China
Jingshan

Here you’ll find travel reports about Jingshan. Discover travel destinations in China of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

49 travelers at this place:

  • Day24

    Tag 23 Peking

    May 3 in China

    Das Internet ist leider sehr schlecht und wir haben nur wenig Möglichkeiten es zu nutzen.
    Nach der kleinen Enttäuschung von gestern kämpften wir uns heute durch Peking. Zuerst suchten wir 5 Stunden lang einen Bancomat. Wir hatten alle schon so Hunger und Durst. Auch hier gilt: ohne Moos nix los😉. Wir versuchten es in meheren Shops mit Kreditkarte zu bezahlen. Aber es scheiterte schon bei der Sprache. Die verstehen nicht mal das Wort Cola und eine Visacard ist ihnen auch fremd. Wir besuchten noch die verbotene Stadt. Es war sehr, sehr eindrücklich. Auch das Vogelnest (Olympiade 2008) haben wir besichtigt. Die Chinesen spinnen auf Levin. Die wollen alle immer mit ihm Fotos machen und ihn anfassen. Vielleicht bleibt er hier und wird Modell😉. Auf jeden Fall sind die Chinesen ein spezielles Volk. Anstehen ist ein Fremdwort. Kreuzungen sind da um auch bei rot über die Strasse zu fahren. Wer laut und hässlich „choderet und spoizt“ ist hier der King. Toiletten sind ohne die Luft anzuhalten nicht brauchbar. Die grösste Bewunderung heute gilt Levin. Ich hatte heute Motivationsschwierigkeiten. Und dann sah ich meinen Sohn, der alles annahm wie es ist und nie jammerte obwohl er auch am liebsten nach Japan zurück möchte. Unglaublich dieser Junge. Wir sind ganz fest stolz auf ihn!Read more

  • Day51

    Peking

    October 10, 2016 in China

    Nach unserer Ankunft in Peking trafen wir Selin, eine Studienkollegin von Kevin, die in Peking lebt. Sie konnte uns viele wertvolle Informationen, sowie Tipps & Tricks über das Leben in China geben. Wir verköstigten uns, zusammen mit ihren Freunden, mit einem Hotpot. Ist zirka zu vergleichen mit Fondue-Chinoise. Als nicht Stäbchen- und Scharfesserprobte war das ein lustiges Erlebnis für uns, sowie auch für die anderen Leute an unserem Tisch. Da war das anschliessende Biertrinken bedeutend einfacher. 🍜🍻😊

    Am Samstag besuchten wir die verbotene Stadt inmitten von Peking. Dessen Name erhielt sie, weil der normalen Bevölkerung der Zutritt verwehrt war. Bis zur Revolution 1911 regierten dort die Kaiser. Es wirkte schon fast unecht, dass im Zentrum von Peking solch eine geschichtsträchtige, wunderschöne Anlage liegt.
    Am Eingang des Tors zum himmlischen Frieden, ist Mao Zedong abgebildet. Ihm zu Fusse liegt der grosse Tian'anmen Platz, der rund einer Million Menschen Platz bieten soll. Um überhaupt dort hinzugelangen mussten wir uns einem Sicherheitscheck unterziehen, da die Regierung plötzliche Versammlungen/Protestkundgebungen unterbinden will.

    Am Sonntag starteten wir unseren Tag früh, um die chinesische Mauer zu erreichen. Wir buchten eine Tour im Hostel und fuhren mit einem Reisebus an den Fuss des zirka 70 Kilometer entfernten Mutianyu-Abschnitts. Dort angekommen gingen wir mit einer Gondel auf die Mauer. Nun standen wir auf einem der sieben neuen Weltwundern. Der Ausblick und das Feeling dort oben sind einfach nur gigantisch. Der Gedanke daran, dass sich diese Mauer fast endlos lang den Bergwipfeln Chinas entlangschlängelt, ist unglaublich. Wir fragten uns wie es zu dieser Zeit möglich war, ein solch riesiges Bauwerk zu erstellen.
    Wir konnten so weit laufen, dass wir auch den alten, nicht restaurierten Teil der Mauer sehen konnten.
    Zu unserem Verwundern, hatte es sehr wenig Leute, was unseren Tag noch besser machte!
    Später gingen wir mit der Gondel wieder nach unten, assen mit unserer "Reisegruppe" und machten uns auf den Rückweg nach Peking.

