Colombia
Monserrate

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
65 travelers at this place
  • Day3

    Hoch über den Dächern Bogotás

    September 24, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 16 °C

    Pünktlich um 6 Uhr starteten wir munter in den Tag. Nach dem Frühstück ging es für uns auf den Cerro de Monserrate, einen 3152m hohen Berg am Stadtrand von Bogotá. Die Höhe lässt einen staunen, jedoch befinden wir uns in Bogotá bereits auf einer Höhe von 2640m. Ein treppenartiger Weg und die dünne Luft brachten uns ganz schön aus der Puste. So mussten wir einige Pausen einlegen, in denen wir die beeindruckende Aussicht auf Bogotá genießen konnten. Das Ausmaß der Stadt mit ihren 7,2 Mio Einwohnern war uns zuvor nicht bewusst. Auf dem Gipfel erwarteten uns eine Kirche, eine wundervolle Aussicht auf die Berge hinter Cerra de Monserrate und leckere Empanadas, in diesem Fall ähnlich einer Frühlingsrolle mit Hackfüllung. Ein kräftiger Regenschauer ließ uns noch einige Zeit unter dem Vordach der Kirche Unterschlupf suchen, bevor wir uns auf den Rückweg machen konnten. Wieder zurück im Hostel wollten wir nur noch die Beine hochlegen und uns für den Rest des Tages entspannen. Die Einladung eines Brasilianers, ihn zu einem Fremdsprachenabend mit anschließender Party zu begleiten, konnten wir natürlich nicht ausschlagen. Dementsprechend fanden wir uns am Abend in einer gut gefüllten Discothek wieder. Anstelle von Musik gab es zunächst unzählige Tische, an denen man sich in einer bestimmten Sprache miteinander unterhalten sollte. Wir wählten natürlich den spanischen Tisch, jedoch verlief sich das Spanische nach kurzer Zeit ins Englische. Nach einiger Zeit wurden die Tische weggeräumt und Platz für eine Tanzfläche gemacht. Mit Reggeaton, ersten Salsaschritten und temperamentvollen Kolumbianern ließen wir den Abend ausklingen.Read more

    Ingried Behfeld

    Ich kann es kaum in Worte fassen, wie toll es doch sein muss und so eine Aussicht von oben entschädigt doch den Schwierigkeitsgrad

    9/26/19Reply
    Ingried Behfeld

    Berauschend

    9/26/19Reply
    Ingried Behfeld

    Toller ausklang des Tages

    9/26/19Reply
    Ingried Behfeld

    Toller ausklang des Tages

    9/26/19Reply
     
  • Day78

    Cerro Monserrate

    February 20, 2020 in Colombia ⋅ ⛅ 16 °C

    Heute sind wir auf den Cerro Monserrate gewandert. Der kleine Berg erhebt sich direkt über dem Stadtzemtrum und die Sicht von dort oben ist beeindruckend. Zwischen 8 und 10 Millionen Einwohner beheimatet die Stadt auf 2600 m Höhe in mitten der Anden.
    Der Aufstieg führt über einen schön angelegten Weg mit unzähligen Stufen. Am Samstag findet dort jedoch ein Event der anderen Art statt. Ein von RedBull veranstaltetes Bike Rennen.
    Read more

  • Day88

    "No da papaya" oder "Gib keine Papaya"

    August 22, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 13 °C

    Heute war voll Freizeitstress. Nachdem wir ihm gestern unsere stressigen Pläne für heute dargelegt hatten, sagte Markus, der nach 3 Monaten rumreisen in 1 Woche wieder anfangen muss zu arbeiten, dazu allerdings gestern schon mit 2 erhobenen Zeigefingern: „KEIN Mitleid! Nicht von mir, nä!“ 😂

    Morgens sind wir auf den Hausberg Bogotás gegangen, den Monserrate. Gute 600 Höhenmeter und 1.500 Treppenstufen bringen einen auf den 3.160m hohen Berg. Wir waren gut am schnaufen während uns die Kolumbianer reihenweise JOGGEND überholt haben. N kleines bisschen deprimierend. 😅 Die Höhe hier war schon sehr zu merken.

