Australia
Yarra Ranges

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

71 travelers at this place:

  • Day91

    T2 - Yarra Valley

    January 20, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 20 °C

    ▪️Wurden nicht erwischt, haben gut geschlafen :)
    ▪️Nach dem Frühstück sind wir zur Chocolaterie gefahren
    ▪️Während wir Schoki genascht haben, konnten wir durch einem Fenster in die Produktionshallen, Einblick in die Schockladen Herstellung bekommen
    ▪️Nach einer riesigen Kugel Eis für 4,50 AU$ sind wir weiter gefahren
    ▪️Nächster Stop "Watts River Brewing", Bierverkostung für nur 5 AU$ für 7 verschiedene Biere
    ▪️Die kleine Brauerei ist sehr zu empfehlen, die Halle ist mega stylisch, wie ein riesiges Wohnzimmer eingerichtet
    ▪️Man sitzt auf einer ultra coolen Retro-Couch, neben den Destillationsanlagen und genießt eine Pizza :P
    ▪️Auf dem Weg nach St Kilda habe ich mir eine hochwertige Kühltruhe gekauft, welche Eiswürfel 5 Tage kühl halten soll
    ▪️104 AU$ statt 159 AU$ -💲katsching💲, endlich wieder Milch und Joghurt :D
    ▪️Nachdem ich Jeanne zu Hause abgesetzt habe, habe ich mich mit Ibon und Valentin getroffen
    ▪️Sind zu "Lentil as anything" essen gegangen und haben den Sonnenuntergang am Strand genossen
    ▪️Im Habitat haben wir unsere Handys aufgeladen und um Mitternacht Nudeln gekocht - "Lentil as anything" macht nicht satt 😅
    ▪️Ibon und Josu arbeiten für 2 Wochen beim "Australian Open" (Tennisturnier) und schlafen in ihrem Camper Van in irgendeiner Straße in Melbourne :P
    ▪️Dort schlafe ich heute auch :)

    💡Im Restaurant bekommt man immer kostenloses Wasser auf dem Tisch gestellt. In Bars steht es oft in der Ecke von der Theke zur Selbstbedienung.
    Read more

  • Day90

    T1 - Yarra Valley

    January 19, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 21 °C

    ▪️Um 12 Uhr habe ich Jeanne von ihrer Gastfamilie abgeholt - diese ist super lieb, der Vater hat uns 2 Bier mitgegeben :P
    ▪️Auf ging es nach Yarra Valley, dieser Ort ist bekannt für seine Weinfeldern und Weingütern
    ▪️Nach ca. 1h sind wir beim 1. Stop "Domaine Chandon", ein riesiges und gut besuchtes Weingut mit Restaurant, angekommen
    ▪️Haben 6 verschieden Weine im Wert von ca. 100 AU$ probiert und uns eine mega leckere Wurstplatte geteilt
    ▪️Saßen eine Weile auf der Terrasse und hatten eine wunderschöne Aussicht auf die Weinfelder
    ▪️Der 2. Stop "Yarra Yering Vineyard" war ein ruhiges, kleines 30 Hektar großes Weingut im Vintage Style
    ▪️Die Weinprobe hier hat 15 AU$ gekostet, selbstverständlich hat hauptsächlich Jeanne getrunken, da ich ja fahren musste - habe nur kurz genippt
    ▪️3. Stop "Four Pillars Gin", Gin Probe
    ▪️Auf Anfrage haben wir eine kleine, private, kostenlose Führung durch die Halle der Gin-Herstellung bekommen :D
    ▪️Dann ging es zu unserem "Free Campground" leider war dieser nur für Wohnmobile oder der gleichen, die eine Toilette besitzen, also "Self-contained" sind
    ▪️Mussten somit illegal auf einem öffentlichem Parkplatz vor einem Pub schlafen - der Pubbesitzer meinte, dies machen einige hier und es sei okay
    ▪️Jeanne ist die erste, die mit mir zusammen in Henry übernachtet hat :D

