Australia
Shark Bay

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

225 travelers at this place

  • Day33

    Geraldton - Denham / 435 Km

    May 8, 2019 in Australia ⋅ 🌬 22 °C

    Today was more or less a driving day. After disassembling the roof tent ⛺️ and having a coffee ☕️ in the cold we left Geraldton. In the interest of time we bypassed Kalbarri Nationalpark. We had seen it before and the children did not care 🤠.
    On the way to Denham we stopped at the stagmits after entering Monkey mia Nationalpark and little later at shell beach 🏖. Shell 🐚 beach consists a 100% of small white shells. Unfortunately most of them are now broken into little pieces. That was completely different last time. Thanks to Andy who gave us nets against the billions of flies. If you don‘t have one it‘s killing you!
    After arriving at Denham we spent some time in town and around our condominium and watched the beautiful sunset.
    For dinner we went into the most western Restaurant of Australia which is made completely out of little shells. The seafood served was delicious.
    Read more

  • Day124

    Biology lesson

    March 9, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 28 °C

    We travel with a 2-berth van but an early morning inspection proved that it can easily accommodate 200 bush flies on top of that. Most of them were still a bit sleepy when we found them on the side of the van, seemingly disappointed they hadn't been able to find a way in during the night to suck on our skin. We were terrorized during breakfast to the extent that we decided to brush our teeth while driving and make a quick stop further up the road to finish up.

    Today we were going to the beach town of Denham in the Shark Bay area. It was around 300km driving from our free campsite. The area is probably mainly known because of the 'wild' dolphins at Monkey Mia which are being fed every morning. We thought that didn't sound too wildlife friendly and since we had already seen wild dolphins in natural setting in New Zealand, we decided to skip this. Nonetheless we felt it could be worth the detour to see Shell Beach, Hamelin Pool and some nice coast line.

    The driving here is by the way quite different to anything we have experienced so far. Roads are straight as far as you can see, always surrounded by red sand and bushland that never seems to end. Once in awhile there is a goat, emu, kangoroo or bird showing its face or lying dead on or besides the street. And every 100km or so there is a roadhouse coming up, often with petrol station. While that's of course commonly known about Australia, it is still a different thing to experience yourself. For now we still very much enjoy it.

    The first stop was Hamelin Pool, which is a Marine Nature Reserve where stromalites can be seen. These are rock-looking bacteria and the earliest signs of life on earth, as far as billions of years ago. It was cool to walk around there and learn a bit about them. Most were in calm, undeep water when we got there, and we could see some fish "floating in the air" swimming around the stromalites. We had another stop at a viewpoint over the sea, where it was interesting to see Australian red outback sand mixing with white beach sand.

    We arrived early at out campsite in Denham, which was needed as it was also washing day. After a late lunch we originally wanted to check out the local beach for swimming as it was warm weather and a coastal town but we both didn't feel too well and decided to take it easy. Instead we baked some improvised spinach-tomato-paprika-feta dough pieces and had a healthy tasty dinner.
    Read more

  • Day34

    Francois Peron Nationalpark / Monkey Mia

    May 9, 2019 in Australia ⋅ 🌬 22 °C

    After breakfast, refueling and shopping we entered the park 🏞 on a real 4WD track. The dirt road ended after 15 km at a beautiful lagoon with colorful water and a scenery like in paradise. Afterwards we made a quick stop at little lagoon abeam Denham before driving to Monkey Mia. Beautiful camping ground with great infrastructure. The only bad thing: It has billions of flies!! In the evening we met with Monique and Andy who drove all the way up from Perth (900km) in one day.Read more

  • Day48

    Reiseabbruch und Rückkehr

    March 18, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 23 °C

    Die Ereignisse überstürzen sich! Nachdem wir erfahren haben, dass der Bundesrat allen Reisenden die Rückkehr in die Schweiz empfiehlt, haben wir die Schweizer Botschaft in Australien und unser Reisebüro kontaktiert. Beide haben uns empfohlen zurückzukehren. Die Versorgungslage in Australien hat sich inzwischen auch geändert und ist schwieriger geworden. Rund 40% der Inlandflüge sind gestrichen worden, sodass wir nicht sicher sind, dass unser Flug von Broome nach Perth stattfinden wird. Auch ist es so, dass immer mehr Airlines ihre Flüge reduzieren und wir wollen nicht riskieren, dass wir von Perth nicht planmässig zurückfliegen können.
    Somit haben wir schweren Herzens entschieden, den Empfehlungen zu folgen und die Reise abzubrechen. Die Vernunft hatte Vorrang.
    Wir sind jetzt in Denham und fahren in 2 Etappen mit dem Camper nach Perth zurück, sodass wir am Donnerstag dort ankommen. Wir bleiben dann noch eine Nacht in Perth und fliegen am Freitag zurück, sodass wir am Samstag in Zürich landen werden 🛬.
    Wir sind einerseits traurig 😢😰 dieses faszinierende Land vorzeitig zu verlassen, andererseits dankbar, dass wir in dieser Zeit so viel schönes und interessantes erleben durften. Und natürlich freuen wir uns, euch wiederzusehen und hoffen, dass ihr alle gesund seid.
    Zum Abschluss noch einige Fotos unserer Höhepunkte in Australien.
    Read more

