Austria
Pertisau

Here you’ll find travel reports about Pertisau. Discover travel destinations in Austria of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

31 travelers at this place:

  • Day1

    Ankunft & Zeltbau

    June 14, 2017 in Austria ⋅ ⛅ 19 °C

    With a little help from my neighbors, stand das Vorzelt in Nullkommanix. 🚌⛺️ Einfach unglaublich wie hilfsbereit, nett und offen die Menschen hierzulande sind. Und wie sehr vermisse ich das in und um Ffm...

    Nur der liebe Zeltdealer meines Vertrauens hat mich - mal wieder - falsch beraten; wozu fährt man da eigentlich vorher extra hin? Nun klafft ne Lücke zwischen Paul und Zelt. Wollen wir hoffen, dass der angekündigte Regen ☔️ ausbleibt.. Heute war schließlich auch strahlender ☀️ und heute morgen sah der Bericht noch ganz anders aus; man darf also hoffen. Ohnehin gibt es ja sowieso kein schlechtes Wetter. 😜
    Nachdem alles verstaut war, ging es natürlich gleich noch eine kurze Runde an (für Lila in) den See. 💦 Ich lielieliebe den Achensee!! Ein bisschen ist es, als wären wir nie weg gewesen... nur ohne Schnee diesmal. 😉
    Read more

  • Day2

    Entspannter Start in den Tag

    June 15, 2017 in Austria ⋅ ⛅ 21 °C

    Nach Rekord-Ausschlafen (9:37; passiert sonst nie - war wohl dementsprechend nötig..), gab es erstmal Frühstück mit Aussicht. 🌅☀️😊🏞 Es ist einfach traumhaft hier. Die nette Betreiberin hat uns auch gleich wieder erkannt und selbst mein WLAN war direkt automatisch eingelogged 😅 "Wilkommen Dahoam." 🤣

    Ella hat jetzt übrigens auch ihren ganz persönlichen Bodyguard; Guard-Dog sozusagen 🚲🐕
    Read more

  • Day2

    Sommertag in Tirol

    June 15, 2017 in Austria ⋅ ⛅ 26 °C

    Und wie es so ist mit dem Wetterbericht, man darf ihm einfach nicht glauben... Da hieß es Dauerregen und kühl und stattdessen gab es: strahlenden Sonnenschein und um die 27 Grad. ☀️😍

    Perfekt für einen Tag am See mit einfach Nichtstun. Zwischendrin ein bissl gelesen, um mich auf den Küstenweg vorzubereiten und sonst einfach nur genossen und geschlafen. 🏞📚💤Read more

  • Day2

    Yoga mit Aussicht

    June 15, 2017 in Austria ⋅ ⛅ 22 °C

    Abends gab es dann Yoga mit Panoramablick. 🏞🏔 Allerdings nur für 30 Min, dann kam der versprochene ☔️ und brachte noch das ⛈mit. Aber dank der netten Wirtin durften wir im Gastraum weiter machen. Die Gäste saßen eh draußen unterm Zelt. Ein perfekter und entspannter Tagesausklang, trotz Wetterchaos und zwischenzeitlichem Zum-Paul-Rennen und die Fenster schließen - Dusche inklusive. 😅Read more

  • Day3

    Was nicht passt, wird passend gemacht...

    June 16, 2017 in Austria ⋅ 🌧 16 °C

    ...den Spruch hat bestimmt mal ein Camper erfunden. Nachdem es die Nacht durchgeregnet hat und es wohl heut so weitergehen soll, habe ich - nachdem Paul in kurzer Zeit schon halb unter Wasser stand - kurzerhand im strömenden Regen das Vorzelt verrückt und mir dann meinen Kederschienen Adapter selbst gebastelt mit Hilfe zweier Abspannseile. Ab und an muss die Konstruktion nur mal "entwässert" werden, sonst bricht sie wohl zusammen... Aber es hält sogar den jetzigen Sturzbach aus. 👍🏻☔️

    Nicht perfekt, aber selten. 🤣 Könnte nur sein, dass ich die Seile dann am Schluss aufschneiden muss; aber das wäre das kleinste Problem. So sitzen Lila und ich jetzt wenigstens beide im Trockenen und können die Tür zu Paul offen lassen.
    Read more

  • Day3

    Wanderung zur Gaisalm Teil 1

    June 16, 2017 in Austria ⋅ ⛅ 17 °C

    Meinen alten Gewohnheiten treu bleibend: "Wer spät startet, hat den Weg für sich allein", starteten Lila und ich um 14:13 mit dem Bus (kostenlos für Achensee-Card-Inhaber) Richtung Pertisau mit Umsteigen in Maurach.

