Australia
Squeaky Beach

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day152

    Wilson’s Promontory

    March 11, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 18 °C

    The day after going around Philip Island was spent gently travelling down to Wilson’s Prom’. Most of WP is a national park “This 50,000 hectare reserve is threaded with a labyrinth of walking tracks that showcase all manner of magical realms sheltering abundant wildlife.”. While there is a range of accommodation available, there are very few sites that offer power, so we would be free camping for a couple of nights.

    On the journey we stopped at Venus Bay because someone had said it was lovely, maybe it would have beenif the temperature was above freezing. When we pulled over to check directions, someone wandered over and started telling me about the difficulty he was having with his small refuse lorry. He reckoned that, if Bun and I pushed it, he could bump start it. Bun and I managed to push it maybe six inches before giving up ... it was a small refuse lorry! A few seconds later a bloke walks along and was persuaded to help. We managed to push it fast enough to bump start. I didn’t think diesels could be bump started. We wondered whether we had just been filmed for an Aussie equivalent to “you’ve been framed”.

    Along the road, just before the campsite we saw our first wild wombat that ran across in front of us!

    We arrived and found a sheltered site in amongst the bushland just behind the low dunes that run behind the beach. That evening we walked along the river boardwalk and planned where we would walk the following day (Wednesday).

    Having heard that wombats were in the area, we went for a walk after dinner and came across another couple, but it was too dark to photograph them. Nonetheless, Bun was very happy.

    We planned to walk from the campsite up to Mount Bishop, 354m above sea level. The day was beautiful and warm as it had been before we reached the state of Victoria, it was so good to be back in shorts and t-shirt. The path was extremely well maintained and a gradual incline for most of the way. We hadn’t set off until 11 and then immediately stopped for a coffee at the main campsite building. We arrived at the top at about 1:00. There were lots of people queuing to take pictures, we waited, took ours and then walked back to a big, smooth rock outcrop to sit and have lunch. On the walk down we detoured to take in a boardwalk sand wildlife walk where we saw a snake, probably 2 ft, later to find it was a tiger snake with potentially fatal bite, but still really exciting, only our third snake in the wild.

    Rather than walking back to camp we walked up over a headland to pillar point and then back to camp arriving at about 5pm.

    That evening Bun went on another wombat hunt, but earlier so that she could take photos. She saw six wombats in the wild, so lucky and so excited.

    We slept well after our walk.
    Read more

  • Day6

    Wilsons Promontory

    April 8 in Australia ⋅ ☀️ 19 °C

    Wilsons Promontory ist ein riesen Nationalpark hier müsste man eine ganze Woche verbringen um alles zu sehen. Ich war auf dem Campingplatz am Tidal River, die meisten Plätze sind hier ohne Strom. Um den Nachmittag noch sinnvoll zu gestalten bin ich eine kleine Strecke zum Norman Point Lookout gelaufen, super schöner Weg mitten durch die Natur und ich habe niemanden sonst getroffen. Auf dwm Rückweg am Norman beach zurück und dort den Sonnenuntergang angesehen.

    Ab 18:00 Uhr ca wird es dunkel, und das heißt schwarz, ohne Lampe wäre man hier aufgeschmissen. Am Abend zogen immer stärkere Windboen auf sodass ich dachte mein kleiner flitzer fliegt gleich weg. Man könnte auch sagen man wurde in den Schlaf geschaukelt.
    Read more

