Austria
Hallstatt

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

70 travelers at this place

  • Day4

    Hallstatt & Gollingen

    June 1 in Austria ⋅ ⛅ 16 °C

    Auch wenn wir an Hallstatt rein routentechnisch gesehen schon vorbei gefahren sind, haben wir uns gestern Abend spontan überlegt dieser kleinen und doch so bekannten Stadt einen Besuch abzustatten.
    Hallstatt ist ein kleines 750 Seelen Örtchen an der Westseite des Hallstätter Sees. Durch eine der ältesten Salzmienen der Welt wurde die Stadt 1997 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt und ist durch ihre interessante Bauweise an Ufer und Hang sehr sehenswert. Hallstatt ist lustigerweise vor allem durch eine koreanische TV-Serie bei Asiaten beliebt und wir seit einigen Jahren trotz 1:1 Nachbau in China (Ja wirklich die gesamte Stadt) komplett überrannt. Jedes Jahr pilgern hier ca. 1 Mio. Touristen in die Stadt. Der anhaltenden Pandemie zu danken, haben wir heute ein sehr schönen entspannten Besuch gehabt und wurden nicht durch überfüllte Gassen gezwängt.

    Nach einer Leberkässemmel ging es weiter auf unserer Route. Was auf keiner LaMa Reise fehlen darf ist der Stop an einem Wasserfall. Dieses mal fiel die Wahl auf den Gollinger Wasserfall unweit der Autobahn A10.
    Hier wurde wieder kräftig stillgestanden und langzeitbelichtungsmäßig geknippst 😂

    Auf unserem nach Hause weg fing der Magen an zu knurren und Marion hat kurzerhand ein Restaurant raus gesucht. Was wir nicht ahnten, das Restaurant lag hoch oben auf einem Berg. Also haben wir unserem Moby alles abverlangt und sind die Serpentinen rauf gefahren und wurden belohnt. Die Aussicht war gigantisch und das Essen einfach nur unfassbar lecker 🤤🤤
    Read more

    Irene Falkner

    yammi yammi 🤤

    6/2/21Reply
     
  • Day25

    Hallstatt, Austria

    September 27, 2016 in Austria ⋅ ☀️ 16 °C

    It took us 3 hours on the public bus to get to Hallstatt but it was totally worth it! The trip went by quickly even though we had to change buses 3 times since most of it was spent admiring the scenic drive through the mountains and small villages of the Austrian Alps. We also got to watch all the local kids get on and off the bus since we quickly realized they don't have traditional school buses.

    Once we made it to Hallstatt we came upon such a tranquil and pristine view of the lake that surrounds the tiny town in the heart of the Alps. We rented a little cottage apartment right by the park where we got to sit out and enjoy the swans in the lake. The following day we had a little adventure where we went to the ice caves formed over 10 million years ago and hiked the Alps to get some amazing views and fresh air! We also discovered a new hobby we hope to take up one day.... paragliding! How cool would it be to soar about the mountains and experience things from another perspective!?
    Read more

    Loretta Ottonger

    Is that you Mitch or you Rupal? Love to join you...Ha! Ha! So glad you don't have my genes of "scared of heights". Love, Mom

    9/30/16Reply
    Daksha Patel

    Wow ! Very scenic !

    9/30/16Reply
    Andrea Freeman

    You might want to visit Interlaken, Switzerland, too. Means between the lakes...gorgeous! Enjoying reading about your travels - have fun and stay safe!

    9/30/16Reply
    2 more comments
     
  • Day164

    Hallstatt

    June 14 in Austria ⋅ ☀️ 19 °C

    Nach einem gemütlichen Frühstück auf der Terrasse führt uns heute unser erster Ausflug nach Hallstatt am Hallstätter See. Hallstatt ist ein kleiner Ort mit nur 746 Einwohnern, der noch bis zum Ende des 19. Jahrhunderts nur mit dem Schiff oder zu Fuß erreicht werden konnte.

    Älteste Funde für eine Besiedlung datieren auf etwa 5000 v. Chr. Grund dafür sind die reichen natürlichen Salzvorkommen, die bereits seit Jahrtausenden abgebaut werden. 1846 wurde ein Gräberfeld hoch oben am Salzberg entdeckt. Reger Handel und der damit einhergehende Wohlstand ermöglichten die Entwicklung einer hohen Kultur, die nach den Funden im Salzberghochtal Hallstattkultur benannt wurde, von etwa 800 bis 400 v. Chr. währte und den Namen des Ortes auf der ganzen Welt bekannt machte. Die Region und der romantische Ort wurden 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

    Normalerweise kann man sich in Hallstatt kaum bewegen vor lauter Touristen. 1 Million Touristen haben sich vor Coronazeiten im Jahr durch den pittoresken Ort geschoben. Vor allem die Chinesen sind ganz verrückt nach Hallstatt. In China gibt es sogar eine originalgetreue Kopie der idyllischen Kleinstadt. Man findet „Drohnenverbotsschilder“ in deutsch, englisch und chinesisch.

