Belgium
Knokke-Strand

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
23 travelers at this place
  • Day11

    Schapenbrug

    June 11, 2020 in Belgium ⋅ ⛅ 18 °C

    Belgien... laut berichten öffnet das Land erst am 15. seine Grenzen wieder für alle. Ich bin auf einer kleinen Nebenstrasse einfach über die Grenze und bin da.... in Knooke Heist trinke ich meinen ersten Kaffee und unterhalte mich mit dem hiesigen Postboten und einem Anwohner. Die beiden laden mich gleich auf einen zweiten Kaffee ein und sind sehr interessiert was ich hier mache und wohin ich fahre.... das ist das erste mal das die Menschen aufgrund meines Fahrrades auf mich zukommen und meine Story hören wollen. Ich teile sie gerne und wir sitzen zusammen und genießen die Mittagszeit. Positive Verwunderung und ein gutes Gefühl lassen mich ins Inland Richtung Brügge abbiegen.Read more

    Fred Biekart

    Well done, new country

    6/11/20Reply
    The Tramp

    Yes ☺️

    6/11/20Reply
     
  • Day8

    Vom Traum zum Bonzen Betonalbtraub

    September 10, 2021 in Belgium ⋅ ☁️ 20 °C

    Knokke Heist .... ein Ort an der Belgischen Nordseeküste, weiße sandstrände, Palmen, Kristallklares Wasser. So hat Susi mir diesen Ort beschrieben. Sie nennt ihn liebevoll Knorke, war vor etwa 10 Jahren mit ihrem allerersten Bulli hier und freut sich schon seit Beginn unserer Reise darauf ihn mir endlich zu zeigen. Der Weg dort hin führt uns über die holländische und belgische Autobahn. Über die Grenze kommen wir wieder völlig unspektakulär ohne Kontrollen. Was jedoch sofort spürbar ist... die Straßen und zwar direkt bis in die Bandscheibe.... die holländischen Straßen sind wirklich frei von jeder Art an Mängeln, als wenn jemand direkt bei der 1. Delle mit einem überdimensionalen Bügeleisen kommt und alles direkt wieder glatt macht. Um so überraschender kommen die vielen Erschütterungen die uns nun auf den belgischen Straßen durchfahren. Obwohl wir im Westen Europas sind kommt hinter der Grenze direkt etwas Ostblock Flair auf. Herunter bekomme Häuser, kaputte Straßen... brüllbeton mit Absätzen die jeden Sportwagen Fahrer in Angst und Schrecken verjagen und viel Landwirtschaft die aussieht wie schön vor 250 Jahren. Dieses alte Flair mögen wir gerne. Auf dem Weg an die Küste halten wir in einem kleinen Dorf an und gönnen uns ein leckeres Eis. Außerdem gibt es einen Hof Laden mit allerlei lokaler Leckereien. Auch hier werden wir fündig. Gut gelaunt machen wir uns auf die letzten Meter zu unserem Ziel. Susi wird neben mir immer ruhiger und ich kann meinen Augen irgendwie gar nicht richtig trauen .... wir sind beide überfordert. Was wir hier sehen ist das Ergebnis von unzähligen Geldern die hinaus geworfen wurden um den Tourismus an zu kurbeln.... und welche Art von Touristen hier angesprochen werden ist auch eindeutig.... breite neugebaute Straßen und Fußwege.... Kilometer lange und breite Strandpromenaden aus Beton, vom Strand nix mehr zu sehen weil zu gepflastert mir Cafes, Restaurant, Bars und irgendwelchen komischen umkleidekabinen und die promedane voll mit luxusläden. Dior neben Rolex neben anderen teuren Namen. Gekrönt wird das ganze von riesigen hohen Betonklötzen als Hotels soweit das Auge reicht. Wir suchen in unseren Schock einen Parkplatz um mit den Hunden an den Strand zu gehen.... Das war eine gute Idee jedoch völlig mangelhaft in der Umsetzung... es gibt hier einfach keine Möglichkeit .... völlig geplättet drehen wir um.... unsere belgischen Pommes auf die wir uns schon so lange gefreut hatten gab es auch nicht.... wir suchen noch eine Weile weiter bis wir in unserer Verzweiflung an den Rand der Gegend fahren zu einem Naturpark.... dort gibt es Pommes und ne Latte. Jetzt sind wir auch wieder etwas wacher und fitter im Kopf. Da wir trotz alledem etwas zum schlafen brauchen entscheiden wir uns für eine Stellplatz in einer Seitenstraße für schlappe 10€ für 24h. Er befindet sich direkt neben einer breiten Parkanlagen in der wir mit den jungs und Liese noch schön Gassi gehen. Die Tiere genießen es und wir auch!Read more

    Cärolein

    schön im Gleichschritt 😅

    9/15/21Reply
     
  • Day45

    Ein Marokkanisches Bild von Belgien

    August 2, 2019 in Belgium ⋅ ⛅ 18 °C

    In Belgien stehen plötzlich 10-stöckige Gebäude an der Strandpromenade und es gibt eine Ebbe, die einen zweimal täglich das Meer suchen lässt. Hunde dürfen nur von 21 bis 9 Uhr an den Strand. Bruno ist empört.

