Canada
Banff

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

285 travelers at this place

  • Day6

    Banff

    September 4, 2019 in Canada ⋅ ☀️ 9 °C

    Yet another day of sightseeing, starting with breakfast then a wander around The Castle. On the coach and off to see Bow Falls, Tunnel Mountain & Surprise Corner. This is where the designer of The Castle meditated to get a sense of where The Castle should be built. What a magical place.
    Off to see the HOODOO’s. Once again another beautiful location.
    Police and Parks personnel were there, so mum got a picture with them. We didn’t know an old man was missing-poor thing had dementia. It wasn’t until we were leaving we were told I asked to look at a photo - Lachlan & I had walked passed him & his dog... what a nice feeling being able to give the location so a family could be reunited 💕

    We headed in to town and were dropped off - guess what for? To do the washing 🤣
    While that was happening we wandered around town, it’s very pretty and very touristy, with lots of photo opportunities (by the way mum got on the saddle all by herself 😂). Found the Mounted Police shop and mum picked up a couple of patches.
    More walking and beautiful sunshine, such a pleasant place.
    Washing’s all done so now we jumped on a local bus and headed out of town to find the Swiss Village Hotel. This was where dad stayed in 1977. The place is pretty tired but clean, yet another crossing of paths 42 years apart. We take a few photos and we hopped back on the bus and headed back into town. Feeling a bit peckish we let Lachlan pick the location for lunch.... Macca’s it is 😁
    The burgers taste the same but the drinks are quite floury. Back on the public bus and up the hill to the castle... time to relax a little..... or is something else on the cards?????

    Yet another fabulous day making memories
    Read more

  • Day6

    Surprise

    September 4, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 19 °C

    Yet another surprise for mum. A guided tour through the Fairmont Banff Springs kitchen by head chef Alexandre LaFleur.
    He walked us through both front and back of house, his team are friendly and hard working. Alexandre and mum are exchanging war stories and Lachlan and I are taken along for this magical experience.

    We get to the end and at this point we thought we’d be escorted out but no, there’s a task mum needs to do, fill profiteroles.

    What an experience. This then turns into our afternoon tea, Alexandre then seats us at the best table in the house, tea & coffee arrives followed by a little present and another birthday card. Mum is almost bought to tears from shear joy.

    Now that’s how you make memories 💕
    Read more

  • Day5

    Rocky Miuntaineer - Day 2

    September 3, 2019 in Canada ⋅ 🌙 6 °C

    Up bright and early for our next (and final) exciting day on the gorgeous Rocky Mountaineer. Heading up through the wilderness and seeing amazing mountain ranges, lakes and river systems.

    The bridges and tunnel systems are an engineering feat. One tunnel system had us twisting as we climbed up the mountain- think of the letter “L” written in cursive. Thats how the train travelled. It’s said that the big freight train can be coming out the top of the tunnel and the end is still waiting to start coming through the tunnel.

    This was one story dad told mum when he returned from his tour in 1977. Obviously dad and his tour group we’re watching the freight trains from the highway. Yet another cross over of tours 42 years apart.
    Read more

  • Day22

    Banff - Arrival and Day 1

    May 29, 2019 in Canada ⋅ ☀️ 21 °C

    We arrived in paradise!
    Banff National Park is exactly what you imagine it - but much better!

    The first night wie stayed at the Samesun Hostel wich was .. short (6 person dorm with 1 snoring and one talking in his sleep). However, we were rewarded with pancakes and muffins for breakfast. 😋

    We were lucky to reserve the last spot on Tunnel Mountain campground for the next three days, where we’ll sleep in our lovely 🚐 (we named him Bagel).

    In the afternoon of day 1, we did a shorter (but intense) hike up Tunnel Mountain which offers a wonderful view of Banff city and the surrounding mountains.
    Read more

  • Day24

    Banff - Day 2

    May 31, 2019 in Canada ⋅ ☀️ 18 °C

    The first night in our new „hotel“ was not us comfortable as we hoped. Ohh but when we woke up the view was definitely worth it!

    As none of us has travelled and slept in a car for a longer time before, these first days are all about learning and improving. So we decided to step up our game and buy an inflatable mattress.

