Canada
St. Peter's Fireside Church

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

27 travelers at this place

  • Day2

    Vancouver Sightseeing

    August 31, 2019 in Canada ⋅ ☁️ 17 °C

    Dare I say it, I think we all had a little jet lag, because waking up at 3am ready and raring to go is so wrong.
    We did make it to breakfast on time, buffet was yummy even the bacon was good. Cooked to perfection mum says. After breakfast we wandered across the road to see the Catholic Church, it was all locked up tight which is a shame but we did get to see the bells 🔔.
    First day of sightseeing and we’re on the bus heading north over the Lions Gate Bridge. First stop, Salmon Hatchery. Our tour guide Ed is very knowledgeable and can answer all the questions.
    Did you know that Salmon head back to their place of birth after 4 years, the females lay the eggs then die. But not before they’ve had to swim upstream, against the current.

    Next stop is the CAPILANO SUSPENSION BRIDGE. Not for the faint hearted and if your afraid of heights.... well I suggest you stay in the gift shop. It was very beautiful, fresh air, lots of trees and crystal clear water. Just lovely.

    GROUSE MOUNTAIN is our next stop, quick gondola ride to the top of the mountain, stunning views. The sun came out in time for us to watch the lumberjack show. Very cool. Followed by seeing two grizzly bears. Too far away for a picture but you could see the size of them - wow.

    Back to the hotel for a quick rest then a meet and greet with our tour guide for the rest of the trip.

    It’s Labour Day long weekend here in Vancouver so it’s busy, plus they have a festival on - we just may head down to have a look around.
    TaiwanFest.... could be interesting but noisey at the very least.
    Read more

  • Day10

    Départ ce jour Pour Vancouver

    July 12, 2019 in Canada ⋅ ☁️ 22 °C

    Départ de Kelowna pour Vancouver !
    On quitte notre motel avec piscine, pour Vancouver.

    Encore 400 km de route avec une pose pour notre premier Mc do Canadien :-)

    On abandonne aussi notre voiture 😭
    Un plaisir ce 4x4 canadien ! GMC en force !

    Vancouver est démesuré ! et surtout on a un hôtel de fou...

    On s’est arrêté au village Outlet pour quelques emplettes :-)
    Read more

  • Day484

    Mausis Abenteuer

    June 4, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 12 °C

    Mausi und wir werden keine Freunde, denn sie ist nachtaktiv. Während wir am schlafen sind, liebt sie es die Chipspackung als Trampolin zu benutzen. Und das ist laut - zu laut in einem kleinen Camper. Während sie in der ersten Nacht noch vorsichtig war, hat sie jetzt herausgefunden wie man über die Gasleitung bspw. in Schränke und Schubladen kommt. Also mussten wir die im Camping vorhandene BearSafeBox zu einer MouseSaveBox umwandeln und die Lebensmittel dort verstauen. Mausi reagierte sehr wütend darauf und hatte einen kleinen Wutausbruch. Die Folgen dessen, sahen wir jedoch erst am Abend. Sie hat sich an der WC Rolle ausgetobt und diese in kleine Fetzen zerrissen. Da sie nichts mehr zu essen finden konnte, stillte sie den Hunger mit Bouillon, Kerzenwachs und Chillipulver (ehrlich gesagt dachten wir nach dieser Combo sei sie tot). Aber kurz nach der Entdeckung flitzte sie wieder munter umher (mittlerweile hat sie überhaupt keine Angst mehr vor uns).

    Da wir gerne wieder mal eine Nacht durchschlafen möchten, haben wir heute zwei Mausefallen gekauft. Kurz nachdem wir sie aufgestellt haben, ist der Käse schon weg aber keine Maus in der Falle. Ups, wir haben es falsch gemacht. Es folgt ein zweiter Versuch aber auch der misslingt. Alle guten Dinge sind drei: beim dritten Mal schnappt die Falle zu und Mausi ist drin. Es tut uns schon ein bisschen Leid, das kleine Wesen so zu sehen. Vorsichtshalber lassen wir die Fallen mal noch stehen, denn wer weiss ob Mausi noch Freunde hat...🐀🙈
    Read more

  • Day1

    Fairmont Vancouver - downtown.

