Colombia
Plaza Santo Domingo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

49 travelers at this place

  • Day95

    14. Kapitel

    March 22, 2019 in Colombia ⋅ 🌬 28 °C

    hola!

    Nach 2.5 Wochen Funkstille kommt mal wieder ein kurzer Statusbericht über mein Leben in Kolumbien. Zurzeit befinde ich mich in Cartagena, geniesse das karibische Ambiente und das heisse Wetter. Die Zeit vergeht aufgrund meines Spanischunterricht ziemlich schnell vorbei.. aber eins nach dem anderen.

    Startschuss in Kolumbien war für mich die Ankunft in der Hauptstadt Bogota. Eine riesige Metropole mit rund 8-10 Millionen Einwohnern, je nachdem welche Person man fragt variiert die Zahl doch stark. Ich kam nach einer sehr abenteuerlichen Fast & Furious Taxifahrt in meinem Hostel an. Die Strassen waren wie leergefegt und gaben mir einen ersten Eindruck von der Stadt. Schon im vorhinein war mir bewusst, dass man am Abend jeweils darauf achten sollte wo man sein Bier bestellen möchte. Da meine Anreise rund 26 Stunden dauerte, hiess es für mich direkt ins Bett. Nach meinem wohl verdienten Erholungsschlaf begrüsste mich die Stadt mit erfrierungstod verdächtigen 7 Grad Aussentemperatur. Mein Aufenthalt in Asien und Ozeanien hat mich definitiv verweichlicht. Somit hiess es nach langer Zeit wieder mal eine Jacke anziehen und ab auf die Strassen des bunten Altstadtviertels. Da ich neue Städte und Orte gerne zu Fuss erkundige, schloss ich mich einer “Free” walking tour an, die von ein paar Studenten der Stadt angeboten wird. Rund 3 Stunden ziehen wir durch die Gassen und besuchen jeweils ein paar interessante Cafés. Ich lerne die verschiedenen Früchte und auch die berühmte Coca Pflanze besser kennen. Nicht zu verwechseln mit einem Nebenprodukt das die Geschichte Kolumbiens doch stark geprägt hat oder immer noch prägt. Da mein Aufenthalt in der Hauptstadt auf 3 Nächte begrenzt war, beschloss ich noch den Hausberg, Monserrate zu erklimmen. Dieser liegt auf rund 3150m was mich doch einiges an Kraft gekostet hat. Viele Kolumbianer nutzen den Berg als Trainingsort und rennen die zahlreichen Treppen bis zum Gipfel hoch. Keine Chance für mich da sich meine Trail Kondition mit den gelegentlichen Saufgelagen total verabschiedet hat… 😂 Den letzten Abend verbrachte ich dann noch mit Rum&Cola trinken im Hostel und dem Besuch einiger Bars in der Stadt. Wer ein Liebhaber der Salsa Musik ist, kommt definitiv auf seine Kosten. Ein bisschen zu stark angeheitert gings dann ins Bett um am nächsten Morgen den Flug nach Cartagena nicht zu verpassen. Mit hämmerndem Schädel bestieg ich das Flugzeug und war froh nach der Landung den Kater ein wenig besiegt zu haben.

    Am Flughafen erwartete mich dann auch schon mein Air Bnb Vermieter für die nächsten 3 Wochen. Ein deutscher Auswanderer der sein Haus mit ein paar Zimmern vergrössert hat. Dabei bekam ich die Suite des Anwesens. Mein Zimmer liegt auf den Dächern des “Favela” Anwesen und hat einen coolen Ausblick über das Arbeiterviertel. Ein netter Nebeneffekt des Hauses ist, dass ich dieses mit der Familie und deren Geschwistern teile. Somit sollte sich mein Spanisch doch hoffentlich schnell verbessern. Ach ja, Kolumbien ohne jegliche Spanischkenntnisse zu bereisen würde ich nicht empfehlen… Englisch ist nicht sehr verbreitet was mir aber überhaupt nichts ausmacht. Mein Ankunftstag war dann auch ein Samstag Nachmittag und die Nachbarn rund um unser Anwesen waren dementsprechend auch schon in Wochenendstimmung. Jeder zweite Anwohner hat eine riesige Boxen Anlage aufgestellt und lässt die Strasse mit Salsa Musik beschallen. Da ich Musik liebe stört mich das ständige lärmen nicht… es könnte aber durchaus mal ein anderer DJ aufkreuzen der mal eine andere Musiksparte abspielt. 😂 Ach ja, mittlerweile weiss ich auch, dass es nicht nur am Wochenende so ist… die Musik trällert jeweils von 8:00 - 24:00 Uhr. 😉 Am Sonntag beschloss ich dann dem historischen Zentrum einen Besuch abzustatten. Dieses gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und hat sich diesen Platz auch redlich verdient. Die kleinen verwinkelten Gässchen mit ihren bunt bemalten Reihenhäuser sind ein echter Augenschmaus. Die winzigen Balkone auf den Seiten runden den wundervollen Ausblick dann noch ab. Kaum verwunderlich, dass es darum auch von Touristen wimmelt. Nachdem ich meine Schule gefunden hatte, beschloss ich meinen Abend auf der Hängematte abzuschliessen um ausgeruht in die Woche zu starten. Was ich noch vergessen habe zu erwähnen, mein Wohnort liegt ca. 25min Fussweg von meiner Schule und dem historischen Zentrum entfernt. Ich bin jeweils der einzige Weisse (Gringo) der die Strassen entlangläuft und kriege immer wieder einen erstaunten Blick oder ein lächeln ab. Ich habe mich bis jetzt noch nie unsicher gefühlt… bis auf einen Moment bei dem ich einen Polizeieinsatz mit gezückten Schrotflinten live miterleben durfte. Spätestens nach dem ersten gefallenen Schuss und dem Wink eines Einheimischen begab ich mich dann auf die andere Strassenseite. 😂 Den Rest habe ich dann nicht mehr miterlebt. Die Schule macht echt Spass und ich habe das Gefühl auch schon einige Fortschritte gemacht zu haben. Ich habe jetzt noch eine Woche Unterricht vor mir bevor ich dann aufbreche das Land auf Herz und Nieren zu überprüfen.

