Canada
Kensington-Cedar Cottage

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

20 travelers at this place

  • Day94

    Bau des Schnäppchenhauses

    January 5, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 8 °C

    Gestern haben wir begonnen unser ,,Haus” auf 4 Rädern zu bauen. Wir haben uns die Tage vorher schon Pläne und Gedanken gemacht und haben alles vermessen. Gestern sind wir dann in den Baumarkt gefahren und haben die Materialien gekauft. Wir konnten uns auch Werkzeug ausleihen, was das Bauen sehr erleichtert hat. Während des Bauprozesses mussten wir unseren Plan noch ein paarmal ändern und es hat eine Weile gedauert bis wirklich alles gepasst hat. Wir mussten ein paar mal improvisieren, aber nach nicht mal einem Tag hatten wir es dann auch schon geschafft 😊Read more

    Anja Fett

    Das sieht ja richtig professionell aus was ihr da baut. Ihr seid ja vom Team Zuhause im Glück.....haaaaaha. L.G. Mutti 😉

    1/5/19Reply
    atravellersfootprints

    Ja wir haben uns sehr viel Mühe gegeben 😇

    1/5/19Reply
     
  • Day94

    Unser Schnäppchenhaus

    January 5, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 8 °C

    Und hier sind Bilder vom Ergebnis 😇 Was uns jetzt noch fehlt ist eine Matratze, die wir in den nächsten Tagen besorgen werden und noch ein paar Kleinigkeiten, wie Vorhänge und Decken. Dann kann auch schon der erste Roadtrip starten 😋Read more

    Sven Kunath

    Na das ging ja schnell mit dem Bau. Sieht wirklich gut aus. Ich würde 3 Isomatten als Unterlage nehmen. Die kann man dann auch beim Wandern nutzen.

    1/5/19Reply
     
  • Sep8

    Jetzt ist Geduld gefragt...

    September 8, 2020 in Canada ⋅ ☀️ 20 °C

    Heute vor einer Woche sind wir angekommen. Das bedeutet eine Woche Quarantäne liegt hinter uns und eine Woche noch vor uns. Der Jetlag ist überwunden und hat uns die ersten Tage ganz schön durcheinander gewirbelt. Jetzt sitzen wir im zweitgrößten Land der Erde und haben bis auf die Fahrt in unsere Wohnung noch nichts weiter gesehen. Die Bilder bei Google, welche wir mittlerweile täglich uns anschauen, lassen aber Großes erahnen. Wir können es kaum erwarten Vancouver uns anzusehen und langsam aber sicher nimmt unser neues Leben Gestalt an. Aber von Anfang an... Die erste Nacht war ziemlich kurz. Nachdem wir hier gegen 18Uhr Ortszeit ins Bett gegangen waren, war die Nacht gegen 3Uhr auch schon wieder vorbei. Verena und Ich waren putzmunter und so entscheiden wir uns ein paar Filme zu schauen. Zwischen 9Uhr und 11Uhr war dann der Liefertermin für unser Essen ausgemacht. Das letzte gab es im Flieger. So warteten wir 1.5h im Vorgarten mit hungrigen Mägen mit der Hoffnung das alles klar ging. Jeder potentieller Lieferwagen gab uns Hoffnung. 10.30Uhr war es soweit und wir konnten endlich etwas Essen. Die folgenden Tage gestalteten sich ähnlich. Wir gingen relativ zeitig ins Bett und waren mitten in der Nacht munter. Stunde für Stunde besserte sich das jeden Tag ein bisschen. Anstrengend ist dieses Nichtstun. Die großen Ereignisse und Höhepunkte der letzten Woche waren die zwei Essenlieferungen, das Wäsche waschen, der Sport im Garten und das Vereinbaren von Behördenterminen. Ansonsten blieb uns nur das schauen von Filmen und Serien und das Telefonieren mit Familie und Freunden via Skype und Whatsapp. Aber so langsam steigt die Vorfreude auf das was kommen wird und wir befinden uns im regen Austausch mit unserem Arbeitgeber. Darüber hinaus steht so langsam aber sicher eine grobe Planung unseres Jahres. Jetzt noch 7 Tage, dann beginnt unser Abenteuer wirklich...Read more

