China
Dajin Jiaxiang

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day9

      Bullit train old area and marketoday we

      August 24, 2019 in China ⋅ ⛅ 30 °C

      Today we did the old area magnificent we had a variety of teas in the tea house so nice.
      Then we went to French/western district had the best Aussie Angus burger at shake n shake putty we don't get that quality was 47yaun $10
      then on to bullit train omg when the other passed at 400 km the sound barrier goes boom frightened the shit out of me. Not even sure if the video captured it as you can't even see it it's that fast.
      Now the market oh my god me and markets we won't say anything about that.
      We ran into barb and rinny zyzabelt told him he still owes me a beer for running into him.should have seen the look on his face when I yelled out
      Read more

    • Day3

      Shanghai Tower

      August 11, 2019 in China ⋅ ⛅ 30 °C

      The Shanghai Tower is the world's second-tallest building by height. We went up to the observation deck at 562m.

      The night view of Shanghai with all the lights is really nice. From there we could see how small people are compared to these giants skyscrapers.Read more

    • Day3

      What's the time?

      September 29, 2019 in China ⋅ ⛅ 21 °C

      Today started at 1.30am. That's when my brain decided it was time to wake up. Time Zones are such fun. It did mean I got to watch the impressive light show displayed on the skyscrapers along the banks of the Huangpo River. Eventually getting back to sleep I finally had to get up about 5am and start planning the day. A visit to the Bund was a no-brainer. It's a tourist must see, and since I'm a tourist, well, I think you can see where this is going. Initially I thought that if we could just get to the river front we'd find a bridge and simply cross over to strut the bund like international bon vivants. What I really should have realised is that the amount of large traffic motoring up and down the Huangpo, including cruise ships, indicated that bridges would be few and far between and any bridge would need to be high and probably vehicle only. Once this information was processed I realised that I'd need a vehicle to get me across this muddy brown slow moving liquid road. Then I had the revelation, what we need is a hop-on, hop-off bus. Fortunately I happened to know where one stops. After a few false starts and about two kilometres of moderately aimless wandering we finally lucked upon a parked Citysightseeing bus. We paid our 160 Yuan and boarded to enjoy the great sights of this mega-city. Sitting on the top deck, cruising the boulevards and timeless lanes of Shanghai was well worth the time and money invested, apart from the occasional frustration of a few random long stops. I think this was probably because the driver was gasping for a smoke. After about three hours of motoring around Shanghai we backtracked the loop and got off across from the Bund, but on the opposite side to our hotel. What the? China you devious devil! Not to be denied I rememberd reading about a tunnel that runs under the river transporting tourists from one side of the river to the other, in a psychedelic trippy mixture of lasers, spotlights and mood music. I, and probably you, have probably never seen anything like it. It was a one of a kind and got us to the right side of the river. Now we could casually saunter back towards our hotel, with a stop at the Disney store and the flagship Shanghai Apple store on the way. Tomorrow we get a Didi ride to the Shanghai Disneyland Hotel before hitting the park for our first day. Can't wait!Read more

      Traveler

      You and Brett Flintoff should get together and write a book. Such similarity in describing your days!! Love it

      9/29/19Reply
       
    • Day3

      Bund

      August 11, 2019 in China ⋅ ⛅ 31 °C

      The view at the Bund is amazing. You can see from the photos online. But seeing it with our eyes was absolutely different. SO WOW!

      From there we saw the beatiful modern skyscrapers of Lujiazui in the Pudong DistrictRead more

    • Day30

      Besuch im Fake-Markt

      September 7, 2016 in China ⋅ 🌧 21 °C

      Da es heute leider in Strömen regnet, kürzen wir unseren Spaziergang am Bund ab und besuchen statt dessen in Pudong einen riesigen Fake-Markt. Er grenzt an das Museum für Technologie und Wissenschaft. Hier wird alles verkauft, was das Herz begehrt. Man darf nur nicht davon ausgehen, Qualitätsware zu bekommen.

      Auf alle Fälle ist es eine gute Alternative zum Regen. Außerdem gibt es diverse Restaurants in diesem Bereich, so dass wir hier noch selbstständig zu Mittag essen gehen können.
      Read more

    • Day29

      Altstadtspaziergang

      September 6, 2016 in China ⋅ ☁️ 27 °C

      Direkt neben dem Garten befindet sich die Altstadt. So haben wir nach unserer Gartenbesichtigung die Gelegenheit eine gute Stunde Freizeit zu haben.

