Australia
Wategos Beach

Here you’ll find travel reports about Wategos Beach. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

11 travelers at this place:

  • Day74

    Day 74 - Musical Toilets

    April 22, 2017 in Australia

    After all the drinks last night we started our day in a cafe eating a lot of halloumi and hash browns (the inclusion of halloumi as a staple breakfast item here makes me very happy). I did manage to knock a whole container of cutlery over and on to the floor which snapped everyone out of their sleepy/hungover Saturday morning comas.

    We spent some time on the beach whilst we waited to head over and join our kayak tour. Sadly when we rocked up to the kayaking place they told us they'd text us a couple of hours ago to say the conditions were too bad and so it wasn't safe/fun to go out which was disappointing. (The text didn't actually come through for about another 5 hours). Instead we walked up to the most easterly point of mainland Australia and the lighthouse. It was a killer walk, well for us anyway. Sinead and I only got through it by counting steps and making weird noises. We were rewarded at the top of the hill with a dolphin sighting - if you squint slightly in the right place in the photos you might see a fin... It started with one then two until there were about 5 swimming up the coast line.

    At the lighthouse thankfully there was a cafe where we had huge ice creams and checked out the bush turkeys. And we found the road route down which took us about a quarter of the time it took to come up.

    Public toilets are fun in Byron. When you get in there and electronically lock the door a voice recording tells you you have 10 minutes before the door will automatically open. At 1 minute to go you will get a 'loitering alarm'. Then you get some lift style music (highlights included Burt Bacharach). Byron in general is a pretty unique place. On one hand very hipster and the other very hippie. And as the campsite man told us there are one or two people who have clearly been enjoying a recreational substance. There's people selling hand made jewellery, or walking around with dreads and bare feet, or doing terrible non-official busking around every corner (you've not lived until you've heard Ain't No Sunshine with almost the right words sung by a man sitting outside Aldi). Several people smelt like they needed a good wash but I think we were the odd ones out seeing as we weren't carrying skateboards and guitars.

    We went back to our respective AirBNB's for a while before reconvening on our patio to finish the Bundy rum. We headed into town aiming for Miss Margarita's. There was an hour queue so we went to the hotel owned by Paul Hogan of Crocodile Dundee fame. A band we're setting up who looks like what Hanson would look like if they went off the rails. Sadly before they started we got the call for our table and ate our body weight in Mexican food. I've never seen Matt so stuffed even after half of his burrito. The food was very filling but good. We did manage to fit in a couple of margaritas and some tequila each - apparently shots are not allowed in Byron but a 30ml measure of tequila in a big glass is ok. Go figure.

    We're all getting a bit old now and despite trying to continue the party in another bar the combination of too much food and tequila finished us off and we left the party at midnight in our Uber before we fell asleep at the table. Rock and roll yet again.
    Read more

  • Day86

    Gold Coast/Byron Bay

    June 24 in Australia

    Vo Hervey Bay simmer denn mit eme kurze zwüschehalt uffeme campingplatz in Maroochydore ad Gold Coast gfahre... Am Samstig morge simmer dette acho und hend d Stadt besichtiget😊 Nachdem mehr chli
    ummegschlenderet sind hemmer eus jedoch doch entschiede direkt uf Byron Bay fahre🤷🏼‍♂️ Spat am abig simmer denn au dette acho und ich direkt go schlafe😂😂

    Am nächste morge simmer denn früeh usse und d Stadt go besichtige... bzw. Gabi isch scho am vortag gsih woni gschlafe han also hani d Stadterkundig allei unternoh🤷🏼‍♂️❤️ Byron Bay isch es mega herzigs Städtli und au de Weg uffe zum Leuchtturm isch atemberaubend🙈 Alles i allem ischs en schöne, ruhige und erholsame Tag gsih und ich han au die letzt Stadt ade Ostküste no chene gseh😁 Nachdem wunderbare Tag hemmer no die letzti Nacht ii eusem Camper derfe gnüsse bevors wieder retour uf Queensland ghat😩

    Am Tag druff hemmer denn echt euse gliebt Campervan müesse abghee und somit wird mehr jetzt endlich bewusst dass mini Reis z end ghat😩😩😩 D Gabi isch denn nach de Abgab zrugg uf Mooloolaba ii ihres Hostel und ich han mich uf Noosa ufgmacht dassi am nächste Tag mini letzti Tour chan starte
    Read more

  • Day22

    Byron Bay Lighthouse

    October 30 in Australia

    Kaffee mit einer wunderschönen Aussicht genießen.
    Bilder der letzten Tage kommen noch. Hatte/Hab eine schlechte Internetverbindung...

