Cambodia
Kampot Province

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

187 travelers at this place

  • Day34

    Wo der Pfeffer wächst

    October 29, 2019 in Cambodia ⋅ ☀️ 27 °C

    Wir versuchen der Hitze Richtung Süden zu entkommen. So richtig geht der Plan nicht auf - die Schweißperlen bleiben unser Reisebegleiter. Dafür ändert sich die Landschaft. Aus Großstadt wird eine interessante Mischung aus Wasserlandschaft, Dschungel und Plantagen.

    Wir verbringen ein paar Tage in Kampot. Die Stadt des Pfeffers. Hier wird wirklich alles mit diesem Gewürz verfeinert. Wir kosten Pfeffereis und Pfeffermarmelade. Und was sollen wir sagen? Es schmeckt richtig gut. Neben unzähligen Pfefferplantagen gibt es hier auch viele Salzfelder. Das passt ja.

    Auf dem lebendigen OldTown Market kommt dann alles wieder zusammen. Die Gerüche und Anblicke sind auf den ersten Moment manchmal etwas befremdlich.

    In der Unterkunft lernen wir Mr. Leng kennen. Er packt direkt mit an um unseren Aufenthalt unvergesslich zu gestalten. Mit ihm geht's zu geheimen Wasserfällen, er zeigt den Pfefferanbau hautnah und führt mit seinem Tuktuk durch die mangrovendurchzogene Nachbarschaft. Echt beeindruckend, wie er sich kümmert.

    Aber auch selbst gehen wir wieder auf Tour: Mit Anna und Justus, unseren neu kennengelernten Hamburger Reisebuddies (Grüße!), schwingen wir uns auf Fahrrad und Roller. Unser Ziel: der Bokor Nationalpark in den Bergen. Hier oben zwischen den grünen Wipfeln wechseln sich atemberaubende Natur mit verfallenen Hotelruinen ab. Eine altertümliche Tempelanlage steht nur unweit von einem riesigen, potthässlichen Casino-Ressort. Drumherum über 20 Kilometer nur Dschungel. Alles surreal - alles Kambodscha.
    Read more

  • Day185

    Kampot - Welcome to Cambodia

    March 5 in Cambodia ⋅ ☀️ 32 °C

    An der vietnamesischen Grenze werden wir von unserem Busfahrer rausgeschmissen und ab jetzt geht es zu Fuss weiter nach Kambodscha. Mit unserem Gepäck im Schlepptau latschen wir also gut einen Kilometer auf die Grenze zu - Bei sengender Mittagshitze kommt das nicht grade auf die Liste meiner Lieblingsbeschäftigungen! Dort angekommen werden unsere Pässe kontrolliert und wir natürlich dank Corona, auf Fieber! Unsere Impfpässe werden als staatliches Gesundheitszeugnis akzeptiert, aber selbst ohne solches, lässt sich jenes auch unkompliziert für 1$ erwerben. Erscheint mir eher wie eine zusätzliche Einnahmequelle, als eine wirkliche Gesundheitsmaßname :P
    In Kampot fühlen wir uns direkt wohl - Der Ort versprüht einen tollen französischen Charme und die vielen Kolonialbauten erinnern ein wenig an New Orleans. Da die Region rund um Kampot für Pfeffer bekannt ist, steht für uns am nächsten Tag ein Besuch auf einer Pfefferplantage und ein Kochkurs im Khmer Root Cafe an, um uns erstmal mit der heimischen Küche vertraut zu machen :) Mit dem Roller geht es also am nächsten Morgen in die Pampa. Die Straßen sind hier sehr viel schlechter als in Vietnam und den Großteil der Strecke legen wir auf holprigen Lehmpisten zurück. Meine Eltern fühlen sich direkt an Afrika erinnert.
    Das Khmer Root Cafe liegt ziemlich idyllisch direkt an einem kleinen See und verfügt nicht mal über einen Stromanschluss. Anstatt einen teuren Kochkurs zu buchen, bietet das Café an, dass man hier unter Anleitung sein eigenes Gericht zubereiten kann. Quasi ein Low-Budget-Kochkurs, bei dem man lediglich den Preis des jeweiligen Gerichts zahlt, wobei die Gerichte zwischen 2,50-3,50$ kosten. Der Koch kann gutes Englisch und seine beiden Küchenhilfen, welche den ganzen Tag in blauen Gucci-Satin-Schlafanzügen rumlaufen, zeigen uns wie wir was zu schneiden haben. Wir beschließen uns drei verschiedene Gerichte zu kochen: Lok Lak Beef, Gebratene Auberginen und Massamam Curry. Da alle drei Gerichte nicht nur super lecker waren, sondern auch ziemlich schnell, einfach und mit wenigen Zutaten zuzubereiten waren, hab ich unten mal die drei Rezepte reingepackt - Viel Spaß beim Nachkochen 🍽️😋!
    Im Anschluss haben wir uns dann die "La Plantation" Pfefferplantage angesehen, wo man umsonst an einer Führung mit abschließendem Pfeffertasting teilnehmen kann. Die Plantage wurde vor einigen Jahren von einem belgischen Ehepaar gegründet und unterstützt mit Projekten die nahegelegene Schule und zahlt außerdem anständige Löhne, Unterbringung und Essen, sowie die Krankenversicherung der Angestellten. Ein ziemlich cooles Projekt 👍
    Als ob das nicht schon ereignisreich genug gewesen wäre, blieben wir auf unserer Heimreise nach Kampot noch in einer buddhistischen Pagode hängen, die wir am Straßenrand entdeckten! Neben der Pagode lag direkt eine Schule und für die Kids waren wir "Fremde" das absolute Highlight ❤️ Ziemlich schnell kam ich mit einem Mönch ins Gespräch, der einigermaßen Englisch sprechen konnte. Nachdem wir ein Weilchen gequatscht hatten, bot er uns an, uns seine Pagode zu zeigen und uns etwas mehr über den Buddhismus zu erklären! Ein wirklich tolles Erlebnis, von dem wir alle etwas hatten, er konnte sein Englisch aufbessern und wir haben einiges über Buddhas Lehre und sein Leben erfahren 🙏

