China
Xuejiayu

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day89

      Kotzend zum Avatar

      November 13, 2019 in China ⋅ ☁️ 13 °C

      Auf dem Weg zu unserer nächsten Station hat es uns erwischt. Samuel und Aliza müssen sich während der langen Fahrt in einem wie immer vollen Zug mehrmals übergeben und wir alle sollten in den nächsten Tagen unter ähnlichen Symptomen leiden. Unsere Mitreisenden reagieren gelassen darauf, reichen Kotztüten, bieten Obst und ähnliches an.
      Überhaupt kann man von Chinesen stoische Gelassenheit lernen. Weder ein überfüllter Zug, noch ein verstopftes Zugklo oder ein Mitreisender der ihm den Platz wegschnappt kann einen leiderprobten Asiaten aus der Ruhe bringen. Er kennt einfach nicht das bei uns so beliebte Sich-Beschweren sondern erträgt alles mit einem Lächeln.
      Trotz der netten Mitreisenden hat Aliza nach unserer Ankunft in Zhangjiajie die Nase von Zugfahrten erstmal voll.
      Unsere sehr schöne Unterkunft ist viele Stufen von der Straße entfernt an einem Berghang im Dschungel gelegen.
      Wir wohnen in einem sehr schönen 200 Jahren alten Haus mit Whirlpool und japanischer high-end Toilette.
      Ein zäher Träger schleppt mittels einer Tragestange fast unser ganzes Gepäck alleine die vielen Stufen hinauf.
      Ein junger, sehr netter Mann betreut uns, der nicht nur fließend Englisch und Japanisch spricht, sondern auch gerade Deutsch lernt.
      Er begleitet uns in den Landschaftspark, versucht mit uns Deutsch zu sprechen und führt uns Abends die deutsche Comedy Show Knallerfrauen auf dem Beamer vor, mit deren Hilfe er Deutsch lernt.
      Im Landschaftspark bewundern wir hunderte Meter hohe Steinsäulen, wilde Flüsse und etliche freche Affen🐵 🐵!
      Von dieser Landschaft wurden die Macher des 3D Films Avatar inspiriert, was die Park Betreiber entsprechend zu vermarkten wissen. Wie in Huangshan haben die Chinesen die beeindruckende Landschaft durch eine Infrastruktur von Treppenwegen, Seilbahnen und Straßen auf denen Shuttlebusse verkehren, erschlossen.
      Bei einer längeren Wanderung an einem Fluß der sich zwischen den Felssäulen hindurchschlängelt sind wir dennoch öfter allein, da sich die Massen auf bestimmte Hotspots konzentrieren.
      Nach 5 Tagen, 2 davon im Landschaftspark, fahren wir weiter in Richtung Süden. Unser Magenprobleme haben sich übrigens inzwischen gebessert.
      Read more

      Traveler

      das sieht wirklich interessant aus! Es ist unglaublich was ihr alles erlebt . Liebe Grüße

      11/19/19Reply
      Traveler

      Ein Mega Foto! 😳

      11/25/19Reply
      Traveler

      War das euers?

      11/25/19Reply
      Traveler

      Super schön!!!

