Chile
Puerto Castro

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day38

      Castro, Chiloé

      January 5 in Chile ⋅ ☀️ 21 °C

      Los buses fueron un show y llevaban mucho retraso. En el trasbordo quedé con un señor de facebook marketplace y le compré una cámara. Después de 17 horas en buses, llegamos a la isla de Chiloé. Primera parada: castro.Read more

      Traveler

      Ist das eine große Speicherkarte? Seniorengerecht 😁😁

       
    • Day48

      Chiloé

      January 4 in Chile ⋅ ☁️ 18 °C

      Vor der langen Felsenküste Chiles befindet sich mit der Insel Chiloé, nach Feuerland die zweitgrößte Insel Chiles.

      Beinahe skandinavisch sehen die bunten Holzhäuschen auf Stelzen aus. Nach einer kurzen Stadterkundung ging es anschließend in den Chiloe-Nationalpark.

      Und nun gab es auch das erste Mal das Nationalgetränk Chiles: Pisco Sour!
      Read more

    • Day33

      Das Gute liegt so NAH

      December 29, 2022 in Chile ⋅ ☁️ 17 °C

      Früh am Morgen schreibe ich meinen Blog. Dann erstmal Frühstück. Was kann ich jetzt noch machen? In der Heimat bemüht man sich ebenfalls um Hilfe und welche Möglichkeiten es gibt. (Danke Hinni + Schwesterherz.) Teil muss erst bestellt werden oder Amazon. Dann noch 11 Tage Lieferzeit nach Chile. Mein ehemaliger Mitschüler strapaziert sein Netzwerk und meldet sich. 5-7 Tage ab Portugal. Teil muss noch organisiert werden. Ich schicke dem Enrique jetzt die Carabinieri de Chile auf den Hals. Oder höflicher gesagt, ich bitte Cristiano nochmals um Mithilfe. Ob es eine Möglichkeit gibt die private Adresse von Enrique ausfindig zu machen. Vielleicht können die Nachbarn weiterhelfen ihn zu erreichen. Während Achim und ich im Hotelfoyer sind fragt Fabiola, die Hotelbesitzerin uns, ob wir für heute etwas geplant haben. Sie hat einen Ausflugtipp für uns. Mit dem Bus zu einer kleinen Insel. Kurz bevor wir starten wollen meldet sich Cristiano mit einer spanischen Sprachnachricht. Anscheinend hat er mit Enrique gesprochen. Anscheinend hat aber auch Sergio mit Enrique gesprochen. Fabiola versucht zu übersetzen und erhält gleichzeitig die Nachricht, daß Lorito uns gleich abholt. Er kommt direkt von der Arbeit. Wir gehen in die Stadt. 450 m. 50 m von der grossen Kirche in einen Shop liegen die Kupplungslamellen die wir brauchen. Trara,die ganze Zeit direkt vor unserer Nase. Jubel und Jubelfoto. Lorito zeigt auf ein vorbeifahrendes Polizeimotorrad. Honda Tornado. Die haben die gleiche Kupplung verbaut. Es gibt sie häufiger als wir dachten. Ab ins Auto und zu Sergio gebracht. Die Straßen sind überfüllt. Aber Lorito kennt Schleichwege und zeigt uns nebenbei sein Haus. Da Lorito ein echter Chilote ist und auch über die Landesgrenze nach Argentinien bekannt ist, erzählt er mit Stolz, dass man ihn als Berater für einen Dokumentarfilm über Chiloe engagiert hat. Sergio macht die Hoffnung, dass Blue morgen fertig sein wird. Ich bedanke mich bei allen. Cristiano bittet um eine Sprachnachricht, seine Kinder möchten zuhören. Wunsch erfüllt. Zurück zum Hotel. Achim und ich gehen Essen und gönnen uns ein Jubelbier. Nochmals zu den Pfahlhäusern. Nochmal zum Shop. Ich werde mir vorsichtshalber einen weiteren Satz bunkern. Die Lamellen kommen aus China. Hergestellt für Brasilien. Sicher ist sicher. Am späteren Abend erhalte ich ein Bild, die Kupplung passt. Gott sei Dank. Wir lassen entspannt den Abend ausklingen. Und überlegen was wir machen, wenn Blue wieder fahrbereit ist. Doch bis dahin ist noch etwas Zeit.Read more

      Traveler

      UNBESCHREIBLICH JEEEEEEIIIIL!!! ;-))))