    Von Pertisau ging es dann einen wunderschönen Panoramaweg entlang des Achensees zur Gaisalm. Der erste Teil des Weges besteht aus Asphalt und ist sehr entspannt zu gehen; schon fast langweilig. Aber das ändert sich dann bald und der Weg wird zu einem z.T. recht schmalen Steig, entlang des Hangs; nichts für Menschen mit Höhenangst. 😬🙈

    Da wir mal wieder spät dran waren, lief also kaum jemand in unsere Richtung, allenfalls kam uns mal ein Wanderer entgegen. Ich nehme mal an, dass die Wetterprognose die meisten abgeschreckt hat.

    An der Gaisalm angekommen, ergatterte ich dann sogar noch eine Brezen, obwohl die Küche schon zu hatte. Die schließen nämlich um 17:00 und die letzte Fähre legt um 17:10 (mitsamt dem Almpersonal) ab. Sowas erfährt man wohl auch nur, wenn man spät dran ist. 😉 Trotz Ladenschluss hatten die Mitarbeiter die Ruhe weg, streichelten ausgiebig Lila, während ich mir was zu essen orderte und der Küchenchef bot sogar (um 16:45) noch an, die Brezen aufzuwärmen! Das nenn ich mal Service. 👍🏻

    Ursprünglich wollte ich von dort noch weiter in Richtung Achenkirch laufen. Aber Lila war so kaputt, dass ich die Fähre zurück vorzog, wo sie dann auch umgehend in Tiefschlaf verfiel.

    Fazit: Super schöner Weg mit noch tollerer Aussicht. Wenn man normal geht (ohne Foto- oder Liegepausen), schafft man ihn gut in 1 1/4 Stunden. Höhenmeter gibts da net viele bzw. sie sind nicht wirklich der Rede wert. Aber feste Schuhe sind auf jeden Fall ein Muss; ebenso die Schwindelfreiheit.

    Mehr Fotos im zweiten Teil...
    Read more

  • Day4

    Achensee am Morgen, immer wieder schön

    June 17, 2017 in Austria ⋅ ☀️ 16 °C

    Bevor es zur Bergtour ging, gab es noch eine Runde Gassi mit Lila, die sehr von den Tauchern beeindruckt war und gar net mehr weg wollte.

    Die letzten beiden Bilder sind dann schon auf dem Weg zur Karwendel-Bahn entstanden.

  • Day4

    Tunnelweg oder es gibt keine Zufälle

    June 17, 2017 in Austria ⋅ ⛅ 18 °C

    Sich so als blutgeleckter und ebenso blutiger Anfänger den Tunnelweg auszusuchen, ist wohl vermutlich etwas irre. Aber - mit einigen Rutschpartien, die mir, angesichts des Abgrunds zu meiner Linken, doch etwas die Knie haben schlottern lassen - kam ich (Protektoren sei Dank!) heile unten an. Mal sehen, was die GoPro in den nächsten Tagen so hergibt. An manchen Stellen war ich zwar im Schneckentempo unterwegs, aber was soll's. Aller Anfang ist schwer & Hauptsache heile (aber mit Spaß) unten.

    NUR, heile unten ankommen, heißt noch lang net, heile dahoam ankommen... Ich also schön an der Bergstation die Protektoren aus und glücklich und befreit rauf aufs Radl und die Fahrstrasse Richtung Radweg hinunter... Tja, das war wohl ein bissl zu viel relaxed. Gebremst, um auf den Radweg abzubiegen, verbremst (weil ich wollt ja anzeigen wo ich hin will da mega viel los war auf der Straße) und zu schnell und da hab ich "ein Radl mit dem Radl" gemacht... Fazit: die Protektoren bleiben das nächste Mal dran bis ich daheim bin und bei meinem Unfallrisiko wäre wohl auch ein Fullface von Vorteil...

    Aber nett sind sie die Österreicher und unfassbar hilfsbereit. Und so kam es, dass ich, nachdem es wieder einigermaßen ging, im Cabrio einer sehr netten Dame saß, während ihre Freunde Ella hinterher fuhren. Und wie gesagt: es gibt keine Zufälle. Noch Tags zuvor hatte ich online einen Bericht gelesen über den Heli-Absturz einen Monat zuvor und dachte mir "wie furchtbar das für die Menschen, die zurück bleiben sein muss". Ich glaube ich brauche nicht zu erklären, wer da neben mir im Auto saß. Diese Geschichte und diese unglaublich starke Frau, haben mich zutiefst beeindruckt. Ich ziehe meinen Hut vor ihr. Mitten aus dem Leben gerissen, eine wunderbare, aktive und erfüllte Ehe führend und von heute auf morgen verändert sich unwiderruflich alles; das lässt einen doch recht demütig und nachdenklich zurück. Da relativiert sich doch einiges und gibt einem gleichzeitig zu denken, wie schnell alles vorbei sein kann... Wie wichtig erscheint es dann doch, sein Leben solang es geht, wirklich zu leben, erfüllt und ohne zu bereuen.

