Australia
Monument Point

Here you’ll find travel reports about Monument Point. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

26 travelers at this place:

  • Day59

    Town of 1770

    June 6 in Australia

    Another spontaneous decision later we were on our way to the "Town of 1770" and the nearby Agnes Water. The Town of 1770 was named in honour of Captain Cook's landing at the location in 1770. We underestimated how far it is so we needed to drive quite a lot to cover the distance to the surf school in Agnes Water. Before coming to Australia this was on our to-do list so we were excited to get into the water. And overall we were happy with the results, we stood for some time on the boards and surfed :)Read more

  • Day123

    Vom Paradies in die Wirklichkeit

    May 25, 2017 in Australia

    Auf dem Weg in den Norden der "großen sandigen Insel", wie sie früher genannt wurde, kam Charlie auch das erste Mal an seine Grenzen und musste in der Mittagshitze aus dem Sand freigebuddelt werden. Doch nach einigen weiteren Anläufen hat Charlie auch diese Hürde gemeistert und wir konnten weiterfahren.
    Ganz im Norden befindet sich der einzige Leuchtturm der Insel, welcher früher die Schiffe auf die Sandbänke und die Insel an sich aufmerksam machte. Leider kam dieser für Mr. und Mrs. Fraser zu spät, weshalb sie 1836 auf Grund liefen und kenterten. Nur Mrs. Fraser überlebte diesen Unfall und wurde von der Aborigines der Insel gesund gepflegt. Als Dank sorgte sie, wie es für Europäer zu dieser Zeit üblich war, dafür, dass die Aborigines von der Insel vertrieben wurden.

    Auf dem Weg zurück in den Süden haben wir uns noch einmal in den Urwald gewagt und inmLake McKenzie und den umliegenden Seen gebadet. Leider haben wir dabei die Zeit vergessen, kamen zu spät wieder an den Strand und konnten wegen der Flut an unserem letzten Tag leider nicht auf den Dünen campen. Glücklicherweise war der Pfad zum Dilli Village, dem etwas moderneren Camp der University of the Sunshine Coast, noch nicht komplett überflutet und wir waren ganz überrascht, wie schön es ist, wieder mit warmen Wasser zu duschen.

    Beim Verlassen der Insel und mit den Gedanken bereits beim Aufpumpen der Reifen habe ich diesen wunderschönen Fleck Erde bereits vermisst.
    Read more

  • Day173

    1770 - let's go

    May 12 in Australia

    Gleich neben Agnes Water befindet sich der Ort Seventeen Seventy.

    Ursprung des Namens:
    Der Ort liegt an einer Stelle, an der James Cook mit seiner Mannschaft im Jahre 1770 anlandete. 

    Wir wollten wieder einmal am Strand frühstücken und sind mit diesem Plan hingefahren.

    Was für ein WoooooW Fleckchen auf der Erde. Wir finden, es ist schon fast ein Geheimtipp und sind froh, dass wir ihn erkundet haben.

    Unendliche Sandbänke und das weite blaue tiefe Meer, seht selbst. Wir sind aus dem Staunen nicht mehr herausgekommen. 💛
    Read more

  • Day63

    Day 63 - Roadtrippin' 2 - Bruce Is Back

    April 11, 2017 in Australia

    Today was another driving heavy day - about 564 km mostly on the Bruce highway which has been the road we've spent most of our time on. Our classy motel did breakfast of a choice of eggs and a pile of bacon served lovingly by Mrs No-Nonsense. When we checked out we got no 'have a safe trip' or 'enjoy your holiday'. Just a 'leave us a good review'. I would as the stay was good value and fine but manners cost nothing so I might save my 5*s for someone who is polite.

    The drive was still nice today but very samey. Just trees and road. Now and again, well twice in the whole 6 hours, there was a fun trivia question to help you stay awake. The two questions we had were exactly the same 'what's the highest mountain in Queensland?'. Fun.... Though Matt did manage to stay awake so many it worked. We made a couple of stops. One in Marlborough which felt like a ghost town. I went on a swing and there was a small lizard in the loo roll dispenser. Then Rockhampton where we had open sandwiches as a restaurant on a retail park. That was pretty much all there was of note.

