Chile
Santa Lucia Hill

Here you’ll find travel reports about Santa Lucia Hill. Discover travel destinations in Chile of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

74 travelers at this place:

  • Day157

    ON ON to Chile!

    November 7 in Chile

    Yesterday afternoon, before heading to the airport, we had a brief circle and named two of our new hashers. Then it was all travel. We left the Cusco hotel at 4 pm yesterday, and I just got into my room at about 11 this morning, which is where I am now. Santiago isn't that far from Lima, but we took the red eye flight, leaving at midnight and arriving just before 6 (4.5-hour flight time). Enough time to take a nap but not sleep. Oh well.

    I haven't looked at the program for this part of the trip, so we'll discover Chile together.

    So long [for now] and thanks for all the fish. ✌️
    Read more

  • Day32

    Pünktlich zu unserem ersten Reise-Jubiläum haben wir unser Penthouse in Santiago bezogen (nota bene for free, zumindest hoffen wir das immer noch). So ist dieser Post auch nicht viel mehr als ein kleiner Video-Gruss zum Jubiläum, denn wir vermissen Euch alle, auch wenn man uns das weder ansieht noch anmerkt. Das zweite (Gruss-)Video hatte nicht wirklich ein Konzept und trotzdem hat es jemanden aus dem Konzept gebracht. Wir hatten denn auch schon eine Flasche Rotwein intus, als wir uns zu lokalem Spumante und Zigarre aufs Roof-Top begaben ...Read more

  • Day1

    En transit à Santiago, Chili

    March 6, 2017 in Chile

    Estamos ahora en Santiago de Chile. Visitamos el cerro Santa Lucía : es bonito. Vemos todo la ciudad. Después visitamos el Mercado Central, la Moneda y la Plaza de Armas. Compramos zapatos, relojes y comidas.
    Amélie

    Gustó empanadas:
    Napolitana
    Con queso
    Con jamón
    Con carné
    Con atun
    Con tomates
    Estamos en un piso, con una piscina sobre la casa. Gustó muchos de bañar.
    Hablo bien español.
    Olivier

  • Day52

    Santiago

    October 22 in Chile

    Mit Santiago schliesse ich Südamerika ab und fliege heute Abend in die Südsee🏖😎☀️

  • Day7

    Hola Santiago!

    March 16, 2017 in Chile

    Nachdem wir sehr herzlich vom Team vom Hostel Costa Azul verabschiedet wurden (sehr zu empfehlen!) haben wir uns auf den Weg nach Santiago gemacht. Auto außerhalb abgestellt, mit der Bahn rein und fix im Hostel eingecheckt - danach haben wir uns in das lebendige Getummel von Santiago gestürzt. Was soll man sagen - viel Sonne, viel Wärme und wie immer viele Menschen und Autos. Nachdem wir in einem schönen Park mitten in der Stadt empandas zum Mittag hatten, sind wir zum Cerro con Cristobal, einem Berg mitten in der Stadt. Glücklicherweise kann man mit einer Seilbahn hinauffahren, was uns dann einen tollen Blick über die Stadt und die Anden in der Ferne beschert hat. Den Tag lassen wir im Hostel mit leckeren pisco sours in verschiedenen Varianten ausklingen. Salute!Read more

  • Day33

    UBER eats

    October 14 in Chile

    Dinge, die in der Schweiz fehlen: UBER eats.

    Ein Bringdienst (Velo und Motorrad) von UBER, der fast jedes Gericht aus fast jedem Restaurant liefert.
    Egal wann und wo wir am ersten Tag unterwegs waren, überall und immer haben wir die Kuriere mit ihren grünen Rücksäcken gesehen.

  • Day199

    Während wir uns noch vom langen Fliegen erholen und einen ersten Spaziergang auf den Cerro San Christobal unternehmen wollen fällt mir die viele Polizei an den Strassenecken auf. Vollmontur, Wasserwerfer, Barrikaden. Die Polizei soll eine Demonstration der Indigen Minderheit „schützen“/„kontrollieren“. Ein anscheinend schweres Thema.
    Die Demonstration verläuft sehr friedlich, es wird gelacht, musiziert und getanzt. Dazwischen werden in Sprechchören immer wieder gegen Gewalt, gegen Repressionen, für Freihit und für die Freilassung von Gefangenen skandiert.
    Eigentlich eine bunte Veranstaltung. Am Ende des Zuges kommt dann ein schwarzer Block, welcher zwei Strassen Kreuzungen dann mit Wasserwerfer aufgelöst wird - und mit ihm gleich die ganze Demonstration.
    Als wir die Strasse entlang in die Richtung laufen, aus der die Demo gekommen ist, fallen jede Menge neuer Graffiti sowie etliche zertrümmerte Scheiben auf. Das Thema der Unterdrückung der Minderheiten ist viel zu wichtig, als dass nebenbei noch randaliert werden kann. Schade dass es so endete - uns ist aber nichts passiert.
    Read more

