Chile
Barón

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

104 travelers at this place:

  • Day11

    Day 8 - Coast and Inland

    January 6, 2019 in Chile ⋅ ☀️ 14 °C

    The day dawned overcast but our host said it would clear up after noon. A continental breakfast and directions saw us on the way to find a camera. We dropped Gail's camera flying up to the Atacama and she found a Canon dealer in the sister city of Vina del Mar on the other side of the harbor. This turned out to be closed on Saturday but asking got me directions to a large mall. The mall was several floors of gleaming, modern shops and we found a slightly newer model of the same camera and bought it (at a slightly cheaper price than what we'd paid for the old one).

    We drove up the coast to see the beaches. Getting out of Vina del Mar involved lots of turns to get past the rivers that flow into the harbor and the road was busy with locals heading the same way. We were disappointed as we discovered the road stayed somewhat inland behind huge dunes (70 to 100 feet high) by the shore. The two-lane road lead through highly industrialized suburbs with oil refineries, metal fabrication factories and processing plants. Traffic moved well after a delay for some construction but it was a good hour before we left the industrial area and neared the coast. Like the weather, the road reminded us of coastal northern California as it wound up and down curving roads following the stream valleys in and out. There are several large beach communities and many Chileans have or rent summer cottages along here, including some exclusive gated developments. We parked at the square of the northernmost town, Papudo, and strolled around the square and down to the beach. The strand was crowded with weekend visitors camped on the beach under umbrellas and walking the cement boardwalks. Along the boardwalks small shops sold beachwear and toys while pushcart vendors sold peanuts, candy and more toys. In one place, a group of Caribbeans (?) played music and danced with enthusiasm to celebrate the weekend. We stopped at a beachside restaurant to share a delicious ceviche as we people watched.

    Rather than return the same way, we drove inland and took a freeway south. The weather had cleared up and a hazy sun accompanied us back. The freeway passed through mildly farmed valleys until we turned back to the coast at La Calera. The broad valley between there and the coast was heavily farmed with fields of vegetables and fruit trees spread across the valley and climbed the hillsides. We made our way through the maze of Valparaiso cobblestone streets back to our hotel.

    In the early evening (around 8:00, early for the locals), we strolled around the blocks near the hotel looking at the street art and small shops. In the area are numerous small hotels and hostels and foreign and Chilean tourists were doing the strolling. We liked the bistro from last night (Vinilo) so much that we went back again. Over an hour and a half we sipped a huge beer and shared some dishes from the menu while a lone guitarist play a couple acoustic numbers and then the night's main band set up. The wait staff remembered us from last night and chatted with us as they served others. We asked for recommendations on Chilean dishes to sample. We had a Pauela de Choclo that we'd seen last night. This is a baked casserole served bubbling hot from the oven consisting of the large-kernnel, white corn (choclo) with olives, onions, green peppers, egg and cheese - great! Then a Churasca, which turned out to be a thin crust pizza but with local cheese and meat. We topped it off with a brownie with ice cream as the jazz trio began to play. Back at the hotel, we let the meal settle and bedded.

    Tomorrow to the cruise ship.
    Read more

  • Day53

    Valpariso

    December 23, 2018 in Chile ⋅ ☀️ 16 °C

    Ist eine chaotische Stadt auf 42 Hügeln. Bunt, morbide und liebenswert....

  • Day278

    Valparaiso

    February 8, 2018 in Chile ⋅ 🌙 16 °C

    A short (1 ½ hour) bus trip took us to this important port city that’s also a world heritage site. Before the Panama Canal was completed, this was a major stopping point for ships bringing products to the Americas from all over the world. While it’s still quite an active port, it’s lost much of its’ former wealth which is captured in the city’s many beautiful, crumbling, old buildings and villas built into the hillsides.
    Famous today for murals and graffiti art, it was an interesting place to walk around up many steep and windy steps, streets and with occasional rides on funiculars. We’re so glad we didn’t try to drive here, it would have been challenging as all of our rental cars have been manuals and the streets are super narrow, steep and windy.
    Our hotel was in a restored villa and we loved our room with its’ wide-planked wood floors, 15+ foot high ceilings and a view out over the bay. We also enjoyed some very fresh fish and delicious salads at cafes and overall preferred the city to Santiago. The only downside was all the free-range dogs meant having to be very careful about where you walked as there was dog doo everywhere (this let your dogs roam free thing is the only real unpleasant part of Argentina/Chile so far).
    Read more

  • Day6

    Handy weg, Fuss kaputt.