  • Day370

    Squeaky Beach und Pinguin Parade

    November 1, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 15 °C

    Grau in Grau🌫🌫 und Regen🌨🌬...😖.Dieses Wetter hatten wir so nicht gebucht.🤔😖 Aber es half nichts, wir wollten weiter. Aber vorher mussten wir noch zur KFZ-Werkstatt, da das hintere, bisher nie genutzte Fenster, aus irgendeinem Grund ausgehakt war und sich auch nicht mehr schließen liess🤔🚙. Marc hatte es mit Klebeband erst einmal fixiert. Mit diesem so festgemachten Fenster müssen wir wohl auch die letzten Tage fahren, denn keine Werkstatt hatte Zeit überhaupt einen Blick darauf zu werfen😏🙄,...frühestens in einer Woche.
    Bei diesem Wetter stoppten wir erst einmal nirgendwo, entschieden uns aber dann doch den Abstecher zum Squeaky Beach im Wilsons Promontory Nationalpark zu machen.
    Wir fuhren durch das Gebirge mit schönen Felsformationen, bewachsen mit Regenwald, links und rechts der Straße Büsche und Bäume, die wie riesiges verholztes Heidekraut aussahen.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Heidekräuter
    Je näher wir dem Squeaky Beach kamen, umso besser wurde das Wetter.😊⛅ Wie schön.😊😊😊
    https://www.passengeronearth.com/wilsons-promon…
    ....und dann waren wir an diesem wunderschönen, trotz vorherigen Regen, weißen Strand.
    Am Ende des Strandes, der seinem Namen, den quietschenden Geräuschen des weißen Sandes verdankt, wenn man darüber läuft, befinden sich etliche große Granitfelsen....in rot, orange, grau...zum Teil bewachsen mit Muscheln...wow...wunderschön....😍
    https://de.visitmelbourne.com/regions/Gippsland…
    Zwischen den Felsen umherlaufen, den Strand lang gehen und dabei den Sand quietschen lassen....und sich einfach nur an diesem fantastischen Ort wohlfühlen....😍😍😊...so kann die Zeit auch schnell vergehen. https://www.sbs.com.au/yourlanguage/gujarati/en…
    Danach fuhren wir noch den Rest der Strecke bis Phillips Island, mit einem kurzen Einkaufsstopp für unsere Selbstversorgung. Nach heute 252 gefahrenen Kilometern kamen wir glücklich und zufrieden in unserem Hotel an😊😊,...das billigste, welches wir mit Genius Vorteil bei Booking.com auf dieser Insel bekommen konnten.
    https://www.wyndhamhotels.com/ramada/phillip-is…
    Für zwei Nächte haben wir wieder mal einen richtig schönen Bungalow.😊😊😊
    Phillip Island liegt an der Südküste Australiens unweit von Melbourne Hier findet jeden Abend die sogenannte Pinguinparade statt, bei der Hunderte von Zwergpinguinen🐧🐧🐧 an Land wandern. Dahin zog es uns heute Abend.
    https://www.penguins.org.au/attractions/penguin…
    ....ab 19.00 Uhr 🕖warteten wir auf die kleinen Gesellen auf einer Aussichtsplattform,....sahen sie in der Ferne im Wasser schwimmen und eine gute Stunde🕗 später kam die erste Gruppe an,...und dann kamen immer mehr....🐧🐧🐧 Am Ende waren da ca. 800 kleine Pinguine, die sich ihren Weg suchten🐧🐧🐧, nach einem anstrengenden Tag auf Futtersuche. 🐧🐟 Auf ihren täglichen Tauch-und Jagdzügen tauchen die Zwergpinguine 200 bis 1300 mal bis zu 70 m tief.😲 Wenn das mal keine Leistung ist.👍 https://de.m.wikipedia.org/wiki/Zwergpinguin
    Für uns war es heute ein riesiges Erlebnis so viele kleine Pinguine so nah in der Natur zu erleben.😍🐧😊👍
    Read more

    Gertraud M

    Liebe Kerstin, lieber Marc, ich bin jeden Tag wieder begeistert 🤩 von euren 📸 Fotos und Berichten, aber heute... Einfach unglaublich, unbeschreiblich, soooo traumhaft schön 😍😍. Nur schauen und staunen und genießen 😌☺️. Weiterhin gute Fahrt und noch viiiiiiele wunderbare Naturerlebnisse! Liebe Grüße 🤗 🤗

    11/4/18Reply
    Gertraud M

    Sooooo süß 😍🐧🐧🐧😍

    11/4/18Reply
    Maria E.

