Australia
Royal Theatre

Here you’ll find travel reports about Royal Theatre. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

78 travelers at this place:

  • Day132

    Van Maleisië naar Down Under

    January 12 in Australia ⋅ ☀️ 28 °C

    Met vier minibussen, een trein, een boot en een stuk lopen ben ik twee weken geleden in twee dagen over land vanuit Thailand de grens van Maleisië overgestoken. Er kwam een tropische storm aan die ook Krabi zou raken maar ik was per toeval net op tijd weg.

    De reis naar Maleisië ging door alle overstappen niet zonder slag of stoot. Mijn geboekte minibus zou een verbinding in de richting van de grensplaats zijn, maar bleken losse tickets die de operator steeds bij elk busstation wilde kopen. Al bij het eerste busstation bleken alle aansluitende busverbindingen vergeven. Zes uur wachten op de volgende bus. Slik. De chauffeur wilde er snel vandoor gaan, maar ik kon nog net op tijd mijn geld terug eisen waarop hij zich naar de ATM begaf om het door mij betaalde bedrag te pinnen. Met een refund op zak en een busstation in de verkeerde richting, maar een ander busticket geboekt in de richting van waar ik heen wilde. In de avond en halverwege de route ergens overnacht, heerlijk gegeten en de reis een dag later vervolgd. Het heeft ook wel iets. Als je tijd hebt zijn onverwachte zaken vaak geen probleem. Tijd is alles.

    De tijd in Thailand voelde als een vakantie binnen een reis en was de opmaat van een reisroute langs verschillende wereldsteden in de richting van Nieuw Zeeland. Na George Town in Maleisië reisde ik achtereenvolgens naar Kuala Lumpur, Singapore en Sydney.

    George Town deed aan als een Belgische kustplaats, vriendelijk, schoon en kleurrijk. Kuala Lumpur multiculti, nightlife, shopping centra's, hardlopen rond de Petronas Twin Towers en een bezoek aan de cinema.

    Singapore was groots, modern, futuristisch en heeft me geweldig verrast. Internationale wijken, veel expats, veel groen, prachtige skyline en overal eten. Via Couchsurfing werd ik bij host Ling twee dagen ondergedompeld in een appartement met eigen kamer, homemade food, pickup vanaf de bus en tips. Het leerde me meer over Singapore.... over de werkdruk en aantal werkuren, de verdeling van nationaliteiten in appartementencomplexen, de leasehold huis-constructies die na 99 weer eigendom van de staat worden, de max. 14 vakantiedagen per jaar, de aanpak van criminaliteit - laagste criminaliteit ter wereld- en de visie, handel en lokale subsidies van de overheid als incentive om overal de grootste in te worden. Bijzonder.

    Een hoogtepunt was ook het hardlopen rondom de Marina Bay, tussen de locals en langs de prachtig verlichte Skyline met uitzicht over het water. Kippenvel. Zoals zoveel in deze stad pas in de avond op gang komt. Naast de Marina Bay, een bezoek aan het luxueuze Sands casino (max. inzet aan de meeste tafels: $500.000), Garden Bay, Little India en Chinatown en hike door de natuur waren de Hawker (food) centers een belevenis op zich... Chicken rice, prawn dumplings, fried carrot cake, laksa, duck rice, pohpian, rojak, chilli crab, nasi lemaks, sugar cane juice en yakun toast. Mmmm.

    Het voelt gek om Azië achter me te laten. De ongedwongen mentaliteit, het eten aan straat en op plastic stoeltjes, de soms vreemde manieren, contrasten, de lage kosten, gebrek aan regels, de harde ringtones, de veiligheid, de handeltjes, het eenvoudig vervoer, de 7-elevens, de buschauffeurs gedurende de rit soms zomaar stoppen om iets af te leveren, het klimaat, het - alles is overal wel te regelen-, de glimlach, het leven op straat en in het hier en nu. I'll be back some day....

    Richting Sydney kreeg ik een upgrade naar een directe vlucht en maakte ik in het budget hostel voor het eerst kennis met een andere doelgroep backpackers. Jong, net van school en op een work away trip in Australië. In de ruim vier dagen Sydney verkende ik de stad, beaches, cliffs en maakte ik meerdere hikes rondom de Sydney Harbour NP en de Blue Mountains. Kookte ik weer in het hostel, ging ik naar een pub met live music en at ik de classic 'Aussies' burger met beetroot. Het klimaat, het outdoor leven, de laid back en easy going houding, de Amerikaans-Britse vibe, de 'no worries, dude, mate, buddy', artistiek en tikje alternatief maken het een stad en omgeving om lange tijd in te kunnen vertoeven.