      12/30/22Reply
      Traveler

      Jawollll. Dem ist nichts hinzuzufügen. 😀

      12/30/22Reply
      Traveler

      Super Dieter, Daumen drücken hat einen Wert gehabt. Wie gut, dass Dich Dein Weg auf diese besondere Insel geführt hat. Und gut zu wissen, dass die Polizeimotorräder baugleich sind. Gute Reise. Sattel die Hühner und reite nach Ushuaia 😎😂🌞🍀🍀🍀

      12/30/22Reply
      Traveler

      Danke für das Daumen drücken. Es hat geholfen und vielleicht auch all die Kirchen. Ja, anscheinend sollte ich unbedingt suf diese Insel kommen. Ganz liebe Grüße zrück an AnnaMaria und Gerry.

      12/30/22Reply
      10 more comments
       
    • Day34

      Blue is back

      December 30, 2022 in Chile ⋅ ⛅ 19 °C

      BLUE UND ICH WÜNSCHEN EUCH ALLEN EIN GESUNDES UND ERFOLGREICHES NEUES JAHR 2023.
      WIR WERDEN EUCH 4 STUNDEN SPÄTER FOLGEN.
      VIELEN LIEBEN DANK FÜR EUER DAUMEN DRÜCKEN. ES HAT GEHOLFEN.

      An diesem Morgen gab es zum Frühstück auch unsere frisch gewaschene Wäsche zurück. Ordentlich gefaltet und frisch duftend. Fabiola, die Besitzerin, hatte am Vorabend angeboten unsere Wäsche mit zu waschen. Sie ist immer freundlich lächelnd, hilfsbereit und aufmerksam. Die Perle des Hauses.
      Es würde noch dauern bis Sergio fertig ist.
      Also bummeln Achim und ich nochmals durch die Stadt. Leider hat mein Ersatzteillieferant keinen 2. Satz Kupplunglamellen mehr. Und auch kein weiterer Shop. Ich werde es in einer anderen Stadt nochmals versuchen. Auf der Plaza versammelt sich ein Großaufgebot an Carabinieros. Smalltalk mit einem Motorradpolizisten. Auffällig seine Antenne am Motorrad die einen ernsten Hintergrund hat. Achim hatte mir bereits davon erzählt und der Polizist machte eine unmissverständliche Handbewegung. Die Kinder im Land lassen wie überall in der Welt Drachen steigen. Daraus hat sich ein Wettkampf entwickelt. Ziel ist es mit der Schnur die Schnur des anderen zu durchtrennen. Dafür wird diese mit einer Art Glasstaub präpariert. Es kann vorkommen, dass die Schnur des unterlegenen Drachens in Kopfhöhe über der Straße gespannt liegen bleibt. Dies hat schon einigen Motorradfahrern das Leben gekostet. Auch einem Freund von Sergio. Wie mir dieser später bescheinigt. Besonders Anfang September ist die Saison.
      Am späten Nachmittag kommt die Nachricht. Ich soll zu Sergio kommen, er ist fast fertig. Lorito hat heute keine Zeit. Ab ins Taxi und los. Freudige Begrüßung mit Sergio und dann steht meine Blue fertig montiert vor mir. Kupplungszug nochmals einstellen und Probefahrt. Passt. Sie läuft wieder. Seine Frau kommt dazu und wir unterhalten uns auf Englisch. Dann wird es Zeit sich zu verabschieden. Er will noch an seiner Harley schraubern. Wir verabreden uns mit Lorito für den nächsten Tag auf ein Bier. Endlich wieder Motorrad fahren. Bei der Rückfahrt durch die Stadt geht es nochmal die extrem steilen Straßen hoch und runter. Kein Problem. Blue ist bereit für die nächsten Abenteuer. ENDLICH.
      WIR LESEN UNS WIEDER IN 2023. EUCH ALLEN NOCHMALS EINEN GUTEN RUTSCH.
      Read more

      Traveler

      ich wünsche ebenfalls einen guten bzw. unvergesslichen rutsch in weiter Ferne. Liebe Grüße

      12/31/22Reply
      Traveler

      Danke. Komm gesund und bleib gesund im neuen Jahr.