    Heute besuchten wir den wunderschönen neuen Sommerpalast. Uns gefiel dieser noch besser als die verbotene Stadt da es am späten Nachmittag sehr ruhig war und man gemütlich Herumspazieren und Verweilen konnte. Die Grösse und die schöne Lage des Palastes sind atemberaubend.

    Wir kamen in Peking relativ gut zurecht. In der Metro ist dank den olympischen Spielen alles auch in Englisch angeschrieben. Auch in unserem Hostel sprach man Englisch. In den Restaurants waren wir auf englische Speisekarten angewiesen.
    Auch konnten wir in Peking unnötigen Ballast loswerden.📦🙎🏻‍♂️✂️️

    Morgen Abend werden wir uns von Peking verabschieden, und fahren mit dem Nachtzug nach Shanghai! 🚆🇨🇳
    Read more

  • Day23

    24 Tag Peking

    May 4 in China

    Heute gingen wir etwas ausserhalb von Peking anschauen. Die chinesische Mauer. Sie war viel länger als ich dachte und sie hat anstrengende Passagen, aber es hat sich gelohnt nur wegen der Mauer nach China zu kommen. Wir haben sogar Leute kennen gelernt die fünf Tage auf der Mauer waren. Ausserdem durfte ich heute noch Pringles, ich dachte es sind Kaugummi Pringles, es war aber Pfeffer.

    #chinesische Mauer
    #Pringles

    (Whats app geht nicht).
    Read more

  • Day25

    Tag 24 Peking

    May 4 in China

    Bereits um 7.30 gings heute Morgen los. Nach fast drei Stunden Fahrt kamen wir bei der Chinesischen Mauer an. In drei Stunden haben wir 10 km zu Fuss zurück gelegt. Es war mehr klettern als laufen und Höhenangst sollte man auch nicht haben. Aaaaber..... es war so eindrücklich! Ich kann es nicht mal beschreiben. Wenn man daran denkt wie die Mauer gebaut wurde, ist es schlichtweg unvorstellbar. Eines ist sicher... auch wenn Peking nicht zu unserem Favoriten gehört, was wir heute erleben durften, gehört zu den eindrücklichsten Momenten wo wir wohl alle nie vergessen werden.Read more

  • Day22

    23 Tag Peking

    May 3 in China

    Heute ist unser erster richtier Tag in China. Es war ein grosser Fehler direkt von Japan nach China zu reisen. Wir sind uns nette Menschen und Sauberkeit gewohnt, China ist das Gegenteil. Die Chinesen sind nicht fies, aber ecklig und schauen nur auf sich. Wir gingen in die verbotene Stadt (hat eine sehr spanende Geschichte die ihr auf youtube finden könnt). Es war mega interessant und weil ich sehr klein bin musste mein Papa mich hochheben (er ist stark💪). Danach brauchten wir Geld weil sie keine Visa nahmen. Es fühlte sich gut an endlich wiedermal trinken zu können. Danach ging es in den Olympischen Park. Es war sehr eindrücklich.

    #verbotene Stadt
    #Olympia
    Read more

  • Day6

    Heute gab's gleich drei Dinge zum besichtigen. Als erstes ging es zum Platz des himmlischen Friedens, das ist anscheinend der größte Platz der Welt (Riesen groß ist er auf jeden Fall). Danach ging es dann in die verbotene Stadt, die gefühlt auch nie endet aber sehr schön ist auch wenn sich die Gebäude immer wiederholen. Am Ende ging es dann noch auf den Kohlehügel. Von dort aus hat man den perfekten Überblick über die gesamte verbotene Stadt aber auch über die restliche Stadt. Zum Abendessen ging es dann noch zum Hot pot essen (ist so ähnlich wie Fondue).Read more

  • Day11

    Heute war eine längere Tagestour geplant, zur großen chinesischen Mauer.

