Chile
Barón

Here you’ll find travel reports about Barón. Discover travel destinations in Chile of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

70 travelers at this place:

  • Day53

    Valpariso

    December 23, 2018 in Chile ⋅ ☀️ 16 °C

    Ist eine chaotische Stadt auf 42 Hügeln. Bunt, morbide und liebenswert....

  • Day11

    Day 8 - Coast and Inland

    January 6 in Chile ⋅ ☀️ 14 °C

    The day dawned overcast but our host said it would clear up after noon. A continental breakfast and directions saw us on the way to find a camera. We dropped Gail's camera flying up to the Atacama and she found a Canon dealer in the sister city of Vina del Mar on the other side of the harbor. This turned out to be closed on Saturday but asking got me directions to a large mall. The mall was several floors of gleaming, modern shops and we found a slightly newer model of the same camera and bought it (at a slightly cheaper price than what we'd paid for the old one).

    We drove up the coast to see the beaches. Getting out of Vina del Mar involved lots of turns to get past the rivers that flow into the harbor and the road was busy with locals heading the same way. We were disappointed as we discovered the road stayed somewhat inland behind huge dunes (70 to 100 feet high) by the shore. The two-lane road lead through highly industrialized suburbs with oil refineries, metal fabrication factories and processing plants. Traffic moved well after a delay for some construction but it was a good hour before we left the industrial area and neared the coast. Like the weather, the road reminded us of coastal northern California as it wound up and down curving roads following the stream valleys in and out. There are several large beach communities and many Chileans have or rent summer cottages along here, including some exclusive gated developments. We parked at the square of the northernmost town, Papudo, and strolled around the square and down to the beach. The strand was crowded with weekend visitors camped on the beach under umbrellas and walking the cement boardwalks. Along the boardwalks small shops sold beachwear and toys while pushcart vendors sold peanuts, candy and more toys. In one place, a group of Caribbeans (?) played music and danced with enthusiasm to celebrate the weekend. We stopped at a beachside restaurant to share a delicious ceviche as we people watched.

    Rather than return the same way, we drove inland and took a freeway south. The weather had cleared up and a hazy sun accompanied us back. The freeway passed through mildly farmed valleys until we turned back to the coast at La Calera. The broad valley between there and the coast was heavily farmed with fields of vegetables and fruit trees spread across the valley and climbed the hillsides. We made our way through the maze of Valparaiso cobblestone streets back to our hotel.

    In the early evening (around 8:00, early for the locals), we strolled around the blocks near the hotel looking at the street art and small shops. In the area are numerous small hotels and hostels and foreign and Chilean tourists were doing the strolling. We liked the bistro from last night (Vinilo) so much that we went back again. Over an hour and a half we sipped a huge beer and shared some dishes from the menu while a lone guitarist play a couple acoustic numbers and then the night's main band set up. The wait staff remembered us from last night and chatted with us as they served others. We asked for recommendations on Chilean dishes to sample. We had a Pauela de Choclo that we'd seen last night. This is a baked casserole served bubbling hot from the oven consisting of the large-kernnel, white corn (choclo) with olives, onions, green peppers, egg and cheese - great! Then a Churasca, which turned out to be a thin crust pizza but with local cheese and meat. We topped it off with a brownie with ice cream as the jazz trio began to play. Back at the hotel, we let the meal settle and bedded.

    Tomorrow to the cruise ship.
    Read more

  • Day278

    Valparaiso

    February 8, 2018 in Chile ⋅

    A short (1 ½ hour) bus trip took us to this important port city that’s also a world heritage site. Before the Panama Canal was completed, this was a major stopping point for ships bringing products to the Americas from all over the world. While it’s still quite an active port, it’s lost much of its’ former wealth which is captured in the city’s many beautiful, crumbling, old buildings and villas built into the hillsides.
    Famous today for murals and graffiti art, it was an interesting place to walk around up many steep and windy steps, streets and with occasional rides on funiculars. We’re so glad we didn’t try to drive here, it would have been challenging as all of our rental cars have been manuals and the streets are super narrow, steep and windy.
    Our hotel was in a restored villa and we loved our room with its’ wide-planked wood floors, 15+ foot high ceilings and a view out over the bay. We also enjoyed some very fresh fish and delicious salads at cafes and overall preferred the city to Santiago. The only downside was all the free-range dogs meant having to be very careful about where you walked as there was dog doo everywhere (this let your dogs roam free thing is the only real unpleasant part of Argentina/Chile so far).
    Read more