    Ach ja, diejenige die sich fragen ob ich immer noch die nervigste Person des Planeten bin, können gerne meine Spanisch Lehrerin befragen. Sie begrüsst alle Studenten mit einem lächeln… ausser mir. Ich kriege jeweils eine in den Himmel gestreckte Faust über gespickt mit ein paar lustigen Ausdrücken in Spanisch.😂 An was es liegt frage ich mich auch… vielleicht daran, dass ich sie jeweils nachahme (sie hat eine echt lustige Stimme…) und sie versuche aus dem Konzept zu bringen. In meinem Inneren weiss ich aber, dass ich ganz bestimmt ihr lieblings Schüler bin! 😜

    Bis bald! 🤗
    Silvio Rodriguez
    Read more

  • Day14

    Altstadt Cartagena

    December 18, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 30 °C

    Die Altstadt von Cartagena hat so einiges zu bieten und ist wohl auch die Hauptattraktion der Stadt. Es ist die erste von den Spaniern errichtete Stadt im Norden Südamerikas und wurde 1533 gegründet. Schnell wurde die Stadt zu einem der wichtigsten Häfen des Kontinents. Heute leben hier ca. 1.000.000 Menschen. Wir finden dort liebevoll erhaltene Kolonialgebäude in allen Farben, einige Museen und Parks, viele Restaurants und Geschäfte sowie coole Streetart. Außerdem kann man bei den Straßenhändlern (übrigens relativ hartnäckig und nervig) die einem ein Restaurant schmackhaft machen wollen, neben Wasser und Cola, so ziemlich alles kaufen 😅. Stichwort Kokain... Es wird dir an jeder Ecke angeboten.
    Auf dem letzten Bild sieht man unser Mittagessen, das übrigens sehr lecker war. Für 3 Bier und 3 Hauptgerichte bezahlen wir gerade einmal umgerechnet 10 €. Solche Preise sind wir aus Panama und vorallem Deutschland natürlich nicht gewöhnt, aber das Backpackerherz freut sich natürlich.
    Read more

  • Day47

    Geschmücktes Cartagena

    November 7, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 30 °C

    Wir ließen uns heute durch den Tag treiben und machten zunächst kaum Pläne. Da Lisas Schuhe gestern Abend kaputt gegangen sind, schlenderten wir vormittags durch die Altstadt, um neue zu kaufen. Die bunten Häuser mit ihren hohen Balkonen luden dort zusätzlich zum Verweilen ein. Nachmittags wurden die Feierlichkeiten der Unabhängigkeitswoche mit einer Parade von vielen geschmückten Umzugswägen, tanzenden und verkleideten Menschen eröffnet. Anstatt von Fanfarenzügen kam allerdings eine wummernde Musik aus riesigen Musikboxen mitfahrender Autos. Wir sahen uns das ganze Spektakel von der Stadtmauer aus an und hatten somit einen perfekten Blick. Die Kolumbianer zelebrieren das Fest mit einer eigenartigen Tradition und besprühen sich mit weißem Schaum. Es glich teilweise einer Schaumschlacht, was lustig anzusehen war. Wir blieben natürlich auch nicht verschont und bekamen von allen Seiten immer mal wieder Schaum ins Gesicht. Zusätzlich erschraken wir des Öfteren, da sie Silvesterknaller überall auf die Straße warfen. Es war beeindruckend anzusehen, welche Menschenmassen zu dieser Parade strömten und ausgelassen feierten. Am Abend ging Lisa gemeinsam mit einigen anderen Reisenden zum Tanzen in die Bar "Crazy Salsa". Getreu dem Namen wurden pausenlos Salsaschritte aufs Parkett gelegt und bis in die Nacht getanzt.Read more

  • Day275

    Cartagena

    February 25 in Colombia ⋅ ⛅ 30 °C

    Cartagena, die wunderbare, historische Altstadt mit viel Charme und Tourismus.

