Canada
Departure Bay Ferry Terminal

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
95 travelers at this place
  • Day279

    Goodbye my love

    October 30, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 8 °C

    Today we leave the island with two sad eyes, waving and blowing kisses to our new friends, no, they are more than that, these people welcomed us for the second time and it definitely felt like coming home.
    It is said that Canada has the friendliest people. We were already here for 9 months. These guys where our 2nd hosts and our last.
    We had weird, difficult and nice experiences. But the nicest, most heart warming and loving canadian experience we had was on Vancouver Island in Fanny Bay, with what feels like family. We found them. The real Canadian.
    They are super friendly, understanding, funny, loving and generous. They invite you right into their hearts. And there you stay forever.
    Janice and David, thank you for being our mom and dad in Canada.
    Nathan, thank you for being our funny comic geek canadian brother.
    We love you and we will come back sometime.
    Read more

    David Fast

    Thank you so much for your kind words. Words are not enough to express how much I appreciate you both. You are such wonderful people and it was an absolute pleasure to have you stay with us...twice!. All the best as you travel to Namibia. I will hold you to your promise of coming back. Much love!

    11/6/19Reply
     
  • Day20

    The VIEX

    August 25, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 16 °C

    Da Mike von seiner Arbeit pro Monat eine Familienaktivität bezahlt bekommt, lud er uns alle zur VIEX ein. Also machten wir uns direkt nach der morgendlichen Scheunentour auf den Weg um dort den ganzen Tag zu verbringen. Zuerst sahen wir uns die Tiere an, um anschließend eine Reitshow zu sehen. Taylin wollte unbedingt mit ihrer Freundin in eine Achterbahn, weshalb sie 2 min später leichenblass und heiser den Rummelplatz wieder verließ. Wir sahen eine Holzfäller- und eine Greifvogelshow, spielten mit Lego und Shannon wollte jedes zweite Tier direkt mitnehmen. "Der Esel passt bestimmt hinten in den Van." Es gab Rennautostrecke und eine Wrestlingshow. Anschließend gingen wir noch ein Eis essen.Read more

  • Day25

    Vancouver Tag 2

    September 5, 2017 in Canada ⋅ ☁️ 23 °C

    Das letzte mal "dumpen" und ab zu Fraserway, die Abgabe verläuft genauso easy wie die Übernahme vor 3Wochen!
    Wir kennen jetzt nur Fraserway, aber die Leute können wir empfehlen.
    Danach Shuttlebus von Fraserway zum Hotel, duschen und ab nach Downtown.
    SteamClock in Gastown, ChinaTown,Shoppingtour...
    Danach ein letztes schönes Abendessen.
    Read more

    Sandra Epp

    da bin ich 2010 gestanden 😃

    9/6/17Reply
    Astrid und Gerhard

    Auf Bilder einer Stadt haben wir schon gewartet 😊

    9/6/17Reply
     
  • Day39

    Vancouver Island - Arrival

    June 15, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 18 °C

    Last Saturday we took the ferry to one of the spots we were looking forward to most - Vancouver Island.
    During our ferry ride we got some information on west shore wildlife and had amazing views on the smaller islands between the main land and Vancouver island. As the island is too huge to cover completely in one week, we decided to visit Tofino, Victoria and everything we could see on the way.
    So after arriving in Nanaimo (east ), we took the route over to Tofino (west).
    Read more

  • Day25

    Vancouver Tag 3

    September 5, 2017 in Canada ⋅ ☁️ 24 °C

    Nach 20 Tagen Wohnmobil wieder ein Hotelbett - schee war's!
    Heute noch nach Granville Island, hier wurden alte Lagerhallen zu Food Tempeln umgebaut. Irgendwie blöd das wir im Hotel Frühstück hatten!
    Um 15.00 Uhr ging's dann zum Flughafen. Moni
    hatte ja die Plätze für Hin- und Rückflug schon reserviert.
    Ich glaube morgen Abend gehen wir bayerisch Essen.
    Bayern wir kommen!
    Read more

  • Day24

    Vancouver Tag 1

    September 4, 2017 in Canada ⋅ ⛅ 20 °C

    Um 8.00Uhr runter von der Fähre ⛴ und direkt zum Capilano Suspension Bridge Park.
    Und wir haben die Brücke fast für uns alleine, aber wir müssen auch noch zurück!?
    Nachdem wir den Campground endlich gefunden haben und den Pool getestet geht's nochmal nach Vancouver rein.
    Räder ausgeliehen und einmal um Vancouver rum, wir sind ja schließlich in Bayern auch MB'er!
    Read more

  • Day370

    Vancouver Island wir kommen!

    October 14, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 11 °C

    Von der Horseshoe Bay, im Norden von Vancouver, setzten wir mit der Autofähre nach Vancouver Island über. Wir haben Glück, sparen die Reservierungsgebühr von ca. 15 € und können auf die nächste Fähre fahren. Auf dem Oberdeck genießen wir die 2 stündige Überfahrt. Als wir in Nanaimo ankommen, ist es bereits dunkel und wir suchen einen schönen Schlafplatz am Meer.

