Bolivia
Santa Cruz

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
51 travelers at this place
  • Day16

    Santa Cruz de la Sierra

    May 19, 2019 in Bolivia ⋅ ⛅ 20 °C

    Endlich in Bolivien. Die Verbindung von den Iguazu nach Santa Cruz hätte umständlicher nicht sein können. Aber endlich bin ich hier, in einer der aufstrebenden Metropolen Boliviens. Was bleibt zu sagen? Nicht viel über die Stadt selbst leider.

    Rein touristisch hat Santa Cruz nicht viel zu bieten. Der Platz der Unabhängigkeit mit seiner wunderschönen Kathedrale (übrigens von Franzosen entworfen und fast 100 Jahre im Bau) ist leider auch schon das beeindruckenste.

    Sehenswert ist vielleicht sonst noch der illegale, riesige Markt der sich über das gesamte nord-östliche Viertel des Zentrums erstreckt. Hier (und eigentlich auch in der restlichen Stadt) gibt es an jeder Ecke kleine Grillstände und Torten zu kaufen. Von den Acai-Bars bis zu den Ständen auf den Strassen - Santa Cruz ist ein Ort zum Essen.

    Besonders witzig fand ich auch das Bussystem. Die Strassen sind überladen von kleinen Minibussen die ohne erkennbares System Leute von einem Ort zum anderen befördern. Es ist wie bei Harty Potter und dem fahrenden Ritter. Man streckt einfach seine Hand aus und der nächste Bus hält an, wo man gerade steht. Man zahlt seine 3 Bolivianos und wenn man aussteigen will ruft man zum Beispiel "detener, por favour" und man wird raus gelassen. Leider verpesten diese Busse und der übrige Verkehr die Stadt auch sehr weshalb besonders um die Mittagszeit ein Spaziergang durch die sehr karge Stadt alles andere als angenehm werden kann.

    Für mich war es dennoch das Sprungbrett zu den unglaublich schönen Naturschutzparks die es in der Umgebung gibt. Ich hatte auch Glück und konnte heute auch noch zur Nacht der öffentlichen Museen ein wenig Bolivianische Kunst und Kultur genießen. Morgen geht es dann in den Amboro-Nationalpark. Wer etwas mehr Zeit und Geld hat, dem sei der Noel-Kempff Park ans Herz gelegt. Wer sich nicht dafür interessiert, der kann Santa Ceuz von seiner To-Do-Liste auchvdirekt streichen.
    Read more

    Wieder sehr gute Information Sind gespannt auf weitere Informationen. LG OOS

    5/24/19Reply
     
  • Day227

    Santa Cruz

    July 2, 2019 in Bolivia ⋅ ⛅ 21 °C

    Der kleine Pit Bull wird hier ganz offiziell für umgerechnet 30€ verscherbelt. Kleine Hunde teilweise für 2,50€. Das ist wahrscheinlich auch der Grund für die vielen Straßenhunde. 😔
    Aber sonst eine ganz nette Stadt. Das Flugzeug sei anscheinend ein berühmtes Drogenschmuggel Flugzeug gewesen. Mehr weiß ich leider nicht. 🤔Read more

  • Day63

    Santa Cruz

    November 2, 2017 in Bolivia ⋅ ⛅ 30 °C

    Santa Cruz ist die wohl westlich orientierteste Stadt, in der wir bisher in Südamerika waren. Von Sucre aus in nur 40 Minuten mit dem Flugzeug zu erreichen, ist die Stadt doch völlig anders. Da Santa Cruz auf nur knapp 500 Meter liegt, hat sich das Klima nun schlagartig geändert. 33 Grad und eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit. Auch am Abend wartet man vergebens auf eine Abkühlung. Traditionel gekleidete Leute sucht man hier vergebens und das Schönheitsideal scheint auch nicht mehr "fettleibig" zu sein. Zwei Blocks neben unserem Hotel, dem 360 Degrados, welches eine schöne Dachterasse hat, beginnt der tägliche Markt. Man bekommt hier alles und das riecht man auch dementsprechend; Sauberkeit sieht definitiv anders aus. Das komplette Gegenteil findet man in der Ventura Mall, einem riesigen Einkaufscenter wo z.B auch ein Burger King oder KFC vertreten ist. Ansonsten gibts aus unserer Sicht nicht wirklich viel zu sehen in der Stadt, eine typische Südamerikanische Stadt halt.Read more

