Brazil
Rio Grande do Sul

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Rio Grande do Sul
Show all
Travelers at this place
    • Day104

      Gramado: Geballte Ladung Europa-Klischee

      July 9 in Brazil ⋅ ⛅ 20 °C

      Auf Empfehlungsbasis anderer Touristen und Einheimischen, entschieden wir uns, den Großstädten Brasiliens für's Erste den Rücken zu kehren und in die südlichen Naturparadiese des Landes einzutauchen.
      Nach, für brasilianische Verhältnisse streckenmäßig sehr kurzen 130 Kilometern und 2:30 Busfahren, erreichten wir gegen Mittag die Kleinstadt Gramado.
      Bei dem 2km Fußmarsch durch die Innenstadt bis zu unserem Hostel bekamen wir einen guten ersten Eindruck, was uns hier erwarten würde.
      Eine zu 100% auf Tourismus ausgerichtete Stadt, in der sich zahlreiche Modegeschäfte an Restaurants und "Chocolatarias" reihen.
      Die Brasilianer, die hier gerade ihren Winterurlaub verbrachten, schienen mehrheitlich sehr gut zu verdienen, oder zumindest danach aussehen zu wollen.
      Wir hatten bei einem kurzen Lunch auf einer Bank in der Stadt eher den Eindruck, alle üben hier fleißig für einen Catwalk, als den Urlaub zu genießen.
      Das gehobenere Besucher-Klientel, schlug sich auch auf alle Preise bis zu den Hostels durch. Hier hatten wir unsere bisher teuerste Hostel-Übernachtung der Reise für knapp 20€ pro Person in einem 10er Schlafsaal. Alles andere war preislich auf europäischem Niveau oder sogar darüber.
      Aber nicht nur die Preise erinnern hier an Europa. Die Architektur, die Kulinarik, die Zweitsprache mancher Kellner, und sogar der Turm von Rapunzel. Alles steht im Zeichen Deutschlands, Frankreichs, Italiens, Österreichs oder der Schweiz.
      Es ist immer hochinteressant zu sehen, wie sich die Welt die eigene Kultur vorstellt und auch hier ist das Gleiche zu beobachten wie in der USA: wir sind alle Bayern😁
      Vor mittlerweile 7 Generationen ist die Familie unseres Kellners in einem unglaublich gutem Fondue-Restaurant aus Süd-Deutschland nach Brasilien ausgewandert und lebt in einem kleinen Ort nörtlich von Gramado. "Lucas", unser Kellner, konnte ein bisschen deutsch, weil er als Kind auf eine deutsche Sprachschule ging, um mit seinen Großeltern zu sprechen. Gebrochenes bayrisch gesprochen von einem Brasilianer in unserem Alter hatten wir bis dahin auch noch nie gehört😊 Die "deutsche Kultur" ist im Süden Brasiliens an vielen Stellen zu finden, aber für unseren Geschmack manchmal ein Hauch zu kitschig interpretiert, aber trotzdem auf eine positive Weise ulkig.

      Abseits der eher künstlich wirkenden Stadt, fanden wir allerdings genau die unberührte Natur, wegen der wir gekommen waren.
      Aus bizzaren Gesteinsformationen entstandene Wasserfälle, hunderte Meter breite Canyons, exotische Tiere und Wälder so weit das Auge reicht.😍
      Wir waren sprachlos.
      Da sagen Bilder auch mehr als jedes Wort!
      Nach den atemberaubenden Eindrücken, beschlossen wir erst einmal die nächsten fünf Wochen im südlichen Brasilien verbringen zu wollen... 🇧🇷😍
      Wir werden berichten!
      Read more

