Australia
Tablelands

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

316 travelers at this place

  • Day155

    Millaa Millaa Falls

    March 25, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 26 °C

    ▪️Brit und Malena holten uns von unserem Free Camp ab
    ▪️Wir frühstückten zusammen und fuhren anschließend los Richtung Cairns
    ▪️In Mission Beach machten wir Pause am Strand bei einer Barbeque Station und aßen Tomate-Feta-Tütchen, Maiskolben und Kräuterbaguette
    ▪️Es war echt lecker, wir wissen endlich wie man die Barbeque Station richtig benutzt :D
    ▪️Weiter ging es zu den Millaa Millaa Falls, dort hat Herbal Essences ihre Fernseh Werbung gedreht gehabt :P
    ▪️Waren dort baden, unser erstes Mal bei einem Wasserfall und dass war erlaubt!
    ▪️Es gab sogar Umkleiden da :D
    ▪️Das Gefühl war so mega, hinter so einem riesigen Wasserfall zustehen :D
    Read more

  • Day73

    Kuranda

    April 22, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 29 °C

    Heute Morgen wurden wir um 7:45 mit einem Minibus abgeholt und an die Freshwater Railway Station gebracht. Von diesem Bahnhof aus fuhren wir in einem Zug aus dem 19. Jahrhundert durch den Regenwald des Barron Gorge National Parks bis ins Bergdorf Kuranda. Die 37 Kilometer lange Reise führte während zwei Stunden über 37 Brücken und durch 15 Tunnels. Die Fahrt in den bis 100-jährigen Waggons war sehr gemütlich und bot eine meeeega Aussicht!

    Nach einem kurzen Fotostop bei der Barron Falls Railway Station, von wo aus man eine tollen Blick auf die Barron Falls hat, ging es nicht mehr lange bis Kuranda. Dort angekommen, mussten wir mit den Jungs zuerst einmal zuschauen, wie die Lok für die Rückfahrt umgehängt wurde. 😜 Danach gingen wir dem Fluss entlang bis zum Original Market. Dieser Markt kommt einem vor wie ein winziges Hippie-Dorf. Von Batik-Kleider, über Räucherstäbchen, Bilder, Essen und frische Säfte bis Handlesen konnte man dort alles haben. Wir versuchten uns in einer Partie Minigolf und genossen dazu einen feinen Saft. Danach gingen wir weiter zum Heritage Market. Dort bekommt man vor allem Souvenirs und viele Handarbeiten von Aborigines.

    Beim Tourist Information Centre war unser nächster Halt. Ein netter Herr namens Frank mit schweizerischem Englischdialekt gab uns ein paar Tipps und Karten für unsere weitere Reise. 👍🏻 Die Kinder hatten unterdessen Spass beim Spielplatz gleich daneben.

    Anschliessend mussten wir los zur Skyrail Rainforest Cableway. Das ist eine Gondelbahn, die über den Barron Gorge National Park schwebt. Unterwegs hielten wir bei zwei Haltestellen: bei der ersten sah man die Barron Falls von der anderen Seite (mit Blick auf die Zug-Haltestation, wo wir am Morgen den Fotostop gemacht hatten) und bei der zweiten konnten wir bei einem Boardwalk einiges über den Regenwald lernen.

    Wieder in der Talstation, brachte uns ein Car zurück zu unserer Wohnung.
    Read more

  • Day156

    Von einem zum anderem

    March 26, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 28 °C

    ▪️Auf dem kostenlosen Zeltplatz in Kairi trafen wir Rin, die Surfer Omi vom kostenlosen Zeltplatz in Home Hill, wieder
    ▪️Wir parkten unser Auto zufällig genau neben ihrem - fanden das alle total verrückt :P
    ▪️Fuhren eine extrem kurvige Bergstraße runter, danach war uns allen schlecht, außer Marlene 😅
    ▪️Machten bei McDonald's eine Pause und verquatschten uns, dann war es plötzlich 17 Uhr 😂
    ▪️Waren nur noch tanken, bei Kmart und sind dann zum nächsten Free Camp in Mount Molloy gefahren
    ▪️Sind somit nur von einem Free Camp vor Cairns auf ein anderes hinter Cairns gefahren - trauen uns noch nicht nach Cairns :P
    ▪️Zwei kleine Schocks am Abend folgten noch: Marlenes Bauchtasche und Handy schienen gestohlen zu sein 😲
    ▪️ Letztendlich lag das Handy auf dem Autodach und ihre Bauchtasche unterm Sitz - wir alle waren so erleichtert
    ▪️Der zweite Schock: Henry hat wieder eine Ameisenplage, haben alles mit Mückenspray eingesprüht und sie starben (hoffentlich alle)
    Read more

