Colombia
Salento

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day11

      Caballo caballo !!!

      March 9 in Colombia ⋅ ⛅ 26 °C

      Visite d'une Finca de café (culture de café): Las Acacias.

      On se fait un petit (gros) plaisir, on va y aller à cheval 🐎

      Clairement, on ne pensait pas que les enfants kifferaient autant !

      Le programme: 1h de balade à cheval pour aller à la ferme, 2h de visite et retour toujours en 🐴

      Tout est top, la balade est sympa, la visite est super intéressante, et on voit toutes les étapes de la fabrication de café.
      On termine par une dégustation ... même pour les enfants qui adorent le café 😑

      Quelques trucs qu'on a appris:
      - le café ne doit pas sentir le grillé (brûlé) mais le café (🤓)
      - il faut l'acheter en grains car c'est comme ça qu'on voit s'il est bon ...
      - un bon grain doit être uniforme et pas tâché
      - le dosage optimal est 40g de café moulu pour 100 ml d'eau
      - la récolte dure 2 mois et demi et les cueilleurs gagnent 12€/jour pour 100 kg cueillis.
      - et enfin, si t'aimes pas le café, prends un chocolat.

      La grosse révélation de la journée, ce sera Côme qui surkiffe le cheval, il est hystérique ! Et ce ne sera pas le seul, les 3 autres adorent aussi ...
      ... on va devoir en refaire un jour ou l'autre ... pour mon plus grand désespoir ... je suis pas hyper fan 😬

      Côme ne comprend d'ailleurs pas pourquoi on lui a caché l'existence des chevaux depuis 13 ans 😅😂

      On fait aussi une découverte ... Les "black flies" ... des minuscules mouches qui mordent et qui repartent avec un petit morceau de peau 🧛‍♂️ . On se fait littéralement devorer durant la visite de la ferme ... merci le baume du tigre 🐯 qui nous sauve (un peu) la mise !!!
      Read more

      Traveler

      El gringo, un bon café 👍

      3/10/22Reply
      Traveler

      on a cherché, mais on a jamais vu Jacques Vabre ...

      3/10/22Reply
      Traveler

      Extraordinaires ces fleurs !!! 🌾🌸⚘ (enfin celles des photos bien sûr ! ) 🤩

      3/10/22Reply
      4 more comments
       
    • Day927

      Salento und die größten Palmen der Welt

      March 17 in Colombia ⋅ ⛅ 19 °C

      Nach unserem Besuch in der Wüste ging es wieder in die Berge mit etwas gemäßigterem Klima. Zum Glück blieb der angekündigte Dauerregen aus und wir konnten eine kleine Wanderung durch das Valle de Cocora unternehmen und dabei die bis zu 60m hohen Wachspalmen bestaunen - Anschließend ging es nach einem guten Essen zu Wein und Livemusik in ein Café. Doch gerade als wir uns mit Rotwein und Aguardiente in Stimmung gebracht hatten schloss der Laden um 9Uhr! Auf der Suche nach einer geeigneten Lokalität landeten wir schließlich in einem Tejo-Schuppen - Jaja Tejo nicht Techno!

      Was ist Tejo?! Tejo ist ein Spiel, wo man auf eine mit Lehm gefüllte Schräge aus 23m Entfernung ein Gewicht wirft, ok zugegeben bei uns waren es nur 10m und selbst das war schon ganz schön knifflig! In dem Lehmbett befindet sich ein Eisenring auf dem kleine Päcken gefüllt mit Schießpulver platziert sind. Ziel ist es die Mitte des Eisenrings zu treffen und wenn möglich noch die eine Explosion auszulösen. Begleitet wird das Spiel von dem ein oder anderen Bier, weshalb wir leider versäumt haben ein Foto zu machen, aber Tin hatte doch ein paar Videos in petto :P
      Read more

      Traveler

      der Himmel 🤩

      3/21/22Reply
       
    • Day13

      Filandia

      March 11 in Colombia ⋅ ⛅ 25 °C

      Petit résumé des 2 derniers jours:

      Pour commencer, je reviens sur ces saloperies de petites mouches noires qui m'ont déformé la tête ... Sans compter le fait que ça gratte à mort ... Quelle vérole !!!!

