Belize
Caye Caulker

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day13

    Caye Caulker - Schnorchelparadies 🐠

    October 15, 2021 in Belize ⋅ ⛅ 29 °C

    Gestern waren wir 4 mit „Cavemen“ auf einem Schnorchelausflug im zweit größten Barrier Reef der Welt! Der beste Schnorcheltrip, den wir bisher erlebt haben. Es war wirklich etwas Überwindung notwendig, um zu Ammenhaien und riesigen Stachelrochen ins Wasser zu springen! Leni war die Angst ins Gesicht geschrieben und hat sich das ein oder andere Mal an Bea oder Stefan geklammert. Aber es hat sich definitiv gelohnt!! Zudem hatten wir noch das riesen Glück auf dem offenen Meer zufällig auf eine riesige Meeresschildkröte und 3 Manatees zu treffen! Unser Guide Alex ist mit uns leise ins Wasser gesprungen, um die Tiere nicht zu verjagen und was wir dann gesehen und erlebt haben war ein unbeschreibliches Gefühl 🙏Read more

    Ingrid Gund

    was für tolle Bilder😍Leni Respekt dass du dir das getraut hast

    10/16/21Reply
    Steffen Lieblingsbro

    Mega, sind echt geile Bilder!!! 😍 Das wäre ja ein Anfang Lenis Phobien auf der Weltreise zu bekämpfen 😜

    10/17/21Reply
    Helmut Gerger

    Grandios 😎

    10/17/21Reply
    4 more comments
     
  • Day26

    Caye Caulker

    June 26 in Belize ⋅ ☀️ 28 °C

    Den ersten Grenzübergang nach Belize haben wir gut gemeistert .

    Wir haben direkt im Bus ein mega symparisches Schweizer-Paar (Raffaela und Moritz) kennengelernt. Mir denen wir hier die zwei Tage auf der Reggae-Insel Caye Caulker verbringen. Danke nochmals für das leckere Nachtessen und die tolle Unterhaltung👌🏻 Wir freuen uns auf das Lobster-Weekend am Freitag…

    Am Split gibt es einen gemütlichen Beachclub zum Chillen und Baden (endlich wieder ohne Seegras 😉).

    Spät Abends treffen wir auf dem Heimweg Mr. Crab 🦀 ➡️ siehe Video
    Read more

  • Day14

    Caye Caulker - Go Slow 👨🏾‍🦱🤙🏾

    October 16, 2021 in Belize ⋅ ⛅ 29 °C

    Zusammen mit Bea und Rahil haben wir vier wundervolle Tage auf Caye Caulker verbracht. Caye Caulker ist eine kleine Reggae Insel, auf der alles etwas langsamer zugeht. Wir wurden oft von den Einheimischen angesprochen wie wir es überhaupt über die Landesgrenze geschafft haben - das wissen wir ja selbst nicht so genau 🤷🏼‍♀️ es ist hier überall wirklich sehr wenig los und man freut sich schon fast, wenn man mal andere Touris zu Gesicht bekommt.
    Wir haben zusammen in einem Cottage gewohnt und unglaublich viel Spaß gehabt! Ab und zu waren wir Mädels den Jungs vielleicht etwas peinlich, aber das war uns egal 😂 Der Abschied von den beiden war sehr traurig und tränenreich (zumindest bei den Mädels). Wir werden die beiden wirklich sehr vermissen ❤️
    Allgemein sind die Corona Regeln hier in Belize sehr streng - im öffentlichen Raum muss überall eine Maske getragen werden (was bei weit über 30 Grad Temperatur echt unangenehm ist) und um 21 Uhr herrscht strikte und sehr strenge Ausgangssperre - Kein Vergleich zu Deutschland aktuell!
    Eigentlich befinden wir uns hier mitten in der Regen- und Hurricanesaison. Bisher sind wir glücklicherweise bis auf kleinere Ausnahmen vom Regen (und natürlich auch von Hurricanes) verschont geblieben!
    Read more

    G Bolz

    Wir vermissen euch auch soooooo 💔💔 ich freue mich so auf G&T reunion. und nein, wir sind nie peinlich 😱

    10/18/21Reply
     
  • Day31

    Caye Caulker —> „Go Slow“

    July 1 in Belize ⋅ ☁️ 27 °C

    Das ist das Inselmotto und wird auch so gelebt. Auf einen Take-Away Kaffe wartet man gerne auch mal 20 Minuten. Genügend Zeit einplanen hilft die Nerven zu schonen…wenn man es aber mal angenommen hat, ist es wirklich entspannt.