      12/31/22Reply
      Traveler

      Moin Dieter dir auch alles gute fürs neue Jahr und auf zum nächsten Abenteuer. und Gut das es soviele Hondas mit gleichen Bauteilen gibt und soviele "Grünen"👍😄🧨🎆🍀🐖 jetzt erstmal feiern und dann Richtung Süden

      12/31/22Reply
      Traveler

      Genau. Das ist der Plan. Guten Rutsch, André.

      12/31/22Reply
      8 more comments
       
    • Day31

      Castro

      December 27, 2022 in Chile ⋅ ⛅ 17 °C

      Ich bin zur Untätigkeit verdammt. Also erstmal frühstücken und dann in die Stadt. Es sind nur 600 m dann bin ich im Zentrum auf der Plaza. Hier hat jede Stadt oder etwas größere Ort eine Plaza. Ein Minipark der quadratisch angeordnet ist. Hier in Castro steht eine Kirche davor. Die Kirche ist auch von außen eine Erscheinung. Von innen ist sie ganz aus Holz. Ich besuche kleine Geschäfte und ein großes Einkaufszentrum. Es ist wie bei uns auch. Große Auswahl und Made in China, Made in Taiwan, Made in Vietnam. Von Ramsch bis Markenware ist alles zu bekommen. Auffällig ist die Anzahl an Outdoorgeschäften. Ich besuche den Hafen und zwei weitere Aussichtpunkte. Sergio erzählte mir am Vorabend, dass die Häuser am Wasser auf Pfähle gebaut sind. Es ist Ebbe und man kann es genau sehen. Ich bin in der Touristikinfo als ich einen Anruf von Achim erhalte. Er ist in der Stadt und ganz in der Nähe. Wir treffen uns und auch er checkt in meinem Hotel ein. Wir wollen soeben das Hotel verlassen da kommt Claudio. Er will mich abholen ich soll das Motorrad testen. Ich bin verwundert. Claudio spricht nur Spanisch. Er ruft Daniela an. Sie kommt aus der Schweiz und lebt in Puerto Montt. Sie ist unsere Dolmetscherin. Claudio hat einen Spitznamen. Laurito und bedeutet Papagei. Er ist sehr bekannt in Chile und auf dieser Insel. Er fährt eine Harley und gründete die Pirata. Einen großen Motorradclub. Der in ganz Chile seine Ableger hat. Und er ist der Kapitän mit dem Papagei auf der Schulter. Nein, Blue ist nicht fertig. Auch Sergio hatte zuerst versucht die Kupplung einzustellen. Die ist hin. Das größte Problem ist das Ersatzteil. Man will mich und Blue sogar nach Vildavia bringen aber Enrique meldet sich nicht. Bei Anruf kommt eine Bandansage. Nachricht per WhatsApp schicken. Email schicken. Keine Rückmeldung bisher. Zurück in Castro im Hotel. Wir unterhalten uns mit dem Besitzer der Englisch spricht. Er und Laurito sind Kumpels. Zwischendurch WhatsApp an Tanque geschickt um mich für seine bisherige Unterstützung zu bedanken. Er lebt nördlich der Insel in Ancud. Ich soll mich melden wenn ich dort bin. Laurito verabschiedet sich und ich treffe Achim wieder. Wie bekomme ich das Ersatzteil? Ich schreibe Tanque ob er Bekannte in Vildavia hat. Er schreibt zurück. Nennt eine ganze Reihe Orte wo er Connection hat und fragt ob ich ein Ersatzteil brauche. Ja, brauch ich. Ebenfalls schreibe ich mit Cristian dem Polizisten. Auch er hat Bekannte dort. Es stellt sich heraus. Enrique hat Urlaub. Tanque schickt jemanden hin der prüfen soll ob Enrique noch in der Stadt ist. Ich kann nur hoffen, daß man jemanden erreicht damit ich die Kupplung bekomme. Achim und ich gehen erstmal ein Bier trinken. Daumen drücken.Read more

      Traveler

      Hallo Dieter sehr schöne Bilder passt doch.. FLiEG JUNGER ADLER. Mach weiter so. Liebe Gruesse

      12/28/22Reply
      Traveler

      👌😘

      12/28/22Reply
      Traveler

      Ja wie immer tolle Fotos und super Berichterstattung, drücke dir die Daumen das es mit der Kuplung geklappt

      12/28/22Reply
      Traveler

      Danke. Irgendwie wird es eine Lösung geben.