    Our hike for the day was up AND down Sulphur Mountain, a 5.5km trail, 700m total elevation gain to 2281m!!
    My face looked a tiny bit as if I would faint any minute but we made it all the way up and it was sooooo worth it 😍

    Oh and the perfect end of the day was a visit at Banff Hot Springs!
    Read more

  • Day36

    Mein neuer Job

    November 26, 2019 in Canada ⋅ ⛅ -12 °C

    Ich habe jetzt endlich auch einen Job gefunden. 🎉 ich werde jetzt 2 Wochen lang als Schlittenhund Tour Guide ausgebildet und fahre danach fast täglich Touren und/oder kümmer mich um die Hunde die keine Touren fahren! Gestern war mein erster Trainings-Tag und es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht und ich bin sogar schon alleine den Schlitten gefahren 😍Read more

  • Day61

    Es schneit! (echt viel)

    December 21, 2019 in Canada ⋅ 🌧 1 °C

    Wir hatten die letzen 2 Tage so viel Schnee ❄️ es schneit Tag und Nacht durch mit ca 4cm pro Stunde. Die Touren auf der Arbeit mussten abgebrochen werden weil eine Lawine die Straße hoch zu unsere Strecke verschüttet hat. 😬
    Es ist hier echt Ausnahmezustand. Überall sind Auto stecken geblieben (inklusive mir 😂)Read more

  • Day20

    Tunnel Mountain Trail & Bow Falls

    July 12, 2019 in Canada ⋅ ☀️ 18 °C

    Tunnel Mountain Trail - our first successful hike in Banff. At the top of the mountain we had a great view of the turquoise colored Bow River and the city of Banff. On our way down we stopped by the Bow Falls - a kinda flat but really loud waterfalls. The scenery was stunning.

    Tunnel Mountain Trail - unsere erste richtige erfolgreiche Wanderung in Banff. Am höchsten Punkt des Berges angekommen, hatten wir eine grandiose Aussicht auf den türkisen Bow River und Banff Stadt. Auf dem Weg zum Hostel Bögen wir Richtung Bow Falls ab, ein flacher aber lauter Wasserfall mitten im Fluss. Die Landschaft und Stimmung war einfach atemberaubend.Read more

  • Day23

    Banff Wildlife

    November 13, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 2 °C

    Gestern habe ich ein Wapiti von ganz nah gesehen. Tiere wie Karibous,Wapitis und sogar Pumas laufen hier einfach durch die Gegend und man sieht fast täglich Tiere, teilweise auch mitten in der Stadt😊🦌🐾🌲

  • Day133

    Banff, die vierte

    July 13, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 21 °C

    Auch in banff war es wieder spannend. Nach dem icefields parkway und dem wandern haben wir uns erstmal in banff eine dusche gegönnt, nachdem wir 2 stunden lang alle Campingplätze in der umgebung von banff abgeklappert haben nur um festzustellen, dass alles hoffnungslos voll sind. Den rest des Tages haben wir mit essen, chillen und abhängen verbracht. Sehr coolerweise wohnen grad 2 Mädels in banff, die work and travel machen, die uns angeboten haben bei ihnen auf dem Grundstück im auto zu wohnen, also sind wir diesmal wirklich dahin. Letztes mal haben wir es leider wegen nicos innerer stressigen Unruhe ja nicht lange in banff durchgehalten...Kuss.

    Dieses gebäude in dem die beiden gerad wohnen ist so eine art „Herberge“, in der die work and travel leute für $10,00/tag wohnen können während sie in banff und umgebung arbeiten. Wir saßen also abends mit allen zusammen beim Barbecue und haben uns echt mega cool mit der deutschen Mannschaft unterhalten und dabei einen extrem witzigen 18-jährigem Berliner kennengelernt. Dass er so cool und witzig war wird wohl an seinem Wohnort liegen (grüße und knutscher an meine lieblingsberliner!!! <33333).