      Traveler

      Die 🦆ist ein 🐞……… aber sicher nicht eure Zeit 😂😂😘

      7/16/22Reply
      Traveler

      okay wird geändert😂

      7/16/22Reply
      André Steffans

      Fahrt mal nach Blumenau, da kann man sicher noch Schuhplattlern üben... 🙂

      7/16/22Reply
       
    • Day6

      Capão da Canoa

      July 13 in Brazil ⋅ ☀️ 15 °C

      Dies ist ein Strandurlaubs-Ort für Einwohner des Bundesstaates Rio Grande do Sul am Atlantik.
      Er ist geprägt vom Tourismus und von Strandhäusern und Appartements der Brasilianer.
      Das Wetter lädt zur Zeit nicht zum Baden ein, aber man kann sich vorstellen, was hier im Sommer (Dezember bis März) an den Wochenenden und in den Ferien los ist...Read more

    • Day6

      Abschied von Lajeado

      July 13 in Brazil ⋅ ☀️ 16 °C

      Der Abschnitt Lajeado, Besuch bei Freunden, ging nun zu Ende.
      Zum Abschied gab es gestern Abend noch einen Churrasco (Grill-Abend) und heute Mittag noch ein gemeinsames Mittagessen mit weiteren Familienangehörigen.
      Traditionell in der Gegend ist auch der Chimarrao. Ein Grüntee, der in einem speziellen Becher aufgegossen wird, den man mit Freunden teilt und immer wieder neu aufgießt. Hierzu setzt man sich auf dem Hof oder im Park oder wo auch immer man gerade ist auf Campingstühlen zusammen und zelebriert diese Gaucho-Tradition.

      Wir haben hier sehr viel Gastfreundschaft und Herzlichkeit erlebt, und kommen gern bei nächster Gelegenheit wieder! Obrigado!
      Read more

    • Day5

      Viaduto Mula Preta

      July 12 in Brazil ⋅ ⛅ 10 °C

      Am letzten Tag in Lajeado haben wir einen kleinen Ausflug zu einer interessanten alten Eisenbahnbrücke gemacht.
      Das interassanteste ist wohl, dass man die Brücke ohne Geländer zu Fuß betreten kann. Sollte mal eine Bahn kommen, gibtces einige Ausweichstellen (mit Geländer).

      In Brasilien gibt es grundsätzlich keine Bahnverbindungen. Personenfernverkehr läuft nur über Bus, oder Flugzeug.
      Daher sind solche Eisenbahnbrücken eher eine Seltenheit. Die Bahnverbindungen dienen nur dem Güterverkehr, meist nur zwischen Häfen.

      Auf dem Weg dorthin kamen wir an einer großen Jesus-Statue vorbei. Diese gibt es also nicht nur in Rio...
      Read more

      Einen Moment dachte ich schon, ihr seid in Rio...😉 [Karin]

      7/13/22Reply
      Traveler

      diese Brücke ist genial 😍

      7/15/22Reply
       
    • Day4

      Lajeado

      July 11 in Brazil ⋅ ⛅ 28 °C

      Lajeado ist eine ca. 85.000 Einwohner Stadt im Süden Brasiliens, im Bundesstaat Rio Grande do sul.
      Die Stadt ist sehr geprägt von europäischen Einwanderern, überwiegend sogar deutsche. So tragen viele Straßen und Läden deutsche Namen (z B. "Rua Mathias Rockenbach", "Rua Cristiano Grün"...).
      Die Einwohner sprechen jedoch nur noch sehr selten deutsch. In den 1940'er Jahren war hier die deutsche Sprache gesetzlich verboten.

      Wir haben zu Fuß die Innenstadt erkundet und waren vom Direktor in die Schule eingeladen, die Meggan in ihrem Austauschjahr besucht hat. Es ist eine Privatschule, die von deutschen Einwohnern vor 130 Jahren gegründet wurde, um den Einwandererkindern portugiesisch beizubringen. Heute ist es ein sehr hoch angesehenes Gymnasium, in dem aus Tradition auch Deutsch als Fremdsprache gelehrt wird.