    Ja..... Het waren fantastische weken en het gevoel voor tijd en dagen was volledig verdwenen. Soms dwaalde ik nog laat door de stad en langs de skyline met camera in mijn hand. Geen planning, doen waar je op dat moment zin in hebt, eten waar je op dat moment zin in hebt, gaan waar en wanneer je wilt.

    De volgenden stap is Auckland voor een roadtrip door Nieuw Zeeland. Een sprong nog verder van het kleine Nederland vandaan. Op naar overweldigende natuur. Wat een leven op dit moment.....

    Ps. ter afsluiting nog een klein inzicht in India vs. Sri Lanka :-). Afgelopen week ontving ik een berichtje van Paul, een reiziger uit de UK die ik in India had leren kennen en met kerst een uitstapje maakte naar Sri Lanka. 'Hi Jesper! Sri Lanka is a paradise compared to Tamil Nadu. No horns, cars stay in their lane, they stop at pedestrian crosswalks, very little garbage, no rotting smell, blue sky with no fog. Its lovely.... No cows or stray dogs, everyone's polite, the sidewalks are for walking on. Hotels are cheaper and much better, trains easier and friendlier to use. Groceries more expensive (coke twice as much, chips 4 times)'. Ik kon een glimlach niet onderdrukken en voelde de herkenning. Cheers
    Read more

  • Day258

    The Vampire Diaries (2/2)

    October 1, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 20 °C

    Völlig unerwartet, haben wir die mit Spannung erwarteten Höhlen- und Haitauchgänge überlebt. Also ich. Sue, hmm ... Sue hat sich verändert. Sue hat irgendwie zu den lebenden Toten gewechselt. Schon nach wenigen Metern unter Wasser signalisiert Sue dem Tauch-Guide, dass irgendetwas nicht stimmt. Der Wunsch zum sofortigen Auftauchen ist unmissverständlich, wonach der Guide die kleine Sue wieder nach oben begleitet und den Rest der Vierergruppe am Meeresgrund inmitten dutzender Haie zurück lässt. Nach rund einer Stunde und atemberaubenden Hai-Sichtungen sitzen wir alle wieder auf dem Schiff und sehen, was die überdurchschnittlich dichte Taucherbrille bei Sue - aka "Das ungewollte Kind von Nosferatu und Gollum" - angerichtet hat. Aufgrund des mit jedem Meter steigenden Unterdrucks innerhalb der Brille, wurden ihr die Augäpfel quasi aus dem Kopf gesaugt. Mit optisch nicht zu leugnenden Folgen für die Blutgefässe, was ihr eine Art Twilight-Optik verpasst hat und auch „Baro-Trauma“ genannt wird. Sagt das Internet. Hätte man das verhindern können? Klar. Ausatmen durch die Nase wäre eine Option gewesen. Schon wieder was gelernt.

    Überlebt hat die vormals schöne Sue also trotzdem und die Tauchgänge waren auch sonst wirklich eindrücklich. So wie ihre visuelle Erscheinung danach. Am nächsten Morgen erschrecke ich mich fast zu Tode. Nein, nicht weil sich eine Schlange um meine Füsse gewickelt hat. Aber als erstes einem verpeilt verpennten und vom Bösen besessenen Gollum in die Augen(!) zu schauen, ist nichts für schwache Nerven. Meine Fresse. Dagegen ist Höhlen- und Haitauchen reinstes Nasenwasser. Wo ist denn bloss die schöne Sue?! Naja, man hat mir versichert, dass sich die äussere Erscheinung in den nächsten Tagen verbessern wird. Was heute noch blutunterlaufen und rot ist, wird sich wie bei jedem Bluterguss in tiefblau bis schwarz verwandeln. Was auch der Grund für die alternative Bezeichnung „Panda-Syndrom“ ist. Ich bin gespannt. Pandas sind auf jeden Fall süsser als von Gollum gezeugte Vampire.

    Aber neben all den nebensächlichen Geschehnissen dürfen wir auf keinen Fall die einzigartige Herrlichkeit Australiens vergessen. Die übertriebene Kälte hingegen schon. Wir übernachten auf wunderschönen Campingplätzen voller wilder Kängurus, Dingos und omnipräsentem protzigem Geflügel. Hier sind sogar die ollen Tauben schön! Neben allerlei farbenfrohen Papageien und übertrieben aufdringlichen Kakadus, zeigt sich des Öfteren auch das australische Nationalgefieder Kookaburra, zu Deutsch „Lachender Hans“. Hinzu kommen herrliche Hikes in den Blue Mountains, bevor es für die vorerst letzten Tage in Australien nach Sydney geht. Die blauen Berge haben ihren Namen übrigens von einem blauen Schleier, der über den Eukalyptus-Wäldern liegt. Das blau entsteht neben der Ralaeigh-Streuung - die den Himmel generell blau erscheinen lässt - durch die verdunstenden ätherischen Öle der Eukalyptusblätter. Sagt das internet. Was wir nicht alles lernen in Down Under. Total toll.

