Australia
Yarra Ranges

Here you’ll find travel reports about Yarra Ranges. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

40 travelers at this place:

  • Day290

    Übergart, übersäuert und happy

    November 2 in Australia

    Unsere kleine Reise führt uns weiter auf Phillip Island - we found penguins again! - und die Wein-Regionen Mornington und Yarra Valley. Billiges Bier gibt es auch hier nicht, dafür aber gute Weine zum selben Preis. In etwa. Nach mehreren Winery-Besuchen stapeln sich die Flaschen im Kofferraum und wir haben nur wenige Tage für deren Verzehr. Aber wie so oft, gemeinsam schaffen wir das. Gemeinsam sind wir stark. Stark alkoholisiert zumindest. Bei einem der zahlenmässig aus dem Ruder gelaufenen Tastings finden wir sogar nette Einheimische, die uns spontan ein improvisiertes Käseplättli zusammenstellen, da die Küche längst geschlossen hat und wir feste Nahrung bitter nötig haben. Es gibt sie also doch, diese freundlichen Australier. Und wenn wir für einen Moment schon die positive Schiene fahren, dann darf man auch der schönen Sue ein weiteres Kompliment machen. Die Routenplanung war wirklich top und auch als Navi taugt sie was. Ganz toll, Sue. Nicht zuletzt darum spreche ich nach dem kürzlich erlittenen Vertrauensverlust auch ab und zu wieder mit ihr.

    Ansonsten kämpfen wir wie schon erwähnt täglich darum, die in der Tasting-Euphorie erworbenen Weine brav zu leeren. Versagen ist keine Option und als Team erringen wir einen önologischen Sieg nach dem anderen. Es ist schön, einen so erfahrenen und starken Mann wie Marc im Team zu haben. Nach zehn Tagen sieht die Erfolgsbilanz allerdings ähnlich ernüchternd aus, wie nach der gemeinsamen Zeit in der Oberstufe. Während mein Notenschnitt damals um eine ganze Note abnahm, habe ich in diesem Fall beträchtlich zugenommen. Fast fünf Kilo verrät die Waage. Doch dieses Opfer erbringe ich - wie schon damals - gerne. Und nachdem wir als Trio-Luegisland auch noch das als äusserst knifflig zu wertende Weltwoche Kreuzworträtsel schaffen - Lösungswort: „Redensarten“ -, hat auch dieses scheussliche Mitbringsel noch einen Zweck erfüllt und uns scheint allen gleichzeitig die Sonne aus dem Arsch. Sehr schön. Und warm.

    Was uns hier aber noch fehlt, ist ein anständiges BBQ mit reichlich Beef. Davon produzieren die hier ja massig und von hoher Qualität. Als man(n) sich im Laden aber nicht wirklich einig ist, welches Stück es denn werden soll, schnappt sich einfach jeder, was er auf seinem Teller sehen will. Im Resultat landet bei mir das Grösste (700g Rumpsteak), bei Marc das Gröbste (500g T-bone) und bei Sue das Teuerste (400g Filet) im Teller. War ja klar. Doch trotz peinlich dilettantischer Übergarung der ersten beiden Stücke auf dem Grill - was eindeutig auf meine Kappe geht -, sind zum Schluss alle happy. Insbesondere der Rosenkohl aus der Sterne-Küche kann eine weitere Übersäuerung verhindern. Für diese sorgt im weiteren Verlauf dann eher der hemmungslose Weinkonsum und die angeregten politischen Diskussionen. Wie man uns kennt, drehen wir den Kopf ja meist in unterschiedliche Richtungen. Wenn also Koala-Spotter Sue ein lautstarkes „Koala, hinter euch!“ von sich gibt, schaut der Marc konsequent und ohne viel nachzudenken über seine rechte Schulter, während ich wohlüberlegt, differenziert und besonnen über die richtige, bessere, logischere und sozialere linke Schulter schaue. Egal, wir lieben uns trotzdem und beim Schreiben und Tennisspielen bin ich ja auch Rechtshänder. Bezüglich der die Schweiz bewegende Kuhhorn-Initiative war man(n) sich denn auch einig. Lasst die Hörner wieder wachsen. Sowohl das Linke wie auch das Rechte!

    So, der Besuch in Down Under geht langsam zu Ende. Wir hatten eine wirklich tolle Zeit in Australien mit vielen tierischen Begegnungen, haben viel gelacht, viele spannende Gespräche geführt und grandiose Momente erlebt. Herrlich. Ok, gelegentlich gesellte sich Marc dazu, aber davon liessen wir uns nicht weiter stören.
    Read more

  • Day2

    Healesville Sanctuary

    December 11, 2017 in Australia

    Nach unserer Landung und der nicht ganz einfachen Orientierung am Flughafen, haben wir unser Auto für die nächsten 5 Tage abgeholt.
    Dann ging es auch schon los, zum ersten Ausflugsziel. 1,5 Stunden östlich von Melbourne liegt das Healesville Sanctuary. Ein Mischung aus Zoo und Auffangstation für australische Wildtiere, von Koala über Dingo bis Känguru sind sie alle Vertreten. Mein Lieblingstier hat ständig gewechselt, ich konnte mich einfach nicht zwischen Schnabeligel, Wombat oder Schnabeltier entscheiden… oder vielleicht doch die süßen Wallabies? Die dürften wir dann sogar auch füttern und streicheln!
    Zum Tagesabschluss sind wir zurück in Melbourne, nach dem Einchecken, in eine ziemlich coolen Pub zum Abendessen.
    Read more

  • Day55

    Dandenong National Park

    November 10, 2015 in Australia

    Sab is inmiddels begonnen in een restaurantje.. ja ja.. dat is nog eens iets anders dan een carriere in HR. Maar het brengt geld binnen en het is erg gezellig met de andere meiden die in het restaurant werken.

