Canada
Place Royale

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day12

      Québec

      May 9 in Canada ⋅ ☀️ 13 °C

      Heute besuchen wir die Stadt Québec.

      Gestern Abend wollten wir uns einen lässigen Campingplatz in der Nähe der Stadt suchen. Leider sind alle Campingplätze in Quebec mindestens eine halbe Autostunde von der Altstadt entfernt oder einfach noch geschlossen. Wiedermal wird uns der 20.Mai als Öffnungsdatum genannt, wie schon so oft bisher. 😃

      Quebec City ist die Hauptstadt der größtenteils französischsprachigen kanadischen Provinz Quebec. Hier ist es mit Englisch eher schwierig, ähnlich wie in Frankreich. Entweder sie wollen uns hier nicht verstehen oder können es wirklich nicht. 😉 Wir sind uns da noch nicht so ganz sicher.

      Die Stadt am Sankt-Lorenz-Strom wurde bereits 1608 gegründet. Zu den ältesten Vierteln gehören der befestigte Ortskern aus der Kolonialzeit sowie die Steingebäude und schmalen Straßen rings um den Place Royale.
      In der Altstadt liegen auch das majestätische Hotel Château Frontenac und die beeindruckende Zitadelle. In den kopfsteingepflasterten Gassen des Viertels Petit Champlain drängen sich Cafés, Restaurants und Souvenirläden.
      Sehr beeindruckend für uns war das 1893 erbaute Hotel Château Frontenac. Es wurde von der Great Canadian Railways Company erbaut und gilt noch heute als eines der exklusivsten Luxushotels in Kanada. Zudem ist es eines der am häufigsten fotografierten Hotels der Welt. Die günstigsten Zimmer bekommt man pro Nacht um 500cad, Frühstück ist aber inklusive. 😉

      Fazit von einem Tag in Quebec: wir haben eine traumhafte Stadt erlebt, die viele Ecken und Gassen zu entdecken hat und man hätte durchaus noch den einen oder anderen Tag hier verbringen können.

      Am späten Nachmittag verabschieden wir uns von Quebec und starten in Richtung Ottawa. Die Nacht werden wir auf einem Walmart Parkplatz verbringen. Walmart ist eine große Handelskette, ähnlich wie Hofer oder Metro bei uns. Ein großer Vorteil für uns auf diesen Parkplätzen ist, dass Campervans über Nacht am Parkplatz geduldet werden und man sehr gutes WiFi hat. 😉
      Read more

      Traveler

      wowww!

      5/18/22Reply
       
    • Day3

      Vieux-Québec

      September 25 in Canada ⋅ ⛅ 17 °C

      Nach einen feinen Z’nacht beim Italiener 🍕 sind wir gestern gegen 21:00 Uhr ins Hotel zurückgekehrt und gleich ins Bett. Der Jetlag hat unseren Schlafrhythmus noch immer im Griff 🙄. Es geht aber jeden Tag (Nacht) besser und wir haben schon viel besser geschlafen 😴. Die Temperaturen sind mit der Bewölkung um einige Grade gesunken 🥶 und die frische Brise bläst 💨 noch immer durch die Gassen. Wir sind aber warm angezogen und gehen zu Fuss🚶🏼‍♀️durch die Altstadt. Nach einem Petit Dejeuner 🥐 im Café La Maison Smith nehmen wir den Funiculaire, der uns im Nu in die Haute-Ville befördert.

      Heute ist der ganze Tag für Québec eingeplant - also alles zwischen Vieux-Port und der Zitadelle (eine sternförmige Befestigungsanlage), die strategisch auf dem rund hundert Meter steil aufragenden Hochplateau „Colline de Québec“ liegt. Québec - oder ursprünglich in Algonquin Kebec - heisst „wo der Fluss enger wird“. Am 3. Juli 1608 gründete der Seefahrer Samuel de Champlain einen Handelsposten, aus dem sich die spätere Stadt entwickelte. Québec gilt als die europäischste Stadt Nordamerikas, zurückzuführen auf die gut erhaltene Altstadt mit zahlreichen Gebäuden überwiegend französischer Prägung, deren Erbauung bis ins 17. Jahrhundert zurückreichen. Das monumentale Château Frontenac ist wohl das meistfotografierte Hotel der Welt. Das Luxushotel dominiert die Skyline der Oberstadt und ist das bekannteste Wahrzeichen Québecs. (soviel von Wikipedia 😉).