    July 13, 2019 in Chile ⋅ ☀️ 10 °C

    Auf dem Weg nach Valparaíso.
    Ein gemein besehlt geschickter Taschendieb schaffte es inmitten der ubahn das Handy von Tom direkt aus der Hosentasche zu entwenden.
    Ja. Doof. Seitdem teilen wir uns ein Handy.
    Was meiner - wie manche sagen - Handysucht wohl ganz tut gut 😂. Im übrigen gibt es hier auch wirklich wenige wlan spots 🙂

    Das Hafen-Städtchen Valparaiso, auf deutsch auch Paradiestal, ist ein Traum aus Treppen und Graffities. Bunt mit bunten Treiben auf den Straßen, total verrückter Architektur, gehört diese Stadt zum UNESCO Weltkulturerbe. Das Leben findet alles draußen statt, auch im Winter. Demnach erneut viele Märkte und kleine Handwerks Kunst am Strassenrand. Wahnsinnig bodenständig, bisschen jungbusch style in den Kneipen Straßen und total gechilltes Dorf. Die Straßen führen meist hinauf auf die Cerros und sind soooo eng, steil und kurvenreich und wieder runter. Gefühlt up and down, wie San Francisco nur dreifach so dicht bebaut.
    Absolut nachvollziehbar, dass dies ein Wochenend - und Feriendomizil für viele Chilenen ist. So gut und schön, dass wir spontan 1 Tag länger bleiben. Fühlen uns richtig wohl hier.

    Umso trauriger, dass ich den Tag länger leider nicht wirklich erlebt habe. Fuss am abend an einer der zahlreichen Treppen verknackst, blau, dick und tut weh. Bleibe somit mit mir und der neuen Staffel von stranger things in unserem hostel. Getapped und auf Ibo geht es dann mit Rucksack und 7 Stunden Bus weiter nach La Serena.
    Read more

  • Day8

    Endlich Meer

    January 26 in Chile ⋅ ☀️ 21 °C

    Nach zwei weiteren, etwas entspannteren Tagen in Santiago haben wir uns am 25. auf den Weg nach Valparaiso gemacht, eine Stadt, die ca. 1,5h entfernt von Santiago an der Küste liegt. Wir sind hier in einem bunten, aber sehr familiären Hostel angekommen und konnten uns viele Tipps von anderen Reisenden holen.
    Da wir uns so sehr aufs Meer gefreut haben, sind wir an unserem ersten Tag in Valparaíso (welches vor allem für seine Straßenkunst und bunten Gassen bekannt ist) nicht durch die Innenstadt gelaufen, sondern haben einen langen Spaziergang entlang der Küste gemacht.🏝 Dort haben wir Seelöwen gesehen, die sich auf einem Betonklotz direkt vor der Küste gesonnt und sich gegenseitig ins Meer geschubst haben. Außerdem waren wir zum ersten Mal mit unseren Füßen im Pazifischen Ozean und haben anschließend in einem Restaurant mit Blick aufs Meer gesessen und uns den leckeren pannierten Seehecht schmecken lassen.
    Zu guter letzt sind wir dann noch ein Stück die Hügel von Valparaíso hochgelaufen, zu einem kleinen Aussichtsturm, von dem wir einen wundervollen Blick über die Stadt hatten.
    Obwohl es hier in Valparaíso tagsüber "nur" 20°C sind, ist die Sonneneinstrahlung unfassbar hoch und so sind wir beide trotz eincremens mit Sonnenbrand ins Hostel zurückgekehrt.🥵