      Auf dem Schulhof gibt es eine inzwischen sehr seltene Pflanze: der Pau-brasil. Dieser ist Namensgeber für das Land Brasilien. Die europäischen Entdecker Südamerikas benannten das Land nach diesem Baum "Terra do Brasil".
      Read more

      Schön, dass ihr "Meggan 's Schule "besucht habt. [Karin]

      7/12/22Reply
       
    • Day3

      Winter in Brasilien

      July 10 in Brazil ⋅ ☁️ 24 °C

      Da sich die Sonne momentan gründlich um die Nordhalbkugel kümmert, ist es derzeit in Brasilien "Winter".
      Obwohl wir uns im südlichsten Zipfel des Landes befinden, sind die Temperaturen doch sehr angenehm. ("T-Shirt-Wetter", und ich habe einige lange Pullis und Jacken umsonst mitgebracht.)
      Das ist natürlich nicht immer so. - Kalte Winter hier kommen schonmal auf Temperaturen knapp über 0°C. Aber es gibt nie Frost oder Schnee.
      Dementsprechend ist auch hier im Süden die Vegetation eher tropisch.

      Wir haben heute die herzliche Gastfreundschaft einer weiteren uns bekannten Familie genossen. Das Churrasco wurde auch dort ausgiebig zelebriert, über mehrere Stunden, mit sehr gutem Fleisch und mit sehr guten Gesprächen.
      Am Abend, wieder bei unserer Gastfamilie, wurde noch gespielt, Pizza gegessen, Caipirinha getrunken und sogar gemeinsam gesungen.
      Man fühlt sich hier sehr gut aufgenommen, wie bei alten Freunden, die man schon ewig kennt.
      Read more

      Traveler

      Cool - das hört sich alles super an. Euch weiterhin viel Spaß!

      7/11/22Reply
       
    • Day2

      Lajeado - Ankunft bei Freunden

      July 9 in Brazil ⋅ ⛅ 20 °C

      Das war ein sehr langer Tag...
      Nachdem es im Flugzeug um halb 4 bereits Frühstück gab, und wir noch eine halbe Ewigkeit unterwegs waren, gab es am Zielort Lajeado bei unserer befreundeten Familie gegen 15 Uhr Mittag, traditionell brasilianisch "Churrasco", also Gegrilltes.
      Nach guten Unterhaltungen in portugiesisch, englisch, deutsch und italienisch gab es noch eine kleine Stadtrundfahrt.
      Die vielen Eindrücke muss man erstmal verarbeiten, vielleicht sind wir morgen mehr aufnahmefähig...
      Daher gibt es auch noch nicht viele Fotos.
      Abendessen soll es gegen 20-22 Uhr geben.
      Read more

      Traveler

      wie wunderschön 😍 wünsche euch eine schnelle und gute Erholung von der Anreise!

      7/9/22Reply

      Erholt euch gut und dann auf viele neue Abenteuer ! 🍻 [Karin]

      7/10/22Reply
      Traveler

      wünsche eine eindrucksvolle Brasilienreise!

      7/10/22Reply
      Traveler

      Wir danken euch!

      7/10/22Reply
       
    • Day102

      Porto Alegre: Dem Sommer hinter

      July 7 in Brazil ⋅ ☁️ 21 °C

      In Punta del Diabolo waren wir nur 30 km von der brasilianischen Grenze entfernt. Trotz der Nähe sollte die Reise nach Porto Alegre etwas stressiger werden als gedacht.
      Unser Bus nach Chuy, eine Stadt die sich direkt auf der Grenze befindet, kam eine halbe Stunde zu spät, was erstmal kein Problem war, denn wir hatten 1,5 Stunden Umstiegszeit. Unsere To-Do's in Chuy brachten uns dann aber doch in Zeitnot, sodass wir den Bus nur mit bitten und betteln noch bekamen und die Busfahrer noch 5 Minuten auf uns warteten. Manchmal reihen sich Unglück an Unglück - die Tickets konnten nicht mit Karte gezahlt werden, der Bankautomat akzeptierte keine ausländische Kreditkarte, mit den letzten Not-Euros verkaufte der Mann am Schalter uns dann die teuersten Sitzplätze, ... kurzum saßen wir schweißgebadet aber glücklich dann doch im Bus 🥵🫠

      Abends bezogen wir nur noch die Air BnB Wohnung im Studentenviertel mit vielen Bars und Restaurants und schauten ein Spiel der südamerikanischen Champions-League, bei dem Porto Alegre gegen einen Club aus Chile siegte.