    World is home

    Kann ich nur so bestätigen. Aber guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die umliegenden Nationalparks

    5/17/19Reply
     
  • Day52

    Santa Cruz

    November 29, 2016 in Bolivia ⋅ ⛅ 23 °C

    Weiter ging es mit dem Flugzeug nach Santa Cruz. Wir wurden schon vorgewarnt, dass sich die Sehenswürdigkeiten in Grenzen halten, aber da man nur von hier aus mit dem Zug nach Brasilien kommt, legen wir einen kurzen Zwischenstopp ein und gönnen uns dafür ein schönes Hostel mit Pool, sodass wir das gute Wetter ordentlich genießen konnten. 😆🌴🌞
    Leider hatte ich vergessen, dass meine Füße dank der Wanderschuhe lange keine Sonne mehr gesehen haben. Böser Fehler! 😣Also denkt dran, Füße beim sorgfältigen Eincremen mit Sonnencreme nicht vernachlässigen. Das zahlen die euch ganz gemein mit leuchteten Farben heim.
    Aber ja, wieder was drauß gelernt.
    Ansonsten haben wir uns die Zeit mit Spaziergängen und Essen vertrieben. Besonders gut waren dabei die nach Heimat schmeckenden Nudeln beim "kleinen Österreicher" und das viele Eis! Mußte bei den Temperaturen einfach sein. 😆🍦🍦🍦
    Read more

    Verena Dohmen

    Tolles Bild 😊

    12/11/16Reply
     
  • Day5

    The reunion in Bolivia

    October 4, 2017 in Bolivia ⋅ 🌙 27 °C

    I spent the morning after checking in to do all the pictures backup and some washing. The missed sleep from the previous night finally caught up at around 2pm, so I decided to have an hours snooze. The plan being to wake up by 3:30 and then have some lunch and be back by 4:30 when Hristo was expected to arrive.
    He landed early and passed through the security quite quickly as well so he was waiting when I arrived back. It was awesome to catch up with each other after a long time. Lots of stories from his African adventure. Time just flew by while we sat and chatted about the experiences from Africa and the plan for the Bolivia trip. Around 6:30 we finally left to find food and also find out about the different ways to reach Sucre.
    Met the manager of the hostel and he recommended taking the flight instead of the bus since the roads were in pretty bad condition and the journey was of 14 hrs. The flight turned out to be just 100 b$ more and would take 45 min, so we changed the plan and decided to fly early at 9:20 next morning.
    Having done that we went out to look for food and try and find a cheaper way to get to the airport. The hostel was charging 80 b$, we asked a taxi guy and he quoted 70 b$. The guy was honest enough to tell that we could just walk 500 mts to the place from where we could get the regular bus to the airport and it would be 3b$. We managed to find it and it turned out to be 6 b$ but still, way cheaper than all the other options and it was starting at 5 am and every 20 min.
    So having checked that part, we decided to eat.
    Read more

    Shuchi Arora

    Love you guys !!! Have fun and more important be carefull !!