    Wir sind nochmals auf die Insel zurückgekehrt um mit unseren schweizer Bekanntschaften ans Lobster-Fest zu gehen. Der Start der Lobster-Saison wird hier richtig gefeiert…War ein Erlebnis wert…für nicht Fleisch und Fischesser etwas enge Auswahl… 🙈 Verhungern mussten wir aber nicht.

    Am nächsten Tag gehts auf eine Bootstour mit diversen Schnorchelstops…sehr schöne Tierfotos gemacht und die erste Segeltour im Regen gemacht 😂 ✔️ - Es kommen immer mal wieder Tropenstürme, welche ein bisschen Regen bringen. Die Dauer ist aber absehbar und so haben wir uns trotzdem einen kleinen Sonnenbrand geholt 🫣
    Read more

    Brigitte Stirnimann

    Sieht gut aus, locker als hier. Unterwasser Fotos traumhaft.

    7/4/22Reply
    Sabrina Stirnimann

    Danke 🥰 es war auch traumhaft schön

    7/4/22Reply
     
  • Day99

    Schnorcheln statt Segeln

    February 1, 2020 in Belize ⋅ ⛅ 27 °C

    Leider wurde unsere dreitägige Segeltour kurzfristig abgesagt, sodass wir unsere letzten Tage nun etwas umplanen müssen. Damit wir aber noch einen kleinen Eindruck von der karibischen Unterwasserwelt mitnehmen können, sind wir gestern spontan zu einem Schnorchelausflug mit der Ragga Queen aufgebrochen. Neben dem berühmten Rumpunch und leckerem Ceviche gab es Schildkröten, Korallen, Haie und tropische Fische zu sehen. Auch, wenn es nicht so lief wie geplant, haben wir den Tag in vollen Zügen genossen.Read more

  • Day78

    Caye Caulker

    April 10 in Belize ⋅ ☀️ 26 °C

    Caye Caulker, ofwel het snorkelparadijs van het Mesoamerican Reef! Terwijl we op de andere stranden langs het rif al duikend al veel mooie beestjes zagen overtrof onze snorkeluitstap hier alle verwachtingen; vele schildpadjes, haaien, sting- en eagle rays, een moray eel, kreeftjes, prachtige visjes en zelfs een manatee! Het eiland zelf heeft een chille Caribbean vibe met veel Afrikaanse invloeden en ongelooflijk vriendelijke mensen. Een toffe verademing was ook het Engels dat hier overal gesproken werd, naast Spaans en een grappig Creools tussentaaltje. We hebben lang getwijfeld om naar Belize te gaan omdat het een zo veel duurder landje is temidden van alle relatief betaalbare Centraal-Amerikaanse landen. Maar al beperkten we ons bezoekje tot een weekje, het was het absoluut meer dan waard!Read more

    Wannes Vande Voorde

    zalig!

    4/19/22Reply
    Ann Deville

    waw,prachtig en jullie voelen je duidelijk in jullie element 🙂👍❤️

    4/19/22Reply
    Jan VC

    heel mooi, al die dieren van dichtbij te kunnen zien en filmen!

    4/19/22Reply
    3 more comments
     
  • Day216

    Caye Caulker - Go slow!

    October 23, 2019 in Belize ⋅ ⛅ 25 °C

    Mal wieder ging es früh los, um 6 Uhr fur der Bus in Flores ab. Nach eineinhalb Stunden Fahrt erreichten wir die Grenze zu Belize, wo die Einreise problemos verlief. Der Bus fuhr dann weiter bis Belize City, dort ging es für uns mit einem Boot weiter auf die Insel Caye Caulker.

    Dort angekommen suchten wir erstmal eine Unterkunft und wurden schnell fündig. Hier ruhten wir uns kurz aus, bevor wir Abends nochmal raus gingen. Am Strand genossen wir auf Schaukeln sitzend den ersten Cocktail auf dieser Insel mit Karibik-Feeling!

    Der nächste Tag war weniger spannend, da es durchgehend bewölkt war und immer wieder stark regnete. Da gibt es auf einer relativ kleinen Insel nicht viel was man machen kann. Also haben wir es uns in unserem Apartment bequem gemacht, einiges am Laptop erledigt und Sport gemacht.

