Brazil
Sugarloaf Mountain

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
92 travelers at this place
  • Day3

    Sugar Loafing on Pão de Açúcar

    November 4, 2019 in Brazil ⋅ ⛅ 25 °C

    Our first full day in Río so we thought we'd take the cable cars up to the top of sugerloaf mountain to see the whole city bathed in sunlight. The views were absolutely stunning, and we saw a couple of super cute marmosets! They're not actually native to Brazil and are pretty damaging to the habitat, but man they're so God damn cute. Get outta here ya little scamps!Read more

  • Day308

    Rio de Janeiro Teil 2- Touriprogramm

    February 25, 2020 in Brazil ⋅ ☀️ 29 °C

    Karneval ist für uns am Montag vorbei. Da Basti wieder etwas mit Durchfall zu kämpfen hatte und wir doch ganz schön k.o. waren von den Karnevalstagen legen wir am Montag einen Ruhetag ein. Das Wetter ist eh nicht so besonders um jetzt großes Touristenprogramm durchziehen zu können.
    Am nächsten Tag jedoch begrüßen uns blauer Himmel und Sonnenschein- natürlich ist es dann auch gleich wieder super heiß.
    Ein perfekter Tag um zum Christo hochzulaufen. Die zwei deutschen Jungs, die wir gestern in unserem Hostel getroffen haben und mit denen wir gemeinsam zur Christusstatue laufen wollten, haben heute allerdings keine Lust, da sie zum Karneval nochmal wollten.
    So disponieren wir unsere Pläne um und beschließen stattdessen zum Zuckerhut zu fahren.
    Der Zuckerhut ist eine der drei Hauptattraktionen von Rio.
    Der Zuckerhut,oder auch Pao de Azucar genannt, ist ein 400m hoher im Meer liegender Granitfelsen, der die Form eines Zuckerhutes hat (daher der Name).
    Die erste Etappe,zur Aussichtsplattform des Morro da Ucra, legen wir zu Fuß zurück. Es ist ein netter Pfad durch den Wald, wir sehen sogar einen kleinen Affen!
    Schon vom Morro da Ucra hat man eine tolle Aussicht auf Rio. Durch das herrliche Wetter sieht man sogar den Christo, sehr cool!
    Die zweite Etappe müssen wir dann mit der Seilbahn zurücklegen.
    Die Aussicht vom Zuckerhut ist sogar noch ein wenig spektakulärer. Man hat gute Sicht auf die beiden Strände Copacabana und Ipanema, man sieht den Flughafen mit seiner Landebahn am Wasser und auch hier natürlich den Christo, wie er hoch oben über die Stadt ragt und sie beschützt.
    Wir bleiben eine ganze Weile um den Sonnenuntergang zu sehen. Doch die Wolken, die sich mittlerweile am Himmel gebildet haben lassen dies nicht zu. Schnell ist die Sonne hinter den Wolken verschwunden und ward nicht mehr gesehen. Trotzdem ist es ein herrliches Bild, wie vereinzelte Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke stoßen und sie anstrahlen.
    Wir machen uns recht zügig auf den Rückweg um noch im Hellen nach unten zu kommen. Für den Nachhauseweg bestellen wir dann ein Taxi.
    Am Mittwoch ist das Wetter ebenfalls noch sehr schön. Heute müssen wir in der Stadt ein paar Erledigungen machen (Busticket kaufen) und nehmen daran anschließend bei einer Free Walking Tour teil. Die Tour führt durch Downtown und das Lapa-Viertel. Wir erfahren viel über die Geschichte der Stadt, sehen historische Gebäude, die berühmten Bögen von Lapa (die früher mal ein Äquadukt waren und Wasser vom Santa Theresa Viertel ins Zentrum gebracht haben, heute allerding eine Zugstrecke sind) und enden an den berühmten Treppe vom Künstler Jorge Selaron (Escadaria Selaron). Die Treppe ist 125 Meter lang und hat 250 Stufen. Voll ist es hier leider zu jeder Tageszeit!
    An unserem letzten Tag in Rio geht es zum Christo. Das Wetter ist leider nicht schön- es ist super bewölkt und regnet...na toll!
    Die Jungs kommen auch nicht mit (hat sich voll gelohnt zu warten-nicht). Da ich in vielen Blogs gelesen habe, dass es super gefährlich ist im Regen zur Christusstatue hochzulaufen und auch dass dort oft Räuber auf Touristen lauern, nehmen wir ein Uber von unserem Hostel, das uns bis zum Visitorcenter bringt. Von dort geht es dann mit dem Zug oder dem Van zur Statue. Da Van die günstigere Option von beiden ist entscheiden wir uns für diese. Oben angekommen müssen wir noch ein paar Stufen laufen und dann steht er vor uns in voller Pracht: Jesus. Die Arme ausgebreitet in 33m Höhe. Wenn man davor steht, wirkt die Statue allerdings ziemlich klein. Enttäuschend finde ich auch, dass die Statue grau ist und nicht weiß,wie ich immer annahm. Aufgrund des Wetters ist die Aussicht leider auch nicht besonders. Als wir oben ankommen,sieht man gar nichts, nur Nebel. Doch zum Glück klart es kurz darauf etwas auf und man bekommt Blick auf die Copacabana und den Zuckerhut. Schnell hat sich das mit der Aussicht allerdings auch schon wieder erledigt...
    Ein etwas enttäuschender Ausflug und Abschluss von Rio!
    Zum Schluss machen wir noch einen kurzen Abstecher zur Kathedrale von Rio. Schon die Form ist sehr interessant, sie ist aufgebaut wie ein Kegel. Innendrin ist sie sehr schlicht, lediglich vier bunte Fenster gibt es zu bestaunen. Unter dem Kreuz von Jesus stehen Johannes und Maria- auch sehr selten. Alles in allem aber eine sehr schöne und schlichte Kirche.
    Read more

