Chile
Puyehue

Here you’ll find travel reports about Puyehue. Discover travel destinations in Chile of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

5 travelers at this place:

  • Day91

    Puyehue Aguas Calientes

    December 29, 2017 in Chile

    After the rafting, we drove along the East shore of Llanquihue lake towards the North. There were many viewpoints of the lake and the volcanoes along the way but it was raining and not much was visible beyond about 5-10 mts, so we skipped them. We drove about 100 kms to Puyehue where there are hot springs. We had planned to stay somewhere there and go to the hot springs the next day. We reached at abound 5 pm. There was only one hotel there and it was extremely expensive. The cabañas very very beautiful though. They were made of wood and looked like chalets in some ski resort. Each had its own hot water tub outside in front of the cabin. The price at 150000 CLP per cabin for 4 was prohibitive though.
    We decided to look around for some other place. A bit further, there were igloo like huts in the jungle but we couldn't find their reception. Eventually, we met a lady there who told these were part of the same hotel amd cost the same. The nearest hotel was 20 kms up the mountain but that too was closed due to off season for skiing. We decided to drive back and find a place to stay as near as possible.
    There was one more spa hotel 5 kms away but that too was quite expensive so we drove further.
    Read more

  • Day91

    Cabañas Nachito

    December 29, 2017 in Chile

    Eventually, we had to drive about 20 kms back till we found a place open for staying. All the other cabañas on the way were either closed permanently or not open for the season yet.
    We got a nice small wooden apartment at Nachito Cabañas. By now, it had stopped raining and the sky had a fabulous pinkish violet tinge. We could see the Osorno volcano below the clouds right from our apartment. It was magical.
    The landlady agreed to cook some food for us. We got it served hot right in our apartment. We enjoyed the dinner while watching movies on the TV in the living room.
    Read more

  • Day92

    Puyehue hot springs

    December 30, 2017 in Chile

    We woke up, got ready, had our breakfast and then were off by 12 pm. It was a beautiful sunny day with hardly a spec of cloud in the sky. It took us 20-25 minutes to reach the hot springs. We bought our entry tickets for 4400 CLP per head amd went to the hot pool. The water was hot at around 50C and it was a bit hard to sit longer in the harsh sun. We were out in about an hpur and then stated our drive South towards the Llanquihue lake. Because of the sun we were finally able to enjoy the lovely blue color of the lake again after almost 3 days of dark and grey.Read more

  • Day16

    Frontera

    January 29 in Chile

    So here´s some information that could be also included in the Lonely Planet guide: this Chile-Argentina crossing closes at 19:00 in summer. We made it by the skin of our teeth – 18:55. Pure luck!

    All-in-all, an uncomplicated border crossing. We were glad to be going into Argentina, as we saw the cars and queue for car inspection (dogs included) on the other side at customs coming into Chile.

    Between the Chilean check point, and the Argentinian, there are 44 dramatic kilometres. It might have been the nerves, a certain fear of the unknown or simply a coincidence. These 44 kms consisted of a curvy mountain pass, lake views, and a continuous dead forest.
    Read more

  • Day26

    Hamocks - Making Of

    February 22, 2017 in Chile

    Aurelien (Frankreich) und ich bei der Hängemattem-Produktion, mit dem Art-Team im Hintergrund. Gechillstester Job ever und alle lieben uns dafür, weil sie in ihrer Freizeit mitten im Wald rumhängen können. 😅

  • Day8

    Erste Woche - Erstes Fazit

    February 4, 2017 in Chile

    Meine ersten 5 Tage Rupancofarm waren sehr cool und bringen meine Erwartungen für die nächsten Monate auf ein höheres Level. 😍

    Schon im Bus auf dem Weg hier hin habe ich Jonny und Jenny, ein Pärchen aus Schottland, kennengelernt. Hier angekommen, kamen fast 50 neue Gesichter und Namen aus allen möglichen Ländern dazu. 😊

    Wir sind hier eine Aussteiger-Community ohne Strom und ohne Kontakt zur Zivilisation, ohne groß die Details zu erklären - es funktioniert! 😋
    Jeden Morgen gibts nach dem Frühstück ein "Morning Circle", wo wir gemeinsame Aktivitäten starten, "issues" besprechen und Aufgaben für den Tag (ca. 9-14Uhr) aufteilen.
    Ich hab fast jeden Tag an einem anderen Projekt mitgewirkt. Zuletzt ging es darum Hängematten aus Fischernetzen zu bauen. Um Punkt zwei gibt es Mittagessen und danach haben wir Freizeit (außer wir schieben Doppelschichten um freie Tage zu sammeln). Gleich am ersten Tag war ich in See schwimmen, ansonsten gibt es Workshops, an denen wir teilnehmen können. Ich habe mich z.B. in Acro-Yoga versucht und die Woche ist ein Experte da, der über "Forest Gardening" erzählt, die Pflanzen um uns herum erklärt und woraus man z.B. Tee machen kann. 😉 Abends sitzen wir meist am Lagerfeuer. Heute steigt ne Kostüm-Party. 😊

