Cape Verde
São Vicente

Here you’ll find travel reports about São Vicente. Discover travel destinations in Cape Verde of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

8 travelers at this place:

  • Day21

    Goodbye paradise

    April 25 in Cape Verde

    Wir verliessen heute morgen um 6 Uhr das „Mar Tranquilidade“, wo wir die letzten drei Nächte verbracht haben Richtung Mindelo auf der Insel Sao Vicente.

    In dieser Oase der Ruhe logierten wir in einem stilvollen Zimmer mit Natursteinwand und eigenem Badezimmer mit fliessend kaltem Wasser. Das deutsch geführte Guesthouse lag direkt am Strand unter schattenspendenden Bäumen und versprühte eine lockere Atmosphäre. Beim allabendlichen Sunset-Apéro mit Mango-Pontche an der Beach fanden jeweils lustige Gespräche mit den Travellers statt bevor die Glocke zum leckeren Buffet ertönte.

    Die von hohen Bergen geschützte und schwer zugängliche Bucht wird in dieser Jahreszeit von Buckelwalen als Gebärstätte besucht. Leider blieb uns dieses Schauspiel verwehrt. Im Sommer kommen die Schildkröten hierher um ihre Eier abzulegen.

    Goodbye paradise...
    Read more

  • Day23

    Mindelo

    April 27 in Cape Verde

    Wir hatten noch einen Tag um die Umgebung von Mindelo zu erkunden.

    Da wir nicht wirklich Stadtmenschen 🏙 sind und die Museen eher meiden, fuhren wir mit dem Aluguer nach Calhau. Dummerweise standen da noch zwei kleine Vulkane 🌋 (beide nur ca. 130m hoch) und wir konnten es nicht lassen, diese beim Vorbeigehen noch zu besteigen🧗🏻‍♂️.

    Unser Rückweg führte uns zuerst über Lavageröll und dann alles der Küste entlang bis nach Baia das Gatas und mit dem Sammeltaxi zurück nach Mindelo.

    Die von Bergen umrahmte und vom Wind geschützte Hafenstadt ist mit ihren über 76‘000 Einwohnern die zweitgrösste der Kapverdischen Inseln. Sie hat ein beachtliches Angebot an Musikclubs, Bars und Restaurants, in denen regelmäßig Einheimische musizieren. Die Architektur im Stadtzentrum ist stark von englischen und portugiesischen Einflüssen geprägt, ist sauber und sehr farbig.

    Unser Guesthouse liegt auf einer Anhöhe und wir haben eine traumhafte Aussicht von unserer Terrasse aus.

    Morgen früh fliegen wir zurück nach Praia auf die Insel Santiago.
    Read more

  • Day22

    Immer der Nase nach

    April 26 in Cape Verde

    Bevor wir die Hauptstadt Mindelo unsicher machen, nahmen wir den letzten Gipfel unserer Top-of-Serie, den Monte Verde (750müM) in Angriff. Schade, dass man hier auch mit dem Auto hinauffahren kann und zuoberst eine Antennenstation errichtet wurde. Der Ausblick über die Stadt und bis zur Nachbarinsel war es trotzdem Wert. Nach einer Bananenpause watschelten wir auf der Pflastersteinstrasse wieder hinunter, in der Hoffnung, dass uns ein Auto mitfahren liess. Doch es kam keines😩.

    Unten angekommen, suchten wir einen Fussweg zur Salamansa-Beach, denn Katy hat uns erzählt, dass dies der schönste Strand sei.
    Uff...! das war eine Herausforderung für uns und maps.me😬. Wetten, dass sich noch selten ein Tourist hierher verirrt hat. Ueber Sand und Stein erreichten wir nach 4,5 Stunden den gelben Sandstrand mit Starkwind und einer Bar. Ein Paradies für Kitesurfer...💨 und unsere leeren Mägen🐟. Wir feierten hier gleich die Überschreitung der 300km Marschgrenze...🍻💪!

    Für den Rückweg gönnten wir uns ein Sammeltaxi 🚌 und jetzt gehts ab in den Ausgang...🍹🎶😁
    Read more

  • Day15

    Damit keine Missverständnisse aufkommen: 750 Höhenmeter erklimmen wir (natürlich) nicht im Verlauf des heutigen Ausflugs. Ein ein bisschen heruntergekommener Minibus der einheimischen Bevölkerung hilft uns dabei. Die mit groben Kopfsteinpflaster ausgestattete "Straße" hinauf zum Monte Verde ist eher abenteuerlich. Zwei Minibusse wie unsere, kommen nicht aneinander vorbei, steil ansteigend in Haarnadelkurven mit Abgrund von vielen vielen Metern und atemberaubenden Ausblicken auf Sāo Vincente und die benachbarten Inseln - so manch einer/eine in unserem Bus schaut während der Fahrt bewusst zur Bergseite. Der Monte Verde ist bekannt dafür, dass man auf seinem Gipfel "Your head in the clouds" hat. Tatsächlich erleben wir das, denn mit deutlicher Abkühlung können wir die ☁️ Wolken ' berühren'. Die Abfahrt ist mindestens genauso spannend, wir hoffen verständlicherweise auf gut funktionierende Bremsen. Zurück geht es dann über die inselweiten Hoppelstraßen zu einem der wenigen landwirtschaftlichen Anbaugebiete der Insel: Gemüse, Papayas werden unter großem Aufwand angebaut, denn Wasser ist auch hier das große Problem. Aus diesem Grund muss inzwischen schon viel Gemüse und Obst importiert werden, was es natürlich verteuert. Die Bevölkerung muss mit Kanistern an öffentliche Wasserdepots gehen, um sich versorgen zu können und dafür teuer zahlen.Read more