    💡Eine "Yarra Valley Winetour" kostet bei einer Organisation über 100 AU$. Es ist kostengünstiger es auf eigene Faust zu machen und man kann länger an einem Ort verweilen.
    Read more

  • Day31

    Healesville Sanctuary+ 1 own car drive

    August 3, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 13 °C

    Also heute morgen bin ich aufgewacht und dachte, jetzt machst du dich ganz entspannt fertig und dann fährst du zu der Bahnstation, wo du dich mit anderen Aupairs triffst, und holst das gemietete Auto ab und wir fahren zu dem Melbourne Freiwild Zoo. Aber es kommt ganz anders.... das gemietete Auto wurde abgesagt und so haben wir nach einer Lösung morgens geguckt wie wir dann trotzdem dahin kommen. Denn man kann nur mit Auto dahin fahren. Das Problem an dem neuen Auto zu mieten war dass wir alle unter 21 waren und dass es der gleiche Tag war um das Auto zu mieten. Als dann mein Gastvater zu Hause war mit den Kindern hat er mich gefragt was los ist und ich habe ihm die Situation erklärt. Dann hat er mit mir zusammen versucht ein Auto zu finden und hat dann überlegt. Auf einmal sagt er ja du kannst auch unser Auto haben, ich habe dann aber gesagt ich bin mir nicht sicher und dass das sehr nett ist aber ich bin hier ja noch nie gefahren. Er hat dann gesagt dass er das versteht aber dass ich ja trotzdem darüber nachdenken kann. Dann habe ich noch nach Autos gesucht und habe halt die ganze Zeit überlegt ob ich fahre. Dann kam die Mom nach Hause und hat auch gesagt dass ich ja damit fahren kann. Nach längerem Überlegen habe ich dann gesagt okay ich mache das aber kann ich bitte vorher noch üben mit euch. Dann haben sie gesagt okay und Chris ist mit mir zum Einkaufszentrum gefahren umpa Lebensmittel einzukaufen. Die Fahrt war ganz witzig weil das ja eine Umstellung ist. Aber es war einfacher als ich dachte. Dann sind wir wieder nach Hause gefahren und er hat mir noch ein paar Sachen erklärt. Zuhause habe ich dann den anderen Mädels erzählt das ich jetzt das Auto der Eltern bekomme und das wir da hin fahren können. die waren natürlich sehr glücklich und haben gesagt das ist echt lieb von deiner Familie. Somit habe ich mich schnell fertig gemacht und wir haben dann einen Treffpunkt ausgemacht wo ich alle einsame. Dann bin ich ins Auto gestiegen und bin losgefahren zu dem Treffpunkt. Das war schon ein bisschen komisch weil ich jetzt keinen mehr neben mir hatte aber der Weg war ganz okay und eigentlich ist das gar nicht so schwer wie ich dachte. Wir sind dann alle losgefahren zudem zu Wild Life Zoo. Die Fahrt war ganz okay die meiste Strecke war ich auf der Autobahn und ein bisschen auf einer Landstraße. als wir angekommen sind haben wir erstmal Tickets gekauft und dann sind wir losgelaufen und haben Koalas, Kängurus, Emos, Wombats und viele andere australische Tiere gesehen. Es hat sehr viel Spaß gemacht wäre leider keine Tierschau gesehen wo sie die Tiere vorgestellt haben weil wir sie verpasst haben aber der Tag da war sonst ganz schön. Danach sind wir noch in ein Restaurant gegangen und haben gegessen und gequatscht. Nach dem Restaurant sind wir dann wieder losgefahren nach Hause, ich habe die Mädels Nachhauseweg gefahren weil die sehr nah an einander gewohnt haben. Dann habe ich noch das Auto vollgetankt und bin dann nach Hause gefahren. Die Tankkosten teilen wir uns alle zu fünft und die Gasteltern von mir haben Danke gesagt dass wir das Auto vollgetankt haben. Wir alle fanden das aber selbstverständlich, da wir ja den ganzen Tag das Auto benutzen dürften. Nun bin ich in meinen Zimmer und bin sehr glücklich und auch froh das ich die Erfahrung jetzt schon machen dürfte, mit einem Auto zu fahren. Ich bin meiner Gastfamilie sehr dankbar, denn so konnten wir alle einen schönen Tag haben.Read more