  • Day18

    Rio de Janeiro - Zuckerhut

    January 23, 2017 in Brazil ⋅ ☀️ 32 °C

    Willkommen in Rio de Janeiro!

    Die ehemalige Hauptstadt Brasiliens empfängt uns mit traumhaften Wetter bei knapp über 30 Grad und blauem Himmel. Unser Aufenthalt hier dauert 2 Tage. Als erstes haben wir uns wie auf den Fotos zu sehen mit der Seilbahn zum Zuckerhut (Pão de Açúcar) begeben. Es gibt die Talstation, Mittelstation und die Endstation, welche sich auf dem Zuckerhut befindet.

    Von hier oben hat man eine unglaubliche Aussicht über Rio de Janeiro, die Copa Cabana und natürlich die Christus Statue auf dem Corcovado.

    Ich denke die Fotos sprechen für sich 😁
    Read more

    Anita Wolf

    Eure fotos sind urschön und ich freue mich jedesmal neues über euren Trip zu lesen. 😍😍😍

    1/23/17Reply
    Christian Wolf

    Schöne Schuhe ;-))

    1/23/17Reply
     
  • Day3

    Zuckerhut

    February 20, 2019 in Brazil ⋅ ☀️ 31 °C

    Bei fast 40° und 14 Kilometer zu laufen, hat die Sonnencreme versagt!! Aber es hat sich gelohnt, der Aufstieg durch den Dschungel, wo wir neue Follower gefunden haben und der Ausblick vom Zuckerhut verschlägt einem die Sprache.Read more

    Katrin und Stefan

    Na wenn das mal kein toller Beginn ist😁🌎

    2/21/19Reply
    Ania Schulz

    Traumhaft!

