Australia
Stratford

Here you’ll find travel reports about Stratford. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

8 travelers at this place:

  • Day58

    Unschöne Wanderung mit Moskitos

    March 6, 2017 in Australia

    Einen Tag frei bevor die Aktivitäten in Cairns starten :)

    In diesem Hostel ist wieder kostenloses Frühstück enthalten, das hieß für mich Toast mit Kellogs. Den Vormittag verbrachte ich mit organisatorischen Angelegenheiten. Zum einen schrieb ich mein Bericht, dann habe ich das Fraser Video fertig geschnitten, ich habe mir einen Überblick über die Jobsituation verschafft und ich musste die kommenden Touren telefonisch bestätigen. Also das Fraser Video könnt ihr euch jetzt anschauen und steht auf meinem Kanal bereit. Die jobliche Situation sieht leider um Cairns ein wenig schwierig aus. Mein geplantes Vorhaben im Outback auf einer Rinderfarm zu arbeiten wird schwierig, da wahrscheinlich gerade keiner gebraucht wird. Erschwerend kommt dazu, das Cairns durch den Regenwald und das Great Barrier Reef als kleine Stadt recht überlaufen ist und hier wahrscheinlich viele arbeiten wollen. Es kann auch sein, das ich mein Glück woanders suchen muss. Einfacher war dagegen die telefonische Bestätigung meiner Touren :) zum einen geht’s zu verschiedenen Wasserfällen, durch den Regenwald mit Uncle Brians, danach steht Schnorheln mit einen geführten Tauchgang auf dem Programm und zum Schluss zum Cape Tribulation oberhalb von Cairns.

    Gegen 13Uhr machte ich mich zu meiner heutigen geplanten Aktivität und zwar sollte es ein paar Wanderwege entlang gehen, von welchen man eine schöne Aussicht genießen kann. Ich lief vor Lagoon und dann nach links der Küste entlang bis fast vor dem Flughafen. Die Strecke kannte ich schon vom Vorabend vo Rennen. Zuerst erreichte ich eine botanischen Garten, den ich allerdings als nicht besonders schön empfand. Er wirkte ein wenig karg und nicht so gepflegt. Ein kleiner Fluss, welcher den Garten in zwei teilte war braun und weniger gut anzusehen. Ich ging also weiter und übersprang ein paar Wege, bis ich doch ein schönen Teil des Parkes entdeckte, welcher dichter bewachsen war und eher einem Regenwald aussah. Danach suchte ich den Anfang vom ersten Wanderweg, welchen ich aber dank der Beschilderung schnell gefunden hatte. Insgesamt handelt es sich um drei Wanderwege, welche sich aneinander reihen, wobei die ersten zwei Wanderwege jeweils zwei Möglichkeiten bieten, um an den selben Punkt zu kommen. Das heißt ich kann auf den Rückweg einen anderen Weg gehen und brauch keinen Weg zweimal laufen. So der Plan.

    Der erste Wanderweg war sehr bequem zu laufen und war ein geebneter Weg, mit dem einen oder anderen Anstieg bzw, Treppenabschnitt. Ich muss dazu sagen, dass ich nur Flip Flops an hatte. So kam ich auch recht schnell am ersten Aussichtspunkt an und erfreute mich über einen Ausblick über den Flughafen :P Weiter ging es, der geebnete Weg wich einen Trampelpfad, welcher durch den Regen in den letzten Tagen ein wenig aufgeweicht war. Ich dachte schon ich wäre vom Weg abgekommen, da ich seit Ewigkeiten kein Schild mehr gesehen hatte und es wirklich bloß ein Trampelpfad war. Ein paar provisorische Treppen zwischendurch und schlieslich doch ein Schild gaben mir den Hinweis, ich bin auf Kurs, Nach dem ersten Aussichtspunkt dachte ich die Wanderwege sind schnell abgelaufen. Mit dem neuen Schwierigkeitsgrad, schlammig, Flip Flops, uneben, kam ich nicht mehr so schnell voran und konnte meine Pläne, die Strecke zurück zu wandern schon ein wenig abhaken. Ich traf übrigens die ganze Zeit keinen mehr, erst als ich den nächsten Aussichtspunkt in Reichweite hatte, kam mir ein Mann entgegen. Dieser begrüßte mich lautstark, da er Musik auf beiden Ohren hörte. Ok, voller Vorfreude auf die nächste Aussicht, wurde ich vom Aussichtspunkt selber etwas enttäuscht. Es war kaum was zu sehen und wollte trotzdem eine kleine Pause machen, was die Moskitos gleich nutzten wollten. Andere rennen ja hier schon mit lauter roten Punkten auf den Beinen herum und müssen sich retten bzw. einsprühen. Ich dagegen hatte keine Probleme gehabt und brauchte mich nicht in Acht nehmen. Allerdings war ich hier wohl die einzige Nahrungsquelle, welches mich nur meine Birne aus den Rucksack nehmen ließ und diese beim gehen essen musste. Nun sollte bal schon der letzte Wanderweg starten. Am Anfang konnte ich mir noch ein wenig Zeit lassen und etwaige Spinnennetze vor mir erkennen und beseitigen, jedoch nahm die Moskitoplage hinter mir derart zu, dass ich mit jeden Halt gleich in einen Schwarm drin stand. Das hieß also Beine in die Hand und etwas schneller durch den Busch laufen. Das ein oder andere Spinnennetz bekam ich ins Gesicht, zum Glück blieb ich von den Spinnen verschont. Jedoch fragte ich mich, wann den einer hier das letzte mal langgelaufen ist. Teilweise richtig zugewachsen, sodass ich durch höheres als Hüfthohes Gras durchlaufen musste, was mir wegen den ganzen Tieren nicht ganz geheuer war. Jedoch sah ich kleine Schlange, welche eher vor mir Angst hatte und das Weite suchte. Manche Aussichtspunkte konnte ich nur noch im vorübergehen genießen und irgendwann wollte ich bloß noch ankommen und den Moskitoschwarm los werden. Schlieslich erreichte ich eine kleine Ebene, von wo aus ich zu beiden Seiten eine schöne Sicht hatte und auf Cairns blicken konnte. Übrigens kam ich auf die Ebene, drehte mich um und sah ein Schild mit einer Übersichtskarte und einem anderen Schild „Wegen der letzten starken Regenfällen für Reparaturen geschlossen“. Das erklärt natürlich manches :) Der restliche Weg gestaltete sich einfacher, bis ich letztendlich auf die Straße kam. Es war jetzt schon 16:30Uhr und ich hatte noch 7km bis zum Hostel. Als Belohnung und zur Abkühlung gab es einen großen Slushy mit Mangogeschmack. Als ich am Hostel ankam war ich so fertig, dass ich mich nach der Dusche wohlverdient hinlegte. Zum Abendbrot aß ich meine erste australische Mango, welche echt lecker war.

    Übrigens muss ich mich mit manchen Sachen neu eindecken :( Nach dem Motto „Wer billig kauft, kauft zweimal“ trifft es jetzt auf diverse Gegenstände zu. Von meinem kleinen Dreibeinstativ hatte ich ja schon berichtet, Mein Einhandstativ ist auch ziemlich wackelig geworden, schlimmer sieht mein Einhandstativ für die unter Wasser Aufnahmen aus. Weiter geht es bei meinem Blauen Tagesrucksack, wo schon ein 5 cm großen Loch neben dem Reißverschluss klafft. Meine Flip Flops sind su gut wie durch, das selbe gilt für meine Sneakers. So genug gejammert :) ich bin ja zum Glück in Cairns, wo es ein Shoppingcenter gibt.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Stratford

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now