    August 30, 2019 in Canada ⋅ ☁️ 19 °C

    So our tour guide rounded us all up and packed everyone & there belongings on a coach, 45 minute drive from the airport to Downtown Vancouver. Apart from being on the wrong side of the road & the steering wheel on the wrong side of the coach the place looks similar to Melbourne. Oh, except for the electrified buses (they’re a cross between a tram & bus)

    We made it to Fairmont & after 3 attempts we’re finally checked in. First was a mix up in rooms, the 3 of we’re not got to fit in one double bed... well not comfortably anyway. Next room had 2 queens, not perfect but doable. It had a funky smell though - so instead of complaining we opened the windows - nope that didn’t work either . Building maintenance will need to sort that bathroom out. 🤢
    Last option- 2 bedroom suite. King & a sofa bed. A lot more room to stretch out and Lachlan’s pretty happy with his “own room & TV”.

    So after a long day travelling we’ve agreed on the upgrade to a suite, no extra charge. The staff are amazing here and have been more than accommodating.

    Dinner was at Urban Fare - think of an IGA supermarket that also had a self serve smorgasbord. Very different and the food was good. They charge by the weight of your food... then they add a couple of different taxes and hey presto that’s the price. We were too tired to care. On how they came to the cost, handed over the notes and got coins back.

    And what would a trip anywhere be without my mum cornering a police officer and asking for a uniform patch - she got a patch & a photo....

    Life’s to short, enjoy it, laugh lots and make memories.
    Read more

  • Day117

    Die letzten Tage in Vancouver

    January 28, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 5 °C

    So langsam beginnt die Aufbruchstimmung hier bei uns 🙈 Am Donnerstag werden wir Vancouver verlassen und weiter nach Calgary reisen🧳 Deswegen haben wir uns diese Woche vorgenommen noch alles hier zu erleben, wofür wir bis jetzt noch keine Zeit hatten. Gestern waren wir z.B auf einer Seebrücke neben dem Flughafen. Klingt jetzt erstmal langweilig, weil wir in Boltenhagen ja schließlich auch eine Seebrücke haben, allerdings ist diese Brücke 6 Kilometer lang! Wir sind leider nicht bis zum Ende gegangen, weil um 18.00 Uhr der Parkplatz abgeschlossen wird uns wir danach mit dem Auto nicht mehr runtergekommen wären. Aber wir haben einen super schönen Sonnenuntergang erlebt und einen tollen kleinen Spaziergang gemacht. Da die Brücke neben dem Flughafengelände war, sind im Minuten Abstand Flugzeuge gelandet und gestartet und direkt an uns vorbei geflogen.
    Heute haben wir uns dann endlich dazu aufgerafft den Vancouver Lookout zu besuchen. Das ist DIE Attraktion in Vancouver aber wir haben es seit Oktober nicht gemacht, weil uns der Preis immer zu teuer war und wir nicht dachten, dass es das wert sein würde. Aber da haben wir uns gewaltig getäuscht! 😇 Wir hatten heute super Wetter und haben einen richtig tollen Blick auf die Berge gehabt und konnten sogar Vancouver Island sehen. Von da oben sah plötzlich alles so klein aus und Vancouver wirkte gar nicht mehr so groß. Es ist manchmal schon ein bedrückendes Gefühl, wenn links und rechts und vorne und hinten überall Hochhäuser sind und man den Himmel eigentlich garnicht mehr sieht. Downtown mal aus dieser Perspektive zu sehen war dann schon schön 😊
    Nicht so schön war allerdings, dass wir heute mal wieder eine Ratte bei uns entdeckt haben 🙄 Da macht uns der Auszug gar nicht mehr traurig, sondern wir können es gar nicht erwarten 😂 Zum Glück war dieses mal aber nicht ich die glückliche, die die Ratte entdeckt hat, sondern ein Mädchen, was gerade gestern erst hier eingezogen ist 😂 Mal gucken, ob sie dann Ende der Woche mit uns zusammen wieder auszieht 😂
    In Calgary wird uns dann hoffentlich ganz viel Schnee erwarten und wir haben dann endlich richtiges kanadisches Wetter 😇 Ich hoffe immer noch, dass ich jetzt diese Woche endlich mein Visum bekomme, damit ich es noch in Vancouver aktivieren kann und die Weiterreise glücklich starten kann. Zur Grenze fährt man hier nämlich nur 30 Minuten und in Calgary würde die Fahrt zur Grenze 4 Stunden dauern 😕
    Read more