    Danach gings für 1 Std Spanisch lernen ins Hostel, bevor dann unsere fast 4 stündige Biking Tour durch Bogotá stattfand. Fahrrad fahren ist in dieser sehr vollen Stadt alles andere als einfach oder ungefährlich. Jeder ist zwar mit soner trotteligen Eierschale aufm Kopf rumgefahren, aber die hätte im Nahkampf mit den zig Autos und Motorrädern vermutlich nicht viel gebracht. Anstatt viel zu erzählen hat der Tourguide uns ganz viel erleben lassen:
    - Kolumbianische Früchte: Wir haben so viele tolle und skurrile Früchte probiert! Wieso werden die nicht zu uns exportiert? Kolumbien hat alleine 9 verschiedene Papayasorten (ich kannte bislang nur eine!), und 4 davon haben wir probiert. Die geschmacklich leckerste war zugleich die ekeligste von der Konsistenz: graue schleimige Körner mit schwarzen Punkten drin. Und wenn man nicht aufpasst (man muss die Körner aus der Schale rausschlürfen) hängt einem anschließend son grauer Schleimfaden ausm Mund 🥴
    - Kolumbianische Schokolade
    - Tejo spielen: Mit Tejos (eiserne Scheiben) auf ein Brett mit Lehm werfen. In dem Lehm ist ein Kreis aus kleinen Pappdreiecken, die mit Schwarzpulver gefüllt sind. Ziel: Die kleinen Dreiecke zum explodieren zu bringen. Und wenn man mal ein Papierdreieck trifft dann bleibt einem fast das Herz stehen, weil es eine solch wuchtige Explosition ist! Funktioniert am besten mit viel Bier hat der Tourguide gesagt. Also gabs um 15Uhr nachmittag bereits Bier dazu 😅 Und dieses von den indigenen Völkern stammende Spiel wurde vor einigen Jahren als Nationalsport anerkannt! Kolumbianischer Nationalsport: Bier und Sprengstoff 😂
    - Arepessen: Maisfladen mit Käse drin, gibts in zig Variationen. Hier in Kolumbien ist ALLES aus Mais und mit Käse
    - Kolumbianischen Kaffe: Wir haben eine Kaffeerösterei besucht, die richtige guten Kaffe herstellt. Die guten Bohnen gehen allerdings ins Ausland, die schlechten Bohnen bleiben in Kolumbien. Ist wohl ein generelles Problem - alle tollen Sachen, die Kolumbien hat, werden exportiert, sodass die Kolumbianer gar nichts davon haben. Das ist allerdings gerade im Umbruch. Kolumbien ist sicher geworden und öffnet sich immer mehr für Touristen.

    Wir sind durch verschiedene Viertel in Bogotá gecruised, und bevor wir (schnell und ohne anzuhalten) durch das hart runtergekommene Rotlichtviertel gefahren sind sagte der Tourguide, dass wir hier besser nicht unsere Handys zum fotografieren rausholen sollten. “Don’t give papaya, ok?”. Das ist ein ganz bekanntes Sprichwort hier in Kolumbien was soviel bedeutet wie ‘Bring dich nicht in Situationen, in denen andere Leute dich ausnutzen können. Denn wenn du keine Papaya gibst, kann auch keine Papaya von dir genommen werden.’ Im Reiseführer steht zB, dass man nicht an Straßenecken auf dem Smartphone tippen soll, denn schnell wird es einem durch vorbeifahrende Taschendiebe auf Motorrädern weggeschnappt. Wer mit ner Kamera um den Hals herumläuft hat eh schon verloren. Findet Micha gar nicht gut, da er hier in der Stadt gerne viel fotografieren würde, allerdings seine gute Kamera immer schön zuhause lässt.