      Inzwischen zeigt sich die Sonne 🌤 immer wieder zwischen den Wolken und wärmt uns auf. Grosse und kleinere Kreuzfahrtschiffe 🚢 verlassen am späteren Nachmittag Québec und drängen sich zwischen den vielen Segelbooten ⛵️ Richtung Ile d'Orléans und dem Golf von St. Lawrence. Bei uns geht es morgen auch wieder weiter … dem St. Lawrence entlang Richtung Osten.
      Read more

    • Day17

      2.Tag Kanada - Eine Nacht in Québec

      October 1, 2019 in Canada ⋅ ☁️ 7 °C

      Nach dem beeindruckendem Besuch am Wasserfall wollten wir den späten Nachmittag und Abend noch für eine Tour durch die Altstadt Québecs nutzen. Zum Glück machte der Regen für einige Stunden Pause und bescherte uns ein tolles Lichtspiel. Die Stadt wird nachts in allen möglichen Farben angeleuchtet, und durch die nassen Straßen entstanden tolle Spiegelungen! Das Hostel lag ziemlich zentral und wir konnten die Altstadt leicht zu Fuß erreichen. Wobei in Québec neben wunderschönen Gassen und tollen Restaurants auch auffällig viele Menschen unterwegs waren mit offensichtlichen psychischen bzw. Drogenproblemen (dabei waren auch diese Leute sehr höflich - Julia wurde unterwegs von einem verwirrten Mann angeschrien, der sich aber sofort dafür entschuldigte 😅). Das sind wohl die zwei Gesichter vieler Großstädte, die mich aber in Kanada sehr überrascht haben, da ich irgendwie dort nicht mit so offensichtlichen sozialen Problemen gerechnet hatte.

      Ansonsten ist Québec sehr sehenswert, weil es einen unverwechselbaren eigenen Charakter besitzt mit seinen mystisch wirkenden, historischen Gebäuden. Über der Stadt thront das Hotel (!) „Chateau Frontenac“, eine 5 Sterne-Luxuseinrichtung, die 1893 erbaut wurde, und uns in ihrer nächtlichen Beleuchtung an Harry Potters Hogwarts erinnerte 😅. Die Stadt besitzt auch noch Reste einer Stadtmauer und einige Wolkenkratzer, die bunt beleuchtet sind. Außerdem gab es jede Menge verrückter Läden...wie zum Beispiel einen ganzjährigen Weihnachtsladen mit extrem exotischem Baumschmuck (von Einhörnern und Flamingos, über tanzende Schweine, Marvel-Comicfiguren, Disney-Prinzessinnen war alles mögliche dabei). Wir beendeten unseren Abend auf einer Terrasse hinter dem Château von der man über die nächtliche Stadt und den Fluss “Rivière Saint-Charles“, ein Nebenfluss des St.-Lorenz-Stroms, schauen konnte, und einem Besuch im Restaurant „Café Buade“. Der Kellner wollte gleich mit uns anbandeln, und abends zusammen durch die Straßen ziehen, da das gewöhnliche Touristenpublikum Québecs wohl etwas älter ist...aber unser Zeitplan war wirklich hart, und den nächsten Morgen erwartete uns eine weitere 5-stündige Fahrt nach Ottawa. Kanada im Schnelldurchlauf 😅!

      Dafür trank ich dort mein 1.Bier seit zwei Wochen, da wir den ersten Abend ohne Autofahren verbringen konnten 👍🏻.
      Read more

      Traveler

      Die Farbenspiele in der Nacht sind wunderschön

      10/4/19Reply
       
    • Day70

      Wir besuchen Québec City

      August 1 in Canada ⋅ ⛅ 25 °C

      Ein Besuch von Québec City ist ein Highlight auf unserer Reise an Kanadas Ostküste. Québec City ist die Hauptstadt der Provinz Québec und liegt am St. Lorenz Strom. Eine vom französischen König beauftragte Expedition entdeckte „Neufrankreich“. 1608 wurde Québec City gegründet und die Hauptstadt von Neufrakreich. Québec wurde einst für den Pelzhandel gebaut, wo First Nations ihre Pelze gegen französische Waren wie Metallerzeugnisse, Waffen, Alkohol und Kleidung eintauschten. Heute kann man zwar keine Pelzmäntel mehr kaufen, aber jede mange anderer Kleidungsstücke und anderer Souvenirs. Französisch wird immer noch gesprochen und die meisten hier sprechen kein englisch, obwohl wir uns in Kanada befinden. Das macht die Kommunikation für uns etwas kompliziert.