      Hier, visite du village voisin de Filandia. On y este que quelques heures, on fait le tour de la ville, on va boire un coup dans le bar à l'effigie du film Encanto (malins les mecs ... la ressemblance est plus que vague ... on est plus sur du Alain Deloin !), et le fameux mirador.
      C'est très joli avec toutes ces maisons colorées et ces paysages de cartes postales ! Mais on préfère Salento ! ❤️
      On doit tout faire en speed car le trajet se fait en Jeep, et il n'y en a pas 50 pour rentrer chez nous ! ☺️

      Aujourd'hui, on alterne entre devoirs et organisation de la suite du voyage ... et il se met à pleuvoir comme vache qui pisse lorsque l'on s'apprête à sortir !! 😅
      On termine par un petit restau à l'hôtel ... Burgers 🤤
      Read more

      Traveler

      Toujours aussi magnifique ces couleurs !

      3/12/22Reply
      Traveler

      Mon pauvre Dju !!! tu vois que j'ai raison d'être "destructor " avec toutes ces sales bestioles !!! 😤

      3/12/22Reply
      Traveler

      Époustouflant

      3/12/22Reply
      3 more comments
       
    • Day7

      Salento

      March 15 in Colombia ⋅ 🌧 16 °C

      A station two of my instagram-friends recommended me independent from one another.
      I heared my call and drove 3 hours from Cali to Armenia and from there 1 hour up the mountain. The temperature differences where big, so I moved from 30* to below 20* degrees.

      Salento is a picturesque village with colourful small houses in the Colombian coffee growing area.
      When I asked the locals what is the best thing in salento to do they answered:
      “Just enjoy the calmness and the hospitality of the people. Here are all friends”

      Indeed it was super safe and cozy with great nature around.

      I was again alone on the road. Agustina stayed back in Cali because she could earn there some money and give dance classes.

      The hostel with the two huge dogs was nice and I stayed in an 8-dorm bedroom with spacious cabins.

      I only stayed for a night and a day. So after spending the arrival evening pretty calm strolling around the city and having lunch at an vegetarian restaurant, suddenly i saw a Futsal court build up at the main square of the village where at daytime the market was.
      It was kind of an official match day, the teams had similar jerseys and there were referees.
      Since I couldn’t join them I played with the kids around the court, wich were also pretty good!
      After some hours it was 11pm, the teams kept on switching and playing, I left happy for bed 😴

      The next morning I went on a hike through the coffee mountains to visit an organic plantation.
      I learned about the cultivation and production and the different quality standards. At the end of the tour of course I got to taste the coffee. To be honest I didn’t like the espresso. It was super strong and sour wich comes from the high altitude. The stretched Americano was more enjoyable.

      Back at the hostel I did a longer fascia release session with yoga because my back wasn’t that good in the last days. Anyways it’s not easy to find a routine for working out while travelling. My bag is also way to big and heavy with 18kg.

      So I left the village to visit my old friend Miguel who used to be in the same social circle in Karlsruhe, like Antonio (Quito).

      We met in Pereira were he just landed after business negotiations in Panama. From there we drove together to his home in Manizales. Another coffee city.
      Read more

      Traveler

      Happy birthday Nino!!!!

      3/22/22Reply
      Traveler

      Thank you ❤️

      3/22/22Reply
       
    • Day4

      Kaffeepause

      February 28 in Colombia ⋅ 🌧 18 °C

      Nach einer regenreichen Nacht und einem ebensolchen Vormittag ließen wir es zunächst entspannt angehen und beobachteten beim Frühstück die bunte Vogelvielfalt, vom Kanarienvogel bis hin zum Tucan. Später nutzten wir ein aufklarendes Wetterfenster, um die umliegenden, traditionellen Kaffeefarmen zu erkunden. Bei einer kurzweiligen Tour über eine der Kaffeeplantagen konnten wir unser Halbwissen zum Kaffeeanbau enorm aufpolieren und den komplexen Prozess vom Kaffee-Steckling bis hin zum dampfenden, schwarzen Gold hautnah miterleben. Am Nachmittag wollte der erneut einsetzende Regen unserer Wanderung einen Strich durch die Rechnung bereiten, doch wir ließen uns nicht abhalten und schlugen uns unseren (schlammigen Trampel-) Pfad durch die grüne, farbenfroh blühende und üppig gedeihende, grüne Hölle.Read more

    • Day46

      Salento

      April 11 in Colombia ⋅ ⛅ 21 °C

      Après 13h de bus dont 2h englués dans la boue, nous arrivons à Salento : ballade à cheval au milieu de caféier et bananier, découverte de la vallée de Cocora et les hauts palmiers du monde (plus de 60m de haut !). Nous irons aussi visiter une petite exploitation familiale de café en culture biologique. 100% arabica avec passion !Read more

      Traveler

      Ah oui là c’est de la vraie aventura !!!