    Faszinierend, diese Felsformationen🤩👌🤗Da wäre auch ich dabei👍ich liebe Steine, strahlen so viel Kraft aus🏔️Jeden Tag erlebt ihr so viel Neues, Schönes😍Wie herrlich ist doch Australien🏝️🌅😂Ich wünsche euch weiter noch viel SCHÖNES!! 😎Ganz liebe Grüße von Maria aus dem herbstlichen Osttirol 🤗

    11/4/18Reply
    3 more comments
     
  • Day9

    Wombatastisch

    November 27, 2018 in Australia

    Das Wichtigste zuerst: Wir haben heute nun auch einen Wombat gesehen (lebendig und nicht nur im Strassengraben). Dazu später mehr.

    Nach dem Frühstück in einem kleinen Café im süssen Dorfkern von Foster verbringen wir den heutigen dritten Hochzeitstag grösstenteils im Wilsons Promontory Nationalpark. Durch diesen verläuft nur eine einzelne Strasse, von welcher jeweils kleine unbefestigte Wege und Wanderrouten wegführen. So erkunden wir nacheinander zu Fuss die „Five Mile Road“, die „Whiskey Bay“, die „Picnic Bay“, den „Squeaky Beach“ und schliesslich den „Prom Wildlife Walk“.

    Während es an der „Five Mile Road“ zum Einstieg ein Känguru zu beobachten gibt, hat man etwas weiter nach einer kurzen Wanderung bergauf von einer Aussichtsplattform einen tollen Blick auf die „Whiskey Bay“ und die „Picnic Bay“.

    Der „Squeaky Beach“ (quietschender Strand) macht seinem Namen, wie im Video zu sehen ist, alle Ehre.

    Kurz nachdem wir vom Strand weggefahren sind, sieht Katja auf der linken Strassenseite ein Fellknäuel sitzen. Endlich ein Wombat!!! Dieser frisst gemütlich und lässt sich von unserer grossen Freude nicht ablenken.

    Ein weiteres Highlight folgt aber ganz zum Schluss. Der „Prom Wildlife Walk“ ist eine 2.3 Kilometer lange Wanderroute, von welcher wir Kängurus, Kakadus, ein weiterer Wombat und erstmals auch Emus sehen konnten. Ein sensationelles Erlebnis!

    Nach diesem ereignisreichen Tag kehren wir nach Foster zurück, wo wir noch eine zweite Nacht in der Prom Country Lodge verbringen. Das Abendessen ist, wie schon gestern, sehr gut, und die Bedienung äusserst freundlich.

    Wir schweben auf Wolke 7 und könnten uns keinen gelungeneren Hochzeitstag vorstellen! 😍
    Read more

    Marc-André Senn

    Toll seht ihr so viel Wildlife! Weiterhin viel Freude und gute Reise wünschen wir. (In der Schweiz regnets bei 3.9Grad. Schnee wurde noch nicht gesichtet...)

    11/27/18Reply
    Marc-André Senn

    💖-lichi Glückwünsch

    11/27/18Reply
    Marc-André Senn

    😁😂😅 amazing!

    11/27/18Reply
    Marc-André Senn

    Mmmmh...lecker...en Guete mitenand!

    11/27/18Reply
     
  • Day19

    Auf zum nächsten Roadtrip -> Sydney 1

    March 4, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 18 °C

    Neuer Roadtrip, neues Ziel und neue Besatzung im KeuVer’schen Sternmobil.
    Nach einer Nacht an einem Autobahnparkplatz gings zum Flughafen um unsere Reisebegleitung (die coolen sagen Travelmate) abzuholen. Sie heißt Elena, ist 18 Jahre alt und kommt aus Sachsen. Von der Nationalität zwar alle deutsch, sprachlich sind wir ab jetzt schon international unterwegs😅.
    Der nächste Stopp war die Halbinsel Philip Island 150 Km von Melbourne entfernt. Sie ist eigentlich für die Pinguinparade bekannt, wir waren aber am Strand und haben mal wieder gesurft🏄🏼‍♂️🏄🏽‍♂️.
    Neuer Tag neues Ziel.
    Ab zum Nationalpark Wilsons Promontory (The Prom). Hier haben wir uns auf einen schönen 2-3 Stunden Wanderweg begeben. Gesehen haben wir den Sqeaky Beach (heißt so weil der Sand bei jedem Schritt quietscht), Whisky Beach und einige weitere tolle Strände und Aussichtspunkte. 🏞
    Es war echt schön, aber die Grampians mit ihrem schroffen Gestein und riesigen Wäldern fanden wir beide besser.
    Read more