  • Day75

    Erdbeeren, Erdbeeren und Erdbeeren

    May 3, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 17 °C

    Hinter uns liegen jetzt vier Wochen Erdbeeren pflücken. Ich kann nach diesen vier Wochen erstmal keine Erdbeeren mehr sehen :D
    Unser erster Tag war der 30.03 und an dem Tag hat es aus Eimern geregnet und wir sind bis auf die Unterhose nass geworden. Das war leider kein schöner Einstieg ins australische Arbeitsleben. Am Abend hat unser Supervisor uns aber eine Pizza ausgegeben, was super nett war. Die nächsten Tage waren recht anstrengend. Als wir Abends nach Hause gekommen sind, tat uns alles weh und wir sind halb tot ins Bett gefallen. Wir mussten ja am nächsten Tag wieder um spätestens fünf Uhr wieder aufstehen. Während der Zeit haben wir auf zwei verschiedenen Farmen gearbeitet. Einmal auf Sunny Ridge und einmal in Pakenham. Mir persönlich hat die Sunny Ridge Farm besser gefallen, da die Leute einfach netter waren und nicht so viel rumgebrüllt haben. Leider konnten wir mit dem Job nicht ganz so viel Geld machen, wie erhofft, denn die Saison war schon fast zu Ende, als wir angefangen haben.
    Am letzten Tag der Sunny Ridge Farm wurde ein BBQ gemacht und alle Erntehelfer sind nochmal zusammen gekommen.
    Read more

  • Day44

    Fahrt durchs Grüne /Urwald/Märchenwald

    January 16 in Australia ⋅ ☁️ 16 °C

    Die von Beat gewählte Strecke führt uns durch eine sehr Beeindruckende Landschaft. Die Bäume🌲🌳🌵🌴🌴 sind kerzengerade und ca 40 bis 50 meter hoch. Kaum vorstellbar das 100km weiter alles sehr trocken ist.
    Vor der Fahrt in diesen Wald konnten wir sehen was der Sturm von Gestern angerichtet hat.

  • Day149

    Yarra Valley

    December 30, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 35 °C

    Heute Morgen hab ich erstmal ordentlich ausgeschlafen;)
    Die Kids sind seit Freitag Abend bei ihrem Dad und kommen erst wieder am 1.1 abends zurück. Also habe ich auch gerade ein paar Tage frei. Was wirklich sehr sehr angenehm ist (muss ich ehrlicherweise gestehen)
    Gegen Mittag bin ich dann Richtung Yarra Valley gefahren, ein Weinbaugebiet hier in der Gegend!
    Es waren heute wieder um die 40Grad (glaub sogar eher mehr)
    Die Hitze macht mir echt zu schaffen, allgemein das Wetter ist hier sehr sehr komisch... vorallem mit den starken Winden ist es gerade sehr kritisch. Und leider gibt es immer mehr Buschfeuer :( jetzt auch in der Gegend von Melbourne.
    Nach meinem Ausflug zur French Island und auch heute wundert mich es aber gar nicht, wie einfach hier Feuer entstehen können. Die komplette Gegend ist einfach nur trocken.... echt krass... alles gelb, anstatt von grün.
    Auch die Schilder weisen alle auf extreme Feuergefahr hin. Ich glaub ein Streichholz oder ein Zigarettenstummel würde reichen um einen Buschbrand zu entfachen.
    Es tut echt weh zu sehen wie schlecht es der Natur hier geht... und den Wildtieren... überall fehlt Wasser :(
    Ich hoff wirklich das bald ein Wunder geschieht und es mal zwei Wochen einfach nur durchregnet!
    Read more