  • Day47

    Dirk Hartog

    March 17, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 24 °C

    Nach einigen Tagen der Funkstille melden wir uns zurück. Was haben wir seit unseren letzten News erlebt?
    Samstag: Fahrt von Kalbarri nach Denham und Übernachtung im Camper.
    Sonntag: Wir stellen unseren Camper am vereinbarten Ort ab und werden pünktlich abgeholt, um mit einer Cessna auf die Insel Dirk Hartog zu fliegen. Der Flug dauerte 20 Minuten und es war faszinierend, alles von oben zu sehen. Die Landung auf Dirk Hartog erfolgte auf einer unbefestigten Piste (!) und wir wurden bereits empfangen, um in die Eco Lodge (die einzige Unterkunft auf der Insel) gefahren zu werden. Nach dem Mittagessen haben wir zwei Aussichtspunkte auf der Insel besucht. Unsere Unterkunft liegt direkt am Meer und so konnten wir danach in der Shark Bay baden. Auf einmal ruft uns Tory, die Lodge-Inhaberin: „Look, look behind you“ und ein Delphin 🐬 näherte sich uns, um uns zu begrüssen! Einige Minuten später ein Aufschrei von Tory: sie wollte ihr Surfbrett nehmen und darunter lag eine King-Brown 🐍, eine äusserst giftige Schlange. Tory sprang weg und die Schlange flüchtete ebenfalls. Danach haben wir die Schlange noch gesucht, aber nicht mehr gefunden. Ein etwas komisches Gefühl, nur einige Meter vor unserer Unterkunft eine so giftige Schlange anzutreffen... Nur kurz nach dieser Aufregung, ruft uns Tory „Karin and Urs come and look“ und sie zeigte uns einen Tigerhai 🦈, der nur einige Meter vom Strand entfernt vorbeischwamm. So viele Tier-Erlebnisse erlebt man nicht alle Tage und das an einem Tag! Wir haben aber trotzdem gut geschlafen 😴😴, auch weil wir vom fünfmonatigen Lodge-Hund bewacht wurden 😅.
    Montag: Wir haben mit unserer Fahrerin die Insel erkundet. Die Insel ist 80 km lang und 14 km breit und gehört zum Weltkulturerbe. Alle Strassen sind unbefestigt und für 70 km Fahrt benötigten wir 3 Stunden. Der Aufwand lohnte sich, denn die verschiedenen Aussichtspunkte waren sehenswert und teilweise spektakulär. Nach unserer Rückkehr am späten Nachmittag haben wir nochmals im Meer gebadet. Diesmal alleine, ohne Tiere (ausser kleine Fische). Nachdem wir am Sonntag noch alleine in der Eco-Lodge waren, ist jetzt ein Team des BBC-TV eingetroffen, um eine Reportage über Dirk Hartog zu machen. Einige Mitglieder dieses Teams waren übrigens an dem Dokumentarfilm „Ein Planet, sieben Kontinente“ beteiligt.
    Heute Dienstag: Jetzt geniessen wir die letzten Stunden am Strand bevor wir nach Denham zurückfliegen. Dort werden wir im Camper übernachten und morgen Mittwoch abgeholt, um eine geführte Halbtages-Tour im Francois-Peron-Nationalpark zu unternehmen. Danach fahren wir nach Monkey Mia, um zu übernachten und am nächsten Tag die Delphine zu erleben.
    Wir informieren uns ab und zu auch über die News zu Hause und sind beunruhigt über die Nachrichten betr. Coronavirus. Wir hoffen, dass ihr alle gesund seid und bleibt! Der Virus ist auch in Australien eingetroffen, aber bei weitem nicht so schlimm wie in Europa. In der einsamen, bevölkerungsarmen Gegend Westaustraliens fühlen wir uns relativ sicher.
    Read more

  • Day40

    Monkey Mia

    February 14, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 27 °C

    Pünktlich um 6.30 Uhr gins aus Federn! Monkey Mia erwies sich als sehr idealer Tierbeobachtungsposten. Morgens natürlich die Delfine bei der Fütterung und Nachmittags Emus, Meeresschildkröten, Touristen, Dugongs und Haie. Am Nachmittag machten wir mit einem Katamaran eine Meerestier-Beobachtungstour. Auf dem Boot wehte eine angenehme Brise. :)Read more

  • Day15

    Boat trip to Dirk Hartog Island

    September 9, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 24 °C

    On the boat out to Dirk Hartog Island at 8am. 12 people, skipper and his offsider. Perfect weather. What a place, too special to describe. Water amazing, flat calm, looking forward to our adventure.
    Hopped into 4WD vehicle with ‘offsider Jono at the wheel’. WOW what a trip to Shark Bay over sand dunes on very rough terrain, Adrenalin pumping!!!
    The bay had hundreds of baby shark (lemon fish) only about 2 metres from the shore, such an amazing sight with beautiful clear water. Then on to the blow hole, again WOW, 45 metre cliff with the water spout reaching another 30 to 40 metres. Our two guides said it was three years since they had seen it like this.
    Back to the old homestead for scones, jam and cream before the 50 min boat trip back. Surely it can’t get get better than this. BUT we saw dolphins, turtles and three Dugong’s and their calves, so special. Off boat, then to the Ocean Aquarian, informative.
    Calamari dinner, now bed, knackered.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Shark Bay