    PS: der der Markierte Standort ist der, an dem wir die Seelöwen gesehen haben 🤗
    Read more

  • Day196

    Valparaiso

    February 15, 2019 in Chile ⋅ 🌬 16 °C

    Was för ehn Stadt! Uf de erst Blick eifach nor chaotisch und stinkig und je länger mer sii ahluegt je meh Schönheit findet mer. Mer sind absolut beidruckt gsii vo de tolle Strossekunst, de farbige Hüser und de so extrem fröndliche Lüüt - leider geds aber au Armuet und Strossehönd und ehn Gschmack nach Hundepissi ah zimlich vielne Ort....

    Alles ih allem hed üs die Stadt aber trotzdem mega gfalle! Es ged eifach soooo viel z gseh. Um jede Egge wo mer biegt cha mer weder öbbis völlig Neus entdecke. Die Stadt esch teilwis stinkig, luut und vorallem chaotisch aber es esch au d Stadt vo de Künstler und das ged ihre eifach ehn Charme wo mer ned cha beschriebe!
    Read more

  • Day100

    Valparaíso

    January 30, 2018 in Chile ⋅ ⛅ 17 °C

    Nicht weit entfernt von Santiago liegt Valparaíso - die kulturelle Hauptstadt Chiles. Geprägt von den vielen bunten Häusern und der Street-Art, hat die Stadt ein ganz eigenes Flair. Bei strahlendem Sonnenschein haben wir eine kleine Hafenrundfahrt gemacht und sind auf verschiedene Hügel mit der Standseilbahn hoch gefahren.Read more

  • Day51

    Valpo

    January 31, 2019 in Chile ⋅ ⛅ 16 °C

    Tijdens de 2 uur durende rit naar Valparaiso (“Valpo” in de volksmond) zoeken we naar een hostel. Op maps.me markeer ik een straat vlak naast het kerkhof en toch dicht bij de wijk met de meeste restaurants. Daar moet het volgens mij wel rustig zijn.

    Als we aankomen, worden we net als in Santiago overvallen door de hitte. We proberen snel naar ons hostel te stappen maar geraken moeizaam door de drukte. De straten rondom het busstation zijn bezaaid met kleine kraampjes waar verkopers allerlei zaken aanbieden. Van fruit over schoenen tot auto-onderdelen.

    Uiteindelijk arriveren we aan ons hostel. De omgeving lijkt toch iets minder rustig dan gedacht. Het kerkhof is niet te bespeuren en in de drukke straat lopen we langs de ene bar na de andere met volgepakte terrassen en luide muziek. Soit, geen zin om nog verder te lopen in de hitte dus we besluiten hier te blijven. Helaas met korte nachten tot gevolg. Optredende bands in de buurt en schreeuwende zatlappen houden het uit tot vroeg in de ochtend.

    Ik waag mij al snel aan een nieuwe wandeling om de stad te verkennen. Langs de kust is er een vlak gedeelte waar onder meer de drukke haven te vinden is. Meer landinwaarts liggen een 40-tal heuvels met smalle, steile straten en kleurrijke huizen. Overal waar je kijkt zie je muurschilderingen. Zowel op kleine muurtjes als op de grootste appartementsblokken waarvan de gevels zijn omgetoverd tot kunstwerken.

    Onze eerste indruk van Valpo was niet zo positief. Heel druk en hectisch. Maar nu ik door de kleinere straten en de heuvels loop, herzie ik al snel mijn mening. De vele bars en restaurants met terrassen maken het gezellig en levendig. De graffiti en de smalle trappen die met mozaïeken bekleed zijn geven de stad een hippie uitstraling. Net als de vele jongeren die op de trappen rondhangen terwijl ze wiet paffen en bier drinken.

    Ik beklim Cerro Artilleria en heb van hieruit een mooi overzicht op de haven. Ooit de belangrijkste van Zuid-Amerika, tot het Panamakanaal werd aangelegd. Wel nog altijd de grootste in Chili, en dat is eraan te zien. Duizenden containers staan klaar om op schepen geladen te worden met gigantische kranen.

