Austria
Riefen

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Riefen
Show all
Travelers at this place
    • Day5

      Steeg - Elbigenalp

      September 7, 2021 in Austria ⋅ ☁️ 18 °C

      Etwas angeschickert und sehr gut gesättigt liege ich im Bett und versuche mich an diesem Footprint.
      Gestern Abend wurden wir ja schon mit dem Grillevent des Hotels Stern in Steeg überrascht. Das Frühstücksbuffet heute Morgen hat einfach alles getoppt - Superklasse. Beim Frühstück haben wir MarkusSupertramp kennen gelernt. Er wandert den Lechweg für einen guten Zweck (Unterstützung von krebskranke Kindern) -es gibt schon tolle Menschen👍
      Nachdem wir uns ganz langsam auf den Weg gemacht haben ging es noch schnell in die Käserei einen Gutschein einlösen-und für die Pausen unterwegs habe ich noch schnell 2 Flaschen Lechwegbier eingekauft.
      Dann ging es los. Am Lech entlang-auf die andere Seite und direkt ein Wasserfall der auch das danebenliegende Kneipbecken mit kaltem Frischwasser versorgte.
      Über schmale Pfade und durch Wald ging es bis Holzgau. Dort auf dem Marktplatz noch ein Kaffee und nicht zur Hängebrücke -Frodo kann da nicht drüber - sondern den alten Lechweg Richtung Simms-Wasserfall - sehr spektakulär👍 Dort ist auch ein Klettersteig der rege genutzt wird.
      Über weitere Pfade kommen wir zur Holzgau-Hängebrücke. Frodo hat von einem Schattenplatz unser Treiben beobachtet.
      Nachdem wir mit Aufnahmen fertig waren gab es das erste Lechwegbier und mit 4 weiteren Wanderern einen tollen Mittagstalk😀
      Weiter ging es über den Panoramaweg und über Singletrails zu einem Pavillion an dem Lech - das 2..Lechwegbier spülte das inzwischen trockene und etwas zähe Brötchen herrunter.
      An der Jöchelspitzbahn sind wir mit der hier üblichen Gästekarte mal eben auf 1800 m hochgegondelt - haben die Aussicht genossen - und sind wieder runtergegondelt. Eine etwas andere Form einer Pause.
      Nun ging es noch etwas auf und ab bis wir kurz vor Bach auch wieder am Lech waren. Die nächsten km waren entspanntes auslaufen mit dem Ziel Hotel Stern - wie in Steeg. (Bei der Namensgebung fehlt wohl etwas Kreativität🤣)
      Die erste Reaktion zur Begrüßung - den Hund hätten Sie anmelden müssen☹
      Aber nach einem Schnäppschen auf der Terasse gab es auch eine Lösung das Frodo bleiben durfte.👍😀
      Schnell noch geduscht und frisch zum Abendmenü -super lecker- und das am Tag zuwenig getrunken Wasser mit Bier aufgefüllt😀
      Ein rundum schöner, abwechslungsreicher Tag 👍
      Read more

      Traveler

      Ich bin angefixt! Der Lechweg könnte auch etwas für mich sein. 🤩

      9/7/21Reply
      Pura-Vida

      Ja-ich kann umfangreich berichten wenn ich wieder in Düsseldorf bin.

      9/7/21Reply
      Traveler

      Freue mich drauf und verfolge es ja auch hier. Irgendwie setzt sich hier schon ein Urlaubsplan in meinem Kopf fest. Nach dem Urlaub ist ja schließlich vor dem Urlaub 🤣

      9/7/21Reply
      6 more comments
       
    • Day5

      Tirol hat auch eine Geierlay...