    2/21/19Reply
    Mu Va

    Schöne Bilder, traumhaft.😍🐒

    2/21/19Reply
    3 more comments
     
  • Day68

    Rio - Ausklang auf dem Zuckerhut

    January 15, 2019 in Brazil ⋅ 🌙 26 °C

    Unser letzter voller Tag in Rio ist angebrochen und eine Sehenswürdigkeit steht noch aus: Der Zuckerhut ☺️
    Angekommen an der Talstation, kann man sich entscheiden, ob man gleich beide Etappen mit der Seilbahn fährt oder den ersten Teil mit einer kleinen, ca 40 minütigen Wanderung zur mittleren Station, dem Morro da Urca, verbindet. Wir entscheiden uns natürlich für den Wander-Trail und gleich am Anfang werden wir wieder von kleinen Weißbüscheläffchen begrüßt 🐒 der Weg führt zuerst lang an der Küste und dann über Holztreppenstufen den Berg hoch. Nach 20 Minuten nur Treppen steigen brauchen wir erst mal eine kurze Verschnaufpause 🙈 während wir den Ausblick auf einer kleinen Plattform genießen, hören wir es im Gebüsch rascheln. Äffchen? Nein, eine riesige Teju Echse krabbelt sich durch die Blätter 😊
    Das letzte Stück durch den Wald ist dann etwas einfacher und mit weniger Steigung. Auf dem Morro da Urca gibt es ein paar Restaurants, Bars und ein Theater. Auch von hier hat man bereits eine tolle Aussicht. Wir verweilen hier einige Zeit und genießen den Moment, bevor es mit der Glasgondel weiter zum Zuckerhut geht. Schon die Fahrt und die wechselnden Perspektiven sind ein besonderes Erlebnis. Das sind genau die Bilder, die man vom Zuckerhut aus dem Internet kennt 😁
    Vom Gipfel des Zuckerhuts hat man einen herrlichen Blick über ganz Rio. Man sieht tief unter sich kleine Strände und in der Ferne den lokalen Flughafen Santos Dumont mit seiner (echt kurzen!) Landebahn am Wasser. Weiter weg sind auch Ipanema und die Copacabana zu erkennen.
    Wir haben Glück, denn wir können auch die Christusstatue sehen, da es nicht so sehr bewölkt ist.
    Da es schon spät am Nachmittag ist, wollen wir bis zum Sonnenuntergang bleiben und das Warten hat sich wirklich gelohnt. Die Farben und die Stimmung ist einzigartig 🌅 als die Sonne hinter den Bergen verschwindet, klatschen alle und bedanken sich für diesen schönen Tag ☺️
    Ein wirklich gelungener Ausklang unserer Woche in Rio ❤️
    Read more

    lenzi88

    😍👌

    1/16/19Reply
    Conny Messing

    Gute Weiterreise wo geht's jetzt hin😘

    1/16/19Reply
     
  • Day4

    Rio de Janeiro

    May 7, 2019 in Brazil ⋅ 🌧 25 °C

    So, nachdem ich nun ein paar tolle Tage in Rio verbracht habe, hier ein paar meiner Eindrücke:

    Absolut zu empfehlen ist einer der Fruitmarkets. Ich war auf dem dienstäglichen in Ipanema. Kleiner Tipp geht nicht gesättigt dort hin. Es gibt so viel zu probieren und (fast) alles schmeckt großartig ^^

    Darüber hinaus war ich natürlich bei Cristo de Redentor. Man sollte allerdings vormittags hin. Ich hatte Glück und die Wolkendecke riss kurz auf und ich hatte einen tollen Überblick über Rio. Dieser wird nur noch vom Ausblick vom Zuckerhut übertroffen. Egal wie ich mich bemüht habe, Rio ist einfach zu gewaltig und man muss selbst dort oben gewesen sein. Trotzdem hier ein paar kleine Eindrücke. Auch hier empfiehlt sich vormittags und Offsaison anzureisen. Und bitte nicht die "Äffchen" füttern egal wie süß sie sind (guilty, i couldn't resist)

    Darüber hinaus empfiehlt sich auch noch ein Abstecher in den Park Lage am Fuß des Jesus-Bergs. Und zwar defintiv gegenüber dem Botanischen Garten. Hier hat man wirklich ein bisschen das Gefühl von wildem Urlaub. Wer aufmerksam ist, findet Fledermäuse in angelegten Höhlen und vllt meinen Selfistick der zusammen mit meiner Kamera in eine der Felsspalten gefallen ist😅. Btw die Kamera hab ich Gott sei dank heil wieder gefunden aber der Stick blieb verschwunden. Der Park selbst ist save.

    Abenteuerlustige können von hier auch zum Jesus hinaufwandern. Dies sollte man aber wohl nur in einer größeren Gruppe tun, weshalb ich dann lieber doch darauf verzichtet habe. Ich glaube aber wenn man die Chance hat, sollte man das der Bahnfahrt vorziehen.
    Read more

    Dennis H

    Schöne Bilder! Wo wohnst, Airbnb?

