Colombia
Centro Nariño

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day3

      Контраст жизни в Колумбии

      October 11, 2021 in Colombia ⋅ 🌧 14 °C

      Фуникулер от El porte tunel - самый бедный район с трущебами на юге и самый большой ресторан в Колумбии на севере (район Зона Роза)

      Traveler

      Сколько стоит фуникулер?

      10/12/21Reply
      Traveler

      $1.46

      10/12/21Reply
      Traveler

      Это транспорт для всех или просто развлечение для туристов?

      10/12/21Reply
      Traveler

      транспорт для всех, но судя по загруженности местные им сильно не пользуются. Люди в Эстрадо 1 (самые бедные районы) живут на меньше доллара в день.

      10/13/21Reply
      3 more comments
       
    • Day69

      Bogotá - Hauptstadt Kolumbiens

      December 10, 2021 in Colombia ⋅ ☁️ 19 °C

      Der Anflug nach Bogota war, aufgrund der geografischen Lage und einer Höhe von fast 2.700 Metern, sehr turbulent und ungemütlich. Bogota ist die viert höchstgelegene Hauptstadtder Welt, was wir natürlich sofort gemerkt haben. Die Luft ist hier sehr dünn (Erinnerungen an den Acatenango wurden wach) uns es ist mit circa 18 Grad am Tag auch etwas kühl. Abends haben wir alles an langen Klamotten angezogen, die wir finden konnten - sogar eine Wärmflasche fürs Bett haben wir bekommen 🥶
      Dennoch haben wir Bogota trotz seiner Größe und hohen Einwohnerdichte als eher ruhig und recht gemütlich empfunden. Ließt man die Reisehinweise des auswärtigen Amtes zählt Kolumbien ja immernoch zu einem gefährlichen und kriminellen Land - Wir haben uns aber zu jeder Zeit total sicher und gut aufgehoben gefühlt. Vielleicht lag es aber auch an den vier schwer bewaffneten Soldaten, die jeden Tag an der Straßenecke unseres Hostels standen 😂
      Wie riesig die Stadt tatsächlich ist, konnten wir vom Berg Monserate aus bestaunen. Dort oben gab es sogar einen „Weihnachtsmarkt“ auf kolumbianische Art. 🎄
      Weshalb wir unsere Reise nicht in Kolumbien fortsetzen, liegt überhaupt nicht an dem Land selbst! Die Leute sind meist super nett und das Land sehr vielfältig. Allerdings sind die Distanzen, die man von A nach B zurücklegen muss enorm 😒 Wir haben in unseren letzten zwei Wochen keine Lust mehr auf ewig lange Busstrecken, alle 3 Nächte Locationwechsel und Inlandsflüge. Daher geht es heute zurück in unsere „zweite Heimat“ - Mexiko! Hier schließt sich der Kreis unserer Reise. Von Cancun aus können wir dann ganz entspannt am 21.12. nach Deutschland fliegen und (hoffentlich) ohne Probleme einreisen 🙏
      Daher zum Schluss nochmal ganz entspannt Strandurlaub und einen Besuch im Landesinneren bei einem älteren Ehepaar, bei welchem wir 2019 schon einmal gewohnt haben😎☀️
      Read more

      Traveler

      Wünschen euch noch schöne Tage und freuen uns auf ein Wiedersehen

      12/14/21Reply
      Traveler

      Yeah 🥳 Freuen uns auf euch 😍 Euch noch chillige Tage ✌️

      12/14/21Reply
      Traveler

      Bis ganz bald und genießt eure letzten Tage ☀️😘

      12/15/21Reply
       
    • Day5

      Bogotá IIII

      September 10 in Colombia ⋅ 🌧 12 °C

      Langsam reichts mit der Stadt 😀 aber die Workaways haben nicht geantwortet, deswegen bin ich noch in Bogotá 😅 immerhin kann ich gut im Hostel Zeit verbringen.
      Schade, dass man als Tourist nur ein Stadtteil sicher begehen kann. Nur mit Einheimischen sollte man sich außerhalb der Candelaria aufhalten.
      Man hat damit schnell die Stadt "gesehen" - es gibt diesen Stadtteil und den Berg Monserrate. Es gibt zwar auch große Parks, aber man braucht mit den Öffentlichen fast 2 h dort hin ...