  • Day75

    Valparaiso

    December 23, 2018 in Chile ⋅ ⛅ 18 °C

    Valparaíso ist aufgrund seiner Einzigartigkeit UNESCO Weltkulturerbe. Hier schauen wir uns bei einer Stadtrundfahrt im Sprinty, verwinkelte, bunte, steile Gassen und Schienenseilbahnen an. Aufgrund von aktuellen Unruhen aufgrund eines Streikes der Hafenarbeiter belassen wir es bei der Stadtrundfahrt, obwohl die schöne Stadt zum Verweilen einlädt. Wir Grillen an der Küste der Nachbarstadt Viña del Mar und schauen den Pelikanen und Möwen beim Fischen in den Wellen zu. Zum Sonnenuntergang spazieren wir die Tourimeile zum Pier entlang und schauen den Anglern beim erfolglosen fischen zu.Read more

  • Day98

    Buntes Valparaiso

    December 31, 2018 in Chile ⋅ ☀️ 19 °C

    Valparaiso gilt für viele als die kulturelle Hauptstadt Chiles - und würde man sie mit einem Wort beschreiben müssen, wäre das wohl: Bunt!
    Jedes Haus hat eine andere Farbe, jede Wand, insbesondere im historischen Stadtkern, ist mit bunten Graffities verziert, an jeder Ecke gibt es etwas neues zu entdecken. Die Stadt erstreckt sich außerdem über zahlreiche Hügel (Cerros), die über Treppen sowie einige kleine Standseilbahnen (Ascensores) zu erklimmen sind.
    Wie ich bereits an meinem ersten Tag hier feststellen konnte, kann man sich in den vielen kleinen Ecken, Windungen und Sträßchen sehr leicht verlaufen - entdeckt dabei aber immer wieder schöne, neue Flecken.
    Um mich doch etwas besser zu orientieren, entschloss ich mich an gleich zwei verschiedenen "Free Walking Tours" teilzunehmen, die in jeweils drei Stunden völlig verschiedene Seiten von Valparaiso beleuchteten. Neben den schönsten Aussichtspunkten und wichtigsten Plätzen, erfuhren wir von den einheimischen Guides viele interessante Hintergrundinfos zur Geschichte der Stadt.
    Gleichzeitig für mich eine gute Gelegenheit, ein paar andere Reisende kennenzulernen, zum Beispiel Jan aus Stuttgart, mit dem ich mich nach der Tour noch für eine Pizza verabredete.
    Valparaiso fühlt sich nach den zuletzt vielen kleinen, ruhigen Örtchen für mich zum ersten Mal nach Buenos Aires wieder nach Großstadt an, dementsprechend ist alles ein wenig lauter, dreckiger und hektischer als zuletzt. Überall wird an Straßenständen Obst, Schmuck und alles Mögliche verkauft. Trotzdem hat die Stadt mit ihren vielen Farben Charme!
    Nach drei Tagen Herumlaufen habe ich immer noch das Gefühl, längst nicht alles gesehen zu haben.
    Heute, am Silvestertag, machte ich mich noch auf den Weg zum Strand und Fischmarkt, von wo aus man einen tollen Blick auf den Hafen der Stadt hatte. Außerdem kann man von hier aus Seehunde bei Ihren tollpatschigen Versuchen beobachten, eine kleine Plattform im Meer zu erklimmen und riesigen (!) Albatrossen bei Ihrer Flugshow zusehen.
    Da mein Hostel ein wenig abseits vom Zentrum liegt, werde ich die Silvesternacht wohl vom Dach aus verfolgen, von wo man die Stadt gut überblicken kann. In Valparaiso soll es übrigens das spektakulärste Feuerwerk in ganz Chile zu sehen geben, ich bin gespannt!
    Euch allen ein frohes, neues Jahr und ganz liebe Grüße! :)
    Read more

  • Day3

    Valparaiso, Chile

    November 8, 2018 in Chile ⋅ ☀️ 17 °C

    Premiers moments de voyage, première étape : Valparaiso au Chili, jolie ville au bord du Pacifique, aux collines recouvertes de maisons colorées. Certaines fresques murales sont de véritables œuvres d'art, et il fait bon s'y promener - à pied, car ça grimpe sec ; les cyclistes sont courageux !

    Heureux de pouvoir enfin se poser et souffler après ces semaines intenses en préparatifs. Curieux de découvrir ce que vont nous réserver ces 7 mois de périple : belles rencontres qui vont ponctuer et orienter notre chemin, paysages à contempler, galères à surmonter... On est au tout début de ce projet qu'on a en tête depuis si longtemps, tout est à écrire et c'est super excitant !
    Read more

