Australia
Nikenbah

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

5 travelers at this place

  • Day326

    Hervey Bay und Fraser Island

    February 10 in Australia ⋅ ☀️ 31 °C

    Von Brisbane aus ging es ca. 300 km weiter Richtung Hervey Bay. Es regnete wie in den vergangenen Tagen immer wieder, und so beschlossen wir die Fahrt in Ruhe anzugehen. Irgendwann hielten wir dann an einem Rastplatz an und machten gemütlich Mittag in unseren Campingmöbeln. Wir kamen am Nachmittag in Hervey Bay an und gingen dann noch zum Urangan Pier. Dieses wurde in 1917 mit einer damaligen Gesamtlänge von ca. 1.100 Metern (heute sind noch knapp 900 Meter davon übrig) gebaut und diente dazu Waren wie z B. Zucker, Holz und Kohle mit der Eisenbahn an die Schiffe zu bringen. Heute ist es eine Touristenattraktion und bei den Einheimischen ein beliebter Treff zum Flanieren und Angeln.

    Für den nächsten Tag hatten wir eine Tour nach Fraser Island gebucht. Die Insel ist mit ihren 120 km Länge die größte Sandinsel der Welt und aufgrund von Sandwegen nur mit Geländefahrzeugen zu besichtigen. Wir wurden am Campingplatz früh um 7.30 Uhr vom Touranbieter abgeholt und waren 16 Leute in der Gruppe. Mit der Fähre ging es dann 1 Stunde lang zur Insel rüber. Dort fuhren wir zunächst zum Lake McKenzie, einem Süßwassersee mitten auf der Düne, der ausschließlich von Regenwasser gespeist wird und seine blaue Farbe aus der Kombination Sonne und Öl aus herabgefallenen Blättern erhält. Der Strand gehört zu den 10 schönsten der Welt. Wir gingen dort baden und es war ein magisches Erlebnis. Insgesamt gibt es 200 Süßwasserseen auf Fraser Island. Danach fuhren wir zur Central Station, auch mitten auf der Insel. Als es auf der Insel noch eine richtige Holzindustrie gab, war dort wirklich der Hauptbahnhof und eine Ortschaft mit 400 Einwohnern. Heute ist davon nur noch der Name übrig geblieben. Auf der Insel leben auch nur noch wenige Leute, vor allem Rentner. Weiter ging es zum 75 Mile Beach, der wirklich so lang ist und bei Ebbe offiziell eine Autobahn mit Verkersregeln ist, wie auch eine Start- und Landebahn für Flugzeuge. Am Rand stehen sogar Verkehrsschilder, und die maximal erlaubte Geschwindigkeit sind 80 km/h. Und das am Strand! 😂

    Nach dem Mittagessen ging es auf dem 75 Mile Beach weiter zum Maheno Shipwreck, einem ehemaligen neuseeländischen Kreuzfahrtschiff von 1905, das hier 1935 gestrandet ist und seitdem dort liegt und nach und nach verfällt. Danach ging es zu den Coloured Sands. Hierbei handelt es sich um Klippen aus Sand, die durch Erosion entstanden sind und bei entsprechenden Sonneneinfall rot, gelb, braun und orange schimmern. Für die Aborigines ein heiliger Ort. Zum Abschluss machten wir noch Halt am Eli Creek, einem Bach, der auf der Insel entspringt und pro Stunde bis zu 4 Millionen Liter Wasser in den Pazifik führt. Im Allgemeinen gibt es auf der Insel außergewöhnlich viele Süßwasserquellen, die aus dem Grundwasser entstehen. Das Wasser besticht mit seiner Klarheit. Um 17.00 Uhr fuhren wir mit der Fähre auf's Hauptland zurück. Unser Guide hatte uns während des Tages sehr viel erklärt und auch in die Pflanzen- und Tierwelt der Insel eingeführt. Dort leben zum Beispiel auch Dingos, einen haben wir sogar gesehen. Auf den ersten Blick sind sie von Hunden kaum zu unterscheiden!

    Fraser Island war eines unserer Highlights in Australien. Wir waren von der Insel begeistert und hatten vor allem auch richtig Glück mit dem Wetter, denn die Tage zuvor hat es ja ständig stark geregnet. Der Ausflug dorthin lohnt sich allemal.
    Read more

  • Day21

    Roadtrip Tag 12

    March 9 in Australia ⋅ 🌧 24 °C

    Es regnet immer noch. Also sind wir zeitig nach Hervey Bay gefahren. Auf dem Weg dahin haben wir an einem ganz süßen Cafe gehalten. Aber der Akzent ist teilweise so krass, dass sogar Max es nicht versteht.
    In Hervey Bay wurde es mit dem Regen leoder nicht besser sondern schlimmer!
    Es hat in Strömen geregnet. Da sind wir erstmal wieder einkaufen gegangen. Nachschub für Leo.
    Als wir zurück waren, waren wir trotz Regen (der Regen ist ja nicht kalt hier) im Pool, aber der war recht frisch.
    Also verbrachten wir den Nachmittag im Camper. Morgen soll es aber besser sein und wir haben eine Tagestour nach Fraser Island gebucht.
    Leo hat einige Fotos gemacht.

    Campingplatz: The Palm 34$/Nacht. 2.Nacht umsonst, da wir über den Platz die Tour gebucht haben.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Nikenbah

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now