  • Day2

    Vanvouver

    September 14, 2019 in Canada ⋅ 🌧 15 °C

    Morgens schloss ich mich der Tageaaktivität meines Hostels an, einer Wanderung im Stanley Park. Trotz des eher mäßigen Wetters hatten wir eine gute Zeit und konnten den Park auch im Nieselregen genießen.
    Mit Hanna, einem Mädel aus England habe ich mich dann noch abgekapselt um gemeinsam an den Stränden zu spazieren. Wegen dem Regen sind wir schnell in ein Kaffee geflüchtet. Zurück im Hostel wurde dann gekocht und ich machte mich auf den Weg zu einem Craft Beer Tasting (Beaver Bar und Steamworks).
    Read more

  • Day244

    First Time Vancouver

    May 15, 2018 in Canada ⋅ 🌙 14 °C

    I was lucky that my couchsurfer host Khaled picked me up from the train station. After dropping off my luggage we drove to Deep Cove and relaxed there. We also hiked up to Quarry Rock for a nice view.
    The next day I met up with Jen for planning our 10-day roadtrip on Vancouver Island and renting the car. She had left a message on the board of her hostel looking for a forth person to join us for the trip and Ruby (australian) got back to her about it. So we were four girls in total (1Aussie, 3Germans) and going to pick up Madita from the airport on wednesday (our first day).
    After arranging everything I explored downtown and went for a nice walk along the seaside while enjoying the perfect weather. I also visited the market on Granville Island - a cute area. :)
    The second day I had to organize and buy some stuff for the trip starting tomorrow. In the evening I had dinner with Khaled and gave him some tipps for his traveling through Europe especially explaining him our roadsigns and rules cause some of them are quite different to the canadians.
    I really enjoyed my first couple of days in this beautiful city surrounded by stunning nature and am looking forward to come back soon with my parents!
    Read more

  • Day2

    Tschüssi.

    August 28, 2018 in Canada ⋅ 16 °C

    Nachdem Omis liebevoll geschnürtes Carepaket in jede freie Lücke des Handgepäcks gestopft wurde, ging es mit Familie Röseler auch schon nach Berlin Tegel. Nach vielen lieben Worten und Pipi in den Augen sowie einer beinahe vergessenenen Kamera saß ich dann auch fast schon ein bisschen zu flott im Flugzeug nach Reykjavik. 

    Trotz all der Zeit des Vorlaufs im Kopf habe ich erst beim Abheben - als die gut sortierten heimischen Vorstädte immer kleiner wurden - vollends realisiert, was da im nächsten Jahr alles vor uns liegt. Und seitdem das breite Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht wischen können. 😌

    Der Flug mit Icelandair war wirklich entspannt: eine gnädige Kontrolle, die über das halbe Kilo Übergepäck hinweg gesehen hat, ein Ladegerät am Sitz, so viel Platz, dass die Knie gut durchatmen konnten und sogar ein bisschen isländischer Fischgeruch an Bord. Nach jahrelangem Fliegen in der Ryan-Air-Holzklasse ein absolutes Träumchen. Für die Strecke Reykjavik - Vancouver wurde sogar noch mal ein bisschen Dekadenz drauf gelegt: mit Reisekissen und Flauschedecke.  

    Nachdem ich mich am Himmel satt gesehen und das virtuelle Malbuch im Kinderprogramm für mich entdeckt habe, sind wir auch schon über Island gewesen. Und das ist einfach nur wunderschön von oben. So schön, dass der Pilot direkt noch mal eine kleine Ehrenrunde gedreht hat. Der ernuschelte Grund ließ sich zwar nicht ganz verstehen, aber man schaut auch gern ein zweites Mal über die kluftige Küste. 

    Von Reykjavik ging es anschließend weiter nach Vancouver. Und auch wenn die letzten 2 Stunden des Sitzmarathons ziemlich qualvoll waren, sind mir trotzdem irgendwann die Augen zugefallen. Erst als das Flugzeug zum Landen angesetzt hat, konnte ich den ersten Blick auf Kanada erhaschen. Und der war schlichtweg atemberaubend. Man konnte die Weite zwischen den Gipfeln der Rockies nur so erahnen. Ein unbeschreibliches Gefühl. Kein Beton in Sicht. Nur unberührte Weite. 

