Australia
Town Beach

Here you’ll find travel reports about Town Beach. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

19 travelers at this place:

  • Day242

    Perth to Exmouth

    April 27 in Australia

    Unsere erste Woche an der Westküste Australiens ist schon um und ich muss echt sagen, das ist definitiv mein Favourit Australiens.

    20.04. In Perth gestartet und unser 4wd Auto abgeholt, ging es nach Groß- und Grundeinkauf endlich los Richtung Norden. Unser erstes Ziel der Yanchep Nationalpark, in dem wir uns noch mit anderen Travellern getroffen haben, um einen Convoy zu bilden. In Yanchep haben wir dann einen kleinen Walk um den See gemacht und Koalas und Kängurus gesichtet.

    21.04. Gemeinsam mit den anderen haben wir uns auf den Weg zu den Lancelin Sanddünen gemacht, wo wir (und ich auch ja) auf den Dünen mit unserem Auto hin und her gedüst sind. Das macht so viel Spaß und am liebsten wäre ich noch länger geblieben, aber es ging dann weiter zu den Pinnacles im Nambung Nationalpark. Auch ein beeindruckender Ort, denn der Sand ist plötzlich ganz gelb und überall ragen die Steinspitzen aus dem Boden.

    22.04. Einkaufsstop in Geralton und dann los zum Prinzentum Hutt River. Dort hat ein alter Farmer vor vielen Jahren durch eine Lücke im Gesetz Australiens sein eigenes Prinzentum gebildet - Irgendwo im Nirgendwo! Sogar dessen Hand durfte ich schütteln und unser letzter Stop für den Tag war der Pink Lake auf dem Weg zum Kalbarri Nationalpark.

    23.04. Leider mussten wir heute die anderen zwei Autos verlassen, da wir einen etwas strafferen Zeitplan einhalten müssen. Für uns ging es erst auf die Seaside des Kalbarri Nationalparks, die meiner Meinung nach an manchen Stellen sehr der Great Ocean Road ähnelt. Mittags haben wir dann einen Walk am Fluss im Landesinneren gemacht. Am Natural Window vorbei, an der Schlucht oben entlang und das letzte Stück unten am Fluss durch den Sand. Fix und Fertig kamen wir nach 3h in der Hitze an, aber es war definitiv lohnenswert.

    24.04. Nach dem heutigen Besuch I'm François Peron Nationalpark waren wir und alle einig, dieser Nationalpark mit dem Cape Peron, dem Schell Beach, the little Lagoon und dem krönenden Abschluss die Hamelin Pools, unser großer Favorite ist. Ich weiß echt nicht wie ich das in Worte fassen soll. Einfach beeindruckend wie schnell sich die Farben ändern und wie extrem die Farben leuchten. Selbst die Bilder drücken das nicht aus.

    25.04. Unser Weg geht weiter Richtung Norden und zwar nach Exmouth. Einen kleinen Zwischenstop haben wir allerdings in Coral Bay gemacht, was allerdings nicht so spannend war. Abends sind wir dann endlich nach langem Fahren in Exmouth angekommen und konnten unsere Zelte ausbreiten.

    26.04. Eines meiner Highlights und einer meiner Träume ging heute in Erfüllung. Wir sind mit Walhaien geschwommen und waren im wunderschönen Ningaloo Reef schnorcheln gewesen. Die riesen Haie - nein sie sind nicht gefährlich, denn sie essen nur Plankton- sind so gigantisch und wie sie im Wasser schweben, schon wieder etwas was ich einfach nicht beschreiben kann. Unfassbar schön ist aber auch das Reef und ich war einfach überwältigt.

    27.04. Wieder ein Fahrtag, da unser nächstes Ziel der Karijini Nationalpark ist, jedoch haben wir unseren Weg noch durch den Cape Range Nationalpark führen lassen und haben den paradiesischen Sandy Bay Beach gefunden. Schon wieder bin ich total geflasht, wie etwas so schön sein kann, so klares und himmelblaues Wasser. Definitiv eines der schönste Strände bzw Ozeanteile meiner Reise!!
    Read more

  • Day226

    Exmouth

    July 21, 2017 in Australia

    We swam with Whale Sharks!

