Chile
Puerto Montt

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

105 travelers at this place

  • Day21

    Puerto Montt, Chile

    February 13, 2020 in Chile ⋅ ⛅ 52 °F

    After our exhilarating day yesterday, we had a more tame experience of visiting a local ranch out in the country. We had an interesting demonstration on a Chilean rodeo (not quite as traumatizing for me seeing cattle lassoed, etc.).
    This was more competitive horse training.
    We were treated to some local dancing and music and were served a traditional breakfast.
    We had the best coffee cake we have ever eaten-I need to try to figure out how to recreate it.

    Something we’ve learned in Chile is that some people own dogs, but most dogs seem to belong to everyone. They lounge about everywhere-sidewalks, parks and yards- rarely fenced in or on a leash. I think many are strays, but everyone recognizes this and feeds and gives them attention. They also seem to be relatively oblivious to most everyone. This seems more prevalent the further north we go in Chile.

    Crossing the street here is interesting. We are told that a Chilean driver will stop for someone in a crosswalk, but “those crazy Argentinian” drivers won’t so you have to be careful! There seems to be some real animosity between the Chileans and the Argentinians. Hhmmmm.... I will have to investigate that further and try to sort out what we’ve seen and heard thus far.

    A short walk around town and we are back on the ship catching up on some computer work and reading. We have a sea day coming up tomorrow so we will have a chance to regroup.
    Read more

  • Day13

    Day 10 - Cruising the Chile Coast

    January 8, 2019 in Chile ⋅ 🌧 8 °C

    Today was a day at sea as the Eclipse sailed from San Antonio to Puerto Montt. We explored the ship and attended some of the events on board.

    Breakfast was a huge buffet with just about anything imaginable. Food on board is free and plentiful. The joke is that you come on as a passenger but leave as cargo.

    We sat in on an art history lecture covering 30,000 years of art in 30 minutes. That was interesting and Gail stayed in the art gallery (yes, on board art gallery!) to listen to the art auction. We ate too much at the lunch buffet and walked the decks to explore the ship. We were out in open waters several miles offshore and the sea was a bit rough. The ship rocks, sometimes from side to side, other times aft to stern. The rock is noticeable but not too bad - more pronounced on the upper decks.

    If you haven't been on a cruise, you can think of the boat as an upscale hotel for 3,000. The upper decks (of the 15) are for activities. There are several pools and half a dozen hot tubs, a complete spa and fitness center, and a putting green. Mingled with the state rooms on the middle decks are a library, card room, internet lounge, and photo gallery and studio. There is a full casino with slots, black jack, and hold 'em tables. There are a range of (very upscale) shops selling jewelry, perfume, watches, handbags, clothing, and much else. There are several liquor and wine shops. (There are many, seemingly hardcore drinkers on board and the cruise sells four drink purchase plans, since the drinks are not free, even such mundane beverages as seltzer water and soft drinks - water tea and coffee are free). The ship has two theaters - a large (500+-seat) stage theater for performances and a smaller movie theater. There is also a medical center. During the day and into the night there is live and DJ'd music at different locations by different types of bands and solo performers - from R&R to classical. Each evening, they put on a major show on the big stage. Tonight it is a multi-instrumentalist. Getting around the shop (up and down) is by means of six, central elevators plus four more up front. There are also two wide stairs.

    I have an enormous appreciation of the complex logistics of putting together a cruise - getting all the passengers on and off; procuring, preparing and serving food to the captive audience and doing all this day-after-day at 10 different foreign ports. It's quite an operation which, for the most part, runs smoothly.

    The weather got worse as afternoon turned to evening with rain squalls, wind and choppy seas. This made the swaying more pronounced, even when sitting down, but it still wasn't bad. We attended the performance, a Chilean rocker who led the house band in many well-known hits and really charged up the house. We know from a past cruise that they always have top talent for these shows. With an early morning port call tomorrow in Puerto Montt, we skipped the big, late dinner and settled for a light soup from the buffet.
    Read more

    Kay's Travels

    Love the picture of your room!! Looks lovely (and cozy). Loved Puerto Montt - that's where Julia twirled her fire batons on a street corner late at night !! :-) We spent much of the day looking for gasoline for her batons.

    1/8/19Reply
     
  • Day4

    Natur, Idylle und "tierisches"

    February 29, 2020 in Chile ⋅ ☀️ 16 °C

    Vom Markt aus gehen Stiegen zum Wasser runter - es wirkt wie ein See, ruhig, beschaulich dort. In der Sonne sitzen und einfach nur schauen und genießen. Die "Steine" am Strand sind vielmehr Unmengen Muschelschalen, Fischkopf- und ganze Fischskelette.

