Brazil
Praça Paris

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day131

      Carolina + Clemens | 🧡 💍

      July 8, 2022 in Brazil ⋅ ⛅ 26 °C

      Mein Herz ist voller glückseliger und magischer Momente - und mein Kopf versucht die Hochzeit von Caro und Clemens bestmöglich irgendwie abzuspeichern.

      Es war einfach ein fantastischer Tag: die Location über den Dächern von Rio de Janeiro im Stadtteil Santa Teresa, die Sonne strahlte ebenfalls mit dem Brautpaar um die Wette - und vor allem auch diese einmalige Atmosphäre und großartige Stimmung zwischen all den eingeladenen Freunden und Familienmitgliedern.
      Die gemeinsamen Aktivitäten in den Tagen vor der Hochzeit haben ungemein geholfen, dass es eine bunt gemischte Veranstaltung wurde.

      Traditionell brasilianisch haben wir uns nicht allzu lange mit Essen (super leckeres Fingerfood + kleines Buffet) sowie Reden (eine von allen vier Trauzeugen inkl. Dancemoves der Jungs 🔥) aufgehalten, sondern haben die Tanzfläche ab ca. 19/19:30 Uhr über mehrere Stunden förmlich belagert. Eine Bläser-Drums-Band hat uns eine Dreiviertelstunde lang so dermaßen eingeheizt, spätestens da blieb kein Kleid oder Hemd mehr trocken - zum Leidwesen der Klimaanlage, welche irgendwann einfach den Geist aufgab.

      Daher gibt es auch gar nicht so unfassbar viele Bilder und Videos, die Hände waren dann eher mit Moscow Mules, Caipirinhas oder leckeren Häppchen voll - oder damit beschäftigt, das Brautpaar hochzuschmeißen.

      Ein Auszug aus der Dankesnachricht zeigt glaube, wie auch das Brautpaar überwältigt war von dem ganzen Tag und der entgegengebrachten Liebe und Energie.

      🧡 🧡 🧡

      🎵: Vesislava - Can You Feel The Love Tonight (Piano & Cello)
      Read more

      Traveler

      sieht aus, wie vor einer Leinwand 🤩

      7/25/22Reply
      Traveler

      Alles echt, versprochen! 💯

      7/25/22Reply
      Traveler

      Wow.

      8/26/22Reply
       
    • Day296

      Rio de Janeiro

      December 25, 2022 in Brazil ⋅ ⛅ 25 °C

      Wir kamen bei strömendem Regen unter einem Regenbogen in unserem Airbnbzimmer an, wo uns der Gastgeber auf portugiesisch alles erklärte, wobei wir einfach ab und zu genickt haben.
      Schon Mal vorneweg: Nun, da wir kein Wort mehr verstehen, wissen wir unser Spanisch doch sehr zu schätzen und realisieren, dass wir uns doch gut verständigen konnten. ☺️
      Die ersten zwei Tage verbrachten wir hauptsächlich an der Copacabana, wo wir den Strand und die knapp bekleideten, durchtrainierten BrasilianerInnen bewunderten. 👙
      Die Nachmittage verbrachten wir in einer Bar, wo wir uns das WM-Spiel um Platz drei, sowie das grosse Finale Argentinien vs Frankreich ansahen. ⚽️
      Die Stimmung war grandios und wir freuten uns über jedes Tor, da der Jubel riesig war, egal welche Mannschaft das Tor geschossen hat. 🥳
      Die folgenden drei Tage waren von starkem Dauerregen geprägt, wir waren unmotiviert und kamen auch bei der Reiseplanung nicht vom Fleck. Wir sahen uns ein wenig die Stadt an und gingen Kaffee trinken. 😒
      Schliesslich entschieden wir uns, unseren Aufenthalt in Rio zu verlängern, da wir uns viele Attraktionen wegen dem Dauerregen und der beiden WM-Spiele gar nicht angesehen haben.
      Für uns beide war jedoch klar, dass wir aus unserem Preishit-Zimmer raus müssen. 🏃‍♂️🏃‍♀️
      Beim Buchen haben wir auf der Karte gesehen, dass die Wohnung an der hintersten Strasse des Quartiers liegt. Ein Blick auf die Satellitenkarte hätte uns aber gezeigt, dass dahinter eine Favela (ohne Strassen) liegt, was das Schlafen ziemlich schwierig machte. 🥱
      So buchten wir uns zu Weihnachten ein schönes Hotel in einem anderen Quartier, wo wir uns gleich viel wohler fühlten. Das Wetter wurde besser und auch in unseren Herzen schien wieder die Sonne. ❤️☀️