  • Day155

    Dandenong Reserve Park

    January 5 in Australia ⋅ 🌧 10 °C

    Leider, oder auch zum Glück hat es heut etwas geregnet. Seit gestern Nachmittag ist es richtig abgekühlt, ca gefühlte 12C (im Sommer). Olivia, Jessi und ich haben deshalb einen Ausflug in einen nahe gelegenen Nationalpark gemacht; Dandenong. (Ich kann den Namen noch immer nicht aussprechen 😅)
    Hauptgrund war, dass wir Miss Marples Tea Room besuchen wollten. Haben wir auch gemacht. Es gab Chocolate Fudge für mich, Waffeln für Jessi und Scones für Olivia. Wir hatten vor alles aufzuessen, schließlich haben wir ja nur Nachtisch... Jessi und Olivia haben s mit Mühe und Not geschafft, ich hab nach der Hälfte aufgegeben... ich hatte glaub echt einen Schokoladenschock danach 🙈 war schon lecker aber definitiv zu viel.
    Uns wurde dann auch einfach die Rechnung hingestellt, wahrscheinlich saßen wir zu lange, aber schließlich hatten wir noch was auf unseren Tellern... naja, es können naja auch nicht alle immer freundlich sein.
    Danach mussten wir noch unbedingt unsere Beine vertreten, der Regen hatte nachgelassen und wir haben uns einen kleinen Park angeschaut und die 1000Steps. Die sind wieder aber nicht hoch. Irgendwie waren alle Leute dort nur in Sportkleidung und wir fühlten uns iwie fehl am Platz 😅
    Der Nationalpark ist aber echt richtig schön und hat einiges zu bieten.
    Read more

  • Day2

    Healesville Sanctuary

    December 11, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 23 °C

    Nach unserer Landung und der nicht ganz einfachen Orientierung am Flughafen, haben wir unser Auto für die nächsten 5 Tage abgeholt.
    Dann ging es auch schon los, zum ersten Ausflugsziel. 1,5 Stunden östlich von Melbourne liegt das Healesville Sanctuary. Ein Mischung aus Zoo und Auffangstation für australische Wildtiere, von Koala über Dingo bis Känguru sind sie alle Vertreten. Mein Lieblingstier hat ständig gewechselt, ich konnte mich einfach nicht zwischen Schnabeligel, Wombat oder Schnabeltier entscheiden… oder vielleicht doch die süßen Wallabies? Die dürften wir dann sogar auch füttern und streicheln!
    Zum Tagesabschluss sind wir zurück in Melbourne, nach dem Einchecken, in eine ziemlich coolen Pub zum Abendessen.
    Read more

  • Day290

    Übergart, übersäuert und happy

    November 2, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 24 °C

    Unsere kleine Reise führt uns weiter auf Phillip Island - we found penguins again! - und die Wein-Regionen Mornington und Yarra Valley. Billiges Bier gibt es auch hier nicht, dafür aber gute Weine zum selben Preis. In etwa. Nach mehreren Winery-Besuchen stapeln sich die Flaschen im Kofferraum und wir haben nur wenige Tage für deren Verzehr. Aber wie so oft, gemeinsam schaffen wir das. Gemeinsam sind wir stark. Stark alkoholisiert zumindest. Bei einem der zahlenmässig aus dem Ruder gelaufenen Tastings finden wir sogar nette Einheimische, die uns spontan ein improvisiertes Käseplättli zusammenstellen, da die Küche längst geschlossen hat und wir feste Nahrung bitter nötig haben. Es gibt sie also doch, diese freundlichen Australier. Und wenn wir für einen Moment schon die positive Schiene fahren, dann darf man auch der schönen Sue ein weiteres Kompliment machen. Die Routenplanung war wirklich top und auch als Navi taugt sie was. Ganz toll, Sue. Nicht zuletzt darum spreche ich nach dem kürzlich erlittenen Vertrauensverlust auch ab und zu wieder mit ihr.