    Hier die versprochenen Rezepte jeweils für eine Portion - dazu Reis servieren!

    Lok Lak Beef:
    Zutaten - 150g Rindfleisch, 1 Tomate, 1/2 Zwiebel, 3 Zehen Knoblauch, 2 Esslöffel Pfefferkörner, 1 Ei, 2 Kellen Kokosmilch, Salz & Zucker
    Vorbereitung:
    - Zum Garnieren die Tomate in Scheiben schneiden und kreisförmig auf einen Teller legen. -  Zwiebeln in feine Scheiben schneiden und in der Mitte des Tellers platzieren
    - Fleisch in kleine mundgerechte Stücke schneiden
    - Knoblauch hacken
    - Pfeffer in Mörser zermalen
    Zubereitung:
    - Spiegelei braten und auf separatem Teller zwischenparken
    - Den Knoblauch in Öl anbraten bis dieser braun wird
    - Pfeffer und einen Esslöffel Kokosmilch hinzufügen und gut vermengen
    - Fleisch hinzufügen und bei ständigem Rühren anbraten
    - Mit Salz und Zucker abschmecken
    - Nach 2 min köcheln, das Fleisch auf den Zwiebeln drapieren und das Spiegelei darüber platzieren - FERTIG!

    Massamam Curry:
    Zutaten: 1 kleine Zwiebel, 1 Hand voll Bohnen, 1 kleine Aubergine, 1 Kartoffel, 1 Zehe Knoblauch, 1 Stiel Zitronengras, 1 Chilli, 1 Haselnussgroße frische Curcumawurzel, 1 Haselnussgroße frischer Ingwer, 1 Esslöffel Paprikapaste (Zermörserte Paprika), 100ml Kokosmilch, 1 Esslössel Erdnüsse, ein Blatt von der Kaffrelimette, Salz & Zucker
    Vorbereitung:
    - Zwiebel würfeln
    - Bohnen in mundgerechte Stücke schneiden
    - Aubergine und Katroffel schälen und in mundgerechte Stücke schneiden
    - Für die Curry Paste: Knoblauch hacken, Zitronengras, Chilli, Curcuma, Kaffreblatt und Ingwer fein schneiden und im Möser zu einer gleichmäßigen Paste zerstoßen
    Zubereitung:
    - Paprikapaste in Öl anbraten
    - Currypaste hinzugeben und mit einem Esslöffel Kokosmilch ablöschen
    - Gemüse hinzugeben, kurz anbraten und mit restliche Kokosmilch ablöschen
    - Mit Salz und Zucker abschmecken
    - 10 min kochen lassen
    - Mit Erdnüssen garnieren und servieren - GUTEN APPETIT!

    Gebratene Aubergine:
    Zutaten - 2 Auberginen, 1 Chilli, 2 Zehen Knoblauch, 1 Frühlingszwiebel, Salz & Zucker
    Vorbereitung:
    - Auberginen über offener Flamme grillen, idealerweise direkt auf den Gasherd, ansonsten geht auch alternativ ein Grill
    - Sobald die Auberginen außen komplett schwarz sind, diese in kaltes Wasserbad geben und die schwarze Außenhaut vollständig entfernen
    - Knoblauch und Chillis hacken und vermengen
    - Frühlingszwiebel in Ringe schneiden
    Zubereitung:
    - Chilli-Knoblauch Mischung in heißem Öl anbraten
    - Auberginen hinzugeben und in mundgerechte Stücke teilen, bis das ganze eine breiige Konsistenz erreicht
    - Mit Salz und Zucker abschmecken
    - Mit Frühlingszwiebelstückchen garnieren und servieren :)
    Read more

  • Day143

    Kampot - Und nochmal Rollerfahren...