      Glücklich und froh, sahen wir uns die Touristenattraktion Nummer 1 an:
      den Zuckerhut. Wir liefen bis zur Mittelstation durch den Wald, entdeckten Äffchen und eine riesige Menge an Touristen. 🐒
      Mit der Bahn fuhren wir bis nach oben und genossen die Aussicht über die Stadt.

      Am nächsten Tag folgte die Touristenattraktion Nummer 2: Cristo Redentor.
      Die 30 Meter hohe Christusstatue aus dem Jahr 1931 liegt auf dem Berg Corcovado und so liefen wir zu der Talstation. Dort mussten wir eine Stunde anstehen und fuhren mit der Zahnradbahn den Berg hoch.
      Dort beeindruckte uns die Statue, die Aussicht, aber auch der Massenandrang an Besuchern. Auf kleinstem Raum versuchte jeder ein Selfie mit Jesus zu machen, was ziemlich absurd aussah. 🤳🤳🤳

      Am 24. Dezember liefen wir zum botanischen Garten und holten uns unterwegs Verpflegung in einem Supermarkt, wo Philipp mit einem Einheimischen ins Gespräch kam. 🇧🇷
      Später rief uns dieser zu seiner Self-Scanning Kasse, wo er unsere Einkäufe (zwei Dosen Bier & eine Cola) einscannte, uns diese wieder in die Hände drückte und uns mit einem herzlichen Lachen schöne Weihnachten wünschte. So ein netter Kerl! 😍
      Der botanische Garten war leider schon geschlossen und so stiessen wir an einem kleinen See auf den Fremden und Weihnachten an. 🍻
      Den Nachmittag verbrachten wir mit den Füssen im Sand an der Copacabana. 🏖️Nach einer Dusche im Hotel, suchten wir uns etwas zum Abendessen. 🍴
      Wir suchten, suchten und suchten.
      Wir fanden uns plötzlich in einer feuchten Umarmung eines betrunkenen Obdachlosen wieder, Hunger hatten wir immer noch. 🙈
      Rio war wie ausgestorben, sogar der Burger King und der Subway war geschlossen. Schliesslich fanden wir ein etwas heruntergekommenes Buffetrestaurant, wo wir noch die Reste zusammenkratzten. 😬

      Der 25. Dezember verlief etwa gleich wie der Tag zuvor, bloss hatten wir einen deutlich schöneren Abend. Im Viertel war wieder etwas los und so teilten wir uns in einer Bar eine Pizza. 🍕
      Dort lernten wir Fabienne aus der Schweiz und Jean Pierre aus Frankreich kennen. Fabienne gründete das Unternehmen Bora Bora Seasalt und gemeinsam leben sie nun auf Tahiti. 🏝️
      Fabienne hat Chantal spontan ein kleines Glas von ihrem Salz geschenkt. Ein wunderschönes und überraschendes Weihnachtsgeschenk! 🎄🥰
      Wir quatschten lange und tranken einige Caipirinhas, ein typisch brasilianischer Cocktail, der es in sich hat. 🍸
      Wir zogen gemeinsam in einen kleinen Club weiter, fühlten uns unsterblich und ignorierten, dass wir am nächsten Tag um sechs Uhr aufstehen müssen. ⏰
      Wir fielen um halb vier ins Bett und verpennten glatt den Wecker, den wir nicht gestellt hatten.
      Zum Glück wachte Philipp um halb neun auf, worauf wir innerhalb von sieben Minuten aufstanden, packten und in ein Taxi hasteten.
      So schafften wir es haarknapp auf unsere zehnstündige Busfahrt, welche pünktlich um zehn nach neun startete. 🥴
      Da fühlten wir uns alles andere als unsterblich.
      Read more