    Dann kam endlich das, was man sich unter einer Insel vorstellt: strahlender Sonnenschein und blauer Himmel erwarteten uns am nächsten Tag, Da wirkt alles gleich ganz anders. Heute gingen wir tauchen, dazu fuhren wir mit einem Boot hinaus zum Belize Barrier Reef, dem größten Riff der westlichen Hemisphäre. Was wir dort unter Wasser sahen war toll, so bunte und vielseitige Korallen haben wir bisher noch nie gesehen. Ein Highlight waren auch die Ammenhaie, die mit ihrer besonderen Form wunderschön und beeindruckend sind. Immer wieder begegneten wir welchen, und oft schwammen sie sehr knapp an uns vorbei.

    Die Pause zwischen den zwei Tauchgängen verbrachten wir mit Schnorcheln, und dabei hatten wir das Glück auf eine riesige Seekuh zu treffen! Beim nächsten Tauchgang sahen wir einen großen Rochen und wieder verschiedene Haie. Auf dem Weg zurück zur Insel war eine ganze Schule von Ammenhaien unterwegs, da sind wir mit dem Schnorchel direkt nochmal ins Wasser gehüpft. Ein tolles Erlebnis. Am frühen Nachmittag kamen wir zurück auf die Insel und aßen unter Palmen zu Mittag.

    Die Stimmung auf Caye Caulker ist wirklich einzigartig. Das Motto “Go Slow“ wird von jedem gelebt, Stress ist ein Fremdwort. Es gibt auch keine Autos, nur einige Golfcars. Überall hört man Musik und die Menschen sind total entspannt. Die Insel ist in zwei Teile geteilt, wobei hauptsächlich der südliche Teil bewohnt ist. Zum nördlichen Teil fuhren wir dann mit einem Bootstaxi. Hier gibt es einen Strandbar, bei der wir den Nachmittag verbrachten. Sich mit einem Cocktail in der Hand auf einem Reifen auf dem ruhigen Meer rumtreiben lassen, so lassen sich 34°C am besten aushalten. 😀

    Der einzige Nachteil an Caye Caulker oder wahrscheinlich Belize im Allgemeinen: alles ist ziemlich teuer! Aber sonst haben wir uns auf der kleinen Insel sehr wohl gefühlt.
    Read more

    Heidi Weiß

    La vida es divertida⛱🌞🌴🍹

    10/26/19Reply

    Super Bilder

    10/26/19Reply

    Tolle Bilder unter Wasser

    10/26/19Reply
    3 more comments
     
  • Day7

    Caye Caulker

    October 8, 2021 in Belize ⋅ ⛅ 29 °C

    Welcome to Paradise! Caye Caulker ist facettenreich, voller Leben und Lebenskünstler. In einigen Ecken, wie zum Beispiel unserer Cabana, fühlen wir uns wie im Paradies 🏝, in anderen wiederum wie nach einer abgefahrenen Reggae-Party auf Jamaika 🇯🇲, wo sich anderntags die Welt dreimal langsamer dreht und sogar die streunenden Hunde die omnipräsenten "Go-Slowly-Schilder" verinnerlicht zu haben scheinen🐕. Manchmal wähnen wir uns auch in einer Zeitkapsel, wenn uns ein paar Typen über den Weg laufen, die Johnny Depp bei der Besetzung der Hauptrolle in "Fluch der Karibik" wohl gehörig Konkurrenz gemacht hätten 🏴‍☠️🦜. Und manchmal müssen wir uns ein Lachen verkneiffen, wenn uns eine Gruppe US-Amerikaner im gemieteten Golf-Caddy überholt, um die 300 Meter vom Ferienapartment zur Strandbar zu "bewältigen". Das hauptsächliche Urlauberleben spielt sich nämlich auf einer Fläche von gerade mal 2 km auf 400 m ab und an gewissen Stellen ist die Insel so schmal, dass man von ein und demselben Punkt aus sowohl das Ost- als auch das Westufer sehen kann. Die ganze Insel ist natürlich noch etwas grösser (ca. 8 km lang).