      September 7, 2021 in Austria ⋅ ⛅ 13 °C

      Hängebrücke, hier heißt sie Holzgau Hängebrücke und hat ähnliche Ausmaße, ist aber mit 110 m Höhe, noch 10 m höher!
      Nach dem großartigen Frühstück im Hotel Stern in Steeg, ging es für eine ganze Weile auf schmalen Pfaden direkt an der Lech vorbei, bis zum ersten Wasserfall mit anschließender Kneippanlage!
      Hier dachten wir schon, etwas tolles gesehen zu haben!
      Aber nach 10 km machten wir im netten Dörfchen Holzgau eine Kaffeepause und ahnten nicht annährend was gleich kommen sollte!
      Die Hängebrücke über dem Höherbach wurde sichtbar und verschlug uns die Sprache! 110 m über uns spannte sich diese Kopie der Geierlay Brücke, vom Saar Hunsrück Steig!
      Es gibt einen direkten Zugang, wir wählten aber die 3 km längere Schleife durch das Höherbachtal hinauf und bereuten es nicht!
      Nicht nur ein spektakulärer Wasserfall konnte auf dem Weg nach oben bestaunt werden, sondern auch ein in diesem Getöse verlaufender, recht schwieriger Klettersteig! Hier waren einige gut gesicherte Kletterer unterwegs! Ein toller Anblick!🙄
      Dann standen wir nach steilem auf und ab vor der Hängebrücke!
      Kaum zu glauben aber war, wir waren fast allein! An der Geierlay Brücke herrscht mittlerweile Einbahnverkehr im stundentakt, hier ist bei bestem Wetter kaum jemand! Unglaublich!
      Also einmal hin und einmal her, ein paar Fotos gemacht, weiter gehts auf einem herrlichen Panoramaweg, hoch über dem Lech, Richtung Seilbahn!
      Unsere Lechcard sorgt für eine kostenfreie Gondelfahrt bis auf 1890 m Höhe! Nach ein paar Fotos, zack wieder runter und ab hier noch 5 km, immer weiter abwärts bis an den Lech und an ihm entlang bis nach Elbigenalp! Hier heißt unser Hotel wieder Stern und bietet heute nur für Hotelgäste ein 5 Gänge Menü! Tolle Sache aber nach 5 Bier fällt das Footprint schreiben nicht ganz leicht!🤣
      Read more

      Traveler

      Ob ich der Herausforderung gewachsen wäre? Gut, dass es eine Alternative gibt 😊

      9/7/21Reply
      Pura-Vida

      Obwohl hier überall viele Wanderer unterwegs sind, mehr als ich jemals in D gesehen habe, ist das für ein solches Highlight sehr ungewöhnlich👍

      9/8/21Reply
      Traveler

      Bei mir war auch wenig los. Und dabei ist diese Brücke noch kostenlos zu betreten.

      9/8/21Reply
      2 more comments
       
    • Day4

      Tag 4 - Steeg nach Elbigenalp

      September 5, 2022 in Austria ⋅ ⛅ 22 °C

      Den heutigen Tag beginnen wir mit einem wirklich sehr reichhaltigen Frühstück im
      Kräuterhotel Der Stern. Nachdem wir unsere Koffer erneut zwei Etagen runter in die Garage geschleppt haben, wird uns endgültig klar, dass wir viel zu viel Klamotten eingepackt haben 😬😬😬

      Bevor wir in  die heutige Etappe einsteigen gehts noch noch schnell in den Supermarkt um Wasser einzukaufen und in die nebenan liegende Käserei Soyer, um den vom Reiseveranstalter gestellten Voucher einzulösen. Den Käse lassen wir sicherheitshalber einschweißen, damit man uns nicht schon aus der Ferne riechen kann 🤓

      Von hier an geht es für ca. 6 km auf Feldwegen und Pfaden immer nah des Lech und ohne nennenswertes Höhenprofil nach Holzgau. Unterwegs kommen wir an einem Wasserfall und einer direkt daneben liegenden Kneipp-Anlage vorbei. Das Wassertreten schenken wir uns, sind wir doch gerade mal ein paar Kilometer unterwegs.

      In Holzgau angekommen bestaunen wir die bunt bemalten Häuser. Inzwischen brennt die Mittagssonne bei wunderbar blauem Himmel. Vom Dorfplatz wirft man unweigerlich erste Blicke auf die Hängebrücke, welche sich in 110 m Höhe auf einer Länge von 200 m über das Höhenbachtal spannt. In der hübschen Holzgauer Kirche 💒 finden wir etwas Abkühlung vor dem schweißtreibenden Aufstieg zur Hängebücke.
      Während wir uns in einem schattigen Unterstand von der Strapaze erholen dürfen wir einer Gruppenstreitigkeit beiwohnen. Eine Frau aus der Gruppe war wegen „dera depperten Fotos“ stark zurückgefallen und alle anderen mussten nun zum Ärgernis auf sie warten 🤣

      Nun - die Brücke hat echt arg geschwankt und meine Spannweite reichte so gerade aus, um mich während der Überquerung rechts und links festzukrallen. Bei Gegenverkehr wurde es schwierig 🤣
      Selbstredend hatte ich für depperte Fotos ins Tal keine Hand frei und sowieso den Blick immer schön geradeaus 🤩

      Nach der Querung der Brücke folgen wir einem Feldweg zu den Schiggenwiesen. Dort laufen wir immer wieder über Holzbrücken, die mich an‘s Hohe Venn in der Heimat erinnern.