      Die Stadt gefällt uns sehr gut und erinnert uns an europäische Städte wie Prag oder Lissabon. Die Häuser sind sehr hübsch aus Stein gebaut. Es gibt viele kleine Kopfsteinpflaster-Gassen. Auf den Plätzen musizieren Stadtmusikanten und sogar Auszüge aus Opern werden auf einer mobilen Bühne aufgeführt. Wir genießen das Sommerwetter und Marie läuft am liebsten zwischen den Passanten umher und winkt ihnen zu. Diese freuen sich sehr und winken begeistert zurück. Wir laufen einige Stunden lang allerlei Sehenswürdigkeiten ab und pausieren für Marie bei einem Wasserspielplatz. Später setzten wir uns in ein Café und naschen frische französische Croissant’s. Am Abend kehren wir dann noch in einem Straßenrestaurant ein, bevor wir schließlich wieder zum Wohnmobil zurückkehren.
      Read more

      Traveler

      Romantische, schöne Häuser und Gassen haben die in Québec. 🤗🤗

      8/6/22Reply
      Traveler

      nice😊

      8/6/22Reply
      Traveler

      In Québec scheint ja kein Wassermangel zu herrschen, im Gegensatz zu unserer Natur vor Ort.

      8/8/22Reply
      Traveler

      Nein, Wasserknappheit haben die Kanadier hier nicht.

      8/9/22Reply
      Traveler

      Tolle Stadt! Habe einiges wieder erkannt! Und wieder so süße Fotos! Danke!

      8/9/22Reply
       
    • Day37

      Nous ❤️ Ville de Québec

      August 11 in Canada ⋅ ⛅ 22 °C

      Québec City wurde uns sehr oft empfohlen und hatte uns deshalb neugierig gemacht. Und ja... Diese unfassbar schöne Stadt hat uns tatsächlich sehr positiv überrascht. 😍

      Im starken Kontrast zu den Dörfern und Städten die wir bisher hier in Kanada gesehen haben, hat Québec City eine Altstadt und diese erinnert sehr stark an einen Architekturmix verschiedener Städte aus Europa. Man hätte tausende Fotos machen können, in jeder kleinen Gasse gab es etwas neues, interessantes zu entdecken.

      Besonders fasziniert war ich (Anne) auch von den vielen, kleinen Ateliers und den Ausstellungen verschiedener Künstler. Die Gemälde waren meist sehr farbenfroh und hatten etwas abstraktes. Natürlich durfte man von den Gallerien aber keine Fotos machen.
      Selbst das Stöbern durch die kleinen, zahlreichen Souvenirläden machte hier richtig Spaß: In einem Laden konnte man neben typischen Souvenirs beispielsweise alte Kassetten von Celine Dion und sehr alte Postkarten der Stadt Québec kaufen.
      Besonders lachen mussten wir aber über einen Laden der sich auf Weihnachtsdekoration spezialisiert hatte. Im Sommer Weihnachtsmusik zu hören und voll beladene Weihnachtsbäume zu sehen, damit hatten wir nicht gerechnet.

      Abends setzten wir uns mit vielen anderen Schaulustigen auf einen der höchsten Punkte der Stadt und schauten uns von dort aus das Feuerwerk an. In Québec City findet derzeit eine Art Sommerfestival statt und 7 Wochen lang gibt es jeden Donnerstag Abends ein Feuerwerk.

