Nachbarwerkstatt abgeben. Eigentlich wollten wir noch etwas wegen der zusätzlichen Automiete, wegen des Campertauschs aufgrund der kaputten Bremsen klären..🤔🙄😏 Das müssen wir jetzt wohl per Mail machen.🙄🙄🙄
    Nun gut, nicht zu ändern...Also kauften wir uns eine Myki Karte, die wiederaufladbare Karte für die öffentlichen Verkehrsmittel in Melbourne,...und fuhren 49 Stationen mit der Tram 🚋🚊 direkt bis zu unserem Hotel.🏨
    Da Marc am Airport ständig Übergewicht hat😉, wollte er unbedingt noch ein Paket nach Deutschland schicken.📮📦🎁 Auch unser Päckchen mit den vergessenen Sachen aus Brisbane war noch nicht da. So machten wir erst einmal unsere Erledigungen bei der Post, kauften uns Bustickets für den Skybus zum Airport für Mittwoch und schlenderten dann durch die Stadt.🚶‍♀️🚶‍♂️ Auch in Melbourne gibt es eine schöne Kombination von alt und neu. Manchmal sieht es schon witzig aus, wenn solch ein relativ kleines 130 Jahre altes Haus im englischen Stil neben einem Wolkenkratzer aus Glas und Stahl im modernen Design steht.🏠🏚🏭😀
    Wir hatten gelesen, dass es in der Housier Lane coole Street Art gibt....., waren dann aber doch enttäuscht, da es viel übereinander gespraytes Grafiti war🖌 😏. Wenn wir da so an Georgetown auf Penang oder an Ipoh in Malaysia denken...🤔...Das war schon viel ansprechender.😊😊😊
    https://www.ourtravelventure.com/single-post/Alle-Highlights-Roadtrip-von-Melbourne-nach-Sydney
    Abends beschlossen wir spontan noch einmal zum Eureka -Tower zu wandern und uns Melbourne aus der 88. Etage bei Sonnenuntergang anzuschauen.🌅🌄 Das war richtig schön.😍 Und zum Abschluss des Tages hatten wir zum Höhepunkt unseren Mietvertrag ab 01.02.2019 im Mail Eingang.😊😊👍💃🕺
    Read more

  • Day373

    Great Ocean Road Teil 2

    November 4 in Australia

    Heute gingen wir die Great Ocean Road noch ca. 50 km weiter in Richtung Westen bis zur Bay of Island und danach sollte es auf direktem Weg zurück nach Torquay gehen.
    Alle paar Kilometer hielten wir an, um die Steilküste mit den verschiedenen Felsformationen zu bewundern und bestaunen.😲📷 Ob Loch Ard Gorge, The Arch, die London-Bridge, die Grotto oder Bay of Matyrs und Bay of Island...einzigartig, was die Natur und die Kraft der Elemente so geschaffen hat.😲....aber auch wieder zerstört, wie bei der London Bridge, die mal zwei Bögen hatte. Marc ist dort damals noch rübergegangen.🤔
    Dem Spiel meterhoher Wellen, wie sie mit ungestümer Kraft gegen die Steilküste und die Felsen krachen, die Gischt über die Felsen spritzt, die Wellen in Felsbögen und Pools reinschiessen und das Wasser brodeln lassen,...zuzuschauen kann süchtig machen....,ein Schauspiel sondersgleichen😲😲😲🌊📷📷📷
    Als wir uns dann endlich doch von diesem großartigen und grandiosem Blick losreissen konnten, fuhren wir direkt nach Torquay.🚙🛣 Auf der Suche nach unserem gebuchten Hotel, zeigte uns Map an, dass es keine Route gäbe.🤔🤔🤔 Komisch....???? Und dann bekamen wir mit, dass wir in der gleichnamigen Stadt in England gebucht hatten.🤔🙄😂🤣😳 Nachdem wir das Hotel angeschrieben hatten und unsere Situation erklärt hatten, dass wir es heute nicht mehr schaffen würden und auch nicht wollen, hatte man volles Verständnis. Die Stornierung wurde ohne Kosten angenommen.😊😊😊👍
    Am Wochenende sind die Hotelpreise in den Städten scheinbar niedriger und so buchten wir uns in Melbourne in der City in einem schicken Hotel kurzfristig und mit Geniusvorteil für einen super Preis ein.
    https://www.atlantishotel.com.au/
    Read more

  • Day20

    Melbourne Eureka Skydeck 88

    February 20, 2017 in Australia

    Na een vliegreis van pakweg een uur bereiken we Melbourne. Ons hotel ligt op de zuid-oever van Melbourne, pal naast het hoogste gebouw van Melbourne, het Eureka Skydeck 88. Zoals uit de naam herleid kan worden telt het Eureka Skydeck 88 verdiepingen. Vanaf de toren heb je een schitterend uitzicht over de stad.