    Ansonsten kämpfen wir wie schon erwähnt täglich darum, die in der Tasting-Euphorie erworbenen Weine brav zu leeren. Versagen ist keine Option und als Team erringen wir einen önologischen Sieg nach dem anderen. Es ist schön, einen so erfahrenen und starken Mann wie Marc im Team zu haben. Nach zehn Tagen sieht die Erfolgsbilanz allerdings ähnlich ernüchternd aus, wie nach der gemeinsamen Zeit in der Oberstufe. Während mein Notenschnitt damals um eine ganze Note abnahm, habe ich in diesem Fall beträchtlich zugenommen. Fast fünf Kilo verrät die Waage. Doch dieses Opfer erbringe ich - wie schon damals - gerne. Und nachdem wir als Trio-Luegisland auch noch das als äusserst knifflig zu wertende Weltwoche Kreuzworträtsel schaffen - Lösungswort: „Redensarten“ -, hat auch dieses scheussliche Mitbringsel noch einen Zweck erfüllt und uns scheint allen gleichzeitig die Sonne aus dem Arsch. Sehr schön. Und warm.

    Was uns hier aber noch fehlt, ist ein anständiges BBQ mit reichlich Beef. Davon produzieren die hier ja massig und von hoher Qualität. Als man(n) sich im Laden aber nicht wirklich einig ist, welches Stück es denn werden soll, schnappt sich einfach jeder, was er auf seinem Teller sehen will. Im Resultat landet bei mir das Grösste (700g Rumpsteak), bei Marc das Gröbste (500g T-bone) und bei Sue das Teuerste (400g Filet) im Teller. War ja klar. Doch trotz peinlich dilettantischer Übergarung der ersten beiden Stücke auf dem Grill - was eindeutig auf meine Kappe geht -, sind zum Schluss alle happy. Insbesondere der Rosenkohl aus der Sterne-Küche kann eine weitere Übersäuerung verhindern. Für diese sorgt im weiteren Verlauf dann eher der hemmungslose Weinkonsum und die angeregten politischen Diskussionen. Wie man uns kennt, drehen wir den Kopf ja meist in unterschiedliche Richtungen. Wenn also Koala-Spotter Sue ein lautstarkes „Koala, hinter euch!“ von sich gibt, schaut der Marc konsequent und ohne viel nachzudenken über seine rechte Schulter, während ich wohlüberlegt, differenziert und besonnen über die richtige, bessere, logischere und sozialere linke Schulter schaue. Egal, wir lieben uns trotzdem und beim Schreiben und Tennisspielen bin ich ja auch Rechtshänder. Bezüglich der die Schweiz bewegende Kuhhorn-Initiative war man(n) sich denn auch einig. Lasst die Hörner wieder wachsen. Sowohl das Linke wie auch das Rechte!

    So, der Besuch in Down Under geht langsam zu Ende. Wir hatten eine wirklich tolle Zeit in Australien mit vielen tierischen Begegnungen, haben viel gelacht, viele spannende Gespräche geführt und grandiose Momente erlebt. Herrlich. Ok, gelegentlich gesellte sich Marc dazu, aber davon liessen wir uns nicht weiter stören.
    Read more

  • Day55

    Dandenong National Park

    November 10, 2015 in Australia ⋅ ☁️ 14 °C

    Sab is inmiddels begonnen in een restaurantje.. ja ja.. dat is nog eens iets anders dan een carriere in HR. Maar het brengt geld binnen en het is erg gezellig met de andere meiden die in het restaurant werken.

    Het gaat goed en we zijn lekker aan het sparen voor de volgende reisplannen. Ondertussen proberen we zo veel mogelijk leuke dingen te doen en zo weinig mogelijk geld uit te geven.

    Leuke dingen doen in Melbourne is niet heel moeilijk ( al missen we Amsterdam, onze vrienden en familie hier wel meer dan op andere plekken ). Om de stad heen zijn een paar mooie national parken en in de stad is er altijd wel iets gaande. En... het is hier bijna altijd lekker weer, Behalve als we de was buiten willen drogen.. alle drie de dagen dat het regende was het ook onze wasdag.

    p.s. de Kookaburra vogel in de eerste foto maakt geluid als een aap ( fantastisch! )
    Read more

You might also know this place by the following names:

Yarra Ranges

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now