    Finally we reached 1770 just in time for sunset at the marina. I'm looking forward to more exploration tomorrow but for now we headed to the camp side via a liquor store for a goon (box) of wine and some beers. The camp site launched their new restaurant today and we ate fish and chips/nachos outside whilst watching the Shaun The Sheep movie on a big projector. Happy times.
    Read more

  • Day314

    AGNES WATER

    September 17, 2016 in Australia

    AGNES WATER - TOWN OF 1770

    This day is one of my most legendariest days ever.
    The first thing we did in the morning: coffee & biscits
    Every morning begins like this for me and Meike.
    After this wonderful start in the day we went to the top of the town 1770 which is called by James cook who discovered this beautiful place in 1770 !
    A wonderful day continued..
    We set in the sunlight all morning long.. I spot a black point in the water - and after a while there were - whales !
    I love those days & these animals get me in trance ! Honestly !
    We had a wonderful wonderfully time there & we were enjoying it so much !!!!!!
    Those beautiful creatures.. Making there way back to the south with there calves.
    You are listening to the waves and the power of the ocean the whole time. Amazing !
    It's a pitty that those moments are so difficult to describe..

    During the day we had some problems with organisation which can be exhausting - but we did the right thing - spotted a beautiful and CHEAP campground right at the ocean - had a beer and good food - that's all we need to be happy.
    & than.. A Kookaburra pooed on me while epeliering my legs nice and soft - hopefully this brings luck to me !

    The sun went down & the time was flying away until we were counting the stars, listening to the sound of the grills, kookaburras, waves.. & a bit of music (North)
    Perfect camping ! Perfect atmosphere & lots of redwine !
    My thoughts today: I miss you all a lot ! I read some letters of my girls & can't describe this feeling - but you are missing here - somebody is thinking of you all day long - somebody wishes that you can be right here & enjoying all those things.. Somebody thinks: it's time to come home - miss my girls & home !
    Read more

  • Day71

    Bundaberg / Agnes Water & 1770

    April 12 in Australia

    Die letzten Tage fuhren wir zuerst durch Bundaberg wo es eine große Rumdistillery gibt mit dem bekanntesten australischen Rum.

    Anschließend ging es weiter zum letzten Surfspot der Ostküste -> Agnes Water. Alles was hinter diesem Ort kommt könnte Krokodile enthalten und sollte daher nicht mehr betreten werden. 🐊

    Hier haben wir 3 Tage verbracht und nochmal ca. 10 Stunden nur im Wasser verbracht.

    Fazit der Surfkarriere: am letzten Tag gelung es mir sogar 2-3 Wellen im Blauwasser mitzunehmen, sprich direkt dort wo die Welle gebrochen ist habe ich angefangen zu surfen.
    (Weisswasser wären hingegen schon bereits gebrochene Wellen)

    Zudem haben wir uns in 1770 nochmal den Sonnenuntergang angeschaut.
    Read more

  • Day321

    Town of 1770

    August 3, 2017 in Australia

    After Fraser island we went short to rainbow beach where the beach has different colours of brown sand. They where also walking along the beach with horses.

    Then we headed off to town of 1770 that was nice. Stayed there for a couple of hours and went to a lockout.

    On our way up to the next campsite we stopped at an bbq site on the beach. But took a long time to cook our food due the wind. So we did the dishes in an public toilet because there was no wind :-PRead more

  • Day40

    Wanderung entlang 1770

    February 16, 2017 in Australia

    Trotz das ich spät ins Bett bin, wurde ich zeitig wach und machte mich auf den Weg zum Strand und lief eine kleine Runde. Wieder zurück schrieb ich ein wenig an meinen Berichten und checkte ein. Wenig später ging es eingecremt wieder zum Strand, diesmal jedoch ein ganzes Stück weiter Richtung 1770, welches der Ort auf einer Landspitze war. Es ist übrigens weltweit der einzige Ort der nur aus Ziffern besteht und erinnert an die Geburtsstunde Queensland, James Cook landete am 24. Mai 1770 auf dieser Landspitze. Der Weg führte mich eine ganze Weile am Meer entlang. Dabei fielen mir die all die kleinen Quallen auf, welche durch die Wellen angespült wurden. Etwas später viel mir eine leere Weinflasche auf, welche schon von der einen Seite mit Muscheln bedeckt war. Am Ende des Strandes angelangt sah ich eine kleine selbstgebaute Behausung, also wenn ich mal keine Unterkunft habe :) Das nächste Stück musste ich ein wenig klettern bevor ich wieder entspannt auf einer kleinen Anhöhe weiter spazieren konnte und wieder einmal eine wunderschöne Aussicht genoss.