  • Day74

    Tag 1 mit Daniela

    October 27, 2017 in Australia

    Nach einer Nacht die besser war als gedacht ging es halb fit in den Tag. Doch vorher mussten wir noch einiges erledigen. Denn wir hatten gestern Abend die zweite Batterie für den Kühlschrank ausgetauscht, aber leider passte eine der zwei Flügelmuttern zum befestigen der Kontakte nicht. Sie lag nur lose oben drauf, das könnte zu Funken führen und die wiederum ein Feuer in unserem Auto auslösen...! Also mussten wir dafür noch eine neue holen😃. Als das dann erledigt war trennten wir uns vorübergehend von Marvin und Tessa und gingen mit Daniela hoch auf "Eureka Tower" auf der eine Plattform aufgebaut ist von der man aus auf ganz Melbourne schauen kann!!! Es war wirklich schön dort oben, eine Millionen Stadt so klein und verwundbar... wir genossen ein wenig die Aussicht und wanderten danach zurück in Richtung Auto. Vorbei am Fluss, an der Promenade und der wunderschönen Skyline von Melbourne. Das Wetter war perfekt, also gönnten wir uns ein Eis, für 7,90$, für uns beide ZUSAMMEN, für ZWEI KUGELN!!! Ja Eis in Australien ist sehr teuer, aber wir konnten einfach nicht mehr ohne😄.
    Am Auto angekommen ging es auch schon direkt weiter nach St. Kilda, einem Randbezirk von Melbourne. Bis jetzt einer der schönsten in Melbourne für uns. Der Ort liegt direkt am Meer, man hat ganze viele süße kleine Cafés und Restaurants, ruhige Wohnviertel und Pinguine!!
    Ja auch in Australien gibt es sie...das war auch der Grund warum wir hier hinkamen. Sobald es dunkel wird kommen Sie raus aus ihren verstecken und laufen neben einem die Küste entlang. Einmal schwamm sogar direkt einer unter unseren Füßen her als wir uns gemütlich am Steg hinsaßen!!!
    Leider ist die Hälfte der Zeit mir Daniela schon rum😩.
    Jetzt wird nur noch gegessen und geschaut wo heute Abend geschlafen wird. Vielleicht illegal in einer der Wohnsiedlungen...?
    Read more

  • Day10

    Der nächste Meilenstein

    February 23 in Australia

    Um mal alles von Melbourne zu sehen sind wir auf Melbournes höchstes Haus gegangen. Es hat den schnellsten Aufzug der südlichen Halbkugel -> merkt man gut am Druck auf den Ohren😅👂🏻
    Die Aussicht war sehr gut und der Sonnenuntergang sah toll aus🙏🏻🌆

    Der nächste Tag war mit Autobesichtigungen voll gepackt!
    Zuerst ein verranzter Van, dann ein ganz guter Subaru Kombi und am Ende ein alter Mercedes ML.
    Und was machen die deutschen Backpacker natürlich?
    Wir haben uns den Benz mit 220 PS gekauft💪🏻🐎
    Nun sind wir endlich felxibel und das Auto ist groß genug um darin zu pennen😴