    Es ist also gerade nicht die schlechteste Zeit, Hallstatt zu besuchen, chinesische Reisegruppen sind nicht zu erwarten. Es ist zwar einiges los im unteren Dorf, auf unserem Bummel durchs obere Dorf begegnen uns aber höchstens eine Handvoll Menschen.
    Read more

    Tina Herking

    Sieht wunderschön aus. Euch ganz viel Spaß!

    6/14/21Reply
    Hase und Ritter on tour

    Lieben Dank Euch 😉

    6/14/21Reply
     
  • Day164

    Kirche Maria am Berg

    June 14 in Austria ⋅ ☀️ 19 °C

    Unsere erste Station ist die katholische Kirche Maria Himmelfahrt, Maria am Berg. Die 1505 fertiggestellte spätgotische Kirche thront auf einem Felsen über den Dächern des Ortes. Der Turm ist der einzig erhaltene Teil einer Vorgängerkirche aus dem Jahr 1320. Die zweischiffige Hallenkirche beherbergt als kulturhistorisch bedeutendste Sehenswürdigkeit den Hallstätter Marienaltar.

    Auf dem kleinen Friedhof hinter der Kirche ist der Karner zu finden, mit dem kleinen Beinhaus, das ins 16. Jahrhundert datiert. Insgesamt 610 Totenschädel sind auf den Knochen der Verstorbenen übereinander gestapelt. Der Friedhof ist so klein, dass aus Platzgründen nach etwa 20 bis 30 Jahren die Gebeine der Verstorbenen exhumiert, gebleicht und anschließend verziert werden: Auf der Stirn stehen über Geburts- und Sterbedatum meist der Name der Person, bemalt mit dunklen Kränzen aus Eichenlaub, Efeu oder Blumen. Das Beinhaus ist auf der Welt einzigartig, da dort die Gebeine ganzer Generationen vollständig aufbewahrt werden.

    Da im Beinhaus aus Pietätsgründen nicht fotografiert werden darf, habe ich hier exemplarisch ein Foto aus dem Museum angehängt, wo ein überdimensionaler Beispielschädel ausgestellt ist.
    Read more

    ...heute ist mein Tag

    .. auch schon makaber so ein Schädel ☠ mitten in der Kirche

    6/15/21Reply
    Hase und Ritter on tour

    Das Foto stammt aus dem Heimatmuseum und ist eine Nachbildung - aber ist schon ein etwas anderes umgehen mit dem Tod

    6/15/21Reply
     
  • Day166

    Salzmine

    June 16 in Austria ⋅ ☀️ 23 °C

    Unsere Führung durch die Salzwelten im ältesten Salzbergwerk der Welt startet - nach intensiver Prüfung unserer Impfpässe - am Kaiserin Christina Stollen und führt uns nicht nur tief in den Berg, sondern dank FFP2-Masken-Pflicht auch kurz vor den Kreislaufkollaps.

    Die Führung ist aber recht kurzweilig: wir rutschen auf Holzrutschen von Horizont zu Horizont (die verschiedenen Ebenen des Bergwerks), lernen wie das Salz vor Millionen von Jahren in den Berg kam, und wie es heute wieder rauskommt. Der spannendste Teil sind aber zweifellos die Funde inklusive einer prähistorischen Holzstiege, über diese Stiege wurde vor 2.800 Jahren das „Weiße Gold“ aus dem Berg getragen.

    Nach gut 90 min geht es mit dem Hund, der Grubenbahn, wieder ans Tageslicht. Halleluja!
    Read more

    Reisefan

    sehr schön, hat mir auch gefallen

    6/17/21Reply
     
  • Day164

    Marktplatz

    June 14 in Austria ⋅ ☀️ 22 °C

    Nach so viel Kultur haben wir uns eine Mittagspause redlich verdient. Auf dem Hallstätter Marktplatz finden wir ein Plätzchen im Schatten und eine Kleinigkeit zu essen. Was für ein Luxus, einfach irgendwo einkehren zu können, wenn man möchte.

    Dann geht es einmal quer durch das eigentliche Dorf zurück zu dem Parkplatz, wo unser Auto steht, direkt am Fuße der Bergbahnstation. Zwischendurch kaufen wir noch das eine oder andere Mitbringsel, und überlegen, ob wir heute echt noch hochfahren wollen auf den Berg.

