Brazil
Camocim

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

4 travelers at this place

  • Day38

    Sonnen- & Kiteparadies Tatajuba :-)

    December 16, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 27 °C

    Wie erhofft, werden wir heute gleich von der Sonne und dem Zirpen der Grillen geweckt und wir hören den Wind durch die Palmenblätter wehen ☀️ 🦗 🌴 💨 . Perfekt, so kann der Tag starten 🤩

    Wir frühstücken gemütlich auf der Terrasse und machen uns anschließend gleich auf dem Weg zum Strand.

    Und hier wartet ein kleines Kiteparadies auf uns ❤️ Der Spot ist eine Flussmündung, die im weiteren Verlauf im Meer endet und bei Flut größtenteils stehtief ist. Wenn hier alles voller Wasser ist, hat man unglaublich viel Platz zum Fahren und um neue Tricks üben. Ein Teil ist heute noch zu flach zum Fahren, jedoch wird sich der Spot in den nächsten Tagen immer etwas mehr mit Wasser füllen, da wir bald Vollmond haben 🌕 dann haben wir noch mehr Platz zum Fahren 🤩
    Alle, die Kickerwellen zum Springen möchten, gehen einfach aufs offene Meer. Wir bleiben jedoch erst einmal im stehtiefen Bereich, mit meinem 7er kann ich gut fahren. Teilweise ist der Wind sogar so stark, dass ich den Schirm ein bisschen depowern muss. Es stimmt also, was man über Tatajuba sagt: Ein Flachwasserspot vom Feinsten mit dem sichersten und stärksten Wind Brasiliens. Von Juni bis Ende Februar gibt er alles und sorgt für schier endlose Kitesessions. Wenn an den Spots um Cumbuco schon die “Puste ausgeht” hat man in Tatajuba immer noch genug Druck im Schirm.
    Ich übe weiter an der Sprungwende, so langsam habe ich zumindest verstanden, wie sie funktionieren SOLL 😅 ein paar Sprungwenden bekomme ich hin und bin happy 😊 Nik gibt Inga zwischendurch eine kleine Privatstunde, sie übt sich gerade im Wasserstart. Zum Nachmittag hin werden die Kiter auf dem Wasser immer weniger und so haben Inga und ich schon bald den ganzen Bereich für uns 🤩 hierfür hat sich die gestrige aufregende Fahrt auf jeden Fall gelohnt!

    Nach der erfolgreichen Session setzen wir uns noch ein wenig in die Kitelounge. Die Füße im Sand, die Acai-Bowl in der Hand, der Wind in den Haaren und vor uns das Meer. Paradies kann so einfach sein. 🌴☀️❤️
    Read more

  • Day36

    Abenteuertrip nach Tatajuba

    December 14, 2018 in Brazil ⋅ 🌧 25 °C

    Wir lernen im Hotel Inga und Jonas kennen, die zur Durchreise für zwei Nächte in Cumbuco bleiben und für die restlichen zwei Wochen ein Haus in Tatajuba im Norden Brasiliens gemietet haben. Er kitet bereits seit ein paar Jahren, sie übt gerade den Wasserstart. Sie fühlen sich sicherer, wenn jemand mit Kiteerfahrung mit auf dem Wasser ist und so fragen wir gemeinsam bei Niks Chef an, ob Nik für eine Zeitlang begleitetes Fahren anbieten könnte.
    Da Nik diese Woche sonst keine Schüler hat, bekommt er das Go und wir können uns der Reise anschließen 😊
    Tatajuba stand auch schon länger auf Nik‘s und meiner Liste, da es hier tolle Lagunen zum Kiten geben soll, jedoch sollte die Anreise dorthin etwas umständlicher sein. Davon, selber mit dem Mietwagen zu dem Ferienhaus zu fahren, wurde uns abgeraten, da der Weg auch durch die Dünen und Mangroven führt.