    Alles in allem lief die Reise von Haustür zu Haustür super entspannt ab. Erschreckend entspannt. Das Gepäck war da und nach einem kurzen Techtelmechtel mit dem Immigration Office auch die Work Permit. Unterwegs habe ich noch eine sympathische Schweizerin kennengelernt, mit der sich die Zugfahrt super verplaudern ließ. Am Bahnhof in Surrey wurde ich von Stefanie und Joel, einer alten Schulfreundin und ihrem Freund, eingesammelt. Die beiden spendieren mir für die nächsten Tage ihre Couch.  Bei einem Glas Cider haben wir dann noch den Klatsch und Tratsch der letzten 10 Jahre aufgeholt. Beim zweiten Glas hab ich dann meinen Rucksack schaumig geschrubbt, nachdem das Shampoo ausgelaufen ist. Auch schön, wenn von der Zahnbürste bis zum Steckdosenadapter alles gut riecht. Nach 23 h Tageslicht und 27 h Wachkoma hol ich jetzt erstmal eine Mütze Schlaf nach.
    Read more

  • Day60

    Vancouver

    July 7, 2018 in Canada ⋅ 🌧 18 °C

    Jetzt haben wir länger keinen Eintrag mehr verfasst. Irgendwie kamen wir in der letzten Woche trotz sehr viel Zeit und ständiger Internetverbindung nicht so recht dazu. So genau können wir uns das auch nicht erklären, aber zwischenzeitlich hatten wir den Kaffee ziemlich auf. Wir haben hier in Vancouver den bisher längsten Zeitraum unseres Roadtrips verbracht und die Stadt wäre es auch definitiv wert gewesen noch viel mehr Zeit dort zu verbringen. Die Lage der Stadt ist mal wieder einmalig. Auf verschiedenen Inseln und dem Festland erstreckt sich die viert größte Stadt Kanadas direkt am Pazifik, aber die Sicht aufs Wasser nimmt nur ungefähr 90° des Panoramas ein, das die Stadt umgibt. 270° sind waldbedeckte Berge, deren Gipfel zum Teil das ganze Jahr weiße Mütze zieren. Eine Metropole mitten in der Natur - einfach Wahnsinn. Die vielen Glasfassaden der Wolkenkratzer lassen Vancouver sehr hell wirken und die unzähligen Parks und Strände in der Stadt unterstreichen das naturelle Feeling. Alles wirkt so freundlich und einladend - einfach anders als Toronto oder Chicago, wo man eher mal das Gefühl hatte, man wird von den Wolkenkratzern und der Enge erdrückt.
    Dennoch war nicht alles so, wie wir uns das vorgestellt hatten. Bevor wir bei Emma, einer alten Kindergartenfreundin, unterkommen konnten, mussten wir mal wieder auf dem Walmart kampieren. Für 'n Mal ist das ja okay, aber nach der ersten Nacht bei Emma, die wir auch nur in der Garage im Auto verbracht hatten, war's dann zwei Tage nicht möglich bei ihr zu bleiben und wir mussten wieder zum Walmart zurück. Am Wochenende konnten wir dann wieder in unsere Garage. Also die Nächte waren nicht so erholsam, die typischen Stadtschwierigkeiten kamen trotz Stellplatz für Hilde wieder auf und das Wetter war zum ersten Mal seit 30 Tagen auch nicht mehr einwandfrei. Wir ließen uns davon jedoch nicht allzu lange aufhalten und versuchten das Beste aus unserer Laune und den Gegebenheiten zu machen.
    Wir erkundeten auf eigene Faust Downtown, indem wir mit dem Bus in die Stadt fuhren und begaben uns nach North Vancouver, um dort einen kleinen Hike zu machen und einen Eindruck von den Möglichkeiten der Stadt zu bekommen. Einen Tag verbrachten wir außerdem an einem der Strände.
    Emma selbst hatte nicht allzu viel Zeit für uns..naja, aber wir konnten mal einmal wieder unsere Wäsche waschen, eine richtige Küche sowie ein Bad benutzen :) Außerdem konnten wir uns ihre Fahrräder leihen, um damit den Stanley Park zu erkunden. Der riesige Park selbst ist eine Insel und liegt zwischen Downtown und North Vancouver. Man kann ihn komplett direkt am Wasser umrunden und so hat man von verschiedenen Stellen einen ziemlich coolen Blick auf die Stadt.
    Am Montag machten wir uns dann auf den Weg Vancouver Island zu erkunden. Man muss etwa 1,5 h mit der Fähre rüberfahren. Damit sich die Kosten in Höhe von 90$ pro Weg auch lohnen, werden wir ein paar Tage länger dort bleiben.
    Read more

You might also know this place by the following names:

St. Peter's Fireside Church

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now