      Wir nutzen die Zeit, um die Dim Sum zu testen, die unser Reiseleiter uns gestern Abend empfohlen hat. Wir testen für 22 Yuan die 12 kleinen Teigtaschen. Sie schmecken sehr lecker.

      Die restliche Zeit schlendern wir noch durch die Gassen und sehen uns die angebotenen Waren an. Den Starbucks, den es hier gibt, nutzen wir um unser Kaffeedefizit zu verringern. Leider bekommt man in China oft sehr schlechten Kaffee.
      Read more

    • Day29

      Yu-Garten

      September 6, 2016 in China ⋅ ☁️ 27 °C

      Heute morgen besichtigen wir den Yu-Garten im Zentrum der Altstadt von Shanghai. Es ist ein 2 Hektar großer Garten, der früher in Privatbesitz war.

      Alle Gärten südlich des Yangtze waren früher private Gärten und werden als Südgärten bezeichnet. Die Gärten nördlich des Yangtze werden als Nordgärten bezeichnet und waren immer Gärten des Kaisers.

      Der Yu-Garten wurde während der Ming-Dynastie von einem Beamten erbaut um seine Eltern zu erfreuen. Insgesamt hat es 18 Jahre gedauert den Garten zu erbauen. Es handelt sich um einen klassischen Garten mit Berg und Wasser. Wie immer ist die Symbolik eine sehr wichtige. Der Berg mit den Steinen steht für die Knochen, das Wasser für das Blut und gemeinsam mit dem Fleisch symbolisiert der Garten Leben.

      Verteilt über den Garten finden sich auch wieder weitere Symbole für langes Leben, Reichtum, Kinder,...

      Der Garten ist sehr gut angelegt und bietet immer neue Blickwinkel. Er wirkt wesentlich größer, als er ist.
      Read more

    • Day30

      Spaziergang am Bund

      September 7, 2016 in China ⋅ 🌧 21 °C

      Heute morgen fahren wir mit dem Bus zum Bund. Leider regnet es.

      Der Blick nach Pudong ist immer noch wunderschön. Mystisch verschwinden die Spitzen der Gebäude im Nebel.

      Neben den bereits bekannten Gebäuden sehen wir noch die russische Botschaft und das Astor House Hotel. Das Hotel stammt noch aus der Kolonialzeit und zeigt einen wunderschönen viktorianischen Stil. Es hat bereits bekannte Menschen beherbergt und dient noch heute als Hotel.

      Dank des Wetters haben wir den Bund und das Denkmal des chinesischen Volkshelden fast für uns alleine. Das Denkmal wurde aus Spenden der chinesischen Bürger finanziert und gedenkt der Opfer der in den unterschiedlichen bewaffneten Auseineinandersetzungen Gestorbenen.
      Read more

    • Day28

      Lichterfahrt durch Shanghai

      September 5, 2016 in China ⋅ 🌙 27 °C

      Für heute Abend haben wir uns zu einem zusätzlichen Ausflug entschlossen. Shanghai bei Nacht und seine Lichter.

      Von Hotel aus geht es zunächst im die Altstadt. Die Altstadt empfindet die Architektur der Ming-Dynastie nach. Da zu dieser Zeit in China vor allen aus Holz gebaut wurde, sind kaum noch echte Gebäude erhalten. Aber die Altstadt wurde 'originalgetreu' nachempfunden und wieder aufgebaut. Die ältesten 2 Häuser, die noch stehen, sind beide gut 100 Jahre alt.

      Nach der Altstadt fahren wir nach Pudong. Dies ist der neu gebaute Stadtteil auf der anderen Seite des Flusses. Das Finanzzentrum und viele andere Büros finden sich hier. Es ist ein Viertel von riesigen Wolkenkratzern, von denen der höchste 630 m hoch ist. Fast alle Wolkenkratzer sind aufwendig beleuchtet. Ein imposanter und moderner Anblick, der innerhalb der letzten 30 Jahre entstanden ist.

      Von Pudong aus geht es an den Bund. Hier stehen sich das moderne Shanghai und das Shanghai aus der Kolonialzeit getrennt durch einen 500 m breiten und 9 m tiefen Flussarm gegenüber. Ein wunderschöner Anblick. Es gibt auch eine Aussichtsterrasse/Uferpromenade, von der aus sich ein toller Blick bietet. Man kommt aus dem Staunen kaum heraus.

