Canada
Ucluth Peninsula

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day82

      Ucluelet & der Regenwald

      September 25 in Canada ⋅ ☀️ 19 °C

      Heute besuchten wir die kleine Schwester von Tofino, Ucluelet. Während Tofino das funkelnde Surfer-Leben verkauft, hat man in Ucluelet das Gefühl ein Stück weit in eine normale Surferwelt zu schauen.
      Wir schauten uns die Stadt an, besuchten den kleinen Kunstmarkt und saßen dann eine Weile am Hafen wo wir eine Robbe beobachten konnten. Ucluelet ist recht lang gezogen und besitzt am anderen Ende der Stadt einen kleinen Leuchtturm. Mit dem Wild Pacific Trail hat man einen tollen Blick aufs Wasser. Die raue Küstenlinie dort erinnerte uns stark an den Süden Nova Scotias.

      Danach ging es wieder an den Long Beach, der hatte uns gestern so gut gefallen. Diesmal direkt auf die andere Seite. Es war noch wärmer als gestern, also trauten wir uns mit den nackten Füßen das kalte Wasser zu testen (es war kalt!). Außerdem gingen wir barfuß so lange am Strand entlang, bis wir wieder in der Mitte der Nebelwand standen. Diesmal war der Nebel sogar noch dichter und kälter.

      Als Abschluss besuchten wir eine Art "Kiefernwald am Meer" (Shorepine Bog Trail) und einen Regenwald. Besonders der Regenwald (Rainforest Trail) im Pacific Rim Nationalpark war wirklich beeindruckend! Es fühlte sich an, als würden wir durch einen kanadischen Dschungel laufen. Hätten nicht gedacht, dass es hier überhaupt eine Art Regenwald gibt. 😄
      Read more

      Traveler

      Sieht aus wie bei Twilight😁

      Zwickermanns on Tour

      Jaaa stimmt, jetzt wo dus sagst 😁😁

      Traveler

      Schön ist’s nicht, aber hab mir noch was viel gruseligeres vorgestellt 👽

      Zwickermanns on Tour

      Die sind vor allem riesig und richtig hart, wie Plastik. (Also ohne die Blätter vorne.) Ich find das unheimlich... 😅 Aber Pitti meinte das sieht wohl unter Wasser ganz cool aus, wie ein Unterwasserwald.

       
    • Day136

      Wild Pacific Trail

      June 23 in Canada ⋅ ☀️ 15 °C

      In gemächlichem Tempo (gezwungenermassen, da abseits der Hauptroute über Schotterpiste) schaukeln wir bei strahlendem Sonnenschein Richtung Ucluelet.
      An der Küste machen wir den Wild Pacific Trail, den Walti mit dem Zugpferd mitfahren kann. Immer mit dem Risiko, irgendwo umkehren zu müssen, sei es wegen unüberwindbaren Stellen wie Treppen, grossen Steinen oder Wurzeln.
      Abends fahren wir aus dem Städtchen raus und finden ein wunderbares Plätzchen am Kennedy Lake.
      Read more

      Traveler

      ......so ein cooles Bild :-)

      6/26/22Reply
      Traveler

      Wow! Wie immer wunderschöne Bilder😍 big hug

      6/30/22Reply
       
    • Day122

      Ucluelet

      September 14 in Canada ⋅ 🌙 14 °C

      Nachdem wir bei Tofino, dem Surferparadies am Pazifik, den Traumcampingplatz für 90 Dollar doch nicht bekommen konnten, sind wir abends müde und frustriert nach Ucluelet gefahren. Auch keine schlechte Wahl! Reiher, Rehe, Otter! Nur an die auch nachts ausdauernd röhrenden Seehunde und -löwen muss man sich erst gewöhnen!Read more

      Traveler

      Ist doch traumhaft ...

       
    • Day124

      Pacific Rim Nationalpark

      August 29 in Canada ⋅ ⛅ 20 °C

      Am späten Vormittag fahren wir wie geplant mit unseren Radln nach Ucluelet, den südlichsten Zipfel des Pacific Rim Nationalparks. Dort wollen wir den Leuchtturm Trail entlang wandern. Ein eher kürzerer Wanderweg mit 3,5 Kilometern aber traumhafte Ausblicke auf malerische Buchten und das Meer erwarten uns. Heute ist deutlich mehr los als gestern, aber auf den weitläufigen Wanderwegen verrennt sich die ruhesuchende Menge an Leuten ganz gut. Mittaggegessen wird heute in einem kleinen Bistro eines Supermarktes. Endlich gibt es ein frisches Brathendl, es schmeckt leider nicht so gut wie am Marbacher Feuerwehrfest aber man kann leider nicht alles haben.