      Traveler

      😊 na endlich mal wieder ein zeichen von euch 👍

      12/29/22Reply
      Traveler

      🙈🤷‍♀️🤷🏽‍♂️

      12/29/22Reply
      Traveler

      Das ist ja wirklich genial schön so von oben

      12/30/22Reply
      16 more comments
       
    • Day21

      Olá Rio!

      November 16, 2022 in Brazil ⋅ ⛅ 22 °C

      Bin gestern in Rio de Janeiro gelandet!
      Einen Stopp-Over gab es in Sao Paolo.
      Gestern ging es mir Magentechnisch extrem schlecht aber zum Glück ging es mir heute wieder gut😊
      Mit zwei Irinen aus dem Hostel habe ich heute die Stadt erkundet.
      Erster Stopp waren die berühmten Selaron Treppen aus dem Michael Jackson Musikvideo.
      Es gab ziemlich viele Kacheln aus deutschen Städten!
      Read more

    • Day67

      Rio - Olympic Boulevard & Rodizio

      January 14, 2019 in Brazil ⋅ 🌙 27 °C

      Wir lassen den Tag ruhig angehen und legen uns am Vormittag ein wenig in Ipanema an den Strand. Das Wasser ist wunderbar klar und anders als erwartet, total kalt. Bei dem heißen Wetter (35-40 Grad) ist das eine wirklich willkommene Abkühlung 😊

      Am Nachmittag machen wir wieder eine Free Walking Tour, heute geht es an den Olympic Boulevard, den Teil, der für die Olympischen Spiele in 2016 komplett renoviert wurde und von dem man einen tollen Blick auf die Guanabara Bay hat. Auf der Tour geht es außerdem um den Einfluss der Afrikaner in Brasilien. Samba, Capoeira oder Fejoida - all diese Dinge haben ihren Ursprung von den afrikanischen Sklaven. An der Pedra do Sal, am Salz-Stein, wurde einst das Salz gelagert, das im Hafen ankam. Dieser Teil des Hafens ist als Klein-Afrika bekannt. Nach der Abschaffung der Sklaverei 1888 wurde die Pedra do Sal ein Treffpunkt für die Schwarzen, die sich hier versammelten, den Kampftanz Capoeira tanzten und Samba-Musik machten. Man sagt, hier sei der Geburtsort des Samba. Heute findet hier deshalb auch jeden Montag eine riesige Sambaparty statt 💃
      Am Maua Square sehen wir das stylische Museum of Tomorrow und den ersten Skyscraper Brasiliens.
      Unsere Tour endet am einst größten von einem Künstler geschaffene Graffiti der Welt (jetzt gibt es ein noch größeres in São Paolo vom gleichen Künstler). Es ist 3000 Quadratmeter und zeigt Portraits von Völkern aus aller Welt 🌍