    ’s Avonds gaan we naar Viavia, een restaurant met Belgische uitbaters. Op het terras nippen we van een pisco sour terwijl we stoofvlees met frietjes bestellen als hoofdgerecht. Man man, dat smaakt! De frieten zijn natuurlijk niet zo lekker als thuis maar het vlees en de saus worden goedgekeurd. Daarna slenteren we nog wat door de gezellige straatjes vol straatmuzikanten en terrasjes.

    Ondertussen horen we van Charlotte en Dennis dat ze terug naar Zwitserland gevlogen zijn, waar ze woonden voor hun reis. Daar kan Dennis zich opnieuw laten onderzoeken en op het gemak herstellen. Dat lijkt ons een verstandige beslissing!

    De dag erop zoeken we uit hoe we naar San Pedro de Atacama zullen reizen. Met de bus is het de volle 24u vanuit Valpo, tenzij we de rit opsplitsen. We beslissen eerst enkele dagen naar La Serena te gaan, een kuststad op 6u rijden van hier. Daarna wil Vé graag het Pan de Azúcar nationaal park bezoeken. Dit ligt nog 7u verder naar het Noorden. Zo is onze tocht mooi in 3 gedeeld en moeten we niet te lang in een keer op de bus zitten.

    Nog een video van de afgelopen uitstapjes: https://photos.app.goo.gl/jNbXqtguGqvasALH7
    Read more

  • Day163

    Valparaíso

    August 31, 2019 in Chile ⋅ ⛅ 14 °C

    Abends kamen wir in Valparaíso an, und schon beim reinfahren hatten wir das Gefühl, dass uns diese Stadt gefallen wird. Zum Glück passten wir auch knapp in die Tiefgarage des Hostels! Einen Campingplatz gab es in der Stadt leider nicht.

    Am nächsten Tag fuhren wir zuerst zum Fischmarkt. Dort ist richtig was los, ständig wird frischer Nachschub von Booten angeliefert, und überall wird frisches Ceviche angeboten. Nach einer Portion gingen wir zum Strand gleich hinter dem Markt, und hier war die Hölle los: von einem Steg warfen Fischer die Fischabfälle ins Wasser, sehr zur Freude von unzähligen Möwen, Pelikanen und riesigen Seelöwen. Wir waren richtig froh, dass wir das ohne angeschissen zu werden überstanden haben 😂

    Mit der Bahn ging es weiter zum Hafen. Im Bahnhof wollten wir in einem großen Supermarkt eigentlich nur Wasser kaufen, aber es gab 40% Rabatt auf alle Weine, da mussten wir zuschlagen! Wo sollten wir chilenischen Rotwein genießen wenn nicht hier? 😀 Also haben wir den Rucksack vollgeladen, dann haben wir und noch den Containerhafen angeschaut. Valparaíso verlor mit der Eröffnung des Panamakanals enorm an Bedeutung, da der Hafen nicht mehr die erste Anlaufstelle für Frachtschiffe war. Mittlerweile ist durch die steigenden chilenischen Obstexporte und haltende Kreuzfahrtschiffe aber wieder mehr Betrieb.

    Valparaíso wird als kulturelle Hauptstadt Chiles bezeichnet. Hier gibt es viele Musiker und Künstler, auch auf den Straßen ist das erkennbar. Wir sind mit einer alten Standseilbahn auf den Cerro Concepcion gefahren. Von dort oben hatten wir eine tolle Aussicht über die Stadt, und dort befindet sich auch eins der Viertel mit der meisten Straßenkunst. Extrem viele Mauern tragen Kunstwerke, und die kleinen Gassen laden zum Spazieren ein. Insgesamt hat uns die Stadt sehr gut gefallen, die Stimmung war angenehm und fröhlich.