      Am Weg zurück zum Campingplatz halten wir noch am Cedar Trail und bestaunen die bis zu 800 Jahre alten kanadischen Zedern. Nach einer halben Stunde sitzen wir aber schon wieder auf unseren Rädern und freuen uns schon auf die Sauna und den Whirlpool am Campingplatzgelände. Doch bevor wir den Spabereich nutzen, müssen wir erstmal eine ausgedehnte Siesta auf den Liegestühlen vor unserem Bus machen. Wir haben seit langem wiedermal unsere Markise ausgefahren und somit unser Lager richtig aufgeschlagen. Endlich mal ein wenig Gemütlichkeit zwischen all den Radausflügen, Wanderungen und Lauferlebnissen.

      Aber so richtig können wir keine Ruhe geben, denn es gibt hier einfach zu viel zu entdecken. Am späten Nachmittag schnappen wir uns nochmals unsere Räder und fahren vom Campingplatz bis zum Long Beach, den Platz an dem wir gestern mit dem Auto geparkt haben. Somit haben wir den ganzen Pacific Rim Nationalpark mit unseren Radln erkundet. Am Long Beach werden Juttas Frisbee Künste perfektioniert und wir tauchen unere Füße in den eiskalten Pazifik. Ohne Neoprenanzug ist das schwimmen für uns hier nicht möglich. Einige wenige stürzen sich in die eisigen Fluten, unsere Hochachtung ist ihnen gewiss!

      Zurück am Camingplatz wird nochmals der Spabereich genützt und um kurz vor Mitternacht fallen wir mehr als erledigt ins Bett.
      Read more

    • Day47

      Wer sieht sie als erster?

      June 22, 2020 in Canada ⋅ ⛅ 15 °C

      An der Südspitze von Vancouver Island kann man vor allem Orcas sehen, an der Westküste der Insel eher Grauwale. Eigentlich hatten wir gar keine weitere Waltour geplant, aber weil wir von der letzten so beeindruckt waren, haben wir kurzentschlossen eine in Ucluelet gebucht. Wieder mit einem Zodiac ging es raus aufs Meer - und wir hatten wieder ein Riesenglück! Grauwale! Das klassische Auf- und Wiedereintauchen der Schwanzflosse macht Gänsehaut! Der Grauwal wird ja auch bis zu 15 Meter lang! Ein krasses Schauspiel der Natur 🐳😀Read more

      Traveler

      ...und nass sind wir dann auch noch geworden, als ein Wal direkt neben uns ausatmen musste. 😂

      6/22/20Reply
       
    • Day46

      Auf Bärensuche bei Tofino

      June 21, 2020 in Canada ⋅ 🌙 12 °C

      Nachdem wir vorgestern schon Glück mit den Orcawalen hatten, hofften wir heute auf das gleiche Glück mit den Bären 😃.
      Gleich nach dem Frühstück ging es mit dem Wagen in einer halben Stunde nach Tofino. Dort hatte Erlebe eine Zodiac-Bärentour für uns gebucht, also eine Bootstour am Inselufer entlang mit großer Wahrscheinlichkeit Schwarzbären zu sehen. Und tatsächlich: Nach 10 Minuten Fahrt die erste kleine Bärenfamilie 😀. Auf der zweieinhalb stündigen Tour haben wir insgesamt bestimmt mehr als 10 Schwarzbären entdeckt! Ein gutes Gefühl sie aus sicherer Entfernung vom Wasser aus zu beobachten 😅. Besonders angetan hat es uns ein junger Bär, der ganz allein schien und damit beschäftigt war einem großen Fisch Herr zu werden 😂. Ein erinnerungswürdiger Ausflug!Read more

      Traveler

      Ach, gibt es dort Blaubären?