    Jetzt gehts auf die „Great Ocean Road“ und dann nach Sydney🙏🏻
    Read more

  • Day72

    Tag 2 in Melbourne

    October 25, 2017 in Australia

    Plan für heute war eigentlich sich den Victoria Market anzusehen, ein Markt ähnlich wie der in Adelaide mit viel Obst und Gemüse und einigen kleinen Essensständen. Und danach noch in das Melbourne Museum zu gehen, worüber genau es handelt wissen wir gar nicht, aber es wurde uns von mehreren Leuten empfohlen die schon hier gewesen sind!
    Doch natürlich verlief nichts nach Plan...denn der Victoria Market hat Mittwochs geschlossen! "Ok dann gehts es ebend nur ins Museum.." Aber auch das wurde nichts! Grade als wir losfahren wollten fiel uns auf, dass der Kühlschrank ins unserem Van nicht mehr an ist. Das hatten wir schonmal, da mussten wir nur das Kabel einmal fester anstecken uns es ging wieder. Doch diesmal funktionierte es nicht..."Ist der Kühlschrank kaputt?, Oder die Batterie leer?" Waren die ersten Gedanken die aufkamen. Also ging es zum nächsten Campinggschäft...ein Angestellter war so nett mit raus zukommen und sich unseren Kühlschrank anzuschauen, doch auch er konnte uns nicht genau sagen was es ist. Er meinte es könnte sein, dass er etwas überhitzt war und sich zum Schutz selbst runtergefahren hat, oder die Batterie hat nicht mehr genug Saft um den Kühlschrank zu versorgen. Wir ließen also im Fachgeschäft für Autos nebenan die Batterieladung checken, die vordere haben wir auch gleich noch kontrollieren lassen, weil unser Alfred morgens manchmal ganz schöne Probleme hat anzuspringen!!
    Und siehe da...die Batterie hat sich nicht mehr selbst bis zu hundert Prozent aufgeladen, wie das ebend so ist wenn die Batterien älter werden. BEIDE!!!
    Die vordere (im Auto) hatte noch mehr Leistung als die hintere, dass heißt wir hätten theoretisch die Vordere für den Kühlschrank nehmen können, doch die Autobatterien werden mit Säure angetrieben welches auch gerne mal Gase ausstößt. Die wollten wir nicht im Autoraum haben, also mussten wir zwei neue Baterrien kaufen...
    Ihr könnt euch vorstellen, dass das unser Budget von 30€ am Tag gesprengt hat!!:D
    Naja eine ganze Stange weniger Geld weiter ging es verzweifelt durchs Einkaufszentrum :D und zurück zum Campingplatz. Vielleicht muntert uns das Essen gleich wieder ein wenig auf!!
    Read more

  • Day78

    Das GANZE Museum

    October 31, 2017 in Australia

    Gestern durften wir ja schon einen ersten Eindruck aus dem Melbourne Museum erhaschen und da es uns gut gefallen hat, hatten wir beschlossen es uns heute ganz anzuschauen. Natürlich ist und bleibt es ein Museum, es ist klar das nicht alles interessant ist, aber zumindest das Meiste, was bei einem Museum schon was heißen soll.
    Begrüßt wird man im Museum von dem Skelett eines "kleinen" Blauwals, der nur 18m groß geworden war und vielen Dinosaurier Skeletten, da diese unnatürlich gut erhalten sind in Australien. Aber nicht von den Dinosauriern, sondern von einer ausgestopften Pythonschlange und ihrem Skelett waren wir besonders beeindruckt, da sie 10m lang war und so groß ist, dass sie problemlos ein Auto in eine Mülltonne hätte quetschen können. Und diese Schlangen gibt es noch!! In Süd-Ostasien.
    Mehr verwirrt als belehrt, waren wir von einer Abteilung, die sich mit dem menschlichen Gehirn und menschlichen Emotionen befasst hat. Ich schätze selbst auf Deutsch wäre dies keine leichte Abteilung gewesen, aber alles auch noch auf Englisch lesen zu müssen...
    Danach haben wir uns nochmal mit Tessa und Marvin getroffen, da die den Tag in einem Tattoo-Studio in Melbourne verbracht haben. Marvin hat sich sein lange geplantes Tattoo auf den Oberarm stechen lassen und war insgesamt 6 std. in dem Studio (Fotos folgen hoffentlich noch). Morgen heißt es dann wahrscheinlich erstmal Abschied nehmen von den Beiden.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Melbourne, ملبورن, Мелбърн, མེར་བུན, Μελβούρνη, Melburno, מלבורן, मेलबोर्न, MEL, メルボルン, 멜버른, Melbournum, Melburnas, Melburna, Мельбурн, Мелбурн, மெல்போர்ன், เมลเบิร์น, مېلبۇرن, 墨尔本

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now