China
Huangpu

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

179 travelers at this place

  • Day30

    Learning a bit about jade and ivory

    February 27, 2019 in China ⋅ 🌧 9 °C

    Some really fine pieces in the jade and ivory collections at the Shanghai Museum, including an unusual jade funeral mask and an ancient Chinese jade iPhone case, with built-in camera slits (actually an axe)! We sat for a short film about jade, which told of 90% of the world’s green jadeite jade coming from Burma (?!) and the Hetian jade (favoured in pure white) that originates from China itself (Xinjiang). The ivory and jade inlay screens are just gorgeous - perfect to admire in a museum but what would one do with that at home?!Read more

  • Day7

    Danke Shanghai!

    December 27, 2019 in China ⋅ ☀️ 8 °C

    Der letzte Tag in Shanghai war so ereignisreich wie die anderen beiden zuvor.
    Heute waren wir in der mit dem Schnellzug 25-minütig entfernten Stadt Suzhou. Nebst diversen traditionellen und antiken Gärten hat Suzhou eine ca. 400 Jahre alte Wasserstadt, durch die man gemütlich schlendern oder auch mit dem Holzboot durchschippern kann.
    Bereits die Anreise war ein Erlebnis, die Bahnhöfe hier in China sind gigantisch aber total organisiert und alles klappt wie am Schnürchen.

    Gestern waren wir noch im French Quarter, ein kleines Verwinkeltes Quartier in Shanghai selbst. Süsse Lädchen, Shops und Restaurants laden hier zum Verweilen ein. Wir besuchten das erste Mal ein Katzen-Cafe. Den Fellnasen geht‘s dort hervorragend und verschmust sind sie allemal.
    Am Abend gings dann noch lecker Essen zum Japaner (Yummy!).

    Danke Shanghai! Es war toll! Nun geht‘s ab auf die Philippinen wo wir auf unsere Reisegruppe treffen werden. We‘re excited!😋🤗🎉
    Read more

  • Day34

    Tag 33 Shanghai / Brisbane

    May 13, 2018 in China ⋅ ⛅ 20 °C

    Der Morgen bis zum Abflug verbrachten wir im Park. Dieser Park ist sozusagen Parship in Realität😍. Hier sitzen die Eltern mit ihren Schirmen eng nebeneinander und versuchen ihr Kind zu verkuppeln. Auf jedem Schirm stehen folgende Daten:
    Alter
    Grösse
    Aussehen
    Schulabschluss
    Beruf
    Jahresgehalt
    Separates Ehezimmer
    Eltern im Ruhestand

    Mit diesem witzigen Erlebnis sagen wir Tschüss China und Hallo Australien. Nächstes Update folgt dann von Australien. Wo wir Internet haben!!!!! Juheee🤗

    An alle Mamis: Happy Muttertag! Lasst euch verwöhnen 🥂 💐
    Read more

    Judith Gehrig

    Ich wünsche euch eine gute Reise und freue mich auf die Berichte aus Australien

    5/13/18Reply
    Petra Schumacher

    Ich bin zu Glück nicht auf der Liste, da ich schon ein bisschen zu alt bin, es gibt nichts, was es nicht gibt, Gute Reise Schumis