    Auch Hunde sind hier und suchen sich den einen oder anderen Leckerbissen.
    Einer der Hunde ist besonders wachsam - und führt sich gleich auf wie ein Superheld!
    Read more

  • Day3

    Angelmo - tipical chilene market

    February 28, 2020 in Chile ⋅ ⛅ 18 °C

    Angelmo ist der Markt der Meeresfrüchte. Unglaubliche Mengen frische Fische, Muscheln aller Art, Krabben, Seeigel .... was Mensch halt offensichtlich gerne isst. Ich leide - staune aber auch. Die Frischware ist so wunderbar appetitlich angerichtet, das Auge freut sich. Der Geruch hält sich auch in Grenzen - ist doch alles frisch aus dem Meer hier. Unmengen von Lachs, schaut wirklich alles wunderbar aus! Barbarisch finde ich die Darbietung so muschelähnlicher Krebse (?) nähere Erklärung dazu hier:
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Austromegabalanus_psittacus

    Rundum ein buntes Treiben und schöne Stände mit lokal gefertigten Souvenirs, brauchbaren Dingen, Kleidung.
    Und im Kaffeehaus gab es guten Kaffee - keinen Nescafe Pulverkaffee.
    Read more

  • Day4

    Mit der Fähre durch Patagoniens Fjorde

    February 29, 2020 in Chile ⋅ ☀️ 17 °C

    Ab heute liegen vier Tage Schiffsfahrt vor uns. Besser gesagt "Fährfahrt" - eine alternative Variante, die Fjorde/Kanäle Patagoniens in relativ kurzer Zeit zu sehen.

    Check-in ist in unserem Hotel und beginnt mit einem Schrecken, der uns den Atem stocken lässt:
    Herr "Navimag" (ich nenne den Organisator dort so) verweist auf zwei Listen an der Türe und sagt: "We have Corona-Virus."
    Mit diesen Worten und todernster Miene übergibt er uns einen Zettel, den wir mit unseren Daten befüllen müssen. Wann wir woher gekommen sind, welcher Flug, sogar welche Sitznummer wird gefragt. Auf den Listen sind unendlich viele Länder angeführt, in Österreich sind 5 bestätigte Fälle vermerkt. USA ist 4stellig (darum musste das Paar vor uns nachweisen, dass es vor Chile schon eine Zeit lang in Argentinien war!).
    Jessas, denk ich, die werden uns doch nicht wirklich sperren? Immerhin sind wir innerhalb der letzten 2 Wochen noch in einem "infizierten Gebiet" gewesen!?
    Bei der Übergabe unserer Zettel lauschen wir mit trockenem Mund nochmals den mahnenden Worten: haben Sie Anzeichen wie Fieber, Kopfschmerzen, Husten? Wir tragen eine hohe Verantwortung, sind vier Tage auf einem engen Raum und vom Schiff aus ist ärztliche Betreuung/Spital nicht kurzfristig machbar...... Pflichtbewußt lauschen wir und können alle Fragen gut beantworten.

    Puh - Glück gehabt! Wir dürfen mit! Sind also "ungefährlich" :-D
    Schwuppdiwupp geben wir unsere Rucksäcke ab - werden in Kleinbussen zum Fährhafen bis in die Fähre hineingeführt.
    Dort erwartet uns schon die vorbereitete Kabine - unser zu Hause für die nächsten drei Nächte.
    Das Ablegen im Hafen läuft nicht ganz so rund und einfach, Pilotenboote schubbsen uns von rechts nach links,
    obwohl die Fähre zuvor von links nach rechts gedreht hatte.
    Schließlich finden wir doch noch zwischen den dort liegenden Schiffen durch und cruisen der offenen Weite des Meeres entgegen.
    Read more

  • Day2

    Puerto Montt - erste Eindrücke

    February 27, 2020 in Chile ⋅ ⛅ 19 °C

    Nach der ersten Nacht in wirklich wunderbaren Betten mit guten Matratzen können wir heute endlich die ersten Eindrücke gewinnen. Das Frühstück ist schon mal fabelhaft - von Eierspeise und mit Käse überbackenen Tomaten/Zucchinischeiben bis hin
    zu Kuchen, Müsli und Croissants ist alles da. Sogar eine supertolle "Pancake-Back-Maschine", die natürlich von Stephan sofort
    in Anspruch genommen wird. Man drückt auf den Knopf, drin wird dann die Teigmasse portioniert und gebacken. Schwupps nach ca. 1 Minute kommt seitlich das fertige - ur gute und flaumige - Pancake raus. Toll! :-)

    Das Wetter ist morgens feucht und trüb, klart aber gegen Mittag auf und die Sonne lacht ungehindert vom Himmel. Die Luft ist allerdings kühl und es ist windig. Ich weiß nicht wie oft ich mich an- und ausgezogen habe. Jacke an und wieder aus, Halstuch rauf und runter .... schwierige klimatische Bedingungen hier :-) :-D