      12/28/22Reply
      9 more comments
       
    • Day32

      Insel der Toten

      December 28, 2022 in Chile ⋅ ⛅ 19 °C

      Im Moment schwinden die Möglichkeiten. Enrique hat die Stadt verlassen und ist im Urlaub. Keiner weiß wo er ist und wie man ihn erreichen kann. Und wann er wiederkommt. Es ist Sommerurlaubszeit. Achim und ich sind an diesem Morgen mit Lorito verabredet. Er macht nebenbei auch einen Job als Fremdenführer. Anstatt einer geführten Tour in der Stadt zu buchen, haben wir ihn engagiert. Er hat keine Neuigkeiten wegen der Kupplung. Sergio schickt mir Bilder, dass er bereits angefangen hat die Kupplung auszubauen und er versucht eine neue zu bekommen. Wir fahren zuerst nach Decalhue und kommen an einer kleinen Kirche vorbei. Iglesia de Astillero. Diese Kirche wurde in einem Stück oben von dem Hügel an diesen Standort transportiert. Ein Ereignis, dass im Fernsehen gezeigt wurde. Diese Insel Chiloe ist eng mit deutschen Einwanderern verbunden. Man benutzt hier immer noch deutsche Einheiten und Maße. Wir kommen zu einer weiteren Kirche. Es ist eine Holzkirche die ohne Nägel gebaut wurde. Sie gehört zu den ältesten Bauwerken und ist Weltkulturerbe. Zu dieser Insel gehören auch mystische Sagen und Erzählungen. In einem Ort bei Quemchi lebten Zauberer und Hexen. Wo einst die Schule der Hexen war steht heute eine Kirche. Weiter geht es zu der Insel der Toten. Eine lange Holzbrücke führt zu dieser Insel. Nun wird die Brücke repariert und darf nicht betreten werden. Es ist Ebbe und wir hangeln durch den Schlick. Ohne Gummistiefel. Unter anderem wurden hier die Leprakranken beerdigt. Ein Denkmal erinnert an die Piraten aus damaliger Zeit. Und die Toten werden von dicken seltsamen Riesenmücken bewacht, die um uns herumschwirren. Schnell eine Wanderung um die Insel und wieder zurück zum Auto. In den vielen Höhlen der Insel lebten einst die Zauberer und dort versteckten sich auch die Piraten. Zwischenstopp in der Stadt Ancud. Einmal um die Plaza und Lorito flirtet mit der Politesse um einen Strafzettel zu entgehen. In Punihuil erreichen wir unser Hauptziel. Mit dem Boot geht es um die Inseln vor der Küste. Hier sind die PINGUINE zum brüten gekommen. Leider ist die Hauptkolonne noch nicht da. So sehen wir aus dem Boot nur vereinzelte Pinguine. Schade. Die Fahrt dauert ca. 35 Minuten. Zurück nach Ancud. Wir genehmigen uns frischen Seehecht und dann die lange Fahrt zurück zum Hotel. Wir haben auf der Fahrt oft kein Internet oder auch schlechte Netzverbindung. Zwischendurch schafft es Daniela uns zu erreichen. Man überlegt Kupplungsscheiben machen zu lassen. Ich bin einverstanden. Man will Kostenvoranschläge einholen und schauen wo man die machen lassen kann. Sergio fehlt ein passendes Werkzeug, sonst bekommt er die alte Kupplung nicht auseinander. Am Abend schickt er mir Bilder, dass er es dennoch geschafft hat. Alle Teile gereinigt. Er nimmt die Maße und beauftragt einige seiner Freunde die Teile zu besorgen. Auch ich versuche über Ronny, der mit uns die Motorräder aus dem Zoll geholt hat, eine Kupplung aufzutreiben. Ebenfalls versuche ich über einen ehemaligen Mitschüler das Teil in Brasilien zu bekommen. Zurück im Hotel verlängere ich meinen Aufenthalt. Auch Achim will noch bleiben. Das ist natürlich eine super Sache. Lorito hatte angeboten ihn zur Arbeit zu begleiten. Dort gibt es einen schönen Strand. Letztendlich bleibe ich aber hier. Wegen der besseren Erreichbarkeit. Die Hoffnung gibt nicht auf.Read more

      Traveler

      Hallo Dieter mit der Kupplung wird wohl zum Geduldsspiel aber dir geht es ja sonst ganz gut wollen dann man weiter hoffen das es bald klappt weiter gute Zeit

      12/29/22Reply
      Traveler

      Hallo Wolfgang. Ja. Es ist ein Geduldspiel. Aber es gibt immer noch Optionen.

