Australia

Perth

Here you’ll find travel reports about Perth. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

38 travelers at this place:

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up free

  • Day36

    Unser Highlight in Perth: nach 3 1/2 Wochen wieder in einem richtigen Bett schlafen. Es war echt schwer uns wieder daraus zu kämpfen.
    Perth selbst hat touristisch nicht viel zu bieten ist aber ganz nett. Lässt sich locker zu Fuss und mit dem Fahrrad erkunden.
    Für uns komisch ist, dass man in der Ferne zwei riesige Buschbrände sieht (mega große Rauchwolken), die Leute hier das aber anscheinend als normal empfinden.Read more

  • Day11

    Nach vier Tagen Autosuche... we proudly present... BÄM! EIN AUTO! 😊🎉🚗

  • Day178

    Leider etwas später als gedacht, dachte ich mir noch ein kleines Fazit aus meiner Reise in Australien zu ziehen.
    Mittlerweile bin ich seit guten 5 1/2 Wochen wieder in Deutschland.
    Da es für einen Teil meiner Familie eine Überraschung werden sollte, konnte ich hier auch leider nicht darüber berichten.
    Am Mittwoch, den 28.06.17 um ca. 13.30 Uhr hatte ich wieder deutschen Boden unter mir.
    Die Freude war (zunächst) natürlich sehr groß.. Aber schon wenige Tage später hatte mich eine Art "Rückkehrsdepression" erwischt. Ich wollte einfach nichts machen und nur noch zurück fliegen. Alle mussten Arbeiten, waren gestresst und hatten keine Zeit.
    Das Wetter ließ auch zu wünschen übrig.
    Ich wollte nur noch mein Zelt, den beeindruckenden Sternenhimmel, das Meer, die Sonne und die unfassbare Ruhe.
    Die Westküste ist mit Abstand das wunderschönste, dass ich je in meinem Leben gesehen habe und vielleicht auch noch werde. Noch jetzt fehlen mir die Worte um das Ganze zubeschreiben..
    Klar, auf unserer Reise lief auch nicht immer alles rund. Wir hatten auch unsere Probleme und mussten uns um unangenehme Dinge klären. Aber letzendlich bin ich selbst so stolz auf mich das Ganz so gut gemeistert zu haben! Man bekommt so viel selbstbewusstsein und glaubt so sehr an sich, dass das restliche Leben nicht so schwer werden kann.
    Zu Beginn meiner Reise hätte ich auch nie daran gedacht, dass ich am Schluss mit so einem Gefühl zurückkommen würde. Ich hatte eher noch die Angst zu gehen. Ein halbes Jahr ist eine lange Zeit und ich hatte Angst, dass zu Hause irgendetwas passieren würde und ich nicht da wäre. Nun ist zum Glück alles gut gegangen und ich kann sagen, dass es die aller aller aller Beste Entscheidung und Zeit meines Lebens war!
    Im September beginne ich ersteinmal meine Ausbildung, in die ich auch meine gesamte neu gesammelte Energie stecken möchte, um anschließend nocheinmalfür ein paar Wochen an die Westküste zu gehen.
    Den Osten müsste ich nicht noch einmal sehen. Sie war mir einfach zu befallen von Backpackern und mir zu viel mit den Großstädten.
    Im Westen habe ich mich sehr in Perth verliebt! Da hätte ich locker für Monate, wenn icht Jahre bleiben können. Die Stadt hat so viel Charme, Schönheit und Freundlichkeit. Sowas hatte ich noch nie erlebt. Man trifft so viele wundervolle Menschen, alle mit ihrer ganz eigenen Geschichte. Jeden Tag sieht man etwas neues beeindruckendes und lernt endlich mal wieder zu leben.
    Das Leben ist einfach so schön und leider viel zu kurz. Meiner Meinung nach sollte man sich Träume, die umzusetzen sind nicht mit ins Grab nehmen. Auch wenn sich das hart anhört, aber die Welt kann so wunderschön sein und wir sollten aufhören aus bequemlichkeit uns das Ganze entgehen zu lassen.
    Sobald meine nächste Woche in meinem Übergangsjob überstanden ist, muss ich mir erstmal wieder etwas Deutschland anschauen, um auch hier wieder die schönen Seiten zu entdecken.
    Ein großer Teil meines Herzens liegt aber auf jeden Fall in Australien.
    Und ich kann es nur nochmal sagen, es war das Schönste und Beste, dass ich je gesehen habe!!!
    Read more

  • Day4

    Heute war es in Perth für australische Verhältnisse eiskalt...nur 17 Grad. Seit Beginn der Wetteraufzeichnung der kälteste Tag im Sommermonat Februar. Es war das Top-Thema im Radio. Dazu hat es heute auch noch dauerhaft geregnet...ungewöhnlich. Wir fanden es trotzdem oder gerade deshalb sehr schön. Das schöne Kunstmuseum hätten wir sonst eher verpasst. Und den leckeren Kuchen im besten Kuchenladen der Stadt in Leederville wahrscheinlich auch.Read more