      Der erste Tag in einem neuen Land ist immer mit etwas Organisation verbunden: Bargeld und SIM-Karte besorgen stehen auf dem Programm. Wir machten uns für unsere Verhältnisse früh auf den Weg und standen um 10 Uhr am ersten Bankautomaten. Drei Automaten später waren wir verzweifelt. Warum klappten die Kreditkarten nicht? Auf dem Weg zur vierten Bank kamen wir zufällig am deutschen Konsulat vorbei und da wir eh nichts zu tun hatten und wir noch nie in einem Konsulat waren, beschlossen wir nachzufragen, ob sie von einem generellen Problem wüssten. Das war nicht der Fall, aber sie empfahlen uns eine bestimmte Bank und dort klappte es.
      Wir wurden noch darauf aufmerksam gemacht, dass wir sehr wie Touristen aussehen würden und deshalb Vorsicht geboten sei. Wie kann man als Tourist nicht wie ein Tourist aussehen, fragten wir uns nach dem Hinweis. Trotzdem ärgerten wir uns ein bisschen, dass es so war, aber was soll man machen...

      Die empfohlene Bank funktionierte dann und auch die SIM-Karte war zwei Stunden später bereit. Wir nutzen noch den halben Tag, um durch die Altstadt zu schlendern, eine Bootstour zu machen und den Sonnenuntergang am Flussufer zu sehen.

      In der Altstadt fanden wir ein paar schöne Gebäude, aber ansonsten wirkte die Stadt ziemlich grau. Wenig Parks, dafür viele etwas heruntergekommene Hochhäuser. Ich musste an einen Satz denken, von einer Bekannten aus Equador, die mir vor der Reise sagte: "Die Mehrheit der südamerikanischen Großstädte sind nicht schön. Man will eigentlich schnell raus und in die Natur." Aber wir wollen nicht voreingenommen sein und werden noch viele Großstädte besuchen - mal sehen, ob wir das dann am Ende der Reise unterschreiben würden.
      In die Natur wollen wir auf jeden Fall und somit ging es am nächsten Tag über die Ruta romantica schon weiter nach Gramado, wo unzählige Parks, Canyons und Wälder auf uns warteten 😍
      Read more