      12/29/22Reply
      Traveler

      Ein ungewollter Aufenthalt bietet manchmal auch Chancen. Die Insel scheint ja ein Schmuckstückchen zu sein das Dir möglicherweise entgangen wäre. Du verstehst es, das Beste draus zu machen. 👍 Bei der Kupplung haben wir etwas Bauchweh mit Reparaturlösungen. Bei den Straßenverhältnissen Deiner Reise ist ein Original sicherer. Wir drücken die Daumen für eine schnelle Zeile Lösung. Liebe Grüße 😘 Sigi und Andreas

      12/29/22Reply
      Traveler

      Vielen lieben Dank. Ja, die Insel ist wirklich sehr schön. Durch den Aufenthalt hier hat sich mein Kreis neuer Bekanntschaften und Freundschaften wesentlich erhöht.

      12/29/22Reply
      Traveler

      😂 Zeile = Teile

      12/29/22Reply
       
    • Day35

      Happy New Year

      December 31, 2022 in Chile ⋅ ☁️ 19 °C

      Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen. Wir sind euch gefolgt und haben es auch geschafft. :-)
      Für die Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit von Fabiola und ihrem Mann Yvan hatten wir uns am Vortag mit einer Flasche Sekt und Konfekt bedankt. Es ist familiär in diesem Hotel. Zum Frühstück werden wir diesmal von den beiden mit einem "Guten morgen" empfangen. Toll.
      Dann ist es endlich soweit. Endlich wieder mit Blue die Gegend erkunden. Unsere Hotelbetreiber geben uns Empfehlungen. Achim und ich entscheiden uns für eine kleine Insel südlich. Los mit leichtem Gepäck. Perfektes Timing. Ohne anzuhalten fahren wir auf die Fähre. Keine 10 Minuten später sind wir rüber. Von uns will man kein Geld. Wir kommen an mehreren kleinen Kirchen vorbei. Immer wieder der Blick auf das Meer. Seelöwen auf einem Ponton. Wir fahren bis zum Südzipfel. Man sieht eine der vielen Zuchtststionen der Schalentiere. Leider sind weder Delfine, Wale oder andere der auf einer Tafel abgebildeten Tiere zu entdecken. Nur diese dicken Brummer schwirren um uns herum. Also Rückweg. Wir halten an einer der vielen kleinen Kirchen. Als ein Mann auf uns zukommt. Wir hatten ihn kurz vorher auf der Fahrt gesehen und gegrüßt. Er fragt uns ob wir schon gegesen haben. Nein, nur gerade eben Kekse. Er zeigt uns Bilder von seinem Zuhause und vom Essen. OK. Unterstützen wir die heimische Wirtschaft. Es ist nur 8 KM entfernt sagt er. Verschweigt natürlich, dass es über Schotterpiste, Sand und auf und ab geht. Na, wenn das mal eine gute Idee war. Wir können uns bei ihm im Bad die Hände waschen und lernen seine Frau kennen. Draußen nehmen wir Platz und schreiben die ersten Neujahrsgrüsse. Er hatte uns gefragt was wir möchten. Fleisch oder Meeresfrüchte. Lachs, Seehecht und einheimische Kartoffeln. Muscheln. Ja, mach mal Meeresfrüchte mit allem drin. Solche Aussagen führen zu Verwirrungen. Zunächst selbst gemachten Fruchtsaft. Er ruft uns und wir können Essen. Muscheln. Eine ganze Schale und dann noch mehr. Ich habe schon einige gegessen, aber dies übertrifft wirklich alle. Der Bursche hat es voll drauf. Ich geb zu, das war echt erste Sahne. Dann noch Tomatensalate. Brote. Wer soll das alles Essen? Aber dann kommt noch eine Portion Seehecht.Wie bitte? Wir sind 2 Personen nicht 4. Sorry, das geht beim besten Willen nicht mehr rein. Bitte einpacken. Das Timing passt auch auf dem Rückweg. Ohne anhalten auf die Fähre und zum Hotel. Wir sind mit Sergio und Lorito verabredet. Leider ist Lorito mit seiner Familie zu Verwandten gefahren. Wir können uns nicht mehr verabschieden. Aber Sergio kommt. Alle Restaurants und Geschäfte haben an diesem Tag frühzeitig geschlossen. Deshalb bleibt uns nur eine kleine Laube im Aussenbereich vom Hotel. Es entsteht eine ausgelassene Unterhaltung und wir stossen an mit Büchsenbier. Die Verabschiedung von ihm ist sehr herzlich und wir werden in Kontakt bleiben. Was machen wir nun? Alles zu im Ort. Also Hotelfoyer. Es wird kalt und regnerisch. Yvan kommt vorbei mit einem Bier und lädt uns ein zum Lunch. Traditionell feiert man den Jahreswechsel mit einem Essen im Kreis der Familie. Diesmal sind Achim und ich dabei. Wir stossen mit Sekt an und genießen das Essen. Auf ein gesundes und frohes neues Jahr.
      Read more