  • Day1

    St. Gallen - Perth
    Am Sonntag, 02.10 beginnt unsere grosse Reise nach Down Under! Um 07:45 Uhr starten wir den langen Hinweg im Bus zum Bahnhof St. Gallen, und erreichen danach mit einem feinen Frühstück gestärkt mit dem Zug den Flughafen Zürich. Den 12-stündigen Flug nach Singapur verbringen wir mit "Finding Dory", unzähligen Tetris Herausforderungen und sehr wenig Schlaf. Wegen eines heftigen Sturms landen wir etwas verspätet aber unversehrt, und sind nach nur knapp 60 Minuten am Boden bereits im nächsten Flieger nach Perth. Der erste Kontakt mit den "Aussies" ist mehr wie positiv: Sie sind mega gesellig, offen und lustig. Das es unser Gepäck wegen des Sturms nicht rechtzeitig geschafft hat und über Nacht in Singapur bleibt ist daher nicht weiter tragisch. Francis wartet ja bereits auf uns. Für die Umstände bekommen wir von Singapore Airlines 300 Dollar und zwei Female Overnight-Kits. Nach einem kurzen Trip zum Supermarkt nimmt uns Francis am Abend mit zu seinem libanesischen Ex-WG-Gspändli, der mittlerweile sein eigenes libanesisches Restaurant führt. Wir geniessen die Gastfreundschaft und tolle Gespräche, und auch wenn sich der Hinweg bereits ewig anfühlt besichtigen wir anschliessend den Kings Park und die Skyline von Perth, wo unser Guide Francis uns über die unzähligen von Müttern von verstorbenen Soldaten gepflanzten Bäume, die den Park schmücken informiert. Danach fallen wir endlich in den langersehnten Schlaf.

    Während wir am Dienstag, 04.10 bis 13.30 ausschlafen wird unser Gepäck geliefert. Frische Socken und Unterwäsche hatten wir dabei bzw. bereits gekauft, aber es war schön, mal alle Kleider zu wechseln. Am Nachmittag zeigt uns Francis eine Einkaufsmall wo Tanja kurze Hosen für sich findet, und wir einen feinen Cappuchino in der reichhaltigen "Food Corner" geniessen. Nach dem feinen von Mama Wigger zubereiteten Abendessen fahren wir in das südlich von Perth gelegene Freemantle. Die "Hippiestadt", wie sie Francis nennt bietet neben vielen Stadtmusikern, einem eindrücklichen Hafen mit schönem Leuchtturm auch ein eindrückliches, im 19ten Jahrhundert erbautes Gefängnis. Bei einem Spaziergang durch die Stadt amüsieren wir uns an den wilden Polizeistories von Francis, und geniessen zurück in seinem Haus noch ein paar "Crackers, Cheese and Timtam's" :) Der Vorhang unseres zweiten Tages fällt bereits wieder.
    Read more

  • Day17

    Margaret River - Perth
    Nach unserer vorerst letzten Nacht im Campervan geht’s heute wieder zurück nach Perth, dem Startpunkt unserer Australienreise. Wir leeren das WC und den Abwassertank im Park und starten nach dem kleinen Frühstück direkt Richtung Norden. Da wir nicht vorhaben irgendwo gross zu halten, passieren wir die Gegend ziemlich zügig und sind erstaunt wie ausgebaut die Strassen, und wie viele Autos unterwegs sind! Nach Busselton machen wir an einer kleinen Tankstelle Halt und werden auf einen herzigen kleinen Laden mit dem Namen „Forbidden Fruit“ aufmerksam. Drin finden wir frische Früchte die besonders Tanjas Herz höher schlagen lassen, und gönnen uns je einen frisch gemachten Früchtesmoothie der uns lange satt hält. Auf dem weiteren Weg nach Norden passieren wir Bunburry und eine Region die wie von Waldbränden heimgesucht aussieht, und sind sehr schnell bereits in den Vororten von Perth. Der vielbefahrene Highway wirkt nach unseren 2 Wochen im Land irgendwie fremd, und der Gedanke, dass von den nur ca. 2.3 Millionen in Westaustralien lebenden Menschen (das ca. 1/3 der gesamten Fläche Australiens ausmacht!) rund 1.6 Millionen alleine in Perth leben ist recht strub. Obwohl unser Reisebuch die Parkmöglichkeiten in der Innenstadt von Perth als schwierig, besonders mit einem 7 Meter langen Van beschreibt, wagen wir uns genau da hin. Da es im Zentrum selbst nur Parkplätze für 30 Minuten oder maximal eine Stunde gibt parken wir etwas ausserhalb und spazieren danach durch die Hauptstrassen von Perth, die wir heute das erste Mal sehen. Aleks fühlt sich ein wenig „geschockt“ von den plötzlich vielen Menschen und findet, dass wir in den 5 Minuten in Perth mehr Leute gesehen haben als in den beiden Wochen zuvor. Wir gönnen uns eine kleine Bummeltour durch einige Läden, einen Cappuccino und süsse Leckereien im Cafe „Coco Black“ und sind danach bereits wieder auf dem Weg zu Franics Haus im Vorort Salter Point. Bevor wir in der Hauseinfahrt unseren Camper parkieren, machen wir im selben Laden Halt, in welchem wir den ersten Proviant für die Reise nach Norden gekauft haben um etwas für das Nachtessen zu holen (da Francis heute Nachtschicht hat) und fühlen uns ein wenig nostalgisch. Zu Hause bei Francis werden wir von seinem herzigen Hund Mack begrüsst, laden den Camper aus und bereiten ihn für die Abgabe vor, freuen uns über WLAN und gehen nach einem verrauchten Abendessen aus dem uralten Backoffen, einem Waschgang und einer zweiten Kreativ-Spann-Set-Trocken-Aktion in das wundervoll entspannende Bett im Gästezimmer.Read more