    Abends haben wir im Hostel gekocht, am nächsten Tag sind wir in Richtung Santiago aufgebrochen.
    Read more

  • Day162

    Von Antofagasta nach Valparaiso

    August 30, 2019 in Chile ⋅ ☀️ 14 °C

    Die nächsten Tage waren von vielen Kilometern hinter dem Steuer geprägt.

    Von Antofagasta, übrigens die zweitgrößte Stadt in Chile, ging es zunächst in den Nationalpark Pan de Azucar, insgesamt so um die 450 km. Zum Glück ziemlich vorne an der Küste und mit Steigungen auf maximal 1.000 Metern, so dass Julio nicht so schwer arbeiten musste. Die Landschaft war weiterhin von der Atacamawüste geprägt: sandig und staubtrocken. Die Wüste erstreckt sich vom Süden Perus südwärts am Pazifik entlang und hat eine Gesamtlänge von 1.200 Kilometern. Hier gibt es auch viele Minen, vor allem Kupfer und auch Lithium. Die Atacamawüste gilt als die trockenste Wüste der Welt. An machen Stellen regnet es oft jahrzehntelang nicht.

    Nach ca. 50 km hielten wir kurz an, um die Mano del Desierto anzuschauen. Wir spulten so unsere Kilometer runter und kamen dann kurz vor Abend am Campingplatz im Nationalpark Pan de Azucar an. Es ist Nebensaison und so waren wir alleine auf dem Campingplatz und hatten die Anlage wie auch den Strand für uns. Das Meeresrauschen auch und das tat mal wieder gut! Vor allem in der Nacht.

    Am nächsten Morgen fuhren wir weiter in den Nationalpark rein, sahen aber leider keine Tiere wie eine spezielle Art von Lamas, Füchsen, Humbolt-Pinguinen usw. Daher machten wir uns relativ schnell auf die Weiterreise nach Punta de Choros, ein kleiner, verschlafener Ort an der Küste, auf. Wieder lagen 450 km vor uns. In Bahia Inglesa machten wir am Strand kurz Halt und aßen mal wieder Ceviche. In Chile kommt oft Hunderte von Kilometern keine Tankstelle und wir sind froh, dass wir unseren Ersatzkanister stets gefüllt hatten. Heute brauchten wir ihn mal wieder. Erst gegen 20.00 Uhr kamen wir endlich am Campingplatz an: wieder direkt am Strand und wieder alleine mit dem Meeresrauschen. Das kannten wir bereits vom Vortag.😀😎

    Am nächsten Morgen wurden wir von Vögeln aufgeweckt, die auf dem Bullidach rumliefen. Wir buchten uns dann eine Tour zur Isla Damas und einer Nebeninsel. Dort konnten wir endlich einzelne Humboldtpinguine aus großer Entfernung sehen, außerdem Seelöwen und diverse Vögel. Auf dem Rückweg wurden wir richtig nass, was bei der Kälte nicht so angenehm war. Bei einer kleinen Kneipe wärmten wir uns bei Tee und frischen Empanadas auf, den besten seit langem! Nachdem wir anschliessend im Hafen noch 5 Liter Sprit von unserem Kapitän abgekauft hatten, ging es los nach La Serena, einer Küstenstadt mit altem Stadtkern. Auch hier blieben wir wieder auf einem Campingplatz, direkt an der Strandpromenade.

    Ohne weitere Stadtbesichtigung fuhren wir nach Valparaiso weiter. Wieder lagen so knapp 400 km vor uns. Die Gegend änderte sich langsam: die Atacamawüste lag hinter uns und es wurde endlich grüner und bewachsener. Erneut kamen wir erst abends an. Diesmal blieben wir dann im Hostel, da wir mitten in der Stadt bleiben wollten.

    In Summe sind wir in den letzten 4 Tagen so an die 1.400 km weiter südwärts in Chile gefahren, die Hauptstadt Santiago ist nicht mehr weit entfernt. Der Norden Chiles ist vor allem von der Wüste, aber auch von sehr schönen Wildstränden geprägt. Uns hat es jedenfalls sehr gefallen.😊
    Read more

You might also know this place by the following names:

Barón, Baron

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now