    Der Abend verlief total witzig und nett, die leute haben gegrillt und gequatscht, bis dann die Polizei aufgetaucht ist. Diese unterkunft liegt direkt an einem wald, was schon per se leider etwas horrormäßiges an sich hat. Es kamen im abstand von 5 minuten drei verschiedene Polizisten zu uns und haben uns gefragt ob wir jemanden weglaufen sehen haben, genau genommen zwei typen und einen hund. Haben wir leider nicht, aber so etwas macht ja neugierig. Nach ca. 2 stunden action und Taschenlampengeleuchte und rumgerenne von Polizisten um uns herum haben wir dann auch erfahren können was genau passiert ist.

    Die Polizisten haben einen pick up verfolgt und dieser ist im Rahmen der Verfolgung zu den „arbeiterunterkünften“ gefahren und in der eile hat der fahrer auf der flucht beim einparken den wagen eines dort ansässigen work and travelers gerammt. Der pick up stand dann mit offener Tür und leicht an dem anderen wagen auf dem Parkplatz der Unterkunft, wo wir schlafen wollten. Das hat leider nicht ganz so gut geklappt, weil die Polizei mit zwei abschleppautos sehr amateurhaft versucht hat den prick up abzuschleppen (zu erwähnen, dass die „wunde“ an dem gerammten auto durch das dilettantische abgeschleppe noch größer geworden ist erübrigt sich wohl oder?). Das ganze hat ca. 2 stunden gedauert wodurch wir erst gegen halb 2 morgens so unauffällig wie es nur möglich ist beginnen konnten unser fahrmobil in ein Schlafmobil zu wandeln. Einschlafen konnten wir beide nicht wirklich nach der ganzen Action und zu allem übel klingelte der Wecker dann um 7 uhr morgens.

    Nach 4 Stündchen schlaf sind wir also direkt losgedüst weil es dann doch irgendwie nicht so geil war auf diesem parkplatz zu schlafen auf dem alle 5 minuten jemand an unserem Schlafzimmer vorbeigeht. Außerdem regnet und stürmt es hier seit Tagen und an diesem tag sollte etwas die sonne scheinen und wir hatten vor zu einem besonderen Aussichtspunkt hochzuwandern, also schien das wie unsere einzige chance. Nachdem wir einen kaffee besorgt haben sind wir also los zum lake louise, von wo die Tour auf den berg hoch losgeht. Auf dem weg dorthin ist uns eingefallen, dass wir an zwei Campingplätzen vorbeikommen und unsere Chancen um 7.30 morgens besser stehen einen freien platz zu bekommen als um 14 uhr, was an dem tag davor ja auch schon nicht geklappt hat. Nach einer kurzen und halbwegs illegalen nacht wollten wir nämlich einfach nur legal ausschlafen. Wie das glück es wollte stehen die menschen hier auf den Campingplätzen echt schon um 7 auf und fahren los. Wieso genau weiß keiner, wir haben jedenfalls direkt mal einen Platz safen können und sind dann mit dem wundervollen wissen um einen sicheren schlafplatz zum see gefahren- zwei mal. Denn bei jedem mal haben wir keinen parkplatz mehr bekommen. Schon um 10 Uhr morgens ist es hier so dermaßen eklig voll, dass man keinen Parkplatz bekommt. Auch bei dem lake moraine nicht, da wird die straße zum see übrigens von 8-16 uhr einfach direkt komplett gesperrt. Die spinnen hier total.