  • Day118

    Pinochet and cheese fondue

    August 14 in Chile

    Hüt hemmer de Grossteil vum Tag im "Muséo de Memoria y de los Derechos Humanos" verbracht, im "Museum des Gedenkens und der Menschenrechte". Da hemmer einiges über dMilitär-Diktatur erfahre, wo zwüschet 1973 und 1989 in Chile gherrscht het. Da numal es Résumée für eus Gschichts-Laie:
    Vor 1973 het de Salvador Allende als demokratisch gwählte Marxistische Präsident regiert (btw de einzig vu de Welt!). In dere schwierige Wirtschaftslag het er sich für Abschottig vor usländische Investitione, Verstaatlichung vu grosse Unternehme, Erhöchig vu de Staatsinvestitione und Umverteilig vum Vermöge im grosse Stil igsetzt... leider vergeblich. Darum het am 11. September 1973 dMilitär-Junta putscht (btw au durch amerikanischi Undergrabig verschuldet), en Bandi bestehend us allne Generäl vu Heer, Marine, Luftwaffe und Polizei, agfüehrt vum oberste General Augusto Pinochet. DJunta het all amtlichi Gebäude la ruume und beschosse, Masse-Medie lahm gleit und en Usgehsperri verhängt. De zuvor amtierend Präsident Allende het im Amtsgebäude La Moneda usgharrt, en sehr starchi letschti Botschaft a sis Volk per Funk duregä und sich denn sLebe gno. Dernach het de Pinochet sLand während 16 Jahr mit iserner Hand gfüehrt.
    DUsstellig im Menscherechts-Museum het sich primär umd Zit während de Diktatur dreiht. Under de Regierig vu dr Junta sind fascht 40'000 Lüt gfolteret und über 3'000 umbracht worde. In sehr ufwändige und detaillierte Bilder, Texte und Videos zeigt sMuseum uf, wie dMänsche zu dere Zit glebt hend, wie sie gfoltered worde sind (v.a. durch Elektroschocks) und ihri Aghörige gsuecht hend, wo teilwis jahrelang oder sogar für immer verschwunde sind. In de 80er Jahr het dBevölkerig meh und meh agfange sich wehre, doch immer wieder hend bluetigi Zwüschefäll dLüt im Zaum ghalte.
    DUsstellig isch eus under dHuut, mer sind tief beidruckt und schockiert gsi, as sich de Pinochet bis 1989 a dr Macht het chenne halte. V.a. isch er au nachher, zu "demokratische" Ziite, bis 2005 nu im Senat gsesse - und es Jahr später ohni Prozess, ohni Straf, ohni Sanktione über 90-jährig storbe! :o wie het so öppis i dr hütig Zit chenne passiere? Wieso het mer da nid interveniert, womer doch so vil Augezüge het gha - u.a. au de Papst Johannes Paul II?!?
    ... uf jedefall hemmer eus nach paar Stund bewegender Gschicht wieder ins Getümmel vu Santiago stürzt. Rund umd Estacion Central gfindet mer Strasse mit farbige Hüsli, Micro-Lädeli und -Restis, grösseri Marktständ mit Chleider und Schueh und riesige Malls mit Food Courts us aller Welt... und überall so vil Lüt am poschte! Wiene strubi Mischig us Italie und Singapur...
    In jedere Strass lauft was: entweder en selbsternennte Sänger het en Box montiert und singt halbherzig zu irgendemene Hit mit (wie en völlig verfilzte chilenische Rastafari wo Bob Marley het la laufe obwohl er wohl chum es Wort Englisch red), oder irgendwas wird verchauft... mer findet uf Tüecher oder Blache usbreitete Schuck, Chleider, Büecher,... in de Metro-Underfüehrige werded luuthals Wasser, Snacks, Kabel und Socke apriese... wunderlichi Kombination :)
    A propos Metro: ufem Rückweg vum Museum zrugg ind Innestadt simmer nu per Zuefall grad nebedeme Freestyle Rapper im Wage stande :) plötzlich packt er sini Box us und faht a rhyme, derbi heter eus als usländisches Pärli sehr herzlich in Chile begrüesst :)
    Nachere churze Verschnufpause im Hostel simmer numal inen Vorstadt usgrückt - dismal zum ga Fondue esse! Mer planget scho so lang uf schwizer Esse, asmer dem schwizer Resti nid hend chenne wiederstah :) nacheme ganz ordentliche Fondue hemmer eus ufe (eher wiite) Heiweg gmacht und sind leider nid wiit cho... dMetro tuet hie scho am halbi 12i zue! Mer hend wohl zimli verlore usgseh, so het eus die älter Party-Nudle Rose-Marie under ihri Fittiche gno und eus zum Bus glotst, wo eus zrugg zum Hostel bracht het... was fürne Ufwand für chli Chäs!
    Read more