    5/13/18Reply
    RUEDI MÜLLER

    Gueti Reis mer fröie öis of dini Brecht us Australie guete Flog

    5/13/18Reply
    Petra Schumacher

    Guete flooog..und gaaanz e schöne muettertag💜

    5/13/18Reply
     
  • Day48

    Shanghai - Stadtrundgang

    October 18, 2019 in China ⋅ ⛅ 22 °C

    Nach dem Aufstehen hieß es auf zur Free Walking Tour, die wir für diesen Tag gebucht hatten. Während der Tour haben wir einiges über die Geschichte und das Leben in der Stadt, über chinesischen Traditionen und auch über lokales und typisches Essen gelernt. Es war sehr interessant, jedoch ist und bleibt China ein sehr eigentümliches Land, das jedoch in Shanghai vermutlich noch am ehesten westlich ist... 😊
    Vor Beginn der Tour hatte die Führerin gesagt, dass es passieren kann, dass von uns Bilder gemacht werden, weil wir Ausländer sind. Wir dachten, dass ist ein Witz, aber es passierte wirklich... immer wieder „begafften“ uns Leute und machten Videos oder Fotos... so waren wir auch mal kurzzeitig „Superstars“... 😂
    Danach sind wir noch ein wenig umher gelaufen und haben uns bei Starbucks Reserve (ein wohl neues "exklusives" Konzept, um den Leuten noch mehr Geld aus den Taschen zu ziehen) ein Filterkaffee Probierset gegönnt. Dies war jedoch nur so mittelmäßig...
    Interessant war auch, dass diesem Viertel viele Chinesen Fotoshootings (für Hochzeiten, Instagram, etc.) auf der Straße machen, da es dort für sie wie in Europa / Amerika aussieht. Ich glaube wir wurden dafür auch missbraucht, da wir am Fenster saßen und es mit uns noch mehr nach Westen aussah... 😝
    Zum Abendessen gab es dann, nachdem wir wieder Lust darauf hatten, leckere chinesische Gerichte. Wirklich nervig in China ist, dass sie einem Restaurant die Karte bringen und dann neben dem Tisch stehen bleiben und man dann sofort wählen soll. Wenn man mit Ihnen sprechen und sie einen beraten könnten, wäre das ja super, aber ohne Englisch (bzw. Chinesisch auf unserer Seite) schwierig... 🙈
    Als Nachtisch gab es dann noch „Bubble Tea“, mit dem wir dann zu „The Bund“ gelaufen sind und die beleuchteten Hochhäuser genossen haben.
    Read more

    Michael R

    Am Fernsehturm ist ein toller Apple Store 😜

    10/21/19Reply
    Michael R

    Und an der Ecke Jingling Road und Youngshou Road in der Seitenstraße gibt es gute Fussmassagen ;)

    10/21/19Reply
    Dominik Horvat

    Haben wir gesehen den Shop ;)

    10/21/19Reply
    Adrian S

    Haltet gut durch und seht das seltsame Land als Abenteuer :) Was westliches gibt's zum Beispiel in der skybar vom jinmao Tower plus die Aussicht. Wir hatten damals Tiramisu :) Sonst fand ich Tianzifang auch ganz nett. Oder wenn gar nix mehr geht den Paulaner Biergarten...

    10/22/19Reply
     
  • Day30

    31 Tag Shanghai

    May 11, 2018 in China ⋅ 🌙 21 °C

    Diesmal gibt es nicht viel zu erzählen, weil heute haben wir das Selbe gemacht wie gestern. Heute sind wir aber nicht in eine Bar die im 87. Stock ist. Nein, heute machten wir eine Bootsfahrt rund um die Skyline von Shanghai. Wo wir sehr nette Leute kennengelernt haben.

    #Bootsfahrt
    Read more

    Judith Gehrig

    Und du bist 28 km gelaufen, grandiose Leistung, schön dass du auch noch einen besseren Eindruck in Shanghai erlebst, als das sonstige China.

    5/11/18Reply
    Judith Gehrig

    Die Farben sind wunderschön, gefällt mir.

    5/11/18Reply
    Christian Thomann

    Wooooow

    5/11/18Reply
    2 more comments
     
  • Day1

    Hier bleib ich.