    Aber erstmal ging es mit dem Auto ca 60 km nördlich von Peking. Und dort haben wir als erste Station das Changling Mausoleum besucht, in dem 13 Kaiser der Ming Dynastie liegen. Das tun sie im Wesentlichen unter einem grünen Hügel. Das Drumherum war nett gemacht, z. B. gibt es dort auch eine Ausstellung mit alten Gewändern und edlem Kopfschmuck vom Kaiser und seiner Kaiserin.

    Nach dem Essen war es dann soweit und wir sind zur "Great Wall" gefahren. Was soll man sagen!? Sie ist lang, relativ hoch und keine Mexikaner weit und breit zu sehen. Mit anderen Worten ein Traum für Herrn Trump.

    Auch für uns war es großartig. Die Aussichten waren sensationell und können leider gar nicht in einem Foto eingefangen werden. Wir sind auch nur einen sehr kleinen Teil der über 21000 km langen Mauer entlang gegangen. Dieser war teilweise ganz schön steil. Das Kraxeln hat sich aber wegen der immer weiteren tollen Ausblicke echt gelohnt.

    Dort haben wir also den Nachmittag verbracht und waren abends müde und zufrieden wieder im Hotel. Abgesehen von einem leckeren Abendessen mit verschiedenen Dumplings gab es keine weiteren Extra-Touren mehr.
    Read more

  • Day12

    2008 gab es die olympischen Spiele in Peking. Zu diesem Anlass wurde damals ohnehin sehr viel gebaut und erneuert. Unter anderem wurde auch ein großer Olympiapark erstellt, zu dem wir heute Morgen gefahren sind.
    Auch wenn die Olympiade schon 10 Jahre her ist, gibt es da auch heute noch ein sehr schönes Gelände, auf dem u. a. die Schwimmhalle und ein Stadion stehen. Letzteres heißt Vogelnest und konnte innen besichtigt werden. Das war schön, und im Inneren wurden auf einer großen Leinwand Szenen der Olympiade gezeigt.

    Danach ging es zu einer Besichtigung der Peking Oper. Das Gebäude ist sehr beeindruckend und drinnen gab es Ausstellungen und viele Utensilien wie z.B. kleine Nachbildungen von Bühnenbildern und echte Kostüme von bisherigen Aufführungen zu sehen.

    Nach der Mittagspause sind wir die zentrale Einkaufsstraße Wangfujing entlang spaziert. Da gibt es im Wesentlichen teure Luxusshops. Allerdings geht von da aus auch eine bekannte Imbiss-Straße los. Und die hat es in sich, weil dort Chinesen (oder Touristen bei einer Mutprobe) die ekelhaftesten Speisen zu sich nehmen können, die man sich vorstellen kann. Von Seepferdchen über Seesterne und noch krabbelnde Käfer bis hin zu lebendigen Skorpionen gibt es dort alles, was das Innere des Magens nach außen stülpt.
    Auch wenn wir nicht bereits lecker gegessen hätten, spätestens hier wäre uns der Hunger wahrscheinlich vergangen...

    Die Abend Tour führte uns zum Künstler Viertel "District 798", mit Skulpturen und Malereien auf den Straßen und vielen kleinen Cafés. In einem davon haben wir den erlebnisreichen Tag ausklingen lassen.
    Read more

  • Day2

    Tianamen Square

    November 5, 2017 in China

    So this morning we have been to Tiananmen square and The Forbidden Palace. Both completely amazing, but for different reasons. Tiananmen:very glad we had a guide, the queues for security were phenomenal. Also amazing was the mass of people queuing for Mao's tomb, approx 2hrs for a few seconds view according to our guide. The square is enormous and full of parties of Chinese people mostly, few westerners. The trees are still in leaf although the weather is chilly 0 degrees this morning. Photos later from my cameraRead more

You might also know this place by the following names:

Jingshan, 东城区

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now