  • Day44

    Atherton Tablelands, 25.06.2019

    June 25, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 20 °C

    Viel Zeit zum Ausschlafen hatten wir auch diese Nacht nicht, denn heute Morgen startete unser letzter Ausflug von Cairns aus in die Atherton Tablelands. Geführt wurden wir von einem sehr netter Busfahrer, mit dem wir den ganzen Tag von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten gefahren sind, dabei hat er uns viel Interessantes über die Natur Australiens erklärt.
    Cairns befindet sich bereits in der tropischen Klimazone, dementsprechend gibt es hier auch wieder eine etwas andere Pflanzenwelt und vor allem Regenwald. Die Landschaft hat mich total an die der Fidschi-Inseln erinnert. Neben zahlreichen Palmen und Zuckerrohrplantagen, gab hier sogar eine Bananenplantage, bei der wir gestoppt haben und unser Busfahrer uns frisch geerntete Banenen gekauft hat.
    Gestärkt ging es dann erstmal in den Regenwald, wo unser Busfahrer uns einige Pflanzen vorgstellt hat. Die Pflanze 'Wait-a-While' hat ihren Namen bekommen, weil sie sich mit ihren zahlreichen Dornen gerne an Kleidungsstücken festhängt. Um sich davon zu befreien, hilft nur Geduld, hektische Bewegungen reißen nur Löcher in die Kleidung. 'Gympie Gympie' ist noch viel schlimmer: Bei genauerem Hinschauen hat die eigentlich ziemlich harmlos aussehende Pflanze lauter kleine Stacheln an ihren großen Blättern. Sobald man diese berührt, wird ein starker Juckreiz ausgelöst. Beim Kratzen werden die Stacheln dann richtig in die Haut gedrückt und bringen dadurch das Gift in den Körper, was dem Betroffenen das Gefühl gibt, unter Verbrennungen zu leiden. Kühlt man Stelle, verschlimmert sich der Schmerz noch mehr. Bei großflächigen Berührungen kann man dadurch an Herzversagen sterben. Auch sonst bleibt das Gift noch bis zu einem Jahr im Körper und wird bei jeder Berührung mit kaltem Wasser wieder aktiviert.
    Abgesehen von diesen beiden Pflanzen war die Gegend allerdings wunderschön. In verschiedenen Gewässern hatten wir die Möglichkeit zu schwimmen. Obwohl das Wasser eiskalt war, haben Linda und ich uns in einen kalten Fluss gestürzt, um dort eine breite steinerne Rutsche hinunter zu rutschen. Auch in das Becken vor den durch Shampoo-Werbungen berühmt gewordenen Millaa Millaa Wasserfall haben wir uns gewagt. Vor dem Wasserfall kann man nicht nur tolle Bilder knipsen, sondern auch über Felsbrocken hinter dem Wasserfall klettern und dort schwimmen.
    Nur im See Eacham wollten Linda und ich nicht baden gehen. Es war mittlerweile nicht nur recht kühl geworden, sondern vor allem säumten lauter Warnschilder das Seeufer - in dem See lebte ein Süßwasserkrokodil (die Gegend um Cairns ist berüchtig für Krokodile). Dieses wurde hier anscheinend vor ein paar Jahren ausgesetzt und ist nicht gefährlich für Menschen. Trotzdem war es Linda und ich mir gar nicht geheuer, vor allem als wir das Krokodil nicht weit entfernt vom Ufer im Wasser treiben gesehen haben. Wir haben lieber die süßen Schildkröten vom Rand aus beobachtet.
    In der Dämmerung sind wir schließlich noch auf Schnabeltierbeobachtung gegangen. Dazu sind wir einen kleinen Fluss entlanggelaufen und haben das Wasser nach den süßen Tieren abgesucht. Dies stellte sich als gar nicht so einfach heraus, da Schnabeltiere nur etwa alle zwei Minuten zum Atmen und Kauen an die Wasseroberfäche kommen. Nach einer Weile haben wir dann aber doch noch eins entdeckt. Jedes Mal bevor es aufgetaucht ist, haben kleine Bläschen an der Oberfläche verraten, wo es sich gerade befindet. Für einige wenige Sekunden ist es dann immer für uns sichtbar kurz oben geschwommen, bevor es wieder verschwunden ist.
    Leider wurde es recht bald schon dunkel, sodass wir zu einer Lodge gefahren sind, wo wir noch etwas Zeit hatten, das Instrument 'Didgeridoo' auszuprobieren. Linda und ich haben uns anscheinend gar nicht so ungeschickt angestellt, trotzdem hat sich der Ton daraus ziemlich gewöhnungsbedürftig angehört.
    Insgesamt war es eine echt tolle Tour, wir haben sehr viel Neues über Australien gelernt, von der Gegend um Cairns gesehen und hatten viel Spaß.
    Zurück in Cairns haben Linda und ich uns nochmal mit Lea getroffen, die wir auf der Whitsunday-Segeltour kennengelernr haben. Zusammen sind wir über den Nachtmarkt in der Stadt geschlendert, der im Vergleich zu dem Markt in Melbourne ziemlich klein war und hauptsächlich aus Souvenierläden bestand. Leider war es danach nicht nur Zeit von Lea Abschied zu nehmen, auch unser letzter Abend in Australien ging damit zu Ende.
    Read more