      Gleich im Anschluss machen wir uns zu einer Churrasceria, einem echten brasilianischen Steakhouse, um hier einmal das richtige Rodizio zu testen. Wir werden gleich an der Tür von einem Herrn in Anzug begrüßt und von einem nächsten zu unserem Tisch geführt. Der Kellner kommt mit einem Tablett voller Vorzeige-Aperitifs - Caipis, Prosecco, Aperol, und diverse undefinierbare, bunte Getränke, wir entscheiden uns erstmal für ein Wasser 😅 auf geht’s zum Buffet. Und das hat es wirklich in sich. Es gibt diverse Salate, warme Speisen, Fisch, Fleisch, Gemüse, Paella, Risotto, diverse Käse- und Schinkensorten und eine Reihe von Sushiplatten und Antipasti. Das Buffet hätte auch schon ohne Rodizio gereicht 😅 Zurück am Tisch angekommen, bekommen wir kleine Schälchen mit Beilagen: Pommes, Reis, Calamari, Falafelflocken, Bruschetta, Käsebällchen und süße Bananen. Und dann gibt es gefühlt alle 30 Sekunden Fleisch. Die Kellner kommen mit ihren riesigen Spießen direkt an den Tisch und schneiden hauchdünne, zarte Scheiben besten Fleisches direkt auf den Teller. Eine Besonderheit hier in Brasilien sind Hühner-Herzen, die für mich ähnlich wie Lamm schmecken, also sehr lecker sind 😊 mit einem kleinen Kärtchen auf dem Tisch können wir anzeigen, ob wir gerade eine Pause brauchen (rote Seite) oder eine nächste Runde wollen (grüne Seite). Nik macht schon früh schlapp und ich mache alleine weiter 😜 irgendwann fühle aber auch ich mich kugelrund. Eine zweite süße Banane geht aber trotzdem noch 😅
      Auch wenn die Fleischsorten nicht so abwechslungsreich wie in Deutschland waren, war das Fleisch super 👍🏻
      Zum Abschluss kommt wieder ein Keller mit einem Tablett Vorzeige-Desserts, die wir leider dankend ablehnen.
      Zum Glück ist unser Hostel ein paar Blocks entfernt, der Verdauungsspaziergang ist bitter nötig 😁
      Read more

      Traveler

      Bestimmt echt lecker 👍

      1/14/19Reply
      Traveler

      N'Guatn 😉

      1/15/19Reply
      Traveler

      Definitiv 😎

      1/15/19Reply
      Traveler

      Mmmh,lecker Rodizio🤗

      1/15/19Reply
       
    • Day1

      Santa Teresa, Rio de Janeiro, Brésil

      March 26, 2017 in Brazil ⋅ ⛅ 28 °C

      Nous sommes montés à pied sur la colline de Santa Teresa. On aurait pu prendre un "bombe"(prononcer bommbé). Le bombe est une sorte de tramway très célèbre à Rio, il passe sur des arches blanches qui sont un symbole de la ville. Mais malheureusement c'était fermé le dimanche. En haut de la colline nous avons vu un très beau point de vue sur Rio. C'était magnifique. En redescendant, nous sommes passés par un escalier. Sur toutes les marches de cet escalier, il y avait de la mosaïque. Le monsieur qui a mis ces mosaïques( M. Selaron) y a passé 20 ans. Les gens lui rapportaient des carreaux de faïence de 60 pays différents. On a vu 2 fois celle de Paris.

      Amélie

      Por favor
      Obligado/obrigada
      Sim/não
      Olá
      Boa tarde
      Boa noite
      Bom dia
      Desculpe
      De nada

      Olivier
      Read more

      Christian DULAC

      Vous nous envoyez de belles cartes postales joliment commentées par Amélie ou Olivier. Continuez, c'est un vrai voyage que vous nous permettez de faire aussi. Bravo Olivier pour tes progrès en... voyons, Espagnol ou Portugais ? Je dirais plutôt Portugais. C'est ça ?

      3/30/17Reply
      CRTA SRAE

      Coucou Marie & co, sachez que vous avez aussi de nombreux fans dans l'équipe...nous suivons vos aventures régulièrement et vous nous permettez de voyager. Nous apprenons plein de choses, merci les enfants! Merci aussi pour les cartes! Tout va bien ici: le travail ne manque pas mais toujours dans la bonne humeur!! On vous embrasse! L'équipe du CRTA

      3/30/17Reply
       
    • Day9

      Escadaria Selaron Stufen und Bondes

      February 26, 2019 in Brazil ⋅ ⛅ 29 °C

      Kunst konnten wir schon die letzten Tage überall finden aber die Escadaria Selaron Stufen waren nochmals sehr beeindruckend.