  • Day76

    Cape Byron Bay

    March 24, 2017 in Australia

    Alle schwärmten ja immer von Byron Bay und dem Weg entlang der Küste bis zum Leuchtturm. Gleich nach meinem Frühstück ging es los Richtung Byron Bay und schlieslich an den Hauptstrand. Bis jetzt hat es jeden Tag geregnet, allerdings war in den Morgenstunden immer gutes Wetter, sodass ich guter Dinge war. Auf dem Weg dorthin habe ich leider bemerkt, dass ich meine Gopro vergessen hatte zu laden aber da heute keine Zeitraffer geplant sind, sollte das passen.

    Das Wetter war wirklich ein wenig besser als die letzten Tage, dementsprechend war der Strand etwas mehr gefüllt. Den ersten Abschnitt kannte ich ja bereits vom Vortag, trotzdem genoss ich jeden Schritt am Meer entlang. Durch das gerade abfließendes Wasser war der Strand schön breit und gab ein schönes Gesamtbild mit den kleinen Hügel, worauf sich der Leuchtturm befand. Am Ende des Strandes führte ein Weg zum Parkplatz, ich musste kurz suchen, um den Startpunkt des Wanderweges zu finden. Ich hatte mir eine Übersichtskarte von der Rezeption geholt aber das war wirklich nur Überblicksmäßig. Der erste Anstieg ließ nicht lange auf sich warten, die darauf folgende schöne Aussicht ebenso wenig. Vor einem erstreckte sich Byron Bay und das Meer lag einem zu Füßen. Es tummelten sich viele Surfer im Wasser und ein paar Kajaktouren waren auch unterwegs. Leider suchte ich an diesem Tag vergebens nach Delphinen aber die Aussicht war schon genug. Es ähnelte stellenweise den Wanderweg von Noosa, wobei der Weg in Noosa größer ist und naturbelassener. Der nächste Aussichtspunkt näherte sich und es war nicht irgendein Aussichtspunkt, es war der östlichste Punkt von Australien. Übrigens, was ich noch nicht erwähnt hatte, ich bin jetzt nicht mehr in Queensland sondern in New South Wales und es sind jetzt zehn Stunden Zeitverschiebung nach Hause. Ich ging den Weg entlang der Küste und kam an einen Strand, für eine Pause war es jedoch noch zu früh. Ich hatte deswegen mein Handtuch im Gepäck, mal sehen wo ich es brauchen würde. Nach dem Strandabschnitt welcher an einer Straße lag führte wieder ein steiler Weg nach oben ehe es zu einem kleinen versteckten Strand und einem Aussichtspunkt auf einem vorgelagerten Hügel ging. Von der Aussicht brauch ich ja nicht mehr zu reden und die Fotos zeigen es denke ich recht gut. Am Strand wollte ich eigentlich eine kleine Pause machen, jedoch schoben sich immer mehr Wolken vor die Sonne und machte mich lieber auf zum Leuchtturm. Noch ein kurzer Anstieg und vor mir lag ein 360°Blick, den ich sofort festhielt. Der Leuchtturm selbst beheimatet ein kleines Museum, welches ich jedoch übersprungen habe, Kulturbanauße halt :) Hier gab es ein paar grüne Flecken, wo ich mich hinlegen konnte aber es war mir zu viel Trubel und ging zu meinem letzten Teilabschnitt durch den Regenwald zurück in den Ort Byron Bay. So war mein Plan, nach wenigen Schritten bekam ich die ersten Tropfen ab und ich machte kehrt und stellte mich unter, den es wurde immer stärker.