    Die Stadt Puerto Montt liegt direkt am Meer, eine Insel ist nahezu in greifbarer Nähe vorgelagert. Die Stadt hat Charme, leider aber
    auch einiges von den Unruhen abgekriegt. Wir sehen viele immer noch verbarrikadierte Häuser (zB leider die entzückende kleine Holzkathedrale, in die wir nicht reingehen konnten), zerschlagene Fensterscheiben, vergitterte Auslagen .... die Menschen tummeln sich in der Sonne und das Leben hier ist absolut als normal zu bezeichnen. Überall wird gearbeitet, um die Zerstörungen und Schmierereien an den Wänden zu beseitigen.

    Uns gefällt Chile jetzt schon!!!
    Read more

  • Day14

    Das Wetter bleibt stabil - schlecht

    December 13, 2018 in Chile ⋅ 🌧 12 °C

    Am Morgen schaut der Gipfel des Osorno ganz kurz zwischen den Wolken durch, dann setzt er wieder eine Kappe auf. Die 130 km zu meinem nächsten Ziel gondle ich gemütlich vorwärts. Es ist kalt, aber noch trocken. Unterwegs sehe ich ein verlockendes Schild: Kuchen, Streusel, Strudel. Ich biege zu dem alten Holzhaus ab und bekomme ein riesiges Stück Apfelkuchen und eine Tasse Kaffee aufgetischt. Aber alles hat seinen Preis, umgerechnet 7€ sind dafür fällig. Chile ist kein billiges Reiseland.
    Es ist nicht mehr weit zum Meer und der Hafenstadt Puerto Montt. Das ist zwar keine Schönheit aber hier wird einem nicht langweilig. Zwischen den alten Läden und Fischmarkt am Hafen und dem topmodernen Einkaufszentrum liegen Welten. Überall Märkte und auf den Kreuzungen geben die Jongleure ihr bestes. Und es gibt einen deutschen Club und eine deutsche Feuerwehr. Ich bleibe noch einen Tag, kaufe ein Fährticket und hoffe für morgen auf besseres Wetter. Heute regnet es ohne Unterbrechung.
    Read more

    Ismael Marti

    Good luck my friend! Have a good time and enjoy every day of your trip. With this application I will travel with yiu, even if it, s only from my heart. Good luck and take care of yourself. Ismael

    12/13/18Reply
    Stephan Koltes

    Grüß dich Onkel Werner, Inge hat mich vorhin auf dein Profil aufmerksam gemacht! Finde ich spitze deine Reise! Ich werde dich gespannt folgen

    12/13/18Reply
    Wolfgang Schuster

    Hi Werner, danke für die Mail, werde deinen Link in die Gruppe stellen und dich weiter neidisch verfolgen. Wünsche dir ab jetzt mehr Glück. LG Wolfgang

    12/14/18Reply
    2 more comments
     
  • Day56

    Puerto Montt & P. Varas - Happy New Year

    January 1, 2019 in Chile ⋅ ⛅ 13 °C

    Um 23 Uhr kommen wir endlich und hungrig in unserer Unterkunft an. Ein altes, knistriges Haus mit etwa zwei Zimmern. Unsere herzlichen Gastgeber, ein älteres Paar, hat bereits eine Runde ums Quartier gedreht um zu schauen, wo wir auch bleiben. Die Gastmama zaubert zwei einfache Toast Sandwiches auf den Tisch, eine wahre Wohltat für unsere knurrenden Mägen.
    Puerto Montt ist eine nicht sonderlich touristische Stadt und hat wenig zu bieten, heisst es im Reiseführer. Nur blöd, dass wir das erst gelesen haben, nachdem wir die Bus Tickets schon gekauft haben. Ja wir waren halt etwas im Stress und hatten Angst dass die Busse in diesen Tagen schnell ausgebucht sind und das Foto von Puerto Montt, welches wir am Ticketschalter gesehen haben, sah toll aus!
    Durch die geringen Erwartungen werden wir dann doch positiv überrascht. Das Klima hier ist rau und man spürt die südliche Atmosphäre. Am Fisch-, Fleisch- und Meeresfrüchte Markt im Stadtteil Angelmo geht es hektisch zu und her und überall werden wir von (toten) Fischaugen angestarrt. Da erstaunt es auch nicht, dass sich am Hafen Seehunde zur Schau stellen, welche auf die nächste Ladung Fischresten warten. Als wir später an der Promenade auch noch 3 schwimmende Pinguine im Meer entdecken, hat sich der Aufenthalt in Puerto Montt definitiv gelohnt!
    Am nächsten Tag geht's ins 30 Minuten entfernte und touristischere Puerto Varas ins Hostel Apel, wo wir Annina und Bettina, unsere Schweizer Bekanntschaften vom Bus treffen, um gemeinsam Silvester zu feiern. Zum Znacht gibt's ein leckeres vom Hostel organisiertes Asado inklusive Zopf, welcher Annina gebacken hat. Nach knapp zwei Monaten endlich wieder mal einen feinen Zopf, einfach fantastisch! Wir spielen zu viert Tichu (tolles Schweizer Kartenspiel) bis kurz vor Mitternacht. Dann strömt das ganze Quartier von den Häusern an den See hinunter, um das neue Jahr mit einem bezaubernden Feuerwerk einzuläuten. Ich hatte fast das Gefühl, ich sei am Zürisee, nur mit weniger Menschen:-).
    Das schöne Wetter am am ersten Tag im 2019 nutzen wir, um die Wasserfälle von Petrohue zu besichtigen, welche mit dem Volkan Osorno im Hintergrund ein malerisches Fotomotiv abgeben. Plötzlich auf dem urwaldlichen Spazierweg zuckt Annina erschreckt zusammen. Ja da möchte uns wohl eine Spinne noch "es guets Nois" wünschen. Eine rote Chile-Vogelspinne, wie wir später recherchiert haben. Von nun an läuft Dani an vorderster Front und wir drei Mädels vorsichtig hinterher.
    Am Abend gibt's im Hostel nochmals ein paar Runden Tichu, morgen trennen sich unsere Wege leider wieder, da Dani und ich weitergehen nach Pucon, dem Adventure-Hot-Spot.
    Read more