    A major bucket list item checked off the list. This one was way out of our comfort zone, but we're so glad we did it. We spent a full day with 3 Islands Whale Shark Dive and so happy we chose this operator. The all girl crew were fantastic and went out of their way to ensure everyone got to swim with a whale shark, regardless of their snorkling ability. We stopped at the inner reef in the morning to try our snorkling equipment whilst our spotter plane searched for whale sharks. Luckily for us the plane spotted plenty so we headed out to sea and had 6 dives with the biggest fish in the ocean! It's very tiring trying to keep up with them (especially whilst filming with a GoPro) and we all slept very well that night! We even got to see a humpback whale and calf, dolphins, manta ray, turtles and went snorkling on Ningaloo Reef on the way back to port.

    Drove up to Viamingh Head Lighthouse for sunset drinks and were lucky enough to see many humpback whales swimming past.

    Had a great dinner out with Robert & Karen at an Italian restaurant in Exmouth and had a fantastic night. We said our goodbyes as we parted ways for the time being...we may catch up down the track.

    Beautiful weather 13- 27°
    Read more

  • Day291

    Way to Exmouth

    October 26, 2017 in Australia

    Inzwischen sind wir schon in Exmouth angekommen, nachdem wir kurze Pausen am Eighty Mile Beach und anderen schönen Orten eingelegt hatten. Übrigens sieht man auf dem einen Foto einen Road Train, hier mit 3 Anhängern. Am Eighty Mile Beach haben wir zum ersten Mal einen Riesenwaran gesehen, der sich nachdem wir geduscht hatten, im restlichen Wasser abgekühlte. Der Strand dort erscheint endlos und ist voller Muscheln. Auf der Weiterfahrt haben wir an einem Rastplatz direkt am Fluss übernachtet​. Endlich kann man wieder ins Wasser gehen, ohne den Gedanken, auf gefährliche Krokodile im Wasser zu treffen.
    In der nächsten Zeit werden wir uns auch viel im Wasser aufhalten, denn dann sind wir im Ningaloo Reef zum schnorcheln. Wir werden einige Zeit im Cape Range National Park verbringen...Was wir dort erlebten, erfahrt ihr beim nächsten Mal! 😉

    Meanwhile we already arrived in Exmouth, after having a rest at the Eighty Mile Beach and a few other nice places. By the way on one of the photos, you can see a roadtrain, here with 3 trailers. At the Eighty Mile Beach we've seen a perentie for the first time, which cooled down in the remaining water, where we had a shower before. The beach there seems infinite and is full of shells. On the continuation of the journey we stayed overnight at a rest area directly at a river. Finally you can go into the water again without the thought about running across dangerous crocs.
    In the next time we're gonna spend a lot of time in the water, because we're in the Ningaloo Reef for snorkeling. We will stay for some while in the Cape Range National Park. What we've experienced there, you will hear next time! 😉
    Read more

  • Day248

    Exmouth

    June 13 in Australia

    Heute kamen wir in Exmouth an. Nachdem wir unseren Platz bezogen hatten, machten wir uns direkt auf zur Touristeninformation. Hier wurde viel mit Tauch-Touren geworben, welche wir uns momentan jedoch nicht leisten können und wollen. Da 'Port Hedland' ja ein wenig depressiv gemacht hatte, wollten wir jetzt erst einmal ans Wasser. :) Wir spazierten den Strand entlang bis hin zum kleinen Hafen und landeten in einer schier unfassbaren Wohnanlage. Jedes Grundstück in dem Neubaugebiet hat über einen eigenen Anlegeplatz und Steg Zugang zum Meer. Dies läuft wie aufgespalten zwischen den Häuserreihen hindurch. Was das wohl gekostet hat!? :D Der gesamte Ort wirkt noch sehr neu und ist sehr auf Touristen ausgelegt. Das war sehr gut, weil man sich dadurch gleich wieder wie im Urlaub fühlte. Es geht wieder bergauf. :)Read more

  • Day40

    Exmouth

    June 8 in Australia

    Woke to the sun shining and a clear blue sky.
    With less than 100 kms to drive today we enjoyed the morning at Bullara Station by taking the ‘Bottle Walk’ (marks by bottles on sticks for 1.3kms) out to the red sand dune and spotted a bower birds nest on the way.
    As we left the station we called in at the homestead for coffee and scones in the sun before heading for Exmouth.
    Following a recommendation from Neville and Judy at Bullara we stopped off at the Krait / Potshot memorial. This was the departure point for the Krait in WW2 which sailed to Singapore Harbour, sinking 5 ships in a raid and then returned to base. Potshot was the name of the American base established at this point to service and resupply submarines during WW2.
    After stopping here we headed into Exmouth and set up before having lunch in the town centre, a Beef and Reef pie containing steak, prawns and scallops.
    Went out to the Vlamingh Head lighthouse, once again with a fantastic display on the lighthouse precinct and its contribution to WW2.
    Read more

  • Day42

    Exmouth

    June 10 in Australia

    Woke today to an overcast day which never really cleared all day.
    Had a quiet morning and caught up with washing and shopping before driving out to Charles Knife Canyon and lookouts this afternoon.
    This area was amazing considering it is set in an area with coast on both sides.
    When we returned to the van we bumped into Cliff and Fiona Goulding and had drinks and swapped stories.