      Auf dem Rooftop gechillt und noch etwas das Viertel ausgekundschaftet. Am Wochenende ist noch mehr los in der Innenstadt. Am Hauptplatz stand auch die Polizei mit einem extra Fahrzeug mit großem Bildschirm + Boxen mit einem Werbefilm über Kolumbien. 🛃 Das gibt es extra für Touristen, um darüber aufzuklären, worauf man in der Stadt achten muss.
      Ein paar Kirchen von innen angeguckt, überall Fotos verboten. Sehr alt und größtenteils mit dunklem Holz aufwändig ausgekleidet - wirkten recht düster. ✝️ Maskenpflicht in den Kirchen.
      Beim Mittagessen mit einem Kolumbianer aus der Nähe von Medellín ins Gespräch gekommen. Den Tag verbracht und über unser jeweiliges Heimatland ausgetauscht. Sehr interessant, aber auch anstrengend 😅 wurde glatt eingeladen ihn zu besuchen.
      Abends mit 5 Österreichern in eine große Dizze mit Elekro/Techno Musik. Hatte glatt vergessen das Pfefferspray auszupacken, aber das fiel nicht auf. Richtig großer Schuppen namens "Kaputt" 😀 mit richtigen vielen Floors und sogar einem reinen Veggie-Foodstand💃 Komisch Latinos zu solcher Musik tanzen zu sehen - hat irgendwie nicht so gepasst 😅
      Read more

      Traveler

      ooooooh ist das schön 👍🌵❤️

      9/12/22Reply
       
    • Day6

      Bogotá IIIII

      September 11 in Colombia ⋅ ⛅ 17 °C

      Noch mehr los in der Stadt, v.a., weil jeden Sonntag die Hauptverkehrsstraße (vom Flughafen in Innenstadt) den ganzen vormittag autofrei ist. Nicht unbedingt der Umwelt zu liebe, mehr für die die radbegeisterten Einheimischen. Viele Leute gehen dort aber auch spazieren oder Inliner fahren. Coole Sache 🚲

      Weitere Erkenntnisse:

      ✔️Ich mit braunen! Haaren bin für die Kolumbianer blond 😅

      ✔️Toilettenpapier darf man im ganzen Land nicht ins Klo werfen, sondern nur in den Mülleimer

      ✔️ wenig Sonne, aber die bringt ganz schön Farbe - Bogotá liegt aber auch auf 2640 m
      Read more

    • Day3

      Lunch, goudmuseum en avondeten

      February 12 in Colombia ⋅ ☁️ 14 °C

      Voor de lunch gingen we op zoek naar een vegetarisch restaurant. Helaas bleek de info op Google maps niet te kloppen dus we konden niks vinden. Daarom maar neergestreken in een fruteria (cafetaria met vrijwel alleen maar fruit). Dat is natuurlijk ook vegetarisch 😉 en het interieur deed ons ergens aan denken 🟠🟢

      Later in we middag zijn we naar het goud museum geweest. Vooral de expositie over het bewerken van goud was heel interessant. De rest van het museum bestond voornamelijk uit gouden sieraden, symbolen en andere objecten die gevonden zijn in Colombia. Alles was ontzettend mooi tentoon gesteld.

      Omdat we vrij laat hadden geluncht hebben we 's avonds nog wat bier en chips gehaald en hebben we Wie is de Mol gekeken. Alle punten verdubbeld 💪
      Read more

    • Day2

      Vel ankommet

      September 5 in Colombia ⋅ ☁️ 14 °C

      Dansk: Så skete det endelig - vi har fået fødderne på colombiansk jord. Selve flyveturene herhen gik nemt, det var faktisk kun i Danmark at vi havde problemer. Vi havde sat os ind i et tog i Odense der skulle køre os hele vejen til lufthavnen, men sådan skulle det ikke være. Der var sket en personpåkørsel omkring Tre Kroner, så vi kunne ikke køre længere end til Roskilde. Herfra måtte det blive med bus til Høje Taastrup, S-tog til hovedbanen og så et regional tog til lufthavnen. Så efter halvanden times forsinkelse og en masse forskellig transport kom vi endelig til Kastrup. Det gik heldigvis nemt og hurtigt så snart vi var i lufthavnen, og vi kom til London uden problemer. Det gik også nemt videre, selvom vi ikke fik sovet meget på flyet fra London til Bogotá. Så vi landede trætte men spændte i Bogotá kl. 3 om morgenen (colombiansk tid). Vi havde egentlig tænkt at tage den offentlige bus ind til byen men så skulle vi have ventet i lufthavnen til tidligst kl 6 og vi ville gerne have fødderne op, så vi gik med den mindre budget-venlige mulighed og tog en taxa (ja, det kostede kun 50kr men det er mere end de 5kr det havde kostet for bussen). Der var en i receptionen der lukkede op for os, og vi fik lov at låne deres TV-stue til at ligge i og slappe af/sove. Der er en restaurant her på vores hostel så vi kunne spise morgenmad her, så gik vi en tur til et supermarked og købte morgenmad til imorgen, men om det er højderne eller trætheden men det var virkelig hårdt. Heldigvis var vores værelse tidligere klar, så vi kunne allerede om formiddagen komme ind og slappe af og få sovet lidt. Til aften var restauranten på hostelet lukket, så det blev den meget kulturelle oplevelse med KFC istedet.