      Traveler

      Hallo Dieter 😀wir wünschen euch ein frohes gesundes neues Jahr 2023. Danke für die kleinen Einblicke eures kleinen Ausflugs, es sind wunderschöne Fotos 👍. Das kleine Video von dir und deiner Blue vom feinsten 😉vor allem der Neujahrsgruss von dir und deiner Lady Blue hat uns sehr gefreut.Also weiterhin gute Fahrt ins Jahr 2023 . Viele liebe Grüße aus der Heimat 🍀🍀🍀🍀

      1/1/23Reply
      Traveler

      Danke. Auch von hieraus nochmals alles Gute.

      1/1/23Reply
      Traveler

      Hallo Dieter Super Fotos und Video von der traumhaften Gegend die Verpflegung ist ja auch immer noch vom feinsten pass auf dein Gewicht auf damit dein Moped nicht zu viel Gewicht schleppen muss 😁🏍️weiter gute Fahrt 👍😎

      1/1/23Reply
      Traveler

      Das war sogar gesund. Jeden Morgen Advocadocreme auf mein Toast. 😀

      1/1/23Reply
       
    • Day25

      Feiern mit Fidel, bis die Stimmung kippt

      February 10, 2018 in Chile ⋅ ⛅ 12 °C

      Castro empfängt uns mit einem schrillen und dank unzähligen mehr oder weniger improvisierten Grillständen nach Asado duftenden Stadtfest. Also nicht Fidel, der ist ja tot. Und auch nicht sein kleiner Bruder Raul, sondern die Stadt Castro auf der Insel Chiloé. Einige tausend Leute tummeln sich Samstag und Sonntag auf den Strassen und vor grossen Bühnen, auf denen logischerweise südamerikanische Takte den Ton angeben. Und was macht man in so einer Situation am besten? Klar, schnell das gesparte Geld vom Mietwagenreinfall aus der Hose kramen und Wein bestellen. Bitcoins haben wir ja schon. Reserva? Why not ... Gran Reserva? Uh, habt ihr auch?! Her damit! Dieser wird natürlich sogleich „smaak!“-gerecht dokumentiert. Ich habe schliesslich die ehrbare Aufgabe unseres auf Lebzeiten gewählten Vereinspräsidenten erhalten, alle Weine auf unserer Reise zu dokumentieren, zu bewerten und monatlich die Highlights zu rapportieren. Und wenns der Präsi sagt ...

      So gesehen, Stimmung gut. Und nach einem Tagesausflug in einem weiteren Nationalpark, wartete ja noch das Highlight unserer Reise überhaupt. Ich hatte Sue schon gewarnt, dass unsere „Find Penguins“-Mission nach dem Besuch der Magellan- und Humboldt-Pinguine auf Chiloé bereits erfüllt wäre und wir eigentlich wieder nach Hause können. Sie wollte trotzdem hin. Und die Dinger sind wirklich süss, aber das sollen die Bilder erzählen.

      Da wir danach länger auf den einzigen Bus hätten warten müssen, entschieden wir uns, es als Tramper zu versuchen. Ein zweites Pärchen hatte die gleiche Idee und was als eine Art Daumen-Battle startete, endete nach wenigen Minuten zu viert auf der Ladefläche eines Pickups. Die Aussicht auf der 40-minütigen Fahrt zurück nach Ancud hätte also nicht besser sein können, der Sitzkomfort und die Gesellschaft schon. Obwohl, es war ihr Daumen-Treffer den sie mit uns geteilt haben. Geili Sieche. Trotzdem, hätte meine „smaak!“-Gschpändli als Gesellschaft vorgezogen. Von denen hätte sicher mindestens einer eine Flasche Wein im (Ruck-)Sack gehabt. Mit Mr und Ms Chile gabs halt nur die Aussicht und ein wenig Small-Talk. Boring AF.