  • Day207

    T1 - Outback

    May 16, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 21 °C

    MOUNT GARNET

    ▪️Gegen 11 Uhr habe ich die Jungs vom "The Jack" Hostel abgeholt
    ▪️Nach dem Einkaufen und Tanken ging es zum 2,5h entfernten Free Camp in Mount Garnet
    ▪️Dort waren wir mit Elisa und Lynn (Tasmanien Girls) verabredet - mega schönes Wiedersehen nach 4 Monaten
    ▪️Haben ein paar Bierchen gezischt und endlich wieder Wizard gezockt :P
    ▪️Die Jungs wohnen beide in Köln, Igor ist 25 Jahre und Russe, Luca heißt richtig Gianluca ist 24 Jahre und halber Italiener

    💡 Cairns ist ein hässliches Dorf mit einer schönen Esplanade, wo viele Restaurants und süße Läden sind. Abends steppt der Bär im Gilligans, Woolshed und Salt House. Tagsüber entspannt man sich an der Lagoon. Es ist eine kleine Backpackerstadt, viele starten und einige beenden ihr Abenteuer hier. Ob man beim Einkaufen ist, gerade in der Lagoon schwimmt oder einfach die Straßen entlang schlendert man hört überall mindestens einen Deutschen. Trotzdem hatte ich eine unvergessliche Zeit hier.
    Read more

  • Day198

    Mega aufgeregt

    May 7, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 24 °C

    ▪️Morgen ist das Vorstellungsgespräch bei Flynn's Restaurant in Yungaburra als Kellnerin
    ▪️ICH BIN SO AUFGEREGT! :D
    ▪️Habe bei einigen Unternehmen und Farmen angerufen ob sie gerade Mitarbeiter suchen
    ▪️So auch bei der Perlenfarm in Darwin und bei der Farm von dem Japaner - beide Antworten waren negativ :(
    ▪️Es nervt so langsam mit der Jobsuche...
    ▪️Wirklich jeder ist hier auf der Suche nach einem Job
    ▪️Es sind heute 3 Leute unabhängig von einander aus dem Hostel gelaufen mit Bewerbungsmappen unter dem Arm
    ▪️Seid 2 Tagen geht die Alarmanlage bei Henry grundlos an - es liegt an der Heckklappe sie schließt nicht richtig
    ▪️Freddy, der gelernter Mechaniker ist, hat das Problem mit WD40 gelöst :)
    Read more

  • Day59

    Paronella Park

    December 22, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 28 °C

    Zweiter Versuch. Etty Bay ein Ort an dem Helmkasuare ebenfalls weit verbreitet sind und die Chance einen zu sichten sehr hoch ist. Bereits bei der Abfahrt zum Strand watschelte ein junger Helmkasuar am Strassenrand entlang. Ein zweiter ausgewachsener sahen wir kurz darauf beim Strand. Seine riesigen Klauen waren ein wenig beängstigend. Mit nur zwei Meter Entfernung wurde einem dabei schon ein wenig mulmig. Weiter gings zum Paronella Park, der sich im Regenwald aus verschiedenen Bauten, dem Mena Creek Wasserfall, Springbrunnen, Flüssen, Pfaden und vielem mehr zusammen setzt. Beim Rundgang gab es sehr viel zu bestaunen. Der Park war wundervoll. Beim Millaa Millaa Wasserfall gabs noch einen kurzen Halt und zum Schluss des Tages gings nach Tarzali zu den Schnabeltieren.Read more