      Anschließend folgen wir über mehrere Kilometer einem Panoramaweg bevor es über sehr schmale Pfade sehr steil und unwegsam ins Tal geht.
      Über eine Holzbrücke gelangen wir ans Lechufer, wo Heike für „ein deppertes Poserfoto“ ein unfreiwilliges Fußbad im Lech nimmt - mit Schuhen versteht sich 🤓

      Weiter geht es sehr sehr sehr steil bergan zur Talstation der Jöchelspitzbahn. Mit der Lechcard hätten wir noch auf den Berg ⛰ fahren können. Mir hat der Anstieg bis dahin alles abverlangt, so dass wir mit einem Bier 🍺 an der Talstation vorlieb nahmen.

      Der Weg ins Tal war auch wieder sehr eng, steil und unwegsam so dass wir für die letzten Kilometer Feldweg entlang des Lech nach Elbigenalp dankbar waren.

      Bei der Geierwally nahmen wir das Abendessen ein. Mussten aufgrund der vielen Gäste ziemlich lange warten und entsprechend lange sitzen.
      Das Aufstehen von der Bank anschließend verlief mit entsprechender sportlicher Eleganz NICHT 😂😂😂
      Read more

      Traveler

      Trotz Höhenangst habe ich diese Brücke überstanden. War besonders 🫣😬, da ich in der Mitte einem Wanderer mit ähnlichem Problem begegnet bin, der sich links und rechts festhielt und zunächst einfach nicht loslassen konnte/wollte. 🤣

      9/7/22Reply
       
    • Day2

      Von Oberstdorf ins Lechtal nach Madau

      August 3, 2021 in Austria ⋅ ☁️ 14 °C

      KURZINFOS
      Strecke: 14,1 km
      Dauer: 5 Stunden 45 Minuten
      Aufstieg: 1.152 m
      Abstieg: 1.037 m
      Niedrigster Punkt: 989 m
      Höchster Punkt: 1.972 m

      DIE TOUR
      Frühstück um 6.30 Uhr im Explorer und los geht unsere Alpenüberquerung zu Fuß 20 min zum Bahnhof in Oberstdorf und mit dem Wanderbus in die Spielmannsau für 4 Euro. Von dort beginnt der Aufstieg zur Kemptner Hütte und zum Mädeljoch an der deutsch-österreichischen Grenze.
      Nach einem fantastischen Ofenschlupfer und einem Heiß Wasser/Tee Zwischenfall (Hütten verkaufen heißes Wasser, aber den Teebeutel den gibt's nicht, obwohl wir ein Päckchen mit zur Hütte nahmen...) Geht's die letzten Meter rauf.
      Wir genießen den wunderschönen Ausblick über die Lechtaler Alpen und wandern dann abwärts durch das Höhenbachtal über die Simmswasserfälle nach Holzgau, wo uns Kaffe und Apfelstrudel empfangen. Kaum angekommen schwingt das Wetter um und der Regen setzt ein, uns aber reichlich egal.
      Von dort fuhr das Taxi Feuerstein nach besagter Kaffejause und Apfelstrudel eine abenteuerliche Fahrt nach Madau.
      Madau besteht eigentlich nur aus einer Pension. In dieser genossen wir eine heiße Dusche auf dem Zimmer und am Abend gab es eine leckeres Hüttenessen in 3 Gängen. (Kürbiscremesuppe, Salat, Schnipo und Vanillepudding)

      Begleitet wird das Abendessen von vielen Diskussionen, welche Route beim vorhergesagten Sauwetter wohl die beste ist.
      Wir strotzend vor Kraft und Selbstbewusstsein entscheiden uns für die "kürzeste" der Routen und einen frühen Aufstieg um 6.30 Uhr zur Ansbacher Hütte.

       
      Read more

    • Day4

      Seescharte

      September 8, 2019 in Austria ⋅ 🌧 3 °C

      Heute geht es ebenfalls früh los. Der Plan ist zunächst 400m zur Seescharte aufzusteigen. Diese ist dann auch der höchste Punkt auf der heutigen Etappe mit 2.600m. Leider versaut uns das Wetter ordentlich den Weg. Kurz nach Start ab der Memminger Hütte beginnt es zu schneien und bis wir oben an der Seescharte ankommen ist der Weg bereits mit 10cm Neuschnee bedeckt und ordentlich rutschig. Da Umkehren noch gefährlicher wäre und keine Option mehr war, blieb nur der Weg nach oben. Ich bin sehr froh, dass wir das alle heil geschafft haben.Read more