      4/18/22Reply

      Quel magnifique profil! [Anthony]

      4/20/22Reply

      Qui, dans la famille, va chercher les Noix? [Anthony]

      4/20/22Reply
      Traveler

      😅

      4/20/22Reply
       
    • Day7

      Cafe Tour

      July 16 in Colombia ⋅ ⛅ 19 °C

      Ds Eje Cafeterio isch ds Cafeabaugebiet vo Kolumbie. Da hemer bim Don Elias en Cafe Tour gmacht mit me urchig ältere Kolumbianer. Neb de Arabica-Cafe-Pflanze hets viel Banana, Pataconas, Orange, Limetebäum damit si als Bio-Betrieb dPflanze vor Insekte schütze chön. Heliconia hend Doro's Herz höcher schla lah, genau so wie ünsch bede de Cafe und Cafechueche was am Schluss gä het.Read more

    • Day26

      Kaffeetour "Finca El Ocaso" - ☕️🌱🧦

      August 29 in Colombia ⋅ ☁️ 21 °C

      "Entspannt" war heute unser erklärtes Motto. Nach den zwei sportlichen Tagen (Wandern & Biken) frühstückten wir heute erst um 09:00 Uhr. Anschliessend machten wir uns langsam bereit und begaben uns um 10.40 Uhr zum Hauptplatz, wo wir am kleinen Kiosk Tickets für die Kaffeetour bei der "Finca El Ocaso" buchten. Um einige Pesos erleichtert warteten wir geduldig auf einen freien Willy-Jeep. Dies dauerte etwas, da zuerst eine anständige Anzahl Menschen (also ein voller Jeep) zusammen sein musste. 🛻 Um 11.30 Uhr gings dann endlich los und die 20 Minuten-Fahrt brachte uns zur Kaffeefarm. Leider startete die nächste "English-Tour" erst um 13.00 Uhr - wir können zwar ein bisschen Spanisch, aber das Kaffee-Jargon ist uns dann doch noch zu komplex. 😅
      Die Zeit verbrachten wir mit Essen (Philipp und Lucas), Kaffeetrinken und einem "Coiffeur-Jass". 😌🃏
      Durch die nächsten 1.5 Stunden führte uns Juan, welcher zwar viele Infos über den Kaffeeprozess gab, leider aber etwas hastig und sehr sarkastisch rüberkam. 🥲 Kein Wunder: Es war bereits seine dritte Tour heute... Trotzdem genossen wir einen schönen Nachmittag und durften als Highlight den Kaffee der Farm im traditionellen kolumbianischen "Sockenstil" geniessen. ☕️ Damit wir unsere Nanopresso (kleine Aeropress-Kaffeemaschine) wieder einmal nutzen können, kauften wir ein Pack des auf der Farm verarbeiteten Kaffees.

      Jetzt warten wir auf einen Jeep, der uns zurück ins Dorf bringt. Laut Guide fahren diese nach dem "kolumbianischen Zeitplan", also wann immer sie wollen. Tranquillo! 😅😉 Den Abend verbringen wir voraussichtlich bei einem guten letztem Abendessen - bevor sich unsere Wege morgen nach 11 gemeinsamen Tagen trennen. Für Larissa und Philipp geht es nach San Andrés, eine Insel vor der Küste Nicaraguas, welche aber noch zu Kolumbien gehört. Wir reisen morgen mit dem Bus zurück nach Medellín, wo wir unsere zwei letzten Nächte in Kolumbien verbringen. 🥲
      Read more