      Am Nachmittag des nächsten Tages hieß es dann "Au revoir" . Ein wenig schwer fiel es uns schon... Québec City hatte es uns wirklich angetan. 🤗
      Read more

      Traveler

      Richtig verrückt mit den Weihnachtsläden. Wir standen ja auch mitten im Weihnachtsparadies in Waikiki Beach. Hab sowas in Deutschland noch nie gesehen🤷‍♀️

      8/14/22Reply
      Zwickermanns on Tour

      Jaaa total verrückt!! 😄😆

      8/14/22Reply
       
    • Day3

      Stadtführung mit Tücken

      September 21, 2021 in Canada ⋅ ⛅ 16 °C

      Zunächst erklimmen wir die Zitadelle. Die Festungsanlage ist immer noch aktiv. Auf den Zinnen haben wir einen Blick über die Altstadt und erfahren Details zur Zitadelle. Die Führung bleibt kurz. Und so verpassen wir den Treffpunkt mit der lokalen Reiseleitung. Mit 1 Stunde Verspätung machen wir aus auf den Weg durch die Oberstadt, sehen Klöster und Schulen. Die Anglikanische Kirche und laufen durch die Souvenierstarsse. Nach einem Päuschen gehen wir zu Fuss in die Unterstadt und lassen uns vom den Anblick der alten Häuser bezaubern.Read more

    • Sep23

      Le Chateau Frontenac

      September 23, 2019 in Canada ⋅ 🌧 18 °C

      Ok, irgendein Superlativ muss es ja noch geben. Der ‚Bürgermeister’ Frontenac baute an der Klippe sein Schloss dass insgesamt viermal umgebaut wurde bis bei einem Brand nichts mehr zu retten war. Das ganze war nicht größer als die Wolkenburg bei Kaufungen.
      Stattdessen kam vor 100 Jahren die Eisenbahn auf die Idee im ganzen Land Nobelhotels für ihre Gäste zu errichten. Das heutige Chateau war also schon immer ein Hotel, nie ein Schloss. Für jeden der es sich leisten kann das Muss in dieser Stadt. Übernachtungen sind ab 250€ zu haben. Von innen wirkt es wie ein Eisenbahnhotel. Viel kleiner als erwartet. Und anders schläft man auch nicht in einem der über 600 Zimmer...
      Natürlich gibt es gehobenes Interior. Den Charme des Hotels machen aber die Leute aus die dort arbeiten. Zum Beispiel Anne. Sie ist Concierge und kümmert sich seit fast vierzig Jahren um die Belange und Extrawünsche ihrer Gäste. Auch um meine. :) Von Essensreservierungen außerhalb des Hotel über vergessene Kleidung per Taxi Leuten die schon 10 Minuten vor Abflug stehen nach zu senden bis hin zur taggleichen Organisation von Privatjets in die ganze Welt ist für die Concierges alles nur eine Frage des Geldes. Ansonsten gilt wie in der Apotheke auch - ruhig bleiben!
      Wir kennen uns von einer früheren Reise nach Madagascar und es ist mir eine große Freude Anne hier besuchen zu dürfen. Sie führt noch soweit es möglich ist kurz durch das Hotel bevor wir gemeinsam in einem schicken Restaurant zu Abend essen. Es gibt Lachs Tartar auf Salat, dazu ‚französische Schweinsohren‘. Alles was ich mir sonst nicht unbedingt leiste. Gut dass ich heute nicht groß Rad fahre. Was an Geschmack kaum zu überbieten ist wird in der französischen Küche leider an Kalorien eingespart.

      Ganz zu unrecht ist es aber wohl auch nicht das meist fotografierte Hotel der Welt. Da stört auch nicht dass es gerade ein wenig restauriert wird. Man findet immer ein Stück beeindruckende Fassade. Wirklich beeindruckend ist wie die Logistik reibungslos ineinander übergeht. Ich finde das erhält ein wenig diesen geschäftigen Eisenbahnstil jener Zeit und ist dennoch ein Hotel der Moderne.
      Read more

      Traveler

      Just wow

      10/2/19Reply
      HVA on Tour

      Vornehm! :-)

      10/16/19Reply
       
    • Day50

      Quebec

      August 19, 2019 in Canada ⋅ 🌧 24 °C

      Szenenwechsel: Mit unserer letzten Zugfahrt sind wir nach etwa vier Stunden nach dem metropolen Toronto und dem mondänen Montreal im beschaulichen, beinahe mittelalterlichen Quebec angekommen.