      11/25/19Reply
       
    • Day75

      Zhangjiajie National Park- Huangshizhai

      September 11, 2019 in China ⋅ ⛅ 25 °C

      Heute stand der Zhangjiajie National Forest Park auf dem Programm, ein Highlight auf das wir uns schon lange gefreut hatten. Bekannt ist das Gebiet durch die speziellen Nadelfelsen, die durch Erosion des speziellen Quarzsandgestein entstanden sind. Mit dem öffentlichen Bus fuhren wir zum Parkeingang, wo auch unsere nächste Unterkunft sein sollte - jedoch fanden wir diese nicht. Nachdem wir eine Frau um Hilfe gebeten hatten, rief diese die Unterkunft an und wir wurden abgeholt. Die richtige Adresse der Unterkunft lag jedoch 3 km vom Parkeingang weg, was eigentlich nicht unser Plan war. Da der Besitzer der Unterkunft aber einen kostenfreien Privatshuttle anbot, stellte das am Ende allerdings kein Problem dar. Per WeChat konnten wir unser Privattaxi jederzeit informieren wann und wo wir abgeholt werden wollen. 😀
      Gleich nachdem wir das Gepäck ins Zimmer geschmissen hatten, machten wir uns auf die Wanderung durch den Park. Das Parkticket ist glücklicherweise 4 Tage gültig, so dass wir ausreichend Zeit für mehrere Touren hatten. Erstes Ziel war der Huangshizai (Yellow Mountain Village), ein großes Plateau, von dem man traumhafte Ausblicke auf die umliegende Felsenlandschaft hatte. Der Aufstieg mit natürlich unzähligen Stufen, führte uns durch eine herrliche, grüne Vegetation. Diesen konnten wir nahezu allein genießen, da die meisten wohl die Gondel berghoch bevorzugen. Oben angekommen, konnten wir die bizarre, unwirkliche Landschaft mit den einzigartigen Felsformationen bewundern. Noch toller in echt, als wir uns das vorgestellt hatten. Beim Rundweg machten wir unzählige Stops um den Blick aufzusaugen. Auf dem weiteren Weg hatten wir noch eine Begegnung der besonderen Art. Ein ziemlich aggressiver Affe versperrte uns den Weg und schüchterte uns und eine Gruppe Chinesen so ein, dass wir freiwillig einen Umweg durch den Wald gingen (obwohl Dom mit einem Stock bewaffnet - wie bereits in Botswana erprobt und bewehrt - versucht hatte ihn einzuschüchtern, was er mit noch mehr Aggression erwiderte und uns kurz zu einem Atemstillstand brachte, wirklich scary). Ein allein reisender, netter Chinese schloss sich danach uns an um vor weiteren Aggro-Affen gewappnet zu sein. 😬 So kamen wir zusammen zu einem weiteren Fels mit recht vielen Affen (einer anderen Art), die aber zum Glück deutlich friedlicher unterwegs waren. Die Affen in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten war besonders faszinierend.
      Runter ging es wieder mit der Gondelbahn, die mitten durch die Felsformationen fuhr und uns eine weitere, atemberaubende Perspektive auf die Umgebung gab. (siehe Video 😀)
      Unten angekommen mit genügend Zeit, wanderten wir noch einen Fluss entlang durch den Golden Whip Stream - einem Canyon, der durch die Nadel-Felsen führt. Leider war der geplante Rückweg gesperrt, da einige Teile des Weges durch Unwetter zerstört wurden und so mussten wir den gleichen Weg wieder zurück. Nach am Ende 24 km hatten wir auch mehr als genug und kamen kaputt und hungrig wieder am Gate an.

      Beim Schreiben des Berichtes und dem Rückblick auf den ganz besonderen Tag wurde uns wieder bewusst, welches Glück wir haben so eine Reise machen zu können und so viel erleben zu dürfen - davon werden wir wohl unser ganzes Leben zehren. Vielleicht wiederholen wir uns, aber so ist es. Und Sorry für die unverschämt schönen Bilder. 😬
      Read more

      Traveler

      Mega 👍👍

      9/13/19Reply

      Wunderschön! 😍 Liebe Grüße Sindy

      9/14/19Reply

      Wow

      9/22/19Reply
       
    • Day70

      Avatar, take 2: the rain version

      September 18, 2015 in China ⋅ ☁️ 16 °C

      Gordon wilde vandaag even uitrusten dus ga ik zelf op pad om de andere kant van het park te bekijken. Het regent afwisselend zacht en hard, waardoor het beneden mistig is. Na het busje naar de andere kant gevonden te hebben en de andere ingang van het park begint het echte avontuur: op naar de kabelbaan. Duwend en trekkend de bus in. Bij de halte aangekomen ( 6 km.) blijkt dit niet de kabelbaan te zijn, niemand spreekt Engels en de chauffeur wijst naar een andere bus, dus maar weer terug naar de entree. Hier kom ik er achter dat de kabelbaan al een jaar gesloten is. Gevalletje van had het even doorgestreept op de kaart! Om toch een stuk te hiken dan maar naar een ander deel ( 6 km. bus). Daar aangekomen klaart het een beetje op. De hike zou een loep zijn van 5.8 km. Na 2,5 km trappen omhoog en dichte wolken (zie foto) begint het te storten: de que om naar huis te gaan ;). Een uurtje later zit ik in een warm bad met een kop thee. Gordon is inmiddels wakker :)Read more