    Am nächsten Tag haben wir uns mit Melena und Christopher aus Österreich verabredet. Den Abend verbringen wir gemeinsam in unserem Bus. Am nächsten Morgen fachsimpeln wir noch etwas über unsere Sprinter, machen ein gemeinsames Foto und verabschieden uns von den beiden. Wir fahren in den Norden und die beiden in den Osten der Insel. Schön, dass wir uns noch mal gesehen haben!
    Read more

    Stephan Fels

    Hey ihr beiden hübschen, das sieht ja toll aus bei euch, ich freue mich auch schon auf den herbst/Winter. LG aus der Bretagne

    10/28/19Reply
    Regina und Jens

    😁LG zurück!

    10/28/19Reply
     
  • Day114

    Nanaimo

    September 1, 2016 in Canada ⋅ 🌧 15 °C

    Auch aus Nanaimo ein paar schöne Eindrücke vom West Woodlake, Newcastle Island sowie ein paar Nanaimo'nern die sich Ihr Abendessen gefangen haben.....wer hätte gedach, dass Krabben auf Hühnchenköder stehen?!Read more

    MY WAY

    Westwood Lake

    9/5/16Reply
    MY WAY

    Krabbenfischer

    9/5/16Reply
    MY WAY

    Der arme Kerl wird wohl im Kochtopf landen....

    9/5/16Reply
    2 more comments
     
  • Day25

    In Nanaimo auf Vancouver Island

    July 29, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 19 °C

    Durch den Ironman haben wir die Stadt Whistler gar nicht mehr gesehen. Die Landschaft dort hat uns sehr gut gefallen und die Landschaft auf der Fahrt zur Fähre in Vancouver war auch sehr schön. In der letzten Nacht hatten wir dann doch noch zwei Zimmernachbarinnen - aus der Nähe von Birmingham, wo ich vor 30 Jahren als Au pair war. Die beiden waren frisch gebackene Lehrerinnen - die eine für Englisch und die andere für Geografie - ist das nicht witzig? Als ich sagte, dass ich beide Fächer unterrichte, meinte die eine, das seien doch zwei absolut unterschiedliche Fächer (so nach dem Motto - wie geht das denn???). Die Lehrerausbildung in England ist scheinbar noch genau so, wie ich sie vor 25 Jahren im Auslandssemester kennen gelernt habe: Man studiert ein Fach - ist dann darin Spezialistin und macht dann ein Jahr lang eine Lehrerausbildung - und ist dann nach nur 4 Jahren fertige Lehrerin. Auch gut.
    Auf der Fähre begann nach ca. 45 Minuten eine Infoveranstaltung über Lachse und wie man umweltbewusster leben kann. Ein Coastal Environmentalist leitete die Veranstaltung sehr Kind- und auch Erwachsenengerecht. Jedenfalls fühlte sich das Kind in mir absolut angesprochen, als Tyler über die 'super power' der Lachse sprach. 1. Super-Power: Wenn Lachse schlüpfen, schaufelt ein erwachsener Lachs Kies über sie, damit sie geschützt sind. Damit sie nicht auf Nahrungssuche gehen müssen, verfügen sie über einen kleinen Beutel am Bauch, ein Nahrungsdepot, aus dem sie schöpfen, bis sie groß genug sind, um aus ihrem Kiesbett herauszukommen.
    2. Super-Power: Lachse haben 'Querstreifen', die sie nahezu unsichtbar werden lassen, so sehr können sie sich damit der Umgebung anpassen - außerdem können sie sich farblich anpassen.
    3. Super-Power: Lachse können von Süßwasser, den Flüssen, in denen sie geboren werden, ins Salzwasser überwechseln. Auf der Erde gibt es ungefähr 30.000 Fischarten - Süß- und Salzwasserfische zusammen gefasst - davon verfügen nur ca. 300 über diese 'super-power'. Außerdem können Lachse dann, wenn sie sich im Nahrungsreichen Ozean so richtig groß gefuttert haben, wieder ins Süßwasser zurück, also in den Fluss, an den Ort, an dem sie geboren sind - und das geht, weil Lachse sich den Geruch des Flusswassers merken, aus dem sie stammen.
    Wie können wir jetzt die Lachse schützen? Indem wir Fisch kaufen, der das Ocean Wise Zeichen trägt, indem wir zu Hause nur wenig und Bio-Reiniger nutzen, indem wir unsere Einkaufstüten mehrmals benutzen.
    Am Ende des Vortrags hat sich der Umweltschützer Tyler ein rotes Cape umgehängt und gefragt, wer von den Anwesenden ein paar der Tipps befolgen könne. Da gingen die Arme hoch. Dann die Frage: Und wer möchte einmal das rote Cape anziehen? Die Kinder waren begeistert. Und ich auch. So eine schöne Unterrichtsstunde über Lachse und ihre super power. Die Umweltschützer versuchen, auf so vielen Fährüberfahrten wie nur möglich, solche Informationsveranstaltungen anzubieten, zu unterschiedlichen Themen - und ich habe die Erlaubnis, ein Foto von Tyler in meinen Blog zu stellen :-)
    Die Herberge in Nanaimo ist sehr nett - mit einem großen sehr ansprechend gestalteten Küchen- und Aufenthaltsbereich, in dem wir gerade mit 10 anderen, vor allem sehr jungen (vor allem deutschen) Gästen sitzen. Ella und Dirk spielen Rommé und ich schreibe. In dem Ort selbst sind laut Dirk doch auch einige recht 'fertige' Leute. Obdachlose haben wir hier im Land überall gesehen - leider. Das passt nicht zu dem sonst so schicken Kanada. Es gibt eben auch diese andere Seite. Aber hier sehen einige Leute nicht wie Obdachlose, sondern ganz einfach wirklich 'fertig' aus. Der 'Herbergsvater', der uns heute ins Painted Turtle Hostel aufgenommen hat, arbeitet erst seit Neuem hier. Er ist US-Amerikaner und möchte hierbleiben. Er schreibt ein Buch über das Rechtssystem in den USA, das er scheinbar gut kennt. Er meinte zu mir, man müsse dort die richtige Hautfarbe haben und sei ganz schnell auch draußen aus dem System, da bräuchte nur ein Unglücksfall in der Familie dazwischen kommen, oder man würde so mir nichts dir nichts den Job verlieren - und die Polizisten in den USA seien nicht dazu da, um den Leuten zu helfen, sondern sie seien vor allem gut an der Schusswaffe ausgebildet. Auch hier in Nanaimo gäbe es Frauen, die ganz normal aussehen würden, aber neben den kleinen Einfamilienhäusern in einem Zelt übernachten würden, weil sie aus dem System geflogen sind. Als hier ein Job im Hostel frei wurde, hat er gleich gesagt, das wolle er gerne machen. Er ist wohl so alt wie Dirk.
    Morgen wollen wir in die Hauptstadt Victoria fahren und auf der Fahrt dorthin an einem Strand anhalten. Allerdings ist es hier gerade nicht so warm wie in Deutschland - nur 21 Grad - zum Land kennen lernen gerade richtig.
    Read more