    October 12, 2019 in China ⋅ ⛅ 24 °C

    Ich bin in Shanghai - Wahnsinn, manchmal fasse ich selbst nicht so ganz. Im Rahmen der zweiten Dienstreise nach Peking, beschloss ich am Wochenende zu fliehen und die Zeit zu nutzen um mir einen weiteren Teil Chinas anzuschauen. Ich bin mit Air China ziemlich früh los geflogen, damit ich die kurze Zeit auch nutzen kann. Der Flug dauerte zum Glück nicht allzu lange, die Sitze sind definitiv nicht gemacht für große Menschen, 30 Minuten vor der Landung darf man keine Musik mehr hören und das Essen bzw. Frühstück war speziell. Der Jogurt mit Pfirsichstückchen wurde mit einem Strohhalm verzehrt (ich habe das Messer gewählt) und die zwei mit Folie abgedeckten Dosenpfirsische habe ich nicht angerührt. Der Rest war einfach nur extrem süß. Gelandet! Nach dem ganzen Aussteigetrarah, welches wirklich 30 Minuten dauerte, lief ich zur Metro, die mich in die Stadt bringen sollte. Was ich nicht erwartet habe: Es gab eine Schlange. Für die Metro. Eine Schlange. Nun gut, ich kaufte mir ein Ticket und reihte mich also für den Security Check ein, und wartete. Nach weiteren unzähligen Minuten war ich an der Reihe, und obwohl ich Benzin, Sprengstoff und die Glock zu Hause ließ, passierte ich zwar die Security, mein Ticket funktionierte aber nicht. Alles nochmal von vorne? Bitte nicht! Ich ging zur Information, die mir schließlich sagte, ich könne passieren. Gott sei Dank! Ich stieg in die Metro und fuhr in die Stadt, 60 Minuten, 1€. Kann man machen.
    Angekommen in der Stadt war das erste, das ich feststellte: Die Menschen hier können rot und grün unterscheiden. Das Überqueren der Straße gleicht also nicht, so wie in Peking, einem Selbstmordversuch. Ich werde dieses Wochenende also überleben - das sind gute Nachrichten. Das zweite, das ich äußert kurios fand: In dem Park, den ich nach dem Aussteigen durchquerte, saßen hunderte Menschen, die, so machte es zumindest den Anschein, einen aufgespannten Regenschirm verkaufen wollten. Das war ein echt merkwürdiges Bild. Nichtmal bei Regen in Deutschland habe ich so viele Regenschirme auf einmal gesehen. Dadurch, dass alles länger gedauert hatte als gedacht, kam ich auch nach der Check-In Zeit an. Perfekt, ich konnte also gleich ins Zimmer. Dachte ich. Naiv. Angekommen entgegnete man mir nämlich, dass das Zimmer noch nicht sauber sei. Auf meine Aussage hin, dass die Check-In Zeit doch um 12 Uhr sei und ich nicht verstehen würde, warum das Zimmer noch nicht gereinigt sei, sagte man mir, dass auch die Check-Out Zeit um 12 Uhr ist. Ich musste wirklich lachen, behielt aber weitere Kommentare für mich. Ich erhielt daraufhin ein Upgrade - aus meinem Einzelzimmer machten sie ein Doppelzimmer. Von mir aus. On top hatte ich letztendlich eine Toilette im Zimmer. Sprichwörtlich. Natürlich war die Toilette verglast, das bedeutete aber auch, ich könnte von meinem Bett aus der imaginären zweiten Person bei allen privaten Dingen beobachten. ALLEN! Ich habe ja mittlerweile verstanden, dass es modern ist, dass die Dusche oder die Badewanne nur mit einer Glaswand vom Bett getrennt ist. Okay. Aber die Toilette? Wirklich? Mir fällt absolut keine Situation ein, in der das irgendwie hilfreich sein könnte. Ich holte mir einen Stadtplan und los ging es. Der Stadtplan war mit Abstand der sinnloseste Stadtplan den ich je gesehen habe. Es waren weder Sehenswürdigkeiten noch die Metrostationen eingezeichnet. Was soll man denn bitte damit? Nach anfänglichen Schwierigkeiten erreichte ich trotzdem Tianzifang, einen kleinen verwinkelten Teil der Stadt in dem viele Künstler ihr handwerkliches Können unter Beweis stellten. Das war wirklich toll. Ich musste aufpassen, dass das mit dem Gekaufe nicht ausartet. Ich behielt die Kontrolle. Abgesehen von der Handwerkskunst, gab es natürlich auch einen Essensstand neben dem anderen. Ich hätte gerne drei Mägen. Wirklich! Ich versuchte alles zu probieren was geht und da durfte natürlich auch nicht einer dieser coolen Tees fehlen. Und damit meine ich nicht dem traditionellen heißen Tee, sondern den Eistee. Ich ging also in eine Art Starbucks für Tee und entschied mich für eine ganz abgefahrene Sorte. Ich bestellte, doch die Antwort war auf ein Zettel geschrieben: 1 hour. Eine Stunde Wartezeit für einen fancy Eistee? Rückzug! Nebean gab es zwar keine ungewöhnlichen Sorten, aber die Wartezeit betrug nur 2 Minuten, das hat mich sofort überzeugt. Ich durfte den Anteil der Süßung bestimmen: 100%, 70%, 50%,30%. Was das jetzt genau bedeutet, und für was die 100% stehen, keine Ahnung. Ich will das eigentlich auch gar nicht wissen. Mein Passionfruit Eistee mit 50% Süße schmeckte zumindest sehr lecker. Ich schlenderte zum Stadtteil ‚French Consession‘. Wie der Name schon verrät ist der französische Einfluss nicht zu übersehen. Und das mitten in Shanghai- unglaublich! Auf dem Weg fiel mir auf wie viele Männer auch hier in den Parks Karten spielten. Im vorherigen Leben war ich sicher ein dicker, kartenspielender Chinese. Überall waren massenweise Fahrräder. Ich habe erfahren, dass ein Monatsabo einfach mal nur 3€ kostet. Man hat immer und überall ein Fahrrad für 3€. Nicht schlecht. Die Besen um die Straßen zu säubern werden anscheinend selbst gebastelt. Stock. Sträucher. Festbinden. Fertig. Cool! Jetzt wollte ich mir aber noch das anschauen für das Shanghai so bekannt ist: Die Skyline. Und tatsächlich, dieser Ausblick ist sehenswert. Sehr futuristisch das Ganze, aber mit dem Fluss dazwischen einfach toll anzusehen. Die Massen an Menschen erwähne ich hier mal nur beiläufig. Ich wanderte zurück zur Unterkunft, um mich frisch zu machen. Ich hatte nämlich was vor: Das erste mal würde ich alleine in eine Bar gehen. Wow, das war wirklich merkwürdig, auch wenn es sich nicht merkwürdig anfühlte. Die Bar Rouge ist eine Bar mit grandiosem Ausblick auf die Skyline und das bei Nacht - sollte ich mir das entgehen lassen, nur weil ich kein Anhängsel habe? Auf gar keinen Fall. Ich bestellte mir also einen wirklich teuren Cocktail und genoss die Aussicht. Und kurz danach hab ich auch schon eine Verbündete gefunden: Sunny, eine Chinesin, die in San Francisco lebt und auch alleine hier die Bar unsicher gemacht hat. Was ist die Moral von der Geschichte: Einfach machen!
    Read more