      Rianne Olsthoorn

      Bijzonder om zo te zien. Wij hebben de film in 3D gezien maar in t echt zal t er nog mooier uit zien

      9/26/15Reply
       
    • Day32

      The crazy trail

      October 3, 2018 in China ⋅ 🌙 13 °C

      What do you do when you see what he's doing, the best view ever :D, the perfect platform 😂, the heart locket, the weird pic, , the mountains 😂! Dunno but walking in the dark is underrated 🤗. (Can be shit scary alone). Going up is way harder than coming down :D.
      The bus system is really fucked up here in Zhangjiajie (only way to plan something successfully is to go far away from the entrance in the morning and start approaching it at noon). Monkeys are monkeys ofc! :D
      Read more

    • Day69

      Avatar mountains

      September 17, 2015 in China ⋅ ☀️ 27 °C

      Vroeg uit de veren, want de weersverwachting is dat het in de ochtend helder zal zijn. Als we uit het hotel vertrekken schijnt het zonnetje inderdaad over de bergkam. Het blijkt dat half China hetzelfde idee had, want het is erg druk bij de ingang van het park. Onze eerste route loopt ongeveer 8 km. langs de voet van de bergen waar we gister naar gekeken hebben en het zonnetje doet z'n best om de heiigheid weg te werken. Daarna pakken we de lift(!) omhoog. Hier staan nog veel meer Chinezen, dus het wordt drukker. Het duurt ook lang voordat we de lift hebben. Boven blijkt dat de andere helft van China al boven stond... Dus kunnen we genieten van de inmiddels bekende groepsrituelen: duwen, trekken, voordringen, slenteren, rochelen, schreeuwen, rennen-naar-een-bus en... eindeloos naar buitenlanders staren! De uitzichtpunten zijn fenomenaal, maar de tourgroepen zijn extreem sfeerverlagend. Er zijn zelfs bijzondere regels voor hen. Onze terugweg gaat via de lift terug. Waar we er omhoog 45 min. over deden, doen we er terug anderhalf uur over. Pfffff. Vervolgens rijdt onze parkbus te ver door en moeten we weer een eind terug. Daar blijkt dat onze route niet meer mogelijk is (het is inmiddels betrokken en zelfs gaan spetteren en het is al te laat). We lopen dus weer ruim 8 km. terug door de kloof. Helaas regent het nu voluit. Als het al donker is geworden komen we aan bij het hotel. We eten heerlijk vlak bij het hotel, maar zijn blij als we op de kamer zijn. Maar: we hebben dan wel de fantastisch mooie Avatar Mountains mogen zien :)Read more

    • Day68

      Zhangjiajie

      September 16, 2015 in China ⋅ ⛅ 19 °C

      Laat in de avond landen we in Zhangjiajie. Na een korte afding-sessie (waar je eigenlijk geen zin in hebt om 12 uur 's nachts) en een klein uurtje door de nacht slingeren in een brakke taxi, zijn we bij ons hotel aan de rand van het Zhangjiajie Forest Park. Als we 's ochtends de gordijnen opendoen, worden we meteen getrakteerd op een fraai uitzicht op de bergen waar dit gebied bekend van is: de bergen die de inspiratie zouden zijn geweest voor de zwevende bergen in de film Avatar! Na een heel ontspannen ochtend (té luxe kamer ;) ) gaan we het park in. Het is immens, dus we nemen de eerste kabelbaan omhoog. We lopen de 3,8km. route langs fantastische uitzichtpunten. Het is laat in het seizoen, dus er zijn bijna geen andere toeristen. Nu alleen die loslopende apen nog even beter africhten. Terug in het hotel eten we een bakkie (noodles) en een zakkie (complete eend) Just add water... Bon apetit!Read more

    • Day165

      2. Tag - 2. Tour, wieder im Nationalpark laufen wir den Golden Whip Stream entlang. Neben dem Fluss gibt es außerdem viele, viele Affen, die bei Gelgenheit auch mal deine Kräcker klauen, wenn du nicht aufpasst!
      Und wieder einmal lernen wir, sagst du ja zu einem Foto, bist du plötzlich die Attraktion und nicht mehr die Berge
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Xuejiayu, 薛家峪

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android