    January 21 in Cambodia ⋅ ⛅ 32 °C

    Mal wieder gab es das gleiche leckere Frühstück, bevor es auch wieder mit dem Roller losging. Diesmal ging es Richting Osten. Als Erstes fuhren wir zu einem Wasserfall. Leider gab es dort kaum noch Wasser 🙈, aber wenigstens waren wir alleine und auch die Schmetterlinge dort waren toll! Danach auf dem Rückweg machten wir noch Halt bei Stromschnellen, die es allerdings aufgrund des niedrigen Wasserstands auch nicht gab... 😆
    Danach fuhren wir ein langes Stück, die asphaltierte Straße endete und es ging weiter auf nicht befestigten, staubigen Straßen... Selbstverständlich wurden wir da auch von Autos und LKWs überholt, so dass wir am Ende des Tages komplett in roten Staub gehüllt waren...
    Zum Mittagessen machten wir einen Stopp bei “Khmer Root Café” an einem See, wie wir erfuhren ein künstlicher See, von den Roten Khmer mit den Zwangsarbeitern gegraben. In dem Restaurant gab es ein extrem leckeres Essen, das beste das wir seit Langem hatten. Nebenbei gab es dort auch noch eine super nette britische Gruppe, die dort auch Halt gemacht hatten und mit denen wir uns dort sehr nett unterhalten hatten.
    Danach fuhren wir zum eigentlichen Ziel, nämlich der Pfefferfarm “La Plantation”. Dort wird der Kampot Pfeffer angebaut, der der beste Pfeffer der Welt sein soll... Wir nahmen an einer kostenfreien Führung und einer Verkostung teil. Dabei erfuhren wir, dass alle Pfefferarten von der gleichen Pflanze kommen. Der rote Pfeffer wird als reife rote Beere gepflückt. Weißer Pfeffer ist wie Roter, nur ohne Haut. Und der Schwarze sind die getrockneten, unreifen, grünen Körner.
    Dann hieß es wieder zurück über staubige und holprige Straßen nach Kampot. Auf dem Rückweg stoppten wir nochmals bei den Salzfeldern und haben neben den bizarren Salzformationen auch die Abendsonne genossen. Am Abend blieben wir dann im Hostel und tranken ein paar Bier mit Till aus unserem Zimmer.
    Read more

  • Day105

    Kampot

    December 10, 2019 in Cambodia ⋅ ⛅ 29 °C

    Ça y est on s'est décidé à quitter l'île !

    Après un trajet plus que houleux en bateau (les gens criaient et vomissaient : c'était très sympas ^^), on arrive à Sihanoukville.

    Sihanoukville est sûrement la ville la plus moche qu'on a pu voir depuis notre début de périple !
    On y passera donc seulement le temps d'attendre notre bus pour Kampot.

    Thibault est malade et Cynthia vient d'apprendre le décès de sa mamie, la motivation n'est donc pas vraiment présente à notre arrivée.

    On retiendra de Kampot sa plantation de poivre avec visite et dégustation, le petit marché, le foot avec les jeunes locaux et les bars/restaurants avec Lisa et Yoann, nos amis bretons !
    Read more

  • Day42

    Zurück nach Kampot

    December 8, 2019 in Cambodia ⋅ ☀️ 26 °C

    Heute ging es zurück nach Kampot. Zuerst mit dem Boot und dann mit einem Bus. Davor mussten wir uns noch von Charlotte verabschieden, weil sie morgen nach Bali fliegt. Wir haben uns aber ganz fest versprochen, dass wir uns irgendwo in Australien wieder alle gemeinsam treffen! Abends um 6 Uhr sind wir endlich angekommen. Wir sind dann noch essen gegangen und haben Billard gespielt.Read more

  • Day142

    Kampot - Bokor Hill Station

    January 20 in Cambodia ⋅ ☀️ 31 °C

    Nach einem leckeren Frühstück mit Avocado Toast und Bananen Porridge ging es mal wieder zur Abwechslung auf den Roller. Es ging zur „Bokor Hill Station“, einer verlassenen französischen Stadt auf einer Bergspitze. Um dort hin zu gelangen, muss man eine Stunde lang eine Serpentinenstraße durch den Dschungel hochfahren. Da die Straße in einem sehr guten Zustand war, hat das richtig Spaß gemacht. Einen Großteil der Ruinen dort konnten wir noch besichtigen, jedoch die Wichtigste, die des „Bokor Hill Palace“, leider nicht mehr, da sich dort seit 2018 ein Hotel befindet und es somit renoviert und nicht mehr zugänglich ist. Schade... auf dem gesamten Berg sind bereits ein hässliches Kasino und weitere noch leerstehende Gebäude vorhanden, da das Gelände an Chinesen verpachtet wurde. Es sollen dort sogar noch weitere Resorts und Kasinos entstehen...
    Abseits der hässlichen Neubauten, konnten wir jedoch noch die alten Ruinen der Kirche und zweier Villen, teilweise auch mit Graffiti-Kunst bestaunen. Außerdem besuchten wir auch einen alten Tempel, wo es auch eine schöne Aussicht gab. Cool war auch, dass wir auf dem Weg Affen getroffen haben, die einfach auf der Straße saßen.
    Read more