    10/5/17Reply
    The Craze for Travelling

    Thanks Shuchi😊

    10/5/17Reply
    Vijay kumar Dang

    Do dewane shehar mein......💃🏼💃🏼

    10/7/17Reply
    The Craze for Travelling

    😁😁

    10/7/17Reply
     
  • Day5

    Fooooooddd

    October 4, 2017 in Bolivia ⋅ 🌙 25 °C

    First up, we drank chicha from a hand cart seller just outside the bus stop. Then it was the groundnut and jaggery mix that we call moofli gachack in India. Then had a good dinner at a local restaurant where they whipped up a lovely vegetarian meal for me. After sitting and chatting there for almost 3 hours we walked to the main plaza and then back to the hostel. Have to wake up early to reach the airport in time. Planning to catch the 7 am bus to the airport.Read more

    Shuchi Arora

    What are these guys selling

    10/5/17Reply
    The Craze for Travelling

    Coffee, tea, cappuccino etc.😀

    10/5/17Reply
    Ankur Dang

    Gandhi caps !!

    10/5/17Reply
    9 more comments
     
  • Day12

    Zurück in Santa Cruz

    October 12, 2016 in Bolivia ⋅ ⛅ 31 °C

    Nach drei erlebnisreichen Tagen in der Chiquiterita dem Tiefland in Bolivien zurück mit tollen Eindrücken in der Hauptstadt.

    -Baden in den heißen Quellen von Aquas Calientes
    -kleine Wanderung am Cerro la Torre ein Monolith der einsam in der Landschaft steht
    -Begegnung mit Menoniten Leute die ehemals aus Norddeutschland ausgewandert sind und heute sehr traditionell leben. Ähnlich den Amisch People in den USA

    Morgen kurzer Flug nach Cochambamba
    Read more

    Hans Kaltofen

    Sieht wie frisch verliebt aus und was sind das für Wanderschuhe?

    10/14/16Reply
    Karin Schaffer

    Total relaxt und in Balance

    10/14/16Reply
    Mark Eckert

    Schicker Kletterfelsen 😉

    11/13/16Reply
     
  • Day8

    Santa Cruz - Markttag und Sightseeing

    July 16, 2019 in Bolivia ⋅ ⛅ 16 °C

    Heute hat der Tag wieder gemütlich begonnen, denn ich dachte, all zu viel gibt es in Santa Cruz eh nicht mehr zu tun. Aber da habe ich mich, wie ich jetzt am Abend weiß, getäuscht 😊. Die Stadt gibt doch mehr her als gedacht. Aber mal von Anfang. Gegen halb 9 stehe ich auf und nutze erstmal die tolle Dusche um Haare zu waschen. Nach dem föhnen, gehts zum Frühstück. Die Auswahl ist toll, es gibt viele frische Früchte, Müsli, leckere Brötchen, Käse und Ei nach Belieben. Während des Frühstücks quatsche ich mit dem Rezeptionisten, der mir noch Tipps gibt, was es in Santa Cruz noch zu erleben gibt.

    Gestärkt mache ich mich gegen 10.00 auf um zuerst zur Plazuela Callejas zu schlendern. Hier befindet sich angeblich der Mittelpunkt Südamerikas, der durch ein Kreuz und Wegweiser in verschiedenste Großstädte dieser Erde gekennzeichnet ist. Viel Aufsehen machen die Cruceños darum nicht, die meisten wissen nicht mal über dessen Existenz Bescheid.

    Nichtsdestotrotz interessiert mich dieser Ort. Dort angekommen, werde ich leider enttäuscht, denn eine Plane umgibt den gesamten Platz (es werden gerade Bauarbeiten durchgeführt) und so kann ich das Kreuz, den Mittelpunkt Südamerikas nur erahnen. Einen Teil der Wegweiser kann ich sehen, denn die ragen über die schwarze Plane hinaus. Wenigstens etwas 😊. Dafür entdecke ich an diesem Platz einen Escaperoom Anbieter, der aber leider noch geschlossen hat. Sind wirklich mittlerweile weltweit populär.

    Von der Plazuela Callejas gehe ich weiter zum Zentralfriedhof, der diesmal noch geöffnet ist. Ein Ort der Ruhe mitten in der hektischen Großstadt, eine schön angelgte, parkähnliche Anlage, in der auch das eine oder andere Prunkgrab zu finden ist.
    Ich verweile etwa eind halbe Stunde dort und mache mich anschließend auf zum völligen Kontrastprogramm - zum größten inner- städtischen Markt Los Pozos.