    Also sind wir zurück zum campingplatz und haben einen Mittagsschlaf gehalten- von 11 bis 17 30 uhr. Stolze zeit oder? Da wir aber insgeheim wussten, dass das die letzte chance für diesen trail da hoch auf den berg ist haben wir uns in Windeseile wieder auf den weg zum lake louise gemacht. Zwischenzeitlich hatte es gewittert und geregnet, also hatten wir die hoffnung, dass der andrang auf den see etwas abgenommen hat, sodass wir zumindest am see parken konnten. Zu unserem Unglück sind unsere Campingstühle und unser Sonnenschirm nass geworden während wir in Seelenruhe einen monströsen Mittagsschlaf gehalten haben, zu unserem glück wiederum hatten wir recht mit unserer Vermutung und wir konnten am see parken. Uns wurde gesagt, dass der weg, wenn man sich zeit lässt, 2 stunden dauert......... ja, super, das war dann wohl ne Lüge, denn wir (und wir gehen wirklich immer sehr schnell) haben 2,5 stunden für eine richtung gebraucht. Der Punkt zu dem wir wollten ist 2238 Meter hoch und wir haben bei 1500 Metern vom parkplatz aus angefangen, das heißt wir mussten etwas mehr als 700 Höhenmeter hinter uns bringen (auf dem letzten video seht ihr am ende einen berg entlang des sees, der höchste und äußerste Punkt auf dem berg ist der Aussichtspunkt, das wussten wir zu dem Zeitpunkt als ich das video gemacht habe aber noch nicht, nico hat noch Witze gerissen, dass wir da hochmüssen, er sollte besser keine Witze mehr machen, die stellen sich am ende immer als wahr raus). Jetzt, nachdem ich das er- und vor allem überlebt habe, kann ich das mit humor sehen und finde das sogar ganz cool, dass es geklappt hat. Aber während wir da 2,5 stunden steil bergauf gegangen sind habe ich mehrfach sehr komische und brutale Gedanken gehabt. Weil wir so spät da hochgegangen hatten wir dazu noch das glück, dass wir alleine da oben waren und ein shooting mit bupperl abhalten konnten. Sehr fotogen unser freund oder? Was nicht so cool war war die Tatsache, dass es die ganzen 2,5 stunden auch geregnet hat und wir komplett durchnässt und halb erfroren da oben angekommen sind. Nasse Klamotten bei ca. 8 Grad sind aufjedenfall sehr gesundheitsfördernde umstände.

    Der rückweg war entsprechend „einfach“, außer der part an dem ich kurz geflogen bin. Anscheinend habe ich einen stein oder so übersehen und bin volle Kanne auf die knie und Ellenbogen geflogen. Und damit meine ich die knie und Ellenbogen, die jetzt furchtbar wehtun, blutig sind und langsam in sämtlichen Farben anlaufen. Danke dafür. Nico musste glaube ich sehr damit kämpfen wenigstens etwas mitfühlend zu wirken, eigentlich wollte er einfach nur lachen. Mein erster Satz nach der Landung, während mit das Stativ auf den kopf gefallen ist, war ´“ich bin ganz fürchterlich gestürzt“, als wäre nico nicht zeuge dieses Ereignisses gewesen.

    Um 21.30 waren wir dann wieder am auto und haben uns erstmal den Luxus trockener Kleidung gegönnt und danach eine Katzenwäsche in den campingtoiletten. Es ist leider immer noch sehr kalt und wir haben sogar die skiunterwäsche wieder an- Mitte Juli, noch fragen? Es gab noch schnell ein süppchen zum aufwärmen und dann ging es auch wieder in die Koje, in der ich innerhalb von 10 minuten wieder vollkommen weggepennt bin. Heute morgen hatten wir das glück eine Stunde Regenstopp zu haben und in dieser stunde sind unsere Stühle und unser schirm echt getrocknet, das war bis jetzt der hellste Lichtblick.

    Jetzt haben wir auch wieder genug von der Gegend hier. Grad sitzen wir im auto (es regnet in Strömen und es blitzt und gewittert zwischendurch) in richtung usa, wir machen nochmal einen Roadtrip durch die staaten. Da der weg letztes mal durch den Nationalpark so schön war haben wir uns überlegt diesen weg auch wieder zurückzufahren. Wir wissen sonst nicht was wir tun sollen, außerdem können wir dann meinen perso abholen und freuen uns schon mega auf den coolsten waschsalon an der Westküste der usa.

    Essen müssten wir auch wieder besorgen, unser Frühstück heute war sehr gesund: eine zimtschnecke (für mich) und ein frittiertes Apfel Zimt Gebäck ding für nico von der tankstelle, ja moin. Aber nachdem wir gestern ca. 3000 kcal verbrannt haben haben wir uns so eine sauerei auch mehr als verdient. Vor allem ich, die gebrandmarkte.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Banff, بانف, بنف, YBA, バンフ, ბანფი, 밴프, Banfas, Банф, Банфф, 班夫

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now