    Wir packen also nach dem Frühstück schnell unsere Sachen und werden mit dem Pick-up-Shuttle abgeholt. Cumbuco verabschiedet sich wieder mal mit Regenschauern, die sich auch auf dem Weg hartnäckig halten. Nach einiger Zeit wird und klar, warum diesen Weg nur ein Allradwagen schafft und besser mit einem Ortskundigen genommen werden sollte. Unser Abenteuer beginnt da, wo das Auto die befestigte Straße verlässt. Die Reise führt uns über Kopfsteinpflaster und Sandwege, welche auch mal durch Ziegenherden, Kühe, Pferde oder Esel versperrt sind 🤷🏼‍♀️
    Ca. eine Stunde vor Ankunft hält der Fahrer an einem großen Supermarkt. Wenn wir noch Lebensmittel brauchen, sollten wir uns hier eindecken, da auf dem Weg nur noch kleine Lädchen seien 🙈 wir machen also einen Wochen-Großeinkauf und nutzen die Ladefläche des Pick-ups voll aus 😅
    Danach gehts weiter direkt am Strand entlang. Plötzlich halten wir mitten im Nichts an, der Fahrer steigt aus. Ähm. Okay? 🤔„Keine Sorge, er nimmt nur ein bisschen Reifendruck raus, damit wir uns nicht festfahren“ meint Nik. Okay, er wird schon wissen, was er tut 🙈
    Die letzte Etappe geht direkt durch die Dünen und Mangroven - immer wieder sehen wir ein paar Kühe, Wildpferde und -esel. Aufgrund des anhaltenden Regens sind wir uns manchmal nicht sicher, ob der Fahrer wirklich den Weg findet, da die „Sandstraßen“ von kleinen Flüssen durchkreuzt werden.
    Wir schauen immer mal wieder bei Google Maps, wo wir überhaupt sind 😂

    Irgendwann sehen wir ein Stromnetz - juhu, wir sind auf dem Weg in die Zivilisation! 😂 Wir fahren durch ein kleines Dörfchen. Jetzt sind wir bestimmt bald da. In dem Moment verlässt der Fahrer die Straße und biegt wieder Offroad ab 🙈 wir fahren zwischen Palmen an ein paar kleinen Hütten vorbei und fahren auf ein großes, schönes Haus zu „Da ist es. Wir sind da.“ sagt Jonas. Oh man, es regnet immer noch in Strömen.
    Wir halten und werden auf der „Straße“ gleich von einer alten buckligen Dame mit nur einem Auge empfangen, die uns wirr auf Portugiesisch vollquatscht 😅 wir versuchen ihr zu verstehen zu geben, dass wir sie nicht verstehen, doch sie gibt keine Ruhe. Der Fahrer sagt, wir sollen beruhigt sein und hilft uns, die Sachen reintragen. Na gut, ein bisschen gruselig war sie schon 🙈

    Dafür werden wir mit einem wunderschönen Haus belohnt. Auf zwei Etagen sind drei Schlafzimmer, zwei Bäder, ein Wohnzimmer mit Balkon und eine große Terrasse im Erdgeschoss. Auf dem Dach ist ein kleiner Pool. Überall sind Hängematten ☺️
    Da es aber immer noch regnet, wollen wir erst einmal kochen, heute gibt’s Hähnchencurry mit Reis 🍛 Inga und ich schnippeln das Gemüse und das Fleisch und tanzen dazu bei Weihnachtsmusik, die Jungs besorgen noch ein bisschen Wein und Bier 🙈 Laut den Jungs ist das „Zentrum“ ganz chillig und die Einheimischen sehr hilfsbereit. Kein Grund zur Sorge also.

    Leider lockt das leckere Essen auch ein paar fliegende Ameisen an und so ist nach nur kurzer Zeit die ganze Küche voll mit diesen kleinen Viechern 😓 das Essen soll also erst noch mal ein wenig warten. Vielleicht hat die alte Dame uns verflucht, weil wir nicht mit ihr reden wollten? 🧙‍♀️🤔😜
    In der Abstellkammer finden wir ein Insektenspray und gehen erst einmal auf die Jagd und bekommen Hilfe von ein paar Geckos 🦎Na gut, was haben wir im mitten im Mangrovenwald auch erwartet 😅

    Kurz darauf ist die Plage Vergangenheit und und wir genießen unser Curry mit einem leckeren Wein 🍷