  • Day58

    Mission Beach

    December 21, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 27 °C

    Der heutige Plan war von Ingham nach Mission Beach zu fahren mit einem Stopp beim Cardwell Spa Naturpool. Aufgrund der Trockenzeit glich er jedoch eher einer Pfütze als einem Pool. Beim South Mission Beach tranken wir einen Kaffee bevor es dann an den bekannten Mission Beach ging. Dort angekommen gingen wir zuerst auf die Suche nach Helmkasuaren, die in dieser Gegend sehr häufig anzutreffen sind, leider erfolglos. Der Helmkasuar ist mit seinen 1.70 Metern der drittgrösste Vogel der Welt. Am Mission Beach verläuft der Regenwald direkt an den Strand. Da ich nicht auf die Palme kam weil sie mir zu hoch war, durfte Marco für ein Foto posieren.Read more

  • Day80

    Atherton Tableland: Yungaburra

    April 29, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 17 °C

    Wir sind über den sehr kurvigen Gillies Highway ins Inland nach Yungaburra gefahren. Yungaburra ist ein herziges kleines Dorf in einer Lichtung des Regenwaldes in der Atherton Tableland. Leider regnete es wie aus Kübeln. Im Regenwald ja nicht ungewöhnlich, aber Danis Coiffeur meinte sie hätten von dem Wetter die Nase voll, das sei seit Monaten Alltag.

    Das Haareschneiden war eine sehr spontane Aktion. Diesem schmucken kleinen One-man-Laden konnte Dani einfach nicht widerstehen 😄 Der Coiffeur freute sich über den Besuch und das bisschen Arbeit und Dani hat wieder eine Sommerfrisur. Und er konnte eine Weile in dem "hochmodernen" Coiffeurstuhl relaxen... 😂

    In der gleichen Strasse wie der Frisörladen befindet sich auch "The Red Sheds", ein Gebäude mit mehreren kleinen Kreativ-Shops und einem Café. Ideal für Souvenir-Shopping, aber leider am Montag geschlossen. Schade! 😔

    Um Yungaburra gibt es auch viel schöne Natur zu sehen, der Curtain Fig Tree beispielsweise - ein Unfall von Mutter Natur. Ursprünglich war ein Samenkorn auf eine bestehende Pflanze gefallen. Aus dem Samenkorn entstand ein Fig Tree mit Wurzeln, die aus 15 Metern zum Boden wuchsen. Irgendwann wurde der Baum so gross, dass der Wirt gegen eine Nachbarpflanze knickte. Nach vielen Jahren war der Wirt verrottet und zurück blieb der Fig Tree mit dem Wurzel-Vorhang. 🤓

    Am Peterson Creek soll es Schnabeltiere geben. Und tatsächlich, kaum auf dem Track losmarschiert, sahen wir auch schon eines. Leider ist dieses dann abgetaucht bevor wir ein Foto machen konnten. Und es sollte auch das einzige bleiben... Ein mageres Resultat in Anbetracht des Dreckes, der auf dem Marsch an uns hängen blieb. Da es so stark geregnet hatte, war halt alles matschig. Den Jungs hat's aber auch so Spass gemacht. 😉
    Read more

  • Day3

    Get the Van

    June 7, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 22 °C

    Today we had to check out from the hostel and I went to the spaceship ground to pick up our campervan!
    When I arrived there the guy was just laughing at me when I told him my name but I didn't know why.
    Damn I booked the van for 6.6 and I was there at the 7.6 😑 I was again sooo pissed, just to myself. Grrr😡 But doesn't matter we just "lost" a day😒
    He showed me everything how it works and then I drove back to pick up Kalina and then luggage.
    After that we went quick to the hospital to get some medicine for her. Then we went food shopping 😜 just some main stuff like herbals & spices, rice, toast, milk, oats and what we want to cook the next two days✌ also we had to grab some money to be bit more liquid. Idk what exactly I did but something went wrong with my bank account so I was little bit nervous and confused.😨😩
    To calm down and relax I had a quick chat with a good old friend ( Mr. Mc) and after that everything was good.🙉😬😂
    Now we were ready to start the journey 😁
    We drove up a bit north to the Mount Molloy and stopped at the Rifle Creek to stay there overnight.
    Made some quick sandwiches for dinner and then build the first time our bed for the next 2 month 😊🙈
    It was funny and nice, we couldn't sleep really quick because we were gigilling and laughing. we've been too excited 🙊😝😊
    Read more

You might also know this place by the following names:

Tablelands

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now