    • Day105

      Salento

      January 31, 2020 in Colombia ⋅ 🌧 19 °C

      So ich bin jetzt wieder alleine unterwegs. Nach einer Woche haben wir beschlossen dass es nicht funktioniert dass wir zusammen reisen und gehen jetzt wieder getrennte Wege. Ich bin seit ein paar Tagen in Salento und es ist mal wieder eine atemberaubende Landschaft. Es gibt hier viele Wasserfälle und die größten Palmen der Welt. Ich bin in den letzten drei Tagen mehr gewandert als die letzten drei Jahre zusammen. Am Sonntag fahre ich nach Bogota und am Dienstag fliege ich weiter nach Monterrey in Mexiko.Read more

    • Day31

      Salento

      January 28, 2020 in Colombia ⋅ ☁️ 20 °C

      Genau so wie Jardín gehört auch Salento zur Kaffeezone Kolumbiens, das feuchte Klima und die milden Temperaturen bieten perfekte Voraussetzungen.
      Um die kleine Stadt sind viele Kaffeeplantagen zu finden, die auch Touren anbieten.
      Dank einer Empfehlung haben wir uns für eine kleinere Plantage entschieden, auf der seit über 20 Jahren ökologisch und ohne Pestizide gearbeitet wird.
      Wir haben alles über die Herkunft des Kaffees (Achtung, Spoiler: Äthiopien) und dessen Anbau in Kolumbien erfahren.
      Seit 1773 sind die Bohnen eine wichtige Einnahmequelle und sichern bis heute viele Einkommen.
      Angebaut wird eigentlich immer "Arabica" und selbst Christoph konnte sich zu einer Tasse überreden lassen und hat es nicht bereut 😅

      Auf der kleinen Farm wurde uns gezeigt, dass sich die Kaffeepflanzen durch Polykulturen ganz ohne Chemikalien gut entwickeln können.
      So stehen in den Plantagen viele Obstbäume und Palmen, deren Früchte und Blätter einen guten Dünger liefern.
      Die Haupternte der Kaffeebohnen findet zweimal jährlich in Handarbeit statt, zwischendurch wird zwar auch mal gepflückt, aber nur in geringem Ausmaß.
      Die Menge ist zwar geringer als auf den konventionellen Farmen, aber dafür spart man hier Kosten für Pestizide.
      Anschließend werden die Bohnen gewaschen ("schlechte" schwimmen oben und werden entsorgt), getrocknet und anschließend geröstet.
      Fertig - nach ca. 20 Tagen.

      Das nächste Highlight hier in Salento findet man im "Valle de Cocora" : Wachspalmen. Diese Art gibt es nur hier und man kann sie ziemlich leicht erkennen.
      Sie sind nämlich einfach riesig 😅
      Früher gab es hier viele Giraffen, deswegen sind die Palmen so in die Höhe geschossen.
      Nein Spaß, keine Ahnung warum 😂
      Der Aufstieg führte uns durch dicht bewachsene Wege und über viele Hängebrücken, die bei uns sicherlich nicht durch den TÜV kommen würden...
      Durch die Höhe sammeln sich hier in den Bergen viele Wolken, aus denen es auch mal getröpfelt hat, aber von starken Regenschauern, die es oft nachts gab, blieben wir zum Glück verschont.
      Oben angekommen war es gar nicht so leicht, die Palmen überhaupt so zu fotografieren, dass nicht die Hälfte fehlt...

      Am letzten Tag vor der Weiterreise haben wir absolut gar nichts gemacht, außer gelesen und dabei die Aussicht genossen - herrlich 🤩
      Dabei hat uns das hauseigene Hostelpferd Gesellschaft geleistet und immer mal wieder versucht, etwas von unserem Essen abzubekommen 😂

      Nach den kühlen und nassen Tagen sind wir nun gerade wieder auf dem Weg ans Meer, diesmal an den Pazifik 🏝️

      Bleibt gesund bei dem kalten Wetter daheim!
      Read more

      Traveler

      Einfach nur traumhaft schön. Freu mich so für euch...

      1/29/20Reply
      Traveler

      Ups die Hufeisen hängen ja verkehrt herum. Da fällt doch das ganze Glück raus 😳

      1/29/20Reply
      Traveler

      Ein paar 🍀🍀🍀🍀🍀zum kompensieren ☺️

      1/29/20Reply
      5 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    Salento

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android