    Natürlich essen wir hier nicht nur Schweizer Backwaren, sondern probieren uns auch durch australische Spezialitäten. Nach einigen Pies und einem Lamington sind wir aber froh, dass die australische Natur mehr zu bieten hat als die hiesige Küche. Und das mit dem Bier im Pub für fast zehn Stutz pro Pint?! Totaler Wahnsinn. Aufgrund unserer monetären Limitation und angeborenen Affinität zum Saufen, entwickeln wir umgehend eine umfassende und auf Happy-Hours basierte Trink-Strategie. Zur zusätzlichen Beruhigung besuchen wir unsere erste Comic-Con, eine Art ernst gemeinte Fasnacht für Comic- und Fantasy-Fans, die just an diesem Weekend hier in Sydney stattfindet. Lustig ist es allemal. Auch wenn ich nicht genau weiss, wie und wo ich hier reinpasse. Egal wie sehr ich versuche, den ehemaligen Programmier-Nerd rauszuhängen, bin eher ich es, der die fragenden Blicke erntet. Ganz anders Sue. Dank ihrem dämonischen Äusseren geht sie hier glatt als Coz-Player durch. Zum Glück ist Chewbacca da, um mich zu trösten.

    Für weitere Stimmung in Sydney sorgen das Jazz-Festival am Manly Beach, Chillaxen am Bondi Beach und ein bisschen Oktoberfest. Aber da die hier unverständlicherweise keine Hähnerl und Obatzde auf die Teller bringen, besteht unser restlicher Speiseplan aus Fish & Chips, Pizza und „all-you-can-eat“-Sushi. Nicht wirklich typisch australisch und das ist auch gut so. Zugenommen habe ich trotz- oder wegen dem. Und nach einem abschliessenden Besuch beim schon etwas vergilbt wirkenden Wahrzeichen der Stadt - imposant ist das Opernhaus aber allemal -, müssen wir auch schon wieder zum Flughafen. Ab ins sagenumwogene Hobbit-Land! Aber gut möglich, dass die Kiwis den komischen Gollum an meiner Seite gar nicht ins Land lassen. Schliesslich ist der schon lange scharf auf den verdammten Ring. Aber ich bin einfach noch nicht so weit. Armes Scheidungskind. Wir werden sehen.

    Unser Video zum Roadtrip von Brisbane nach Sydney gibt's hier: https://youtu.be/ZzV7-5SsCSU
    Read more

  • Day1

    Sydney, Australien

    February 16, 2018 in Australia ⋅

    Time to, say 'Goodbye' to good old Germany .. und fast am anderen Ende der Welt, sagen wir dafür 'Hello' to Australia!
    Nachdem sich unser Jahresstart etwas holprig anfühlte, wir unsere Reisepläne ein wenig verändern mussten, dafür aber mehr Zeit in der Heimat und bei der Familie verbringen durften, ging es nun am 15.02.2018 vom Flughafen Prag auf in ein neues Abenteuer. Nach 25 Stunden Reisezeit mit Zwischenstopp in Mailand und Abu Dabi, kamen wir am 16.02.2018 schließlich in Sydney an. Vorerst soll unsere Reise auf drei Monate begrenzt sein, nennen wir es mal - Down Under auf Probe. Wenn es uns gefällt, kommen wir nach einem Heimatbesuch im Sommer wieder zurück, das Visum für 12 Monate haben wir jedenfalls in der Tasche.
    Der Jetleg hat uns nun ziemlich erwischt, den ersten Tag haben wir komplett verschlafen. Heute, am 18.02.2018, haben wir Besuch von Annelies (meiner Kollegin von der Alpzeit in der Schweiz) bekommen, die auch spontan mit bei uns nächtigt. Mit ihr haben wir sogar auch mal das Haus verlassen, haben uns ein wenig das Stadtzentrum angesehen und haben den Abend mit asiatischem Essen for take away an der Uferpromenade ausklingen lassen. Btw, bisher fühlen wir uns tatsächlich, als hätten wir uns in den falschen Flieger Richtung Asien gesetzt, denn es wimmelt nur so von Asiaten. Mal sehen ob uns noch ein "Aussie" über den Weg läuft. Deutsche scheint man hier auch an jeder Ecke zu treffen. 😃
    Hoffen wir mal, dass wir in den nächsten Tagen so langsam einen Tagesrhythmus finden. Jetzt kümmern wir uns erst einmal um Auto und Co.
    Read more