    Nun ging es eine kurze Strecke die Straße entlang, bevor ich in den Joseph Banks Conservation Park ging. Ein befestigter Weg führt mich zur Landesspitze und einen Top Ausblick. Nach einem kurzen Halt führte mich der Weg auf die andere Seite der Landzunge. Schlieslich kam ich zum Wasser, wo ich mir eine kleine Abkühlung im Wasser gönnte. Allerdings sprang ich etwas leichtsinnig von einem Felsen ins Wasser und naja.... ich habe mir paar Zehen aufgeschnitten. Nachdem ich die Wunden habe vom Schmutz gereinigt hatte, ruhte ich mich noch ein wenig aus und machte mich anschliesend ein wenig durstig wieder auf den Weg. Mein Wasser war leider schon alle, jedoch fand ich wenig später einen Campingplatz wo ich nochmal meine Wunden sauber machte und mir neues Trinkwasser abfüllte. In 1770 lief ich einen Holzweg am Meer entlang der schon ziemlich idyllisch war. Der Rückweg war eher weniger spannend, da dieser an einer Straße. Ich kam noch an ein paar Campingplätzen vorbei und war dann froh endlich wieder in Agnes Water angekommen zu sein. Bevor ich zum Hostel ging, brachte ich noch den Einkauf hinter mich. Zur Entspannung legte ich mich in die Hängematte und schlief selig eine Runde. Danach gabs Essen, wobei ich zwei englische Leute kennenlernte. Der eine hieß übrigens auch Henry.

    Danach hieß es wiedermal Berichte von Fraser zu vervollständigen und versuchen online zu stellen. Dies war mir jedoch nicht möglich, da hier das Wlan um 18 Uhr ausgeschaltet wird. Mit dem Hinweis von Henry, dass sie ihre nächste Route von Monni (Travel Agent) im Cool Bananas (Mein Hostel) bis Cairns geplant haben und zufrieden sind, habe ich den Kontakt auch mal gesucht und schon am Vorabend ein paar Absprachen getroffen, wobei wir den nächsten Morgen es detaillierter besprechen wollen. Wenig später lief ich nur nochmal runter zum Strand und genoss die letzten Sonnenstrahlen, bevor es ins Bett ging.
    Read more

  • Day41

    Erste Surfstunde :)

    February 17, 2017 in Australia

    Wieder bin ich zeitig aufgewacht und ging mal wieder zum Meer und ich war nicht der Einzige. Im Wasser befanden sich bereits die ersten Surfer und ein paar Spaziergänger. Wieder angekommen setzte ich mich an meinen Computer und habe ein paar Einträge für euch hochgeladen. Erst war ich mit Monni gegen 9 Uhr, sie wollte aber noch eine Runde laufen gehen, so wurde es um 10Uhr. Wir besprachen viele Möglichkeiten entlang meiner Reiseroute. Angefangen von Airli Beach über Magnetic Island zu Cairns. Weiter wollte sie sich auch mal kundig machen, wie es denn mit Jobs aussieht. Wir hatten alles grob besprochen, als wir den Raum wegen der Reinigung verlassen mussten. Da sprach mit Josh an, er lebt in Noosa und seit ein paar Wochen mit seinem Boot in Agnes Water. Für seinen Segeltörn braucht er immer mal ein paar Leute, im Hostel war er auch schon bekannt. Erst fragte ich, ob ich für ihn arbeiten soll, da schüttelte er nur den Kopf. Gut, dann frag ich was er haben will, da sagte er nur das es kostenlos wäre. Er will einfach raus segeln und ein wenig fischen. Bevor ich zusagen konnte, musste aber noch ein paar was abgesprochen werden. Zunächst setzte ich mich aber wieder zu Monni um die letzten Sachen abschliesend zu klären.