      Traveler

      Be careful 😘

      7/9/22Reply
       
    • Day274

      Tchau Brasil 👋

      June 3 in Brazil ⋅ ⛅ 13 °C

      Mein letzter Stopp in der Provinz Santa Catarina ist Laguna. Ohne viele Erwartungen fahre ich dort zum Strand (der nicht soo schön ist, v.a. Nach den Unwettern der letzten Tage). Plötzlich sehe ich aber jede Menge Fischer, die im Fluss (der dort ins Meer fliesst) stehen; dazwischen immer wieder Delfine🐬, die auftauchen. Die Delfine und Menschen scheinen hier tatsächlich gemeinsam zu jagen/fischen (es gibt sogar einen Delfin-Friedhof neben dem Fluss!).🤯 Ich schaue eine Weile zu, bevor ich weiter Richtung Leuchtturm spaziere. Dort warten weitere Highlights: Neben all den Fischern, die ihre Netze von der Mole aus in die Wellen schmeissen, hat es einige Surfer und noch mehr 🐬 (mind. 20 Tiere). So was hab' ich noch nie gesehen... Ganz klar, dass ich hier eine Weile mit Beobachten beschäftigt bin. 😄
      Weiter geht's 🚐: Von Laguna aus fahre ich noch ein paar Kilometer weiter nach Farol do Santa Marta. Für das Wochenende ist miserables Wetter angesagt – den Sonntag verbringe fast komplett im Büssli (aber so ein «richtiger Sonntag» tut auch gerade sehr gut 😊).
      Nächster Halt ist Torres, wo ich den Parque da Guarita erkunde und einen letzten Strandnachmittag einbaue (in Daunenjacke 🙈).
      Am Mittwoch steht ein wichtiger Termin an: Wir haben uns entschieden, Carlitos🚐 noch einmal durchchecken zu lassen, bevor er wieder zurück nach Europa kommt. Also fahre ich nach Porto Alegre zu einer VW Garage, wo Carlitos der absolute Star der Show ist. 😄 Alle wollen ihn fotografieren, gehen neugierig um ihn herum und kommen bei mir vorbei, um zu fragen, woher ich bin, wo ich war, ob ich tatsächlich alleine unterwegs bin,... 😄🙈
      Nach einer Inspektion und einem Ölwechsel (und der Erleichterung, dass es Carlitos tiptop geht 😊) verlasse ich Porto Alegre wieder. Nach einem Übernachtungsstopp etwas südlich der Grossstadt fahre ich fast bis zur Grenze zu Uruguay, wo ich 2 Nächte bleibe – denn am Freitag soll noch mal schönes Wetter sein. Direkt an der Lagoa Mirim geniesse ich wieder mal schöne Sonnenuntergänge, Spaziergänge am Sandstrand und packe fast ein Büssli-Büsi 🐈 ein.🙈

      Bevor ich den Grenzübertritt nach Uruguay in Angriff nehme, hier noch ein paar Gedanken zum Süden von diesem riesigen Land, in dem ich den letzten Monat verbringen durfte:
      🟢 Menschen: Super freundlich, neugierig, interessiert, einladend, hilfsbereit,...
      🟢 Flora/Fauna: Einfach nur spektakulär! 😍
      🟠 Kulinarik: tropische Früchte 😍, Fisch-/Meeresfrüchte- (oder fleisch-) lastig, sehr viel Frittiertes
      🔴 Sprache: Schwiiiierig 🙈 Obwohl ich inzwischen eigentlich fliessend Spanisch spreche, war es sehr schwierig, mich mit den Menschen wirklich zu unterhalten (Portugiesisch ist eben nicht «fast = Spanisch»). Nicht viele sprechen Spanisch und noch weniger Englisch. Zum Glück gibt’s Hände und Füsse (und Google Translate 😄)
      🟢 Sicherheit: Ich habe mich nie unwohl gefühlt. Dazu muss man aber auch anfügen, dass ich nicht in Städten unterwegs war und auch nie alleine wild-gecampt habe (die paar Male, die Silvi und ich zusammen freigestanden sind, habe ich mich sehr sicher gefühlt). Das hatte nichts mit dem Land zu tun, sondern einfach dass ich mich alleine nicht super wohl fühle, irgendwo im Nirgendwo alleine zu übernachten.🤷‍♀️

      Obrigada, Brasil 🇧🇷, foi muito bom!❤️ Nos vemos da próxima vez!👋
      Read more

    • Day3

      Eröffnungsfeier

      May 1 in Brazil ⋅ ☁️ 14 °C

      Eröffnungsfeier in Gebärdensprache
      Wer hat das schon mal erlebt?

      Und wer jetzt denkt es gehe hier leise über sie Bühne, täuscht sich gewaltig.
      Laute, sehr laute Musik mit extra Bass dröhnt aus den Lautsprechern.

      Highlight:. Die First Lady von Brasilien (Michelle Bolsonaro) hält Ihre ansprache in Gebärdensprache 🤗
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Rio Grande do Sul, RS, Río Grande del Sur

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android