      Denn hier hat einst Jorge Selaron gedacht, dass die 215 Stufen ziemlich langweilig aussehen und begann sein Werk hier in Rio. Alle 215 Stufen bestehen aus kleinen Mosaiksteinen aus aller Welt. Sogar Berlin wurde eingearbeitet. ;)

      Auch die berühmte Straßenbahn Bondes durfte auf unserem Plan nicht fehlen. Sie ist die älteste elektrische Bahn Südamerikas.
      Read more

      Traveler

      😀 sieht fast aus wie in San Francisco

      2/28/19Reply
       
    • Day333

      Rio de Janeiro

      January 4, 2019 in Brazil ⋅ ☀️ 36 °C

      „Viva a cachaça“ riefen wir und läuteten die Glocke, der brasilianische Zuckerrohrschnaps ging runter wie Wasser. Wir nahmen an einer abendlichen Walking Tour teil, um das Ausgangsviertel rund um Lapa zu erkunden.

      Doch fangen wir von vorne an:
      Wenn wir schon in Brasilien sind, ist ein Besuch in Rio fast schon Pflicht, dachten wir uns. Haben wir doch alle diese Bilder im Kopf von der Copacabana, dem einzigartigen Karneval, dem Zuckerhut und den lachenden Brasilianern, wenn wir an diese Stadt denken?! So flogen wir am Neujahrsmorgen von Sao Paulo nach Rio. Die ersten Tage verbrachten wir in einer Unterkunft im Ausgangsviertel Lapa und erkundeten die Altstadt mit den Bezirken Centro, Santa Teresa und Lapa. Eine Walking Tour brachte uns die historischen und kulturellen Aspekte der Stadt näher und wies uns auf viele interessante Details aufmerksam werden. Die Kolonialzeit (Portugal/Frankreich) hat viele prächtige Bauten hinterlassen, welche das Stadtbild noch heute prägen. Zum Beispiel das Theatro Municipal oder den Arcos da Lapa. Aber auch moderne Kunst, wie die Escadaria Sélaron (eine Reihe weltberühmter Stufen des chilenischen Künstlers Jorge Sélaron) und viele kleinere Streetarts sind durchaus sehenswert. Einzigartig ist sicherlich die Catedral Metropolitana, deren Architektur von Aussen rein gar nichts mit einer Kathedrale zu tun hat.

      Zurück zum Cachaça. Der populärste Schnaps Brasiliens wird aus Zuckerrohr hergestellt. Man findet ihn in diversen Geschmacksrichtungen von Erdnuss bis Honig. Auf der abendlichen Tour durch Lapa haben wir eine kurze Einführung über die Herstellung erhalten und gleich auch noch degustiert. Schade sind wir nicht zum Karneval hier, denn wo die angesagten Sambaclubs sind, wissen wir nun.😁 Den Abend liessen wir mit einem hier üblichen Caipirinha ausklingen.
      Read more

      Traveler

      Immer wieder spannend eure Informationen..😍🤗

      1/10/19Reply
       
    • Day4

      Lapa, Rio de Janeiro, Brésil

      March 29, 2017 in Brazil ⋅ ⛅ 21 °C

      La samba est la danse traditionnelle du Brésil. Elle se danse surtout avec les pieds et les hanches. On la danse beaucoup à Rio mais surtout pendant le carnaval. Le carnaval dure 5 jours et se finit le Mardi Gras. C'est un concours qui réunit la plupart des écoles de samba du Brésil. Chaque école​ a le droit à une heure et demi de show pour montrer ce qu'elle sait faire. Les 20 meilleures équipes refont un passage le dernier jour. Il n'y a qu'une équipe qui gagne.

      Avec Paulo qui nous a servi de guide, nous sommes allés écouter de la samba. Il nous a appris les premiers pas et nous a raconté qu'il avait fait partie du grand défilé. Il nous a raconté, que comme il fait partie de 3 écoles de samba, il a fait 3 passages au carnaval de 2017, avec bien sûr à chaque fois un déguisement différent. Il nous a montré des photos. Le déguisement qui nous a fait le plus rire était un déguisement moitié homme, moitié femme. C'est à dire que la moitié du déguisement était une robe et l'autre moitié était un costume. La moitié de son visage était maquillée mais pas l'autre.