    Die Einheimischen hier sind äusserst freundlich, easy going und wirken ziemlich tiefenentspannt. Die unterschiedlichsten Hautfarben und kulturellen Erscheinungsbilder repräsentieren die spannende, vielseitig durchmischte, belizianische Bevölkerung. So leben geschichtlich bedingt verschiedene ethnische Bevölkerungsgruppen mit- und nebeneinander (Schwarze, Indios, Europäer, Chinesen, ...) und haben sich im Laufe der Zeit auch durchmischt. Ihre kulturellen Eigenheiten konnten sie dabei bewahren. Deutlich wird dies zum Beispiel bei der Sprache. Englisch ist zwar die offizielle Landessprache, aber auch spanisch, verschiedene Maya-Dialekte und kreolisch werden gesprochen. Letzteres bringt uns ab und zu zum "Stutzen", da zwar einzelne englische Begriffe verwendet werden, die anfänglich einem irrtümlicherweise erahnen lassen, dass es sich bloss um einen englischen "Slang" handelt, in der Tat ist die Sprache jedoch für uns nicht verständlich.

    An jeder Ecke werden wir mit einem "Whats-up Man" oder "do you like Caye Caulker?" begrüsst. Das wirkt auch auf uns entschleunigend und inzwischen sind wir wahre Meister im "langsam Velofahren" 🚲 und wissen die Vorzüge der Hängematten auf dem hoteleigenen Schiffsteg und des lokalen Landshark-Biers zu schätzen 🍺.

    So unterschiedlich die Inselbewohner sind, so unterschiedlich sind es auch die anwesenden Touris. Da gibt es die hartgesottenen Hobbyangler, die bereits frühmorgens für den "Catch of the Day" aufbrechen 🐡🐟🐠. Dann gibt es viele, die sich für das Leben unter Wasser interessieren 🤿🦈🐙 (das Riff zwischen der Yucatan-Halbinsel und Honduras ist nach dem Great-Barrier-Riff offenbar das zweitgrösste seiner Art). Und dann gibt es noch jene, die sich eher der guten Auswahl an exotischen Drinks und dem günstigen Kokosnuss-Rum widmen.

    Wir begnügen uns mit Schnorcheln, Chillen, Lesen sowie Entdeckungstouren zu Fuss und mit dem Velo. PURA VIDA!
    Read more

    🙈🙈🙈Gott sei Dank habt ihr noch so junge und gute Nerven 😉😄 [Nelly]

    10/21/21Reply

    Ups….dies war für den Grenzübertritt gedacht….. komme leider erst jetzt dazu alles nachzulesen und es ist mega spannend ☺️👍 [Nelly]

    10/21/21Reply
     
  • Day62

    Caye Caulker, Belize

    February 3, 2020 in Belize ⋅ ⛅ 26 °C

    Ich wünsche Euch allen einen schönen und nicht zu stürmischen Sonntag, Ihr Lieben☺️ Von der Sturmwarnung habe ich gehört und hoffe, dass Ihr alle in Sicherheit seid und das Wetter vielleicht doch nicht ganz so wild wird, wie angekündigt. Ich bin mittlerweile in Valladolid auf der Halbinsel Yucatán in Mexiko und bereite mich schon ein bisschen auf Kuba vor, wo ich ab Mittwoch sein werde. Dort wird vermutlich die Internetverbindung nicht ausreichen, um Euch von meinen Erlebnissen zu berichten, deshalb nutze ich gerade noch ein bisschen das mexikanische Internet, das ganz hervorragend funktioniert. Hoffentlich ist das kolumbianische Internet ebenso gut, damit ich die Kuba-Berichte nachholen kann.

    Am vergangenen Montag ging es mit dem Bus von Flores aus nach Belize, ich beginne die Fahrt mit gemischten Gefühlen. Von Belize habe ich sehr unterschiedliche Dinge gehört und zuletzt eigentlich nur noch Negatives, es sei sehr touristisch und extrem teuer. Tatsächlich sind meine ersten Eindrücke nicht die besten. Die Stimmung an der Grenze ist seltsam angespannt, überall laufen einem Sortenhändler hinterher, die guatemaltekische Quetzales zu schlechten Kursen in Belize-Dollar umtauschen möchten und uns vorspiegeln, dies sei die letzte Wechselmöglichkeit. Die Fahrt von der Grenze bis nach Belize City erweist sich als schwerfällig, die Straßen sind deutlich schlechter als in Mexiko und Guatemala, weshalb wir nur langsam vorankommen. Zusätzlich werden wir zwischendurch mehrfach von der Polizei angehalten, die den Bus samt Insassen ausführlich begutachtet. Für mich ist es ein wirklich seltsames Gefühl, zumal es solche Kontrollen auf meiner bisherigen Reise nicht gab. In solchen Situationen merke ich auch deutlich, dass meine Generation in Europa nicht mehr mit Grenzen aufgewachsen ist und ich an Pass- und Grenzkontrollen schlicht nicht gewöhnt bin. Nach der Fahrt in Belize City anzukommen, macht den ersten Eindruck auch nicht besser. Die Stadt wirkt heruntergekommen, die Häuser sind größtenteils marode und man sieht auf Anhieb viele Menschen, die auf der Straße leben. Wieder ist die Stimmung angespannt und man muss sich mit den Taxifahrern um das Wechselgeld streiten, die genau wissen, dass niemand durch die Stadt zum Hafen laufen möchte, von wo aus die Wassertaxis auf die vielen Inseln Belizes starten.