      812´000 Menschen leben in dieser stark vom Tourismus geprägten Stadt, die ihren Namen vom Algonkin-Indianischen „kebec“ hat, was soviel heisst wie „wo der Fluss enger wird“.

      Wir wohnen in einem, dem Quartiernamen „Vieux-Québec“ entsprechenden Hotel, Auberge du Trésor genannt, das sich in einem Haus befindet, das 1640 gebaut wurde.

      So ziemlich genau vis-à-vis befindet sich noch ein Hotel, etwas teurer. Und nicht nur das, es ist das eigentliche Wahrzeichen von Quebec, das burgähnliche Fairmont Le Château Frontenac. Vom New Yorker Architekten Bruce Price designed, eröffnete es 1893 den ersten Flügel. Bis 1993 wurde es mehrmals erweitert und bietet heute auf 18 Stockwerken 610 Zimmer (inklusive 41 Suiten) an. Den Namen Le Château Frontenac verdankt es dem französischen Gouverneur Louis de Buade, Count of Frontenac, der die Geschicke von Neufrankreich hier in den Jahren 1672 bis 1698 bestimmte. Fairmont ist der Name einer internationalen Luxus-Hotel-Kette. Bekannte Gäste? Roosevelt, Churchill und der kanadische Premier William Lyon Mackenzie King, die hier 1943 und 1944 über den Zweiten Weltkrieg brüteten.

      Auch in unserer Sichtweite befindet sich das Denkmal von Samuel de Champlain, dem Gründer Quebecs (1608) und erstem Gouverneur der Kolonie Neufrankreich.

      Ihr seht, wir sind hier zmitzt drinnen in Quebec und freuen uns auf zwei schöne Tage hier.
      Read more

      Traveler

      J’adore le Château Frontenac!

      8/20/19Reply
      Traveler

      ❤️

      8/20/19Reply
       
    • Day52

      Quebec III

      August 21, 2019 in Canada ⋅ 🌧 19 °C

      Bei zum Teil regnerischem Wetter machten wir eine geführte Tour in die Umgebung von Quebec. Dass wir dabei bei einem Schoggiladen und einer Kupfer-Kunsthandwerk-Ausstellung (Ramsch vom Allerfeinsten!) Halt machten, war zwar nicht angekündigt, aber wie oft bei solchen Angeboten muss man sich halt damit abfinden.

      Der erste richtige Stopp war bei den Wasserfällen von Montmorency. Diese sind mit 83 m um 30 m höher als die Niagara Falls. Mit einer Gondelbahn kann man bis zur Kante des Hauptfalles fahren und dort von einer Brücke in die Tiefe schauen. Ein eindrückliches Spektakel, auch wenn man vom Zip-Line-Angebot über die Schlucht hinweg keinen Gebrauch macht.

      Der zweite Stopp war bei der Basilika von Sainte-Anne-de-Beaupré, eine der Mutter Marias gewidmeten Wallfahrtskirche. Die Riesenkirche (105 m lang und 61 m breit) im neugotischen Stil ist bereits das fünfte Gotteshaus vor Ort. Der jetzige Bau stammt aus dem Jahre 1926 und wurde an gleicher Stelle errichtet, wo 1922 der Vorgängerbau niederbrannte. Ich habe selten so etwas Monströses und Kitschiges gesehen, aber trotzdem finden jedes Jahr etwa eine Million Leute den Weg an diesen Ort etwa 30 Kilometer ausserhalb Quebecs.
      Read more

      Traveler

      ❤️

      8/21/19Reply
      Traveler

      ❤️

      8/21/19Reply
       
    • Day1

      Home Sweet Quebec

      June 19 in Canada ⋅ ⛅ 17 °C

      I got to my Airbnb early so spent a half hour wandering around the neighborhood, killing time before I could check in. It was fun to recognize places on the taxi ride from the airport, and I spent my time looking up some new French words on my phone that I saw on buildings.

      Place Royal was hopping with tourists and locals alike since it was a Sunday afternoon. Wouldn’t you know that I happened upon a pop up dance festival? Seems like they were just pulling random people off the street, but it was fun to watch!

      It did seem like I was coming home , in a way, or that I had never left!
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Place Royale

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android