  • Sep1

    Ernüchternd

    September 1, 2020 in Canada ⋅ ⛅ 19 °C

    Mit dem Taxi ging es quer vom Flughafen durch die Stadt, wo wir nach 25 Minuten Fahrzeit an unserer Unterkunft ankamen, welche nun für 18 Tage unser Zuhause sein soll. Unser gebuchtes AirBnB (Wohnung) lag im Hinterhof eines Einfamilienhauses. Der Vermieter hatte mir geschrieben, das der Zugang zur Wohnung vom Garten hintern Haus erfolgt und die Wohnung offen wäre. Zuerst wagten Verena und Ich uns etwas zögernd in den Garten. Dann standen wir vor zwei Türen und probierten diese zu öffnen. Eine war offen und wir betraten unser kleines Appartment. Doch unsere Begeisterung nachts 3Uhr nach deutscher Zeit hielt sich in Grenzen. Es war sehr dreckig. Überall lagen Haare in sämtlichen Längen und Farben herum, in der Küche war alles krümelig und verklebt. Dann begannen wir die Schränke zu öffnen, fast jeder Schrank war vergilbt oder verdreckt. In der Badewanne konnte man noch gut erkennen, was beim Duschen vom Vorgänger alles runter gekommen ist. Im hinteren Zimmer hatte der Boden schon einen grauen Staubbelag. Dann ziemlich zügig fasten wir den Entschluss: JETZT WIRD GEPUTZT!!!! Zur Verfügung standen uns ein ziemlich ekliges Minihandtuch, ein gelber noch ansehnlicher Schwamm, eine Flasche Handdesinfektion, eine halbe Flasche Fit, eine halbe Rolle Küchenpapier und Papiertaschentücher. Mittlerweile war es halb Vier nach deutscher Zeit und wir begannen zu Fegen, zu desinfizieren und schließlich uns einzurichten. Aufgrund unserer Müdigkeit haben wir das Putzen der Küche auf den nächsten Tag verschoben. Essen gab es ja eh keins. Das wurde erst am nächsten Tag geliefert. Nachdem wir in Badeschlappen geduscht haben, ging es dann relativ schnell ins Bett. Natürlich mit Schlafsäcken und untergelegten Handtuch. Bettwäsche gab es nicht und auf der Tagesdecke war man auch nicht der erste Gast. Die erste Nacht war bereits 3Uhr wieder vorbei. Der Jetlag war da.Read more

  • Day63

    Visum beantragt !!!!

    December 5, 2018 in Canada ⋅ ☀️ 5 °C

    Hallo alle miteinander 😇
    Ich konnte nun endlich mein Visum beantragen ! Ich bin zwar immer noch ziemlich pessimistisch, ob das auch alles jetzt klappt, weil ich bis jetzt so viel Pech mit allem hatte. Aber Fynn ist dafür doppelt optimistisch für uns beide😛 Also heißt es jetzt wieder jeden Freitag Daumendrücken und hoffen, dass ich bald gezogen werde und das mit den Biometrischen Daten dann auch alles irgendwie klappt.
    Auf den Bildern sieht man, wie Fynn und ich im Lynn Valley wandern waren. Dort war ein Wasserfall und die Natur war soooo grün. Ich dachte immer wir haben schon viel Wald und Natur aber in Kanada hat das alles nochmal ganz andere Dimensionen.
    Den Weihnachtsbaum auf dem einen Bild habe ich ausversehen in Vancouver gefunden, als ich mich verlaufen hatte😂 Es soll wohl einer der 5. größten Weihnachtsbäume der Welt sein. Obwohl ich sagen muss, dass die Form nicht unbedingt sehr Weihnachtsbaum mäßig aussieht.
    Gestern Abend waren Fynn und ich dann Sushi essen 😇 Wir haben Sushi schon mal in Wismar probiert aber das war wirklich richtig richtig eklig und eigentlich habe ich dann damit abgeschlossen. Aber alle hier haben gesagt, dass man das hier unbedingt essen muss, weil es hier so toll schmeckt. Also haben wir es probiert und ich bin wirklich begeistert! Ich glaube ich habe ein neues Lieblingsessen gefunden 😋
    Read more

    Wir drücken dir jetzt jeden Freitag die Daumen! LG Katy und Nico

    12/14/18Reply

    Immer schön optimistisch bleiben Pauline, dann wird es sicher klappen. Lass Dich einfach von Fynn anstecken Wir drücken Dir und Euch natürlich gaaaanz fest die Daumen.

    12/20/18Reply

    LG von Enja (die Euch seeeeehr vermisst), Susa, Jörg und Anja

    12/20/18Reply
    2 more comments
     
  • Day97

    Bald darf ich arbeiten!

