Bolivia
Sucre (Capital)

Here you’ll find travel reports about Sucre (Capital). Discover travel destinations in Bolivia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

8 travelers at this place:

  • Day82

    Ab in die Höhe

    December 20, 2017 in Bolivia

    Wir hatten am Vormittag noch ein wenig Zeit, um durch Santa Cruz zu gehen und somit auch Steffi die Highlights des gestrigen Tages sehen konnte. Dabei konnten wir das städtische Treiben genauer beobachten und die Einheimischen beobachten. Das Wetter war immer noch heiss und wir hatten uns leider durch das runtergekühlte Zimmer eine kleine Erkältung zugezogen. Bei dem Gang durch die Stadt trafen wir dann auch auf die fehlenden Ärzte (die gestern nicht im Krankenhaus waren) sondern heute demonstrierten. Am Mittag nahmen wir dann ein Taxi zum Flughafen, wo wir nach Sucre eincheckten. Wir konnten dabei auch schon einmal einen Eindruck von dem Flughafen Santa Cruz bekommen, von dem es in knapp 10 Tagen dann auch zurück nach Europa gehen sollte. Da wir noch eine Menge Zeit am Flughafen hatten, mussten wir uns ein wenig die Zeit totschlagen. Wir nahmen eine kleine Maschine und hatten einen kurzen Flug nach Sucre (knapp 30 Minuten). Da Sucre ziemlich hoch liegt, landeten wir dann auch buchstäblich auf einem Berg, was wirklich vom flugtechnischen etwas besonderes war. Relativ schnell bemerkten wir den Höhenunterschied von knapp 400 Metern auf über 2.800 Metern, woran wir uns erstmal gewöhnen mussten. Der Flughafen selbst war recht klein. Im Gegensatz zu Santa Cruz ist hier alles wesentlich traditioneller und ärmer. Wir fuhren mit dem Kleinbus vom Flughafen in die Innenstadt. Dabei ging es an den zahlreichen Bergstraßen entlang. Die Landschaft war recht kahl und staubig. Auf dieser Höhe wächst nicht mehr allzu viel. Wir fuhren vorbei an Rohbauten und Strassenhunden und vielen Bolivianern mit der traditionellen bunten Kleidung und den obligatorischen Hüten. Sucre selbst ist eine Kolonialstadt und so bemerkte man recht schnell die entsprechende Architektur, die den Spaniern entlehnt es. Der erste Eindruck der Stadt war aber sehr gut, vieles wirkte auf uns fremd und ungewöhnlich (wir stellten auf der ganzen Reise fest, dass uns das ungewohnte und neuartige immer am meisten gereizt hatte; auch die Tatsache eine Sprache nicht zu sprechen, macht die ganze Sache auch irgendwie spannender). Zudem lagen die Temperaturen hier bei angenehmen 19 Grad, was uns nach den heissen letzten Wochen dann doch entgegenkam. Im wirklich tollen Hotel angekommen, welches auch dem Kolonialstil entspricht, gingen wir dann Abends auch etwas Essen (was unglaublich günstig war). Bei Steffi stellte sich jedoch schon bald eine schlimmere Erkältung ein, sodass sie bereits früher wieder ins Hotel ging.Read more

  • Day63

    Auf den Spuren der Dinosaurier

    March 4, 2017 in Bolivia

    Wer kennt sie nicht: Die 1994 entdeckten Spuren der Dinosaurier in Sucre, Bolivien. Ziemlich viele nicht, wie sich herausstellte. Wir also heute aufgrund des Tipps unseres gestrigen Stadtführers mit dem lokalen Bus hingefahren. Umgerechnet 60 Cent für 3 Leute für eine top Stadtrundfahrt durch gefühlt alle Straßen der Stadt. Die kleinen Busse halten überall an, wo jemand seine Hand rausstreckt und so saßen wir ca. 40 Minuten mit Einheimischen im Bus Nummer 4 und haben einiges von der Stadt gesehen.

    Nun aber zum Event: Wir kommen beim "Jurassic Park" an, 4 Euro Eintritt pro Nase und los ging es mit einem Film (abwechselnd auf spanisch und englisch) über die Dinosaurier und ihren Tod. Dann kam ein sehr freundlicher, kleiner Guide und fing direkt an auf englisch sich und den Park vorzustellen. Im Park drin standen eine ordentliche Menge an nachgebauten Dinosauriern in ihrer tatsächlichen Lebensgrösse (bis 30 m). Das war echt der Hammer. Geile Tiere. Um 12 Uhr bekamen wir alle schicke rote Helme und sind mit dem Guide ein bisschen auf Steinen runter gewandert und dann durch ordentlich Schlamm gewatet (Schuhe sahen aus, herrje). Aber gelohnt hat es sich, denn wir standen direkt neben Dinosaurierspuren, die Millionen von Jahren alt sind. Das Verrückte: Die Spuren sind an einer in den Himmel laufenden Steinplatte aus unterschiedlichen Sedimenten, denn durch die Verschiebung der Erdplatten, haben sich hier riesige Flächen aufgetürmt und sind nun nicht mehr waagerecht, sondern senkrecht zum Erdboden. Wie verrückt ist das denn?! Somit guckt man eine Wand hoch und sieht die Fußspuren von Dinosauriern, die sich in den unterschiedlichen Sedimenten aufgrund von Witterungsbedingungen noch nachweisen lassen. Die Spuren sind tierisch groß. Ein tolles Erlebnis! Danach den matschigen Weg wieder zurück und noch in das kleine Dinosaurier Museum zum Abschluss. Dann glücklich und ein wenig in die Kindheit zurück versetzt ab in den Bus zurück zur Innenstadt. Dinos sind cool.
    Read more

  • Day7

    Footprints from the past

    October 6, 2017 in Bolivia

    We saw many tracks from 4 different species of dinosaurs all over the raised wall. The biggest one was 1 mt across. The whole place was a crisscross of tracks from different eras belonging to both the herbivores and carnivores dinosaurs.

  • Day7

    Parque Cretacico

    October 6, 2017 in Bolivia

    We got off at the last stop of the micro. The parque Cretacico was inside the compound of the concrete company that was digging the limestone in the area when they found the footprints. One can see the uplifted base of the lake that has the footprints as a vertical wall now.

  • Day90

    Cal Orcko

    January 19, 2015 in Bolivia

    's werelds grootste paleontologische site volgens de Footprint gids. Jammer dat de regen de wandeling naast de dinovoetafdrukken in het water heeft doen vallen, want die zagen er toch wel geweldig uit!

You might also know this place by the following names:

Sucre (Capital)

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now