      Amélie
      Read more

      Paulo Quirino

      Muito obrigado pelo carinho, vocês foram felizes, os dias que estiveram no Rio de Janeiro. E ficaram para sempre no meu coração!

      4/2/17Reply
      Paulo Quirino

      Levem nosso carinho , alegria, musicalidade e nosso sorriso no coração de cada um. Beijos a Sérgio, Amélie e Olivier. A você Marie meu grande abraço! Meus queridos amigos .

      4/2/17Reply
       
    • Day5

      Walking Tour Lapa & Centro pt. 2

      November 6, 2019 in Brazil ⋅ ☁️ 24 °C

      Later in the day we headed towards the famous Selaron steps. The huge stairway has been tiled by one artist, Jorge Selaron, over several decades. Unfortunately he never quite finished it, but none the less it is an incredible achievement and an amazing place to visit. The surrounding area is covered in spectacular street art like a giant, sprawling canvas. The only down side to our visit is that a bird shat on my bag, which I didn't notice until after I'd smeared said shattings all over my shorts 👍
      After I'd cleaned myself up we finished the day with dinner at the equally famous Confeitaria Colombo. This cafe's opulence, and queue to get a table, put Betty's tea rooms to shame. They also had English breakfast tea! A perfectly British end to a hard day's walk..
      Read more

    • Day62

      Rio: Metropolitana/SantaTeresa(15.03.17)

      March 15, 2017 in Brazil ⋅ ⛅ 29 °C

      Die Catedral Metropolitana ist eine riesige, kegelfoermige Kirche aus dem Jahr 1976, die 4 grossen Buntglasfenster ragen 60m in die Hoehe. Unweit dieses Baus befindet sich eine Station einer alten Strassenbahn. Diese bringt Besucher vom “Centro” ueber die sog. “Arcos da Lapa” zum Stadtteil “Santa Teresa” (ca. 25R$). Die Arcos sind ein Aquaedukt aus dem 18.Jh.
      Der Stadtteil “Santa Teresa” ist ein vergleichweise altmodisches, auf einem Huegel gelegenes Viertel. Hier gibt´s viele Bars und Gallerien, sowie Aussichtspunkte in Richtung des Stadtzentrums. Gute Aussichtspunkte sind z. B. der “Mirante do Rato Molhado” und der “Parque das Ruinas”. Dieser besteht aus den Resten einer alten Villa, die zum Aussichtspunkt umfunktioniert wurde. Sie dient als Ausstellungs- und Auffuehrungsplatz. “Santa Teresa” wirkt ruhig, grenzt jedoch unmittelbar an Favelas. Daran erinnern Poster die auf Ueberfallgefahr hinweisen.

      Insgesamt verbrachten wir hier ein beschaulichen Tag waehrend wir die oben genannten Ziele abgrasten. (Ein typisches Touriprogramm). Elly machte einige “fette” Fotos und ich liess mich auf ein langes Gespraech mit einem Security-Angestellten ein, der mir die Vergangenheit der Ortschaft und die politischen Missstaende des Landes naeher brachte. Ich dachte mir dabei, dass wir Europaer den Frieden und die soziale Sicherheit, nicht fuer gegebene Umstaende halten sollten, sondern aktiv fuer den Erhalt dieser fortschrittlichen Strukturen eintreten sollten…

      Unser letztes Tagesziel war die Copacabana – unserer Meinung nach ein schoener aber kein besonderer Strand. In erster Linie Hochhauser, viele Besucher und Haendler. Die Live-Strandbar-Musik, mit Gitarrenspielern die “Musica Popular do Brasil” spielten, rundeten den Abend sauber ab. Sonne gab´s keine mehr – dafuer waren wir wieder mal etw. zu spaet.
      Read more

      Road Runner

      Eine Polsterei

      4/18/17Reply
      Road Runner

      Parque das Ruinas

      4/18/17Reply
      Road Runner

      Buntglasfenster der Metropolitania

      4/18/17Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Praça Paris, Praca Paris

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android