      6/21/20Reply
      Traveler

      Naja, Graubären, um genau zu sein 😉

      6/21/20Reply
       
    • Day45

      Im kanadischen Regenwald

      June 20, 2020 in Canada ⋅ 🌧 15 °C

      Wusstet ihr, dass Kanada tatsächlich einen Regenwald hat? Wir sind heute nach Ucluelet zu unserer nächsten Reisestation gefahren, und das liegt nahezu im Pacific Rim National Park Reserve, dem nördlichsten Regenwald der Erde (bis nach Alaska hinein reicht er!).
      Nachdem wir in unserer Unterkunft eingecheckt haben, sind wir mit dem Wagen nur 10 Minuten gefahren und haben einen schönen anderthalb stündigen Spaziergang im Regenwald gemacht 😀. Sehr entspannend!
      Read more

    • Day254

      Rocky Bluffs

      October 17, 2019 in Canada ⋅ 🌧 12 °C

      Ich mach mich also auf gen Port Alberni. Aber halt: was macht denn die Sonne da?? Kurzerhand überredet sie mich, noch eine kurze Wanderung auf dem 'Wild Pacific Trail' zu machen, und zwar das letzte Stück zu den Rocky Bluffs. Man kann direkt am Highway parken und los marschieren. 8 km jogge ich den breiten Kiespfad entlang, an jeder der zahlreichen Aussichtsbankerl mache ich kurz halt. An der letzten setze ich mich 15 Minuten hin und lausche den Wellen. Das Meer begeistert mich immer aufs Neue und ein Glücksgefühl durchströmt mich mal wieder. Keine Menschenseele ist hier. Es ist so ruhig. Halt, nein. Es ist laut und tosend und wild. Aber wunderschön. Nun erkenne ich aber endlich, warum ich Berge dem Meer vorziehe: die Ruhe. Ich erinnere mich zurück an Bella Coola an die Wanderungen. Ich hab so angestrengt versucht, etwas zu hören - ohne Erfolg. Und hier versteht man kaum sein eigenes Wort. Beides schön, aber für mich ist die Ruhe schöner.Read more

      schaut aber sehr toll aus 😊 und wir hören den lärm ja nicht 😅 😉 (anja)

      10/18/19Reply
      Traveler

      Hahaha! Da habt ihrs aber gut :-P

      10/18/19Reply

      Tja und ich liebe zwar auch Ruhe, bevorzuge aber tosende Meereslaute... Irland ich vermisse dich 😉 // Vroni

      10/28/19Reply
      2 more comments
       
    • Aug21

      Ucluelet 21.-24.08.2022

      August 21 in Canada ⋅ ☁️ 19 °C

      ▪︎Im Weste vor Insle heimer 3 Nächt in Ucluelet vrbracht.
      ▪︎Ds isch es chlises Surferörtli ir nächi vo Tofino.

      •Am Sunnti heimer ä Spaziergang düre Wild Pacific Trail gmacht. Dä isch wunderschön gsy. Am Abe heimer ufem Camping z''Znacht vorgchochet u hei när wöue ga dr Sunneungergang am Long Beach gniesse u drbi esse. Leider isch dä für hie typisch Nebu ufzoge u mir hei eher ä mystischi Stimmig gha. Es paar Surfer hei sechs aber nid la nä, bis zum letzte Tagesliecht weue z'ritte.

      ▪︎Am Mänti Morge heimer ä Sunntisbrunch gmacht😅.
      ▪︎Später simer ufe Rain Forest Trail zwüsche Ucluelet und Tofino.
      ▪︎Am Abe simer ines Resti ga Seafood esse.

      •Füre Zisti heimer in Tofino ä Bear Watching Tour imne Boot buechet.
      •Die Tour het ersch am 5i am Abe gstartet, drum heimer dr Nami mit Fish&Chips, chli Lädele u Kaffi trinke verbracht.
      •Uf dr Tour heimer 2 Schwarzbäre gseh und wiedr es paar Seehüng.