  • Day47

    Exmouth Revisited

    June 15 in Australia

    After reviewing our schedule and looking at the weather down south and at home we decided to head back up to Exmouth from Coral Bay in order to spend a few extra days at Exmouth and in the Turquoise Bay Area.

    After 2 superb days by the beach sunning and snorkeling we packed to van late on Sunday 17 June with a forecast for rain the next day to travel through.

    As we were packing we realised that the people beside us were Rob and Maureen who we had a drink with at Kulgera Roadhouse on our way to Alice Springs.Read more

  • Day92

    III. AUS - WA 3; Exmouth-Perth

    November 29, 2016 in Australia

    Di, 29.11. Exmouth - Coral Bay
    Ab heute haben wir zum Glück keine allzu langen Autofahrten mehr vor uns - max. 4-5h, was hier in Australien aber eher normal bzw. sehr nah ist :)
    Es ging weiter nach Coral Bay, einer schönen Bucht mit super klarem Wasser und damit perfekt zum Schnorcheln. Allerdings merkt man so langsam, dass es kühler wird (mittlerweile meist "nur" noch 28* anstatt 42* :P) - es ist viel windiger und auch das Wasser ist wesentlich kälter.

    Mi, 30.11. Coral Bay - Carnarvon
    Nach nur knapp 2h kamen wir zu den Blow Holes - Löcher in Felsen, durch die mit großem Druck Wasser ausgestoßen wird - ein schönes Naturschauspiel ;)
    Danach hatten wir wieder einen super Strand inklusive Riff zum Schnorcheln nur für uns - die Vorteile der Westküste und Reisen in der Nebensaison :)
    Gegen Abend hatten wir dann noch einen schönen Spaziergang entlang des Wassers in Carnarvon, bevor es wieder zelten ging - dieses Mal war es so windig, dass unser Zelt samt Inhalt davonflog und wie es mit Expandern am Auto befestigen mussten :P

    Do, 01.12. Carnarvon - Shell Beach & Shark Bay
    Von Carnarvon aus ging es weiter zu Shell Beach - einem Strand, der komplett mit Muscheln bedeckt ist. Das sieht so super schön aus, es gibt jede Menge Muscheln in sämtlichen Farben und Formen, das Wasser ist hier super flach und zweimal so salzhaltig wie normales Meerwasser; ein weiterer schöner Strand ;)
    Danach fuhren wir weiter zu Shark Bay, einem Weltnaturerbe in der Nähe des François Peron Nationalparks und ein toller Ort, um sämtliche Meerestiere wie Haie, Delfine, Rochen etc. zu sehen. Wir zelteten direkt in den Dünen am Meer, hatten einen super Sonnenuntergang an einem weiteren tollen Strand und dieses Mal war es so windig und kalt, dass wir den Abend im Auto verbrachten - richtig Backpacker Style mit Dosenfutter (Thunfisch, Suppe, Bohnen), Gitarrenmusik und Harry Potter-Geschichten; es war einfach zu windig zum Kochen und das ganze Auto hat gewackelt :D

    Fr, 02.12. Shark Bay - Monkey Mia
    Dieses Mal sind wir wieder früh aufgestanden, um rechtzeitig in Monkey Mia zu sein: ab 07:30 kann man dort Delfine beobachten. Das Wasser ist sehr, sehr flach und die Delfine kommen sehr nah (bis zu 2m) - wir haben bis zu 9 auf einmal gesehen und durften sie auch füttern, ein schönes Erlebnis ;)
    Danach sind wir zum Eagle Creek Aussichtspunkt gefahren, wo wir viele Meerestiere, u.a. Rochen und Haie sahen :)