      English: Now it’s finally happened - we have landed in Colombia. The journey here went pretty smoothly - except in Denmark when someone had jumped out in front of a train further ahead and our train couldn’t drive any further. So instead of getting driven straight to the airport we had to take three different types of transportation until we made it to the airport an hour and a half later than we were supposed to have been there. But as soon as we were in the airport everything went smoothly the rest of the way. We didn’t get much sleep on the plane from London to Bogota so we landed at 3 in the morning (Colombian time) very tired but very excited. We had planned to take the public bus into town since it was a lot cheaper than a taxi, but then we would’ve had to wait in the airport for at least three hours. So instead we did the less budget-friendly option and took a taxi into town (by taxi it was just a guy who earned some money driving people from the airport in his own car - but he was nice and took us to the hostel with no issue). Once at the hostel we got to borrow their tv room and relax in there. The hostel does breakfast, so we could eat here and then after we went to a supermarket to get breakfast for tomorrow. If it was the altitude or just the tiredness but this really knocked us out so we went back to the hostel and relaxed. Luckily our room was finished two hours early so we could finally lay in a bed and relax and sleep a little. We got back up for dinner but the hostel kitchen was closed so we got the great cultural experience of KFC for dinner instead.
      Read more

    • Day2

      Goedemorgen Bogotá

      February 11 in Colombia ⋅ ☁️ 12 °C

      We zijn goed aangekomen in ons hotel in Bogotá. Het is een mooi koloniaal gebouw met veel hout. Het uitzicht is echt als een grote hoofdstad: hoge en beetje smerige gebouwen. Maar we kunnen ook de bergen al zien. Bogotá is de hoogst gelegen hoofdstad ter wereld en dat merken we wel. Eerst maar even acclimatiseren en plannen maken voor de komende dagen.Read more

    • Day2

      Burgers in de pub

      February 11 in Colombia ⋅ 🌧 14 °C

      Een plek vinden voor avondeten was nog niet makkelijk. Colombianen lunchen uitgebreid dus de meeste restaurants gaan om 19:00 dicht. Maar deze pub om de hoek was nog open. Hij was van binnen helemaal Amerikaans aangekleed met een hoop VW busjes. Ze hadden vanalles op de kaart maar uiteindelijk bleken er nog maar een paar gerechten beschikbaar te zijn. Dan maar een burger 😋Read more

    • Day29

      Bogota 1.0

      September 14, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 14 °C

      Da bin ich wieder, Nachdem ich beim Hinflug aus Deutschland schon mal hier gelandet bin, bleibe ich jetzt! 5 Nächte und bin gespannt was die Stadt so zu bieten hat. In jedem Fall ist der Temperaturabfall massiv! Cartagena 33 Grad > Bogota 14 Grad (nicht mal sonnig)!

      Gott sei dank wusste ich was auf mich wartet und hab meine dicken Sachen ausgepackt. Und wie outet sich einer am Flughafen in Bogota als Tourist ? Ja, kurze Hose und T-Shirt am Taxistand *facepalm*

      Ich nehme ein offizielles Taxi (nur die sollte man nehmen) und lasse mich zu meinem Hotel fahren. La Candelaria ist der Stadteil der am sichersten, kulturellsten und quirligsten ist und auf den 25 Minuten Taxifahrt erzählt mir der Taxifahrer was über Bogota, ich verstehe natürlich "ALLES" :-)....aber das eine oder andere bleibt dann doch bei mir hängen.

      Wir fahren auf den Monserat zu, quasi der Hausberg Botogas. La Candelaria schmiegt sich etwas an den Berg an, zur Seilbahn ist es nur noch ein Katzensprung...perfekt!

      Ich checke ein...freue mich wie ein kleines Kind über das Doppelbett für mich alleine und gehe mal raus um zu sehen was hier so los ist.. Genau so wie ich aus dem Hotel stolpere und plötzlich allen im Weg stehe, genauso stolpere ich 10 Minuten später in eine kleine Kantine.

      Es ist brechend voll und ich stehe rum wie bestellt und nicht abgeholt. Nur einheimische und kein einziger Tourist. Irgendwie hab ich keine Ahnung wie das hier funktioniert es wirkt alles sehr durcheinander und ich bin kurz davor weiter zu gehen.........Ein "Hello Sir welcome....here is the row to order..." hält mich davon ab und beschert mir gleichzeitig ein unglaublich leckeres Menü (Suppe, Hauptgericht, Nachtisch und Getränk) für lächerliche 14500 COP's (4,20€).
      Ins "Loto Azul Vegetariano" gehe ich die nächsten Tage öfter...besser gehts kaum.