    Der Abschied von Guatemala wird mir also nicht leicht gemacht, ich habe das Land in den fünf Wochen, in denen ich dort war, sehr zu schätzen gelernt. Zwar wird man nicht ganz so im Sturm erobert wie in Mexiko mit seinen sehr herzlichen, offenen, fröhlichen und höflichen Menschen. Die Guatemalteken sind deutlich zurückhaltender, fast ein bisschen schüchtern. Mit der Zeit, und wahrscheinlich auch mit zunehmenden Sprachkenntnissen, habe ich die guatemaltekische Art aber sehr zu schätzen gelernt und mich sehr wohlgefühlt.

    Die kreolische Kultur ist wiederum ganz anders - laut, fröhlich und auf den ersten Blick etwas aufdringlich, zumindest ist dies mein erster Eindruck. Auf der Insel Caye Caulker angekommen, habe ich also erstmal so etwas wie einen kleinen Kulturschock und bin mir unsicher, ob ich mich hier wohlfühlen kann. Dank eines sanften, aber doch bestimmten Hinweises 😉, die Insel doch erst einmal auf mich wirken zu lassen und nicht zu schnell zu urteilen, schaffe ich es jedoch recht schnell, die schönen Seiten der Karibik zu sehen und lasse mich auf die Kultur ein.

    Dabei helfen mir wieder einmal meine Mitreisenden, die ich gleich am ersten Abend in meinem Hostelzimmer kennenlerne. Meherin kommt aus Vancouver und Lara aus der Schweiz und gemeinsam erkunden wir die Insel. Glücklicherweise finden wir ein paar sehr günstige Essensmöglichkeiten, sodass wir uns schnell keine Sorgen mehr machen, in Belize über unserem Budget zu leben. Besonders lecker sind die für Caye Caulker typischen „fried jacks“ - frittierte Teigtaschen mit allerlei Füllungen von Ei mit Käse bis Hühnchen, Zwiebeln und Speck. Umgerechnet kosten sie nicht einmal 2 eur. Außerdem gibt es auf Caye Caulker genügend Supermärkte, in denen man günstig Gemüse und Reis oder Nudeln kaufen kann, um in der Hostelküche selbst zu kochen. Da Caye Caulker ein absolutes seafood-Paradies und besonders bekannt für gute Garnelen und Hummer ist, entscheiden wir uns einen Abend jedoch für die typisch kreolische Küche und werden mit sehr leckerem Shrimp Curry belohnt.

    Morgens gehen wir gemeinsam zum Insel-Yoga, das auf einer schönen Dachterrasse stattfindet und nach den vielen unterschiedlichen und nicht immer bequemen Hostel-Betten und den vielen Stunden des Rucksack-Tragens richtig guttut. Abends lassen wir uns durch die vielen Strandbars treiben und genießen das bis spätabends angenehm warme und leicht windige Wetter bei dem einen oder anderen Cocktail bzw. Bier (das belizianische „Belikin“-Bier ist richtig lecker!). Interessant ist auch, dass in Belize kein Spanisch, sondern nur Englisch und Kreolisch gesprochen wird, weshalb es sehr beliebt ist bei Urlaubern aus englischsprachigen Ländern. Etwas spannend finde ich, wie in Belize mit den Währungen hantiert wird. Neben dem Belize Dollar kann man überall in US-Dollar bezahlen und erhält die beiden Währungen auch ständig gemischt als Wechselgeld zurück. Ein USD ist doppelt so viel wert wie ein Belize Dollar und so bekommt man meistens eine wilde Mischung als Wechselgeld in die Hand gedrückt. Hmm, c‘est différent 😉...