    Arnout Roffel

    Das sieht wieder supertoll aus, viel Spaß!

    10/15/19Reply
     
  • Day31

    Tag 30 Xian / Shanghai

    May 10, 2018 in China ⋅ 🌙 15 °C

    Welcome to Shanghai. Es gibt Toiletten zum Sitzen, WC-Papier, Seife und Papier um die Hände zu trocken. Was will man mehr?
    Shanghai ist atemberaubend und anders als alles was wir bis jetzt von China gesehen haben. Uns kommt es vor, als ob wir als Bettler gestartet sind und nun als Könige die Reise beenden werden.
    Ein Grund zum feiern... deshalb haben wir uns heute in einer Bar im 87. Stock unseren ersten Prosecco seit unserer Reise gegönnt.
    Read more

    RUEDI MÜLLER

    Schöni Fotos

    5/10/18Reply
    Petra Schumacher

    Meeeegaaa!

    5/10/18Reply
    Petra Schumacher

    😁💜

    5/10/18Reply
    5 more comments
     
  • Day32

    Tag 31 Shanghai

    May 11, 2018 in China ⋅ ⛅ 24 °C

    Wir schlenderten heute an der Promenade entlang und genossen die umwerfende Aussicht. Man merkt hier eindeutig, dass Shanghai ein anderes China ist und hier auch eine andere Mentalität herrscht. Wir fühlen uns sehr wohl hier. Und obwohl wir „nur“ geschlendert sind, kamen wir trotzdem auf stolze 28km Fussmarsch🤗.Read more

    Petra Schumacher

    Sehr schöne Bilder, geniesst die schlenderei Peter und. Trix

    5/11/18Reply
    Judith Gehrig

    Das freut mich für Euch, dass ihr China auch noch von einer anderen Seite erlebt. 28 km ist ja nicht gerade wenig, wie war das für Levin? Ist ja ein recht langes Schlendern.

    5/11/18Reply
    Judith Gehrig

    So schöööön

    5/11/18Reply
    2 more comments
     
  • Day33

    Fazit China

    May 12, 2018 in China ⋅ 🌧 23 °C

    Wir haben China erlebt und überlebt😉.
    Es gab viele fragwürdige und unverständliche Momente. Trotzdem steht es mir nicht zu, dieses Land zu kritisieren. Schliesslich hat uns keiner gezwungen nach China zu kommen. Wir nehmen von diesem Land unglaublich viele Erfahrungen mit. Erfahrungen, die uns gezeigt haben, wie unterschiedlich die Menschheit sein kann. Wie Menschen mit ihrem Land, der Sorgfalt und der Schönheit umgehen. Ein Land wie China hat soviel Schönes zu bieten. Es hat gutgetan auch mal die andere Welt zu sehen, wo bei weitem nicht unseren Ansprüchen entspricht. Ich denke, genau so denken auch die Chinesen über uns, wenn wir zum Nasenputzen ein Nastuch verwenden, statt es einfach rauszuspucken. Leben und leben lassen.
    Jetzt ist die Vorfreude auf Australien und endlich wieder Internet zu haben riesig. Es beginnt ein neuer Abschnitt🤗.
    Read more

    Sonja Streit

    Schöne Worte und Erfahrungen! Geniesst Australien... Freu mich auf eure Berichte und bin gespannt auf eure Erlebnisse!

    5/13/18Reply
     

You might also know this place by the following names:

Huangpu