    In den Straßen rund um den Mercado Los Pozos herrscht täglich reges Treiben. Hier bekommt man von frischen Lebensmitteln über Haushaltswaren alles, was man braucht. Denn Supermärkte sind rar in Bolivien. Man lebt, kauft und handelt auf der Straße. Ich gehe entlang der Markstände auf der Straße und wage mich auch hinein in die große Markthalle, die nichts für schwache Mägen ist. Ich brauche 2 Anläufe um all die Gerüche von rohem, ungekühlten Fleisch, gekochtem Essen, Kräutern, Obst und Gemüse zu verdauen.

    Aber nicht nur der Markt selbst begeistert mich, was hier am Mercado Los Pozos besonders auffällt sind sonderbare Gestalten in altmodischer Kleidung: Männer und Jungen tragen blaue Latzhosen und Hemden, auf dem Kopf meistens einen Hut oder eine Kappe. Die Frauen sieht man in langen, gemusterten Kleider, mit einem Kopftuch und oft auch einem Hut.

    Offenbar gibt es im Umkreis von Santa Cruz einige Mennoniten-Kolonien. Mennoniten sind strenggläubige Anhänger der evangelischen Freikirche, die alles Moderne ablehnen und wie vor 200 Jahren leben (ähnlich den Amish).
    Über 70.000 leben in Bolivien. Denn hier erlaubt ihnen die Regierung, (fast) uneingeschränkt die eigene Lebensweise und Sprache zu erhalten. Sie kauften große Landpartien, die sie bewirtschaften. Mittlerweile zählen die Kolonien u.a. zu den wichtigsten Sojaproduzenten des Landes. Doch nicht nur in Bolivien, sondern in ganz Südamerika gibt es zahlreiche Kolonien.  

    Zum Einkaufen kommen die Mennoniten in die Stadt Santa Cruz bzw. in das Viertel rund um die Calle 6 de Agosto, wo sich eben der Markt Los Pozos befindet. Die Geschäfte und Arztpraxen hier haben sich angepasst an den Bedarf dieser besonderen Kunden, viele Schilder sind sogar auf „Deutsch“. Das von den Mennoniten gesprochene Plautdietsch ähnelt jedoch nur noch sehr entfernt der deutschen Sprache.

    Nur wenige der Mennoniten können übrigens Spanisch, oft sind es nur einige Brocken. Man bleibt unter sich, kommt nur in die Stadt, wenn Einkäufe oder Arztbesuche es notwendig machen. Schon seltsam, dass so eine parallele Gesellschaft unmittelbar vor den Toren der Stadt existiert, die nach ihren eigenen Regeln lebt, sogar ihre eigene Sprache hat, und nur ganz selten mit dem Leben der Bolivianer in Berührung kommt.

    An die mich fazinierenden Mennoniten scheinen sich die vielen Marktbesucher bereits gewohnt zu haben, Touristen kommen hier scheinbar selten vorbei, denn ich falle auf wie ein bunter Hund 😊. Ich bleibe fast 2 Stunden in den Straßen in denen der Markt stattfindet, denn ich kann nicht genug kriegen, das geschäftige Treiben auf diesem Markt, der mit keinem anderen, den ich bisher besucht habe (und das waren bereits viele), vergleichbar ist, zu beobachten.

    Irgendwann kann ich mich dann doch losreißen und marschiere weiter zum nahegelegenen Parque El Arenal. Hierher kommen die Cruceños vorallem am Wochenende, um Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen.
    Über zwei Brücken erreicht man die auf einer kleinen Insel liegende Touristeninformation, die an einer Seite von einem riesigen Wandgemälde gesäumt wird, das von Lorgio Vaca, einem der bekanntesten Künstler Santa Cruz‘, stammt. In der Umgebung des Parks befinden sich zahlreiche Kinos, Restaurants, Kneipen und Diskotheken. Auch hier bleibe ich ein wenig um die Menschen zu beobachten und mich ein wenig auszurasten, immerhin habe ich schon einige Kilometer zurückgelegt.