    Sa, 03.12. Monkey Mia/François Peron - Kalbarri
    Kalbarri Nationalpark ist ein weiterer super schöner Nationalpark.
    Leider konnten wir die Hauptattraktion - das sog. Natures Window - nicht sehen, da die Straße aufgrund von Bauarbeiten für Privatfahrzeuge gesperrt war.
    Wir fuhren weiter zu Hawks Head und Ross Graham, zwei wunderschönen Aussichtspunkten und wanderten entlang schöner Felsformationen und Flüsse; endlich mal wieder ein bisschen Sport und Bewegung ;)
    Auf dem Weg zu unserem Zeltplatz direkt am Strand mit einem weiteren top Sternenhimmel und Lagerfeuer sahen wir noch Pot Alley, Island Rock und Natural Bridge - super schön und wohl die Great Ocean Road des Westens :)))

    So, 04.12. Kalbarri - Gregory/Pink Lake - Cervantes
    Von Kalbarri aus ging es weiter südlich entlang des Coral Coasts nach Gregory bzw. Hutt Lagoon/Pink Lake - und der See ist wirklich pink. Die rosa Farbe wird durch Bakterien erzeugt, die sich in den Salzkristallen verfangen; der See ist tatsächlich sehr salzhaltig und für mich war das ein absolutes Highlight, da ich vorher noch nie rosapink gefärbtes Wasser gesehen habe :)
    Danach hatten wir wieder ein typisch Backpacker-"Wir zelten immer kostenlos und brauchen dringend mal wieder eine kostenlose Dusche"-Erlebnis in Geraldton: Neuer Rekord mit 1 Dusche, 7 Leuten und 55 Min; ich war mit 4:30 Min nach Dan mit 3 Min auf Platz 2 und das schnellste Mädel :D
    Geraldton selbst ist wieder eine kleine Stadt - schön durchzufahren, aber nicht viel zu sehen und so ging es direkt weiter nach Cervantes, wo wir von Josephine chinesisch bekocht wurden. Je näher wir zu Perth kommen, desto kälter wird es - 20* tagsüber, nur 10-12* abends und sehr windig, sodass ich 2 Hosen, Top, T-Shirt, Pulli und 2 Jacken anziehen musste :P

    Mo, 05.12. Cervantes - Pinnacles - Lancelin - Perth
    Mit nur knapp 24* ging es weiter Richtung Süden zu den Pinnacles, jeder Menge Stein- und Felsformationen inmitten einer Wüste - sehr schön anzusehen und super Fotomöglichkeiten :)
    Die Landschaft änderte sich auch zunehmend: vom typisch australischen rotsandigen Outback zu Grasland, Feldern und sehr viel mehr Bäumen - teilweise erinnerte es mich an meine Heimat ;)
    Danach ging es weiter zu Lancelins Sanddünen. Die Dünen bzw. der Sand sind hier super weiß, fast schneeweiß und super zum Sandboarden geeignet - wir haben uns 2 Boards ausgeliehen und hatten jede Menge Spaß ;)
    Auf dem Weg nach Perth fuhren wir sogar durch komplette Wälder, bevor wir unseren letzten Zeltplatz erreichten - das letzte Mal kostenloses zelten inklusive Sternenhimmel, Lagerfeuer und Zelt inmitten traumhafter Natur :(

    Di, 06.12. Lancelin - Freemantle/Rottnest - Perth
    Es ist sooo seltsam, nach knapp 3 Wochen plötzlich wieder in einer Stadt bzw. Großstadt zu sein - so viele Leute, Verkehr und Zivilisation :P
    Nach einem sehr leckeren Omelette-Geburtstagsfrühstück für Andrea fuhren wir nach Fremantle: "Freo" ist eine kleine Hafenstadt mit mittelalterlichem Flair, bekannt für Strip und Märkte, v.a. aber für die Fährüberfahrt zu Rottnest Island und den Quokkas :)))
    Abends ging es dann durch den Großstadt-dschungel zum "The Hive"-Hostel, meinem ersten Hostel in Australien und mit 17 bzw. 14 AUD ein absolutes Schnäppchen (normalerweise zahlt man so 25-30 AUD). Dafür mein neuer Rekord mit einem 24-Betten-Zimmer, ständig offener Tür und 4 Duschen (2 davon sind defekt) für das ganze Hostel; die Matratze war so durchgelegen, dass jeder Zeltplatz bequemer und besser für meinen Rücken war :P
    Ich habe nach 3 Wochen Australien auch endlich mal Goon probiert - das wohl bekannteste alkoholische Getränk unter den Backpackern in Australien: eine 4l Box Wein für 12-15 AUD - so schmeckt er auch und naja ich muss glaube ich nicht erwähnen, dass ich Alkohol kaum vertrage :D