    Zum Schluss entscheiden wir uns dagegen, wir sind müde, es ist heiß, und oben gibt es noch einiges zu sehen. Werden wir einfach nochmal herkommen in den nächsten Tagen.

    Wir können gar nicht fassen, wie es hier ansonsten zur Saison in der Vor-Coronazeit zugegangen sein muß. Einige Lokale haben gar nicht geöffnet, auf den zweiten Blick erschließt sich aber der Grund: sie sind ausschließlich an der chinesischen Klientel ausgerichtet.

    Was für eine gute Entscheidung, jetzt hierherzukommen...
    Read more

  • Day166

    Top of Hallstatt

    June 16 in Austria ⋅ ☀️ 27 °C

    Der Rudolfsturm bietet ein Restaurant, auf dessen Terrasse wir mit Welterbe- und Skywalkblick - der war tatsächlich mal ungefähr 5 Sekunden lang menschenleer - ein spätes, wohlverdientes Mittagessen genießen. Dann geht es mit der Zahnradbahn wieder steil hinunter bis zum Parkplatz und zurück nach St. Wolfgang.Read more

  • Day3

    Op zoek naar zout

    July 9, 2019 in Austria ⋅ ☁️ 17 °C

    Wegens nog ietsje te fris beslissen we om de duikplank van ons privé-strandje te houden tot morgen en we rijden naar Hallstat om de zoutmijn te hezoeken. Klaarblijkelijk waren we niet de enigen met dit idee. Alle parkeerplaatsen zijn bezet en afgezet. Juist als we aan plan B willen beginnen, ruimen enkele Chinezen een plaats voor ons. Weliswaar aan de rand van de afgrond, maar de Audi,past er netjes op. We laten het treintje omhoog voor wat het is en kiezen voor het echte werk, 883 meter stijgen langs een zigzag over de steile helling. Een uurtje later staan we voor de ingang van de zoutmijn, nemen afscheid van Mitzi en rijgen ons in een overall.Read more

    Greet Goris

    Gene foto van de penibele parkeerplaats? Nen Audi met hoogtevrees.

    7/10/19Reply
     
  • Day164

    Museum Hallstatt

    June 14 in Austria ⋅ ☀️ 20 °C

    Natürlich müssen wir auch in das Museum hier in Hallstatt, einer Mischung aus Heimatmuseum und Keltenmuseum.

    Angefangen bei der Geologie über die Jungsteinzeitlichen Anfänge, den Prähistorischen Salzbergbau, natürlich die Hallstattkultur und die Kelten, die Römer in Hallstatt, Mittelalter und Neuzeit arbeitet das Museum über 7000 Jahre Geschichte von Hallstatt ab.

    Neben unfassbar gut erhaltenen uralten Funden aus dem Bergwerk, durch das Salz gut konserviert (komplettes Werkzeug aus Holz!), beeindruckt uns am meisten das, weswegen wir hier sind: die keltischen Funde der Hallstattkultur, ca. 2500 Jahre alt. Weshalb die ganze Epoche nach diesem Fundort benannt wurde, erschließt sich uns sofort.

    Der Ritter ist schier fassungslos ob des Zustandes der Exponate. Von Gold kennt man das ja, da es nicht korrodiert, aber in Hallstatt wurden keine Fürsten bestattet, daher gibt es hier nahezu keine Goldgegenstände. Aber phantastische Exponate aus Bronze, Kupfer, vielleicht auch Eisen (an den Informationen zu den Fundgegenständen könnte man noch arbeiten...) in einem unfassbaren Erhaltungszustand. Bei manchen kann man es nicht glauben, sie wirken als wären es moderne Repliken...

    Ein Großteil der Funde sind eine Dauerleihgabe des Naturhistorischen Museums Wien, erst 2002 wurde das Museum in dieser Form eingerichtet. Umso schöner, daß nun ein Großteil der Funde auch hier zu sehen ist!

    Auch spannend: wir haben das Museum und seine Schätze fast für uns alleine, uns inclusive besuchen gerade mal 4 Personen eine der bedeutendsten keltischen Sammlungen der Welt.
    Read more

  • Day166

    Welterbeblick

    June 16 in Austria ⋅ ☀️ 23 °C

    Unser heutiger Ausflug führt uns nochmal nach Hallstatt, um nachzuholen, was wir am Montag nicht mehr geschafft haben: die Salzwelten zu erkunden. Das pittoreske Städtchen lassen wir links liegen und fahren direkt mit der - unglaublich steilen - Zahnradbahn auf den Berg hoch zum "Top of Hallstatt".

    Als erstes entern wir die Aussichtsplattform, den schön spitz über den See gebauten Skywalk, um den wirklich großartigen Welterbeblick auf Hallstatt und den Hallstättersee zu genießen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Hallstatt