    Het gaat goed en we zijn lekker aan het sparen voor de volgende reisplannen. Ondertussen proberen we zo veel mogelijk leuke dingen te doen en zo weinig mogelijk geld uit te geven.

    Leuke dingen doen in Melbourne is niet heel moeilijk ( al missen we Amsterdam, onze vrienden en familie hier wel meer dan op andere plekken ). Om de stad heen zijn een paar mooie national parken en in de stad is er altijd wel iets gaande. En... het is hier bijna altijd lekker weer, Behalve als we de was buiten willen drogen.. alle drie de dagen dat het regende was het ook onze wasdag.

    p.s. de Kookaburra vogel in de eerste foto maakt geluid als een aap ( fantastisch! )
    Read more

  • Day153

    Day 5 - Melbourne

    September 2, 2017 in Australia

    Today we get to steal Maddy for the whole day as it's Saturday, so nicely full from a BLT we headed out of the city to Mt Donna Buang in search of some snow! It was around a 90 minute drive there and I was beginning to seriously doubt whether there would be any snow at the end as everything was lovely and green. On the final stretch up the mountain though we caught glimpses of the white stuff on the side of the road.

    We pulled up to the busy car park just as it started raining to see lots of people in their snow gear and snow boots. We were in jeans and trainers and therefore may not have been entirely prepared for this. We walked up to the top into the winter wonderland and walked up to the top of lookout. On a clear day I'm sure it would boast a fantastic panoramic of the mountains however today in the rain and mist we couldn't really see anything! It was also baltic up there! After making our descent we made an obligatory snow sculpture and then headed back to the warm refuge of the car.

    A little further down the mountain out of the snow there was a short rainforest walkway where we took a stroll along the wooden boardwalk through the enormous trees. It was then most certainly time for lunch!

    We drove back down the mountain and stopped at a very small town (if you can even call it that) called Warburton and headed to the Riverview Cafe. Mads and I were half way through our enormous portion of delicious veggie lasagna before the waiter realised he had completely forgotten Si's order. We got it for free though so it worked in our favour!

    Back in Melbourne we got ready to hit the town for an evening out in the CBD (which is what they call their city centres). After some pre drinks at Maddy's we headed out for what may possibly be the most delicious espresso martini I have ever tasted! It may have also been the most expensive. We also went to a lovely riverside bar called The Arbory which was really cool and would be great in the summer so will have to come back again when we head back down in December. A couple more bars and a stop for a cheeky cheeseburger, concluded our night on the town!
    Read more

  • Day254

    Day 5 - Maddy's House

    December 12, 2017 in Australia

    Not far from Maddy's are the Dandenongs. After dropping Maddy to work, we rustled up a picnic and made our way to Dandenong Ranges National Park. Maddy had recommended that we check out the 1,000 Steps which forms part of the Kokoda Memorial Track which commemorates Australian WWII servicemen. She did mention that lots of people walk up the steps for fitness and despite being a Tuesday lunchtime there were loads of people in their active wear trekking up and down the steps. Then there was me in my denim shorts, not quite anticipating the reality of walking up 1,000 steps. The steps were of all different shapes and sizes so it was like tackling Machu Picchu all over again! The way back down was 1,000 times easier than walking up that's for sure. Back at the bottom we tucked into our picnic before driving up to the highest point in the Dandenongs, SkyHigh Mt Dandenong. From here you get a spectacular view out over Melbourne and Port Philip Bay. Despite being a little hazy it was still a great view. There were also a couple of gardens which we had a mooch around before heading back down. On the way back down we stopped off in the towns of Olinda and Sassafras, which are cute little village like towns with lots of cute shops.

    In the evening we experienced our first ever drive in movie. As you can imagine I was very excited! Fortunately we had Maddy to show us how it's done as we left the house armed with blankets and pillows. With two people you would both just sit in the front and watch through the windscreen but because there was 3 of us we needed to be a little creative. We therefore reversed the car into the screen, opened the boot, put down the back seats and then covered it in blankets. It was a bit of a squeeze but we fit. We watched Murder on the Orient Express which was pretty good. It was also quite entertaining watching the other cars around us. People's brake lights were going on and off, indicators were flashing and at one point someone's hazard lights went off for about 5 minutes!
    Read more

  • Day4

    Melbourne - Dandenong, & the 1000 steps

    September 19, 2017 in Australia

    First day being a full human being, got myself a nice 12 hours of sleep.