    January 8, 2019 in Canada ⋅ 🌧 3 °C

    Ich habe gestern endlich die langersehnte Einladung für das Visum bekommen!!😇 Bin jetzt dabei alle erforderlichen Dokumente hinzuschicken und dann werde ich die Biometrischen Daten machen müssen. Wir haben erfahren, dass ich dafür nach Los Angeles fahren muss. Aber das ist super, weil ich schon immer den Walk of Fame und das Hollywood Zeichen sehen wollte 😇 Vielleicht treffe ich ja sogar Brad Pitt 😋😂Read more

    😘😘hallo ihr beiden das sind ja tolle Nachrichten von euch und ganz besonders für dich liebe Pauline, wir freuen uns das es nun endlich geklappt hat mit deinem Visum , wünschen dir dann in LA ganz viel Spaß und viele tolle Erlebnisse. Vor allem aber drücken wir die Daumen das du dann einen super Job findest😘

    1/10/19Reply

    Liebe Grüße von Dirk und Martina

    1/10/19Reply
    atravellersfootprints

    Vielen Dank 😊

    1/11/19Reply
     
  • Day0

    The Hawaii Fund

    October 18, 2016 in Canada ⋅ 🌧 10 °C

    In the middle of last summer Brenda's brother and his family were vacationing in Hawaii and Brenda's Dad asked us if we'd ever been there. Neither Brenda nor I had ever visited the Islands and, in truth, we had never really placed that trip very high on our bucket list. Nonetheless, Brenda's Dad said we should go and even offered to buy plane tickets for us.Of course we thanked him, but refused the generous offer. We told him we didn't want to go there in the summer because Vancouver is so beautiful at that time of year. In truth, we knew his time with us was limited and we wanted to spend as much of it with him as possible.

    But he was a very determined man. When he got an idea in his head, there was no changing his mind. Every time we would run an errand for him, clean his apartment or buy groceries, he wanted to give us some money. He accepted our refusals to take the funds, but would quietly slip some cash into an envelope he kept on his bookshelf. He'd tell us, "If you want to go to Hawaii, you have to save. If you put aside just one dollar every day, you'll have $365.00 at the end of the year." This dance went on regularly until he passed away on August 15th.

    While we were later cleaning up his apartment we came upon an envelope with Brenda's name and several Chinese characters written on it. Her Dad's Hawaii fund for us. We debated what we should do with it and finally decided we should respect his wishes and would celebrate our 10 year anniversary together in Hawaii. As it turned out, there was enough money in the envelope to buy one ticket and pay the taxes on the other that we picked up with Air Miles. And there was still a little left over for Champagne.

    And so on October 18 we flew out of Vancouver en route to Honolulu.

    Thanks Daddy, I'm sure it's going to be a great trip.
    Read more

  • Day1

    Goodbye Gray Skies

    November 29, 2016 in Canada ⋅ ☁️ 5 °C

    The weather report last night said Vancouver has had only five dry days in October and November so far this year. Although it wasn't constantly raining, the skies were almost always cloud filled and sun sightings were special occasions. Of course, I'll take the mild temperatures and lack of snow over the climate back east any day, but I feel my vitamin D levels need replenishing.

    And what better way to rebuild my D supply than three months in Thailand? So, at 12:50 PM today, Brenda and I fly out of YVR with stops in Beijing and Bangkok en route to our home away from home, Chiang Mai. Two years ago we spent six months in and around Chiang Mai and have longed to repeat the experience ever since.Given the health issues I faced earlier this year, we elected to limit this journey to only three months, but that will be long enough to clear the skies above Vancouver and will have us returning as the first flowers burst up through the ground.

    I love being retired!
    Read more

  • Day8

    La Traviata - Oper in Vancouver

    May 8, 2004 in Canada ⋅ 14 °C

    Nach einem Besuch von Stanley Park gingen Claudia, Birgit und ich in die die Oper. "La traviata". Arvind hatte die Tickets für Tatjana, Arti und mich besorgt, aber Tatjana flog nach Edmonton, um sich ein Haus zu kaufen (!) (ihr Freund ist ein Hockeyspieler und wohnt in Alberta. Er hat eine Farm gefunden, die er gerne kaufen wollte und hat ihr einen Flug gebucht.) Arti ist erst 13 und nicht interessiert an Opern.

    Die Oper an sich, also das Gebäude, die Kostüme und das Bühnenbild waren super! Aber das Gesinge... Einfach nicht meins. Vielleicht in 10 Jahren.

    Nach den drei Stunden Oper (8-23:30, 2 Pausen inklusive) trafen wir Francesca und David und eine Österreicherin und gingen in eine Bar. Den letzten Skytrain um 1:15 Uhr Morgens hab ich noch erwischt.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kensington-Cedar Cottage