    Eva Keuler

    So lernt Ihr noch nebenbei mehrere Sprachen...😉😉👍

    3/10/18Reply
    Udo Verheyen

    Genießt es einfach 😄

    3/10/18Reply
     
  • Day17

    Lakes Entrance to Wilson's Promontory

    February 17, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 20 °C

    Checked out by 10am and had a chat with the owner. She explained that the fires came within 30km of the property and on 31st December they evacuated all of their guests. Luckily the wind changed direction and they were not directly effected but the next paying guest did not arrive until 14th January and this in high season. We went back in to town and walked out over the bridge onto 90 mile beach - the clue is in the title. Then back in the car and on to Wilson's Prom National Park. The journey took us through lush green farm land and rolling hills and familiar places like Stratford which happened to be on the river Avon. We picked up supplies in Toora and some Fuel in Foster as we were not too sure what facilities existed in the Park.
    All of the camping and hostel style accomodation is within a central area. Our Tent was in a secluded area with a shared Kitchen and BBQ. The tent was large with proper ensuite facilities so whilst we were at one with nature we were not exactly roughing it !! We went for a short walk and came across a Wombat and a Wallaby. The park is massive with only one full day we will only scratch the surface but looking forward to getting out and about tomorrow.
    Read more

  • Day87

    T4 - Roadtrip mit Maéva

    January 15, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 21 °C

    WILSONS PROMONTORY NP

    ▪️Haben in Ruhe gefrühstückt und meinen Campingtoaster ausprobiert :D
    ▪️Nachdem wir unser Lager abgebaut haben, sind wir 1,5 h zum Wilson Promontory Nationalpark gefahren
    ▪️Dieser ist kostenlos und man bekommt sogar eine Broschüre am Eingang
    ▪️Beim Glennie Lookout haben wir die Aussicht auf die kleinen Inseln genossen
    ▪️Der Sand am Squeaky Beach ist so weiß, dass es quietscht beim Laufen
    ▪️Die Wellen waren Meter hoch und der Sog so stark, dass es schon fast gefährlich war dort zu baden
    ▪️Das Wetter war heute sehr trüb und die Wolken hingen in den Bergen fest - faszinierend :)
    ▪️Am Norman Beach haben wir geduscht und Abendbrot gegessen
    ▪️Um 22 Uhr sind wir zum kostenlosen Campingplatz am Franklin River außerhalb vom Nationalpark gefahren

    💡Hier gibt es auch die "Gemeine Stechfliege", ähnlich wie die Bremse.
    Read more

    Birgit Saß

    ....zwei hübsche Mädels mit tollem Hintergrund 😘🤗

    1/15/19Reply
    Birgit Saß

    ....soooooo Wau 💖

    1/15/19Reply
    Vivien Schütze

    Die süße ❤️

    1/16/19Reply
     
  • Day55

    Wilsons Promontory

    November 10, 2015 in Australia ⋅ ☀️ 12 °C

    Het is weer tijd voor een uitstapje. Dat werken, koken en wassen gaat toch snel vervelen na al die maanden reizen. We gaan naar Wilsons Promontory. Een geweldig nationaal park met mooie uitzichtpunten, cliffs, wandelingen en wildlife. We spotten slangen, wombat's. papegaaien, andere mooie vogels en een miereneter.

    We gaan samen met Ryan, Fida en een tent. We krijgen er een paar huisdieren bij een papegaaitje die door had dat wij het leuk vinden om hem brood te geven en op ons stond te wachten als we terugkwamen van een wandeling en een wombat die bijna de tent in liep en bij Sab in bed wilde kruipen ;-).

    Naja de foto's zeggen eigenlijk genoeg. De sterrenhemel, het uitzicht en douchen in de rivier is de reden waarom wij Australië zo heerlijk vinden.
    Read more

    Lief zijn ze

    11/16/15Reply

    Inez: leuk dat jullie weer wat nieuwtjes schrijven. wat een mooie omgeving zeg.