    Breakfast was an adventure in working on my "what to eat list" courtesy of Dale.
    Milo ✔
    Vegemite toast ✔
    Tim tams ✔

    Then we decided to work off the calories we ate by climbing up the 1000 steps, and off to the look out at Mount Dandenong.

    The afternoon was then spent with a walk around Lilydale Lake. Reminds me a bit of Rice Lake but not surrounded by a forest. We then acted like the adults we are and played on the playground... sorry, I acted like I was an adult, Beck just watched me. And it turns out it's swooping season which means that the magpies are laying eggs and apparently they attack you when you get close. So that was a fun experience getting swooped by a bird... literally a cm above my head. But apparently this is lucky as they are known to draw blood. So your questions are answered.... yes everything in Australia is trying to kill you!

    Being attacked by my first Aussie animal ✔

    After our near death adventure we went out for dinner at Hunter and Barrel, kind of a less expensive Keg I want to say. Either way. I got me a nice steak, so good way to end a day.

    👣's: 16783 - 10.72 km
    Read more

  • Day60

    Dandenong Ranges

    October 31, 2016 in Australia

    Wir wollen noch ein letztes mal wandern in Australien. Auf unserem Plan stehen heute die Hausberge von Melbourne, die Dandenong Ranges. Studiosus hat unsere Annett gegen eine Annette umgetauscht und mit ihr durchkämmen wir den temperierten Regenwald im Sherbrooke Forest. Viel Neues ist nicht zu entdecken, wahrscheinlich sind wir inzwischen schon etwas verwöhnt! Trotzdem ein schöner Wald. Die versprochenen Papageien und Kakadus treffen wir allerdings erst am Schluss der Wanderung am Futterplatz an. Mit dem Bus gehts zurück zum Hotel und nach einer kurzen Pause auch gleich wieder los zum Stadt gucken.Read more

  • Day81

    Himbeeren

    December 5, 2017 in Australia

    Himbeeren pflücken ist nicht so cool. Die Stacheln verkratzen einem trotz Handschuhe die Arme und wir sind jetzt am Anfang noch so langsam weil die meisten noch nicht reif sind... Die letzten zwei Tage hat es geregnet und darum ist alles matschig. Ich hab mir Gummistiefel und eine Plane für mein Zelt gekauft, so ist das wenigstens trocken, aber es hat am Tag halt nur 15 Grad und nachts ist es trotz zwei Pullis und Wollsocken echt frisch. Aber ab dem Wochenende wird das Wetter wohl besser 😊
    Die Arbeit hier würde bis Weihnachten gehen, dann ist die Saison vorbei. Solange 7 Tage in der Woche von 7 bis abends pflücken. Mal schauen ob ich das so lange durchhalte
    Read more

  • Day78

    Cherry picking

    December 2, 2017 in Australia

    Die Arbeit auf der Kirschfarm hat Spaß gemacht. Es hatte teilweise über 30 Grad und am Ende vom Tag war ich echt kaputt aber es war trotzdem schön. Die anderen auf der Farm sind auch total cool und abends sitzen wir immer zusammen und spielen, trinken und gestern haben wir zusammen Pfannkuchen gekocht.
    Wir verdienen hier nur leider viel zu wenig und darum werden wohl heute und morgen alle wieder kündigen die noch da sind.
    5 Kilometer weiter ist eine Blauber- und Himbeerfarm, bei der wir am Montag anfangen können. Da gibt es zwar nur einen Camping Platz und die Arbeit wird wahrscheinlich auch nicht so angenehm sein aber dafür hoffentlich mehr Geld 😊
    Read more

  • Day89

    Farmlife

    December 13, 2017 in Australia

    Hab mich auf der Himbeerfarm mittlerweile gut eingelebt 😊
    Die Arbeit ist voll okay. Normal pflücken wir von 7 bis irgendwann nachmittags wenn wir fertig sind und jeden zweiten Tag helfe ich danach noch beim Verpacken bis abends um 9. Das sind dann zwar echt lange Tage aber man bekommt dabei 22 Dollar pro Stunde.
    An den freien Nachmittagen sitzen wir meistens irgendwo im Schatten und malen, Knoten Armbänder oder fahren einkaufen.  Bin so froh, dass die anderen Deutschen mit denen ich hier immer zusammen bin, ein Auto haben, weil man anders nicht zum Supermarkt kommen würde.
    Wochenende oder freie Tage haben wir leider nicht aber man könnte ja sowieso nichts besonderes machen.
    Mittlerweile wohnen hier noch über 50 andere und der Campingplatz ist in Chinatown, Frankreich (weil da die meisten herkommen) und unser Camp mit den Deutschen, Holländern, Dänemarkern (?) Und Italienern aufgeteilt und es gibt eine Gemeinschaftsküche und Bad. Die Leute sind fast alle total cool und das Wetter ist zum Glück auch besser geworden (heute 36 Grad) und heut Nacht kann ich wahrscheinlich sogar das erste mal ohne zwei Pullis und Wollsocken schlafen 😊
    Read more

You might also know this place by the following names:

Yarra Ranges

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now