    Mi, 07.12. Perth
    Hangover - mehr muss ich glaube ich nicht sagen und daher war das auch ein sehr entspannter Morgen :D
    Erst mal laaange schlafen (waren ja auch erst gegen 4 im Bett), dann Backpacker-Alltag mit waschen und organisieren etc.
    Gegen Mittag gingen wir dann in die Stadt und Perth ist wirklich schön: kleine Straßen, Geschäfte und Cafés, interessante Gebäude, super Grünflächen entlang des Wassers und jede Menge Parks, allen voran King's Park und die Botanischen Gärten. Es ist nur leider die abgelegenste Stadt der Welt und entsprechend teuer, aber auch hier kann man immer irgendwie Geld sparen ;)
    Oh und natürlich gibt es hier auch eine der schönsten Strände Australiens, am bekanntesten sind Scarborough und Cottlesloe - was wir abends für einen letzten gemeinsamen Sonnenuntergang nutzten :)

    Do, 08.12. Flug Perth - Cairns
    3 Wochen Westküste Australien sind schon vorbei:
    - 6.634 km ist die Strecken-Bilanz von Darwin nach Perth
    - 1.038 AUD (=722€) habe ich insgesamt für alles ausgegeben (Transport mit Mietwagen & Sprit, Unterkunft, Essen und Sonstiges) und bin damit sogar 28€ unter Budget :)))
    -->AUD 1.038; 346/w, 50/d (€722; 240/w, 35/d)
    - Vor allem aber hatte ich eine super schöne Zeit inmitten traumhafter Natur, Nationalparks, super schönen und menschenleeren Stränden, australisches Outback und habe super nette Einheimische als auch Rucksackreisende kennengelernt :-*
    Das Northern Territory und die Westküste sind definitiv super schöne Gegenden in Australien, die man nicht auslassen sollte :)))
    Read more

  • Day58

    Exmouth Day 2-3

    September 11, 2017 in Australia

    Day 2: The Naval Communication Station at Exmouth is named in honour of Harold E Holt. The station provides very low frequency (VLF) radio transmission to United States Navy and Royal Australian Navy ships and submarines in the western Pacific Ocean and eastern Indian Ocean. The frequency is 19.8 kHz. With a transmission power of 1 megawatt, it is the most powerful transmission station in the Southern Hemisphere. Walked along Bundegi Beach and watched wales out in the bay. Had a look at the lighthouse and the wreck of the S S Mildura.
    Day 3: Checked out the shopping centre and then went down to the Cape Range National Park. This whole area is known as the Ningaloo Region.
    Read more

  • Day253

    A lion, a tiger a bear. Oh MY!

    July 13, 2016 in Australia

    I booked to go scuba diving today. I was torn between that and swimming with the shake sharks but i thought $400 was a bit too steep so i decided on the $200 for two dives... And what a good decidcion it was.

    The first dive i saw a Manta Ray and a huge Cray fish hiding under a rock. Among all the other beautiful reef fish and amazing coral.
    We came back up after almost an hour and had lunch on the boat. I sat on top deck with a few others while the skipper pointed out humpback's for us to see. A couple swam by which was so amazing to see! I've never see a whale that close before. The mum was popping up for air every few minutes while her baby followed behind trying to breech. We were all hoping to see a jump but after a few minutes the had disappeared into the sea.
    The skipper, Dave, carried on to our next dive spot, Nick Lumps, but spotted three Manta Ray. He swing the boat around, dropped the ankor and shouted "manta ray, 1 o clock! Everyone get your masks and flippers on and jump in there!" So it was literally all hands on deck! We all rushed to get our gear on then had to slowly slide into the water so we didn't disturbe them. We swam for about 200 meters to reach them. They were such elegant things. Gracefully gliding through the water, not caring we'd come to look. There was a black one which was about two neters long and two smaller white ones. We followed them for a few mins then headed back to the boat.
    Wet were a good 3/400 meters away now and as we turned back to swim, one of the guys on the boat shouted something (i didn't quite here) and the dive master almost had a freak out. My first thought was Shark... She then said " i think they shouted whales!" Apparently it is against the law in Australia to jump into the water when you see a hump back whale... But... If your already in there, then they cant do anything about it. I looked in the direction they were coming from and saw it pop up for air not to far away. The dive master shout "get your heads in the water" and there they were! A 10-15 Meyer hump back whale with her calf swam right past us. It was really breath taking to see such a huge animal that close in the sea. Everyone was so stunned by it and for the few seconds after it had left and we all popped our heads back up it was silent. Then everyone started cheering! A once in a lifetime opportunity!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Town Beach

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now