    11/19/15Reply

    Inez: heel mooi

    11/19/15Reply
    8 more comments
     
  • Day58

    Wilsons Promontory Nationalpark

    August 1, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 15 °C

    Heute morgen verließen wir Mcloughlins Beach wieder und machten uns auf in Richtung Wilsons Promo Park. Wieder in Stück näher Richtung Melbourne. Es war wirklich frisch morgens, doch die Wolken verzogen sich recht schnell auf der ein stündigen Fahrt und auch die Temperaturen kletterte auf 15 Grad hoch.
    Als erstes machten wir halt in Whisky Bay, dann über Picnic Bay nach Squeaky Beach. Als nächstes machten wir uns auf nach Tidal River, was der einzigelste Camp im Park ist. Am Infopoint haben wir uns eine Map mit den verschiedenen walks geholt und dann ging es weiter. Da es schon früher Nachmittag war und es ja bekanntlich nicht so lange dauert bis es bei uns dunkel wird, war die Besteigung des Mount Oberon nicht mehr drinnen. Wir entschieden uns den Promo wildlife walk von 2,5km noch zu machen. Immerhin stand dort dabei das man Kängurus,Wallabies, emu's und wombats sehen kann. Letzteres interessierte uns natürlich am meisten da wir diese noch nicht in freier Wildbahn erleben konnten. Also ging's in Richtung Parkplatz des besagten walks. Ausgestiegen und schon begrüßten uns zwei Emu's zu denen noch ein Känguru dazukam. Nach einem mittags Snack ging's dann los.
    Nach nur wenigen Metern verschwanden wir zwischen Gebüschen und plötzlich stand keine 3 Meter vor mir Mr Wombat und graste. Richtig cool, er hat sich wirklich nicht stören lassen, ist als weiter auf uns zugelaufen bis er einen knappen Meter vor uns war, dann nahm er doch den Kopf hoch, hörte auf zu fressen und verschwand rechts im nächsten Busch 😊🙆 eig hätten wir jetzt schon umdrehen können aber nein wir wollten den Rest auch noch sehen. Richtig schön gemacht der Walk, ganz natürlich und als "Grenze" zwischen dir und den Tieren ist nur etwas höheres Gras, was dir sichtbar macht wo du zu laufen hast, den Tieren aber auch ermöglicht Kreuz und quer zu hüpfen/laufen. Wirklich ihre natürliche Umgebung so belassen wie es sein soll. Haben dutzende Kängurus und Wallabies um uns herum gehabt und auch einige Wombats sind noch zwischen drinnen mampfend umher gelaufen. Richtung Ende des Walks hatten wir noch eine Känguru Mama mit einem ganz frisch geborenen das ich leider nicht vor die Linse bekommen habe aber es hatte noch nicht mal Fell, der noch gut versteckt im Beutel. Vor uns auf dem Weg saßen dann plötzlich zwei Kängurus wie als wollten sie uns sagen "du kommst hier ned weiter" doch als das schon Recht große "junge" sich Richtung Beutel streckte und anfing zu trinken waren wir ganz erstaunt und blieben liebend gerne noch ein Moment länger stehen 😄 nachdem es satt war hüpften sie im Gleichschritt davon.
    Zurück am Auto machten wir uns dann auf den Weg zu einem letzten Walk, den man von außerhalb des Parks erreichen sollte, leider war das iwie wieder ein Reinfall denn es gab keine Straßen oder sonstiges was man so nennen konnte die dort lang führten wo die Map es behauptete. Also machten wir uns auf den 40 Minütigen Weg Richtung Unterkunft.
    Dort nur noch kurz die nächsten Tage durchgeplant, Pasta mit Tomaten-Sahne Soße gekocht und ab aufs Bett.
    Read more

    MO NA

    Wooooombaaaats 🙊😍 auch davon einen in Mini bitte an mich 😍😍

    8/2/17Reply
    Travelin the World

    Wenn du die Strafen übernimmst!??