  • Day37

    Santiago

    May 9, 2017 in Chile

    Our bus to Santiago was at 9am so we awoke to an early alarm. It's not actually that far from Mendoza so we didn't need an overnight bus. By not far I mean it was only 7 hours which seems like nothing to us now.

    We had been told that the journey to Santiago would be really nice as it takes you through the mountains however we didn't expect it to be as beautiful as it was. For hours all we could see were snow capped mountains, it was amazing. The roads were narrow and wound themselves through the mountains. On some of the downhill bits, we had to take a few deep breaths though as the bus got very close to the edge!

    I mentioned earlier that the journey was only meant to be 7 hours however that does not factor in the ridiculous amount of time it takes you to get across the border. Whilst the border crossing from Brazil to Argentina consisted of a quick stamp in the passport and putting your bags through a scanner that no one was monitoring, took less than 5 minutes, the Chilean border was a whole different kettle of fish.

    First you have to queue up to get your passport stamped and then you have to wait for them to get all the bags off the bus so they can be scanned. There were 2 coaches in front of us and they only do one coach at a time so this took forever. After the luggage in the hold had gone through we were all lined up like cattle with our hand luggage which then also had to go through the scanners. After what felt like an eternity we were allowed back on the bus and sent on our merry way.

    When we eventually arrived in Santiago, and after Simon got called a gringo (followed by something in Spanish which I have a suspicion wasn't very nice) by the luggage man for not tipping (apparently you have to tip the guy who passes you your luggage from the bus, which seems absolutely ludicrous as he literally passes you your bag and therefore no different they getting your shopping out of the boot of your car) we navigated our way to the subway and headed towards our hostel. We are staying in an 8 bed dorm here however the place is huge and the dorm is split into 2 parts so it's really not that bad at all.
    Read more

  • Day40

    Day 4 - Santiago

    May 12, 2017 in Chile

    We are really enjoying slowing down a bit and taking some time to explore the city. It is also helping us cut back on the spending.

    In the morning we visited the Museum of Memory and Human Rights, another recommendation of Franco's. The museum reflects on the human rights abuse that took place under the Chilean dictator Augusto Pinochet between 1973 and 1990. The museum is free to walk around but everything is in Spanish so we decided to pay for the audio guides. We are so glad we did and we learnt so much. It is truly terrifying to learn about the terrible things that were still happening in our lifetimes.

    After a couple of the hours at the museum and perhaps feeling a little emotionally exhausted, we went for a stroll around a nearby park and watched the ducks before heading to the bus station to purchase tickets for the next leg of our adventure.

    We weren't entirely sure where we going to go next when we got to the bus station however after checking out our options and the costs, we opted for San Pedro de Atacama. Unfortunately there were no bed seats left so we have a 24 coach journey to look forward to with semi reclining seats!

    We were pretty hungry by this point so headed back to Plaza de Armas to grab some food for lunch. When on the tour, Franco told us about a traditional Chilean dish, the pino empanada. This is an empanada with meat, onion a boiled egg and an olive so we both decided to have one for lunch. It sounds a bit strange but it actually tasted pretty good. You have to watch out for the olive though as they don't take the stone out.

    We then spent the next hour or so people watching in Plaza de Armas. There is so much going on, it can keep you entertained for hours.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Santa Lucia Hill, Cerro Santa Lucía

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now