    Der Regen hatte vermeidlich aufgehört und ging mit guten Gefühl nach draußen. Es kam mir vor als hätte einer mich beobachtet und gesagt „schau mal, da ist noch einer trocken“, denn es kam noch eine zweite Welle hinterher. Ich hatte jedoch keine Lust wieder zurück zu laufen und machte mich auf zum Blätterdach, wo ich ein wenig geschützt bin. Der Regen ließ nach und ich kam an einer Absprungrampe für Drachenflieger vorbei und einer stand bereits auf der Rampe, ein zweiter wartete. Ich hätte gerne einen solchen Absprung von der Holzrampe gesehen, jedoch setzten sie aus irgendeinen Grund zurück und warteten weiter. Gut dann halt nicht. Der Weg schlängelte sich durch den Wald und ich war zeitnah wieder an der Promenade angekommen und schlenderte diese bis zum Stadtzentrum.

    Im Hostel schrieb ich ein wenig Bericht und hatte noch im Hinterkopf, dass ich heute mit Kochen dran war. Für das Abendessen musste ich noch einkaufen und sprach mich mit Sylvie und Anna ab, welche sich jetzt eine Gopro 5 zugelegt haben und ihr Unwesen damit treiben wollen. Anna war gerade beim Schneiden des Videos und Sylvie brauchte auch noch was, so gingen wir zu zweit für Burger einkaufen. Wir waren bereits im Woolies, da fiel Sylvie ein, dass 100 Meter weiter ein Aldi wäre und dieser billiger ist. Also den Einkaufswagen wieder abgestellt und auf zu Aldi und Tatsache, es war um einiges günstiger. Es waren zwar schon viele Regale etwas leer und die Auswahl nicht so groß aber wir bekamen fast alles was wir brauchten und mussten nur die Reste in Woolies holen.

    Im Hostel wollte ich mich gleich an die Arbeit machen, jedoch war die Küche so voll, das wir noch eine halbe Stunde warteten. Danach machte ich mich an die Arbeit, war ja nicht so viel vorzubereiten und die beiden stießen später dazu. Karin war ja die letzten Abende immer mit dabei aber irgendwie hat sie die Absprache am letzten Abend nicht mitbekommen, sodass wir diesmal nur zu dritt aßen. Dabei erfuhr ich von einem geheimen Spot, wo Wlan frei sein sollte und welchen ich unbedingt diesen Abend nutzen wollte. Nach dem Essen ging jedoch jeder seinen Weg. Meiner führte in die Dusche und anschließend zu den geheimen Spot. Mein Zimmerkollege zeigte mir diesen freundlicher Weise. Vielleicht wollte er auch nur sicher gehen, dass ich weit genug entfernt bin, da ich bis jetzt echt oft hinbekommen habe ins Zimmer zu kommen und die beiden erwischt hatte. Sie hatten schon spaßeshalber gefragt, ob ich irgendwo eine Kamera habe. An dem Punkt angekommen hatte ich zwar Internet aber von den anderen beiden fehlte jede Spur. Wenig später kam nur Anna von hinten an und meinte, das weiter oben ein Raum wäre und das es dort besser sei. Tatsache ein kleiner Raum mit Dusche und Wc, wobei ich nicht glaube, das es gewollt ist, dass man diesen Raum nutzt. Mir sollte es egal sein, ich konnte meine Seite wieder auf den aktuellen Stand bringen und quatschte zwischendurch mit den beiden, welche sich das ein oder andere mal zu verstehen gaben, wie gut sie sich mögen aber alles noch auf spaßiger Ebene. Anna hatte bereits ihr Video fertig geschnitten, was auch gut geworden ist. Ihre unterscheiden sich aber von meinen. Sie will ja in die Richtung Youtuberin gehen und vermarktet ja eher sich und die Orte und ich will ich ja eher Bildmaterial zeigen, was ich wie und wo erlebt habe. Wir verbrachten ein oder zwei Stunden im Raum und bemerkte, das die beiden sehr Entscheidungsfreudig sind. Ich brauch mich da nicht so weit aus dem Fenster hängen :P

    Die beiden wollten schlieslich noch auf Party gehen und ratete mal, sie wussten nicht wohin. Ich ging in mein Zimmer und machte mich an mein eigenes Video.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Wategos Beach

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now