Canada
Lillooet

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

5 travelers at this place

  • Day19

    19 Jahre!

    August 20, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 16 °C

    ❌Achtung❌fasten your seatbelts ❌ bitte anschnallen ❌ jetzt wird es romantisch ❌

    Für den Mann

    Wer hätte es gedacht, dass wir heute, 19 Jahre später, in einem Wohnmobil durch Kanada fahren? Und mit an Board zwei wundervolle Kinder haben?
    Ich bin so inspiriert, dass ich zu unserem Hochzeitstag ein Liedchen umgedichtet habe!

    Ed Sheeran - I don’t care

    I’m at a campground I don’t wanna be at
    And I do normally wear suit and blouse
    Wondering if I could sneak out the back
    Nobody is even looking at me and my new shoes
    Than you took my hand finish the coffee say “shall we make fire” hell yeah
    You know I love you did I ever tell you
    You make it better out here

    Don’t think I fit in at this campground
    Everyone’s wearing this croq shoes
    I always feel like I’m a Stadt-Mädel mm
    Who wants to fit in anyway

    Cause I don’t care
    When I’m with my man yeah
    All the bad things disappear
    And you’re making me feel like maybe I am a camp-girl
    I can deal with the bad bed
    When I’m with my man yeah!
    Ooh ooh ooh ooh oohoo

    Cause I don’t care as long as you hold my Fön
    You can take me anywhere
    And you’re making me feel like I’m camper-girl
    I can deal with the bad bed
    When I’m with my man yeah

    We are at a campground I don’t wanna be at
    Trying to talk but here are all German
    Read your lips saying “andausu”
    Well, all these Germans here around
    I’m crippled with curiosity
    But you told me it’s where I’m supposed to bebe
    You know what?
    It’s kinda crazy cause I don’t really don’t mind
    Cause you make it better out here

    Don’t think I fit in at this campground
    Everyone’s wearing croq shoes
    I always feel like I’m a Stadt-Mädel
    But now I think that we should stay

    Cause I don’t care.....

    I don’t like this camping but you
    But I do it for you
    I don’t like this camping but you
    Baby I don’t care
    I don’t like this camping but you
    But I do it for you
    I don’t like this croq shoes but you
    Baby yeah!

    Cause I don’t care.....


    Und sonst so möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, was der Mann mir zum Hochzeitstag geschenkt hat: ein romantisches Plätzchen auf dem overflow Parkplatz, weil alle Campingplätze voll sind, hach, so isser zu mir!
    Signorinamueller 🇩🇪 👰🏻🤵🏻 🇮🇹
    Read more

  • Day9

    Wilder Westen

    May 29, 2017 in Canada ⋅ ☀️ 22 °C

    Wir sind heute von unserem Campingplatz, ca. 30 km vor Clearwater, über Kamloops bis kurz nach Lillooet gefahren. Insgesamt waren wir ca. 9 Stunden inklusive Zwischenstops unterwegs. Die Strecke betrug ca. 400 Kilometer. Auf dem Highway darf man maximal 100 km/h fahren. Oft sind aber auch nur 80 oder sogar 50 km/h erlaubt.

    Erster Stopp war in Clearwater um zu tanken und einzukaufen. Davon abgesehen, dass es generell ein sonniger, warmer Tag war, wurde es immer heißer je weiter südlicher wir gefahren sind. Das Thermometer stieg zeitweise auf 36 Grad. Die Landschaft selbst wurde trockener und veränderte sich zunehmend.

    Zum Mittag machten wir kurz nach Kamloops auf einem Berg mit tollen Blick über einen See Pause. Es gab Reste.

    Die weitere Strecke führt auch ein paar Kilometer der Cariboo Wagon Road bis nach Lillooet entlang. Lilloet kam als Mile 0 der Cariboo Wagon Road während des Faser und des Cariboo Goldrush Mitte des 19. Jahrhunderts zur Berühmtheit und war damals eine der größten Städte nördlich von San Francisco. Von dort ging es ab 1859 über Pavillon nach 47 Mile House (heute Clinton), in eben dieser Entfernung von Lilleot. Die neuen Ansiedlungen bestanden nur aus Mautstation und Raststätte, in denen die Goldsucher einen Schlafplatz und Verpflegung fanden.
    Viele Orte entstanden aus den Roadhouses entlang der Cariboo Wagon Road. Einige davon haben ihre ursprüngliche Bezeichnung als Entfernungsangabe behalten.
    Wir hielten Ausschau nach einer Möglichkeit zum Goldwaschen, aber haben nur etwas gesehen in dem man bereits vorher mit Goldflöckchen "veredelten" Sand waschen konnte. Das wollten wir aber nicht.