    Direkt im Anschluss bin ich zum Restaurant La Puerta Falsa gesprintet, denn dort soll es die beste heiße Schokolade mit Käse geben. Jaaa, genau...mit Käse drin. Das ganze funktioniert so: Man lässt ein Stück Käse in seinen Kakao fallen, sodass dieser mit der Zeit zartweich wird, und wenn man aufgetrunken hat isst man als Belohnung den Käse. Was für ein Gefühl ein Stück Käse in seinen Kakao fallen zu lassen! Und viel krasser noch, wenn man das warme braune Ding dann aus der Tasse rausholt und essen soll! 😅 Ich hab das gemacht, sollte ja schließlich n Highlight sein, aber die Vorstellung, dass ein Stück Käse in meinem Kakao schwimmt fand ich arg befremdlich. Und das warme Ding dann nachher essen. Es war gar nicht so schlecht aber ich glaube das bleibt ein einmaliges Erlebnis 😅

    Ich musste krass schnell essen und trinken, denn um 18Uhr hatten Micha und ich noch ne private Salsastunde gebucht! Ich hab mich Steif wie ein Bügelbrett gefühlt, so richtig wollten die Salsa-Rhythmen einfach noch nicht durch meinen Körper fließen. Mal hoffen dass das noch kommt! 🙈
    Read more

    Kayla Black

    Text me this latw fall winter when o should come visit you. Wow Colombia! I’m Impressed. South Central America Put the chill patience button on and then crank it up only for dancing or a big famiky meal. Relax into the flow. Keep your head Love hugs Kayla Michael Bainbrisge island and Seattle

    9/11/19Reply
    Caro Pieper

    Come visit us!!! 😍 More than happy to text u that again in late winter this year 🤗

    9/11/19Reply
    Kayla Black

    Ohhh so fun

    9/16/19Reply
     
  • Day5

    Con Telefonico al Monserrate

    October 31, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 12 °C

    Mit den anderen von der Fahrradtour per Seilbahn hoch auf den Hügel direkt bei der Stadt. Oben steht eine Kathedrale und wir hatten super Glück mit dem Wetter und eine fantastische Aussicht mit schönem Sonnenuntergang =)Read more

    Torsten Weinert

    Wow super Bilder!

    11/2/19Reply
     
  • Day8

    Über Bogota

    August 12, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 12 °C

    Das heutige Ziel war: ein Blick von oben auf Bogota. Der Aussichtspunkt heißt "Monserate" und beinhaltet einen kleinen Souvenir Markt und süße kleine Gebäude. Wir wollten zu Abendstunde hin, damit wir Bogota einmal im Hellen, mit Sonnenuntergang und bei Nacht erleben können. Plan klappte soweit, dass wir im hellen ankamen und im Dunkeln gingen, nur fehlte dabei der Sonnenuntergang. Der versteckte sich hinter den Wolken, die pünktlich um 17 Uhr auszogen und einem jegliche Sicht auf die sonne versperrten.
    Dennoch war der Anblick atemberaubend. Auch wenn von der Plattform nicht ganz Bogota erkennbar war, so lassen sich die 8 Millionen doch ganz gut erahnen.
    Zum Abendbrot gab es Platanas, zerdrückte Banane frittiert. Tatsächlich ziemlich lecker, vor allem mit einer Scheibe Käse oben drauf. 😍
    Read more

  • Day3

    Day 2: Über den Dächern der Welt

    October 29, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 17 °C

    Heute ging es für mich auf den Berg „Monserate“ auf knapp 3200m. Mit dem Cable Car ging auf es steil bergauf für einen unbezahlbaren Ausblick auf die Millionenmetropole Bogotá. Dort oben liegt ein der Höchstgelegenen Kirchen Südamerikas. Tolle Eindrücke an meinem letzten Tag in Bogotá.