    Mit Meherin und Lara an meiner Seite (Ihr könnt die beiden auf einem der Fotos sehen) bekommen wir aber sämtliche Situationen gelöst und fühlen uns nach kurzer Zeit sehr wohl. Wieder einmal freut es mich, wie viele alleinreisende Frauen es gibt, mit denen man schnell auf einer Wellenlänge ist. Meherin drückt es sehr schön aus, indem sie sagt: „It‘s just wonderful we all seem to be on the same page“. Tatsächlich treffe ich immer wieder alleinreisende Frauen, die alle zwischen Mitte 20 und Mitte 30 sind und sich dieselben Fragen im Leben stellen. Dabei ist es schön, die oft ganz unterschiedlichen Auffassungen und Herangehensweisen aufgrund unserer unterschiedlichen Herkünfte zu erfahren und so die eigene Perspektive zu erweitern. Alleinreisende Männer treffe ich deutlich weniger, die meisten sind mit ihren Partnerinnen oder in Gruppen mit mehreren Freunden unterwegs. Irgendwie interessant, diese Dynamik zu beobachten.

    Belize ist bekannt für seine unglaubliche Unterwasserwelt, da vor Belize ein großes Barrier Reef liegt und auch das besonders bei Frei- und Apnoe-Tauchern beliebte blue hole in Belize liegt. Mittwochs breche ich daher gemeinsam mit Meherin zu einer Schnorcheltour auf, die mich tatsächlich sehr begeistert. In unserer Gruppe sind insgesamt nur sechs Leute und zwei Guides, die uns als Schnorchelanfängerinnen gewitzt, aber gewissenhaft an die Hand nehmen. Schon auf dem Weg zur ersten Schnorchelstelle werden wir von einer Delfin-Familie begleitet. Sie waren wirklich sehr flink, aber ich habe es immerhin geschafft, Euch einen Delfinrücken auf einem der Fotos einzufangen. Im Laufe des Tages sehen wir Meeresschildkröten, Haie, Rochen und eine ganze Menge wunderschöner bunter Fische. Es ist ein bisschen so wie bei „Findet Nemo“. Ich bin wirklich fasziniert, wie friedlich die Fische um uns herumgleiten und vollkommen unbeeindruckt in ihrer Parallelwelt leben.

    Am nächsten Morgen fahre ich mit der Fähre von Caye Caulker aus nach Chetumal, Mexiko und bin froh, Belize eine Chance gegeben zu haben. Es ist zwar touristisch und ganz anders als Mexiko und Guatemala, aber nach ein paar Anlaufschwierigkeiten habe ich mich doch sehr wohlgefühlt und bin froh, mir selbst ein Bild gemacht zu haben.

    Euch allen wünsche ich einen guten Start in die Woche und melde mich noch einmal, bevor ich nach Kuba aufbreche. Ganz liebe und sonnige Grüße von Eurer Astrid 😘☀️
    Read more

    Gülden Caliskan

    Liebe Astrid, danke für die tollen Eindrücke 😊 Wünsche Dir auch weiterhin eine wunderschöne Zeit 😉

    2/10/20Reply
    Astrid Helene

    Danke fürs Mitfiebern, liebe Gülden☺️ Ganz liebe Grüße und bis bald☺️☀️

    2/10/20Reply

    Toll, was du erlebst - und uns teilhaben lässt! Liebe Grüße aus Bonn, deine Katharina

    2/11/20Reply
    Astrid Helene

    Das freut mich sehr, liebe Katharina☺️ Ganz liebe Grüße zu Dir nach Bonn🙋🏼‍♀️

    2/11/20Reply
     
  • Day26

    Hippocampe et pelicans

    January 30 in Belize ⋅ ☀️ 23 °C

    Nous finissons le trajet comme pensé par la jetée où nous étions la veille, par météo plus clémente aujourd'hui.
    Cette fois première observation en milieu naturel d'un hippocampe, seulement un car il y a encore beaucoup de vent, pour ne pas dériver ils se cachent et restent accrochés dans les mangroves. Ils changent de couleur suivant leur environnement proche. Notre guide parvient tout de même à en apercevoir un.
    Lieu assez fréquenté, les pélicans ne sont pas loin.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Caye Caulker, Cayo Corker, CUK

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now