    Wir sind an vielen Indianerreservaten vorbei gefahren. Insgesamt leben in British Columbia rund 200 verschiedene Stämme. Ich empfand die einzelnen Reservate flächenmäßig als relativ klein.

    Unser Weg führte auch an einem "Ghosttown" vorbei. Eine touristische Attraktion mit nachgebauten Häusern aus der Ära des wilden Westens. In einem der Häuser war ein kleines Museum und in dem anderen ein Souvenirshop.

    Einen weiteren Stop machten wir auf einer museal ausgebaute Ranch, die mal Postkutschenstation der BC Express Company war. Man kann hier das historische Gelände besichtigen und einen Blick in Küche, Schmiede, Haus und Salon werfen, wo zeitgenössisch gewerkelt wird.

    Auf der weiteren Strecke passierten wir noch einige kleine idyllisch gelegene türkisfarbene Seen, die gut zum Baden geeignet sind. Es war auch warm genug, aber wir hatten noch einiges an Strecke vor uns.

    In Lilleot gab es eine Weinfarm. Hier hielten wir kurz um ein paar Weine zu testen. Man konnte alle Weine kostenlos verkosten. Ich kaufte im Anschluss vier Flaschen. Ich freue mich jetzt schon auf die zwei Nächte im Okanagan Valley und auf unsere Weinwanderung.

    Wir machten dann noch einen Abstecher ins Zentrum von Lilleot, da es sich laut Reiseführer lohnt die Hauptstraße hinauf zu fahren. Der Ort über dem Fraser River und vor der beeindruckenden Gebirgskulisse wirkt wie in der Zeit stehen geblieben.

    Unser Weg ging dann noch an der Flussstelle vorbei, in der der sedimentbeladene Fraserriver auf den klaren Thomas en River trifft, was sehr interessant anzusehen war.

    Ursprünglich wollten wir bis Whistler fahren, aber wir wurden langsam müde, weshalb wir beschlossen haben hier in der Nähe einen Campingplatz zu suchen. Ich habe im Reiseführer gelesen, dass es hier vier kleine Forest Campgrounds geben soll, die obendrein noch kostenlos sind. Wir haben sie auch schnell gefunden. Kostenlos waren sie dann leider nicht, aber mit 12 $ der günstigste bisher.
    Der Platz war direkt an Fluss und war echt schön. Wir genossen noch die Abendsonne und bereiteten wieder mal den Grill vor.
    Read more

  • Day25

    Up and Over

    August 27, 2015 in Canada ⋅ ☀️ 16 °C

    Beautiful morning ride along Cayoosh Creek up to Duffey Lake. Had lunch at the summit and had a great ride down into the heat at Lillooet Lake where we had yet another random road side reunion with UVic friends Kelly and Liz.

  • Day21

    Cariboo County

    September 4, 2016 in Canada ⋅ ⛅ 10 °C

    Heute ging es für uns den Cariboo Highway Richtung Süden. Die Straße wurde zur Zeit des Goldrausches erbaut und war die Verbindung der Mineure nach Barkerville. Entlang des Highway gibt es daher öfter historische Stätten, die die Geschichte darstellen. Leider hat es eigentlich durchgehend geregnet, weswegen das trockene Auto zu verlockend war. Ausgestiegen sind wir deshalb nur im Chasm Park, bei dem ein tiefer Canyon in Lavaschichten eingeschnitten ist. Unser Ziel für heute war die Hat Creek Ranch, die direkt an der ehemaligen Cariboo Road liegt und damals als Raststätte für die Goldgräber diente. Neben den Originalbauten kann man hier auch campen und wir wollten noch einen Punkt auf der Liste abhaken: im Teepee schlafen. Da so ein Zelt ja bekanntlich oben ein Loch hat, schläft es sich bei Regen dort nicht so gut ;) Also haben wir uns umentschieden und die Nacht in einem Mineure-Zelt verbracht. Hier war es trocken aber auch ziemlich zugig (ich hatte heute Nacht mehr an als jemals in den 4 Woche Grönland), aber wir wollten ja die Bedingungen der Goldgräber damals nachempfinden ;) Das Leben auf der Ranch wird sehr gut nachgespielt und so haben wir neben den kostümierten Menschen auch allerlei Tiere als Nachbarn um uns rum. Eine Indianerstätte war praktischerweise auch gleich nebenan und so konnten wir uns eine Schwitzhütte und ihre große Winterbehausung anschauen. Es war echt beeindruckend, was die Indianer nur aus Naturmaterialien alles gebaut haben. Um 9 war dann schon Bettruhe angesagt weil die Kälte einen in den Schlafsack getrieben hat.Read more

You might also know this place by the following names:

Lillooet

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now