    8/2/17Reply
    MO NA

    Nein 😭 gibts keine legalen 🙈😂

    8/5/17Reply
    2 more comments
     
  • Day41

    Kicken im quietschenden Sand

    February 7, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 24 °C

    Übersteiger, links angetäuscht, durch die Beine getunnelt, mit der Hacke weitergeleitet, dann ein paar Schritte Anlauf genommen und das Runde im Eckigen versenkt... 😄 Bei jedem festen Schritt quietscht der Sand wie nasser Schnee, eine besondere Eigenschaft des weißen feinsandigen „Squeaky Beach“, einem schönen Strand im Wilsons Promontory National Park, in dem wir diese Nacht verbringen. Da wir diesen Morgen am Squeaky Beach nahezu alleine sind, nutzen wir die Gelegenheit für ein bisschen sportliche Aktivität und führen ein fröhliches Tänzchen mit der runden Kugel aus. Aber der Strand wäre prinzipiell auch ohnehin breit genug, dass bequem mehrere Fußballmannschaften gleichzeitig ihr Training absolvieren könnten.
    Der Nationalpark hat neben tollen Stränden auch sonst eine ganze Menge zu bieten: kleinere Berge, die zum Erklimmen einladen, Küsten verziert mit riesigen Granitfelsen, eine abwechslungsreiche Vogelwelt, viele Wanderwege durch unberührte Natur und eine ganze Menge „Wild Life“. Da wir diesmal bereits zur Mittagszeit auf der Campinganlage angereist sind, haben wir praktisch noch freie Platzwahl. Die große Auswahl überfordert uns etwas (wo haben wir den besten Blick, wo steht die Sonne am besten, wo ist der kürzeste Weg zu den Toiletten, wo haben wir die meiste Ruhe, und und und). Schließlich werden wir uns aber einig und beziehen ein Lager mit tollem Blick auf das Flussufer und die dahinter liegende Bergkette.
    Vögel sind ja inzwischen eigentlich schon unsere ständigen Begleiter geworden und werden von uns trotz des ununterbrochenen Gezwitschers kaum noch aktiv wahrgenommen. In diesem Park sind die Vögel aber besonders zutraulich und so wundert es nicht, dass auch mal ein kleiner Papagei bei uns am Essenstisch Platz nimmt und uns mit einem kurzen Zwitschern freundlich begrüßt. Außerdem wird eine einzelne Möwe unseren ganzen Aufenthalt über treu vor unserem Campervan Wache halten (was vielleicht auch daran liegt, dass sie nur noch einen einzigen Fuß hat und zwangsläufig in einer meditativen Yogapose Stellung halten muss...). Susi belohnt sie für Ihre Dienste und vielleicht auch aus Mitleid mit einigen Brocken unseres leckeren Toastbrotes 🙂 Das Highlight der „Wild Life“ Aktivitäten ist allerdings die Sichtung eines Wombats zu abendlicher Stunde, der rastlos durch die Camping Anlage streunt und nach Leckereien sucht. Man muss sich ein Wombat etwa wie ein übergroßes dickes Meerschweinchen vorstellen, äußerst putzig, ein bisschen wie ein Koala. Allerdings haben uns die Ranger wiederholt gewarnt, jegliches Essen und Müll außerhalb des Fahrzeuges aufzubewahren, das beliebte Angriffsziel der Wombats. Und tatsächlich lassen sich die süßen Dinger auf Ihrer Nahrungssuche durch nichts aus der Ruhe bringen und so werden wir Zeuge, wie die Taschen einiger unachtsamer Camper geschickt von dem Eindringling durchwühlt werden. Nur mit Mühe schafft es ein Gast, den ungewollten Besucher von schlimmeren Taten abzuhalten und weiter ins Zelt der unwissenden Camper vorzudringen 😉
    Zufrieden können wir heute ein weiteres „Must See“ von unserer Australien Liste streichen und beruhigt den Sonnenuntergang am malerischen „Nelson Beach“ genießen.
    Read more

    Janine Steinbach

    Tolles Bild!

    2/11/19Reply
    Janine Steinbach

    pitoresk

    2/11/19Reply
    Janine Steinbach

    Wirklich toll dass ihr so nah an der Natur und den einheimischen Tieren seid!

    2/11/19Reply
    2 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Squeaky Beach