  • Day59

    Valparaíso

    November 2, 2018 in Chile ⋅ ⛅ 17 °C

    Den vorerst letzten Tag in Santiago verbrachten wir sehr entspannt - so viel Feierei waren wir nicht mehr gewöhnt. Netterweise kochten uns unsere Gasteltern Mittagessen, was nicht selbstverständlich beim Couchsurfing ist... Wir genossen es einfach mal einen ganzen Tag in einer Wohnung zu entspannen. Leider konnten wir Javier am nächsten Morgen nicht mal richtig Tschüss sagen, da er war beim Training war. Aber das sollten wir noch ändern. Erstmal ging es nach Valparaiso ans Meer. Wir hatten einiges negatives über die 300000 Einwohner Stadt gehört, wurden aber positiv überrascht. All die bunten Häuser am Berg gefielen uns sehr sehr gut, der Aufstieg zu unserer Wohnung jedoch weniger. Der Taxifahrer ließ uns an der Kreuzung raus und wir mussten noch 200m bei gefühlt 60 Grad Steigung einen der 15 Hügel erklimmen. Unser Host war wieder super lieb gleich von Anfang an. Sebastian ist 29 und DJ. Ihm gehört eine große Wohnung mit 4 großen und 2 kleinen Schlafzimmern. 3 der 4 Schlafzimmer vermietet er an Leute, die ein Auslandssemester in Valpo machen oder ähnliches. Wir bekamen die zwei kleine Zimmer, in denen wirklich nur ein Bett stand, aber das reicht uns ja. Da wir erst abends ankamen stand nur noch ein Gang zum Supermarkt auf dem Plan und eine Linsensuppe kochen. Schön deutsch.
    Am nächsten Morgen nahmen wir den Bus nach Viña del Mar-der angrenzenden Nachbarstadt, die viel moderner schien als Valpo. Es stellte sich heraus, dass Viña del Mar die Urlaubsstadt für die Einheimischen Touristen ist und einen schönen Strand und viele nette Bars und Restaurants hat - mehr aber auch nicht. Da kein perfektes Strandwetter war, hatten wir schnell alles gesehen, was man sehen musste und verbrachten den restlichen Tag in Valparaiso. Abends ladt uns Sebastian noch ein mit seinen Kumpels vom Fußball Pizza essen zu gehen. Er hat allerdings nicht erwähnt, dass wir davor noch 2 Stunden Fußball gucken gehen, sodass es 0.30 Uhr war als wir das Restaurant betraten. Die Pizza war super -bei weitem besser als die Argentinische ! In Bett waren wir dann gegen 2 Uhr fast genug Schlaf um 8.30 Uhr für die free Walking Tour aufzustehen... Aber es lohnt sich mal wieder, mit der gleichen Organisation wie schon in Santiago wanderten wir 3,5 Stunden die Hügel auf und runter und entdeckten wirklich schöne Graffiti, Häuser die von UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden und schöne Ausblicke aufs Meer. Unser Guides hieß Jorge und bat uns sogar an nach der Tour noch mit ihm den geheimen 2. Teil zu erkunden- das Angebot konnten wir natürlich nicht abschlagen und liefen weitere 4 Stunden durch die Stadt. Zwischendurch nahmen wir auch mal die Funincular oder den Bus. Valparaiso hat wirklich sehr sehr abwechslungsreiche Ecken und es gibt so viel zu entdecken, sogar Seelöwen. Zum Abschluss des abends teilten wir uns eine ganze Pizza, da am Vorabend nur 1,5 Stücken für jeden über waren. Jetzt hieß es mal wieder fertig machen zum Feiern. Es war Halloween und unser Host schmiss eine Party in dem Restaurant, in dem wir am ersten Abend waren. Also kauften wir uns noch schwarze und weiße Farbe, um uns in Skelette zu verwandeln. Na ja ansatzweise... die Party war ganz in Ordnung, aber da wir den ganzen Tag auf den Beinen waren fielen mir irgendwann auf dem Techno floor die Augen im sitzen zu und wir hielten es nicht mehr aus zu warten, bis Sebastian aufgelegt hat - sorry.
    Er war schön, mal wieder das Meer zu sehen auch wenn wirklich keine Badetemperaturen waren bei 14 Grad Wassertemperatur und 20 Grad Außentemperatur. Aber dazu haben wir wohl noch oft genug die Gelegenheit in Neuseeland.
    Read more

  • Day100

    Valparaíso

    January 30, 2018 in Chile ⋅

    Nicht weit entfernt von Santiago liegt Valparaíso - die kulturelle Hauptstadt Chiles. Geprägt von den vielen bunten Häusern und der Street-Art, hat die Stadt ein ganz eigenes Flair. Bei strahlendem Sonnenschein haben wir eine kleine Hafenrundfahrt gemacht und sind auf verschiedene Hügel mit der Standseilbahn hoch gefahren.Read more

  • Day40

    Letzter Tag in Valpo

    November 13, 2016 in Chile ⋅

    Die Zeit vergeht so schnell, heute Nacht muss ich schon wieder nach Concepción fahren.
    Wir haben heute das gute Wetter in der Laguna Verde genossen und haben am Nachmittag eine Hafenrundfahrt gemacht, um Valpo mal aus einer anderen Perspektive zu sehen.

    Die Stadt ist der absolute Hammer, sie ist eine Reise wert!

    Das letzte Foto zeigt meinen Sitzplatz im Bus. Habe ich zu viel versprochen? 😋
    Read more

You might also know this place by the following names:

Barón, Baron

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now