    Ich bin ihr wirklich sehr, sehr dankbar, dass sie mir in dieser Situation geholfen hat; ausgerechnet am Gedenktag für ihren Mann.
    Für sie war es wichtig, mir helfen zu können und zu sehen, dass es mir (außer Schürfwunden und nem geprellten Kinn) sonst gut geht und für mich war diese Begegnung, trotz der Schmerzen und einiger materieller Verluste, unglaublich wertvoll.

    Und die Hilfe fand auch auf dem Campingplatz kein Ende. Das Pärchen nebenan kümmerte sich liebevoll um Lila, damit ich mich mal ne Runde hinlegen konnte und der Mountainbiker zwei "Häuser" weiter, (den ich auch auf dem Karwendel traf - er wieder hinunter, ich noch weiter rauf) half mir mit einem (alkoholfreien!) Radler aus; Dank hier an seine schwangere Frau. Die Betreiberin machte die nächste geöffnete Praxis ausfindig (falls der Kopf mehr schmerzen sollte) und n Beutel Eis gabs auch fürs Kinn.

    Und irgendwas muss dieser Tag haben, denn kaum war etwas Ruhe eingekehrt, gab es lautes Quietschen und gellende Schreie... Ein Junge (warum auch immer er am Steuer sitzen durfte, sei mal dahin gestellt...; die Polizei kam auf jeden Fall dazu), überrollte das Zelt einer jungen, französischen Familie, bretterte dann den Hang hinunter und kam mit quietschenden Reifen zum Stehen. Und wie durch ein Wunder, war niemand im Zelt. Die Familie mit den zwei kleinen Kindern, war auf einem Ausflug......

    Ich finde, heute reicht es mit Abenteuer und Unglücken. Und ich überlege ehrlich, ob ich morgen unbedingt paragliden sollte....
    Read more

  • Day4

    Sonnenwendfeuer am Achensee

    June 17, 2017 in Austria ⋅ ⛅ 15 °C

    Mit Arnika, Traumeel und Ibu gedoped, ging es dann abends mit meinen lieben Nachbarn nach Pertisau zum Sonnenwendfeuer.
    Merkwürdiger Weise war, anders als erwartet, trotz des schönen Ereignisses kaum etwas los, sodass wir die Zeit noch für einen Spaziergang mit Lila nutzen. Auch schön 😊

    Gegen 21:30 machten wir es uns in einer Bar/Restaurant gemütlich mit was warmem zu trinken und harrten der Dinge; Lila total glücklich, weil sie an den Füßen der beiden schlafen konnte und dabei auch noch gestreichelt wurde. Punkt 22:00 ging es dann los. Leider nicht von allen Bergen, wie ursprünglich gedacht, aber so wars auch schön und sehr mystisch. 😍 Nächstes Mal dann von oben - die Gondel hatte nämlich Sonderfahrten eingerichtet. 🔥🌄
    Read more

  • Day5

    Paragliden am Achensee

    June 18, 2017 in Austria ⋅ ☀️ 18 °C

    "Du bist, was du denkst." Ich war heute ein Riese. 😊 Ängste überwinden, über sich hinaus wachsen, das Leben wirklich leben, mir Träume erfüllen... Dafür habe ich heute einen weiteren wichtigen Schritt gemacht.

    Um 11:30 ging es mit Nils und noch einem anderem Tandem mit der Gondel auf den Karwendel. Während Nils den Schirm und die Ausrüstung vorbereitete, durfte ich noch ein wenig im Gras die grandiose Aussicht genießen. Schon von hier aus (mal wieder) grandios und noch dazu bei Kaiserwetter.

    Nach einer Einweisung ging es dann los: 3,2,1 Laufen!!! Und im Nu waren wir in der Luft. Und als besondere kleine Herausforderung für mich Schisser hat der liebe Wettergott ein wenig an der Thermik gedreht; einfach kann ja jeder. 😉 Diverse Luftlöcher sorgten so für ordentlich Tumult in meinem Magen und einen extra Adrenalin-Kick. ☺️

    Und mit Nichts lässt sich dieses einzigartige Gefühl beschreiben. Die Aufregung und durchaus auch die Angst zu spüren und sich gleichzeitig unendlich frei und glücklich zu fühlen. Die Geräusche, diese atemberaubende Landschaft... 😍 Fast surreal. Nils hatte recht: "Die Luft spricht mit dir." Hätte ich mir eigentlich denken können, wo der Wald doch auch mit mir spricht.
    Ein Gefühl für Zeit habe ich dort oben völlig verloren und selbst noch eine ganze Weile danach, war ich irgendwie noch gar nicht richtig unten angekommen. Das Grinsen hinterher war wie fest getackert... 😁

    Danke Nils für das einzigartige Erlebnis, das Vertrauen (können) und dass du mir dein Metier gezeigt hast!

    Den Rest des Tages verbringen Lila und ich nun faul am "Strand" der Schwarzenau, planschend im eiskalten 💦.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Pertisau, Пертизау

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now