    Es ist echt spannend so viele verschiedene Leute kennenzulernen (viele sind aus Frankreich und den Staaten, aber auch UK, Deutschland, Argentinien und vereinzelnd Dänemark, Schweiz und Chile sind vertreten) und ihre Geschichten zu hören. Auch der Initiator der Farm hat uns berichtet wie er dazu gekommen ist und hat eine sehr inspirierende und motivierende Rede gehalten als er seine Vision für ein Lernzentrum vorgestellt hat. 😊

    Da ich hier generell wenig Akku hab, gibts keine Fotos in Aktion, aber damit ihr euch ein Bild von diesem Ort machen könnt, hab ich welche vom Haus, "Esszimmer" (EG), Schlafzimmer (aktuell teile ich eins im OG mit 3 anderen) und Werkstatt (inkl. 5S 😉) gemacht.

    Hier bleibe ich noch 3 Wochen. Die werden wohl ähnlich verlaufen plus Ausflüge zum Wasserfall, Vulkan, "Hot Springs" etc. an freien Tagen. Ich lasse es mir also sehr gut gehen! 😅
    Read more

  • Day24

    Rainy Rupanco or Bonding Time

    February 20, 2017 in Chile

    Ich liebe diesen Ort! 😍
    (Schreibt sie während das Haus jeden Moment auseinander zu fallen scheint, weil es schon seit Tagen mega regnet und stürmt.)

    Unsere Vulkan-Wanderung wie auch der Ausflug zum "local market" wurden abgesagt, was aber stattdessen hier los war, hat mich ein bisschen verliebter gemacht - in diesen Ort und die Menschen hier. Da wir nicht draußen arbeiten konnten, haben wir das Haus renoviert. Um die 50 Leute verteilt auf kleine Gruppen je Raum waren alle fleißig dabei alles ein Stück weit besser zu machen. Ich habe z.B. Bodenplatten in den 10er-Zimmern verlegt.
    Am Freitag war Frauenpower angesagt: mit dem Männerteam im Nebenraum um die Wette vermessen, gesägt und gehämmert. Am Samstag hab ich im Team mit zwei Argentinern beide Zimmer fertig gestellt und die Männer mit meiner Korrektheit (oder sogenannter "German Efficiency") fertig gemacht. 😂
    Arbeitssprache war übrigens Spanisch - und es hat super funktioniert!

    Von Tag zu Tag merke icb wie es mir immer leichter fällt spontan Sätze zu formulieren und mein selbst ernannter Spanisch-Lehrer Andres ist sehr stolz auf meinen Fortschritt. 😊 Ich hab mir von Anfang an vorgenommen mich jeden Tag mit ihm zu unterhalten, sei es nur um zu fragen ob er gut geschlafen hat. Es ist einfach und macht richtig Spaß so zu lernen, weil Andres der Meister in Mimik, Gestik und Soundeffekten ist und man sich täglich auf Enttäuschung am vegetarischen Büffet und große Augen 👀 bei dem Wort "carne" (= Fleisch) einstellen kann. 😂

    Dieses Wochenenden hingen wir also alle zusammen in unserem Haus fest und es war super! Ich hab mal wieder Schach gespielt und dabei auch gleich ein paar Tipps eingesackt. Nach und nach wächst hier die Anzahl der Leute, die das russische Kartenspiel "Durak" beherrschen und am Samstag gab's ne Jam-Session unbeschreiblicher Art. 😍 Ich saß einfach nur auf dem Sofa, (während ein Großteil der Leute am Tisch "Shithead" gespielt haben) als sich einer mit Gitarre neben mich setzt und anfängt zu spielen. Dann kommt eine Geige, eine Trompete, eine Triangel, eine Trommel, eine Plastikflasche mit Erbsen (!), ganz viele Löffel und einzelne Stimmen dazu. Es gab improvisierte Rapeinlagen, unseren eigenen "Fiesta Latina"-Song und diverse Medleys. Nachdem ich Jenny vorgeschwärmt hab wie cool es jetzt wäre meine Bazchtanzkette dabei zu haben, bat sie mich vorzuzeigen wie man damit tanzt. Zack, besteht unser Wohnzimmer aus fast 50 tanzenden und singenden Menschen - Einfach unfassbar diese Dynamik! 😮