    Jetzt gerade sitze ich noch vor meinem Hostel der letzten beiden Tage und warte auf mein Taxi Richtung Flughafen. Denn heute Abend geht es weiter nach Medellin. Die zweitgrößte Stadt Kolumbiens und eine der aufstrebenden Metropolen Südamerikas.

    Ich komme der Küste näher:)
    Read more

    Manuela Daniel

    Ich bin begeistert. Tolle Impressionen. Ich freue mich, dass ich an deiner Reise teilhaben kann.😘

    10/30/19Reply
     
  • Day20

    Monserrate

    November 20, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 16 °C

    Ein Uber bringt uns in den Stadtteil La Paz, zur Talstation der Seilbahn. Etwa eine halbe Stunde beträgt die Wartezeit dann geht es mit der Seilbahn auf den Berg Monserrate, hinauf auf 3.200 Meter Höhe. Von hier hat man einen tollen Ausblick auf Bogotá.Read more

  • Day3

    Going high

    September 29, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 15 °C

    Was gibt es schöneres als die Natur und frische Luft?! 🌿🍀🌳🗻 auch das bekommt man in der sonst sehr Smog-behangenen Stadt Bogotá - und zwar auf 3.125 m Höhe und mit einem unfassbar tollem Blick auf die Stadt auf einer Seite, die Landschaft auf der Anderen und einer beeindruckenden Vegetation auf dem Berg selbst. Vuuuuzzzzaaaaaaa 🙏🏼🌿

    Und auch hier gibt es wie überall Essen zu Hauf und das auch noch in lecker😋

    Am Abend ein kulinarisches und musikalisches Rock Highlight im Andrés DC- aber sehr selbst. Ich sage nur Jack Black in da Houseeee 💟😱
    Read more

  • Day2

    Cerro de Monserrate

    November 21, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute bin ich sehr früh morgens in Bogota gelandet und zum Hostel gefahren. Nach dem Frühstück habe ich dann mit noch 3 anderen in die Stadt erkundet, allerdings waren fast alle Geschäfte und Restaurants geschlossen, weil es einen Generalstreik mit großen Protesten gab. Die Stimmung in der Stadt war sehr angespannt, also haben wir entschieden auf den etwa 3200 Meter hohen Berg Cerro de Monserrate zu wandern, von dem man eine gigantische Sicht auf die Stadt hat. Beim Abstieg hat es dann angefangen zu Regnen. Nach einer heißen Dusche haben wir dann den Abend gemütlich am Kamin ausklingen lassen.Read more

  • Day69

    Bogotà

    November 8, 2017 in Colombia ⋅ ⛅ 10 °C

    Wir sind in Kolumbien angekommen. Bogotà ist mit seinen 8 Mio Einwohner eine riesige Stadt. Aber im Gegensatz zu La Paz gefällt uns die Stadt richtig gut. Wir residieren im Hostel Masaya im Viertel La Candelaria, dem Altstadtviertel in Bogotà mit vielen Wandmalereien, Restaurants aber auch historischen Gebäuden. Wir haben es uns aber nicht nehmen lassen ins etwa 7 km entfernte "Reichenviertel" in der T Zone zu fahren, wo eine komplett andere Welt herrscht. Moderne Einkaufszentren, aber auch interessante Restaurants und Pubs befinden sich in diesem Bereich. Alles etwas teurer und ein bisschen Chici mici... Nach einer kurzen Shoppingtour von Katrin und dem ewigen Kampf, Geld am Bancomaten beziehen zu können (diesmal waren 3 Automaten nötig um CHF 200.00 max. beziehen zu können), gönnten wir uns im Vapiano eine feine Pasta.
    Neben der Stadttour zog es uns am dritten Tag auf den Cerro de Monserrate, dem "Hausberg" von Bogota. Ein steiler Treppenaufstieg von 2'600m auf 3150m war zu bewältigen... Wirklich recht anstregend phuuu, dafür hatten wir oben eine super Aussicht auf die riesige Stadt. Runter gings dann mit der Seilbahn.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Monserrate