    Auf dem Balkon spielen wir noch bis mitten in die Nacht UNO, im Hintergrund hört man immer mal wieder einen Esel gröhlen 🤷🏼‍♀️
    Am Ende krabbeln wir durch unser Moskitonetz todmüde ins Bett in der Hoffnung auf einen sonnigen morgigen Tag ☺️
    Read more

  • Day400

    Immer westwärts die Küste entlang

    January 25, 2017 in Brazil ⋅ ⛅ 19 °C

    Wir wollen nach Barra Grande. Sieht nicht so weit aus auf der Karte, gestaltet sich aber doch schwieriger, als zunächst angenommen.
    Wir kombinieren die Reise einfach mit einem Ausflug per Buggy mit Stop im Mangrovenwald und an der "Lagune des kleinen schwarzen Schweinchens".Read more

  • Day165

    Heading east for some wind

    September 30, 2018 in Brazil ⋅ 🌙 26 °C

    Nach fascht 24 Stund Reis simmer bi eusere letschte Etappe acho: Tatajuba in Brazilie! Nach 4 Stunde Autofahrt vu Fortaleza, zerscht über usbauti Strasse und am Schluss durch Düne und Wasserläuf, simmer i dem Camp in the middle of nowhere acho. Für eusi letscht Wuche (btw au de längscht Ufenthalt a eim Ort uf dr ganze Reis) isches perfekt: es gmüetlichs Bungalow, feins Esse - und herrlichi Wärmi! Endlich chamer wieder im T-Shirt dusse Znacht esse, schlaft undereme Moskitonetz und mer freut sich uf en chalti Duschi.
    Tatajuba isch bekannt für de starch und konstant Wind - mer sind gspannt ufd Lagune und dKite Spots... so chemmer nu chli verdränge ases scho gli wieder Zit für Azüg wird :(
    Read more

  • Day167

    Kiting in sweet water

    October 2, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 27 °C

    Hüt hemmer de Tag wieder mal mit Yoga gstartet - feels like Indonesia again! Nachere entspannte Session am Pool simmer ga usdehnt zmörgele und sind denn i dr agrenzend Lagune eusi erschte paar Runde ga dreie. Es windet hie immer chli, aber ca. am 11 het de Wind so richtig ufdreiht, als hätt ne öpper agschalte. So simmer mit fascht 30 Chnote uf dr schmale Lagune umedüset - ganz en guete Start gsi :) ab Morn seled denn Wind und Fluet besser abgstimmt si, denn isch dLagune au chli breiter und mer het chli meh Platz.
    Am Namittag simmer mit Buggys durchd Düne, bis zunere grosse Flachwasser-Lagune - alles Süesswasser! Statt vum Meer wird die Lagune vumene Fluss gspise, so hemmer eus serschte Mal hüt Nami ohni Augebrenne chenne ustobe. Durch die umliegende Düne isch de Wind eher böig - en rächti Useforderig füre erschte Tag und 5 resp. 6 sqm Kites... mer hend bereits wieder alli Tricks vu Sri Lanka drauf, morn wemmer eus mal ind Welle wage!
    Zrugg i dr Kite-Station hets es chalts Bier zum Sunneundergang gä - und inere knappe Halbstund gits Znacht: Risotto :)*
    Read more

  • Day168

    First time wave kiting!

    October 3, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 27 °C

    Hüt isch en sensationelle Kite Tag gsi! Brav simmer mit Muskelkater am Morge is Yoga und nachem Zmorge uf die scho mit meh Wasser gfüllt Lagune: dMartina isch eini vu de erschte ufem Wasser gsi und het ca. en Halbstund Mensche-leeri Fluet chenne gniesse :) am Namittag hemmer eus denn de schmal Kanal derab ins Meer gwagt (dMartina mimne depowerete 4 sqm Kite!) - und det zum erschte Mal in die chline Welle! Es isch eus beidne rächt guet gange, dBedingige sind au super: mer chan bis sehr wiit use stah, die brechende Welle sind sehr chli und wiiter usse sind dWelle zwar grösser, breched aber nid :) aber das Wave Kite isch scho um einiges strenger als i de Lagune: mer mues vil aktiver fliege, ganz locker i de Chnü si und sich ufem Weg use teilwis vum Kite überd Welle la träge... derfür isch sZruggfahre uf de Wellekuppe umso cooler: mer chan richtig uf de Welle riite, sowohl obe ufem Kamm oder grad drunder, der goldig Spot womer bim Surfe oft so vergebe suecht.
    De Rückweg isch derfür zimli müehsam gsi: de Kanal isch downwind bi Ebbe grad so kitebar, deruf isches en Chrampf all 15m messe zwende... dMartina isch zum Schluss nüm vum Fleck cho und isch de letscht Kilometer (gfühlti 5!) zrugg gloffe...
    Nach je fascht 4 Stunde kite simmer beid zimli kaputt aber überglücklich... morn gahts uf euse erschte Downwinder!*
    Read more