    Wir haben in dem mondänen Ort Knokke-Heist Station gemacht und wollten mal mit den Schönen und Reichen malen.
    Stattdessen fanden wir eine nordafrikanische Einwandererfamilie spontan viel netter und haben mit allen zusammen (und mit Händen und Füßen) gemalt. Unser altes Schulfranzösisch soll in den nächsten Wochen gerne mal richtig entstaubt werden. Zum Dank für das schöne Familienkunstwerk gab es ein „cadeau“ an Ute&Jens:
    3 Bananen.
    Hätten wir von den schicken Belgiern vielleicht nicht bekommen.

    In Belgium, there are suddenly 10-storey buildings on the promenade and there is an ebb tide that makes you look for the sea twice a day. Dogs are only allowed on the beach from 21 to 9 o'clock. Bruno is outraged.
    We stopped at the fashionable place Knokke-Heist and wanted to paint with the rich and beautiful. Instead we found a North African immigrant family spontaneously much nicer and painted with all together (and with hands and feet). Our old school French is to be dusted in the next weeks with pleasure times correctly. As a thank you for the beautiful family artwork there was a "cadeau" to Ute&Jens: 3 bananas.
    Maybe we wouldn't have gotten one from the fancy Belgians.
    Read more

    juergen magin

    Hallo Jens, ja, da habt Ihr euch nicht gerade die schönste Ecke an Europas Küsten ausgesucht. Übrigens, an der Normandie geht das Meer noch weiter zurück. (Es kommt aber auch immer wieder). Am besten, Ihr nehmt schnell die nächste Fähre und reist nach England, besucht die Schöttische Küste und genießt einen guten Whisky.

    8/5/19Reply
     
  • Day2

    Day 2, Bruges (Zeebrugge Dock)

    September 2, 2018 in Belgium ⋅ ☀️ 17 °C

    After an early night last night and 11 hours of sleep we woke this morning in a very sunny Zeebrugge. First objective of the day was breakfast down in the dining room. Lemon Danish to start and bacon and egg for me, Alaskan Scrambler for Sharon. We met some nice people and one lady was a clone of Mildred from a George & Mildred !!

    We were a bus and a train ride from Bruges so we left the ship around 10am and headed in. It was a lovely walk up from the train station to the old square, some lovely buildings and a lot going on. The weather was fabulous and not a cloud in the sky. We had a wander around looking at all the old buildings and lace shops, not to mention the chocolate shops, before stopping for a spot of lunch in the square. We ambled around a bit more and came across a group of people playing some classical music with some weird looking instruments 🎻 🎺. We then decided to go on a canal cruise around the waterways. Only half an hour but toddling along on the water in the sun was lovely. We learned where the saying “Daylight Robbery” came from. Many years ago, they decided to tax the rich on the number of windows they had. So in order to save the tax, they covered the windows up as they thought they were being robbed for having daylight !! We also saw a great sign in a shop (yes I did go in a couple), it said “Please don’t steal, the government don’t like competition” 😂😂. We walked back to the train station, stopping for a beer along the way.

    As we boarded the ship 🚢, they were doing a lovely line in sandwiches, doughnuts, pastries etc.. but I was drawn to the potato soup, Sharon had a posh arsie farcy sandwich and there were 2 chairs almost calling us which sat looking in to the atrium. It was a lovely stop off before the grill shack on deck for a bratwurst and chips 👍. We then made our way to the deck and spent a couple of hours in the hot tub as we sailed in to the sunset away from Belgium heading for Denmark.

    This evening took us down to the restaurant for dinner. A great menu and lovely service, a great table too, looking out over the English Channel watching the sun go down. Garlic Soup for me to start, a new one for me but quite nice, seafood soup for Sharon. We both went for the roast beef and Yorkshire pudding for main and desert was chocolate brownie for me snd a drambui soufflé for Sharon. It has to be said, there’s no lack of good on this ship. A lovely sunset this evening and we overtook one of the Hull to Zeebrugge ferries as we steamed ahead to Copenhagen.

    The Greatest Showman was the movie under the stars this evening and it was our full intention to wrap up and get out on deck to watch it, start time 10.00pm. However, we failed but a great day nevertheless.

    We’re at sea tomorrow so little or no comms, so until tomorrow, over and out.
    Read more

    Jon Calton

    Brilliant. Keep the updates coming

    9/3/18Reply
     

You might also know this place by the following names:

Knokke-Strand