      Noch wissen wir nicht genau, ob es am teuren Wein, an der lauten Musik, den vielen Menschen, am verlorenen Daumen-Battle oder eben doch an der Tatsache, dass wir die Pinguine schon gefunden haben lag, aber irgendwie gabs dann schlechte Stimmung. Ziemlich frostig. Drum hör ich jetzt auch auf hier. Basta. Wahrscheinlich lag es eh an Sue. Sehr wahrscheinlich aber auch nicht. Nächster Halt: Pucón (inkl. Besteigung des Volcán Villarrica).
      Read more

      Traveler

      De Avicii händer troffe ??!

      2/13/18Reply
      Sue and Pasci

      😄 ja genau, isch au hinde ufem Pickup umeghänged

      2/13/18Reply
       
    • Day30

      het eiland Chiloé

      January 10, 2019 in Chile ⋅ ☀️ 15 °C

      Het kleine dorpje Chaitén is onze volgende stop. Het is er lekker warm en we hebben een mooi zicht op 2 vulkanen. De eerste is de Chaitén, die in 2008 uitbarstte en een deel van het dorp verwoestte. De tweede is de indrukwekkende Corcovado. Een spitse witte kegel die je op een zonnige dag vanop honderden kilometers afstand kan zien.

      2 dagen later nemen we de ferry naar Chiloé, een groot eiland voor de kust van Chili. De tocht naar de meest zuidelijke stad, Quellon, duurt 4 uur. In het begin van de tocht regent het stevig maar hoe verder we komen, hoe beter het weer wordt. Als we aankomen zien we zelfs de imposante Corcovado in de verte boven de wolken zweven.

      In Quellon valt niks te beleven dus nemen we direct de bus naar de grootste stad Castro. Daar vinden we al snel een cabaña (= kleine bungalow) als slaapplaats en daarna verkennen we de omgeving. Castro is een typische havenstad. Een pak vissersboten dobberen op het water op zoek naar vis en schaaldieren. Op de markt staan enkele kraampjes die de verse vangst direct verkopen of verwerken tot ceviche van zalm en andere lekkernijen.

      We gaan een klein restaurant binnen en vullen onze maag met een xxl-portie heerlijk verse ceviche en gegratineerd krabvlees. Het gebouw hangt een paar meter over het water, rustend op houten palen. Zo’n constructie noemen ze hier een palafito. Heel wat huizen en restaurants langsheen de kust van Chiloé zijn op deze manier gebouwd. Daarna kruipen we knus rond het gezellige haardvuur in onze cabanã.

      Vlakbij bevindt zich een indoor markt waar we de volgende dag een kijkje gaan nemen. Vé wil pebre maken, de frisse groentensalade die we op Kerstavond bij Kathy en Juan leerden kennen. We vinden al snel alle ingrediënten op de markt en kopen ook nog wat lokale kaas en ceviche. Terwijl ik een stukje ga lopen, bereidt Vé een heerlijke maaltijd waar we ’s avonds samen van genieten.

      Na een korte stop in Ancud, de meest noordelijke stad van Chiloé, keren we terug naar het vasteland. Puerto Montt is de grootste stad in de buurt. Een groot, industrieel centrum dat ons niet veel te bieden heeft. Op aanraden van enkele andere toeristen gaan we direct naar Puerto Varas. Deze kleine stad zou veel gezelliger zijn en ligt slechts 20 kilometer verder.
      Read more

      Traveler

      Prachtig!!

      2/11/19Reply
      Traveler

      Zalige foto!

      2/11/19Reply
       
    • Day336

      Chiloé

      December 11, 2019 in Chile ⋅ ⛅ 14 °C

      Chiloé est une île située à au sud-ouest du Chili qui fait a peu près la même superficie que la Belgique. Et qui a le même temps aussi, il y pleut environ 300 jours dans l'année. 🌧🌧
      On a eu de la chance d'avoir eu un peu de soleil. 🌞

      Chiloé est surtout connue pour ses églises qui sont inscrites sur la liste du patrimoine de l'UNESCO. En passant par Castro on visiter l'Église de Saint-François qui est une des plus connues de Chiloé.

      On a quitter Chiloé en prenant un ferry à Quellón pour rejoindre le continent.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Puerto Castro

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android