  • Day15

    Kap Verde, São Vincente

    March 6 in Cape Verde

    República de Cabo Verde, oder Kap Verde ist ein afrikanischer Inselstaat vulkanischen Ursprungs mit insgesamt 10 Inseln, 9 davon sind bewohnt. Man unterscheidet die 'Inseln über dem Winde' (Ilhas de Barlavento) und die 'Inseln unter dem Winde' (Ilhas de Sotavento). Die Kapverden liegen geografisch gesehen 570 km entfernt von der afrikanischen Westküste im Zentralatlantik und haben etwa 540.000 Einwohner. Diese ehemalige portugiesische Kolonie zählt zu den wohlhabendsten Ländern Afrikas. Die Durchmischung verschiedener Kulturen, europäische Siedler und afrikanische Sklaven, führt zu einer neuen kreolischen Kultur. Allerdings leiden diese Inseln auch unter der weltweiten Klimaveränderung, zunehmende Trockenheit und Wassermangel haben Auswirkungen auf die Landwirtschaft und damit die Versorgung der Bevölkerung.
    Wir besuchen Sāo Vincente, welches zu den 'Inseln über dem Winde' gehört.
    Read more

  • Day15

    Wanderung durch Mato Inglês

    March 6 in Cape Verde

    Mit kleinem Bus geht es zunächst über grobes Kopfsteinpflaster durch die Hafenstadt Mindelo ins Landesinnere, welches uns an Lanzarote erinnert: trockene Täler, wenige robuste Pflanzen, die die Trockenheit aushalten, vulkanische Erde in den Farben rot bis braun. Ein Beispiel dafür ist Mato Inglês (englischer Busch), durch dieses trockene Tal haben wir eine geführte Wanderung. Uns faszinieren wieder einmal die unglaubliche Ruhe, die Weite dieses Tales und die vielen Farbspiele der rauen unwirtlichen Natur.Read more

  • Day15

    Beide Strände liegen auf der Ostseite der Insel. Praia Grande besticht durch die Farbvielfalt: weißer, feinkörniger Sand, schwarze Lava Felsen, tiefblaues Meer und rote Steinformationen ergeben einen wundervollen Kontrast. Baden ist hier laut unseres Guides gefährlich, wegen großer Unterströmungen. Am Strand bekommen wir einen landestypischen hochprozentigen Schnaps zum probieren...
    Auf der Weiterfahrt machen wir Halt an einer schneeweißen Düne, die einen fast unwirklichen Kontrast zu den dunklen Felsen darstellt. Dieser feine Sand ist von Afrikas Festland aus der Sahara rüber geweht auf diese Kap Verde Insel. Von hier haben wir einen herrlichen Blick auf die Praia das Gatas, unser nächstes Ziel.
    Wunderbar grünblaues Wasser erwartet uns hier, das überraschenderweise recht kühl ist. Bei einer Lufttemperatur von 25 Grad heute, ist das sehr angenehm. Nach einer Zeit am Strand nehmen wir ein landestypisches Essen in Form eines Buffets ein.
    Read more

  • Day104

    Mindelo, Cape Verde Islands

    April 17, 2014 in Cape Verde

    The Cape Verde Islands are situated about 400 miles due west of Senegal in West Africa. They are also called the Windward Islands because the Trade Winds blow regularly here. It was 22C with quite a stiff wind. The view of Mindelo from the ship was dramatic. The small town is surrounded by rugged scenery and tall peaks and the harbour, in which the ship docked, was formed from a volcanic crater. We took the shuttle bus into town. It was a photogenic walk along the seafront with some old and colourful Portuguese style buildings and plenty of colourful characters. We climbed to the top of Belem Tower, a smaller version of the Belem Tower in Lisbon. We walked to the outdoor market and then passed the President's palace, an indoor fruit and vegetable market and then arrived at the Hotel Porto Grande, where we stopped for coffee and beers. It was a comfortable hotel with good outside seating and a good view of the square. We then headed off to the main town beach, which looked very nice but I have no idea whether the water is warm or cold.Read more

You might also know this place by the following names:

Concelho de São Vicente, Concelho de Sao Vicente, São Vicente, VXE

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now