      ▪︎Hüt geits i Süde vor Insle richtig Victoria.
      Read more

    • Day53

      Ich und die kanadische Zapfsäule

      October 22, 2020 in Canada ⋅ ⛅ 9 °C

      Morgens um 7 Uhr war ich wieder munter und zerbrach mir den Kopf, was die beste Route wäre und wo es heute hingehen soll. Eine halbe Stunde tippte ich wie verrückt auf meinen Telefon herum, um die beste Route herauszufinden. Es wird heute nach Ucluelet gehen. Das bedeutet an die 3,5 Stunden Autofahrt. Die Wege sind hier echt weit. "Lieber noch einmal tanken, nicht das ich in der Prärie liegen bleibe und mit einen Bären Abendbrot essen muss.". Also lud ich meinen Krempel in mein Auto ein und fuhr zur Tankstelle. Natürlich war ich wie immer perfekt vorbereitet und wusste nichts über das Tanken in Kanada. Ich fuhr an die Tanksäule und sah mich mit so einigen Problemen konfrontiert. Was muss ich eigentlich tanken? Ist es ein Diesel oder ein Benziner? Blöd war nur das es keine Bezeichnungen gibt, welche den deutschen ähneln. Da schau ich einfach beim Tankdeckel nach. Pustekuchen. Nichts davon konnte mir weiterhelfen. Vor lauter Verzweiflung fragte ich einen älteren Herren wie das Tanken funktioniert und das es mein erstes Mal Tanken in Kanada ist. Dieser schaute mich an, als wenn er gleich die lieben Leute mit der Zwangsjacke rufen würde und begann mir alles zu erklären. Ein anderer Mann schaltete sich auch noch in unser Gespräch ein und erklärte mir, dass ich erst bezahlen muss und dann tanken. Verrückt. Also zückte ich meine Kreditkarte und wählte einen Betrag. Dann fragte ich den Mann, welcher sich schon wieder seinem Auto gewidmet hatte, was ich überhaupt tanken muss. Er meinte das ist bestimmt kein Diesel, das gibt es hier selten. Ich soll das in der Mitte nehmen. "Oh mein Gott" dachte ich mir und versicherte mich nochmal bei ihm, ob er sicher ist. Er bejahte! Mit einen unguten Gefühl startete ich den Tankvorgang. Dann stieg ich ein und war sehr glücklich das, dass Auto noch ansprang. Also fuhr ich los. Nach 100 Metern kam eine gelbe Warnleuchte mit Ausrufezeichen, welche ich noch nie gesehen habe. Ich fuhr auf der Landstraße rechts ran, überprüfte den Tankdeckel und konnte nichts feststellen. Das frisch angezogene Shirt war schon wieder total nass geschwitzt vor Aufregung. Mir blieb nichts anderes übrig, ich musste herausfinden was das Zeichen bedeutet. Nicht das ich mitten in der Prärie stehen bleibe und mit einen Bären Abendbrot essen muss. Ich fuhr zurück zu meiner Unterkunft. Dort hatte ich Wlan. Die Warnleuchte bedeutete das etwas mit dem Reifendruck nicht stimmt. Bin ich erleichtert gewesen. Die ganze Aktion kostete mich 40 Minuten. Nach einiger Zeit ging die Warnleuchte wieder aus. Die Landschaft war toll und mit passender Musik, kam ein Route 66 - Gefühl auf. Endlose Seen, gelblich gefärbte Bäume, welche von der Sonne angestrahlt wurden und eine gut ausgebaute Straße auf der das Fahren mal Spaß macht. 19 Minuten vor meiner Ankunft stand ich im Stau, eine dreiviertel Stunde und das wegen einer Bauampel die nur aller 45 Minuten wechselt. Gegen 14uhr erreichte ich Ucluelet. Eigentlich wollte ich die Nacht heute in einem Hostel verbringen um Geld zu sparen. Dieses sah aber sehr zu aus und hatte Schilder draußen hängen, dass Check In erst ab 17Uhr möglich ist. Also ging es gleich weiter zum National Pacific Trail Loop. Ein 2,6km langer Rundweg, direkt an der Küste entlang. Das Wetter war toll und an jeder Ecke gab es neue Aussichten zu entdecken. Ab und zu setzte ich mich auf eine Bank mit Blick auf das Meer. Morgen ist die Autofahrt nicht solang und so einige Punkte stehen morgen auf der Tagesordnung.Read more

      Genauso haben wir damals auch an der Zapfsäule gestanden ... später lacht man drüber 😅 [Carola Söhnel]

      10/23/20Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Ucluth Peninsula

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android