  • Day78

    Nach langer langer Zeit kommt heute endlich mal wieder etwas neues von meinem Leben aus Australien. Mittlerweile allerdings nicht mehr an der Ostküste, sondern von der Westküste. 😊 Vorgestern (Dienstag, den 25.04.17) sind wir von Cairns aus nach Perth geflogen. Die letzten Tage, bzw. die ganze letzte Woche war für mich in Cairns etwas blöd, da ich total schlapp und erschöpft war. Als würde mein Körper nach 11 Wochen reisen nun mal einen ordentlichen Vitaminschub und Ruhe benötigen.. All das was die letzten Wochen wirklich zu kurz kam. Nach einem Besuch in der Apotheke und 8 Vitamintabletten später geht es mir auch wieder so gut wie super gut 😄.
    Hier in Perth sind wir im "Hive Hostel". Den leeeetzten Drecksladen den man sich vorstellen kann😂.
    Assis und geistesgestörte Menschen (ohne Spaß), ein "Badezimmer", das noch abartiger ist als eine Rasthoftoilette und Dreck wohin da Auge reicht. Gut, mittlerweile haben wir schon so viel erlebt und mitgemacht, dann darf die Erfahrung auch nicht fehlen. Eigentlich wollte ich sofort wieder gehen als ich das Ganze gesehen hab, da es aber halb 2 nachts war und wir tot müde vom Flug waren, haben wir uns eben dazu entschlossen zu bleiben. Sind ja auch nur 3 Nächte und wie gesagt, die Erfahrung bringt's auch wieder mit sich 😅 muss ja Omi bei Tee und Kuchen genug Storys erzählen können!

    (Die Bilder sind von von der letzten Woche aus Cairns)
    Read more

  • Day78

    Von Perth war ich wieder seit dem ersten Augenblick angetan. Eine Großstadt, die trotzdem nicht erdrückend und so rießig auf einen wirkt, wie ich es sonst von so einer Großstadt kenne.
    Eine sich weit erstreckende Innenstadt, in der man stundenlang durch die unterschiedlichsten Läden bummeln kann, einen Hafen, der auch wieder super schön gelegen und beleuchtet, und dann von den Hochhäusern umgeben ist . Das ist genau das, was mir gefällt!😍
    Heute waren wir auf Rottnesst island.
    Mit Abstand das Schönste was ich je gesehen habe. Mit der Fähre sind wir für gute 2h auf die Insel gefahren und hatten zu unserer Buchung gleich noch Fahrräder gemietet, mit denen wir die Insel unsicher gemacht haben. Die Fahrräder waren richtig klapprig, aber die Landschaft.. der Oberhammer😍 wir waren eigentlich nur dabei unseren Helm auf- und abzusetzen um mehr Bilder einzufangen. Das was wir heute gesehen haben ist nicht in Worte zu fassen. Außer, dass wir die berühmtesten Bewohner der Insel gesehen haben!! Quokkas 😍 soooo süße kleine Beuteltierchen, die irgendwie am Dauergrinsen sind, wenn man mit ihnen ein Bild macht. Haben wir uns für dieses Bild vielleicht durch den Dreck gerobbt!
    Nachdem wir den ersten Teil unserer Inseltour mit dem Fahrrad besichtigt haben, sind wir nochmal zurück an einen wunderschönen Strandabschnitt der Insel gefahren, an dem wir für die letzten 2h auch ganz alleine lagen.
    Vorher haben wir uns dann noch mit den Mädels getroffen, mit denen wir ab morgen für 3 Wochen die Westküste abfahren werden. Sie scheinen super locker zu sein, und wir hoffen noch auf 4 letzte richtig coole Wochen in Australien. Am Ende unser Tour kommen wir wieder in Perth an, und unser Ziel ist es auf jeden Fall nochmal nach Rottnesst island zu fahren, da wir heute leider nicht alles sehen konnten. Ich freue mich auf alles, was jetzt wieder kommt 😍
    Read more

You might also know this place by the following names:

Perth

Sign up now