    Nach dem Parkbesuch mache ich mich quer durch den inneren ersten Ring (die Stadt ist gegliedert in mehrere Anillos (Ringe) mit großen Ausfahrtstraßen, die alle ins Zentrum führen  ­– wie ein großes Spinnennetz) auf zum nächsten Markt, dem sogenannten Mercado 7 Calles. Ein riesiger, über mehrere Straßenblocks verlaufender Markt, auf dem man von Hygieneartikel über Schuhe, Kleidung und Lebensmittel so ziemlich alles erstehen kann, was man für das tägliche Leben so braucht. Hier halte ich mich nicht mehr so lange auf, denn im Gegensatz zum Mercado Los Pozos fasziniert mich dieser Markt weniger. Viel zu geordnet und sauber geht es hier zu, mir fehlt so ein bisschen die Authentizität. Aber da es eh schon 15.00 ist, gehe ich zurück Richtung Hauptplatz, wo ich mir im Be Cafe erstmal eine heiße Schoki und einen Karottenkuchen gönne. Anschließend setze ich mich ein letztes Mal auf den Hauptplatz, wo ich bereits bekannte Gesichter treffe und mal wieder einfach beobachte.

    Ein wirklich spannender letzter Tag in Santa Cruz geht zu Ende. Morgen geht meine Reise weiter in die Hauptstadt Boliviens, nach Sucre.
    Read more

    Heinrich Müller

    Das ist ja alles sehr interessant , haben Sie keine Angst ganz alleine zu gehen? Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Glück, passen Sie auf sich auf.☺

    7/17/19Reply
    Heinrich Müller

    Toll, einfach schön.😀

    7/17/19Reply
    Heinrich Müller

    Das werde ich mir jetzt auch machen. LG Heiner😃

    7/17/19Reply
    3 more comments
     
  • Day6

    Off to Sucre

    October 5, 2017 in Bolivia ⋅ ⛅ 23 °C

    As planned, we were up early by 6 and ready to go to the local bus stop by 7 am. We walked the 500 mts to the bus station in 15 min. Around the bus station, there were local ladies selling soups, bread dishes and chicha made from quinoa. We want to have the food there but the micro was leaving in 5 min so decided to have the food at the airport.Read more

    Shuchi Arora

    Lovely !!

    10/5/17Reply
    Vijay kumar Dang

    Tenu kala chshma..........

    10/7/17Reply
    Vijay kumar Dang

    Aero puerto .......English airport.

    10/7/17Reply
    2 more comments
     
  • Day5

    Interesting stuff at 24 September Plaza

    October 4, 2017 in Bolivia ⋅ ☀️ 25 °C

    Besides people sitting and relaxing and people watching, there were quite many shoe shine vendors, there were also many hand carts with food items. Many people were selling fresh orange juice and some fruit dipped in some syrup. I've not figured these out yet but plan to do before the end of the day 😉Read more

    Shuchi Arora

    Woww looks tempting

    10/5/17Reply
    The Craze for Travelling

    Its awesome when the weather is hot

    10/5/17Reply
    Vijay kumar Dang

    Very attractive holy building having brick structure,user friendly .....having ramp for disabled. Seems heat is telling on the health of trees.

    10/7/17Reply
    The Craze for Travelling

    That's true. It was 28C and quite warm. But they were watering it regularly.

    10/7/17Reply
     

You might also know this place by the following names:

Santa Cruz de la Sierra, Santa Cruz, سانتا کروز دلاسیه‌را, SRZ, サンタクルス, Санта-Крус-де-ла-Сиерра