    5/10/19Reply
    World is home

    Nee zum Start hab ich mir ein Hotel genommen. In sao Paulo wird es dann ein airbnb

    5/10/19Reply

    Hoffe du bekommst meine Zeilen.Finde alles super.Oma

    5/10/19Reply
    3 more comments
     
  • Day2

    Abenteuer auf dem Zuckerhut

    August 18, 2019 in Brazil ⋅ ☀️ 26 °C

    Den Tag gestern haben wir voll ausgenutzt. Direkt nach dem Frühstück ging es mit der Seilbahn hoch zum Pão de Açúcar (dem Zuckerhut). Von dort oben konnten die Panoramaaussicht über Rio genießen. Bei einem Caipirinha haben wir dann in einem der Restaurants auf dem Zuckerhut unsere Mittagspause verbracht und uns für den Rückweg dann entschlossen statt der Seilbahn lieber zu Fuß den Weg zurück zum Praia Vermelha zu finden. Dazu ging es den 1 km langen Pfad steil runter zum Wasser. Insgesamt haben wir in diesem Kilometer ganze 700 Höhenmeter überwunden. Ganz schön steil!Read more

  • Day6

    Letzter Tag in Rio

    November 8, 2017 in Brazil ⋅ ⛅ 25 °C

    Am letzten Tag nochmal eine Stunde an der Copacabana gewesen, mit einem Bierchen in der Hand die Aussicht des Sugarloafs über die Stadt genoßen und abends noch mit ein paar unheimlich coolen Leuten den Abend bei einigen Bier verbracht. Trotz 2 Stunden Schlaf den Bus natürlich bekommen und jetzt auf der Weiterreise zur Ilha GrandeRead more

    petra retzow

    so muss es sein...

    11/10/17Reply
     
  • Day17

    Vom Regenwald- in den Großstadtdschungel

    September 18, 2016 in Brazil ⋅ ☀️ 26 °C

    Wir sind in Rio de Janeiro!!! Was verbinden wir nicht alles mit dieser Stadt - Ferne 🏝, Copacabana & Ipanema ⛱, Samba 💃🏻, Karneval 🎉, schöne Frauen 💅und starke Männer 💪. Und ja, das gibt es hier, auch wenn wir nach den beiden Letztgenannten etwas suchen müssen, denn die schönsten Frauen hier sind Männer 😜. Um es vorweg zu nehmen, bei unserer Sambashow werden wir eines Besseren belehrt werden.
    Aber folgen wir dem Ablauf des ersten Tages. Wir fahren durch den Großstadtdschungel zum Zuckerhut. Das ist das volle Kontrastprogramm zum Amazonas. Die Stadt nimmt uns sofort gefangen. Der Verkehr ist chaotisch aber scheinbar doch geordnet, denn alle passen aufeinander auf und der Verkehr fließt. Im Studium habe ich irgendwann mal gelernt: Im Chaos liegt die Ordnung (oder so ähnlich) - das wird hier bewiesen. Dann gehts mit der Seilbahn nach oben. Eine tolle Aussicht und wir erkennen das erste Mal die typischen Postkartenmotive. Die Aussicht wäre noch viel besser, wenn es nicht so neblig gewesen wäre. Dennoch, ein Muss auf der Rio-Tour.
    Read more

    Peter Moede

    Ach Gottchen :)

    10/6/16Reply
     
  • Day5

    Rio -A lot of walking towards sugarloaf

    February 23, 2017 in Brazil ⋅ ☀️ 34 °C

    We joined a walking tour today for downtown Rio. The highlight was the Selaron steps, not far from Lapa. They were created by a Chilean artist who wanted to bring something back to Rio, a city he considered home. He encouraged use of tiles to decorate the stairs and they were sent by people the world over. It only took me a minute to find a Welsh tile from Conwy. Unfortunately the artist came to a tragic end, he crossed the wrong people trying to stop drug trafficking down the steps and was set alight.

    We had lunch in a 18th century tea hall, beautifully decorated with mirrors, and stuffed ourselves with burgers and pastries. Late afternoon we grabbed an Uber (so cheap) and headed up to sugarloaf mountain. You go up by cablecars and we enjoyed a nice cold beer at the top whilst waiting for the sun to set on an Amazing panoramic view of the whole of Rio.

    Headed out in the evening to a club with a live band and salsa. We were the only gringos there and the locals were loving the music. We had a larger gentleman shimming his bottom at us most of the night as he tried to charm his lady friends next to us!
    Read more

    Ian Murray

    Had not heard of this artist & his footprint! So interesting. Dwynwen xx

    2/25/17Reply
     

You might also know this place by the following names:

Pão de Açúcar, Pao de Acucar, Zuckerhut, Sugarloaf Mountain, Pan de Azúcar, Pain de Sucre, Pan di Zucchero