  • Day169

    First Downwinder

    October 4, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 27 °C

    Nachem bereits traditionsriiche Yoga simmer id Laguna zunere Ufwärm-Session: de Sämy het numal sStrapless Board probiert und hüt isches ihm super gange, ganzi 5 suuberi Wendene sindem glunge :) nachem Boardwechsel isches mit vil Erfolg grad wiiter, beid Backrolls uf beid Siite ischer gstande - zum erste Mal! De Martina isches hüt Morge leider nid so guet gloffe... keis Gfühl für de Kite und Ufkantwinkel gha :(
    Am Nami simmer denn zu eusem erschte Downwinder ufbroche: zerscht mit de Buggies über Düne und 13km am Strand entlang - und denn mit de Kites zrugg... de Plan het ja scho mal simpel tönt, aber es isch en zimliche Chrampf gsi! Ufkante, d.h. swichtigste womer suscht unbedingt zum Kite brucht, chamer hie vergesse: mer wett mim flache Board, mit weiche Chnü und liecher Ruggelag möglichst direkt sich vum Wind la zieh la... gar nid so eifach, v.a. mit de ganze Welle! De Sämy het sich mit chli Murkse, paar Nose Dives und unbeabsichtigt lange Sprüng ganz guet gschlage - dMartina het leider ihres Händli vum Morge bhalte und in dene 13km einiges an Salzwasser gschluckt... aber gschafft het sis denn au :) Zu de verdiente Bier hets denn au es paar Meer-früschi Austere gä - mit Limette-Saft und Pfeffer, für grad mal 1 CHF für 4 Stück :o*
    Read more

  • Day171

    A very successful day

    October 6, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 27 °C

    Nacheme wiitere gmüetliche Morge hemmer en sehr erfolgriiche Nami mit je zwei Kite Sessions gha: de Sämy beherrscht mittlerwile dBackroll uf beid Siite perfekt und bechunnt langsam es Gfühl für de Dark Slide (und kuriert immernu sis Schleuder Trauma vum Downwinder)... und dMartina het hüt en neui Art Wendi probiert (vor de Wendi Fuess wechsle und switche, denn mitere breite Kurve chere) und scho am Abig het das uf beid Siite ganz guet klappt :D es gaht fürsi!*Read more

  • Day172

    Luxury kite problem: too much wind!

    October 7, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 28 °C

    Normalerwis het mer in Kite Ferie eher mit zu wenig Wind zkämpfe... aber nid hie in Tatajuba. Sit mer acho sind blasts jede Tag mit mind. 30 Chnote, de Sämy isch meischtens mimne 6er, dMartina mimne 5er oder sogar 4er Kite underwegs... doch hüt hets grad numal chli meh blast: starchi Windböe hend dBucht so ufpeitscht asmer statt Flach-Wasser en Welle-Pool gha hend. Zu dene schwierige Bedingige hemmer eus nachem Mittag nur en churzi Session gä - doch de Sämy üebt immernu flissig am Dark Slide und dMartina macht ihri erschte chline Gümpli.
    Gege Abig het denn de Wind chli nacheglah und mit uslaufender Fluet isch dLagune denn au chli ruhiger gsi... das het denn en schöni Sunneundergangs-Session gä. Eigentlich hemmer das nu welle fotografisch festhalte, doch mer hend beid so Freud an de Bedingige gha, asmer eus nid zum Ufhöre hend chenne überwinde... so memmer der schön farbig Abig eifach so in euse Gedächtnis bhalte :)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Camocim

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now