    Die Fotos zeigen ein paar Impressionen: A lle zusammen beim Mittagessen, ein verregneter Tag, eine Präsentation von jemandem der seit 4 Jahren reißt und bereits in 22 Ländern war und ein Haus, das unser "Construction-Team" baut für eine Familie, die hier ein Grundstück gekauft hat, aber derzeit campt. Vor zwei Wochen war da nichts und ich war echt überrascht als ich da letztens vorbeigegangen bin...
    Read more

  • Day18

    Die letzte Woche war wundervoll! Den ersten Sonntag bin ich mit drei anderen zum Wasserfall gewandert und den letzten Teil sogar ein ganzes Stück geschwommen, weil es nicht mehr weiterging. Vergangenen Samstag gab es ein riesiges Lagerfeuer am See mit wunderschöner Aussicht, Sonnenuntergang, instrumentaler Begleitung, Gesang und Tanz... All das ist kaum in Bilder zu fassen! Schon auf dem Weg zum bzw. vom See oder auch einfach direkt vor der Tür ist es oft wunderschön (nur hab ich selten Handy oder Kamera dabei). 😍

    Eins meiner Highlights der Woche ist mein Umzug in die "Solar Shower"! 😊 Ich habe ja als Beispiel-Projekt meist die solarbetriebene Dusche angeführt, tatsächlich ist diese noch gar nicht fertig gestellt und bietet mir jetzt einen Unterschlupf. D.h. ich habe jetzt ein kleines Häuschen ganz für mich allein mit Dach und Doppelwand, so dass ich vor Kälte geschützt bin und nichts von den 50 anderen Leuten hier mitkriege. 😋

    Die Tage ist aber vor allem etwas mit der Gruppe passiert, bzw. mit mir. Denn nach und nach bin ich immer mehr Teil der Community und das Verhältnis zu den Leuten hier wird von Tag zu Tag intensiver. Die Gespräche werden tiefgründiger und ich lerne mit wem ich gerne arbeite oder etwas unternehme, mit wem ich gut reden kann und wen icb auch nach meiner Zeit hier wiedersehen möchte. Kommendes Wochenende plane ich z.B. eine Wanderung zum Vulkan mit dem schottischen Paar, das ich bereits im Bus hier her kennengelernt habe. Diese Woche habe ich die Rolle der House-Mom übernommen und bereits so viele Neuankömmlinge rumgeführt und eingewiesen, dass mein Gefühl der Zugehörigkeit zu diesem Ort stark gewachsen ist...

    So langsam kennen mich die Leute hier auch so gut, dass mir des öfteren ein "just chill" entgegenkommt oder die Frage gestellt wird "What are you wondering about? I know you do!" 😅
    Wie ironisch dass ich ausgerechnet zur Hammock-Queen, d.h. Leitung des Hängematten-Projekts ernannt wurde... neben der Tatsache dass das Ergebnis dem "Rumhängen" dient, geht auch die Arbeit daran recht schleppend voran (z.B. weil Material fehlt) und ich kann an manchen Tagen nichts tun außer einen geeigneten Platz zum Aufhängen suchen und den Prototyp testen. 😉

    Ganz nebenbei läuft auch das Projekt VaLatina recht gut. Die chilenische Sonne hat bereits sichtbare Spuren auf meiner Haut hinterlassen. 😉 Auch mein Spanisch wird von Tag zu Tag besser. Heute habe ich z.B. mit einem Chilenen und einer Amerikanerin zusammen (Ворщ) gekocht. Die Kommunikation war nicht so leicht, aber machbar. Mittendrin fand spontan ein Lateinamerikanischer Tanzkurs initiirt von den Argenitiniern in Küche u d "Esszimmer" statt und endete damit dass sich alle mit Teller und Besteck in der Hand tanzend das Abendessen vom Büffet abgeholt haben. 😀

    Ein ganz normaler Tag in Rupanco!
    Read more

  • Day32

    Rupancofarm - Freizeitgestaltung

    February 28, 2017 in Chile

    Das Schönste an 50 Verrückten auf einem Haufen ist die Zeit nach der Arbeit ☺

    - Lagerfeuer (am See), meist inkl. individueller Tanzeinlagen oder einstudierter Gruppenchoreographie und Lichtspiele
    - Jam Sessions, neben Gitarre, Geige und Trompete, waren auch Cajon und Mundharmonika vertreten, sowie starke Stimmen und improvisierte Texte
    - Kostümparties, All-you-can-find (alles was du findest) oder Crossdress (Mann als Frau, Frau als Mann verkleidet) zur Eröffnung des Karnevals in BrasilienRead more

You might also know this place by the following names:

Puyehue

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now