    Katja Güttel

    👍super sympathisch 🐟😉

    7/30/19Reply
    Regina Kohlmeyer

    Schön, dass er die Leute für Tierschutz und Umweltschutz begeistert. Seiner Argumentationskette "Tüten sparen rettet Lachse" kann ich aber nicht so ganz folgen.

    8/1/19Reply
    Regina Kohlmeyer

    Dort Bären, hier Wale - Ihr kommt den großen Säugetieren dieser Erde ganz schön nah!

    8/1/19Reply
    2 more comments
     
  • Day8

    Bella Coola Day 2

    September 3, 2017 in Canada ⋅ ☀️ 17 °C

    Having trouble with photo uploads so we will post lots of photos when we arrive back in civilisation. So woke up to sadly another rainy day, but that was not going to stop us going out to see if we can see more bears. The morning started with a real Canadian breakfast of pancakes and eggs - not sure we can do that every day , but the food here is amazing. Did I mention they even made Tig a lovely birthday cake last night. I thought he was going to kill me when everyone started to sing happy birthday. Obviously I am still alive to tell the tail as I am writing this. The staff were pleased as the first cake they made had coconut oil in it, and then they remembered the allergy, made cake 2. Staff very happy!!.

    So this morning we set off for another raft trip and were soon greeted by a female grizzly bear walking along the bank. Crossing the river and walking on here hind legs. Amazing. Having left here we drifted a bit further and then spent a long time following another bear across and down the river until we got to the log jam. Hearts racing we stayed watching the bear, as she got ever closer to us , and at one point was no more than a metre away. Very lucky. The good thing was that she was totally not bothered by us, was just looking for fish and berries. So after a whilst watching we went off on our way and saw another couple of bears, including a mum and her beautiful cup. So funny watching him/her following mum and trying to do everything she did. Not so good at catching fish, but I am sure she will be soon.

    After lunch, yes more food, we went off with a different Guide to the Big Cedar Trail, where we saw and learnt about the living cultural forest. Lots of explanations about how the first nation used the word, and how the cedars survive despite having been used to make, cloths, build canoes, and also used as smoke houses. Before heading back to the lodge for more food, and getting beaten at table tennis we went to see where the salmon start their journey at the estuary as well as some amazing water falls.

    The weather here hasn't been great, but the bears don't seem to mind, and we are managing to dry out in between each part of the day. Sadly it is raining now so not sure we will get photos of sunny bears. but do have photos of bears, so very lucky to see these amazing animals as well as listening to two more bald eagles chatting in the tree tops.
    Read more

    MrandMrsHabroadextra time

    Sounds fab - looking forward to the photos 😀

    9/3/17Reply
    MrandMrsHabroadextra time

    Wow! So close 😀

    9/3/17Reply
    Lucy Weissflog

    Hilarious, the bit about Tig and birthday! Is he allergic to coconut??

    9/27/17Reply
    2 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Departure Bay Ferry Terminal