Belgium
Arrondissement de Soignies

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

16 travelers at this place

  • Day5

    Lekke band

    August 29 in Belgium ⋅ ⛅ 16 °C

    Na Lessines in the middle of nowhere de eerste lekke band. Het is gelukt om met een nieuwe binnenband verder te gaan. Lessines en omgeving is mooi glooiend

  • Day176

    Day 177: Canal Lifts and a Mining Site

    August 10, 2017 in Belgium ⋅ ⛅ 15 °C

    For some reason, this quiet area in southern Belgium has a bunch of UNESCO sites for us to investigate, so off we went in our rental car! Today's stop was a series of four canal lifts dating from the late 19th century. During the industrial revolution, this area in Belgium was coal mining country with hundreds of mines dotted across the landscape.

    To transport the goods in these pre-railway days, barges were used. However, in this particular area, the transport canals were about 70 metres too high to connect to other nearby canals in the wider network. Normally, traversing a hill or something isn't a huge problem in a canal, as you can do it with a lock. But locks can't raise or lower by much, so they came up instead with boat lifts.

    Each of these are a pair of essentially swimming pools sitting on connected hydraulic poles. Flood one with water, and the extra weight means it descends, raising up the other pool. You sail your barge into the elevated one, flood that with water, lowering down to the level of the lower canal. The bonus of this system is that it doesn't really require any energy other than the movement of water and a couple of pulleys for sluice gates and dams. There's four different lifts, all of them about 16-17 metres high, so we had a look around at this and did some filming before getting a little wet in a brief rain shower!

    While in the area we also visited the new canal lift at Strepy-Thieu, built in the 1980s to replace the old four canal lifts from the previous century. This one was absolutely gigantic - raising and lowering boats the full 70 metres in one go! Shame we couldn't see it in operation though, as we didn't have long. It's not world heritage listed, but maybe it'll get added one day!

    Up next after a brief lunch was a mining site. As mentioned, this area of southern Belgium was once covered in coalmines, and the few that remain are on the World Heritage list. For today we visited a site known as Bois-du-Luc, which shut down in the early 20th century and had basically been preserved in-situ since closing.

    After going through the museum, we had to wait about 20 minutes while the staff found the guy with the keys to the actual mine area! They don't get many tourists I guess, though he was nice enough to supply us coffee and tea while we waited. The mine site itself was quite interesting, going through various aspects of mining in that era (though much of it was familiar to us from mine site visits in England).

    Finished our filming for the day and headed back to Mons where we relaxed in the hotel room for the late afternoon and evening, only ducking out briefly for dinner.
    Read more

  • Day6

    Schiffshebewerk Strépy-Thieu

    September 7, 2018 in Belgium ⋅ ⛅ 15 °C

    Das elektromechanische Schiffshebewerk Strépy-Thieu im Canal du Centre dient seit 2002 dazu, den Höhenunterschied zwischen der Region Mons und der Nordsee zu überwinden, und ersetzt das benachbarte Hebewerk mit seinen vier hydraulischen Aufzügen. Es gilt als eines der größten Schiffshebewerke der Welt.

    Das aus Stahlbeton errichtete Hebewerk ist etwa 81 m breit, 130 m lang und 117 m hoch. Die Schiffe werden in zwei Trögen, die 1350 Tonnen schwere Wasserfahrzeuge fassen können, nach oben bzw. nach unten befördert. Es überwindet einen Höhenunterschied von 73 Metern. Die Tröge haben eine Länge von 112 m, eine Breite von 12 m und eine Wassertiefe von 3,35 bis 4,15 m. Pro Tag nutzen etwa 20 Schiffe das Hebewerk.

    Leider konnten wir das Hebewerk nicht von innen ansehen, denn die Ausstellung wird gerad umgebaut. Doch wir konnten live erleben, wie eine Schiff das Hebewerk benutzte.
    Read more

  • Day6

    "Lift" 3 des alten Schiffshebewerks

    September 7, 2018 in Belgium ⋅ ⛅ 16 °C

    Nachdem wir das neue Schiffshebewerk angesehen haben, wollten wir auch eine der alten 4 Anlagen sehen. Der alte "Lift" 3 ist nicht weit vom neuen Schiffshebewerk Strépy-Thieu entfernt. Wir haben gelesen, dass die 4 alten Hebewerke zwischen 1882 und 1917 erbaut wurden. Was war damals schon möglich, wollten wir wissen.

    Natürlich ist die Anlage sehr viel kleiner. Ich schätze die Wanne auf 20 x 4 Meter. Die Hubhöhe beträgt knap 17 Meter.
    Read more

  • Day6

    Schiffshebewerk Ronquières

    September 7, 2018 in Belgium ⋅ ☀️ 16 °C

    OK, gleich noch eins? Ja, aber mit völlig anderem System. Beim Schiffshebewerk Ronquières fahren die Schiffe in eine von 2 Wannen, welche dann eine schräge Trasse heruntergelassen oder hinaufgezogen werden. Man nennt die Trasse auch "schiefe Ebene".

    Die schiefe Ebene hat eine Länge von 1,432 Kilometer und überwindet einen Höhenunterschied von 67,73 Meter. Die beiden Wannen haben jeweils ihr eigenes Gegengewicht von 5200 Tonnen und arbeiten daher völlig unabhängig voneinander. Die Wannen sind durch je 8 Stahltrossen mit ihren Gegengewichten verbunden und werden nach dem Prinzip der Treibscheibenförderung angetrieben. Sie haben eine Länge von 91 Meter und eine Breite von 12 Meter. Die Wassertiefe im Trog kann zwischen 3,0 und 3,7 Meter schwanken.

    Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 1,2 m/s beträgt die reine Fahrzeit zwischen den beiden Enden etwa 22 Minuten. Einschließlich der Zeiten für das Öffnen und Schließen der Tore und dem An- und Ablegemanöver benötigt ein Schiff etwa 50 Minuten, um die komplette Anlage zu durchfahren.

    Für Besucher wurde ein kleines Museum eingerichtet. Man bekommt Kopfhörer und erfährt in verschiedenen Räumen viel Interessantes über die Binnenschifffahrt. Nach der Tour kann man im obersten Stock des 150 Meter hohen Turmes dem Betrieb des Hebewerkes zusehen und natürlich auch die Aussicht geniessen.

    Der markante Turm über dem oberen Maschinenhaus trägt zwar in seinem 6. Stockwerk den Kontrollraum. Ansonsten hat er aber keinerlei technische Bedeutung, er dient lediglich als Aussichtsturm. Vom unteren Ende des Hebewerkes fahren im Sommer Ausflugsboote über das Hebewerk.
    Read more

  • Day49

    Le Roeulx / Belgien

    July 7 in Belgium ⋅ ☀️ 19 °C

    Das elektromechanische Schiffshebewerk Strépy-Thieu dient seit 2002 dazu, den Höhenunterschied zwischen der Region Mons und der Nordsee zu überwinden, und ersetzt das benachbarte Hebewerk mit seinen vier hydraulischen Aufzügen. Es gilt als eines der größten Schiffshebewerke der Welt.Read more

You might also know this place by the following names:

Arrondissement de Soignies, Zinnik

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now