      Ich kaufe schnell im nächsten Supermercado noch das Nötigste ein und mir fällt auf wie riesig die Avocados hier sind. Geschätzt 3-4 Mal größer als das was wir in Deutschland kennen, verrückt!

      Der Abend ist noch jung und ich beschließe für den restlichen Abend etwas zu "trainieren"...ich kaufe mir also eine Packung lokales Gebäck, ne Tüte Chips und gehe aufs Zimmer um mal zu sehen was sich die nächsten Tage hier so machen kann :-).

      Bevor ich einschlafe, buche ich noch schnelle eine Graffiti Free Walking Tour durch den historischen Kern und bin gespannt was auch mich wartet.

      Frisch gestärkt gehe ich nach dem Frühstück zum Treffpunkt für die Tour. Mit deutscher Pünktlichkeit stehe ich da und keiner da außer mir :-). Um sicher zu gehen, dass ich nicht falsch bin, spreche ich einen Typen an der so aussieht als würde er gleich ne Tour geben und habe tatsächlich gleich Daniel erwischt...den Tourguide.

      Als wir auf die anderen warten fällt mir auf, wie die Tourguides ihre Gesichter mit Sunblocker eincremen. Klar ist ja logisch Bogota liegt auf 2600 Meter die Sonne brennt hier doch anders. Genauso logisch ist es, dass meine Sonnencreme im Hotelzimmer liegt....nun ja, Mut zur Lücke oder so ähnlich!

      Daniel erzählt uns, dass Bogota einige der Welt bekanntesten Streeartkünstler hat, so bekannt und talentiert, dass sogar in Berlin, New York, Rio etc. Kunstwerke von ihnen Häuserfassaden schmücken.
      Teilweise gibt in Bogota die Stadtverwaltung große Häuserwände frei um diese von den vielen Talenten Bogotas verschönern zu lassen.
      Es wird viel erzählt über die Geschichte und die Wurzeln des "sprayens"....und wir staunen nicht schlecht über die Menge und die Schönheit der Graffitis....jede noch so kleine Wand hält eine neue Überraschung bereit.
      Es ist so viel und so eindrucksvoll, dass ich beschließe die nächsten Tage, mal alleine die Gassen zu erkunden...
      Read more

      Traveler

      Sehr schön und interesant. Es gibt keine Reklame nur pure Kunst. 👍👍

      9/21/19Reply
      Razvan Dumitru

      Genau so ist das hier!:-)))

      9/21/19Reply
      Traveler

      Deine Beschreibungen sind großartig ☺️

      9/23/19Reply
      2 more comments
       
    • Day84

      ¡Bienvenidos. A la orden!

      December 14, 2019 in Colombia ⋅ 🌧 16 °C

      Heute stand ein Besuch auf dem großen Bauernmarkt Paloquemao auf unserem Plan. Gemeinsam mit einem deutschen Reisenden probierten wir wieder einmal in der 10 Millionen Stadt den richtigen Bus zu finden. Google Maps ist da leider keine gute Hilfe. Unser Bus fuhr anscheinend gar nicht in dieser Straße, wo uns die App hinschickte. Wobei es in Bogotá auch keine richtigen Haltestellen gibt und kleine Busse einfach mit der Hand angehalten werden können. Wir hatten jedenfalls nach einigen Minuten des Wartens genug und bestellten ein Uber, welches uns direkt zum Markt fuhr. Eine riesige Halle empfing uns gefüllt mit allem, was sich der Gaumen nur vorstellen kann. Obst und Gemüse, Kräuter, frischer Fisch, Fleisch, Haushaltsachen und Blumen. Unsere Nase wusste gar nicht welchen Duft sie zuerst verfolgen sollte, unsere Augen wanderten von links nach rechts und überall hießen uns die Händler willkommen: "Bienvenidos. A la orden!". Wir schlenderten den halben Tag durch die frischen Sachen, kauften ein paar Leckereien und ließen es uns zum Schluss ein Menú del Día für umgerechnet 1,80 € zum Mittag schmecken. Der Regen ließ in der Zwischenzeit zum Glück nach. Wir entschieden uns schließlich in die Altstadt zu fahren, um bei einer geführten Tour mehr über die Grafittiszene Bogotás zu erfahren. Die meisten Kunstwerke sind aus einem politischen Hintergrund entstanden. Nach drei interessanten Stunden fuhren wir zurück Richtung Hostel. Der Hunger verschlug uns in unser bekanntes Abendlokal, bevor wir im Hostel die Nacht einläuteten.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Centro Nariño, Centro Narino

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android