  • Day18

    Cartagena per ÖV

    May 18, 2019 in Colombia ⋅ 🌧 30 °C

    Von Santa Maria mit dem Bus in ca. 5 Stunden an diesen wahrhaft traumhaften Ort gefahren........(Busfahrt gar nicht mal so schlimm wie angedacht......(jedoch auch nicht soooo toll 😉).....)
    WAS für eine Stadt.......!!!!!!!! Amazing......🤩
    Und dazu unser Cooles Hotel mitten in der Altstadt.
    Read more

  • Day63

    Cartagena

    July 9, 2019 in Colombia ⋅ ☁️ 28 °C

    Von Medellin geht es einmal wieder mit dem Nachtbus weiter nach Cartagena. Leider hatten wir auch hier ein weiteres Mal Pech mit der Verbindung. Zum einen wurde uns kurz vor Abfahrt gesagt, dass unsere gebuchten VIP Sitze nicht verfügbar seien und dann hinderte uns auch noch ein Erdrutsch auf der Straße am weiterfahren. Einmal wieder Betrug unsere Verspätung fünf Stunden zusätzlich zur 12 Stunden Fahrt 🙈.
    Über Cartagena wurde uns im Vorhinein erzählt, dass es eine wirklich schöne Kolonialstadt sei, die aber viel zu touristisch ist und sich lange Aufenthalte nicht lohnen würden. Im Nachhinein kann ich aber sagen, dass mir der verlorene Tag durch die Busfahrt aber auf jeden Fall gefehlt hat. Denn Cartagena ist wirklich die schönste Kolonialstadt, die wir bisher besichtigt haben. Das Centro historico haben wir zunächst einmal wieder per walking Tour besichtigt und am Abend dann nocheinmal auf eigene Faust. Hier gibt es wunderschöne Gassen und sämtliche Häuser sind renoviert und mit bepflanzten Balkonen. Außerdem kann man auf der Stadtmauer entlang des Meeres spazieren und günstig gegrillten Mojarra (Fisch) essen. Am Abreisetag konnten wir noch die Zeit finden das Castillo de san Felipe de Barajas zu besichtigen, ein ziemlich große Burg in Cartagena.
    Trotz der sehr touristischen Ausrichtung hat uns Cartagena sehr gut gefallen und ich wäre auch gerne noch eine Nacht länger geblieben.
    Read more

  • Day14

    Dia 13 vuelta a Cartagena

    September 23, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 29 °C

    Descansamos en la playa, vinos la filmación de una telenovela al lado nuestro , y sobre el mediodía le dijimos hasta luego a San Andres (volveremos) y retornamos a Cartagena. Llegamos con mucho calor sobre las 3 de la tarde, hicimos compras, cenamos en un restaurante típico colombiano y nos fuimos a dormir.Read more

  • Day14

    Weihnachtstag in Cartagena, Kolumbien

    December 25, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 29 °C

    Am 1. Weihnachtstag sind wir in Kolumbien. Schon komisch! Caragena ist zwar nicht der südlichste Punkt unserer Reise - aber Kolumbien ist schon Süamerika. Das erste mal in Südamerika!
    Die Reederei hat sich nicht lumpen lassen, denn zum Frühstück gab es Sekt mit Kaviar.
    Nach dem Frühstück sind wir in die Altstadt gefahren , die pittoresk und schön ist - aber auch auf Touristen ausgerichtet. wen wundert es. Bei 33 Grad wurde es Sigi schnell zu heiss. Also schnell zurück zum Schiff, in den Pool und Tapas im Restaurant “Aussenalster”. So verbringt man hier den Tag und schon drängt die Entscheidung, in welchem Restaurant an Bord wir heute Abend essen gehen sollen. Schöne Weihnachten 🎄
    Read more

  • Day11

    Dia 10 . Vuelta a Cartagena ciud vieja

    September 20, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 29 °C

    Dejamos el Baru y mamá, Cristina y Maria retornaron a Buenos Aires mientras Ñora, Elena y Yo nos fuimos a Cartagena. Mañana nos vamos a San Andres, por la noche salimos a pasear por la ciudad e hicimos un paseo en carro de caballos y visitamos el museo del archivo de Cartagena de indias y el de la inquisición.Read more

  • Day6

    Dia 5 otra vez paseo por Cartagena

    September 15, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 30 °C

    Tomamos el city tour por segundo día y paseamos por la ciudad. Aprovechamos algunos regalos que venían incluidos con el tour: una margarita, cerveza, ron y café, yogurt helado. Después de almorzar yo me volví con mamá al departamento y las chicas siguieron paseando hasta que se hizo de noche.Read more

You might also know this place by the following names:

Plaza Santo Domingo

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now