      Traveler

      🥶 oh echt gruselig

      9/9/19Reply
       
    • Day3

      Madau

      September 7, 2019 in Austria ⋅ 🌧 6 °C

      Nach ca 3,5h wandern und dem ersten Aufstieg für heute, habe ich endlich Madau erreicht. Der Körper fühlt sich so an, als könnte man guten Gewissens jetzt Feierabend machen. Leider erwarten mich immer noch 3h und 1000 Höhenmeter Aufstieg. Davor haben wir uns aber im Gasthaus Hermine gestärkt.Read more

    • Day2

      Von der Muttekopfhütte zur Steinseehütte

      August 25, 2022 in Austria ⋅ ⛅ 17 °C

      Nachdem wir ein Super Frühstück in der Hütte hatten, haben wir uns auf den Weg zum Muttekopf gemacht und sind auch gut hochgekommen. Aber der Abstieg war der Wahnsinn, ganz zu schweigen von den nächsten An- und Abstiegen. Aber egal. Wir haben noch in einem Bergsee gebadet und genießen den Abend mit 🍻🍺 und schönen Gesprächen.Read more

    • Day3

      Das Leiterjöchel - Angst und Freunde

      August 12, 2019 in Austria ⋅ 🌧 10 °C

      Kurz vor dem Leiterjöchl fing es so richtig zu stürmen an und es schüttete aus Kannen. Wir trauten unseren Augen nicht, als am Einstieg zu dem mit Stahlseilen gesicherten Klettersteig unter einer Plane 2 Wanderer hockten. Schnell noch mit unter die Plane und abwarten. Wenige Minuten später kam noch ein Wanderer den Berg hochgeschwommen und schlüpfte mit ins Regenversteck. Wie nun weiter ?
      Der Klettersteig war ein Wasserfall mit polternden Steinen, der Abstieg zurück ins Tal ein einziger Schlammpfad von mind. 6 h Wegstrecke und bis zur Dämmerung nicht machbar. Nun stellte sich die Frage: halb absteigen und Notruf absetzen oder versuchen, über das Jöchel zu gehen und so in ca. 2,5 h beim Würtemberger Haus zu sein. Zum Glück ließ während unserer Überlegungen der Regen nach, so dass nur noch Wasser und keine Steine mehr durch den Aufstieg kamen. Zu fünft entschlossen wir uns, gemeinsam den Aufstieg zu wagen. Immer ein Auge auf den anderen werfend und Hilfe, wenn nötig, gebend. Eiskaltes Wasser kam immer noch den Berg herunter, teilweise musste man direkt durch das Wasser das Stahlseil greifen. Kaum noch Gefühl in den Händen und klatschnass schafften wir gemeinsam den Aufstieg und kaum als wir den Grad überschritten hatten, kam wie zur Belohnung die Sonne hinter den Regenwolken hervor. Eigentlich war der Schnaps für die Gipfel bestimmt, aber solch ein Erlebnis hat eine Belohnung verdient und der Flachmann mit Whisky machte erst mal die Runde, bevor wir uns an den Abstieg wagten.
      Read more

    • Day3

      Mal eine entspannte Tour

      August 26, 2022 in Austria ⋅ ⛅ 14 °C

      Die gestrige Tour hängt noch ein bissl nach, so dass wir für heute die geplante Tour etwas einkürzen und somit nur 2 „nette“ Anstiege haben. Aber gut, Erholung muss auch mal sein. Schon um 13:30 Uhr sind wir am Zielort dem Württemberger Haus. Wir betrachten die Berge, genießen das gute Essen und das Bier. Eine schöne Hütte mit netter Bewirtung.Read more

    • Day3

      Würtemberger Haus

      August 12, 2019 in Austria ⋅ ☁️ 10 °C

      Direkt draußen vor der Hütte erst mal raus aus den nassen Klamotten und alles irgendwo zum Trocknen aufhängen. Eine Cola, ein Kaffee und die Welt ist wieder ok!
      Danach erst einmal ins Hüttenbuch eintragen, anmelden, Abendessen und Frühstück bestellen und danach das Zimmer beziehen. Ein 12-Personen Zimmer, jede Liegefläche 40 cm breit, aber nach solch einem Tag das Paradies auf Erden!
      Nach einem leckeren Bergsteigeressen (Gulaschsuppe 11 €), ging es dann gegen 21.00 Uhr ins Bett. Morgen stehen uns 2000 m Abstieg ins Tal bevor.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Riefen

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android