    Margrit Camenzind

    Das sieht aber lecker aus😊

    1/7/19Reply
    Margrit Camenzind

    😆

    1/7/19Reply
    Margrit Camenzind

    Ist ja eigentlich ein schönes Tierli 😘

    1/7/19Reply
    4 more comments
     
  • Day5

    Le cirque, sur Ia route de Puerto montt

    March 10, 2017 in Chile ⋅ 🌬 15 °C

    Hier, il y a eu une activitée cirque pour les familles, organisée par des personnes du Splash Académie, le club des enfants. Il y avait des diabolos, des bâtons du diable, des tissus et des balles pour jongler.

    C'ÉTAIT GÉNIAL!!!

    Olivier
    Read more

    Célia P.

    Quels artiste!!!!!!!! :)

    3/18/17Reply
     
  • Day24

    Welcome to Chile, and Northern Patagonia

    March 28, 2019 in Chile ⋅ ☁️ 9 °C

    I crossed the Andes! By bus, between the cities of Mendoza, Argentina, and Santiago, Chile, on March 25, 2019. By lucky chance, I sat in the “panorama seats,” right at the front of the bus, and blessed by clean windows, the mountains unfolded. After a two-hour border crossing (every single bag of every passenger was scanned, in addition to the usual passport/visa checking) we had the real adventure: a series of twenty-four switchbacks called “el caracol,” the snail. Truly terrifying. Check out the video in the photo section, which doesn’t even begin to record the experience.

    After a few hours in the main bus terminal in Santiago (a highlight was a large plate of vegetables for dinner) I was on an overnight bus south to Puerto Montt in the Lake District, and just north of the beginning of Northern Patagonia. In Chile, Patagonia is divided into north and south; for this trip, I decided to limit myself to the northern section.

    Puerto Montt has an interesting history—as a specially designated sector for German immigrants in the 1800’s, and as leading producer of farmed salmon. Now it’s the capital of the the Los Lagos Region, and an important administrative center in southern Chile. For more information, see this link:
    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Puerto_Montt

    I stayed with an excellent Airbnb family, who originally hailed from Antofagasta in the very north of Chile. Mariana, the wife, kept getting teary-eyed when she saw me, as I evidently greatly resemble her late grandmother. Rodrigo, the husband, was the handsomest man I’ve seen in a long time—an ex-army officer. They looked after me with great care and affection AND we had very interesting conversations as well.

    On my own, I planned my travels, walked around the small city, took care of business—such as getting a Chilean SIM card—and took a hike on the island of Tenglo, which is just across a narrow canal. A very fine welcome to Chile.

    Please enjoy the pictures, and be sure to sign your first name if you leave a comment.
    Read more

    We travelled from Columbia to Bolivia through the Andes by bus!! Probably the most terrifying day experience of my life. The bus drivers were absolutely crazy and the roads really narrow!! Glad you arrived safely!! Love Susan S and Poppy xxx

    4/1/19Reply

    I can remember the dreadful headache and sick feeling crossing Hannibal’s route through the alps. Switchbacks are not for me! Rosemary x

    4/2/19Reply

    How are you getting on with the accent? Gosh, I miss "my" Chile! Nice weather as well. James.

    4/2/19Reply
    5 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Puerto Montt