    Das Problem an den Segeltörn war, dass ich ja bereits die Nächte im Hostel gebucht hatte und ich nun versuchen wollte die nach hinten zu schieben. Das heißt zwar ich hätte keine Zeit mehr für Keppels Island was aber nicht so schlimm ist, da allein schon die Anreise echt umständlich gewesen wäre. Start wäre 23 Uhr abends gewesen, dann Mitternacht mit dem Fernbus nach Rockhampton. Von da aus um 3 Uhr mit dem Zug an die Küste und schlieslich mit der Fähre auf die Insel. Während dem Gespräch mit Monni kam Linda vorbei, welche an der Rezeption arbeitet und wir kurzer Hand fragten. Also die erste Hürde war somit genommen, da sie kein Problem darin sah. Nun hieß es noch schnell Wäsche waschen, was erstmal erfolglos blieb, da über Mittag die Waschmaschine vom Hostel selbst genutzt wurde. Ich hatte jedoch ein wenig Zeitdruck, denn 14 Uhr wollte ich zu den angebotenen Surfkurs vom Hostel wahrnehmen. Es war zwar ein wenig knapp aber nach dem Aufhängen der Wäsche hatte ich schnell mein Zeug geschnappt und ab ging es mit einer großen Gruppe Richtung Beach. Aus dem Auto ausgestiegen wurde jeder mit Gesichtsfarben bemalt, wahrscheinlich um die Stimmung etwas anzuheben. Jedenfalls war die Person etwas kleiner und ich stellte mich einfach aufrecht hin, sodass sie es natürlich schwer hatte mich zu bemalen :P Als Strafe hat sie mir Katzengesicht verpasst :/ Nun wurden die Surfboards geschnappt und auf ging es zum Strand. Dort angekommen wurden alle nach Selbsteinschätzung in Anfänger und Fortgeschrittene unterteilt. Ich war bei den Anfängern und nach kurzem Gruppenfoto ging es schon in die erste Unterweisung, danach folgten Trockenübungen am Strand, bevor wir am Strand nach Wellen ausschau hielten, welche zu dem Zeitpunkt nicht zu finden waren. Nach einer halben Stunde ging es dann doch los. Jeder wurde zum Anfang von den Surflehrern angeschoben, um die Welle besser zu bekommen und folglich das Aufstehen zu trainieren. Nach ein paar Versuchen klappte es schon ganz gut. Zwischendurch mussten immer mal die Boards gewechselt werden, da 3 Boards mit Gopros ausgestattet waren und jeder Bilder von sich erhalten sollte. Ich hab es vereinzelt geschafft eine Welle selber zu bekommen und auch aufzustehen. Nach 4 Stunden ging es wieder auf den Rückweg. Dann hieß es nur noch Sachen zusammen packen und das raus suchen, was ich in den nächsten 3 Tagen gebrauchen kann. Nun mussten wir uns beeilen, denn es war schon kurz nach 19 Uhr und um 20 Uhr schloss der Supermarkt. Auf dem Rückweg kontrollierten wir noch 2 Fallen im Fluss, wo jedoch nicht drin war. Es ging nochmal kurz zum Hostel, wo ich zwei Orangen gegessen habe und mich währenddessen mit zwei Engländern unterhalten hab. Wenig später kam dann Josh zu mir und wir fuhren zum Ankerplatz, wo wir unser Gepäck aufs Boot schafften. Wir fuhren noch ein wenig vom Land weg, bevor wir Voranker gingen und den klaren Sternenhimmel betrachteten. Nach einem kurzen Gespräch war auch schon Zeit fürs Bett, denn es sollte zeitig gegen 5 Uhr oder 6 Uhr los gehen.
    Read more

  • Day25

    Town of 1770

    July 14, 2016 in Australia

    After a quiet morning, I met some people in the dorm and we visited the Town of 1770. A small little town, where captain cook landed in 1770 to discover Queensland.
    We had a beautiful walk, saw some dolphins and some beautiful butterflies, and finished just in time to avoid the rain.

You might also know this place by the following names:

Monument Point

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now