  • Day15

    Kampot

    November 16, 2019 in Cambodia ⋅ ☀️ 31 °C

    Nach der Insel legen wir noch einen Zwischenstopp in Kampot ein. Auf die Idee kamen wir nur durch andere Backpacker und wir sind froh drüber. Die Stadt gefällt uns von Anfang an, nicht zu voll, frische Brise durch den Fluss und freundliche Einheimische.
    Seit einigen Tagen verbringen wir die ganze Zeit mit Katha aus Hamburg und Joel aus Melbourne. Es passt einfach und ist unkompliziert!
    So geht es auch gemeinsam auf einen Tagesausflug mit unserem Fahrer Eang nachdem Laura total happy ist über eine wunderbare Pho zum Frühstück. Wir starten mit Salzfeldern, fahren am Secret Lake vorbei und besuchen eine Pfefferfarm. Nach einer frischen Kokosnuss in einem Café direkt in der Natur geht es weiter zu der Elephant Cave. Zum Abschluss werden Krebse auf dem Crab Market probiert, für die Mädels ist es nichts, umso mehr freut sich Joel...

    Schön bist du Kampot! Schade, dass wir nicht mehr Zeit mit dir haben!
    Read more

  • Day25

    Kurzer Stop in Kampot

    January 7 in Cambodia ⋅ ⛅ 31 °C

    Auch wenn wir bereits auf dem Rückweg von Koh Rong sind hier noch etwas zu unserem kurzen Zwischenstop in Kampot.
    Von Siem Reap mit dem Betten-Bus, ja ein Car voller Betten, sind wir nach Kampot gereist.
    Hört sich sehr Komfortabel an, war es aber nicht wirklich. Die Kambodschaner haben etwas andere Strassenverhältnisse als Europa, aber egal.

    Früh morgens angekommen (5.00 Uhr) mussten wir noch etwas verweilen. Vor 7 Uhr ging hier noch gar nichts, die Uhren drehen sich in Kambodscha eben etwas langsamer. Dafür kamen unsere Stirnlampen auch zu Ihrem ersten Einsatz.
    Der Ort war relativ schnell besichtigt, also unternahmen wir am zweiten Tag eine Rollertour.

    Wir kamen zur La Plantation, eine absolut Nachhaltige von zwei Franzosen geführte Pfeffer-Plantage ausserhalb Kampot.
    Eindrücklich, hier wird alles von Hand angebaut, geerntet etc. Diese beschäftigen je nach Bedarf 150-300 Personen aus der Umgebung.
    Viel länger dauerte unser Aufenthalt dann aber nicht und wir sind in Richtung Koh Rong aufgebrochen.
    Read more

  • Day142

    Kampot - Sightseeing

    January 20 in Cambodia ⋅ ⛅ 30 °C

    Wieder zurück in der Stadt, hatten wir ein leckeres Mittagessen beim „Epic Arts Café“ mit Käsekuchen und Panini. Danach fuhren wir noch durch die Stadt und durch die Salzfelder. Zurück am Hostel machten wir eine kurze Pause und gingen dann zu Fuß nochmals los durch die Stadt. Es gab neben dem Duriankreisel auch noch viele nette Gebäude zu entdecken. Zum Abendessen gingen wir in ein Nudelrestaurant, wo alles handgemacht wurde.Read more

  • Day119

    Lazy in Kampot

    February 3 in Cambodia ⋅ ☀️ 30 °C

    Eigentlich wollte ich nur zwei Tage hier bleiben, aber dann überzeugte mich der Charm dieser kleiner Stadt und ich blieb 5 Tage.
    Überall gibt es kleine urige oder moderne Cafés, süße Restaurant oder kleine Märkte. Die Mittagshitze übersteht man am besten in der Nähe vom Kampot River oder genießt den Pool in der Unterkunft 😊Read more

You might also know this place by the following names:

Kampot, Kampot Province, Propinsi Kampot, Provincia de Kompot, استان کامپوت, Provinsi Kampot, Provincia di Kampot, カンポット州, ខេត្តកំពត, 캄포트 주, صوبہ کمپوٹ, Кампот, Kam pốt, 贡布省

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now