      Von diesem Punkt aus geht es weiter in die Nanking Road. Dies ist Shanghais 6 km lange Fußgängerzone. Zu unserer Freude gibt es hier einen M&Ms Store mit einer Wall of Chocolat. So einen hatten wir das letzte Mal 2013 in New York. Dieses Vergnügen mit den unendlich vielen Sorten, die es sonst nicht im Laden gibt, lassen wir uns natürlich nicht entgehen. Nur Aussuchen können wir die Sorten diesmal nicht, die Beschriftung ist nämlich rein auf Chinesisch.

      Zusammenfassend kann man sagen, dass sich die Lichtfahrt total rentiert hat und das Shanghai sehr ansprechend ist. Ehrlich gesagt, ist es hier so sauber, geht es hier so sehr geordnet zu, ist es trotz der Menschenmengen so ruhig, dass man sich fragen könnte, ob dass wirklich noch China ist.
      Read more

    • Day27

      Auf nach Shanghai

      September 4, 2016 in China ⋅ ⛅ 27 °C

      Nach unserem Mittagessen und dem Besuch in einer Perlenverkaufsstätte geht es zum Flughafen von Guilin.

      Ein extrem anstrengender Nachmittag beginnt.
      Zunächst ist unklar, an welchem Schalter wir einchecken müssen. Im zweiten Versuch landen wir dann am richtigen Schalter. Dann landen wir in einer Megaschlange an der Sicherheitskontrolle. Bei einigen stellt sich die Frage, ob dieser Flieger mit, oder ohne uns abheben wird. Unsere beiden Reiseleiter schaffen es den ProrityCheck in eine 'Gruppensicherheitskontrolle' umzufunktionieren und dann geht es auf einmal ganz schnell. Aufgrund des G20-Gipfels in Hangzhou wird heute besonders akkurat kontrolliert, mit dem Ergebnis, dass wir sowohl unser Handdesinfektionsgel, als auch die Handseife, am Security Check abgeben müssen. Interessanterweise mussten wir unseren Akkupack, der bei jedem anderen Flug genau geprüft wurde diesmal nicht mal auspacken. Nun können wir uns zum Gate bewegen. Die Gates hängen alle räumlich eng zusammen, im Prinzip handelt es sich um eine extrem bevölkerte, laute Bahnhofshalle voller Menschen. Alle Durchsagen sind überall zu hören. Da sie die Chinesen allerdings nicht interessieren, führen sie nur dazu, dass der Lärmpegel weiter steigt. An unserem Gate sollen im Abstand von 5 Minuten 2 Flieger abheben. Dies führt zu Unklarheiten beim Boarding, da sich Passagiere des 2. Fliegers zu früh anstellen und jede Bordkarte genau geprüft werden muss. Immer wieder werden Leute weggeschickt, die sich falsch angestellt haben. Dadurch fühlt sich das Personal genötigt, den Lärmpegel nochmals höher zu schieben, indem sie Lautsprecherdurchsagen hinzufügen, die letztendlich verpuffen und nur die Kakofonie verstärken. Einmal durch das Gate, erwarten wir eigentlich einen ruhigen Flug. Aber wir hatten unsere Rechnung ohne die Chinesen gemacht, die sich lautstark um die Sitzplätze im Flieger streiten. Das Bordpersonal passiert die Streithähne ungerührt und fühlt sich nicht verpflichtet, schlichtend einzugreifen. Während des Fluges verringert sich dann doch der Lärmpegel. Allerdings haben wir eine Flug erwischt, der fast ständig mit Turbulenzen zu kämpfen hat. In der einzigen kurzen ruhigeren Phase wird ein absolut ungenießbares Essen serviert. ...

      Gelandet in Shanghai Pudong begleitet uns die Lärmkulisse der Chinesen leider den kompletten Weg bis zur Gepäckausgabe. Dort wird es dann immer ruhiger, da unsere Koffer unter den letzten ausgelieferten sind und die Menschen um uns sukzessive verschwinden.

      Mit dem Bus geht es dann eine knappe Stunde in unser letztes Hotel. Das Ocean Hotel in Shanghai. Die Lage des Hotels können wir heute Abend nicht mehr beurteilen. Unser Zimmer jedoch schon. Es ist wirklich sehr schön und im 21. Stock gelegen. Endgültig stellt sich wieder das volle Urlaubsfeeling ein, dass auf der Fahrt über faszinierende Straßen durch eine Riesenstadt begonnen hat, wieder aufzukeimen.

      Wir sind gespannt auf Shanghai.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Dajin Jiaxiang, 大金家巷

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android