  • Day213

    Sydney, Australien

    May 11, 2017 in Australia ⋅

    Hallihallo!
    Der Grund weshalb so lange kein footprint mehr von mir gesetzt wurde ist folgender: Mein Handy wurde geklaut!
    Der Großteil meiner Fotos ist nun weg. Dass mich das nicht gerade erfreut, könnt ihr euch sicher denken.
    Diese beiden Bilder sind die einzigen, die mir von Sydney verblieben sind.

    Vier schöne Tage verbrachte ich im australischen Sydney. Gleich am ersten Tag bin ich auf Erkundungstour gegangen und war beim Opera House, im Botanic Garden, bin über die Harbour Bridge gelaufen und und und. :D
    Es war wirklich alles sehr beeindruckend und hat mir wirklich gut gefallen.
    Am nächsten Tag entschied ich mich dazu einen wildlife parkzu besuchen. Dort entstand auch das Bild mit dem Koala :) ansonsten habe ich wieder einmal gemerkt, dass ich kein Fan von Zoos bin.
    Am dritten Tag fuhr ich mit einem meiner Zimmergenossen zum Bondi Beach, was mir überraschenderweise sehr gut gefallen hat. Der Strand war zwar "nur" ein Strand aber die Umgebung und die Surferkultur die dort herrscht, umgibt das ganze mit einer positiven Stimmung. Abends sind wir dann noch einmal zum Opera House gefahren, um uns das ganze im Dunkeln bei schöner Beleuchtung anzusehen. Wie nicht anders zu erwarten war der Ausblick wunderschön. Nach einem kleinen Spaziergang zu "the rocks" und zum Martin Place ging mein letzter voller Tag in Sydney auch schon zu Ende.
    Read more

  • Day54

    Das große Wiedersehen I

    November 8, 2017 in Australia ⋅

    Thomas ist zurück in Sydney! Und hat nicht nur Nina dabei, auch Schurli gesellt sich zu uns. Eine Woche voll Fußmärsche: durch die Stadt, entlang von Klippen, in den Blue Mountains und zu vielen Stränden. Wir sind begeistert! 😀

  • Day3

    Sydney, Australien

    February 9, 2017 in Australia ⋅

    So wir haben unser Zimmer bezogen (6er Zimmer mit 3Jungs und 3Mädels alle deutsch bis auf ein Typ).
    Der erste Tag neigt sich schon dem Ende zu.
    Heut mittag haben wir Nudeln gekocht und jetzt waren wir noch bissl spazieren gehen weil wir sonst wegen jetlag eingeschlafen wären😉
    Liebe Grüße an Alle❤

  • Day4

    Sydney, Australien

    February 10, 2017 in Australia ⋅

    Heute und am Wochenende haben wir zum Teil über 40Grad 🙊😍 schon morgens um 8 bein Frühstück war es total heiß! (Frühstück=1kleines Müsli, 1Muffin, 1Müsliriegel und 1Orangensaft).
    Um 9 war dann Treffpunkt zur Orientation über Australien, Jobsuche usw. Diese War bei der Work and Travel Company und war voll interessant. Die Sprache ist überraschenderweiße gar kein Problem👍.Nach Bankkarten Eröffnung und InfoSammlung sind wir jetzt wieder im Hostel. Zudem haben wir das nächste Hostel gebucht. Das jetzige (Wake Up) ist uns nämlich zu steuer :).Nun gehts ans Kochen und heut abend haben wir Pup Crawl (=3Bars, 3FreeDrinks).
    Meld mich wieder:) See you❤
    Read more

  • Day82

    Sydney, Australien

    February 2, 2017 in Australia ⋅

    The reason, why I haven't posted anything in the last week is - the connectors of my phone start to dissolve.. But since I own this phone since more than 4 years know - its entirelly ok, especially since I figured out, how to load the phone anyway... ;-) A slightly russian style - but it works!
    By the way.. In Sydney I tried to buy a new phone, but for some reasons my bankcard didn't work in any of the countries I've visited so far.. (Maybe you should not consider an Account at the "Sparkasse")
    However, I did not even find a shop for phones - but I saw the botanical garden - what a nice place in this huge town!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Royal Theatre

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now